Mehr

Zuweisung von Voreinstellungen zu Feld funktioniert nicht

Zuweisung von Voreinstellungen zu Feld funktioniert nicht


Ich verwende ArcGIS 10.2.2 for Desktop.
Ich habe einigen Feldern in einer Feature-Class, die sich in einer File-Geodatabase befindet, Standardwerte zugewiesen.

Ich habe das "Assign Default To Field Tool" verwendet, das angeblich erfolgreich war, aber wenn ich ein neues Feature erstelle, wird keiner der Standardwerte in den Feldern angezeigt.
Wenn ich die Feldeigenschaften überprüfe, wird der von mir zugewiesene Standardwert angezeigt, er verwendet sie einfach nicht.
Ich habe den fraglichen Feldern Domänen zugewiesen, und die von mir gewählten Standardwerte entsprechen den codierten Werten innerhalb der Domänen.

Ich verwende auch einen Untertyp innerhalb der Feature-Class, kann aber nicht erkennen, warum dies störend sein könnte.
Ich glaube, ich habe alle relevanten Informationen abgedeckt, fragen Sie einfach, ob ich etwas übersehen habe.


Mit global meine ich Domänen und Standardwerte, die von allen Untertypen gemeinsam genutzt werden.

Was mir aufgefallen ist, ist, dass, wenn Sie auf der Registerkarte Felder alle Ihre globalen Domänen und Standardwerte festlegen, BEVOR Sie die Untertypen erstellen, diese Einstellungen für jeden Untertyp vorhanden sind, wenn Sie sie erstellen.

Wenn Sie die Untertypen jedoch erstellen, BEVOR Sie die Domänen und Standardwerte auf der Registerkarte Felder festlegen, sind sie nicht vorhanden und müssen für jeden Untertyp einzeln festgelegt werden.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Standarduntertyp auf der Registerkarte Untertypen festzulegen und alle globalen Domänen und Standardwerte für den Standarduntertyp festzulegen. Klicken Sie dann für jeden weiteren Untertyp außer dem Standard auf die Schaltfläche Standardwerte verwenden. Dadurch werden die Domänen und Standardwerte mit denen im Standarduntertyp gleichgesetzt. Von dort aus können Sie für jeden Untertyp beliebige eindeutige Domänen und Standardwerte festlegen.

Wenn Sie eine neue Feature-Class erstellen, würde ich empfehlen, alle globalen Domänen und Standardwerte auf der Registerkarte Felder festzulegen, dann die Untertypen zu erstellen und dann alle eindeutigen Domänen und Standardwerte für jeden Untertyp festzulegen.

Aber natürlich gibt es mehr als eine Möglichkeit, alles zu tun.


Wie kann ich einen Workflow aktualisieren/ein Feld in der aktuellen Liste festlegen?

Ich habe eine Bibliothek mit Dokumenten. Jedes Dokument hat eine Metadatenspalte, die den Status dieses Dokuments mit möglichen Auswahlmöglichkeiten darstellt, die aus einer Nachschlagespalte in einer anderen Liste abgeleitet werden.

Was ich gerne machen würde:

Wenn ein Benutzer (jeder Benutzer mit Rechten) den Status eines Dokuments in "Abgeschlossen" ändert, möchte ich, dass das Feld "Bearbeitungsdatum abgeschlossen" auf das heutige Datum und die heutige Uhrzeit gesetzt wird.

Ich habe einen Listenworkflow erstellt, der meiner Dokumentbibliothek in SharePoint Designer 2010 zugeordnet ist, von dem ich dachte, dass er das tun würde, was ich wollte. Der Workflow wird immer dann ausgeführt, wenn die Dokumentmetadaten bearbeitet werden.

Bitte sehen Sie sich das Bild an:

Was passiert eigentlich:

Wenn jemand ein Dokumentstatusfeld auf "Abgeschlossen" setzt, wird der Workflow ausgeführt, aber das "Bearbeitungsdatum" wird nicht aktualisiert. Ich kann sehen, dass der Workflow ausgeführt wurde, indem ich das Dokument auswähle und auf die Schaltfläche Workflows auf der Registerkarte „Dokument“ des Menübands klicke.

Meine Recherche führte mich zu einer ähnlichen Frage, die mein Problem nicht ganz beantwortet. Obwohl ich versucht habe, wie vorgeschlagen eine kurze Pause zwischen der bedingten Prüfung und der Aktion zum Aktualisieren/Ändern des Felds einzufügen, aktualisiert der Workflow das erforderliche Feld immer noch nicht. Der Workflow wird fehlerfrei gespeichert und wurde veröffentlicht.

Ich denke, dies hat etwas damit zu tun, dass das Feld, das ich in der Bedingung betrachte, eine Look-Up-Spalte ist. Der Wert "Completed" ist einer, den ich manuell eingegeben habe. Ich weiß, dass ich vieles über SharePoint und seine Datentypen nicht verstehe. Ich habe die Möglichkeit, diesen Wert mit einem Lookup zu setzen (indem ich auf die Schaltfläche "fx" (Funktion) klicke, die neben dem Wert erscheint, aber ich muss sagen, dass ich den gesamten Dialogprozess "Lookup for Lookup" zu sehr verwirrend finde bei mal.

Gibt es wichtige Informationen, die ich vermisse, oder muss ich nur den Dialogbereich Lookup for Lookup wagen?


Fragen und Antworten zur Management-Informationssystem-Zuordnung für SBS-MBA-Studenten

SBS-Management-Informationssysteme sind für Organisationen oder Unternehmen effektiv, um Informationen innerhalb der Organisation zu verwalten. Holen Sie sich die MIS 501 Management Information System Zuweisung und alles Management-Zuweisungshilfe JETZT.

Ihre Antworten sollten auf Ihrem Studienmaterial basieren und mit Beweisen / Begründungen belegt sein und kritische Elemente, einschließlich Websuche (nach Bedarf). Befolgen Sie die Richtlinien der Universität für Referenzierung, Formatierung und Struktur von Aufgaben. Eine Markierung für jede Frage wird neben der Frage gegeben.

Die Gesamtpunktzahl für diese Aufgabe beträgt 60.

Frage 1 (6 Punkte)

Führen Sie eine Suche im Web nach mobilen Anwendungen durch. Geben Sie Beispiele für drei mobile Anwendungen und welche Geschäftsfunktionen sie unterstützen können und wie verbessern sie die betriebliche Effizienz, Entscheidungsfindung und lösen Geschäftsprobleme?

Frage 2 (6 Punkte)

Unterscheiden Sie zwischen Daten und Informationen anhand eines Beispiels für ein Informationssystem. Beschreiben Sie die organisatorischen, Management- und Technologiedimensionen von Informationssystemen.

Frage 3 (6 Punkte)

VES ist ein familiengeführter Hersteller von Budget-Staubsaugern, der in den letzten Jahren exponentiell gewachsen ist. Das Unternehmen hat jedoch Schwierigkeiten, sich auf zukünftiges Wachstum vorzubereiten. Das einzige bei VES verwendete Informationssystem ist ein veraltetes Buchhaltungssystem. Das Unternehmen verfügt über eine Produktionsstätte in Al-Ain und drei Lagerhallen in Al-Ain, Dubai und Abu Dhabi. Die Vertriebsmitarbeiter von VES sind national und VES kauft etwa ein Drittel seiner Vakuumteile und -materialien von einem einzigen ausländischen Lieferanten. Sie wurden beauftragt, die Informationssysteme zu empfehlen, die VES implementieren sollte, um ihren Wettbewerbsvorteil zu erhalten. Allerdings reicht das Geld für eine ausgewachsene, funktionsübergreifende Unternehmensanwendung nicht aus, und Sie müssen den ersten Schritt auf einen einzelnen Funktionsbereich oder eine bestimmte Gruppe beschränken. Beschreiben Sie die Eigenschaften des von Ihnen gewählten Systems und begründen Sie Ihre Wahl für das oben genannte Problem?

Frage 4 (6 Punkte)

Beschreiben Sie die wichtigsten Eingaben, Verarbeitungen und Ausgaben des Paketverfolgungssystems von UPS. Beschreiben Sie die 3 Dimensionen des Systems (Management, Organisation und Technologie).

Frage 5 (je 6 Punkte-2)

Beantworten Sie folgende Fragen:

  1. Schlagen Sie drei Beispiele für die Verwendung von RFID für mindestens drei verschiedene Geschäftszwecke vor.
  2. Beschreiben Sie die geografischen Informationssysteme (GIS).
  3. Definieren Sie die drei Hauptkomponenten eines umfassenden Customer Relationship Management (CRM)-Systems.

Frage 6 (10 Punkte)

Im März 2016 gab es weltweit fast 3,3 Milliarden Menschen, die zu Hause Zugang zum Internet hatten (also Internetnutzer). Seit seiner Gründung ist die Zahl der Nutzer enorm gewachsen, von nur rund 14 Millionen Nutzern im Jahr 1993 auf 1 Milliarde Nutzer im Jahr 2005, 2 Milliarden Nutzer im Jahr 2010 und 3 Milliarden Nutzer im Jahr 2014. Nachdem die . in den Anfangsjahren exponentiell gewachsen war, Das Wachstum der Nutzerzahlen hat sich auf weniger als 10 Prozent pro Jahr verlangsamt, da die weltweite Internetdurchdringung 35 Prozent überschritten hat. Im Jahr 2016 befanden sich fast 10 Prozent der Internetnutzer weltweit in den Vereinigten Staaten, mit einer Internetdurchdringung von 84 Prozent. Andere Länder holen jedoch auf. Im Jahr 2013 machte China mit einer Internetdurchdringung von 46 Prozent (und viel Raum für Wachstum) über 23 Prozent der weltweiten Internetnutzer aus. Ebenso hatten nur 16 Prozent der indischen Bevölkerung Zugang zum Internet, was 7 Prozent des weltweiten Internets ausmachte Benutzer.

Suchen Sie im Web nach den aktuellsten Statistiken und beantworten Sie dann die folgenden Fragen:

  1. Vergleichen und interpretieren Sie diese Zahlen in Bezug auf die oben genannten Zahlen. (2Markierungen)
  2. Diskutieren Sie, was die Veränderung der neuen Zahlen für die Globalisierung und mögliche sich ergebende Chancen bedeutet, unter Berücksichtigung der 5 Wettbewerbskräfte und 3 Wettbewerbsstrategien von Porter. (8Marken)

Frage 7 (10 Punkte)

Angenommen, Ihr Unternehmen verfügt über eine E-Commerce-Website für den Verkauf verschiedener Arten von Waren und Dienstleistungen. Besprechen Sie Folgendes:


Suche nach Zuweisungsregeln

Mit einer Einsatzregel können Sie Bedingungen festlegen, unter denen eine bestimmte Einsatzgruppe und/oder einer Person zugewiesen werden soll, an einer bestimmten Aufgabe zu arbeiten. Zuweisungsregeln funktionieren gut, aber da ich mit Clients gearbeitet habe, bin ich auf einige gängige Szenarien gestoßen, die mit der werksseitigen Einrichtung nicht gelöst werden können. Das Hauptproblem bei Zuweisungsregeln besteht darin, dass sie nur ausgeführt werden, wenn ein Datensatz übermittelt wird, und dass sie nur ausgeführt werden, wenn noch keine Zuweisung zu dem zu speichernden Ticket vorgenommen wurde. Außerdem haben sich die meisten Organisationen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, dafür entschieden, das Feld ‘Zuweisungsgruppe’ obligatorisch zu machen. Aus diesem Grund muss die Person, die das Ticket bearbeitet, vor dem Speichern des Datensatzes immer eine Zuweisung vornehmen (d. h. die Zuweisungsregeln werden nie ausgeführt). Ich habe bei einer meiner allerersten Service-Now-Implementierungen gelernt, wie man dieses Problem umgeht, und ich implementiere diese Lösung fast immer als Teil jedes Incident Management-Rollouts. Die Out-of-Box-Zuweisungsregeln sind hier dokumentiert. In diesem Artikel wird gezeigt, wie Sie dieselben Anpassungen auf Ihre Service-now-Implementierung anwenden können, die ich für meine Kunden verwende. Diese gesamte Anpassung wurde auch in einem Update-Set ‘Assignment Rule Lookup’ verpackt, um Zeit bei der Implementierung zu sparen.

Diese Anpassung umfasst die folgenden Funktionen:

  • Einfach zu sehende und zu verwaltende Nachschlagetabelle für allgemeine Zuweisungen
  • Dynamische Suche/Auffüllung von Zuweisungswerten, während Sie am Vorfallformular arbeiten

Der erste Schritt beim Anwenden dieser Anpassung besteht darin, eine Zuweisungs-Nachschlagetabelle zu erstellen, die alle verschiedenen Kombinationen von Werten speichern kann, die zum Bestimmen von Zuweisungen verwendet werden. Das Update-Set enthält diese Tabelle für Sie (die über das Modul ‘System Policy -> Zuweisungssuche’ verwaltet werden kann). Die Sicherheitseinrichtung für diese Tabelle ist ebenfalls enthalten, wird jedoch in diesem Artikel nicht dokumentiert.

Nachdem die Tabelle ‘Assignment lookup’ erstellt und ausgefüllt wurde, müssen wir eine Zuweisungsregel erstellen, die diese Tabelle abfragen und Zuweisungen basierend auf den gefundenen Informationen zurückgeben kann. Sie können eine neue Zuweisungsregel erstellen, indem Sie zu ‘Systemrichtlinie -> Zuweisung’ navigieren. Normalerweise setze ich meine Zuweisungsregel mit einem sehr niedrigen Bestellwert und einer Bedingung, die sicherstellt, dass sie immer ausgewertet wird. Die im Update-Set bereitgestellte Zuweisungsregel hat die folgenden Einstellungen…

var lookup = neuer GlideRecord ( 'u_assignment_lookup' )
var-Abfrage = false

//Kategorieprüfung
wenn ( aktuell. Kategorie ) {
Abfrage = wahr
Schau hoch. addQuery ( 'u_category' , aktuell. Kategorie )

//Unterkategorieprüfung
wenn ( aktuell. Unterkategorie ) {
Schau hoch. addQuery ( 'u_subcategory' , aktuell. Unterkategorie )
}
sonst {
Schau hoch. addQuery ( 'u_subcategory' , '' )
}

// CI-Check
wenn ( aktuell. cmdb_ci ) {
Schau hoch. addQuery ( 'u_cmdb_ci' , aktuell. cmdb_ci )
}
sonst {
Schau hoch. addQuery ( 'u_cmdb_ci' , '' )
}
}

//Wenn keine Kategorie auf ein CI prüfen
wenn ( ! Strom. Kategorie &&amperestrom. cmdb_ci ) {
Abfrage = wahr
Schau hoch. addQuery ( 'u_cmdb_ci' , aktuell. cmdb_ci )
Schau hoch. addQuery ( 'u_category' , '' )
Schau hoch. addQuery ( 'u_subcategory' , '' )
}

//Führe die Abfrage aus, wenn wir einen Wert haben, nach dem gesucht werden soll
wenn ( Abfrage == wahr ) {
Schau hoch. Abfrage ( )

wenn ( nachschlagen. nächste ( ) ) {
/*gs.log('category: ' + current.category + ' subcategory: ' + current.subcategory + ' cmdb_ci: ' + current.cmdb_ci + ' AssignmentGroup: ' + lookup.u_assignment_group.name + ' Assigned_to: ' + lookup .u_assigned_to.name)*/
Strom. Assignment_group = Nachschlagen. u_assignment_group
Strom. Zugewiesen_zu = Nachschlagen. u_assigned_to
}
sonst {
Strom. Zuordnungsgruppe = ''
Strom. zugewiesen_to = ''
}
}
// Leer zurückgeben, wenn keine Werte zu suchen sind
sonst {
Strom. Zuordnungsgruppe = ''
Strom. zugewiesen_to = ''
}

Der letzte Schritt besteht darin, die Möglichkeit zu konfigurieren, dass Zuweisungen ausgefüllt werden, wenn Felder im Formular geändert werden. Um dies zu erreichen, erstellen wir ein ‘onChange’-Client-Skript mit den folgenden Einstellungen…

Name: AJAX-Zuweisung (Kategorie)
Tabelle: Vorfall
Typ: onChange
Feldname: Kategorie
Skript:

//
//Stellen Sie eine AJAX-Anfrage an den Server, um herauszufinden, wem dieser Vorfall zugewiesen wird
//Angabe der aktuellen Werte im Datensatz. Dadurch werden die Zuweisungsregeln ausgeführt, die
// wurden in der Systemrichtlinie definiert und geben die Assigned_to und die Assignment_group zurück
//
Funktion onChange ( control , oldValue , newValue , isLoading ) {
wenn ( wird geladen )
return // Formular laden, nichts tun


2013 - Update-Element - Pfad und Name - Fehler

Ich habe 2 Bibliotheken, die beide über ein identisches InfoPath 2013-Formular veröffentlicht wurden. Ich versuche, Elemente mit einem einfachen Workflow von Bibliothek A in Bibliothek B zu verschieben:

Artikel im aktuellen Artikel aktualisieren

Feld auf Pfad und Name eingestellt

Wert eingestellt auf . meine Seite. /Bibliothek B/[%Aktuelles Element:Name%]

Die Fehlerinformationen, die ich erhalte, sind:

RequestorId: 1975a6b8-d75c-b5a5-0000-000000000000. Details: Während der Ausführung der Workflowinstanz ist eine unbehandelte Ausnahme aufgetreten. Ausnahmedetails: System.ApplicationException: HTTP 500 <"Transfer-Encoding":["chunked"],"X-SharePointHealthScore":["0"],"SPClientServiceRequestDuration":["73"],"SPRequestGuid":[" 1975a6b8-d75c-b5a5-831e-6c1d65951804"],"request-id":["1975a6b8-d75c-b5a5-831e-6c1d65951804"],"X-FRAME-OPTIONS":["SAMEORIGIN"],"X-Content -Type-Options":["nosniff"],"X-MS-InvokeApp":["1 RequireReadOnly"],"MicrosoftSharePointTeamServices":["15.0.0.4649"],"Cache-Control":["max-age =0, privat"],"Datum":["Mo, 06 Jun 2016 14:21:23 GMT"],"X-AspNet-Version":["4.0.30319"],"X-Powered-By" :["ASP.NET"]>bei Microsoft.Activities.Hosting.Runtime.Subroutine.SubroutineChild.Execute(CodeActivityContext-Kontext) bei System.Activities.CodeActivity.InternalExecute(ActivityInstance-Instanz, ActivityExecutor Executor, BookmarkManager bookmarkManager) bei System.Activities. Runtime.ActivityExecutor.ExecuteActivityWorkItem.ExecuteBody(ActivityExecutor Executor, BookmarkManager bookmarkManager, Location resultLocation)

Ich habe hier einige ähnliche Beiträge mit (wie so vielen anderen) entweder ohne Antworten oder ohne akzeptierte Antworten gesehen. Einige Vorschläge beinhalten, dass das Auschecken von Dokumenten in den Versionseinstellungen nicht erforderlich ist. Meine Bibliothek erfordert bereits kein Auschecken von Dokumenten.


GIS: Geografische Informationssysteme

Google Earth und Google Maps sind vielleicht die bekanntesten aller GIS-Systeme. Wenn Sie jemals Google Maps verwendet haben, um eine Wegbeschreibung zu Ihrem Ziel zu erhalten, oder Google Earth oder Street View verwendet haben, um Ihr Haus zu betrachten, haben Sie GIS verwendet, ohne es zu merken!

GIS steht für Geographische Informationssysteme. Es ist die moderne Version der Kartographie – die Wissenschaft der Kartenerstellung. Mit GIS kann man jedoch viel mehr tun, als nur eine Karte zu erstellen. Mit GIS-Software können Sie Daten aus einer Vielzahl von Bereichen analysieren und visuell darstellen. GIS wird bei der GPS-Navigation und der Kartierung von Transportwegen, Wetterkarten, der Kartierung von Tierlebensräumen und der Verfolgung von Personen-, Geld- oder Hochwasserbewegungen verwendet. GIS-Software wird von Kartographen, Vermessern, Programmierern, Datenbankmanagern und anderen Fachleuten verwendet.

Sie können Ihre eigenen Daten sammeln und kartieren, oder Sie können eine der vielen leicht verfügbaren Datenquellen in Ihr GIS-Programm importieren. Die heute gängige GIS-Software umfasst ArcGIS, ArcMap, QGIS, MapInfo, Google Maps und Google Earth.

ArcGIS und ArcMap sind Teile einer GIS-Softwaresuite, die von ESRI veröffentlicht und in der professionellen GIS-Branche verwendet wird. Eine ausführliche Überprüfung und ein Tutorial zu ArcGIS finden Sie hier.

QGIS ist ein kostenloses Open-Source-GIS-Softwaretool. Um mehr über diese Software zu erfahren, besuchen Sie die Website des Entwicklers oder lesen Sie hier ein ausführliches Tutorial.

