Mehr

Suchen Sie GeoJSON-Daten für alle Grafschaften des Vereinigten Königreichs?

Suchen Sie GeoJSON-Daten für alle Grafschaften des Vereinigten Königreichs?


Ich schaue mir http://code.highcharts.com/mapdata/countries/gb/gb-all.js an

Ich habe jedoch Probleme, eine Liste von Landkreisen aus diesen Geojson-Daten zu identifizieren.

Ich habe es geschafft, eine grobe Liste zu erhalten, indem ich nach einem Eigenschaftstypmerkmal von "Verwaltungsbezirk" gesucht habe.


Ein einfacher Ansatz besteht darin, einen zu erstellen, wenn Sie keinen finden können. Holen Sie sich den kostenlosen OrdnanceSurvey OpenData Boundaries-Datensatz. Diese enthält mehrere Begrenzungs-Datasets im Shapefile- oder MapInfo-Format. Identifizieren Sie das benötigte und laden Sie es in ein kompetentes GIS (QGIS ist kostenlos). Exportieren Sie dann als GeoJson. Verwenden Sie alternativ org2ogr (ebenfalls kostenlos), um es auf der Kommandozeile zu konvertieren.

BEARBEITEN:
Um einen vollständigen Satz der Kreisgrenzen für Großbritannien (nicht Großbritannien) aus den Grenzliniendaten zu erhalten, öffnen Sie "District_borough_unitary_regions" und lösen Sie dann nach "FILE_NAME" auf. In einigen Fällen (Leicester ist einer davon) wird die Kreisstadt eine separate Grenze haben (als eigenständige Behörde). Das Auflösen mit einem Reg-Ex-Ausdruck oder die Verwendung einer Nachschlagetabelle von Landkreisen und Landkreisstädten und einige vernünftige Tabellenverknüpfungen werden dies beheben.

Alternative…
Diese sollten Sie aus OSM-Daten (z. B. Geofabrik) extrahieren können. Sie müssen die Polygone filtern, um nur die administrativen Grenzen zu extrahieren. Laut Dokumentation benötigen Sie Admin Level 6 (administrative Counties / Unitary Authority, City of London)… aber da dies sowohl Unitary Authorities UND Countys sind, haben Sie genau das gleiche Problem wie oben (was nicht verwunderlich ist, da OSM das OS Open verwendet OS Daten). Eine schnelle visuelle Überprüfung bestätigt, dass die Grenzen der OSM Admin-Ebene 6 und die offenen Datengrenzen des Betriebssystems nahezu identisch sind. Der einzige Vorteil dabei ist, dass Sie ganz Großbritannien von OSM beziehen können.


Ich würde Daten von hier herunterladen, wenn nichts funktioniert und Shapefiles in Geojson konvertieren.


Am Ende habe ich RafealJS mit der folgenden SVG-Datei verwendet: http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:SVG_maps_of_the_United_Kingdom#mediaviewer/File:British_Isles_in_counties.svg


Würden die Daten von Natural Earth Admin 1 funktionieren? http://www.naturalearthdata.com/downloads/10m-cultural-vectors/10m-admin-1-states-provinces/ (auch hier müssen Sie von shp zu json konvertieren)


Ich würde Daten von hier herunterladen https://geojson.co/ , wenn Sie alle Länder in einer Datei benötigen, dann geben Sie - England + Schottland + Wales + Nordirland ein, es sei denn, Sie benötigen jede Grafschaft in einer separaten Datei, dann brauchen Sie nur Geben Sie jeden Ländernamen nacheinander ein.


