Mehr

Wie bestimme ich die Ringorientierung aus Breiten-/Längen-Koordinatenpunkten?

Wie bestimme ich die Ringorientierung aus Breiten-/Längen-Koordinatenpunkten?


Wir haben einige Punktkoordinaten in lat/long, die zu einem Polygon beitragen. Wie bestimmen wir aus dieser Menge, dass das Polygon im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn ist?


Was zu tun ist

Drücken Sie $A,B,C$ mit kartesischen Koordinaten in $mathbb R^3$ aus. Dann berechne

$D=igl((A imes B) imes Cigr) imes(A imes B)$

Teilen Sie diesen Vektor durch seine Länge, um ihn auf die Kugel zu projizieren (mit dem Mittelpunkt der Kugel als Projektionszentrum). Überprüfen Sie, ob Sie die richtigen Vorzeichen der Berechnung haben Macht Ergebnis stattdessen den Punkt auf der gegenüberliegenden Seite der Erde, in diesem Fall würden Sie einfach alle Koordinatenzeichen umdrehen. Der richtige Punkt ist wahrscheinlich derjenige, der näher an z.B. den Punkt $A+B$, so dass Sie einfach beide Alternativen ausprobieren und die richtige auswählen können.

Dann wandeln Sie den resultierenden kartesischen Vektor zurück in Breitengrad und Längengrad.


1 Antwort 1

Hier gibt es verschiedene Teile:

Wählen Sie eine Auflösung: Wählen Sie eine H3-Auflösung für die Suche. Eine feinere Auflösung bedeutet mehr Genauigkeit, aber mehr Speicherverbrauch. Res 8 ist ungefähr ein paar Blocks groß.

Indizierungsdaten: Um H3 für die Umkreissuche zu verwenden, müssen Sie die Geschäfte nach dem H3-Index indizieren. Wenn Sie möchten, dass dies effizient ist, sollten Sie alle Geschäfte im Voraus indizieren. Wie Sie dies tun, liegt an Ihnen. Eine einfache Möglichkeit in JS könnte darin bestehen, eine Zuordnung von ID-Arrays zu erstellen:

Führen Sie die Suche durch: Um zu suchen, indizieren Sie Ihren Suchort und rufen Sie alle H3-Indizes in einem bestimmten Umkreis ab. Sie können die Funktion h3.edgeLength verwenden, um den ungefähren Radius einer Zelle bei Ihrer aktuellen Auflösung zu erhalten.

Vorbehalte: Das ist nicht eine echte Umkreissuche. Der K-Ring ist eine ungefähr sechseckige Form, die auf den Ursprung zentriert ist. Dies ist für viele Anwendungsfälle gut genug und viel schneller als eine herkömmliche Haversine-Radiussuche, insbesondere wenn Sie viele Zeilen zu durchsuchen haben. Wenn Sie sich jedoch für den genauen Abstand interessieren, ist H3 möglicherweise nicht angemessen (oder in einigen Fällen kann H3 in Ordnung sein, aber Sie möchten die Indizes möglicherweise in einem "echten" Kreis - eine Möglichkeit besteht darin, Ihren Kreis in einen engen Kreis zu konvertieren. auf ein kreisförmiges Polygon, dann erhalten Sie die Indizes über h3.polyfill ).


Python: Peilung zwischen zwei lat/long berechnen

Ich versuche, die Peilung zwischen zwei Lat / Long zu berechnen.

Ich habe keine Frage zur Funktion/Formel an sich,

Das Problem ist, dass das Ergebnis nicht das ist, was erwartet wird.

Die beabsichtigte Verwendung der Funktion gibt die Peilung zwischen zwei Lat/Long-Paaren in einer (sehr langen) Liste zurück, d.h.

Das Peilungsergebnis ändert dann die Ansichtsausrichtung des Diagramms, wobei die Peilung einen Wert im Bereich [-180, 180] annehmen kann. Im Idealfall würde das Ergebnis so aussehen, dass die zwischen lat1, lng1 und lat2, lng2 gebildete Linie im Plot perfekt "vertikal" ist (lat/lon-Annotationen werden im Plot vertauscht), siehe unten

Ich hoffe, dass jemand das Problem aus dem von der Funktion zurückgegebenen Lager und dem erwarteten Lager ableiten kann. Nachfolgend einige Beispiele:

Gerne zusätzliche Informationen, vielen Dank im Voraus für jede/jede Hilfe.


Bestimmung des Azimuts

An dieser Stelle müssen Sie bedenken, dass der gesuchte Winkel nicht unbedingt der kleinste Winkel zwischen der vertikalen Rasterlinie und der Linie ist, die Sie zwischen A und B gezogen haben. Tatsächlich ist dies nur der Fall, wenn der Winkel kleiner ist als 90° (dh zwischen Nord und Ost). Andernfalls müssen Sie auf die relative Positionen von A und B.

Wenn Sie im vorliegenden Beispiel den Winkel zwischen der Vertikalen und Ihrer Linie messen, da er zwischen Süden und Westen zeigt, hat er einen Wert zwischen 0° und 90°. Sagen wir, es sind 30°. Dies würde den Azimut (180 + 30) = 210° ergeben, was geographisch sinnvoll ist, wenn man allgemein weiß, welche Richtungen Azimutbereiche notwendigerweise implizieren.

In einem Beispiel, in dem die Richtung von A nach B zwischen 90° und 180° liegt, müsste der kürzeste Winkel zwischen der Vertikalen und dieser Linie von 180° abgezogen werden, um den korrekten Azimut zu erhalten. Sie können Ihre Antworten jederzeit anhand der physischen Anweisungen auf der Karte überprüfen, um sich zu vergewissern, dass sie Sinn machen.


Der Datentyp geo_shape erleichtert die Indizierung und Suche nach beliebigen Geoformen wie Rechtecken und Polygonen. Es sollte verwendet werden, wenn entweder die indizierten Daten oder die ausgeführten Abfragen andere Formen als nur Punkte enthalten.

Sie können Dokumente mit diesem Typ mit geo_shape Query abfragen.

ZuordnungsoptionenBearbeitened

Das geo_shape-Mapping ordnet geo_json-Geometrieobjekte dem geo_shape-Typ zu. Um es zu aktivieren, müssen Benutzer Felder explizit dem Typ geo_shape zuordnen.

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees nicht mehr verwendet Name der zu verwendenden PrefixTree-Implementierung: geohash für GeohashPrefixTree und quadtree für QuadPrefixTree. Hinweis: Dieser Parameter ist nur für Term- und rekursive Strategien relevant.

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees nicht mehr verwendet Dieser Parameter kann anstelle von tree_levels verwendet werden, um einen geeigneten Wert für den Parameter tree_levels zu setzen. Der Wert gibt die gewünschte Genauigkeit an und Elasticsearch berechnet den besten tree_levels-Wert, um diese Genauigkeit zu berücksichtigen. Der Wert sollte eine Zahl sein, gefolgt von einer optionalen Entfernungseinheit. Gültige Entfernungseinheiten sind: in , inch , yd , yard , mi , Meilen , km , Kilometer , m , Meter , cm , Zentimeter , mm , Millimeter . Hinweis: Dieser Parameter ist nur für Term- und rekursive Strategien relevant.