Google Maps ist ein online und mobiler Weltatlas. Google Earth ist eine Desktop- und webbasierte GIS-Software. Eine Anleitung zu Google Earth finden Sie hier.

Um unsere Nachhilfe-Mission der Online-Bildung zu erfüllen, stehen unsere College-Hausaufgabenhilfe und Online-Nachhilfezentren rund um die Uhr bereit, um College-Studenten, die Hausaufgabenhilfe benötigen, in allen Aspekten von GIS zu unterstützen: geografische Informationssysteme. Unsere Geographie-Tutoren können Ihnen bei all Ihren Projekten helfen, ob groß oder klein, und wir fordern Sie heraus, bessere Online-GIS zu finden: Geoinformationsdienste, die überall Nachhilfe geben.


Alphabetischer Index

Werte in Klammern geben Folgendes an:

  • System: Kernsystemfeld, das allen Workitem-Typen für alle Prozesse zugeordnet ist
  • Agil: Wird nur vom agilen Prozess verwendet
  • CMMI: Wird nur vom CMMI-Prozess verwendet
  • Gedränge: Wird nur vom Scrum-Prozess verwendet
  • TCM: Wird verwendet, um das Testfallmanagement zu unterstützen

Anmerkungen:

  1. Diese Felder sind in Azure DevOps Services und TFS 2015.1 oder höheren Versionen verfügbar.
  2. Das Feld Kommentaranzahl ist in Azure DevOps Services und TFS 2017 oder höheren Versionen verfügbar.
  3. Diese Felder sind in Azure DevOps Services und Azure DevOps Server 2020 verfügbar.
  4. Diese Felder sind nur in Azure DevOps Services verfügbar.

Durch die Verwendung der Systemfelder oder anderer Felder, die Sie Ihrer Projektsammlung hinzugefügt haben, können Sie aussagekräftige projektübergreifende Berichte und Abfragen ermöglichen. Darüber hinaus muss jedes Nicht-Systemfeld, auf das im Workflow- oder Formularabschnitt der Definition des Arbeitsaufgabentyps verwiesen wird, ein FELD Element, das es in der . definiert FELDER Abschnitt der XML-Datei zur Definition des Arbeitsaufgabentyps. Außerdem müssen Sie alle Nicht-Systemfelder angeben, die Sie zum Generieren einer Abfrage oder eines Berichts im FELDER Sektion.


Leitfaden zur Feldausbildung

Unsere Vision ist es, eine gerechte und mitfühlende Gesellschaft zu fördern, die Gesundheit und Wohlbefinden sowie die Stärkung aller unterdrückten Gruppen fördert, insbesondere derjenigen, die von rassischen, sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten betroffen sind.

Unsere Mission ist es, dynamische und vielfältige Sozialarbeiter, Führungskräfte und Wissenschaftler durch rigorose Lehre, innovative Forschung und transformatives Engagement in der Gemeinschaft zu entwickeln.

  • Entwickeln Sie visionäre Sozialarbeiter, die effektive klinische, gemeinschaftliche und politische Methoden anwenden, um Stärken in städtischen und anderen Kontexten zu stärken.
  • Förderung von Chancengleichheit, insbesondere im Gesundheitsbereich, durch wirkungsvolle Präventions- und Interventionsforschung und -wissenschaft, die sich durch transdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit auszeichnet.
  • Förderung der sozialpädagogischen Ausbildung durch innovative Lehrmethoden und Förderung des lebenslangen Lernens.
  • Förderung der sozialen Gerechtigkeit durch lokale, nationale und globale Partnerschaften und Dienste, die die Fähigkeiten und das Fachwissen der Gemeinschaft schätzen.

Den Bogen zu sozialer Gerechtigkeit biegen*
*
adaptiert von Martin Luther King, Jr., PhD, BU Alumnus, 1955

CHANCENGLEICHHEITS-/ANTIDISKRIMINIERUNGSPOLITIK

Die Boston University verbietet die Diskriminierung von Personen aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Alter, nationaler Herkunft, körperlicher oder geistiger Behinderung, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, genetischer Information, Militärdienst oder aufgrund von Ehe, Elternschaft oder Veteranen Status. Diese Richtlinie erstreckt sich auf alle Rechte, Privilegien, Programme und Aktivitäten, einschließlich Zulassung, finanzielle Unterstützung, Bildungs- und Sportprogramme, Unterkunft, Beschäftigung, Vergütung, Leistungen an Arbeitnehmer und die Bereitstellung von oder Zugang zu Dienstleistungen oder Einrichtungen der Universität.

DAS MSW-PROGRAMM

Die Schule setzt sich für die Ausbildung von Sozialarbeitern ein, die über hervorragende Fähigkeiten und Praktiken im ökologischen Rahmen und im Kontext des sozialen Wandels verfügen. Die Absolventen der Boston University School of Social Work arbeiten nicht nur als „Therapeuten“, „Organisatoren“ oder „Planer“, sondern auch als Fachleute, die offen und bereit für Innovation und Veränderung sind und über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um die Bedürfnisse von Einzelpersonen, Gruppen, Familien, Gemeinschaften und Organisationen.

Der MSW-Abschluss wird sowohl in Vollzeit- als auch in Teilzeitstudiengängen angeboten. Teilzeitprogramme sind am Charles River (Boston) Campus im Nordosten von Massachusetts, an zwei Standorten im Südosten von Massachusetts und online verfügbar. Studierende, die einen BSW in einem akkreditierten Bachelor-Programm erworben haben und andere Kriterien erfüllen, können zum Advanced Standing-Programm zugelassen werden, einem einjährigen Studienprogramm, das zum MSW führt.

DAS ZIEL DER FELDBILDUNG

Ziel der Feldpädagogik ist es, die Studierenden auf Kompetenzen in der Praxis der Sozialen Arbeit vorzubereiten. Durch die Feldausbildung übersetzen die Studierenden theoretische Konzepte und Prinzipien sowie Forschungsergebnisse in die Praxis und wenden diese auf die Arbeit mit Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Gemeinschaften und Organisationen an. Die spezifischen Kompetenzen für die Feldausbildung sind im Leitfaden zur Feldausbildung hier beschrieben.

EIN LEITFADEN ZU DIESEM LEITFADEN

Der Leitfaden zur Feldschulung wurde entwickelt, um:

  1. Identifizieren Sie die Rollen und Verantwortlichkeiten der Schule, der Agentur, des Außendienstlehrers und des Schülers im Außendienst
  2. Richtlinien und Verfahren für die Feldschulung skizzieren
  3. Identifizieren Sie die von allen Studierenden zu erwerbenden Grundlagenkompetenzen und
  4. Identifizieren Sie die fortgeschrittenen Kompetenzen, die von den Studierenden in jedem der angebotenen Sozialarbeitsschwerpunkte (klinisch oder Makro) entwickelt werden sollen.

EIN ÜBERBLICK ÜBER FELDBILDUNG

Die Studierenden der Foundation (Erstpraktikum) werden Settings zugeteilt, die es ihnen ermöglichen, ein breites Verständnis des Feldes der Sozialen Arbeit zu erwerben, generalistische Prinzipien und Konzepte zu erkennen und anzuwenden und Interventionsmethoden auszuwählen, um individuellen, Gruppen-, Familien- und Gemeinschaftsbedürfnissen gerecht zu werden basierend auf einer sorgfältigen und umfassenden Bewertung. Während sich Studenten in Foundation-Praktiken hauptsächlich auf die klinische oder die Makropraxis konzentrieren, sollten sie alle Methoden der Praxis im Rahmen der Dienstleistungen der Agentur kennen. Fortgeschrittene (Zweitpraktikum) Studierende werden Außendiensten zugeordnet, die den Aufbau von weiterführenden Kompetenzen im Methodenschwerpunkt Soziale Arbeit (klinische oder Makropraxis) fördern.

Die Feldausbildung wird parallel zu den Praxismethodenkursen durchgeführt, so dass die Felderfahrung in das Lernen im Klassenzimmer integriert werden kann.

Erforderliche Stunden

Das Grundpraktikum dauert 480 Stunden und das Fortgeschrittenenpraktikum 720 Stunden. Das Praktikum für fortgeschrittene Stehstudenten beträgt 1.000 Stunden.
Während bei den Praktikumsaufträgen geografische Überlegungen berücksichtigt werden, müssen die Studenten mit einer Fahrtzeit von bis zu einer Stunde pro Weg zur und von der Agentur rechnen.

In der Regel finden Stiftungspraktika donnerstags und freitags und Fortgeschrittenenpraktika montags, dienstags und freitags während der normalen Geschäftszeiten statt. In einigen Fällen vereinbaren die Studierenden alternative Zeitpläne, die Abende oder Zeitblöcke an verschiedenen Tagen umfassen können. Eine detailliertere Beschreibung der Zeitplanoptionen finden Sie unter Platzierungsoptionen. Jeder alternative Stundenplan muss von der Agentur genehmigt werden und darf nicht mit dem Stundenplan des Schülers in Konflikt stehen. Studenten sollten in der Agentur sein, wenn sie am „Leben der Agentur“ teilnehmen können, z. B. Mitarbeiterversammlungen, Fallkonferenzen und Fortbildungen. Die meisten Praktika laufen von Mitte September bis Anfang Mai. Einige Schuleinrichtungen können verlangen, dass die Schüler ihr Praktikum bis Mitte oder Ende Juni verlängern und einen anderen Zeitplan als den der Schule für Soziale Arbeit einhalten.

Integratives Feldseminar

Studierende in Foundation-Praktika nehmen an einem Integrativen Field Seminar teil, das das Field-Praktikum unterstützen soll. Das Seminar für On-Campus-Studierende trifft sich periodisch während des Praktikumsjahres. Die Seminare für Off-Campus- und Online-Studenten sind während des gesamten Programms geplant. Zu den Themen des Seminars gehören: der Lernvertrag, Aufzeichnungen/Analysen und Evaluation als Lerninstrumente die Betreuungsbeziehung ethische Fragen in der Praxis und der Arbeit in kulturell unterschiedlichen Umgebungen und Gemeinschaften usw.

Spezialisierungen, Zertifikate und duale Studiengänge

Bei der Wahl eines der an der Fakultät angebotenen Vertiefungs- oder Zertifikatsprogramme (Klinische Praxis mit Teilspezialisierung Makro, Klinische Sozialarbeit und Verhaltensmedizin, Familientherapie, Gruppenarbeit, Gerontologische Sozialarbeit, Human Service Management, Trauma) Die Platzierung muss bestimmte Kriterien erfüllen. Gleiches gilt für Studierende in dualen Studiengängen.

DIE ROLLE DER SCHULE IN DER FELDBILDUNG

Agenturauswahl

Das Field Education Department ist mit vielen gemeinnützigen und öffentlichen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten verbunden. Im Einklang mit der städtischen Mission der Schule sind viele Agenturen in städtischen Gemeinden angesiedelt. Die Verfügbarkeit von Agenturen für Studentenpraktika ändert sich ständig als Reaktion auf eine Reihe von Faktoren, darunter Finanzierung, Bedürfnisse und Prioritäten der Gemeinschaft sowie Personal. Aus diesem Grund sind einige Praktikumsplätze in einem bestimmten Jahr möglicherweise nicht verfügbar.

  • Das Field Education Department entwickelt ständig neue Praktika, um den Interessen und Bedürfnissen der Studenten, neuen Curriculum-Prioritäten und neuen Richtungen in der Praxis gerecht zu werden. Agenturen werden von der Field Education Department basierend auf der Fähigkeit der Agentur, die Kriterien der Schule zu erfüllen, und anderen Erwägungen für Praktika genehmigt.
  • Empfehlungen von Studierenden für neue Praktikumsplätze sind immer willkommen. Studierende, die an Feldpraktika in Agenturen interessiert sind, mit denen die Schule derzeit nicht verbunden ist, sollten ihr Interesse mit einem Mitarbeiter des Field Education-Teams besprechen, bevor sie sich an die Agentur wenden.

Der Platzierungsprozess

Die Abteilung für Feldpädagogik ist für die Organisation der Feldpraktika aller Studierenden verantwortlich. Studenten sollten sich ohne Genehmigung des Field Education Departments nicht direkt an eine Agentur wenden. Ebenso sollten sich Agenturen, die an der Vermittlung eines bestimmten Studenten interessiert sind, an das Field Education Department wenden. Solche Anfragen von Agenturen werden sorgfältig geprüft und nach Möglichkeit erfüllt.

Incoming-Studenten: Der Vermittlungsprozess für Incoming-Vollzeitstudenten findet in den Frühlings- und Sommermonaten vor der Einschreibung in das Programm statt. Die Platzierung erfolgt auf der Grundlage einer Überprüfung der folgenden Informationen durch das Field Education-Personal:

  1. Zulassungsantrag für Studenten – Zu den wichtigsten Faktoren gehören frühere Erfahrungen, zukünftige Karriereziele und Interessen.
  2. Praktikumsformular für Studenten – Ein vom Studenten ausgefülltes Formular, in dem seine Interessen und Karriereziele angegeben werden.
  3. Studentenlebenslauf
  4. Vermittlungsformular für Agenturen – Informationen von jeder Agentur, die die Anzahl und das Jahr der Studenten angeben, die die Agentur aufnehmen kann, spezifische Merkmale der Studenten, die innerhalb dieser Umgebung am meisten profitieren würden, Programme und betreute Kunden/Verbraucher sowie potenzielle Studentenaufgaben, Standort und Verkehrsanbindung.

Jeder Schüler wird ein persönliches Telefon- oder elektronisches Interview mit einem Mitglied des Field Education-Mitarbeiters führen, bevor eine Zuweisung an eine bestimmte Agentur vorgenommen wird.

Die Schüler werden ermutigt, dem Field Education Department alle Informationen mitzuteilen, die für die Durchführung einer Feldpraktikumszuweisung wichtig sein könnten. Das Field Education Department geht davon aus, dass diese Informationen an potenzielle Agenturen weitergegeben werden können, es sei denn, der Schüler gibt etwas anderes an. Routinemäßig sendet die Field Education Department eine Kopie des Lebenslaufs des Studenten an potenzielle Feldpraktika.

Die Zusage des Praktikumsplatzes wird erst nach einem Vorstellungsgespräch durch die Studieninteressierte bestätigt. In den meisten Fällen geschieht dies im Sommer vor Schulbeginn im September.

Kontinuierliche Studenten: Fortlaufende Teilzeitstudenten, die das Foundation-Praktikum aufnehmen, füllen das Praktikumsformular in einem Beratungsseminar aus und treffen sich dann individuell mit einem Field Education-Mitarbeiter, um einen bestimmten Praktikumsplatz zu identifizieren.

Für Fortsetzungsstudierende, die in das Hauptpraktikum eintreten, beginnt der Prozess in der Dezember-Sitzung des Integrativen Feldseminars mit einer Beschreibung des Vermittlungsprozesses und einer Diskussion der beruflichen Ziele und des Agenturumfelds. Gleichzeitig treffen sich Studierende und ihre Betreuer, um eine Bildungsbewertung zu absolvieren und ein Agenturprofil zu entwickeln. Die Schüler treffen sich dann individuell mit einem Mitarbeiter des Field Education Departments, um mögliche Agenturoptionen zu ermitteln.

Fortsetzungsstudierende führen Gespräche mit Agenturmitarbeitern, nachdem ihnen das Field Education Department einen Praktikumsplatz zugewiesen hat. Die Zusage wird nach einem gemeinsamen Treffen von Student und Agenturpersonal bestätigt. Vor Beginn des Vorpraktikums wird der neuen Agentur eine Kopie der abschließenden Grundlagenauswertung des Studierenden zugesandt.

Neuzuweisung des Praktikums: Wenn die Agentur oder der Student zu irgendeinem Zeitpunkt nach Beginn des Praktikums Fragen zur Durchführbarkeit des Praktikums stellt, wird die Situation von den Außendienstmitarbeitern und den beteiligten Parteien überprüft. In manchen Situationen kann ein Problemlösungsmeeting einberufen werden, um den Entscheidungsprozess zu erleichtern. Unter bestimmten Umständen wird entschieden, den Schüler in einer anderen Umgebung zu ersetzen. Wenn ein Feldpraktikum geändert wird, muss der Student möglicherweise das Praktikum über das normale Enddatum hinaus verlängern, um dem Bedarf der Agentur gerecht zu werden und/oder die erforderlichen Feldausbildungskompetenzen zu entwickeln .

Studenten und Außendienstlehrer haben oft Fragen zur Rolle des Beraters. Wir hoffen, dass die folgenden Informationen für Sie hilfreich sind und dass Sie sich gerne an den Berater wenden, um Hilfe in einem der unten aufgeführten Bereiche zu erhalten.

Berater an der Boston University School of Social Work sind entweder Mitglieder der Fakultät und Verwaltung in Voll- oder Halbzeit oder werden auf Teilzeitbasis als Adjunct Adjunct eingestellt. Zu ihren Verantwortlichkeiten gehören:

  1. Studienberatung
    1. Beratung zu Studienwahl und -ablauf, primärer Methodenwahl, Vertiefungsrichtungen, Zertifikats- und Dualen Studiengängen und Karrieremöglichkeiten
    2. Dient als Ressource, wenn ein Lernproblem auftritt oder identifiziert wird, beruft bei Bedarf Besprechungen zur Problemlösung ein und sammelt als Teil dieses Prozesses Informationen über die Leistung des Schülers im Unterricht und im Feld
    3. Dient als Referenz für Studierende, die sich für duale Studiengänge oder Zertifikatsstudiengänge bewerben.
    1. Dient als Bindeglied zwischen Schule und Agentur
    2. Bespricht mit dem Studenten und dem Außendienstlehrer (Agenturleiter) über Aufgaben, Lernvertrag, Evaluation usw.
    3. Dient als Anwalt des Studenten, um sicherzustellen, dass die Erwartungen der Schule an die Agentur erfüllt werden und der Student die Anforderungen der Agentur erfüllt meeting
    4. Dient als Troubleshooter, Problemlöser und Vermittler, falls ein Problem im Außendienst identifiziert wird
    5. Besucht die Agentur mindestens einmal pro Semester, um sich mit dem Studenten und dem/den Außendienstlehrer(n) zu treffen, um den Fortschritt in Richtung der Ziele zu beurteilen
    6. Arbeitet mit dem Studenten bei der Planung des Praktikums im fortgeschrittenen Jahr zusammen
    7. Empfiehlt die Note für den Field Education-Kurs.
    1. Kann als Resonanzboden, Empfehlungsquelle und allgemeine Unterstützung bei persönlichen Problemen oder Lebensproblemen dienen, die während des Schulbesuchs auftreten, z. Gesundheit, Familie, Finanzen, Wohnen, Arbeitsbelastung usw.

    Die Schüler werden in den ersten Schulwochen von ihren Betreuern hören. Die Berater werden während dieser Zeit auch mit dem Feldausbilder in Kontakt treten, um sicherzustellen, dass die Felderfahrung so verläuft, wie es sollte. Jeder Student trifft sich zu Beginn des Semesters individuell mit seinem Betreuer, um den Fortschritt seines Studiums zu beurteilen und die anfänglichen Fragen oder Bedenken des Studenten zu klären.

    Wenn Sie Fragen oder Probleme mit Ihrem Feldpraktikum haben, sollten Sie diese mit Ihrem Betreuer besprechen, bevor sie in die Abteilung für Feldausbildung gebracht werden. Wenn ein Problem oder eine Frage auftritt, bevor Ihr Berater Sie kontaktiert hat, sollten Sie sich sofort an Ihren Berater wenden.

    Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr an der Schule und ermutigen Sie, die vielen wunderbaren Lernmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, voll auszuschöpfen.

    Vermittlung von Arbeitgebern

    Das Field Education Department erkennt an, dass einige Studenten in Agenturen beschäftigt sind, die ihnen hervorragende Lernerfahrungen bieten können, während die Studenten ihre Beschäftigung bei der Agentur fortsetzen. Die Option der Arbeitgeberagentur ermöglicht den Studierenden, ihr Praktikum bei ihrer Agentur für Arbeit zu absolvieren, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Eine Vermittlung durch eine Arbeitgeberagentur ist nicht eine Situation, in der einem Studenten Arbeitserfahrungen angerechnet werden. Es ist ein Feldpraktikum mit pädagogischem Schwerpunkt, das zufällig am Arbeitsplatz des Studenten stattfindet. In Agenturen, die verschiedene Praktikumsmöglichkeiten in verschiedenen Programmen anbieten, kann sich ein Student im Anschluss an ein Stiftungsarbeitsvermittlungspraktikum für eine erweiterte Arbeitsvermittlungsstelle bewerben.