MSc Supply Chain Management UK zielt darauf ab, analytische Spezialisten mit einem klaren Verständnis für die verschiedenen Arten des Managements multinationaler Marken zu entwickeln und entwickelt Strategien zur Entwicklung neuer Markentechniken. Der Kurs entwickelt einen kritisch reflektierenden Ansatz und Managementfähigkeiten im Supply Chain Management und durchläuft auch ein umfassendes Programm, das darauf ausgelegt ist, ein tiefes Studium durch wissenschaftliche Methoden, Prozesse und Systeme zu gewährleisten, um sich in die Lage zu versetzen, Wissen oder Erkenntnisse aus Daten in verschiedenen Formen zu extrahieren , entweder strukturiert oder unstrukturiert. Master in Supply Chain Management in Großbritannien ist ein hochspezialisierter Lehrgang, der Ihnen fundierte Kenntnisse zum Management von Marken vermittelt. Es lehrt die Studenten, wie man eine Supply Chain aufbaut und diese mit Branding-Strategien verwaltet. Master Supply Chain Management in Großbritannien bieten den Studierenden die Möglichkeit, ein vertieftes Verständnis und Wissen für das Management von Marken zu entwickeln. Theorie und Praxis im Bereich Supply Chain Management einzusetzen ist eine der wichtigsten Ideen dahinter MSc Supply Chain Management in Großbritannien. Der Kurs soll die Studierenden befähigen, ihre Managementfähigkeiten und ihr Potenzial für die Arbeit im Verwaltungsumfeld zu maximieren. Es wird ihnen auch dabei helfen, verschiedene Arten von Wissen und Fähigkeiten in den Bereichen des Supply Chain Managements wie analytische Fähigkeiten, Teamfähigkeit, schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeiten und die Fähigkeit, Budgets zu verwalten und zuzuweisen, zu maximieren. Der Kurs beinhaltet auch eine Praktikumsoption für die Studenten, die ihnen den exklusiven Spielraum gibt, ihre erlernten Fähigkeiten in verschiedenen Aufgaben der Supply Chain Administration anzuwenden. MSc in Supply Chain Management in Großbritannien wird durch Bewertungs-, Lern- und integrierte Lehrstrategien unterstützt, die die Perfektion der Bewertungs-, Lern- und Lehrverfahren demonstrieren, die verwendet werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Durch unterschiedliche Ansätze wie Studienaufgaben, Workshops, Vorlesungen, Seminare, Branchenerfahrungen und praktisches Arbeiten sowie Praxiseinheiten werden die Studierenden kompetent im fachlichen und nicht-technischen Verständnis der Managementbranche ausgebildet. Der Studiengang hilft den Studierenden dabei, quer zu denken, um Probleme zu lösen und Ideen für die Verwaltung von Luxus/Supply Chain auf sehr logische und strukturierte Weise zu erheben. Verschiedene Module des Programms helfen bei der Stärkung des Lernplans, indem sie das kritische Denken der Studenten für Verwaltungs- und Managementlösungen fördern und ihre Pläne an sich ändernde Umgebungen anpassen. Das wichtigste Ziel dieses Studiengangs ist es, die Studierenden in die Lage zu versetzen, mit der Offenheit und Entwicklung des Supply Chain Managements umzugehen. Die Bearbeitung der Aufgaben bedeutet, dass die Studierenden ihr im Studium erworbenes Verwaltungs- und Managementurteil, ihre Kreativität und ihre Fähigkeiten sowie Kommunikations- und Teamfähigkeiten einsetzen müssen.

Holen Sie sich alle Ihre Zweifel
jetzt geklärt für

Danke, daß Sie uns gewählt haben

Unsere Experten werden sich frühestens bei Ihnen melden


MSc in Rechnungswesen in Großbritannien

MSc in Rechnungswesen in Großbritannien wird durch Bewertungs-, Lern- und integrierte Lehrstrategien unterstützt, die die Perfektion der Bewertungs-, Lern- und Lehrverfahren demonstrieren, die verwendet werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Durch unterschiedliche Methoden wie Hausarbeiten, Tutorien, Vorlesungen, Seminare, Projekt- und Praxisarbeiten sowie Übungseinheiten werden die Studierenden im fachlichen und nicht-technischen Verständnis des Fachgebietes befähigt Buchhaltung. Das Studienprogramm hilft den Studierenden dabei, quer zu denken, um Probleme und Probleme sehr logisch und strukturiert zu lösen. Verschiedene Module des Programms helfen bei der Stärkung des Lernplans, indem sie das kritische Denken der Studierenden bei der Bewertung verschiedener Buchhaltungs- und Managementlösungen fördern und ihre Pläne entsprechend anpassen adjusting zu wechselnden Umgebungen. Das wichtigste Ziel dieses Studiengangs ist es, die Studierenden zu befähigen, unbefristete Aufgaben im Rechnungswesen zu bearbeiten. Die Bearbeitung der Aufgaben bedeutet, dass die Studierenden ihre buchhalterischen und betriebswirtschaftlichen Perspektiven, ihre Kreativität und ihre während des Studiums erworbenen Fähigkeiten sowie Fähigkeiten in Kommunikation und Teamarbeit einsetzen müssen. Da die Studierenden neben buchhalterischen Kenntnissen auch über bessere Kommunikationsfähigkeiten verfügen, werden sie überall stärker bevorzugt.