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees nicht mehr verwendet Maximale Anzahl von Layern, die vom PrefixTree verwendet werden. Dies kann verwendet werden, um die Genauigkeit von Formdarstellungen zu steuern und somit, wie viele Begriffe indiziert werden. Standardmäßig wird der Standardwert der ausgewählten PrefixTree-Implementierung verwendet. Da dieser Parameter ein gewisses Maß an Verständnis der zugrunde liegenden Implementierung erfordert, können Benutzer stattdessen den Präzisionsparameter verwenden. Elasticsearch verwendet jedoch intern nur den Parameter tree_levels, und dieser wird über die Mapping-API auch dann zurückgegeben, wenn Sie den Precision-Parameter verwenden. Hinweis: Dieser Parameter ist nur für Term- und rekursive Strategien relevant.

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees werden nicht mehr verwendet Der Strategieparameter definiert den Ansatz für die Darstellung von Formen bei der Indizierung und zur Suchzeit. Es beeinflusst auch die verfügbaren Funktionen, daher wird empfohlen, diesen Parameter automatisch von Elasticsearch setzen zu lassen. Es stehen zwei Strategien zur Verfügung: rekursiv und term . Rekursive und Term-Strategien sind veraltet und werden in einer zukünftigen Version entfernt. Solange sie noch verfügbar sind, unterstützt die Term-Strategie nur Punkttypen (der Parameter points_only wird automatisch auf true gesetzt), während die rekursive Strategie alle Shape-Typen unterstützt. (WICHTIG: Weitere Informationen zu diesen Strategien finden Sie unter Präfixbäume.)

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees nicht mehr verwendet Wird als Hinweis für den PrefixTree verwendet, wie genau er sein sollte. Der Standardwert ist 0,025 (2,5 %) mit 0,5 als maximal unterstütztem Wert. LEISTUNGSHINWEIS: Dieser Wert wird standardmäßig auf 0 gesetzt, wenn eine Genauigkeits- oder Baumebenendefinition explizit definiert wurde. Dies garantiert eine räumliche Genauigkeit auf der im Mapping definierten Ebene. Dies kann zu einer erheblichen Speichernutzung für hochauflösende Formen mit geringem Fehler führen (z. B. große Formen bei 1 m mit < 0,001 Fehler). Um die Indexierungsleistung (auf Kosten der Abfragegenauigkeit) zu verbessern, definieren Sie explizit tree_level oder precision zusammen mit einem angemessenen distance_error_pct , wobei Sie darauf achten, dass große Formen größere Fehlalarme aufweisen. Hinweis: Dieser Parameter ist nur für Term- und rekursive Strategien relevant.

Definieren Sie optional, wie die Scheitelpunktreihenfolge für Polygone / Multipolygone interpretiert wird. Dieser Parameter definiert eine von zwei Koordinatensystemregeln (Rechtshand oder Linkshand), die jeweils auf drei verschiedene Arten angegeben werden können. 1. Rechte-Hand-Regel: rechts , ccw , gegen den Uhrzeigersinn , 2. Linke-Hand-Regel: links , cw , im Uhrzeigersinn . Die Standardausrichtung (gegen den Uhrzeigersinn) entspricht dem OGC-Standard, der die Scheitelpunkte des äußeren Rings gegen den Uhrzeigersinn und die Scheitelpunkte (Löcher) des inneren Rings (Löcher) im Uhrzeigersinn definiert. Das Festlegen dieses Parameters im geo_shape-Mapping legt explizit die Scheitelpunktreihenfolge für die Koordinatenliste eines geo_shape-Felds fest, kann jedoch in jedem einzelnen GeoJSON- oder WKT-Dokument überschrieben werden.

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees nicht mehr verwendet Wenn Sie diese Option auf true setzen (Standardwert auf false ), wird der Feldtyp geo_shape nur für Punktformen konfiguriert (HINWEIS: Multi-Points werden noch nicht unterstützt). Dadurch wird die Index- und Suchleistung für Geohash und Quadtree optimiert, wenn bekannt ist, dass nur Punkte indiziert werden. Derzeit können geo_shape-Abfragen nicht für geo_point-Feldtypen ausgeführt werden. Diese Option schließt die Lücke, indem sie die Punktleistung für ein geo_shape-Feld verbessert, sodass geo_shape-Abfragen für ein Nur-Punkt-Feld optimal sind.

Bei true werden fehlerhafte GeoJSON- oder WKT-Shapes ignoriert. Bei false (Standard) lösen fehlerhafte GeoJSON- und WKT-Shapes eine Ausnahme aus und lehnen das gesamte Dokument ab.

Bei true (Standard) werden drei Dimensionspunkte akzeptiert (in der Quelle gespeichert), aber nur Breiten- und Längengrade werden indiziert, die dritte Dimension wird ignoriert. Bei false lösen Geopunkte, die mehr als Breiten- und Längengrad (zwei Dimensionen) enthalten, eine Ausnahme aus und lehnen das gesamte Dokument ab.

Bei True werden nicht geschlossene lineare Ringe in Polygonen automatisch geschlossen.

Indexierung angegangenedit

GeoShape-Typen werden indiziert, indem die Form in ein dreieckiges Netz zerlegt und jedes Dreieck als 7-dimensionaler Punkt in einem BKD-Baum indiziert wird. Dies bietet eine nahezu perfekte räumliche Auflösung (bis hin zu einer Genauigkeit von 1e-7 Dezimalgrad), da alle räumlichen Beziehungen unter Verwendung einer codierten Vektordarstellung der ursprünglichen Form anstelle einer Rastergitterdarstellung berechnet werden, wie sie beim Indexierungsansatz von Präfixbäumen verwendet wird. Die Leistung des Tessellators hängt hauptsächlich von der Anzahl der Scheitelpunkte ab, die das Polygon/Multipolygon definieren. Obwohl dies die Standardindexierungstechnik ist, können Präfixbäume dennoch verwendet werden, indem die Baum- oder Strategieparameter entsprechend den entsprechenden Mapping-Optionen eingestellt werden. Beachten Sie, dass diese Parameter jetzt veraltet sind und in einer zukünftigen Version entfernt werden.

WICHTIGE NOTIZEN

Die folgenden Funktionen werden mit dem neuen Indexierungsansatz noch nicht unterstützt:

  • geo_shape-Abfrage mit MultiPoint-Geometrietypen - Elasticsearch verhindert derzeit das Durchsuchen von geo_shape-Feldern mit einem MultiPoint-Geometrietyp, um eine lineare Brute-Force-Suche über jeden einzelnen Punkt zu vermeiden. Wenn dies vorerst unbedingt erforderlich ist, kann dies über eine bool-Abfrage mit jedem einzelnen Punkt erreicht werden.
  • CONTAINS-Beziehungsabfrage - Bei Verwendung der neuen Standardstrategie für die Vektorindizierung werden geo_shape-Abfragen mit einer als enthält definierten Beziehung noch nicht unterstützt. Wenn diese Abfragebeziehung unbedingt erforderlich ist, wird empfohlen, die Strategie auf quadtree zu setzen und den veralteten Strategieindexierungsansatz PrefixTree zu verwenden.

Präfix Bäume bearbeiten

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees werden nicht mehr verwendet Um Formen effizient in einem invertierten Index darzustellen, werden Formen mithilfe von Implementierungen eines PrefixTree in eine Reihe von Hashes umgewandelt, die Rasterquadrate darstellen (allgemein als "Raster" bezeichnet). Der Baum-Begriff kommt von der Tatsache, dass der PrefixTree mehrere Rasterebenen verwendet, jede mit zunehmender Präzision, um die Erde darzustellen. Dies kann als Erhöhung der Detailgenauigkeit einer Karte oder eines Bildes bei höheren Zoomstufen betrachtet werden. Da dieser Ansatz bei indizierten Formen zu Präzisionsproblemen führt, wurde er zugunsten eines Vektorindizierungsansatzes, der die Formen als Dreiecksnetz indiziert, verworfen (siehe Indexierungsansatz).