    Die Kriterien für die Vermittlung von Arbeitgebern sind:

    • Die Agentur und der Außendienstlehrer erfüllen die grundlegenden Anforderungen für alle Feldpraktika, die in den „Kriterien für Außendienstlehrer und -agenturen“ beschrieben sind.
    • Die Praktikumszeit bei der Agentur (16 Stunden für das Grundstudium, 16-32 Stunden für das höhere Jahr oder einzelne HSE-Praktika für Online-Programmstudenten je nach Dauer des Praktikums) wird in einer klar abgegrenzten Studentenrolle verbracht, in welche Praktikumseinsätze sich von der Erwerbstätigkeit unterscheiden und Unterstützungen für sozialarbeitsorientiertes Lernen vorhanden sind.
    • Der Feldlehrer ist jemand mit einem MSW-Abschluss, der nicht der Betreuer ist, dem der Student für seine Arbeit verantwortlich ist. Bitte beachten Sie die „Kriterien für Außendienstlehrer und Agenturen“ für zusätzliche Anforderungen an Außendienstlehrer.
    • Von den Studierenden wird erwartet, dass sie sich in Bezug auf die verwendeten Interventionen und die entwickelten Fähigkeiten wesentlich von der Arbeitsaufgabe unterscheiden.

    Agenturen, die Praktikumsplätze für Studenten anbieten möchten, müssen das Formular für den Vorschlag einer Arbeitgeberagentur ausfüllen.

    Alle Vorschläge von Arbeitgeberagenturen müssen vor Beginn des Praktikums vom Field Education Department genehmigt werden.

    Problemlösung

    1. Definition einer Problemlösung

    Problemlösung ist ein Problemlösungs- und Vermittlungsprozess, der verwendet wird, wenn ein Anliegen in einem Teil der Bildungserfahrung eines Schülers nicht direkt von den beteiligten Parteien gelöst wurde. Ein Treffen zur Problemlösung kann vom Berater, dem Studenten oder einem anderen Mitglied der Fakultät oder Verwaltung der Schule initiiert werden. Wenn ein Student glaubt, von einem Fakultätsmitglied, Außendienstlehrer oder Mitarbeiter diskriminiert worden zu sein, kann er/sie ein Problemlösungsgespräch beantragen. Es gibt einen mehrstufigen Prozess, um auf Bedenken zu reagieren.

    ein. Instructor oder Field Instructor und Student treffen sich, um das Anliegen zu klären. Bleibt das Anliegen ungelöst,

    b. Der Berater bespricht das Anliegen mit den beteiligten Personen. Bleibt das Anliegen ungelöst,

    c. Es findet eine Besprechung zur Problemlösung statt. Wenn das Anliegen weiterhin ungelöst ist,

    d.Entweder wird ein Folgegespräch zur Problemlösung abgehalten oder eine Statusüberprüfung beim Dekan beantragt.

    2. Einrichten eines Problemlösungsmeetings

    Wenn ein Problemlösungs-Meeting abgehalten werden soll, wird eine kleine Gruppe relevanter Personen vom zuständigen BUSSW-Administrator oder Berater einberufen. Die Gruppe kann Folgendes umfassen: der Student, der Berater, der Außendienstlehrer und/oder die Klassenlehrer (wenn sie direkt an dem Problem beteiligt sind) und die Fakultät und die Verwaltungsbeamten, von denen angenommen wird, dass sie hilfreiche Informationen über das diskutierte Problem oder über den Studenten in der Diskussion haben allgemein (z. B. Direktor des Studentenwerks, Mitarbeiter im Außendienst oder Teilzeitprogramme). Die Schüler können jemanden (häufig einen anderen Schüler) einladen, sie zum Treffen zur Problemlösung zu begleiten. Die Rolle dieser Person besteht darin, den Studenten während und nach dem Meeting zu unterstützen und/oder den Problemlösungsprozess zu beobachten. Diese Person nimmt nicht aktiv am Meeting teil. Der Vorsitzende überprüft die Rolle dieser Person bei der Vorstellung der Anwesenden und steht auch vor dem Treffen für Fragen zur Rolle zur Verfügung. Im Falle eines Diskriminierungsvorwurfs wird vom stellvertretenden Studiendekan eine Gruppe relevanter Personen einberufen. Der Vorsitzende des Problemlösungsmeetings oder der Berater wird im Vorfeld des Treffens mit dem Studenten sprechen, um den Zweck des Treffens zu besprechen und auf die Fragen und Bedenken des Studenten bezüglich des Prozesses einzugehen.

    Eine Mitteilung über das Problemlösungs-Meeting wird an alle Teilnehmer des Meetings gesendet und wird von einer vom Berater oder Vorsitzenden verfassten Problemerklärung begleitet. Die Problemstellung fasst das Problem zusammen, wie es von den verschiedenen Parteien präsentiert wird, und gibt einen Überblick über die akademische und Feldgeschichte des Schülers in der Schule. In der Regel werden die Klassenlehrer des Schülers gebeten, Feedback über die Leistung des Schülers im Klassenzimmer zu geben. Im Falle einer mutmaßlichen Diskriminierung wird die Dokumentation vom Associate Dean for Academic Affairs erstellt.

    4. Das Problemlösungs-Meeting

    Im Allgemeinen sind die Ziele des Treffens:

    • Ein klareres Verständnis der Bedenken und der beitragenden Faktoren
    • Identifizierung von Strategien und Schritten zur Verbesserung der Situation
    • Zu erreichende Ziele
    • Wer übernimmt die Verantwortung für jeden einzelnen Schritt
    • Kriterien zur Beurteilung des Ausmaßes, in dem die Bedenken oder Probleme gelöst wurden
    • Termine, bis zu denen Ziele erreicht oder Probleme neu überdacht werden sollen

    In den meisten Fällen wird sich die Gruppe über die einzuschlagende Richtung einigen. Bei Uneinigkeit über das angestrebte Ergebnis stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: 1) Nach Einholung zusätzlicher Daten oder Beratung wird ein Folgegespräch zur Problemlösung durchgeführt oder 2) eine Anhörung zur Statusüberprüfung beantragt. Bei mutmaßlicher Diskriminierung kann die Gruppe empfehlen, die Angelegenheit dem Dekan zur Kenntnis zu bringen.

    5. PROZESSE DER PROBLEMBESEITIGUNG UND DER STATUSÜBERPRÜFUNG

    PROBLEMLÖSUNG (ein informeller Prozess)

    Von den Studierenden einer berufsbildenden Graduiertenschule wird erwartet, dass sie versuchen, Konflikte und Herausforderungen im Einklang mit professionellem Verhalten zu lösen. Bei Konflikten im Unterricht, im Außendienst oder in der SSW-Community wird den Studierenden empfohlen, wie in einem professionellen Umfeld direkt mit den beteiligten Parteien (Ihrer Lehrveranstaltungsleiterin, ihrer Außendienstleiterin, ihrer Kommilitonen und/oder ihres Betreuers) zu sprechen.

    Die Studierenden werden ermutigt, sich von ihren Beratern beraten zu lassen. Studierende können in diesem Prozess auch Programmdirektoren und/oder andere SSW-Administratoren als Ressourcen verwenden.

    In einigen Fällen, beispielsweise wenn das Wissen über Ressourcen oder der Programmplan geändert werden müssen, werden Berater und Studenten ermutigt, sich mit Programmadministratoren (Off Campus Directors, Online Administrator oder On Campus Director of Student Services and Feldschulungsadministratoren). Administratoren kennen möglicherweise zusätzliche Ressourcen und Unterstützungsangebote, um den Schülern zu helfen, und sind mit den Programmplanungsoptionen gut vertraut.

    DER PROBLEM-LÖSUNGS-(PR)-PROZESS (ein formaler Prozess)

    Die Problemlösung ist ein formalisierterer Problemlösungs- und Vermittlungsprozess, der verwendet wird, wenn ein Anliegen in einem Teil der Bildungserfahrung eines Schülers nicht direkt von den beteiligten Parteien gelöst wurde. Ein Problemlösungstreffen kann von einem Fakultätsmitglied, einem Berater, dem Studenten oder einem anderen Mitglied der Fakultät oder der Schulverwaltung initiiert werden.

    ∙ Akademisches, zum Beispiel: schlechte Noten oder mehrere unvollständige Noten, Schwierigkeiten bei Aufgaben oder Kommunikation mit Dozenten, chronische Verspätung oder Unterrichtsausfall.

    ∙ Feldbezogen, zum Beispiel: Schwierigkeiten beim Nachweis professioneller Fähigkeiten, beim Ausfüllen von Dokumentationen oder Aufzeichnungen, im Umgang mit Kunden oder Mitarbeitern, bei der Wahrnehmung beruflicher Rollen und Verantwortlichkeiten, bei der professionellen Kommunikation mit Feldausbildern und Kollegen und/oder Agenturen, die ihre Verpflichtung zur Schüler.

    ∙ Verhalten, zum Beispiel: fehlendes Verständnis der Wirkung eigener Aussagen oder Verhaltensweisen auf andere, Unfähigkeit, konstruktives Feedback von anderen anzunehmen, Unfähigkeit zur Selbstreflexion.

    ∙ Persönlich, zum Beispiel: unerwartete Krankheit oder Verlust eines Familienmitglieds, medizinische und/oder psychische Probleme, finanzielle Probleme usw.

    ∙ Oder eine Kombination aus akademischen, fachlichen, verhaltensbezogenen und/oder persönlichen Anliegen.

    Das Ziel des Problem Resolution (PR)-Meetings ist es, Empfehlungen zur Lösung des Problems/der Probleme zu geben und die Vereinbarung zu dokumentieren. Im Folgenden werden die Schritte des Prozesses beschrieben:

    1) Wenn im Klassenzimmer und/oder im Feld Bedenken aufkommen, sollte der Berater informiert werden.

    2) Der Berater informiert den Studenten über das gemeldete Problem und teilt dem Studenten mit, dass der Berater Informationen von Dozenten sowohl im Feld als auch im akademischen Bereich einholen wird, um die von ihm wahrgenommenen Stärken und Bedenken zu erläutern.

    3) Anhand dieser Informationen bestimmen der Berater und der zuständige Administrator, ob eine Besprechung zur Problemlösung erforderlich ist. Wenn dies der Fall ist, wird allen Teilnehmern eine Mitteilung über das Problemlösungstreffen und eine Problembeschreibung zugesandt.

    4) Eine Problembeschreibung wird vom Berater verfasst und vom Administrator, der das Meeting leitet, überprüft. Das Problem Statement fasst das Problem zusammen, wie es von den beteiligten Parteien präsentiert wird, einschließlich eines Überblicks über die akademische und Feldgeschichte des Schülers in der Schule.

    Die Problemlösungssitzung wird vom zuständigen BUSSW-Administrator einberufen.

    Die Gruppe kann Folgendes umfassen:

    ● der Schüler
    ● der Berater
    ● der Ausbilder im Außendienst (sofern direkt am Problem beteiligt)
    ● Klassenlehrer (sofern direkt an dem Problem beteiligt)
    ● Dozenten und Administratoren haben der Ansicht, dass sie über aufschlussreiche Informationen über das diskutierte Problem oder über den Studenten im Allgemeinen verfügen.

    Die Schüler können einen Beobachter/eine unterstützende Person (oft einen anderen Schüler) einladen, sie zum Treffen zur Problemlösung zu begleiten. Die Rolle dieser Person besteht darin, den Studenten während und nach dem Meeting zu unterstützen und/oder den Problemlösungsprozess zu beobachten. Diese Person nimmt nicht aktiv am Meeting teil. Der Vorsitzende wird die Rolle dieser Person überprüfen, wenn er die Anwesenden vorstellt. Vor der Sitzung sollte der/die Studierende dem Lehrstuhl mitteilen, dass eine Begleitperson anwesend sein wird.

    Im Allgemeinen sind die Ziele des Treffens:
    • Entwickeln Sie ein klares Verständnis der Bedenken und der beitragenden Faktoren
    • Identifizieren Sie Strategien und Schritte zur Lösung der Situation
    • Ziele festlegen, die erreicht werden sollen
    • Identifizieren Sie, wer für jeden Schritt verantwortlich ist
    • Legen Sie Termine fest, bis zu denen Ziele erreicht oder Probleme neu überdacht werden sollen

    In den meisten Fällen einigt sich die Gruppe auf die einzuschlagende Richtung. Kommt keine Einigung zustande, kann eine Rücksprache mit dem stellvertretenden Studiendekan gesucht werden.

    Der Berater wird eine Zusammenfassung des Meetings schreiben, in der die Ziele des Meetings und die zu unternehmenden Schritte aufgeführt sind. Nur diejenigen Personen, die für die Umsetzung oder Überwachung der Lösung der Bedenken verantwortlich sind, erhalten eine Kopie der Zusammenfassung.

    Eine elektronische Kopie der Benachrichtigung, der Problembeschreibung und der Zusammenfassung wird in der Hauptdatei zur elektronischen Problemlösung der Schule gespeichert, die gelöscht wird, wenn der Student seinen Abschluss macht. Ein Papierexemplar verbleibt im Studiendekanat. Berater und beteiligte Administratoren bewahren Kopien von Notizen und Besprechungsmaterialien in ihrer eigenen separaten elektronischen PR-Datei auf, die gelöscht werden, wenn der Student nicht mehr ihr Berater ist oder seinen Abschluss gemacht hat.

    In Situationen, in denen die Ziele und ein Plan festgelegt wurden, aber keine Fortschritte in Richtung auf die identifizierten Ziele erzielt wurden oder neue Probleme auftauchen, kann ein weiteres Problemlösungstreffen einberufen oder der Dekan um eine Statusüberprüfung gebeten werden. Wenn ein Anliegen im Zusammenhang mit dem Status des Schülers an der Schule vermutet wird, wird jederzeit eine Statusüberprüfung beantragt.

    DER STATUS REVIEW (SR)-PROZESS

    In einem Status Review wird über den Status des Studierenden als Master-Studiengang entschieden. Eine Statusüberprüfung wird sofort eingeleitet, wenn die Möglichkeit eines Plagiats im Spiel ist, ein Schüler ein “F” in einem vorgeschriebenen Kurs erhält oder wenn sich herausstellt, dass ein Schüler die 3.0 GPA-Anforderungen nicht erfüllen kann oder wird abschließen. Eine Statusüberprüfung kann auch sofort (mit oder ohne vorheriges Problemlösungsgespräch) mit einer genehmigten Anfrage an den Dekan eingeleitet werden, wenn das Verhalten eines Schülers im Klassenzimmer, im Außendienst oder in der allgemeinen Gemeinschaftsumgebung der Schule zu einen schweren Verstoß gegen die BUSSW-Verhaltensstandards für Studenten der Sozialen Arbeit oder den Verhaltenskodex der Boston University für Studenten darstellen.

    Darüber hinaus kann eine Statusüberprüfung angefordert werden, nachdem Probleme im Beratungsprozess identifiziert wurden und nachdem der Problemlösungsprozess erschöpft ist und keine angemessenen Fortschritte bei der Lösung des Problems/der Probleme erzielt wurden. Dann sind Überlegungen mit einem breiteren Kreis von Personen, Informationen und Ideen notwendig, und die Frage nach der Fähigkeit des Schülers, in der Schule zu bleiben und zufriedenstellend zu funktionieren, sollte berücksichtigt und beantwortet werden. An diesem Punkt wird der Statusüberprüfungsprozess eingeleitet.

    Studierende, die an die Statusüberprüfung verwiesen werden, können das Programm erst fortsetzen, wenn eine Statusüberprüfungssitzung einberufen und eine Entscheidung des Ausschusses getroffen wurde. Auf schriftlichen Antrag des Studierenden an den Associate Dean for Academic Affairs kann dem Studierenden bis zur Entscheidung des Status Review Committee die Erlaubnis erteilt werden, den laufenden Unterricht oder das Praktikum fortzusetzen, vorbehaltlich der Bedingungen, die der Associate Dean auferlegen kann.

    1. Der Ausschuss für die Statusüberprüfung besteht aus vier (4) Fakultätsmitgliedern, von denen einer als Vorsitzender fungiert. Der Student kann verlangen, dass eine Person seiner Wahl den Studenten zum Treffen begleitet, um den Prozess zu beobachten und als Unterstützungsperson zu dienen, kann aber nicht am Prozess teilnehmen. Der Vorsitzende hat kein Stimmrecht.

    2. Der Ausschuss ist als Ganzes befugt, operative Leitlinien für seine Arbeitsweise zu erarbeiten und zu verkünden, die mit den hier beschriebenen Politiken vereinbar sind.

    3. Der Fakultätsberater des Schülers, der Klassenlehrer oder ein geeigneter Administrator ist für die Einleitung des Statusüberprüfungsprozesses verantwortlich.

    4. Die Person, die die Statusüberprüfung einleitet, bittet den Dekan, einen Statusüberprüfungsprozess durch ein schriftliches Schreiben/Memorandum einzuberufen, in dem die Problembereiche dargelegt werden. Daraufhin benachrichtigt der Dekan den Studierenden (sowohl per E-Mail als auch postalisch mit dem Posteingang “Return Receipt Requested,”, sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden) und der Vorsitzende des Statusprüfungsausschusses vereinbart einen Termin für die Sitzung.

    5. Die oder der Vorsitzende koordiniert die Zusammenstellung relevanter Materialien zur Situation des Studierenden und erstellt eine schriftliche Mitteilung mit Begleitmaterial. Diese Mitteilung und Materialien werden den Studierenden vor der Sitzung mit Kopien an die Fakultätsmitglieder und Studierendenvertreter des Statusprüfungsausschusses zugesandt.

    6. Der Beauftragte für die Statusüberprüfung wird sich vor der Einberufung des Statusüberprüfungsgesprächs mit dem Studenten persönlich treffen, um die Sichtweise des Studenten zu den Problemen zu hören, die zur Anforderung der Statusüberprüfung geführt haben, und um Fragen zu beantworten, die er oder sie bezüglich der Prozess.

    7. Alle Mitteilungen, einschließlich elektronischer (E-Mail) Mitteilungen, werden Teil des offiziellen Sitzungsprotokolls. Jede Entscheidung des Vorsitzenden in Bezug auf den Studierenden in Bezug auf die oben genannten Möglichkeiten ist Bestandteil der schriftlichen Niederschrift.

    8. In keinem Fall darf der Berater des Studierenden oder eine andere Person, die das Verfahren einleitet, Teil des Ausschusses sein, der über die zu prüfende Angelegenheit entscheidet. Sie können jedoch bis zur endgültigen Entscheidung uneingeschränkt am Verfahren teilnehmen.

    9. Das Komitee und der Student müssen vor ihren Beratungen über ausreichendes schriftliches Material verfügen, um die Situation des Studenten zu beleuchten. Dies besteht aus dem Material, das im Problemlösungsprozess (sofern vorhanden) vorbereitet wurde, jeglichem ergänzenden Material und Materialien, die der Schüler einreicht, einschließlich elektronischer (E-Mail) Mitteilungen.

    10. Der Ausschuss bemüht sich im Rahmen seiner Beratungen um einen möglichst großen Austausch von Informationen und Standpunkten, um jedem Teilnehmer eine vollständige Meinungsäußerung zu ermöglichen und alle möglichen Handlungsalternativen in Betracht zu ziehen. Außerhalb des Ausschusses wird die Vertraulichkeit sorgfältig gewahrt. Alle Mitglieder des Ausschusses werden die Lage anhand der vorgelegten Informationen objektiv beurteilen.

    Nach Abschluss der Informationspräsentation und Diskussion beraten die Ausschussmitglieder in privater Runde und es findet eine Schlussabstimmung statt. Eine Mehrheitsentscheidung wird sich durchsetzen. Die Entscheidung wird dem Studierenden und dem Dekan schriftlich mitgeteilt. Es wird erwartet, dass der Ausschuss eine von drei möglichen Entscheidungen trifft:

    • Der Schüler hat bei der Lösung des Problems/der Probleme zufriedenstellende Fortschritte gemacht und wird aus dem Statusüberprüfungsprozess ausgeschlossen.

    • Der/die Studierende hat keine zufriedenstellenden Fortschritte gemacht, aber es besteht eine angemessene Wahrscheinlichkeit, dass er/sie dies erreichen kann, wenn bestimmte festgelegte Schritte (einschließlich Beurlaubung) unternommen werden.

    • Der Schüler hat keine ausreichenden Fortschritte bei der Erfüllung der Anforderungen des MSW-Programms gezeigt und wird von der Schule abgezogen. Alle Entscheidungen des Ausschusses gelten als endgültig, vorbehaltlich der Anwendung des Berufungsverfahrens durch den Studenten.

    11. Der Student kann gegen die Entscheidung des Statusprüfungsausschusses Berufung einlegen, aber es gibt nur zwei Gründe, aus denen die Berufung eingelegt werden kann:
    ein. Verstoß gegen ein ordnungsgemäßes Verfahren oder
    b. Es stehen wichtige neue Informationen zur Situation der Studierenden zur Verfügung.