Es werden mehrere PrefixTree-Implementierungen bereitgestellt:

  • GeohashPrefixTree - Verwendet Geo-Hashes für Rasterquadrate. Geohashes sind base32-codierte Zeichenfolgen der Bits der Breiten- und Längengrade, die verschachtelt sind. Je länger der Hash, desto genauer ist er. Jedes dem Geohash hinzugefügte Zeichen stellt eine andere Baumebene dar und fügt dem Geohash 5 Bits Präzision hinzu. Ein Geohash stellt einen rechteckigen Bereich dar und hat 32 Unterrechtecke. Die maximale Anzahl von Ebenen in Elasticsearch beträgt 24.
  • QuadPrefixTree - Verwendet einen Quadtree für Rasterquadrate. Ähnlich wie bei Geohash verschachteln Quad-Bäume die Bits des Breiten- und Längengrads, der resultierende Hash ist ein Bit-Set. Eine Baumebene in einem Quad-Baum repräsentiert 2 Bits in diesem Bitsatz, eines für jede Koordinate. Die maximale Anzahl von Ebenen für die Quad-Bäume in Elasticsearch beträgt 50.
Räumliche StrategienBearbeiten

[ 6.6 ] Veraltet in 6.6. PrefixTrees nicht mehr verwendet Die ausgewählte Indizierungsimplementierung basiert auf einer SpatialStrategy, um auszuwählen, wie die Formen zerlegt werden (entweder als Rasterquadrate oder als tesselliertes Dreiecksnetz). Jede Strategie beantwortet folgendes:

  • Welche Arten von Shapes können indiziert werden?
  • Welche Arten von Abfrageoperationen und Formen können verwendet werden?
  • Unterstützt es mehr als eine Form pro Feld?

Die folgenden Strategieimplementierungen (mit entsprechenden Fähigkeiten) werden bereitgestellt:


Dialogfeld „Eigenschaften von Referenzanlagen“



Da dasselbe Modell viele Male angehängt werden kann, hilft Ihnen der logische Name, zwischen Referenzen zu unterscheiden.

    Koinzident — Richtet die Referenzen nur in Bezug auf die Koordinaten der Konstruktionsebene aus. Koinzidente Welt – Richtet die Referenzen mit dem aktiven Modell in Bezug auf den globalen Ursprung und die Koordinaten der Konstruktionsebene aus. Geographisch – AEC-Transformation – Berechnet die lineare Transformation, die die beste Annäherung an die Ergebnisse der Durchführung des vollständigen Reprojektionsalgorithmus liefert, wenn das aktive Modell und die Referenz über geografische Koordinatensysteme verfügen. Die Näherung ist für Daten mit kleinerem Maßstab akzeptabel, z. B. für die meisten von Menschenhand geschaffenen Strukturen, die weniger als einen Quadratkilometer einnehmen.

Wenn das geografische Koordinatensystem aus Ortsmarkierungs-Monumentpunkten erstellt wird, behält es Winkel bei und skaliert das Modell konsistent relativ zum primären Ortsmarkierungs-Monumentpunkt und dem Maßstab der Daten an diesem Punkt im Koordinatensystem.

Bei geografischen Daten sind die Ergebnisse wahrscheinlich nicht akzeptabel. Um zu beurteilen, ob diese Methode eine akzeptable Näherung darstellt, wird der maximale Fehler im Feld Beschreibung angezeigt. Sie wird berechnet, indem die genaue Berechnung auf jede Ecke des Referenzbereichs angewendet und diese Position mit der aus der Transformation berechneten Position verglichen wird. Bei Referenzen, die geografisch kleine Gebiete abdecken, betragen die Fehler typischerweise kleine Bruchteile eines Meters. Der Vorteil dieser Georeferenzierungsmethode besteht darin, dass sie dieselbe Leistung wie andere Referenzanhänge bietet, da keine Neuprojektion erforderlich ist.

Wenn zwei Modelle dasselbe geographische Basiskoordinatensystem verwenden, der einzige Unterschied in ihren lokalen Transformationen besteht, kann OpenPlant Modeler eine exakte lineare Transformation zwischen den beiden Modellen berechnen.

Geografisch – Neu projiziert – Projiziert alle Daten im Referenzmodell vom geografischen Koordinatensystem des Referenzmodells in das geografische Koordinatensystem des aktiven Modells neu, wenn das aktive Modell und die Referenz über geografische Koordinatensysteme verfügen. Die neu projizierten Daten werden nur im Speicher gespeichert (da die Referenz nicht geändert wird), sodass die Neuprojektionsberechnungen jedes Mal ausgeführt werden, wenn die Referenz geladen wird. Dies erhöht die Zeit, die zum Öffnen des aktiven Modells erforderlich ist, ist jedoch genauer.

Diese Orientierung berechnet Punkte im Referenzmodell mathematisch neu, um sie mit entsprechenden Breiten-/Längen-Punkten im aktiven Modell auszurichten.

Wenn ein benannter Zaun zum Anhängen einer Referenz verwendet wird, sind alle Ebenen aktiviert. Wenn eine bestimmte Ebene gewünscht wird, verwenden Sie den benannten Zaun als Clipvolumen für eine gespeicherte Ansicht in der Referenz und wählen Sie die gespeicherte Ansicht aus.

Beim Anfügen einer Referenz (ein Konstruktions- oder Zeichnungsmodell) an ein Blattmodell wird der Beschriftungsmaßstab des referenzierten Modells als Standarddetailmaßstab angewendet und der Referenzmaßstab (Master:Ref Scale) aus dem Detailmaßstab und dem Blatt berechnet calculated Annotationsmaßstab. Wenn der Beschriftungsmaßstab des Referenzmodells jedoch Full Scale 1:1 ist, wird der Standarddetailmaßstab auf den Maßstab der Blattbeschriftung eingestellt und die Referenz wird in voller Größe angehängt.

Für angehängte Referenzen, die in OpenPlant Modeler V8 i (SELECTseries 1) oder höher erstellt wurden – Wenn Ansichtsanzeige oder Globale Anzeige deaktiviert ist oder wenn Globales Einfrieren oder Ansichtsfenster-Einfrieren für die Ebene aktiviert ist, auf der die Referenz platziert ist, werden Elemente in der Referenz nicht angezeigt.

Für DWG-Anhänge – Wenn eine Ebene eingefroren ist, werden Referenzen auf dieser Ebene nicht angezeigt.

Der Maßstab von Linienstilen innerhalb einer Referenz kann durch den globalen Linienstilmaßstab des aktiven Modells, des referenzierten Modells, beider oder keiner von beiden beeinflusst werden.

    Keine – Weder die globale Linienstilskalierung des aktiven Modells noch die globale Linienstilskalierung des Referenzmodells wird verwendet, um die kosmetischen benutzerdefinierten Linienstile zu skalieren. Master – Die globale Linienstilskalierung des aktiven Modells wird verwendet, um die kosmetischen benutzerdefinierten Linienstile zu skalieren. Referenz – Die globale Linienstilskalierung des referenzierten Modells wird verwendet, um die kosmetischen benutzerdefinierten Linienstile zu skalieren. Master * Referenz – Die aktive globale Linienstilskalierung wird mit der globalen Linienstilskalierung der referenzierten Modelle multipliziert, um die kosmetischen benutzerdefinierten Linienstile zu skalieren.