    Ein solcher Einspruch muss spätestens 14 Kalendertage nach Erhalt des Beschlussschreibens der Kommission (per E-Mail und in Papierform an den Studierenden) beim Dekan schriftlich eingereicht werden. Die Dekanin oder der Dekan trifft alle Entscheidungen über eine Berufung und führt alle Aktivitäten ein, die für die Umsetzung dieser Entscheidungen als notwendig erachtet werden. Die Entscheidung des Dekans wird in der Regel innerhalb von 30 Kalendertagen nach Eingang der Berufung gefällt. Ist innerhalb von dreißig Tagen keine Entscheidung möglich, informiert die Dekanin oder der Dekan den Studierenden über den Stand der Berufung.

    Durch die Einlegung einer Beschwerde wird die Wirkung der Entscheidung des Ausschusses nicht aufgehoben. Mit der Beschwerdeschrift kann beantragt werden, dass die Dekanin oder der Dekan die Entscheidung bis zum Ausgang der Beschwerde aussetzt. Die Gründe für einen solchen Antrag sind in der Beschwerdeschrift anzugeben.

    DIE ROLLE DER AGENTUR IN DER FELDBILDUNG

    Sowohl die Agentur als auch der Außendienstlehrer spielen eine entscheidende Rolle bei der beruflichen Ausbildung des Studenten. Die Schule wählt Feldvermittlungsagenturen aus, die die Mission des Berufs der Sozialarbeiter und der Boston University School of Social Work durch ihre Arbeit und die Gemeinden, denen sie dienen, unterstützen. Ebenso demonstrieren die Feldlehrer ihr Engagement für die Kenntnisse, Werte und Fähigkeiten des Berufs bei der Betreuung und Unterstützung der Studenten und ihrer eigenen kompetenten und ethischen Praxis.

    Feldausbilder

    Der Feldlehrer spielt eine Schlüsselrolle in der beruflichen Ausbildung des Sozialarbeiters. Der Außendienstlehrer, der die engste und beständigste Beziehung zum Schüler hat, dient sowohl als Vorbild als auch als Lehrer.

    Field Instructors sind qualifizierte Mitarbeiter, die von Agenturadministratoren ausgewählt und von der Schule genehmigt wurden. Die Studierenden müssen jede Woche mindestens zwei Stunden formelle Supervision erhalten. Jede Woche muss eine Stunde Einzelsupervision durch den primären MSW-Ausbilder erfolgen. Die zweite Stunde kann von einem zugelassenen Zweitbetreuer und/oder in Form einer Gruppenbetreuung angeboten werden. Alle sekundären Supervisoren müssen von der Field Education Department genehmigt werden. Studierende in verlängerten (12-monatigen) Praktika müssen mindestens 1,5 Stunden Supervision pro Woche haben. Mindestens eine Stunde muss durch den primären MSW-Feldausbilder individuell betreut werden. Neben der Zeit, die sie mit den Schülern verbringen, wird von den Außendienstlehrern erwartet, dass sie die Aufzeichnungen der Schüler lesen, an Sitzungen und Seminaren teilnehmen und sich mit Vertretern der Schule beraten. Alle Feldlehrer sind eingeladen, an anderen Seminaren und Workshops teilzunehmen, die ihnen von der Schule angeboten werden. Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Außendienstlehrern .

    Viele Agenturen benennen einen Ansprechpartner, der für die Koordination der Schülerpraktika mit der Schule und für die Übermittlung von Informationen zwischen Schule und Agentur verantwortlich ist. Die Kontaktperson kann auch ein Feldlehrer sein, dies ist jedoch nicht immer der Fall.

    Folgende Kriterien sind für die Auswahl von Feldlehrern zu beachten:

    1. Masterabschluss einer anerkannten Hochschule für Soziale Arbeit (keine Voraussetzung für die Weiterqualifizierung) Makro Studenten).
    2. Mindestens zwei Jahre, relevante Vollzeit-, beaufsichtigte Post-MSW-Erfahrung.
    3. LICSW (oder gleichwertig für Agenturen außerhalb von Massachusetts) wird für Feldausbilder in fortgeschrittenen klinischen Praktika bevorzugt. Ein LCSW ist für Field Instructors erforderlich, die Studenten in Foundation-Praktika beaufsichtigen. Ausnahmen können in einigen staatlichen und kommunalen Behörden gelten.
    4. Ausreichende Anstellungsdauer bei der Agentur, um die Vertrautheit mit den Richtlinien und Verfahren der Agentur und die Verfügbarkeit zu gewährleisten, um den Bedürfnissen des Studenten gerecht zu werden.
    5. Vereinbarung, während des akademischen Jahres oder während eines Vollpraktikums kontinuierlich als Feldlehrer tätig zu sein.
    6. Bekenntnis zu:
      1. Stellen Sie sicher, dass zwei Stunden Supervision pro Woche vorgesehen sind. Mindestens eine Stunde Einzelsupervision pro Woche muss vom primären MSW-Feldlehrer bereitgestellt werden. Eine zweite Stunde Supervision muss dem Studierenden zur Verfügung gestellt werden und kann entweder vom primären Feldlehrer oder einer anderen qualifizierten Fachkraft einzeln oder in einer kleinen Gruppe durchgeführt werden (Mitarbeitersitzungen gelten nicht als Supervision. Siehe Supervisionsanforderungen für Studierende in erweiterten (12 .) -monatige) Praktika Es liegt in der Verantwortung des primären Feldlehrers, sowohl die Qualität als auch die Quantität der Supervision sicherzustellen.
      2. Lesen Sie die Materialien für die Schüler und treffen Sie sich mit Vertretern der Schule und konsultieren Sie sie.
      3. Nutzen Sie Aufzeichnungen/Analysen als Lehrmittel in Aufsichtskonferenzen. Siehe Aufzeichnen/Analysen als Lern-/Lehrmittel.
      4. Entwickeln Sie mit dem Schüler einen schriftlichen Ausbildungsvertrag.
      5. Geben Sie dem Studenten zu Beginn des Praktikums entsprechende Aufgaben.
      1. Ein gebührenfreier Weiterbildungsworkshop der Boston University School of Social Work Professional Education Programs im akademischen Jahr, in dem sie betreuen. Field Instructors sollten sich bewusst sein, dass pro Workshop nur zwei unterrichtsfreie Slots abgehalten werden, daher empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung für den Workshop, in dem der Vorteil genutzt werden soll. Arbeiten zwei Außendienstlehrer mit einem Studierenden, gilt nur eine Weiterbildungsleistung.
      2. Teilnahme an Weiterbildungsseminaren und Workshops des Field Education Departments und des New England Consortium of Field Education Directors (NECON).

      Erwartungen an Agenturen

      Von den Agenturen wird erwartet, dass sie die Mission, Ziele und Werte des Berufs der Sozialarbeit und die Bildungsziele der Boston University School of Social Work unterstützen

      Um sicherzustellen, dass der Student im Feld lernt, wird von der Agentur erwartet, dass er dem Studenten Folgendes zur Verfügung stellt:

      1. Eine ausreichende Anzahl und Vielfalt an Aufgaben, um den Lernfortschritt zu unterstützen. Wir erwarten, dass die Studierenden innerhalb von zwei bis drei Wochen nach Praktikumsbeginn in die Praxisaktivitäten eingebunden werden.
      2. Eine Orientierung an den Missionen, Programmen und Gemeinschaften der Agentur.
      3. Eine Orientierung an den Sicherheitsrichtlinien und -verfahren der Agentur und kontinuierliche Unterstützung zur Gewährleistung der Sicherheit im Feld.
      4. Eine Orientierung an rechtlichen und ethischen Fragen und Dokumentationsanforderungen, die für den Auftrag und die Programme der Agentur spezifisch sind.
      5. Angemessener Arbeitsplatz und Zugang zu Telefonen, Computern, Agentur-E-Mail, Datenbanken, Aufzeichnungen usw., um die Anforderungen der Agentur und der Schule zu erfüllen.
      6. Erstattung von Aufwendungen für die Erbringung von Agenturleistungen, z.B. Reisekosten für Hausbesuche.
      7. Angemessener Versicherungsschutz für Studenten, von denen erwartet wird, dass sie private Fahrzeuge für Agenturzwecke nutzen und die keinen eigenen Versicherungsschutz für diese Art von Aktivität haben.
      8. Zugang zu Mitarbeiter-, Ausschuss- und Seminarsitzungen, falls erforderlich.
      9. Verwendung ausgewählter Agenturaufzeichnungen (angemessen getarnt, um die Vertraulichkeit von Kunden und Agenturen zu gewährleisten) für Klassenaufgaben.
      10. Nutzung von Beratungsressourcen der Agentur, wenn dies angemessen ist.
      11. Ausreichende Zeit, damit der Feldlehrer die Kriterien der Schule für die Betreuung eines Schülers erfüllen kann.

      DER SCHÜLER IN DER AGENTUR

      Arbeitszeiten und Krankenstand

      Die Schule erkennt an, dass Richtlinien und Verfahren von Behörde zu Behörde unterschiedlich sind.Von den Studierenden wird erwartet, dass sie sich an die Personalpraktiken, -richtlinien und -verfahren ihrer zugewiesenen Agentur halten. Von ihnen wird erwartet, dass sie die gleichen Arbeitszeiten einhalten wie die Fachkräfte der Sozialen Arbeit in ihrer zugewiesenen Agentur. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie die versäumte Zeit aufgrund von Krankheit, Verspätung oder anderen persönlichen Gründen nachholen. Längere Abwesenheiten von mehr als zwei aufeinanderfolgenden Wochen werden individuell durch den Außendienstlehrer und den Betreuer überprüft. In den Fällen, in denen eine Unterbrechung der Felderfahrung aufgrund wiederholter oder längerer Abwesenheit das Lernen der Schüler und/oder die Dienstleistungen für die Kunden beeinträchtigt, wird eine Entscheidung über die Fortsetzung des Feldpraktikums in Übereinstimmung mit der Problemlösung und/oder dem Status getroffen Überprüfungsprozess. Anträge auf Freistellung für Religionsausübung und Berufskonferenzen sollten auf individueller Basis geprüft werden, und es sollten Vorkehrungen getroffen werden, um diese Zeit in Übereinstimmung mit den Servicebedürfnissen der Kunden und den Lernbedürfnissen der Schüler nachzuholen. In jedem Fall sollten die Studierenden sicherstellen, dass sie die erforderliche Stundenzahl für das Feldpraktikum (480 für das Grundpraktikum 720 für das Fortgeschrittenenpraktikum) erfüllen.

      Studentenferien sollten nach den Bestimmungen genommen werden Kalender der Schule für Soziale Arbeit sofern nicht anders mit dem Außendienstlehrer verhandelt und im Lernvertrag des Schülers dokumentiert. In einigen Fällen kann eine Agentur wegen religiöser und lokaler Feiertage geschlossen sein, und in diesen Situationen können die Schüler auch diese Tage frei nehmen. In einigen Schulumgebungen müssen die Schüler ihre Ferien an den Schulkalender anpassen. In jedem Fall sollten die Studierenden ihre Stundenpläne so gestalten, dass sie die erforderliche Stundenzahl für das Feldpraktikum (480 für das Grundpraktikum 720 für das Fortgeschrittenenpraktikum) einhalten..

      Offenlegung des Studenten- oder Auszubildendenstatus

      In Übereinstimmung mit der Bill of Rights von Massachusetts Patients (Mai 1979) gab das Massachusetts NASW Board of Directors im Dezember 1980 die folgende Empfehlung ab, und die Boston University School of Social Work verlangt:

      „…dass Studenten der Sozialen Arbeit sich als Auszubildende/Studenten/Praktikanten gegenüber Patienten/Klienten entweder verbal oder durch die Verwendung von Namensschildern identifizieren, außer in Notfallsituationen, in denen dies klinisch kontraindiziert ist, wie vom Studenten und dem Betreuer festgelegt. Der Status des Schülers sollte in den Unterschriftsnotizen in der Akte deutlich angegeben werden.“

      Die Boston University School of Social Work empfiehlt außerdem, die Dauer der Studentenverfügbarkeit nach Möglichkeit frühzeitig offenzulegen.

      Die meisten Agenturen verlangen a Informationen zum Strafregisterauszug (CORI) von Praktikanten der Sozialen Arbeit. Die Agenturen sind für die Durchführung dieser Evaluationen verantwortlich und besprechen den Prozess mit dem Praktikanten. Bei positivem CORI kann die Agentur entscheiden, einen Studenten nicht aufzunehmen. Studierende, die Bedenken hinsichtlich der Durchführung eines CORI haben, können diese mit einem Mitglied der Field Education Department oder ihrem Berater besprechen. Für Studierende, die eine Verurteilung wegen eines Verbrechens vorweisen können, sind die Platzierungsmöglichkeiten begrenzt. Viele Arbeitgeber und staatliche Zulassungsbehörden haben auch Richtlinien in Bezug auf kriminelle Vorgeschichten, die die Beschäftigungs- und Zulassungsmöglichkeiten einschränken können.

      Gesundheitsinformationen

      In einigen Umgebungen (z. B. Krankenhäuser, Kliniken, Schulen) kann es erforderlich sein, dass Praktikanten Impfnachweise oder andere Gesundheitsunterlagen vorlegen. Da das Gesetz von Massachusetts vorschreibt, dass alle Universitätsstudenten gegen eine Reihe von Krankheiten geimpft werden müssen, sollte es nicht schwierig sein, diese Informationen an die Außendienststelle weiterzugeben.

      BILDUNGSELEMENTE DER FELDPLATZIERUNG

      Ein früher Schwerpunkt des Feldunterrichts mit dem Schüler ist die Bildungsbewertung, die die Kenntnisse, Fähigkeiten, Stärken und Wachstumsfelder des Schülers in eine Formulierung von Lernzielen und einen Lernplan einbezieht. Die Bildungsbewertung basiert auf einer Überprüfung der bisherigen Bildungs- und Berufsgeschichte, einer Bewertung des Lernstils und der Lernphase, einem Verständnis der beruflichen Ziele des Schülers, kulturellen Faktoren, die sowohl den Lernansatz des Schülers als auch den Kontext der Agentur beeinflussen, und die Identifizierung von die Stärken und Herausforderungen, mit denen die Studierenden an die identifizierten Lernaufgaben herangehen. Der übergreifende Kompetenzrahmen Soziale Arbeit unterstützt den Inhalt und die Ausrichtung der Aufgaben jedes Studierenden.

      Es ist wichtig, dass sich der Ausbilder vor Ort seines charakteristischen Unterrichtsstils, seines Wissens, seiner Fähigkeiten, seiner Stärken und Grenzen sowie seiner kulturellen Perspektive bewusst ist, da diese die Transaktionen mit dem Schüler beeinflussen. Der Feldlehrer kann aufgefordert werden, neue Ansätze für die Lehraufgaben zu entwickeln, um den Lernbedürfnissen der einzelnen Schüler gerecht zu werden.

      Aufsicht

      Field Instruction ist ein wesentlicher Bestandteil der Erfahrung eines Studenten im Praktikum. Die Boston University School of Social Work erfordert zwei Stunden wöchentliche Supervision. Mindestens eine dieser Stunden muss eine persönliche persönliche Supervision sein, die sich auf das Lernen und die berufliche Entwicklung des Schülers konzentriert, die vom primären MSW-Feldlehrer bereitgestellt wird. Obwohl administrative Belange ein Bestandteil der Supervision sind, sollten die pädagogischen und unterstützenden Aspekte des Feldunterrichts im Vordergrund der Einzelsupervision stehen. Der Student übt unter der Schirmherrschaft der Agentur und der Lizenz des Feldlehrers, daher ist es wichtig, dass genügend Zeit bleibt, um die Arbeit des Studenten zu besprechen. Diese individuelle Supervisionsstunde kann beinhalten:

      • Rollenspiele
      • Diskussion von Prozessaufzeichnungen/-analysen
      • Aufmerksamkeit auf ethische Dilemmata
      • Anwendung relevanter Theorien und Forschungen, die durch die Arbeit des Studenten erhoben werden
      • andere Aktivitäten, die dem Schüler helfen, Kompetenzen zu entwickeln und zu erlangen.
      • Auch die Beobachtung der beruflichen Tätigkeit des Schülers und die unmittelbare Rückmeldung durch den Außendienstlehrer können in diese Supervisionsstunde einfließen.

      Die zweite Stunde der erforderlichen wöchentlichen Supervision kann im Rahmen der Agenturkultur und einer Einschätzung des Lernbedarfs der Studierenden flexibler bereitgestellt werden. Die zweite Stunde kann von einer Person mit einem MSW, einem anderen verwandten Master-Abschluss, einem Ph.D. oder von einer fachkundigen und programmverantwortlichen Person auf Bachelor-Ebene erbracht werden. Alle sekundären Supervisoren müssen von der BUSSW Field Education Department genehmigt werden. Mögliche Formate sind:

      • Individuelle Betreuung durch den primären MSW-Feldlehrer
      • Mehrere kürzere Interaktionen mit dem primären Außendienstlehrer (z. B. nach Kundenkontakten, auf dem Weg nach Hause oder Besuche vor Ort)
      • Einzelbetreuung durch den Zweitbetreuer
      • Gruppenformate wie Gruppen- oder Dyadensupervision oder klinische oder andere Teammeetings, die sich eher auf die Praxis und das Lernen der Teilnehmer als auf administrative Probleme konzentrieren

      Die Supervision sollte im Lernvertrag des Studierenden beschrieben werden, einschließlich des Formats, wer die Supervision übernimmt, sowie Tage und Uhrzeiten, an denen Supervision stattfindet.

      Der Lernvertrag zwischen Field Instructor und Student

      Die Schule erwartet von jedem Außendienstlehrer und Schüler, einen schriftlichen Lernvertrag zu erstellen, der die Bildungs- und Berufsziele des Schülers und die Rolle des Feldpraktikums bei der Unterstützung des Schülers beim Erreichen der erforderlichen Sozialarbeitskompetenzen festlegt. Die Schule verwendet einen Standard-Lernvertrag, der innerhalb der ersten vier bis sechs Wochen des Praktikums vom Außendienstlehrer und dem Studenten gemeinsam ausgefüllt werden sollte. Eine unterschriebene Kopie sollte dann an den Berater zur Überprüfung und Genehmigung gesendet werden. Der Lernvertrag kann regelmäßig überprüft und überarbeitet werden, um Änderungen der Lernziele, Umstände in der Einrichtung oder logistische Erwägungen, wie z. B. Zeitplanänderungen, Rechnung zu tragen.

      Aufnahmen als Lern-/Lehrmittel

      Die Abteilung Field Education fordert den Einsatz von Prozessaufzeichnungen für klinische Studierende und Prozessanalysen für Makrostudierende als Lehr- und Lernmittel im Feldpraktikum.

      Prozessaufzeichnungen und -analysen sind detaillierte schriftliche Berichte über berufliche Interaktionen, die ein Student der Sozialarbeit mit Klienten, Gruppenteilnehmern, Gemeindemitgliedern oder anderen Fachleuten hat. Schlüsselelemente der Aufzeichnung/Analyse sind die Selbstreflexion des Schülers über die Interaktion, seine Gedanken und Gefühle über die Interaktion und den Gebrauch seines Selbst, Raum für Kommentare des Feldlehrers und die Identifizierung der Kompetenzen, die er demonstriert oder entwickelt hat. Aufzeichnungen/Analysen haben eine Reihe von pädagogischen und administrativen Zwecken und können in verschiedenen Formaten geschrieben werden, abhängig vom Stil und den Vorlieben des Schülers und des Feldlehrers, der Art der erbrachten Dienstleistungen und dem Schwerpunkt der Wissens- und Kompetenzentwicklung. Weitere Informationen, einschließlich Strategien zum Verfassen und Verwenden von Prozessaufzeichnungen/-analysen in der Supervision, eine detaillierte Diskussion von Inhalten und Richtlinien sowie beschreibbare Vorlagen finden Sie im Handbuch zur Prozessaufzeichnung und -analyse.

      Die Schüler müssen mindestens schreiben 12 Prozessaufzeichnungen bzw. Prozessanalysen pro Semester, mit der Absicht, dass diese im Laufe des Semesters geschrieben werden, ungefähr einmal pro Woche. Feldlehrer können mehr als diese Anzahl verlangen und diese Erwartung sollte im Interviewprozess geklärt und im Lernvertrag dokumentiert werden.Studenten in verlängerten (12-monatigen) Feldpraktika müssen schreiben mindestens 24 Prozessaufzeichnungen (für klinische Studierende) oder Prozessanalysen (für Makrostudierende) während des Praktikums. Aufzeichnungen und Analysen sollten getarnt werden, um die Vertraulichkeit von Kunden oder Verbrauchern.

      Zuordnungen

      Das Field Education Department erwartet von den Studierenden, dass sie sich in den ersten Wochen des Feldpraktikums an betreuten unabhängigen Praxisaktivitäten beteiligen. Die frühe Arbeit mit Kunden, Gruppen, Komitees oder Projekten ermöglicht es den Schülern, das Lernen aus dem Unterricht und dem Feld zu integrieren, und ermöglicht es den Außendienstlehrern, mit der pädagogischen Bewertung des Schülers zu beginnen.