Um das Aussehen einer Referenz zu ändern, müssen Sie die gespeicherte Ansicht ändern, mit der sie synchronisiert wird. Dies dient dazu, die Wiedergabetreue der Anzeigeeigenschaften wie Ansichtsattribute, Ansichtsanzeige, Cliplautstärke, Anzeigestile und andere sicherzustellen.

Beim Synchronisieren wird auch die Referenzposition neu ausgerichtet. Insbesondere wenn die Referenz mit der Festansicht synchronisiert wird, bleiben das Referenzzentrum und das Festansichtszentrum ausgerichtet. Sie können die Wirkung auf zwei Arten sehen:

    In einem nicht synchronisierten Zustand, d. h. wenn diese Dropdown-Liste auf Nur Lautstärke, Nur Präsentation oder Keine festgelegt ist, wird die Referenz zuerst verschoben und dann synchronisiert. Bei der Synchronisierung, d. h. wenn diese Dropdown-Liste auf Alle Einstellungen eingestellt ist, wird beispielsweise das Zentrum der gespeicherten Ansicht geändert, die gespeicherte Ansicht wird gestreckt.

Bei Nur Volumen werden die Cliplautstärke und die Kameraposition aus der gespeicherten Ansicht übernommen. Wenn Sie also die ursprüngliche gespeicherte Ansicht ändern, werden deren Clip-Lautstärke sowie die Kameraposition geändert. Außerdem wird das Clipping aus der Grenze der gespeicherten Ansicht berechnet. Daher können Sie die Referenz in Nur Lautstärke nicht beschneiden oder maskieren.

Die Option „Nur Präsentation“ ähnelt der Option „Nur Lautstärke“, mit der Ausnahme, dass Sie in „Nur Präsentation“ die Referenz-Clip-Grenze ändern können.

In den Referenzanhängen, die in Versionen vor OpenPlant Modeler V8 i (SELECTseries 3) erstellt wurden, werden die nicht synchronisierten Referenzen als Nur Clip aufgeführt. Wenn Sie in diesem Fall die ursprüngliche gespeicherte Ansicht ändern, wird nur die Cliplautstärke geändert und die Kameraeinstellung bleibt unverändert.

    Dynamisch - In diesem Modus werden die Referenzdatei und der Prozess der sichtbaren Kanten immer in einem Live-Zustand gehalten, dh sie werden aktualisiert, wenn Sie Vorgänge wie das Öffnen von Dateien, das Anzeigen von Referenzen, das Ändern von Referenzen usw. ausführen. Cached - In diesem Modus wird ein lokaler Cache für den Prozess der sichtbaren Kante gespeichert. Die Referenz wird live gehalten, aber die sichtbare verdeckte Kantenanzeige wird nicht regeneriert. Die Standardoption für die Cache-Synchronisierung ist Automatisch mit Warnung. Sie können dies ändern, indem Sie die Konfigurationsvariable MS_REF_VISEDGE_ATTACH_STATE definieren.

Diese Option ist nur verfügbar, wenn ein 3D-Modell direkt an ein 2D-Modell angehängt ist.

Sie können die Standardauswahl dieser Dropdown-Liste ändern, indem Sie die Konfigurationsvariable MS_REF_VISEDGE_ATTACH_STATE definieren.

Die Symbole entsprechen den Spalten im Listenfeld "Referenzen" und im Informationsbereich.

Wenn ein Symbol gedrückt wird, ist die Einstellung aktiviert. Klicken Sie auf die Symbole, um die Einstellungen ein- oder auszuschalten.


Mathe-Einblick

Kugelkoordinaten können anfangs etwas schwierig zu verstehen sein. Kugelkoordinaten bestimmen die Position eines Punktes im dreidimensionalen Raum basierend auf der Entfernung $ ho$ vom Ursprung und zwei Winkeln $ heta$ und $phi$. Wenn man mit Polarkoordinaten vertraut ist, ist der Winkel $ heta$ nicht allzu schwer zu verstehen, da er im Wesentlichen dem Winkel $ heta$ aus Polarkoordinaten entspricht. Aber manche Leute haben Schwierigkeiten zu verstehen, worum es bei dem Winkel $phi$ geht.

Die folgenden Grafiken und interaktiven Applets können Ihnen helfen, Kugelkoordinaten besser zu verstehen. Auf dieser Seite leiten wir die Beziehung zwischen Kugel- und kartesischen Koordinaten her, zeigen ein Applet, mit dem Sie den Einfluss jeder Kugelkoordinate untersuchen können, und veranschaulichen einfache Kugelkoordinatenoberflächen.

Beziehung zwischen Kugel- und kartesischen Koordinaten

Kugelkoordinaten werden wie in der folgenden Abbildung angegeben definiert, die die Kugelkoordinaten des Punktes $P$ veranschaulicht.

Die Koordinate $ ho$ ist der Abstand von $P$ zum Ursprung. Wenn der Punkt $Q$ die Projektion von $P$ auf die $xy$-Ebene ist, dann ist $ heta$ der Winkel zwischen der positiven $x$-Achse und dem Liniensegment vom Ursprung zu $Q$. Schließlich ist $phi$ der Winkel zwischen der positiven $z$-Achse und dem Liniensegment vom Ursprung zu $P$.

Wir können den Zusammenhang zwischen den kartesischen Koordinaten $(x,y,z)$ des Punktes $P$ und seinen Kugelkoordinaten $( ho, heta,phi)$ mittels Trigonometrie berechnen. Das rosafarbene Dreieck oben ist das rechtwinklige Dreieck, dessen Eckpunkte der Ursprung, der Punkt $P$ und seine Projektion auf die $z$-Achse sind. Da die Länge der Hypotenuse $ ho$ ist und $phi$ der Winkel ist, den die Hypotenuse mit dem $z$-Achsenschenkel des rechtwinkligen Dreiecks bildet, ist die $z$-Koordinate von $P$ (dh die Höhe des Dreiecks) ist $z= hocosphi$. Die Länge des anderen Schenkels des rechtwinkligen Dreiecks ist der Abstand von $P$ zur $z$-Achse, also $r= hosinphi$. Der Abstand des Punktes $Q$ vom Ursprung ist gleich groß.

Das Cyan-Dreieck, das sowohl im ursprünglichen 3D-Koordinatensystem links als auch in der $xy$-Ebene rechts dargestellt wird, ist das rechtwinklige Dreieck, dessen Eckpunkte der Ursprung, der Punkt $Q$ und seine Projektion auf $x . sind $-Achse. Im rechten Diagramm ist die Entfernung von $Q$ zum Ursprung, die die Länge der Hypotenuse des rechtwinkligen Dreiecks ist, mit $r$ bezeichnet. Da $ heta$ der Winkel ist, den diese Hypotenuse mit der $x$-Achse bildet, sind die $x$- und $y$-Komponenten des Punktes $Q$ (die gleich sind wie die $x$- und $y $-Komponenten des Punktes $P$) sind durch $x=rcos heta$ und $y=rsin heta$ gegeben. Da $r= hosinphi$, können diese Komponenten in $x= hosinphicos heta$ und $y= hosinphisin heta$ umgeschrieben werden. Zusammenfassend sind die Formeln für kartesische Koordinaten in Bezug auf Kugelkoordinaten egin x &= hosinphicos heta otag y &= hosinphisin hetalabel ag<1> z &= hocosphi otag. Ende

Untersuchung des Einflusses jeder Kugelkoordinate

Mit dem untenstehenden Applet können Sie sehen, wie sich die Position eines Punktes ändert, wenn Sie $ ho$, $ heta$ und $phi$ variieren. Der dem Koordinatenwert entsprechende Punkt $P$ wird als großer lila Punkt angezeigt. Der grüne Punkt ist der Punkt $Q$, also die Projektion von $P$ in die $xy$-Ebene.

Applet laden

Kugelkoordinaten. Angesichts der Werte für die Kugelkoordinaten $ ho$, $ heta$ und $phi$, die Sie durch Ziehen der Punkte auf den Schiebereglern ändern können, zeigt der große rote Punkt die entsprechende Position in kartesischen Koordinaten an. Der grüne Punkt ist die Projektion des Punktes in der $xy$-Ebene. Sie können jede der Kugelkoordinaten durch die geometrischen Strukturen visualisieren, die entsprechend den Schiebereglerfarben eingefärbt sind. Die Länge des roten Liniensegments vom Ursprung beträgt $ ho$. Der Winkel des grünen Teils der Scheibe in der $xy$-Ebene beträgt $ heta$. Der Winkel des blauen Teils der vertikalen Scheibe beträgt $phi$. Sie können den großen roten Punkt und die grüne Projektion dieses Punktes auch direkt mit der Maus verschieben.

Beachten Sie, wie Sie jeden Punkt erhalten können, obwohl wir $ ho ge 0$, le heta

Applet laden

Flächen mit konstantem $phi$ in Kugelkoordinaten. Die konische Fläche der $phi=$-Konstante wird angezeigt, wobei der Wert von $phi$ durch den blauen Punkt auf dem Schieberegler bestimmt wird. Nur der Teil der Oberfläche, wo $ ho

Die Flächenkonstante $phi=$ ist einfach ein einzelner Kegel, der entweder nach oben oder nach unten zeigt. Wenn Sie wissen, dass $phi=pi/3$ ist, dann wissen Sie, dass der Punkt irgendwo auf einem (breiten) einzelnen Kegel liegt, der sich nach oben öffnet, dh die Gleichung $phi=pi/3$ gibt eine Fläche an, die ein einzelner Kegel, der sich nach oben öffnet. Die Gleichung $phi=pi/2$ entspricht der $xy$-Ebene.

Die Flächenkonstante $phi=$ ist rotationssymmetrisch um die $z$-Achse. Daher darf es von $x$ und $y$ nur über den Abstand $sqrt . abhängen$ von der $z$-Achse. Verwenden der Beziehung eqref zwischen Kugel- und kartesischen Koordinaten kann man berechnen, dass egin x^2+y^2 &= ho^2sin^2phi(cos^2 heta + sin^2 heta) &= ho^2sin^2phi end oder $sqrt = hosinphi$. (Angesichts von lephilepi$ wissen wir, dass $sinphige 0$ und die positive Quadratwurzel $ hosinphi$ ist.) Wenn wir durch $z= ho . dividieren cosphi$ erhalten wir eine Formel für $phi$ in kartesischen Koordinaten $frac> = an phi.$ Wir können die Flächenkonstante $phi=$ umschreiben als $z = C sqrt$ mit $C=1/ anphi$, was tatsächlich die Gleichung für einen Kegel ist.

Konstante $ heta$

Die Flächenkonstante $ heta=$ ist eine Halbebene von der $z$-Achse. (Es wird nur als halbe Scheibe gezeichnet, weil wir das Diagramm auf $ ho . beschränken

Applet laden

Flächen mit konstantem $ heta$ in Kugelkoordinaten. Es wird die halbebene Fläche der $ heta=$-Konstante angezeigt, wobei der Wert von $ heta$ durch den blauen Punkt auf dem Schieberegler bestimmt wird. Nur der Teil der Oberfläche, wo $ ho

Wenn ein Punkt $ heta=pi/2$ hat, wissen Sie, dass der Punkt auf der Hälfte der $yz$-Ebene liegt, wo $y$-Werte positiv sind. Die Gleichung $ heta=pi/2$ ist die Gleichung für diese Halbebene.

Aus Beziehung eqref, kann das Verhältnis zwischen $x$ und $y$ beispielsweise als $y/x = an heta$ geschrieben werden. Wenn $ heta$ konstant gehalten wird, dann ist das Verhältnis zwischen $x$ und $y$ konstant. Somit ergibt die Gleichung $ heta=$ konstant eine Linie durch den Ursprung in der $xy$-Ebene. Da $z$ uneingeschränkt ist, erhalten wir eine vertikale Ebene. Rückblick auf die Beziehung eqref, sehen wir, dass es nur eine halbe Ebene ist, weil $ hosinphi$ nicht negativ sein kann.

Konstante $ ho$

Die meisten Leute haben keine Probleme zu verstehen, was $ ho=3$ bedeutet. Es ist die Kugel mit Radius 3, die im Ursprung zentriert ist. Im Allgemeinen ist die Konstante $ ho=$ eine Kugel mit dem Radius $ ho$, die im Ursprung zentriert ist.

Applet laden

Flächen mit konstantem $ ho$ in Kugelkoordinaten. Die Kugelfläche von $ ho=$ konstant wird angezeigt, wobei der Wert von $ ho$ durch den blauen Punkt auf dem Schieberegler bestimmt wird.

Aus Beziehung eqref, können wir berechnen, dass egin x^2+y^2+z^2 &= ho^2sin^2phi(cos^2 heta + sin^2 heta) + ho^2cos^2phi &= ho^2(sin^2phi+cos^2phi) &= ho^2 end Verifizieren, dass die Konstante $ ho=$ die Kugel mit dem Radius $ ho$ ist, die im Ursprung zentriert ist.


So geben Sie GPS-Koordinaten auf dem iPhone mit Apple Maps ein, um einen Standort zu finden

Halten Sie die GPS-Koordinaten für den Standort, den Sie eingeben möchten, griffbereit, dann auf dem iPhone:

    Öffnen Sie die Maps-Anwendung auf dem iPhone

Sie können beliebige GPS-Standorte in der allgemeinen Kartenansicht oder in Satelliten- und Hybridansichten anzeigen.

Ein weiterer nützlicher Trick besteht darin, den GPS-Standort zu ermitteln, nachdem er auf diese Weise in der Maps-App gefunden wurde, und dann die hier beschriebene Funktion zum Teilen des Standorts von Maps auf dem iPhone zu verwenden, um einen markierten Pin mit einem anderen iPhone-Benutzer zu teilen.

So geben Sie GPS-Koordinaten für einen Standort mit Google Maps auf dem iPhone ein

Holen Sie sich mit den GPS-Koordinaten das iPhone und gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die Google Maps-App auf dem iPhone (es ist ein zusätzlicher separater Download)
  2. Tippen Sie auf die Leiste “Suchen” und geben Sie die GPS-Koordinaten ein, nach denen Sie suchen möchten, und suchen Sie dann

Das ist alles, nur die Eingabe und Suche der GPS-Koordinaten sollte sie wie beabsichtigt auf dem iPhone in der Kartenanwendung anzeigen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, überprüfen Sie, wie Ihre Koordinaten in die Maps-App eingegeben und gesucht werden. Sie möchten sicherstellen, dass zwischen den Längen- und Breitengradzahlen oder den Dezimalgraden oder den DMS-Grad-, -Minuten- und -Sekunden-Begrenzern ein Leerzeichen vorhanden ist. Ein Tippfehler in einer GPS-Koordinate kann den Standort und die Wegbeschreibung leicht verfälschen, also überprüfen Sie auch die tatsächlichen Zahlen, die Sie eingegeben haben.