      Es wird erwartet, dass Studenten des Foundation-Jahres ausgeben Hälfte ihrer Praktikumszeit in unabhängige Praxisaktivitäten – z. B. persönliche Kontakte mit Klienten, Vorbereitung auf Praxisaktivitäten, Familientreffen, Teambesprechungen und Fallkonferenzen mit ihren Klienten, Teilnahme an Ausschuss- oder Gemeindegruppensitzungen, Ressourcenentwicklung, Telefonkontakte und Rekrutierung für Gruppen. Studenten im fortgeschrittenen Jahr sollten verbringen zwei Drittel ihrer Zeit auf diese Weise. Die verbleibenden Stunden für alle Studierenden umfassen Zeit für Supervision, Fortbildungen, Verwaltungssitzungen, Dokumentation und Aufzeichnungen. Fragen zur ausreichenden Aufgabenbelastung sind mit dem Berater zu klären.

      Die Zuweisungen basieren auf der Berücksichtigung des Dienstleistungsbedarfs, der Kompetenzentwicklung und der Lernziele des Schülers und in einigen Fällen der Anerkennung der persönlichen und beruflichen Erfahrungen des Schülers, die den Lernprozess beeinflussen können.

      Field Education-Portfolio

      Alle Schüler müssen ein Field Education Portfolio erstellen, entweder in digitaler oder gedruckter Form, in dem sie Materialien zu ihrem Lernen vor Ort aufbewahren.

      1. Die Ziele des Portfolios sind:
        • Um organisierte Nachweise für das Lernen im Feld zu erbringen
        • Um sicherzustellen, dass der Studierende über Kopien des Lernvertrags und der Bewertungen beider Feldpraktika verfügt
        • Um sicherzustellen, dass der Student die Anforderungen an die Prozessaufzeichnung oder Prozessanalyse erfüllt
      2. Das Portfolio umfasst:
        • Lehrplan für das Integrative Field Seminar (für Grundschüler)
        • Eine Kopie ihres/seines Lernvertrags
        • Agenturmaterial (z. B. Orientierungs-, Workshop- oder Seminarskizzen), das Lernerfahrungen im Setting beschreibt
        • Prozessaufzeichnungen oder Prozessanalysen, entsprechend getarnt
        • Feldlehrerbewertungen aus beiden Semestern
        • Für klinische Studierende Kopien von zwei psychosozialen Assessments, entsprechend getarnt (kann aus klinischen Kursen oder Dienstaufträgen stammen)
        • Alle anderen Nachweise von Projekten oder Aktivitäten, an denen der Student eine Rolle gespielt hat und die sein Lernen demonstrieren. Beispiele hierfür sind ein Gruppencurriculum, das von Schülern bei der Leitung einer Gruppe verwendet wird, Gliederungen und Handouts aus einem von Schülern entworfenen und geleiteten Workshop, Material, das für ein Gemeinschaftsbildungsprojekt entwickelt wurde, Förderanträge, Pressemitteilungen usw.
        • Aufgaben aus Präsenzkursen, die sich speziell auf das Feldpraktikum der Studierenden beziehen (MP 759) oder Task Force-Berichte (WP 701).

      Das Portfolio kann für Field Education Meetings oder Agenturinterviews angefordert werden.

      Bewertung und Feedback

      Die Feldlehrer sind dafür verantwortlich, die Leistung des Schülers am Ende jedes Semesters mithilfe des Bewertungs-/Bewertungstools der Schule zu bewerten. Der Inhalt der Evaluation steht im Einklang mit den Kompetenzen für Field Education und sollte überprüft und in den Lernvertrag des Studierenden aufgenommen werden. Am Ende des Grundpraktikums wird von den Studierenden erwartet, dass sie ihre Kompetenz nachweisen. Am Ende des Hauptpraktikums sollen die Studierenden erneut Kompetenzbewertungen in fortgeschrittenen Kompetenzen erreichen, die ihren Methodenschwerpunkten (Klinisch oder Makro) entsprechen.

      Die Bewertung des Lernens des Schülers sollte ein fortlaufender Prozess sein, und der Schüler und der Außendienstlehrer sollten sich gegenseitig bezüglich der Erfahrung im Feldunterricht regelmäßig Feedback geben. Feedback in der schriftlichen Bewertung sollte nicht für den Schüler oder den Feldlehrer neu sein. Studenten und Feldlehrer sollten alle Bedenken besprechen, sobald sie auftauchen, und nicht nur zum Zeitpunkt der formalen Bewertung. Die Teilnahme der Studierenden am Evaluationsprozess ist erforderlich und sollte frühzeitig im Praktikum besprochen werden. Wenn ein Student der Meinung ist, dass er/sie unfair oder falsch bewertet wurde, sollte der Berater auch nach Rücksprache mit dem Feldlehrer kontaktiert werden, um Hilfe bei der Klärung der Differenzen zu erhalten. Wenn der Student weiterhin der Meinung ist, dass die Bewertung nicht korrekt ist, wird er/sie ermutigt, einen Nachtrag zu der Bewertung zu verfassen, in dem die Unterschiede in der Bewertung beschrieben und alle anderen relevanten Informationen enthalten sind. Sind diese Unterschiede repräsentativ für erhebliche Probleme in der Betreuungsbeziehung oder der Praxiserfahrung, wird eine Sitzung zur Problemlösung einberufen.

      Die Studierenden haben die Möglichkeit, am Ende eines jeden Semesters eine Bewertung ihres Praktikums abzulegen. Diese Informationen werden von der Field Education Department überprüft und sind ein Werkzeug zur Überwachung der Felderfahrung. Die Bewertungen der Praktikanten werden in Agenturakten gespeichert, die allen Studenten zum Lesen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus haben Studierende und Ausbilder im Außendienst die Möglichkeit, der Abteilung für Außendienstausbildung Feedback zu ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit ihrem Berater zu geben.

      Note für Feldausbildung

      Field Education wird auf einer Pass-Fail-Basis bewertet. Die Note wird vom Betreuer in Absprache mit dem/den Feldlehrer(n) empfohlen. Studierende müssen das gesamte Praktikum absolvieren, um Kreditpunkte und eine Note für den Kurs zu erhalten.

      Field Education ist ein Studiengang mit Credits, der normalerweise 2, 3 oder 4 Semester umfasst. Die Studierenden müssen das gesamte Feldpraktikum und das integrative Seminar absolvieren, um die Anzahl der Credits für den jeweiligen Field Education-Studiengang zu erwerben, in dem sie eingeschrieben sind. Die abschließende Note Field Education wird auf Pass-Fail-Basis vergeben, und für die dazwischenliegenden Semester erhalten Studierende, die die Voraussetzungen für das Praktikum erfüllt haben, die Note “J”. Die Note “J” bedeutet, dass der Schüler zufriedenstellende Fortschritte macht. Darüber hinaus sind Studierende, die die Note “J” erhalten, während der Semesterferien während ihres Praktikums durch die Universitäts-Haftpflichtversicherung gedeckt.

      In Situationen, in denen es zu einem verzögerten Praktikumsbeginn, unerwarteten Abwesenheiten oder unbefriedigenden Fortschritten bei der Entwicklung von Kenntnissen und Fähigkeiten gekommen ist, erhält ein Schüler die Note “Unvollständig (I)”, bis die versäumte Zeit nachgeholt ist und /oder es wurden Fortschritte beim Wissens- und Qualifikationswachstum erzielt. Studierende, die ein unvollständiges Feldstudium erhalten, sind für die Zeit ihres Praktikums weiterhin haftpflichtversichert.

      Werte und Ethik

      Die professionelle Praxis der Sozialen Arbeit wird von Werten und Ethik der Sozialen Arbeit geleitet. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie ihre persönlichen Werte sowie die des Berufsstandes verstehen und die Anwendung dieser Werte in ihrer Arbeit mit Kunden, Verbrauchern, Agenturen und Kollegen untersuchen. Darüber hinaus soll den Studierenden geholfen werden, in einer offenen Atmosphäre Wert- und ethische Dilemmata, die sich in ihrer Arbeit und im größeren Agenturkontext ergeben, zu erkennen und zu klären und in diesen Situationen unter angemessener Supervision überlegte Entscheidungen über die Praxis der Sozialen Arbeit zu treffen. Der Berater steht auch zur Verfügung, um sich mit dem Außendienstlehrer zu ethischen und Wertfragen zu beraten, die sich aus der Erfahrung des Studenten in der Agentur ergeben. Feldlehrer sollten sich in ihren Gesprächen mit Schülern über ethisches Verhalten auf die NASW und andere relevante Ethikkodizes sowie auf staatliche Lizenzgesetze beziehen.

      Rechtsfragen

      Die Studierenden sollten auch über die relevanten rechtlichen Aspekte der Praxis im jeweiligen Agenturumfeld informiert werden. Beispiele sind unter anderem Vertraulichkeit und deren Ausnahmen, Warnpflicht, vorgeschriebene Berichterstattung, Einwilligung nach Aufklärung, Definitionen von Fehlverhalten und Aufzeichnungen. In Situationen, in denen rechtliche Fragen involviert sind, sollten die Studierenden angemessene Aufsicht, administrative Sanktionen und Zugang zu und Unterstützung durch Rechtsexperten erhalten.

      PLATZIERUNGSPLAN-OPTIONEN

      Standard-Gleichzeitig

      Parallele Standardplatzierungen laufen von Mitte September bis zur ersten Maiwoche. In der Regel sind Studierende im Grundpraktikum (Erstpraktikum) zwei Tage/Woche (16 Stunden) im Feld und Studierende im Hauptpraktikum (Zweitpraktikum) drei Tage/Woche (24 Stunden). In einigen Fällen vereinbaren die Schüler alternative Zeitpläne, die Abende oder Zeitblöcke an verschiedenen Tagen umfassen können.

      Dieses gleichzeitige Praktikum wird von der Mehrheit der Vollzeit- und einigen Teilzeitstudierenden genutzt. Teilzeitstudierende des höheren Studienjahres entscheiden sich in manchen Situationen dafür, ihr zweisemestriges Praktikum im Januar oder Mai zu beginnen und bis August bzw. Dezember fortzusetzen. Studierende, die sich für diese Variante des Parallelpraktikums interessieren, sollten sich zuerst mit dem Direktor des Studienservices oder, für Studierende außerhalb des Campus, mit dem Direktor des Off-Campus-Programms in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass ihre Kursanforderungen im Rahmen dieser Vereinbarung erfüllt werden können.

      Sommerblock

      Die Sommerblockoption ist möglicherweise verfügbar (immatrikuliert) an Teilzeitstudenten des Charles River Campus für ihre Stiftungsplatzierung. Die Schüler sind von Mitte Mai bis Ende August 15 Wochen lang mit 32 Stunden pro Woche im Praktikum. Die Einführung in die Methodenkurse (Klinische Praxis mit Einzelpersonen, Gruppen und Familien, und Gemeinschaften und Organisationen) werden auf dem Charles River Campus gleichzeitig mit dem Sommerblockpraktikum angeboten und sind für Studierende erforderlich, die sich für dieses Programm entscheiden.

      Um für ein Sommerblockpraktikum in Frage zu kommen, müssen die Studierenden folgende Kriterien erfüllen:

      • zwei Jahre ununterbrochene Arbeits- und/oder Praktikumserfahrung in einem sozialen Dienst
      • 3.0 GPA bei Zulassung zum MSW-Programm
      • 3,0 Durchschnitt in Kursen, die zum Zeitpunkt des Beginns des Sommerblocks benotet wurden.

      Geänderter Block

      Studierende können ihre Vertiefungspraktika im Blockformat von 28, 32 oder 36 Stunden/Woche für 26, 22,5 bzw. 20 Wochen absolvieren, sofern die Parallelitätsvoraussetzungen der Methodenkurse erfüllt sind.

      Zwölfmonatige verlängerte Platzierung

      (Januar-Januar, Mai-Mai, September-September)

      In der Option Extended Placement absolvieren die Studierenden ihr berufsbegleitendes Feldpraktikum über zwölf Monate. In Übereinstimmung mit den Anforderungen für alle Optionen müssen die Studierenden mindestens 16 Stunden pro Woche im Praktikum verbringen und können nur im Januar, Mai oder September beginnen. Auch hier müssen Studierende, die sich für diese Option entscheiden, ihren Studienplan so gestalten, dass sie gleichzeitig mit dem Feldpraktikum wichtige Methodenkurse belegen können. Studierende, die sich für diese Option entscheiden, müssen für drei Semester Field Education Studiengebühren bezahlen.

      zusätzliche Kommentare

      • Das Field Education Department und die Off-Campus-Programmdirektoren stehen zur Verfügung, um die Bedürfnisse eines einzelnen Studenten in Bezug auf die Struktur des Praktikums zu besprechen. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie den Großteil ihrer Praktikumszeit während der regulären Geschäftszeiten an Wochentagen absolvieren. Einige Agenturen benötigen oder können eine begrenzte Zeit am Abend und/oder am Wochenende für die Vermittlung anbieten.
      • Studierende, die sich für eine andere Option als das parallele Standardmodell entscheiden, sollten die Unterrichts- und Registrierungsvereinbarungen mit der Field Education Department oder dem Off-Campus Program Director klären.

      POLITIK UND VERFAHREN FÜR DIE FELDBILDUNG

      Verhaltensstandards für Studierende der Sozialen Arbeit

      Sozialarbeiter zu werden bedeutet, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben sowie Einstellungen und Werte zu demonstrieren, die mit professionellen Standards übereinstimmen. Die für die Bewertung der Unterrichtsleistung der Schüler verantwortlichen Lehrkräfte, die Außendienstlehrer, Berater und andere für die Bewertung der Feldleistungen verantwortliche Agenturmitarbeiter sowie die Administratoren und andere Personen, mit denen die Schüler innerhalb der Schule für Sozialarbeit interagieren, werden den Standards Aufmerksamkeit schenken .

      Von Studierenden der Sozialarbeit wird erwartet, dass sie sich an die Standards im Klassenzimmer, im Feld und innerhalb der größeren Gemeinschaft der Boston University School of Social Work halten.

      • Verhalten: in Interaktionen mit Lehrkräften, Administratoren, Mitarbeitern, Agenturmitarbeitern, Kunden/Verbrauchern und anderen Studenten in Übereinstimmung mit der Mission der Boston University School of Social Work und den Zielen und Standards der Sozialarbeit, wie sie im NASW Code of dargelegt sind, handeln Ethik, z. B. Engagement für soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit, Selbstbestimmung des Klienten, Integrität, Menschenwürde und menschliche Vielfalt (www.socialworkers.org/pubs/code), der Boston University Code of Student Responsibility (http://www.bu .edu/ssw/dos/policies/student-verantwortung/), die akademischen Standards der Boston University School of Social Work und die Richtlinien und Verfahren zu sexueller Belästigung der Boston University School of Social Work.
      • Selbstbewusstsein: Offenheit für neue Ideen, abweichende Meinungen und Feedback von anderen und deren Integration in berufliche und studentische Rollen und Leistungen Verständnis für die Wirkung eigener Aussagen und Verhaltensweisen auf andere die Fähigkeit, das eigene Verhalten zu modulieren, um ein produktives berufliches Umfeld und angemessene Beziehungen zu fördern die Bereitschaft, seine Überzeugungen, Werte und Annahmen zu überprüfen und sein Verhalten zu ändern, um eine ethische Berufspraxis zu gewährleisten.
      • Akademiker: kritische Bewertung und Anwendung von Wissen und Forschungsergebnissen auf professionelle Leistungen Eine Unterrichtsteilnahme, die die akademische Freiheit fördert, den Richtlinien für ein respektvolles Unterrichtsverhalten entspricht, den Weisungen der Lehrenden entspricht und die Lehrveranstaltung und die Teilnahme aller Studierenden ermöglicht.
      • Zwischenmenschlich: zwischenmenschliche Fähigkeiten, die erforderlich sind, um effektiv mit Schülern, Lehrkräften, Schulpersonal, Agenturmitarbeitern, Kunden und anderen Fachleuten in Kontakt zu treten, dazu gehören Mitgefühl, Empathie, Integrität, Respekt und Rücksichtnahme, Zuverlässigkeit und Verantwortung für das eigene Verhalten.
      • Selbstversorgung: die Fähigkeit zur angemessenen Selbstfürsorge und zur Suche nach Ressourcen und/oder Behandlung für medizinische und emotionale Probleme, die die akademische und berufliche Leistung beeinträchtigen.
      • Angemessene Nutzung bestehender Kommunikationskanäle (z. B. Berater, Klassenlehrer, Lehrstuhlinhaber, Administratoren der Boston University School of Social Work, Außendienstlehrer) und Verfahren zur Behandlung von Problemen und Bedenken an der School of Social Work, wie in der Schülerhandbuch: Wege und Mittel und diese Anleitung.

      Die Nichteinhaltung dieser Standards kann zu einer Suspendierung oder Kündigung der Boston University School of Social Work führen. Zusätzlich zu allen vom Studiendekan der Universität verhängten Sanktionen unterliegt ein Student, der vom Studiendekan der Universität wegen eines Verstoßes gegen den Kodex der Studentenverantwortung für schuldig befunden wurde, einer Suspendierung oder Kündigung durch die Boston University School of Social Work Dekan befolgt die Verfahren der Boston University School of Social Work Status Review. Wenn nach Einschätzung des Dekans der Boston University School of Social Work vorläufige Schritte angemessen sind, bis eine Angelegenheit durch die Statusüberprüfung entschieden wurde, kann der Dekan solche einstweiligen Bedingungen auferlegen, die eine vorübergehende Aussetzung von Kursen und/oder Feldpraktika umfassen können .

      Richtlinie und Verfahren zu sexueller Belästigung

      Die Boston University hat sich dem Grundsatz verschrieben, dass kein Mitarbeiter, Student oder Bewerber um eine Anstellung oder Zulassung sexueller Belästigung ausgesetzt sein sollte. Die Universität ist bestrebt, Arbeitsplätze und Lernumgebungen bereitzustellen, die Chancengleichheit fördern und frei von illegalen diskriminierenden Praktiken, einschließlich sexueller Belästigung, sind.

      Sexuelle Belästigung stellt einen Verstoß gegen bundesstaatliche und staatliche Gesetze und die Richtlinien der Universität dar, ebenso wie Vergeltungsmaßnahmen gegen jede Person, die in gutem Glauben eine Beschwerde wegen sexueller Belästigung oder Vergeltung einreicht. Die Boston University wird eine faire und gründliche Untersuchung unter gebührender Berücksichtigung der Rechte von alle Beteiligten. Es werden alle angemessenen Anstrengungen unternommen, um die Vertraulichkeiten der Parteien während der Untersuchung zu schützen. Nach einer Untersuchung wird jede Person, bei der festgestellt wird, dass sie eine andere Person sexuell belästigt oder Vergeltungsmaßnahmen getroffen hat, mit Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung des Beschäftigungsverhältnisses und, wenn es sich um einen Studenten handelt, von der Boston University ausgeschlossen.