Können Sie GPS-Koordinaten aus den Formaten DD, DMS, Breitengrad und Längengrad auf dem iPhone konvertieren?

Nehmen wir an, Sie haben GPS-Koordinaten in einem bestimmten Format, möchten sie aber in einem anderen. Können Sie das iPhone verwenden, um diese GPS-Koordinaten von einem Typ in einen anderen umzuwandeln? Die Antwort ist ja! Zumindest mit Google Maps, was dies sehr einfach macht.

Suchen Sie einfach nach den GPS-Koordinaten, die Sie haben, und ganz unten in der Google Maps-App werden die GPS-Koordinaten im DMS-Format Grad, Minuten, Sekunden angezeigt:

Simpel und einfach. Die Google Maps-App konvertiert die GPS-Koordinaten von einem Eingabetyp und zeigt sie einfach im DMS-Format an, obwohl die iPhone Apple Maps-App derzeit keine GPS-Koordinatenkonvertierung durchführt, selbst wenn sie unabhängig von der Eingabe das richtige Ziel sucht und findet find Format.

Dies sollte ein hilfreicher Satz von Tipps für viele Menschen sein, die aus vielen verschiedenen Gründen auf GPS angewiesen sind, sei es für Arbeit, Hobby, Spaß oder privat. Wenn Sie weitere Tricks, Tipps oder Vorschläge zum Finden, Lokalisieren und Arbeiten mit GPS-Koordinaten auf dem iPhone haben, lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!


Installationsanleitung für die Satellitenschüssel

Eine Parabolantenne selbst zu installieren ist nicht schwierig. Diese Anleitung zeigt Ihnen in einem leicht verständlichen Ansatz, wie Sie Ihre Satellitenantenne auswählen, den besten Standort auswählen, installieren und schließlich Ihre Satellitenantenne für den besten Empfang feinjustieren.

Installieren eines Satelliten-TV-Systems

Eine komplette Installation eines Satelliten-TV-Systems ist ein zweistufiger Prozess:

Installation der Satellitenschüssel selbst und Installation eines geeigneten Decoders zum Empfang der Fernsehprogramme Ihres Diensteanbieters.

Bevor Sie jedoch mit diesem zweistufigen Satelliten-TV-Installationsprozess fortfahren, müssen Sie ein Satelliten-TV-Kit auswählen und kaufen. Diese besteht aus der Satellitenschüssel und dem dazugehörigen Montagesatz, einem hochwertigen HF-Koaxialkabel und dem Satelliten-TV-Empfänger oder -Decoder.

Auswählen Ihrer Satellitenantenne für den Empfang von Satellitenfernsehen

Es ist wichtig, sich vor der Auswahl Ihrer Satellitenschüssel ein wenig Gedanken zu machen, um später unnötige Kosten zu vermeiden. Die Art der Satellitenschüssel, die Sie verwenden - und des Receivers - bestimmt schließlich die Art des Fernsehprogramms, das Sie empfangen können.

Rauscharme Block-Down-Konverter: Ein paar Grundlagen

Ebenso wichtig ist die Entscheidung über die Anzahl der LNBs. LNBs/LNBF sind rauscharme 'Block'-Abwärtswandler. Ein LNBF ist ein LNB mit integriertem Feedhorn. Die meisten heute verwendeten LNBs sind eigentlich LNBFs. Der Begriff „Low Noise“ bezieht sich auf die Qualität der Verstärkung und Mischung, die innerhalb des LNBs stattfindet.

LNBs sitzen vor der eigentlichen Parabel der Schüssel, am Ende des aus der Satellitenschüssel herausragenden Arms. Their purpose is to receive, amplify and down convert the required 'blocks' of microwave frequencies to lower 950MHz to 1.45GHz L-band frequency signals these are then sent to the satellite TV receiver or IRD (integrated receiver decoder), via RG-6 coax cable.

The number of LNB's determines the number of satellites a satellite dish can 'see' since a separate LNB is required to receive signals from satellites in different orbital positions. Satellite TV service providers use multiple satellites to deliver their content - implying that multiple LNBs are required to receive all television programming supported by a satellite TV service provider.

LNB's use an antenna probe inside the feedhorn to pick up the signal focused by the satellite dish. The probe has to be aligned mechanically in a vertical or horizontal direction (or left and right hand circular polarization for DBS satellites) in line with the polarization of the signal transmitted by the satellite transponders. This dual polarization is used by satellites to avoid interference between adjacent channels, and is achieved by assigning even and odd transponders on the satellite, different polarization.

LNBF's employ a dual antenna probe setup inside the throat of the feedhorn with one aligned vertically and the other horizontally (or left and right). Switching to the correct polarized probe is carried out electronically via a voltage sent up the coaxial cable by the receiver.

Feedhorn Installation Tips

Proper installation and adjustment of the feedhorn is critical to system performance. It is particularly important if you are installing a feedhorn that receives Ku-Band signals. In order to find the correct focal distance for tracking, the feedhorn must be at the correct distance from the center of the dish, properly oriented, centered and perpendicular to the plane of the antenna. Follow the alignment procedure outlined below:

1 - Set the scalar ring adjustment for the f/D ratio that is called for in the antenna specifications. If you do not know the f/D ratio, you can calculate the focal distance and f/D ratio yourself using a formula.

2 - Rotate the feed to it's proper orientation using the "polar axis template". The polar axis is a line that runs through the center of the dish pivot points. It is the axis around which the dish will rotate. Another way to look at it is . If your dish is positioned so that it is pointing at it's highest point of travel (the zenith of the arc). when you stand directly in front of the dish, the "polar axis" runs from 12 o'clock to 6 o'clock. Proper orientation in these terms means that you point the arrow of the polar axis template at 12 o'clock (directly in line with the axis). If you do not have a template, you can get close by siting down the long side of the servo motor pointing it at about 11 o'clock.

3 - Centering the feed in the dish is also critical to proper reception. This can be done by measuring from the feedhorn to at least 3 different points around the rim of the dish (i.e. measure from the feed to the left side, right side and bottom). The 3 measurements should be equal. Use the adjustments in the feed support legs (or guy wires if you have a buttonhook support) to make any necessary adjustments.

4 - The opening in the feedhorn (face) should be parallel to the face of the antenna (dish). The easiest way to check this is to use an inclinometer or universal protractor. Check the angle at the center of the dish and across the throat of the feedhorn the measurements should be the same.

The f/D ratio and scalar rings - why it is important to set properly
Proper setting of f/D on the feedhorn allows the feedhorn to take advantage of all of the signal being reflected off of the dish, without receiving interfering ground noise or terrestrial interference.

The f/D ratio is the focal distance of the dish (f), divided by the diameter (D). When dealing with most prime focus antennas, the number should come out between .28 and .42. If you notice, most of those numbers are also on scale on the side of the feedhorn. You simply set the top edge of the scalar ring even with the line that corresponds to your correct f/D setting.

What this adjustment actually does is determines how wide of an angle the feedhorn can "see". If the dish is very deep(example: 10ft diameter dish that is 24 in. deep), having an f/D of .28 for example, then the focal distance is relatively short. When that is the case, the focal distance is often only a few inches greater than the depth of the dish. Therefore, the feed needs to be able to "see" nearly straight to the side of the opening in the throat.

Conversely, if the dish is very shallow (example: 10ft diameter dish that is 11 in. deep), the f/D ratio would be closer to .42 and the focal distance would be much longer. In that case, the feed would need to have an narrower field of view so it would "see" the whole dish, yet not see past the edge of the dish.

Formulas for calculating focal distance and f/D ratios

To calculate the focal distance, you have to measure the diameter (D) and the depth (d) of the dish. Measurements should be in like units (you can't use feet for the diameter and inches for depth). For the example, we will say we have a dish that is 120 inches in diameter (D) and 18 inches deep (d).

focal distance (f) equals the diameter squared (D x D) divided by 16 times the depth (16 x d) or :

D x D = 120 x 120 = 14400
16 x d = 16 x 18 = 288
D x D/16 x d = 14400/288 = 50

focal distance f = 50 inches

After you have calculated the focal distance (f), you can use that figure to calculate the f/D ratio of your dish. In this case, using the same diameter (D) = 120 and the calculated focal distance (f) = 50

f / D = 50 / 120 = .416
f /D = .416 which you would round up to give you a setting of .42

The list below shows how far the throat is out from the scalar rings for different f/D settings.

EXAMPLE: A dish with a .42 f/D will have the throat about flush with the rings.


Determining the Focal Point of a Satellite Dish

Feedhorn Troubleshooting Tips

How to recognize a polarity problem

Polarity problems are usually very easy to recognize. They are usually indicated by the fact that every other channel is bad. You will notice that on some satellites, only the even numbered channels will come in, while on other satellites only the odd numbered channels will come in. This happens because the probe inside the feedhorn will not turn the 90 degrees that is required to change from a horizontally polarized channel to a vertically polarized channel. If your satellite system is several years old, the problem is most likely that the servo motor that drives the probe has failed. Here are some steps to take to find the problem:

1 - Use a volt meter to check the voltage at the back of your receiver to make sure that the voltage is coming out of your receiver. The connector to check is usually labeled "Polarizer +5v" or Polarity +5v". Disconnect the wires that go to the dish and measure the +5 connector to GND. You should have approximately +5 to +6.5 volts dc. Receivers put out a constant +5 supply, so the voltage should be there as long as the receiver is turned ON. Other brands of receiver may only put out the +5 when the channel is being changed or when the polarity/skew is being adjusted.

2 - Check for dc voltage at the pulse connector. The pulse output is what tells the servo motor how far to turn the probe. You will read from .2 to .9 (+)volts dc here. In most receivers, this voltage will only be present when the channel is being changed or when the polarity/skew is being adjusted.

3 - If the receiver is putting out the proper voltages on the pulse and +5v connectors, re-connect the wires that go to the dish. Then, go out to the dish and remove the feedhorn cover. Disconnect the 3 wires that are connected to the servo motor. Measure to verify that you are getting the pulse and +5 voltage on each respective wire. If you are NOT getting the same voltage as you had at the receiver, then you have a wiring problem. If you are getting the same voltage, reconnect the 3 wires, proceed to step 4.

4 - Have someone inside change channels on the satellite receiver. If you hear the servo motor turning, but there is no apparent change in the position of the probe (remove the throat cover and look inside the throat to see the probe), remove the servo motor and pull up gently on the amber colored drive shaft that couples to the servo motor. If the shaft pulls out, you will need to send the entire feed to repair.

5 - If the servo motor does not turn, and you have the correct voltages getting to the motor, that normally indicates that the motor is bad and needs to be replaced. You can usually purchase a servo motor at any satellite dealer.

If you find that the servo motor seems to be buzzing all of the time or if you are watching a program that seems to fade out intermittently and will come back by itself or if you change the channel up or down and back, the problem is also likely to be a bad servo motor. But try these steps to determine if the problem is more serious:

1 - Take the servo motor off of the feedhorn and hook it up directly to the back of your receiver. You must disconnect the wires going to the dish for this test to be valid.

2 - Watch the servo while you change channels, then let it sit for a couple of minutes. If it turns when you change channels and does not drift or buzz when you are not changing channels, that tells you that the receiver and servo motor are working properly and the problem is likely to be noise being pick up by your unshielded pulse line. The only way to correct this problem is to make sure that the pulse line is shielded and the shield is grounded at one end.

3 - If the servo motor behaves the same way when it is hooked up directly behind the receiver as it did out at the dish, then it is most likely bad. You need to replace it. We hope this information was helpful. If you can't solve your polarity problem after following the instructions and tips above, we recommend calling out your local satellite dealer to troubleshoot the system further.

Different Types of Satellite Dishes

Currently, DirecTV offers eight type of dishes while DISH Network has ten. Dishes range in size from 18-inch to 36-inch x 22-inch. However, more than the shape or size, the real significant difference between the various types of dishes relates to the number of LNBs, and the number of supported outputs.

Typical satellite dishes can vary from the simple 18-inch dish with a single dual LNB (this is a two LNB configuration affixed at a small offset angle in a single housing), to five LNBs and four outputs, with each of these LNBs pointing to a different satellite orbit.

The number of outputs on the dish determines the number of digital satellite receivers that can be connected to that dish to watch different programs on different TVs simultaneously in this respect, a quad output dish supports up to four different receivers.

If you want to hook up more receivers than your dish can accommodate, you will have to use a multi-switch to split up the satellite feed without compromising signal quality. Some multi-switches allow you to add over-the-air broadcasts or cable feeds, and send both signals to each viewing area via a single coax cable. In this case, you will need a diplexer for each viewing area to split up the signals again.

You cannot split a satellite TV signal through an ordinary RF splitter as used in terrestrial TV reception. As indicated earlier on, broadcast signals from satellites are split in two different polarizations, and these are differentiated at the LNB. If signals with different polarization were sent over the cable at the same time, they would interfere with each other.

A multi-switch works by taking the input from a dual LNB on the dish and then locks one of the LNB's to always look at the even transponders while the other LNB to always look at the odd transponders on the satellite. The switch then has multiple outputs to receivers. A receiver connected to a multi-switch sends a switching signal back up the coax cable to enable the switch to select the correct LNB it needs to look at.

In the case of multiple 'dual LNBs', the process is the same except that now, each of the LNBs will be looking at a different satellite.

When choosing your satellite dish, do not buy the round dish if you are getting a new DirecTv system - only the slightly larger oval or rectangular antenna dishes will able to pick up all DirecTV standard and HD programming.

These satellite dishes come with 5 LNBs to receive both KU-band (101 , 110 , 119 ) and KA-band (99 & 103 ) satellite signals simultaneously.

For current DIRECTV customers only:

If your satellite dish was installed prior to October 2005, you would not be able to receive all DirecTV programming.

If you don't remember when your dish was installed or if you're just not sure that it is a 5-LNB, take a look at your dish and see if it matches either one of the DirecTV satellite dish. If not, you will have to order a new dish.

These dishes are required to receive the new MPEG-4 local and national HD programming. These new dishes consist of a phase III dish with an integrated switch to handle both Ku, and Ka (99 /103 ) satellite signals.

Dish Network Customers:

Depending on the type of dish you have, you may need to install a second dish aimed at a different satellite to receive DISH Network HDTV service.

In general, you will be able to receive simultaneous satellite signals from the 110 and 119 satellite slots. With the slightly smaller 18-inch, you can only pick either one of these satellite slots.

To receive all available DISH Network channels, including all high definition local and national channels from a single satellite dish, you need an MPEG-4 compatible dish antenna.

This is a triple LNBF dish with a dish face of 19"(H) x 24" (W) designed to receive programming from three orbital locations: 110 W, 119 W, and 129 W DBS.

Note: Deciding on the required number of LNBs, shape and size of your satellite dish, depends on a number of factors, including the area where you live, service provider, and programming package selected. This is something that is best decided after you speak with your digital satellite TV service provider.