        Definition von sexueller Belästigung
        • Sexuelle Belästigung ist definiert als sexuelle Annäherungsversuche, Bitten um sexuelle Gefälligkeiten und jeder andere verbale oder körperliche Kontakt sexueller Natur, ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt, wenn:
          • die Unterwerfung oder Ablehnung des Verhaltens durch eine Person, entweder ausdrücklich oder implizit, eine Anstellungsbedingung oder eine Anstellungsbedingung oder einen Status in einem Kurs, Programm oder einer Aktivität darstellt oder als Grundlage für eine Einstellungs- oder akademische Entscheidung verwendet wird oder,
          • den Zweck oder die Wirkung hat, die Arbeitsleistung, akademische Leistung oder Bildungserfahrung einer Person unangemessen zu beeinträchtigen oder ein einschüchterndes, feindseliges, erniedrigendes oder beleidigendes Arbeits-, Bildungs- oder Lebensumfeld zu schaffen.
        Beispiele für Verhaltensweisen, die sexuelle Belästigung darstellen können
        • Es ist nicht möglich, alle Umstände aufzuzählen, die eine sexuelle Belästigung darstellen könnten. Es umfasst jegliches sexuelles Verhalten, das anderen Unbehagen, Verlegenheit oder Demütigung bereiten kann, und jedes belästigende Verhalten, sexuell verwandt oder anderweitig, das sich gegen eine Person aufgrund des Geschlechts einer Person richtet. Ein solches Verhalten unterliegt dieser Richtlinie, wenn es in einem Zusammenhang mit dem Arbeits- oder akademischen Umfeld auftritt oder wenn es einer Person aufgrund eines Beschäftigungs- oder akademischen Verhältnisses auferlegt wird. Die Feststellung, ob ein Verhalten eine sexuelle Belästigung darstellt, hängt von den Gesamtheit der Umstände, einschließlich des Ausmaßes oder der Schwere des Verhaltens. Das Massachusetts Kommission gegen Diskriminierung führt als Beispiele für Verhaltensweisen auf, die eine sexuelle Belästigung darstellen können:
          • Unerwünschte sexuelle Annäherungsversuche, egal ob sie körperliche Berührungen beinhalten oder nicht or
          • Sexuelle Beinamen, Witze, schriftliche oder mündliche Hinweise auf sexuelles Verhalten, Klatsch über das eigene Sexualleben
          • Kommentieren Sie den Körper einer Person, kommentieren Sie die sexuellen Aktivitäten, Mängel oder Fähigkeiten einer Person
          • Anzeigen von sexuell anzüglichen Objekten, Bildern oder Cartoons
          • Unwillkommenes Grinsen, Pfeifen, Berührung des Körpers, sexuelle Gesten oder anzügliche oder beleidigende Kommentare
          • Erkundigungen nach den eigenen sexuellen Erfahrungen und
          • Diskussion über die eigenen sexuellen Aktivitäten.
        • Als Universität müssen sich die Boston University, ihre Mitarbeiter und Studierenden auch der Notwendigkeit von Recherchefreiheit und Offenheit der Diskussion in ihren Bildungs- und Forschungsprogrammen bewusst sein und sich bemühen, eine Atmosphäre intellektueller Ernsthaftigkeit und gegenseitiger Toleranz zu schaffen und aufrechtzuerhalten, in der diese wesentlichen Merkmale des akademischen Lebens können gedeihen. Keine Universität kann oder sollte garantieren, dass jede Idee, die in ihren Klassenzimmern geäußert wird, für alle ernsthaft verfolgten Personen harmlos ist, Bildung und Wissenschaft bringen notwendigerweise Fragen nach der gängigen Meinung und konventionellen Interpretation mit sich. Die Boston University garantiert jedoch, dass glaubwürdige Anschuldigungen unangemessener oder tatsächlicher sexueller Äußerungen umgehend, gründlich und fair untersucht werden.
        Verfahren zur sexuellen Belästigung an der Boston University School of Social Work
        • Sollte ein Student eine Frage haben, ein Problem diskutieren oder eine Beschwerde einreichen möchten, ist das Verfahren der Boston University School of Social Work zu sexueller Belästigung wie folgt. Bei Bedenken bezüglich Interaktionen im Klassenzimmer oder in der BUSSW-Umgebung können sich Studierende unter der Nummer 617-353-9286 an den Gleichstellungsbeauftragten der Universität wenden. Eine Beschreibung des Untersuchungsprozesses finden Sie unter http://www.bu.edu/ssw/eoo/policies-procedures/complaint/.
        Sexuelle Belästigung und Aufklärung vor Ort
        • Wir erkennen zwar an, dass Außendienstlehrer und anderes Personal der Agentur keine Mitarbeiter der Boston University sind und Studenten keine Mitarbeiter der Agentur sind, die School of Social Work verpflichtet sich jedoch, alle Parteien im Außendienstausbildungsprozess vor sexueller Belästigung zu schützen. Dementsprechend empfehlen wir allen Agenturen, die Studierenden über ihre Richtlinien in Bezug auf sexuelle Belästigung zu informieren und die Verfahren der Behörden zur Meldung von Fällen sexueller Belästigung zu besprechen.
        Verfahren
        • Ein Student, der glaubt, von einem Außendienstlehrer, einem anderen Mitarbeiter der Agentur oder einem Kunden sexuell belästigt worden zu sein, sollte sich an den stellvertretenden Dekan für Außendienstausbildung wenden, um die Situation zu besprechen und zu bestimmen, welche Schritte in Bezug auf seinen Status in der Agentur unternommen werden sollten . Der Assistant Dean for Field Education wird in Absprache mit der Gleichstellungsbeauftragten der Universität der Beschwerde nachgehen. Diese Untersuchung könnte Gespräche mit dem Außendienstlehrer, anderen zuständigen Behördenmitarbeitern und der Person beinhalten, die die Belästigung begangen haben soll. Es ist zu beachten, dass die Untersuchung durch die Zuständigkeit der Schule über die Behörde eingeschränkt werden kann. Darüber hinaus hat der Student möglicherweise Anspruch auf eine Beschwerde, die bei der Behörde selbst oder den entsprechenden Regierungsbehörden eingereicht und untersucht wird. Nach Abschluss der Untersuchung treffen der stellvertretende Dekan für Field Education und der Student ein Urteil über den Status des Studenten an der Agentur:
          • Die Agentur hat die Beschwerde zufriedenstellend bearbeitet und der Student ist bereit, im Praktikum zu bleiben.
          • Die Agentur hat die Beschwerde zufriedenstellend bearbeitet, aber der Student sollte in einer anderen Umgebung untergebracht werden.
          • Die Agentur hat nicht zufriedenstellend geantwortet, und der Student sollte in einem anderen Umfeld untergebracht werden.
          • Die Beschwerde wegen sexueller Belästigung ist unbegründet, und weitere Untersuchungen der Situation sind gerechtfertigt.
        • Erweist sich eine Beschwerde gegen eine Agentur oder deren Personal als berechtigt, werden die Reaktion und die Korrekturmaßnahmen der Agentur auch von der Schule bei der Entscheidung berücksichtigt, ob diese Agentur für zukünftige Praktika genutzt wird.
        • Bei einer Beschwerde wegen sexueller Belästigung durch einen Kunden oder einen Mitarbeiter einer Agentur gegen einen Schüler wird die Schule das oben genannte Verfahren anwenden und bei allen zusätzlichen Maßnahmen der Agentur mitwirken. Das Ziel der Schule in einer solchen Situation ist es, mit der Agentur zusammenzuarbeiten, um ein für beide Seiten akzeptables Ergebnis zu erzielen. Die Schule erkennt das Recht der Agentur an, die Vermittlung eines Schülers zu beenden, der gegen das Gesetz und/oder die Richtlinien der Agentur verstoßen hat.
    7. Richtlinie zu Drogen und Alkohol

      Die „Policy on Illegal Drugs and Alcohol“ der Boston University beschreibt die Position der Universität zum Alkohol- und Drogenkonsum auf dem Campus. Darüber hinaus haben Studierende der Sozialen Arbeit eine im NASW-Ethikkodex artikulierte berufliche Verpflichtung, „nicht zuzulassen, dass ihre eigenen persönlichen Probleme, psychosozialen Belastungen, rechtlichen Probleme, Drogenmissbrauch oder psychische Probleme ihr berufliches Urteilsvermögen und ihre Leistung beeinträchtigen oder die besten Interessen von Menschen gefährden, für die sie eine berufliche Verantwortung tragen.“ Dementsprechend wird von den Studierenden erwartet, dass sie sich an die Richtlinien der Universität halten und während ihres Praktikums oder bei Aktivitäten im Rahmen ihres Praktikums auf Drogen- oder Alkoholkonsum verzichten.

      Sicherheitsrichtlinien und -verfahren

      Die Field Education Department beaufsichtigt die Erfahrungen der Studenten in ihren Feldpraktika und ihre Sicherheit im Feld. Die folgenden Richtlinien, Vorgehensweisen und Tipps wurden in Anerkennung der Tatsache erstellt, dass körperliche Verletzlichkeit von professionellen Sozialarbeitern und Gewalt im Leben von Klienten/Konsumenten/Gemeinschaften gegenwärtige Realitäten sind. Diese Richtlinie klärt die jeweiligen Rollen der Schule, der Agentur und des Schülers mit dem Ziel der Zusammenarbeit, um eine sichere Praxis zu maximieren. Während sich Sozialarbeiter dieser Probleme in innerstädtischen Gebieten vielleicht mehr bewusst sind, glauben wir, dass Sicherheitsfragen in allen Gemeinden und Umgebungen relevant sind.

        Verantwortlichkeiten und Rollen
        • Boston University School of Social Work Wille:
          • Bieten Sie den Schülern durch das Integrative Field Seminar einen Überblick über die Sicherheit im Feld.
          • Geben Sie den Schülern eine Kopie der Sicherheitsrichtlinien und -verfahren der Schule.
          • Bieten Sie einen Workshop für Schüler an, um Wissen und Fähigkeiten zu vermitteln, die eine sichere Praxis der Sozialarbeit fördern.
          • Ermutigen Sie die Lehrkräfte, sicherheitsrelevante Inhalte in Vorlesungen und Diskussionen im Klassenzimmer zu integrieren.
          • Schulung von Beratern zur Sicherheit der Schüler und zur Orientierung an den Sicherheitsrichtlinien und -verfahren der Schule. Bei der Ortsbesichtigung werden die Berater Sicherheitsfragen besprechen.
          • Bieten Sie über die BUSSW Professional Education Programs, die New England Consortium of Field Education Directors (NECON) Professional Development Series und andere Weiterbildungsmöglichkeiten des Field Education Department Workshops an, die sich mit der Sicherheit von Sozialarbeitern befassen.
        • Außendienstvermittlungsagenturen Wille:
          • Orientieren Sie die Schüler an den Sicherheitsrichtlinien und -verfahren der Agentur. Eine solche Orientierung sollte die Diskussion von Sicherheitsfragen in der Gemeinde, innerhalb des/der Agenturgebäude(s) und mit bestimmten Kunden umfassen, ist aber nicht darauf beschränkt. Die Sicherheit von persönlichen Gegenständen sollte enthalten sein. Die Schüler sollten auch über Gesundheitsvorkehrungen und -protokolle, die für die Umgebung geeignet sind, informiert und darin geschult werden. Die Verfahren, die der/die Studierende im Falle eines Sicherheitsproblems befolgen müssen, sollten überprüft werden.
          • Nehmen Sie in den Lernvertrag Informationen über die Sicherheitsorientierung der Agentur und die Ausbildungsmöglichkeiten auf, die sie den Schülern bietet, um Fähigkeiten und Kenntnisse zu entwickeln, die eine sichere Sozialarbeitspraxis maximieren.
          • Von den Schülern nicht verlangen, sich an Aufgaben zu beteiligen, bei denen sie sich körperlich gefährdet fühlen.
          • Machen Sie die gleichen Unterkünfte, um die Sicherheit der Schüler zu gewährleisten wie für ihre Mitarbeiter.
          • Wenden Sie sich an den Studienberater, wenn die Sicherheitsbedenken des Schülers den Lernprozess beeinträchtigen. Entwickeln Sie in Absprache mit dem Berater (und in einigen Fällen mit einem Mitarbeiter des Field Education-Teams) einen Plan, der den Bildungsbedarf des Schülers und die Anforderungen der Agentur an die Erbringung von Dienstleistungen berücksichtigt.
        • Studierende der Sozialen Arbeit sollte:
          • Lesen und machen Sie sich mit den Sicherheitsrichtlinien und -verfahren der Schule und der Agentur, in der sie sich befinden, vertraut, und halten Sie sich an die Gesundheitsvorkehrungen und -protokolle in Bezug auf die jeweilige Agenturumgebung.
          • Nehmen Sie an Orientierungskursen, Workshops und Trainingsprogrammen zu Sicherheit und sicherer Sozialarbeitspraxis teil, die an der Schule und ihrer Agentur angeboten werden.
          • Lesen Sie und seien Sie vertraut mit Sicherheitstipps für Studenten im Außendienst.
          • Nehmen Sie nicht an Aufgaben teil, bei denen sie sich körperlich gefährdet fühlen. Wenn ein Schüler um seine Sicherheit besorgt ist, sollte er den Außendienstlehrer informieren. Der Berater und der Außendienstlehrer sollten sich beraten, um die beste Vorgehensweise zur Unterstützung der Ausbildung des Schülers festzulegen.

      • Wenn ein Vorfall auftritt, bei dem ein Schüler bedroht oder verletzt wird, sollten der Außendienstlehrer, die Kontaktperson der Agentur oder der Direktor der Agentur unverzüglich den stellvertretenden Dekan für Außendienstausbildung kontaktieren, um die Maßnahmen zu besprechen, die die Agentur und die Schule ergreifen sollten, um die körperliche und emotionale Gesundheit des Schülers sicherzustellen Wohlbefinden.
      • Der Assistant Dean for Field Education wird den Vorfall und die Schritte zu seiner Behebung dokumentieren. Sie wird sich mit dem Studenten und dem Berater treffen, um die Situation zu besprechen, das unmittelbare und anhaltende Risiko einzuschätzen und eine Lösung zu finden, die das Wohlbefinden des Studenten und den Lernprozess fördert.
      • Agenturprotokoll
        • Für die Studierenden ist es wichtig, das Sicherheitsprotokoll der Agentur zu kennen. Im Folgenden finden Sie Richtlinien und Vorschläge, die für Schüler, Ausbilder und Berater hilfreich sein können, wenn sie die besonderen Sicherheitsprobleme in ihrer Umgebung berücksichtigen. Spezifische Maßnahmen von Studierenden oder Agenturpersonal müssen natürlich von der individuellen Situation, der Art der Umgebung usw. bestimmt werden. Die Agentur sollte den Zeitplan und den Aufenthaltsort des Studierenden jederzeit kennen, insbesondere wenn der Student außerhalb des Gebäudes arbeitet.
        • Die Agentur ist dafür verantwortlich, den Studierenden während des Praktikums einen sicheren Ort zur Aufbewahrung von Gegenständen zur Verfügung zu stellen. Es ist vorzuziehen, dass der Raum verschließbar ist (z. B. eine Schreibtischschublade oder ein Aktenschrank). Schüler sollten Handys, Laptops, Rucksäcke, Geldbörsen und andere persönliche Gegenstände nicht sichtbar und unbeaufsichtigt lassen, auch nicht in einem Büro mit geschlossener Tür.Wertsachen sollten nicht in die Platzierungseinstellungen gebracht werden. Wertgegenstände sollten nicht in Autos gelassen werden und sollten nicht kurz vor dem Verlassen eines Fahrzeugs außer Sichtweite gelegt werden.

        Studierende mit Behinderungen

        Schülern mit Behinderungen, die möglicherweise eine Unterkunft im Feldpraktikum benötigen, wird dringend empfohlen, mit einem Mitglied des Field Education-Mitarbeiters zu sprechen. Es werden Anstrengungen unternommen, um mit zukünftigen Agenturen und Ausbildern vor Ort zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Studenten die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um innerhalb der Agenturumgebung gut zu funktionieren. Die Studenten werden auch ermutigt, mit dem Direktor des Studentendienstes der School of Social Work zu sprechen, der die Verbindung zu den Behinderten- und Zugangsdiensten der Boston University ist.

        Berufshaftpflichtversicherung für Studierende

        Studierende der Fachrichtung sind nur für die Semester haftpflichtversichert, in denen sie für einen Fachstudiengang eingeschrieben sind. Wenn ein Student das Praktikum vor dem ersten Tag des Semesters beginnt oder über den letzten Tag hinaus fortsetzt, gilt der Student als Freiwilliger oder, wenn er bezahlt wird, als Angestellter der Agentur und sollte unter die Haftpflichtversicherung der Agentur fallen. Eine Versicherungsbescheinigung ist auf Anfrage beim Schulamt erhältlich.

        Richtlinie zur Hintergrundüberprüfung

        Bitte beachten Sie, dass die meisten Studenten der Sozialen Arbeit von ihren potenziellen Außendienststellen eine Hintergrundüberprüfung hinsichtlich einer Vorgeschichte von Straftaten durchführen müssen. Einige Agenturen führen die Prüfung über ihre Personalabteilung durch, andere bitten die Universität, dies zu tun. In beiden Fällen werden die Studierenden gebeten, die Durchführung der Prüfung(en) schriftlich zu genehmigen und werden über das Ergebnis informiert. Ergibt eine Hintergrundprüfung eine Vorgeschichte eines Verbrechens, entscheidet die Agentur endgültig, ob dem Studenten ein Praktikum angeboten wird.

        Studenten, die nachweislich wegen eines Verbrechens verurteilt wurden, haben möglicherweise Schwierigkeiten, für ein Praktikum zugelassen zu werden, und können in diesem Fall die Anforderungen für das MSW-Programm nicht erfüllen und haben keinen Anspruch auf Rückerstattung der Studiengebühren und anderer gezahlter Gebühren zur Universität. Darüber hinaus haben viele Arbeitgeber und staatliche Zulassungsbehörden für Sozialarbeit Richtlinien in Bezug auf Vorstrafen, die Beschäftigungs- und Zulassungsmöglichkeiten einschränken könnten. Wir empfehlen Antragstellern, sich diesbezüglich in ihren staatlichen Zulassungsbestimmungen zu erkundigen.

        Interne Nutzung von Fahrzeugen für das Agenturgeschäft

        Außendienstvermittlungsagenturen verlangen oder verlangen gelegentlich, dass studentische Praktikanten bei der Durchführung ihrer Praktikumsaktivitäten Fahrzeuge verwenden, die den Transport von Patienten/Kunden umfassen können. Mögliche Szenarien sind der studentische Praktikant als Fahrer seines eigenen Fahrzeugs oder eines Agenturfahrzeugs oder der studentische Praktikant als Beifahrer in einem Agentur- oder Agenturfahrzeug. Die Verwendung eines Fahrzeugs zur Durchführung von Praktikumsaktivitäten ist in einigen Praktikumssituationen akzeptabel, vorausgesetzt, dass angemessene Sicherheitsvorkehrungen zum Umgang mit den potenziellen Risiken getroffen werden und eine Dokumentation vorhanden ist, um die Verantwortlichkeiten jeder Partei klar zu identifizieren. Diese Richtlinie soll dabei helfen, die minimal notwendigen Sicherheitsvorkehrungen zu identifizieren und die Verantwortlichkeiten angemessen zwischen den Parteien zu verteilen.

        Aufgaben des Fachbereichs Pädagogik der Hochschule für Soziale Arbeit:

        • Informieren Sie den Studenten, dass er/sie sich vor der Vermittlung über die Erwartungen der Agentur bezüglich der Nutzung der Agentur und/oder des persönlichen Fahrzeugs für die Vermittlung erkundigen sollte
        • Fragen Sie die Agenturen nach den Erwartungen an die Fahrzeugnutzung auf dem Agenturvermittlungsformular
        • Geben Sie den Studenten die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge nicht zu benutzen oder in Agenturfahrzeugen für ihr Praktikum zu fahren, mit dem Verständnis, dass dies die Praktikumsmöglichkeiten für die Studenten einschränkt
        • Behandeln Sie die Fahrzeugnutzung und damit zusammenhängende Fragen der Sicherheit, des Versicherungsschutzes und der Haftung in der Ausbildungsvereinbarung oder einem anderen von Schule und Agentur unterzeichneten Dokument
        • Dokumentieren Sie die Absprachen mit den Schülern nach Bedarf.

        Aufgaben der Außendienstvermittlungsagenturen:

        • Verfügen Sie über eine Fahrzeugsicherheitsrichtlinie, die die Verwendung von Privatfahrzeugen von Agenturen und Studenten für die Durchführung von Agenturgeschäften (einschließlich des Transports von Kunden) unter besonderer Berücksichtigung von:
          • Berechtigung des Fahrers einschließlich der Überprüfung der Führerscheine
          • Haftpflichtversicherungsschutz, einschließlich der Art des Versicherungsschutzes, der von Studenten für ihre eigenen Fahrzeuge erwartet wird
          • Tipps für sicheres Fahren
          • Verfahren zum Melden von Vorfällen an das zuständige Agenturpersonal, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Unfälle, Verstöße bei Umzug, Störungen oder das Verhalten des Kunden während des Transports
          • Verfahren zur Beurteilung, immer in Absprache mit einem Vorgesetzten der Agentur oder einer anderen qualifizierten Person, der Angemessenheit der zu transportierenden Kunden, einschließlich der Frage, ob sich eine zusätzliche Person im Fahrzeug befinden sollte
          • Schritte für den Fall, dass ein Kunde ein Verhalten während des Transports nachweist
          • Sicherstellen, dass die Abteilung für Berufsbildung der Schule für Soziale Arbeit eine Kopie der Fahrzeugsicherheitspolice und den Nachweis der Haftpflichtversicherung erhält
          • Sicherstellen, dass Praktikanten eine Kopie der Fahrzeugsicherheitsrichtlinie der Agentur und eine angemessene Sicherheitsschulung und -überwachung insbesondere im Hinblick auf den Transport von Kunden erhalten.

          Pflichten der Studierenden:

          • Stimmen Sie zu, eine Agentur oder ein privates Fahrzeug gemäß den Richtlinien und Verfahren der Agentur zu verwenden, oder informieren Sie die Field Education Department und die Agentur, dass sie dazu nicht bereit sind (was eine Änderung des Arbeitsplatzes erforderlich machen kann).
          • Den von der Agentur geforderten Kfz-Versicherungsschutz für ihr persönliches Fahrzeug haben und dies gegenüber der Agentur nachweisen
          • Stimmen Sie einer Fahrtenbuchprüfung durch die Agentur oder die Schule zu, wenn dies von der Agentur verlangt wird
          • Melden Sie dem benannten Agenturpersonal alle Vorfälle, die sich während des Transports ereigneten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Unfälle, Verstöße beim Umzug, in Bezug auf das Verhalten des Kunden

          Die Boston University School of Social Work verfügt über Sicherheitsrichtlinien und -verfahren, die sich mit allgemeinen Sicherheitsproblemen befassen, die bei Außendienststellen möglicherweise zutreffen.

          FELDBILDUNGSKOMPETENZEN

          Stiftungskompetenzen

          Soziale Arbeitskompetenz ist die Fähigkeit, Wissen, Werte und Fähigkeiten der Sozialen Arbeit gezielt, bewusst und professionell in Übungssituationen zu integrieren und anzuwenden, um das menschliche und gemeinschaftliche Wohlergehen zu fördern. Dieser Rahmen für den Unterricht und die Leistungsbeurteilung der SchülerInnen nimmt eine ganzheitliche Sicht auf die Kompetenz ein, d Urteilsvermögen in Bezug auf konkrete Praxissituationen. Die berufliche Gesamtkompetenz ist mehrdimensional und setzt sich aus miteinander verknüpften Kompetenzen zusammen. Der Fortschritt des Schülers bei der Beherrschung der ganzheitlichen Kompetenz ist entwicklungs- und dynamisch und ändert sich im Laufe der Zeit in Bezug auf kontinuierliches Lernen.

          Jede der neun Kompetenzen beschreibt das Wissen, die Werte, die Fähigkeiten sowie die kognitiven und affektiven Prozesse, aus denen die Kompetenz besteht, gefolgt von einer Reihe von Verhaltensweisen, die diese Komponenten integrieren. Diese Verhaltensweisen stellen beobachtbare Komponenten der Kompetenzen dar, während die vorhergehenden Aussagen die zugrunde liegenden Inhalte und Prozesse darstellen, die die Verhaltensweisen beeinflussen.

          1. Demonstrieren Sie ethisches und professionelles Verhalten
          Sozialarbeiter verstehen die Wertebasis des Berufs und seine ethischen Standards sowie relevante Gesetze und Vorschriften, die sich auf die Praxis auswirken können. Sozialarbeiter wenden kritisches Denken auf Rahmen ethischer Entscheidungsfindung in der Praxis an. Sozialarbeiter verstehen, wie ihre persönlichen Erfahrungen und affektiven Reaktionen ihr professionelles Urteilsvermögen und ihr Verhalten beeinflussen. Sozialarbeiter verstehen die Rolle anderer Berufe in interprofessionellen Settings. Sozialarbeiter verstehen auch neue Formen der Technologie und den ethischen Einsatz von Technologie in der Praxis der Sozialen Arbeit.

          • professionelles Auftreten in Verhalten und Aussehen demonstrieren
          • an der ethischen Entscheidungsfindung in Absprache mit ihrem Außendienstlehrer unter Verwendung der Standards des NASW-Ethikkodex und der einschlägigen Gesetze und Vorschriften teilnehmen
          • Reflektion nutzen, um persönliche Werte zu managen und Professionalität in Praxissituationen zu erhalten
          • Technologie ethisch und angemessen einsetzen, um die Ergebnisse der Praxis zu erleichtern
          • Nutzen Sie Supervision und Beratung, um professionelles Urteilsvermögen und Verhalten zu lenken
          • zeitnah, klar und professionell in schriftlicher und mündlicher Form kommunizieren

          2. Vielfalt und Unterschied in der Praxis einsetzen
          Sozialarbeiter verstehen, wie Vielfalt und Differenz die menschliche Erfahrung prägen und prägen und sind entscheidend für die Identitätsbildung. Infolgedessen können die Lebenserfahrungen einer Person Unterdrückung, Armut, Marginalisierung und Entfremdung sowie Privilegien, Macht und Anerkennung umfassen. Sozialarbeiter verstehen auch die Formen und Mechanismen von Unterdrückung und Diskriminierung und erkennen das Ausmaß, in dem Strukturen und Werte einer Kultur, einschließlich sozialer, wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ausgrenzung, unterdrücken, marginalisieren, entfremden oder Privilegien und Macht schaffen können.

          • wenden auf Mikro-, Mezzo- und Makroebene ihr Verständnis der Bedeutung von Vielfalt und Unterschieden bei der Gestaltung von Lebenserfahrungen an
          • präsentieren sich als Lernende und binden Kunden und Teilnehmer als Experten ihrer eigenen Erfahrungen ein
          • wenden Selbstbewusstsein und Selbstregulierung an, um den Einfluss persönlicher Vorurteile und Werte bei der Arbeit mit Kunden und Wählern zu bewältigen.

          3. Förderung der Menschenrechte und sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Gerechtigkeit
          Sozialarbeiter verstehen, dass jeder Mensch grundlegende Menschenrechte wie Freiheit, Sicherheit, Privatsphäre, einen angemessenen Lebensstandard, Gesundheitsversorgung und Bildung hat. Sozialarbeiter verstehen die globalen Zusammenhänge von Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen und kennen sich mit Theorien der menschlichen Not und sozialer Gerechtigkeit sowie Strategien zur Förderung sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit und der Menschenrechte aus. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter setzen Strategien zur Beseitigung bedrückender struktureller Barrieren ein, um sicherzustellen, dass soziale Güter, Rechte und Pflichten gerecht verteilt und bürgerliche, politische, ökologische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte geschützt werden.

          • wenden ihr Verständnis von sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Gerechtigkeit an, um sich für die Menschenrechte einzusetzen
          • sich an Praktiken zu beteiligen, die soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit innerhalb der Rolle des Sozialarbeiters fördern.

          4. Beteiligen Sie sich an praxisorientierter Forschung und forschungsorientierter Praxis
          Sozialarbeiter verstehen quantitative und qualitative Forschungsmethoden und ihre Rolle bei der Weiterentwicklung einer Wissenschaft der Sozialen Arbeit und bei der Evaluation ihrer Praxis. Sozialarbeiter kennen die Prinzipien der Logik, der wissenschaftlichen Forschung sowie kulturell informierte und ethische Ansätze zum Aufbau von Wissen. Sozialarbeiter verstehen, dass Beweise, die die Praxis beeinflussen, aus multidisziplinären Quellen und verschiedenen Wissensquellen stammen. Sie verstehen auch die Prozesse zur Umsetzung von Forschungsergebnissen in die effektive Praxis.

          • quantitative und qualitative Forschungsergebnisse kritisch analysieren
          • Forschung nutzen, um Praxis, Politik und Leistungserbringung zu informieren und zu verbessern.

          5. Beteiligen Sie sich an der politischen Praxis
          Sozialarbeiter verstehen, dass Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit sowie soziale Fürsorge und Dienstleistungen durch die Politik und deren Umsetzung auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene vermittelt werden. Sozialarbeiter verstehen die Geschichte und die aktuellen Strukturen von Sozialpolitiken und -diensten, die Rolle der Politik bei der Leistungserbringung und die Rolle der Praxis bei der Politikentwicklung. Sozialarbeiter verstehen ihre Rolle bei der Politikentwicklung und -implementierung innerhalb ihrer Praxisumgebungen und engagieren sich in der Politikpraxis, um Veränderungen in diesen Umgebungen zu bewirken.

          • kennen sich mit Sozialpolitiken auf lokaler, Landes- und Bundesebene aus, die sich auf das Wohlergehen, die Leistungserbringung und den Zugang zu sozialen Diensten auswirken
          • bewerten, wie sich die Sozialpolitik und die Wirtschaftspolitik auf die Bereitstellung und den Zugang zu sozialen Diensten auswirken
          • analysieren, formulieren und befürworten gegebenenfalls eine Politik, die Menschenrechte und soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit fördert.

          Es gibt mehrere gemeinsame Prinzipien in Bezug auf Engagement, Bewertung, Intervention und Bewertung der Praxis, die für die Kompetenzen 6 – 9 gelten. Dazu gehören:

          • schätzen die Bedeutung menschlicher Beziehungen, die die Grundlage jeder Praxis der Sozialen Arbeit sind.
          • kritische Bewertung und Anwendung von Theorien des menschlichen Verhaltens und des sozialen Umfelds, um die Praxis mit Klienten und Wählern zu erleichtern.
          • schätzen die Bedeutung der interprofessionellen Zusammenarbeit [TZ1] und der Kommunikation in der Erkenntnis, dass vorteilhafte Ergebnisse eine interdisziplinäre und organisationsübergreifende Beteiligung erfordern können.
          • verstehen, wie sich ihre persönlichen Erfahrungen und affektiven Reaktionen auf ihre Sozialarbeitspraxis auswirken können.
          • Wissen über die menschliche Vielfalt anwenden, das menschliche Erfahrungen und Beziehungen charakterisiert und prägt.

          6. Engagieren Sie sich mit Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Organisationen und Gemeinschaften
          Sozialarbeiter verstehen und verwenden Strategien, um Kunden und Zielgruppen einzubeziehen.

          • Empathie, Reflexion und zwischenmenschliche Fähigkeiten einsetzen, um Kunden und Zielgruppen effektiv einzubinden.

          7. Bewerten Sie Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Organisationen und Gemeinschaften
          Sozialarbeiter verwenden eine Reihe von Methoden, um eine umfassende Bewertung sicherzustellen und die Auswirkungen des größeren Praxiskontexts im Bewertungsprozess zu erkennen.

          • Daten sammeln und organisieren und kritisches Denken anwenden, um Informationen von Kunden, Wählern und anderen relevanten Quellen zu interpretieren
          • Auswahl geeigneter Interventionsstrategien basierend auf der Einschätzung, dem Forschungswissen, den Werten und Präferenzen von Kunden und Mitgliedsgruppen im Einklang mit den verfügbaren Ressourcen und dem Auftrag der Agentur.

          8. Eingreifen bei Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Organisationen und Gemeinschaften
          Sozialarbeiter verwenden Methoden zur Identifizierung, Analyse und Umsetzung evidenzbasierter Interventionen, um die Ziele von Klienten und Konstituenten zu erreichen.

          • Wählen Sie kritisch Interventionen aus und implementieren Sie sie, um die Ziele der Praxis zu erreichen und die Kapazitäten von Kunden und Teilnehmern zu verbessern
          • verhandeln, vermitteln und vertreten mit und im Namen von Kunden und Wählern and
          • ermöglichen effektive Übergänge und Beendigungen, die gemeinsam vereinbarte Ziele voranbringen.

          9. Bewerten Sie die Praxis mit Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Organisationen und Gemeinschaften
          Sozialarbeiter erkennen die Bedeutung der Evaluierung von Prozessen und Ergebnissen, um die Effektivität von Praxis, Politik und Leistungserbringung zu verbessern. Sozialarbeiter verwenden qualitative und quantitative Methoden zur Bewertung von Ergebnissen und Praxiseffektivität.

          • geeignete Methoden zur Bewertung der Ergebnisse auswählen und anwenden
          • Evaluierungsergebnisse anwenden, um die Effektivität der Praxis auf Mikro-, Mezzo- und Makroebene zu verbessern
          • Praxisergebnisse dokumentieren.

          FORTGESCHRITTENE KOMPETENZEN

          Studenten im fortgeschrittenen Feldpraktikum konzentrieren sich entweder auf die klinische oder die Makropraxis und ein Großteil ihrer Aufgaben sollte ihren Schwerpunkt widerspiegeln. Neben der Beherrschung neuer Fähigkeiten wird von fortgeschrittenen Studierenden eine erhöhte Selbständigkeit und Eigeninitiative bei Aufgaben und Supervision erwartet.

          Einige Studenten können sich auf die klinische Praxis mit einer Makro-Subspezialisierung konzentrieren. Die Studierenden können ihr Studium auch in einem der MSW-Zertifikats- oder Spezialisierungsprogramme (Klinische Sozialarbeit und Verhaltensmedizin, Familientherapie, Gruppenarbeit, Gerontologische Sozialarbeit, Human Service Management, Trauma) fokussieren.

          Field Education Guidelines für Methodenspezialisierungen:

          • Klinische Praxis mit einer Makro-Subspezialisierung: 15-20% der Aufgaben des Studenten sollten ein substanzielles Makro-Praxisprojekt mit Feldunterricht beinhalten, das einen Makro-Praxis-Rahmen enthält.
          • Zertifikat für Klinische Sozialarbeit und Verhaltensmedizin: Der Student sollte die Möglichkeit haben, Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf die Verhaltensaspekte komplexer Krankheiten und Störungen wie Alzheimer, Suchterkrankungen, HIV / AIDS und psychische Erkrankungen zu entwickeln.
          • Familientherapie-Zertifikatsprogramm: Die Aufgabe des Studenten sollte die klinische Praxis mit Familien umfassen, mit Feldunterricht, der einen theoretischen Rahmen für Familiensysteme beinhaltet.
          • Gerontologische Sozialarbeit: Der Schwerpunkt der studentischen Arbeiten sollte auf Angebote und Programme für ältere Erwachsene und ihre Familien liegen.
          • Gruppenarbeit Spezialisierung: Der Student sollte mit mindestens zwei Gruppen in einer Führungs- oder Co-Führungsrolle mit Feldunterricht arbeiten, der die Theorie der Gruppenarbeit beinhaltet.
          • Trauma-Zertifikatsprogramm: Der Student sollte die Möglichkeit haben, mit Klienten zu üben, die ein erhebliches Trauma erlebt haben, mit Feldunterricht, der eine traumatheoretische Perspektive beinhaltet.
          • Management Certificate: Der Student sollte die Möglichkeit haben, eine Reihe von Management- und Verwaltungsfunktionen kennenzulernen und auszuüben.

          FORTGESCHRITTENE KLINISCHE KOMPETENZEN

          Soziale Arbeitskompetenz ist die bewusste Integration und Anwendung von Wissen, Werten und Fähigkeiten der Sozialen Arbeit, um das Wohlergehen der Menschen und der Gemeinschaft in der Praxis zu fördern. Eine ganzheitliche Kompetenzbetrachtung ist mehrdimensional und beinhaltet:

          • Wissen
          • Werte
          • Kompetenzen
          • kritisches Denken
          • affektive Reaktion
          • Ausübung des Urteilsvermögens.

          Die folgenden neun Kompetenzen repräsentieren die wesentlichen Bestandteile der Praxis der Sozialen Arbeit. Die Beherrschung dieser Kompetenzen wird in Wechselwirkung demonstriert. Der Lernprozess ist sowohl entwicklungs- als auch dynamisch und kann eine Konzentration auf individuelle Kompetenzen beinhalten. Ziel der sozialpädagogischen Ausbildung ist die Integration der Kompetenzen in eine ganzheitliche Praxis.

          Jede der neun fortgeschrittenen klinischen Kompetenzen beschreibt das Wissen, die Werte, die Fähigkeiten sowie die kognitiven und affektiven Prozesse, aus denen die Kompetenz besteht, gefolgt von einer Reihe von Verhaltensweisen, die diese Komponenten integrieren. Diese Verhaltensweisen stellen beobachtbare Komponenten der Kompetenzen dar, während die vorhergehenden Aussagen die zugrunde liegenden Inhalte und Prozesse darstellen, die die Verhaltensweisen beeinflussen.

          1. Demonstrieren Sie ethisches und professionelles Verhalten
          Sozialarbeiter verstehen die Wertebasis des Berufs und seine ethischen Standards sowie relevante Gesetze und Vorschriften, die sich auf die Praxis auswirken können. Sozialarbeiter wenden Prinzipien des kritischen Denkens auf Rahmenbedingungen ethischer Entscheidungsfindung in der Praxis an. Sozialarbeiter verstehen, wie ihre persönlichen Erfahrungen und affektiven Reaktionen ihr professionelles Urteilsvermögen und ihr Verhalten beeinflussen. Sozialarbeiter verstehen auch die Rolle anderer Berufe in interprofessionellen Settings. Sozialarbeiter verstehen auch neue Formen der Technologie und den ethischen Einsatz von Technologie in der Praxis der Sozialen Arbeit.

          • Demonstrieren Sie professionelles Auftreten in Verhalten und Aussehen
          • Demonstrieren Sie Selbstreflexion und Selbstregulation in der klinischen Praxis
          • Beteiligen Sie sich aktiv an Supervision, legen Sie gemeinsam eine Agenda fest und zeigen Sie Offenheit für Feedback zu beruflichen Stärken und Herausforderungen
          • Verwenden Sie Technologie ethisch und angemessen, um die Ergebnisse der Praxis zu erleichtern
          • Treffen Sie ethische Entscheidungen in der klinischen Praxis unter Verwendung des NASW-Ethikkodex, anderer professioneller Sozialarbeitskodizes, relevanter Gesetze und Vorschriften, Modelle für ethische Entscheidungsfindung und Beratung
          • Kommunizieren Sie in schriftlicher und mündlicher Form klar, professionell und zeitnah

          2. Vielfalt und Unterschied in der Praxis einsetzen
          Sozialarbeiter verstehen, wie Vielfalt und Differenz die menschliche Erfahrung prägen und prägen und sind entscheidend für die Identitätsbildung. Als Folge von Unterschieden können die Lebenserfahrungen einer Person Unterdrückung, Armut, Marginalisierung und Entfremdung sowie Privilegien, Macht und Anerkennung umfassen. Sozialarbeiter verstehen auch die Formen und Mechanismen von Unterdrückung und Diskriminierung und erkennen das Ausmaß, in dem Strukturen und Werte einer Kultur, einschließlich sozialer, wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ausgrenzung, unterdrücken, marginalisieren, entfremden oder Privilegien und Macht schaffen können.

          • Integrieren Sie Wissen darüber, wie Diversität und Verschiedenheit die Intern-Klienten-Beziehung, Bewertung, Ziele und Intervention in der klinischen Praxis prägen
          • Setzen Sie in der klinischen Praxis kulturelle Demut ein und integrieren Sie kulturelles Selbstbewusstsein mit Wissen und Offenheit für das Lernen von Klienten über ihre eigene Kultur, um Interventionen zu leiten

          3. Förderung der Menschenrechte und sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Gerechtigkeit
          Sozialarbeiter verstehen, dass jeder Mensch grundlegende Menschenrechte wie Freiheit, Sicherheit, Privatsphäre, einen angemessenen Lebensstandard, Gesundheitsversorgung und Bildung hat. Sozialarbeiter verstehen die globalen Zusammenhänge von Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen und kennen sich mit Theorien der menschlichen Not und sozialer Gerechtigkeit sowie Strategien zur Förderung sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit und der Menschenrechte aus. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter verstehen Strategien zur Beseitigung bedrückender struktureller Barrieren, um sicherzustellen, dass soziale Güter, Rechte und Pflichten gerecht verteilt und bürgerliche, politische, ökologische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte geschützt werden.

          • Wissen über die Auswirkungen von Unterdrückung, Diskriminierung und historischen Traumata auf Klienten nutzen, um die Menschenrechte bei klinischen Zielen und Interventionen zu fördern
          • Setzen Sie sich für einen verbesserten Zugang zu klinischen und anderen sozialen Diensten ein, um den Schutz der Menschenrechte zu gewährleisten.

          4. Beteiligen Sie sich an praxisorientierter Forschung und forschungsorientierter Praxis
          Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter verstehen quantitative und qualitative Forschungsmethoden und ihre jeweilige Rolle bei der Weiterentwicklung einer Wissenschaft der Sozialen Arbeit und bei der Evaluation ihrer Praxis. Sozialarbeiter kennen die Prinzipien der Logik, der wissenschaftlichen Forschung sowie kulturell informierte und ethische Ansätze zum Aufbau von Wissen. Sozialarbeiter verstehen, dass Beweise, die die Praxis beeinflussen, aus multidisziplinären Quellen und verschiedenen Wissensquellen stammen. Sie verstehen auch die Prozesse zur Umsetzung von Forschungsergebnissen in die effektive Praxis.

          • Verwenden Sie einen evidenzbasierten Prozess, um wirksame klinische Interventionen für bestimmte Bevölkerungsgruppen, Probleme und Umgebungen zu identifizieren und anzuwenden
          • Praxiserfahrungen nach Möglichkeit auf die Entwicklung neuen Wissens durch die Teilnahme an der Forschung anwenden
          • Verwenden Sie Forschungsmethodik aus multidisziplinären Quellen, um die Wirksamkeit und/oder Ergebnisse der klinischen Praxis zu bewerten.