Dish Installation Process

Now that you have made the plunge and purchased a satellite dish, you need to get that satellite TV antenna up so you can receive all the channels!

The relatively small size of present day digital satellite TV dish antenna systems means that these may be practically fixed just about anywhere. In particular, these compact satellite dishes are especially suitable for city dwellers.

While you may choose to have your new satellite dish installed by a professional, yet the actual installation process is not difficult to do. The only real difficulty that may arise in the process is when aiming the dish to get the best signal from the satellites. This is a crucial step and it is this step which may warrant professional assistance. Remember that the satellite dish is your main link to those satellites floating around in space, so it has to be aimed properly to pick up the signals. Some self-installation kits may be of assistance in this respect.

Selecting the best location for your Satellite Dish

First, you have to decide on the exact location where best to install your satellite dish. There are a few issues that you need to take into account here.

Considerations shall include:

Remember that DSS satellites are in a geo-stationary orbit above the equator. Therefore, a satellite dish must point due South when your position is located north of the equator and North if you are located south of the equator.

Choose a location that is easily accessible in case you need to clean snow or debris out of your satellite dish, or to re-adjust the dish in case it has lost its alignment. A suitable location is to attach the dish to a post which has been sunken in the ground.

The chosen location should be unobstructed by trees, branches, buildings, telephone lines, clotheslines, electrical wires, power lines, radio and television towers, etc. All are possible sources of interference. In other words, there must be no obstructions between the dish site and the satellites in the sky. Once you determines that the location is suitable, you will have to decide on a permanent or portable installation. Unless you fell you will be relocating in the near future or you are living on rental property, a permanent installation in concrete is the better way to go. In addition, make sure that the growth of new foliage does not impede your system.

Ideally, the selected location should be such as to allow you to take a route that is as straight and as close to your television set as possible.

Finally, refer to the included instructions for any specific details.

Choose a method of installation that allows your system to withstand the elements year-round and still remain perfectly aligned and rigidly mounted. Remember that system movement can reduce signal reception to the point of complete loss.

Always do a trial run on the ground for coax cable installation from the satellite dish to the place where it will enter your house. Make sure it is long enough to reach both points. Attach the cable to the satellite dish and then run it across your yard and into the house through a drilled hole.

Once you have the dish mounted with the LNB attached at feedhorn and all cables (LNB and Polarotor) connected, I recommend that you place the receiver and a portable TV set near the dish for that you see a picture while make the adjusts. Attach the cable to your television set. Seal all outdoor electrical connections with weatherproof sealant, and bury the incoming receiving line below the frost line level.

Ground the unit and the incoming receiving line by following local electrical code standards this is both a safety consideration as well as a potential code requirement. Place an inexpensive coax grounding block at the point where the antenna cable enters the house then run a wire from the grounding block to your home's ground rod.

To determine the best location for your satellite dish, follow these few simple steps:

- Determine which satellite carries your most frequently viewed programs.
- Locate the area outside your home that is nearest to your television set.
- Turn and face south - or north if you are located south of the equator.
- Look from east to west, following an arc that mimics the sun's path across the sky.
- As described above, observe any obstacles that may obscure the line of sight along the arc. This is the most critical step prior to installation.

Typical TV satellite dish installations include 'pipe in ground' (the antenna is attached to a pipe that is placed in concrete), and 'outside wall' (the antenna is attached to a wall with fasteners that are designed to permanently embed themselves in the wall).

The majority of today's satellite receivers give out the particular satellite's orbit slot and the azimuth (the location of a satellite along the east/west arc) to view that spacecraft.

Satellite positions are given in orbit slot degree coordinates and are true, not magnetic locations. These slots will be based on an azimuth heading that must be viewed as true rather than a compass position. Since a compass will have a magnetic variation. To read true azimuth, turn in the opposite direction of the magnetic variation (e.g. 3 degrees west will turn back the compass dial 3 degrees east for you to base your azimuth reading from).

'Tuning' Your Satellite Dish

Once you have managed to install your new satellite dish, you will surely want to get the maximum number of channels. There is only one way forward - get that satellite TV antenna tuned for perfect reception!

The following steps will help you tune your satellite dish for best signal:

1. Ensure that your satellite antenna meets three conditions:

The line-of-sight view to the particular satellite is free of obstacles and obstructions.

The mast supporting the antenna is rigidly mounted and level.

The reflector part of the satellite antenna (the dish) is not warped.

2. Adjust the antenna reflector to azimuth angle obtained for the particular satellite. This adjustment is the east-west movement of the reflector on the mount and is given in azimuth degrees. The satellite dish must be aligned with the azimuth magnetic value (use the magnetic compass for this) and fix the dish in this position for the time being.

3. Adjust the antenna reflector to elevation angle obtained for the particular satellite (use a inclinometer for this). This adjustment is from the horizon to the sky and is given as elevation in degrees from that point.

4. Ensure that the antenna signal line is connected to the receiver and the receiver is turned on and positioned on a beacon channel (a beacon channel is a channel being transmitted from the satellite to allow you to peak your antenna to it) or set your receiver for the channel that is most likely to have video (consult a satellite TV guide for this or set in a high channel number with video signal).

5. Begin tuning by slowly moving the reflector first to the east in one-degree increments for a total of three degrees, then in the opposite direction (west) while monitoring the receiver's signal meter.

6. Peak the signal to the highest scale at this point. Ideally, this should be done using a signal 'strength' meter due to the greater signal sensitivity of the latter.

7. Lock the antenna azimuth adjustment on the mount once the signal level is maximized.

8. Perform the same procedure as in steps 4 through 6, using the elevation adjustment, first up and then down for peaking. Lock the satellite dish elevation at the point of maximum signal reception. Your dish should now be aligned and and with a good picture in screen. Look the quality picture in others channels and if necessary repeat the adjustments.

9. Ground the antenna and the signal line entrance into the residence to electrical code standards as detailed above.

The next step is to plug your receiver into a household outlet then turn your television set on and make any necessary adjustments to the satellite system settings. Once ready, you can relax and enjoy your new system !

Satellite Meter for Perfect Dish Alignment

These satellite finders are really useful little helpers when it comes down to perfectly aligning a satellite dish.

Meters are sensitive gauges the amount of signal coming from satellite. This sensitivity allows finding the sweet spot of the satellite dish. Here, we?ve got already a perfectly aligned dish, the meter is at the maximum. Even the slightest movement of the dish to either side of the perfect alignment reduces the signal level (and audio tone) of the meter. You can see that once the fine-tuning is finished, the signal level is again at the maximum.

Some people are trying to align their satellite dishes with the on-screen digibox signal bar which is way too slow, inaccurate and not sensitive enough for a good alignment. Save yourself the hassle and get one of these satellite finders the prices dropped down to almost US$29.


A good meter is the Winegard SF-1000 Satellite Signal Finder/Meter

Keep in Mind: While installing your satellite dish yourself can save you money, yet it possible to enjoy a totally FREE satellite dish installation by a professional if you qualify for one of the promotional offers from DirecTV, DISH Network or other service provider.

If you have any suggestions, comments, or some links that you think should be added to any of my pages please contact us.

TrackingSat GPS - Satellite Dish Alignment Tools.
TrackingSat is useful to assist users that need to install
your antenna and align it with the satellites in orbit.
If you want to exchange links to increase PR, contact us.
Satellite Dish Alignment Tools

Copyright © 1997 - 2015 Wayana Software | All Rights Reserved | Design by Wayana Software


Schau das Video: Koordinaten und das Gradnetz der Erde - Unser Planet 2 Gehe auf