          5. Beteiligen Sie sich an der politischen Praxis
          Sozialarbeiter verstehen, dass Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit sowie soziale Fürsorge und Dienstleistungen durch die Politik und deren Umsetzung auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene vermittelt werden. Sozialarbeiter verstehen die Geschichte und die aktuellen Strukturen von Sozialpolitiken und -diensten, die Rolle der Politik bei der Leistungserbringung und die Rolle der Praxis bei der Politikentwicklung. Sozialarbeiter verstehen ihre Rolle bei der Politikentwicklung und -implementierung innerhalb ihrer Praxisumgebungen und engagieren sich in der Politikpraxis, um Veränderungen in diesen Umgebungen zu bewirken. Sozialarbeiter identifizieren Sozialpolitiken auf lokaler, bundesstaatlicher und bundesstaatlicher Ebene, die sich auf das Wohlergehen der Klienten und die Leistungserbringung auswirken.

          • Bewerten Sie, wie sich Sozialpolitiken auf die Bereitstellung von und den Kundenzugang zu sozialen Diensten auswirken
          • Wenden Sie kritisches Denken an, um politische Veränderungen zu analysieren, zu formulieren und zu befürworten, die Menschenrechte und soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit fördern.

          Es gibt mehrere gemeinsame Grundsätze in Bezug auf Engagement, Bewertung, Intervention und Bewertung der Praxis, die für die Kompetenzen 6 – 9 gelten. Dazu gehören:

          • schätzen die Bedeutung menschlicher Beziehungen, die die Grundlage jeder Praxis der Sozialen Arbeit sind.
          • kritische Bewertung und Anwendung von Theorien des menschlichen Verhaltens und des sozialen Umfelds, um die klinische Praxis mit Klienten zu erleichtern.
          • schätzen die Bedeutung der interprofessionellen Zusammenarbeit und Kommunikation in der Erkenntnis, dass vorteilhafte Ergebnisse eine interdisziplinäre und organisationsübergreifende Beteiligung erfordern können.
          • verstehen, wie sich ihre persönlichen Erfahrungen und affektiven Reaktionen auf ihre klinische Praxis mit Klienten auswirken können.
          • Wissen über die menschliche Vielfalt anwenden, das menschliche Erfahrungen und Beziehungen charakterisiert und prägt.

          6. Engagieren Sie sich mit Einzelpersonen, Familien und Gruppen
          Sozialarbeiter setzen Strategien ein, um Klienten einzubinden, um die Effektivität der Praxis zu steigern

          • Arbeiten Sie effektiv mit Kunden als gleichberechtigte Partner zusammen, indem Sie Empathie, Selbstreflexion und andere zwischenmenschliche Fähigkeiten einsetzen
          • Entwickeln Sie Beziehungen zu Kunden, die professionell, zielgerichtet und differenziert sind – gekennzeichnet durch klare Grenzen.

          7. Beurteilen Sie Einzelpersonen, Familien und Gruppen
          Sozialarbeiter verwenden eine Reihe von Methoden, um eine umfassende Bewertung sicherzustellen und die Auswirkungen des größeren Praxiskontexts im Bewertungsprozess zu erkennen.

          • Klärung des Hilfewunsches des Klienten, Bereitschaft zur Veränderung und Problemvorstellung
          • Sammeln und Organisieren geeigneter Informationen, um eine multidimensionale biopsychosoziale Bewertung in einem schriftlichen Format zu erstellen
          • ein Verständnis des Klienten zu formulieren, einschließlich der Präzipitationen für das vorliegende Problem, zwischenmenschliche Dynamiken, historisch relevante Ereignisse und kulturelle Einflüsse
          • Verwenden Sie diese Formulierung gegebenenfalls, um die Diagnose zu erleichtern.

          8. Eingreifen bei Einzelpersonen, Familien und Gruppen
          Sozialarbeiter verwenden Methoden zur Identifizierung, Analyse und Umsetzung evidenzbasierter Interventionen, um die Ziele der Klienten zu erreichen.

          • Zusammenarbeit mit dem Kunden, um Ziele im Kontext der Mission und der Dienstleistungen der Agentur zu definieren
          • initiieren und implementieren Behandlungspläne und Verträge mit dem Kunden, um die Ziele zu erreichen, basierend auf angemessener klinischer und menschlicher Verhaltenstheorie und Forschungsnachweisen
          • klinische Konzepte wie Übertragung/Gegenübertragung und differenzielle Selbstverwendung in der klinischen Praxis anwenden
          • arbeiten Sie mit anderen Fachleuten zusammen, um vorteilhafte Ergebnisse zu erzielen
          • ermöglichen effektive Übergänge und Beendigungen, die einvernehmlich vereinbarte Ziele fördern
          • Dokument wie von der Agentur gefordert.

          9. Bewerten Sie die Praxis mit Einzelpersonen, Familien und Gruppen
          Sozialarbeiter erkennen die Bedeutung der Evaluierung von Prozessen und Ergebnissen, um die Effektivität von Praxis, Politik und Leistungserbringung zu verbessern. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter verstehen qualitative und quantitative Methoden zur Bewertung von Ergebnissen und Praxiseffektivität.

          • geeignete Methoden zur Überwachung und Bewertung der Ergebnisse auswählen und anwenden outcome
          • Evaluationsergebnisse anwenden, um die Effektivität der Praxis zu verbessern
          • Dokumentieren Sie den Kundenfortschritt in den Agenturakten, wie von der Agentur gefordert.

          ERWEITERTE MAKROKOMPETENZEN

          Soziale Arbeitskompetenz ist die bewusste Integration und Anwendung von Wissen, Werten und Fähigkeiten der Sozialen Arbeit, um das Wohlergehen der Menschen und der Gemeinschaft in der Praxis zu fördern. Eine ganzheitliche Kompetenzbetrachtung ist mehrdimensional und beinhaltet:

          • Wissen
          • Werte
          • Kompetenzen
          • Kritisches Denken
          • Affektive Reaktion
          • Urteilsausübung

          Die folgenden neun Kompetenzen repräsentieren die wesentlichen Bestandteile der Praxis der Sozialen Arbeit. Die Beherrschung dieser Kompetenzen wird in Wechselwirkung demonstriert. Der Lernprozess ist sowohl entwicklungs- als auch dynamisch und kann eine Konzentration auf individuelle Kompetenzen beinhalten. Ziel der sozialpädagogischen Ausbildung ist die Integration der Kompetenzen in eine ganzheitliche Praxis.

          Jede der neun erweiterten Makropraxiskompetenzen beschreibt das Wissen, die Werte, die Fähigkeiten sowie die kognitiven und affektiven Prozesse, aus denen die Kompetenz besteht, gefolgt von einer Reihe von Verhaltensweisen, die diese Komponenten integrieren. Diese Verhaltensweisen stellen beobachtbare Komponenten der Kompetenzen dar, während die vorhergehenden Aussagen die zugrunde liegenden Inhalte und Prozesse darstellen, die die Verhaltensweisen beeinflussen.

          1. Demonstrieren Sie ethisches und professionelles Verhalten

          Sozialarbeiter verstehen die Wertebasis des Berufs und seine ethischen Standards sowie relevante Gesetze und Vorschriften, die sich auf die Praxis auswirken können. Sozialarbeiter wenden Prinzipien des kritischen Denkens auf Rahmenbedingungen ethischer Entscheidungsfindung in der Praxis an. Sozialarbeiter verstehen, wie ihre persönlichen Erfahrungen und affektiven Reaktionen ihr professionelles Urteilsvermögen und ihr Verhalten beeinflussen. Sozialarbeiter verstehen auch die Rolle anderer Berufe in interprofessionellen Settings. Sozialarbeiter verstehen auch neue Formen der Technologie und den ethischen Einsatz von Technologie in der Praxis der Sozialen Arbeit.

          • Demonstrieren Sie professionelles Auftreten in Verhalten und Aussehen mit dem Bewusstsein der unterschiedlichen Normen in den Gemeinschaften
          • Demonstrieren Sie Selbstreflexion und Selbstregulation in der Makropraxis
          • Beteiligen Sie sich aktiv an Supervision, legen Sie gemeinsam eine Agenda fest und zeigen Sie Offenheit für Feedback und mit erhöhter Initiative, Unabhängigkeit und Zusammenarbeit
          • Verwenden Sie Technologie ethisch und angemessen, um die Ergebnisse der Praxis zu erleichtern
          • Treffen Sie ethische Entscheidungen in ihrer Praxis unter Verwendung des NASW-Ethikkodex, anderer professioneller Sozialarbeitskodizes, relevanter Gesetze und Vorschriften, Modelle für ethische Entscheidungsfindung und Beratung
          • Kommunizieren Sie klar und professionell, zeitnah schriftlich und mündlich mit Sensibilität für die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen.

          2. Vielfalt und Unterschied in der Praxis einsetzen

          Sozialarbeiter verstehen, wie Vielfalt und Verschiedenheit die menschliche Erfahrung charakterisieren und prägen und sind entscheidend für die Bildung der individuellen und Gruppenidentität. Als Folge von Unterschieden können die Erfahrungen von Individuen und Gemeinschaften Unterdrückung, Armut, Marginalisierung und Entfremdung sowie Privilegien, Macht und Anerkennung beinhalten. Sozialarbeiter verstehen auch die Formen und Mechanismen von Unterdrückung und Diskriminierung und erkennen das Ausmaß, in dem Strukturen und Werte einer Kultur, einschließlich sozialer, wirtschaftlicher, politischer und kultureller Ausgrenzung, unterdrücken, marginalisieren, entfremden oder Privilegien und Macht schaffen können.

          • Integrieren Sie das Wissen darüber, wie Vielfalt und Verschiedenheit ihre beruflichen Beziehungen und Interaktionen mit anderen prägen, sowie über die Dynamik von Macht und Privilegien innerhalb von Organisationen und Gemeinschaften
          • Setzen Sie kulturelle Demut in der Praxis ein und integrieren Sie kulturelles Selbstbewusstsein mit Wissen und Offenheit für das Lernen von Gemeindemitgliedern über ihre eigene Kultur bei der Planung und Umsetzung von Veränderungen in Gemeinden und Organisationen
          • Bauen Sie professionelle Beziehungen zu verschiedenen Verbrauchern, Wählern, Gemeinschaften und Organisationen auf, um kulturell kompetente Dienste und Programme anzubieten.

          3. Förderung der Menschenrechte und sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Gerechtigkeit

          Sozialarbeiter verstehen, dass jeder Mensch grundlegende Menschenrechte wie Freiheit, Sicherheit, Privatsphäre, einen angemessenen Lebensstandard, Gesundheitsversorgung und Bildung hat. Sozialarbeiter verstehen die globalen Zusammenhänge von Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen und kennen sich mit Theorien der menschlichen Not und sozialer Gerechtigkeit sowie Strategien zur Förderung sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit und der Menschenrechte aus. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter verstehen Strategien zur Beseitigung bedrückender struktureller Barrieren, um sicherzustellen, dass soziale Güter, Rechte und Pflichten gerecht verteilt und bürgerliche, politische, ökologische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte geschützt werden.

          • Nutzen Sie das Wissen über die Auswirkungen von Unterdrückung, Diskriminierung und historischen Traumata auf Einzelpersonen und Gemeinschaften bei der Entwicklung von Projektplänen
          • Setzen Sie sich für einen verbesserten Zugang zu Ressourcen und Dienstleistungen ein, um den Schutz der Menschenrechte zu gewährleisten
          • Engagieren Sie sich mit Community-Mitgliedern, die am wenigsten Macht haben und oft am schwächsten in Bezug auf den Zugang zu Community-Ressourcen, Möglichkeiten und Entscheidungsforen
          • Setzen Sie sich für integrative Veränderungsstrategien ein, die allen Mitgliedern der Gemeinschaft helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.


          4. Beteiligen Sie sich an praxisorientierter Forschung und forschungsorientierter Praxis

          Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter verstehen quantitative und qualitative Forschungsmethoden und ihre jeweilige Rolle bei der Weiterentwicklung einer Wissenschaft der Sozialen Arbeit und bei der Evaluation ihrer Praxis. Sozialarbeiter kennen die Prinzipien der Logik, der wissenschaftlichen Forschung sowie kulturell informierte und ethische Ansätze zum Aufbau von Wissen. Sozialarbeiter verstehen, dass Beweise, die die Praxis beeinflussen, aus multidisziplinären Quellen und verschiedenen Wissensquellen stammen. Sie verstehen auch die Prozesse zur Umsetzung von Forschungsergebnissen in die effektive Praxis.

          • Nutzen Sie qualitative und quantitative Forschung, um die Natur von Gemeinschaften und Organisationen und die besten Praktiken zur Verbesserung des Wohlbefindens in diesen Makrosystemen zu verstehen
          • Verwenden Sie Forschungsmethoden aus multidisziplinären Quellen, um die Wirksamkeit der Planung und Umsetzung von Veränderungsstrategien in Gemeinschaften und Organisationen zu bewerten
          • Wenden Sie nach Möglichkeit Praxiserfahrungen an, um neues Wissen durch die Teilnahme an der Forschung zu entwickeln.

          5. Beteiligen Sie sich an der politischen Praxis

          Sozialarbeiter verstehen, dass Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit sowie soziale Fürsorge und Dienstleistungen durch die Politik und deren Umsetzung auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene vermittelt werden. Sozialarbeiter verstehen die Geschichte und die aktuellen Strukturen von Sozialpolitiken und -diensten, die Rolle der Politik bei der Leistungserbringung und die Rolle der Praxis bei der Politikentwicklung. Sozialarbeiter verstehen ihre Rolle bei der Politikentwicklung und -implementierung innerhalb ihrer Praxisumgebungen und engagieren sich in der Politikpraxis, um Veränderungen in diesen Umgebungen zu bewirken. Sozialarbeiter identifizieren Sozialpolitiken auf lokaler, Landes- und Bundesebene, die sich auf das Wohlergehen der Gemeindemitglieder und die Bereitstellung der notwendigen Dienstleistungen auswirken.

          • Wenden Sie kritisches Denken an, um politische Veränderungen zu analysieren, zu formulieren und zu befürworten, die Menschenrechte und soziale, wirtschaftliche und ökologische Gerechtigkeit fördern, insbesondere für die Schwächsten
          • Beteiligen Sie sich aktiv im politischen Bereich im Interesse der Gemeinschaft und der Organisation, insbesondere für die Schwächsten.

          Kompetenzen 6 – 9

          Es gibt mehrere gemeinsame Grundsätze in Bezug auf Engagement, Bewertung, Intervention und Bewertung der Praxis, die für die Kompetenzen 6 – 9 gelten. Dazu gehören:

          • schätzen die Bedeutung menschlicher Beziehungen, die Grundlage jeder Praxis der Sozialen Arbeit
          • Theorien des menschlichen Verhaltens und der sozialen Umwelt sowie Theorien der Gemeinschafts- und Organisationsentwicklung kritisch bewerten und anwenden, um die Praxis mit Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen zu erleichtern
          • schätzen die Bedeutung der interprofessionellen Zusammenarbeit und Kommunikation in der Erkenntnis, dass vorteilhafte Ergebnisse eine interdisziplinäre und organisationsübergreifende Beteiligung erfordern können
          • verstehen, wie sich ihre persönlichen Erfahrungen, ihr Verhalten und ihre affektiven Reaktionen auf ihre Praxis mit und zwischen Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen auswirken können
          • Wissen über die menschliche Vielfalt anwenden, das menschliche Erfahrungen und Beziehungen charakterisiert und prägt.

          6. Engagieren Sie sich mit Einzelpersonen, Gruppen, Organisationen und größeren Systemen

          Sozialarbeiter verwenden Strategien, um die Einzelpersonen, die Gemeinschaften, Organisationen und größere Systeme umfassen, einzubeziehen, um die Effektivität der Praxis zu steigern.

          • Wirken Sie mit den Wählern als gleichberechtigte Partner effektiv ein, indem Sie Empathie, Selbstreflexion und andere zwischenmenschliche Fähigkeiten einsetzen
          • Entwicklung von Partnerschaften mit und zwischen Mitgliedsgruppen, Organisationen und Gemeinschaften, die auf Beteiligung, Ermächtigung, Zusammenarbeit und indigener Führung basieren
          • Nutzen Sie eine Reihe von Fähigkeiten, die das Engagement erleichtern, z. B. Kontaktaufnahme und Rekrutierung, Zusammenarbeit, Koalitionsbildung.

          7. Bewerten Sie Gruppen, Organisationen und größere Systeme

          Sozialarbeiter verwenden eine Reihe von Methoden, um eine umfassende Bewertung sicherzustellen und die Auswirkungen des größeren Praxiskontexts im Bewertungsprozess zu erkennen.

          • Formulieren Sie ein Verständnis der Umwelt, einschließlich Auslöser für die angesprochenen Themen, zwischenmenschliche Dynamiken, historisch relevante Ereignisse und kulturelle Einflüsse
          • Identifizieren Sie Vermögenswerte, Ressourcen und Bedürfnisse der Mitgliedsgruppen, der Gemeinschaft oder der Organisation
          • Beziehen Sie formelle und informelle (nicht-traditionelle) Sektoren der Gemeinschaft in den Bewertungsprozess und die Entwicklung vereinbarter Ziele ein.

          8. Eingreifen bei Gruppen, Organisationen und größeren Systemen

          Sozialarbeiter verwenden Methoden zur Identifizierung, Analyse und Umsetzung evidenzbasierter Ansätze, um gemeinschaftliche und organisatorische Ziele zu erreichen.

          • Zusammenarbeit mit Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen, um die gewünschten Prozess- und Ergebnisziele sowie das Zeit- und Projektmanagement zu ermitteln
          • Planen Sie mit Gemeinden und Organisationen, um Veränderungsstrategien durch eine Vielzahl von Modellen anzuwenden, die für den lokalen Kontext geeignet sind
          • Notwendige Unterlagen für Projekte oder Maßnahmen erstellen (z.B. Strategieplan, Förderantrag, Personalhandbuch, Marketingmaterialien, Dokumentation)
          • Führen Sie die erforderlichen Schritte in einer Aktivität oder einem Projekt durch und übertragen Sie gegebenenfalls die Verantwortung für die laufende Wartung.

          9. Bewerten Sie die Praxis mit Gruppen, Organisationen und größeren Systemen

          Sozialarbeiter erkennen die Bedeutung der Evaluierung von Prozessen und Ergebnissen, um die Effektivität von Praxis, Politik und Leistungserbringung zu verbessern. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter verstehen qualitative und quantitative Methoden zur Bewertung von Ergebnissen und Praxiseffektivität.


          Zuweisung von Voreinstellungen zu Feld funktioniert nicht - Geographische Informationssysteme

          Vor nicht allzu langer Zeit hat Microsoft den Spaltentyp „Standort“ in SharePoint Online eingeführt. Dies ist eine großartige Ergänzung für Geschäftslösungen. Aus PowerApps-Sicht beschränkt sich der Nutzen auf die Anzeige von Daten (Land/Region, Bundesland, Stadt, Postleitzahl und Straße).

          Ist es also überhaupt nicht möglich, ein Standortfeld von PowerApps aus zu aktualisieren?

          Es gibt jedoch eine Einschränkung: Die Standorte sollten im Voraus bekannt sein, aber diese Einschränkung ermöglicht immer noch viel Nützlichkeit. Sie können einen Wert für eine Entität auswählen (Beispiel: Ein Gebäude) und beim Speichern Ihres Artikels wird dieser Wert in einen Standortwert im Standortfeld umgewandelt. Damit dies funktioniert, muss jedoch eine Entität-Standort-Wertzuordnung verfügbar sein.Dies könnte in Flow fest codiert sein, aber ein viel besserer Ansatz besteht darin, eine SharePoint-Liste dafür zu verwenden.

          Wie kann Flow helfen? Mit der Aktion "Artikel aktualisieren" können Sie ein Standortfeld nicht aktualisieren. Keine Sorge, Flow hat eine Schweizer Taschenmesser-Aktion namens „Sende eine HTTP-Anfrage an SharePoint“, mit der Sie REST verwenden können, um ein Listenelement zu aktualisieren.

          Wenn ein Standort gespeichert wird, werden die Einstellungen intern in einem JSON-Format gespeichert, wie zum Beispiel:

          Das obige Beispiel ist der Hauptsitz meines neuen Arbeitgebers „Sogeti – The Netherlands“ und ich habe zwei lange Zeichenfolgen durch „…“ ersetzt. Die JSON-Werte können mit PowerShell oder über die URL „…/_api/web/lists/getbytitle(‘Locations’)/items“ abgerufen werden. Meine SharePoint-Liste heißt „Standorte“. Der Feldname ist „Standort“.

          Flow sammelt den richtigen Wert für das Standortfeld basierend auf dem Wert der Entität und aktualisiert dann das Standortfeld des Elements mithilfe der Aktion „HTTP-Anfrage an SharePoint senden“.

          Die Verwendung von REST ist nicht wirklich „Citizen Developer“-Zeug, aber wenn Sie etwas mehr Erfahrung / Affinität mit Technologie haben, sollten Sie in der Lage sein, genügend Informationen zu finden, um es zum Laufen zu bringen. Unten habe ich einen Screenshot präsentiert, der für mich funktioniert.


          Schau das Video: Leadership Explained in 5 minutes by Simon Sinek