Besuchen Sie uns für eine kompetente Beratung


Methoden

Studiensetting und Probe

Eine Querschnittstudie wurde 2013 im Distrikt Qianjiang in China durchgeführt. Unsere Studienstichprobe umfasst alle Anspruchsberechtigten unter dem URRBMI, die 2013 mindestens einmal ins Krankenhaus eingeliefert wurden, insgesamt 445.254 Personen und 65.877 Aufnahmen. In dieser Studie bestehen die Einrichtungen der primären Gesundheitsversorgung aus allen Gesundheitseinrichtungen der Gemeinde, Gemeindegesundheitszentren und anderen Kliniken. Andere Krankenhäuser werden als Einrichtungen der sekundären Gesundheitsversorgung eingestuft. In diesem Bezirk, wie in Abb.  1 gezeigt, umfassen die städtischen Gebiete Chengdong, Chengxi, Chengnan, Zhengyang, Zhoubai und Zhuoshui. Das Bezirkszentrum repräsentiert Chengdong, Chengxi und Chengnan. Es gibt mehrere Ausfallstraßen, hauptsächlich Nord-Süd-Autobahnen (G319, G65).

Verwaltungskarte von Qianjiang

Analyseeinheit

Basierend auf früheren Studien zur geografischen Variation wurden häufig Verwaltungseinheiten für Studien zur geografischen Variation verwendet [10, 26]. Darüber hinaus schlugen Verena Vogt et al. vor, die die geografische Variation beim Einsatz von Krebsvorsorgeuntersuchungen auf Kreisebene untersuchten, und schlugen vor, dass eine Analyse auf einem kleineren geografischen Maßstab zu verlässlicheren Schlussfolgerungen führen könnte [32]. Daher haben wir in dieser Studie Daten auf Stadtebene analysiert.

Statistische Analyse

Theil-Index

Konzentrations- und räumliche Variationsmessungen werden in der Regel mit Hilfe verschiedener Indizes durchgeführt, z.B. dem Gini-Index, dem Theil-Index, der Konzentrationsindex und Moran’s I. Theil-Index wird als einfachster Variationsindikator angesehen, da er von keinem zusätzlichen Parameter abhängt [33], daher haben wir die Theil-Index für den Krankenversicherungsausgleich nach Personenzeiten und den Ausgleich nach Beträgen auf Gemeindeebene zur Analyse der geografischen Unterschiede der Krankenversicherungsleistungen. Die geografische Variation wurde anhand der folgenden vereinfachten Formel geschätzt:

Wo Pich entspricht dem Anteil der versicherten Bevölkerung der Region ich in der gesamten Versichertenpopulation und Jaich stellt den Anteil der Vergütung nach Personenzeiten oder nach Regionen dar ich in der Gesamtvergütung nach Personenzeiten oder nach Beträgen. Wenn Pich = Jaich, dann Tich gleich 0, was anzeigt, dass für diese Region keine Ungleichung vorliegt. Wenn Pich > Jaich, dann Tich >𠂐, seine Region ist nicht für eine Entschädigung je größer der Wert, desto größer die benachteiligte Region ich leidet. Wenn Pich < Jaich, dann Tich <𠂐, diese Region ist für die Kompensation je kleiner der Wert, desto größer die Vorteilsregion ich genießt.

Räumliche Interpolationsanalyse

Die geografische Verteilung der Krankenversicherungsleistungen nach den Theil-Index Werte wurden von der farbigen Choroplethenkarte unter Verwendung der räumlichen Interpolationsanalyse mit dem Geographischen Informationssystem [34] angezeigt. Je näher die Punkte bei dieser Methode im Raum liegen, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Punkte ähnliche Eigenschaften haben. Mit der Spline-Funktion wurden Punkte in die Rasterfläche interpoliert und Daten diskreter Punkte in kontinuierliche Flächendaten umgewandelt.

Multiple lineare Regression

Um die räumliche Variation von Krankenversicherungsleistungen zu verdeutlichen, wurde zunächst die nicht-räumliche Regression, Ordinary Least Squares (OLS), mit der Theil-Index Wert als abhängige Variable. Unter Berücksichtigung des Studienrahmens des Modells der Gesundheitsversorgung von Anderson [35], der Analyseeinheit und der Datenverfügbarkeit, wählten wir die Fähigkeit der Gesundheitsversorgung, das Verhalten der Versicherten auf der Suche nach Gesundheitsversorgung, die geografische Erreichbarkeit der Gesundheitsversorgung und wirtschaftliche Faktoren aus, um die potenziellen Faktoren zu analysieren Beeinflussung der geografischen Variation der Leistungen der Krankenversicherung.

Die Fähigkeit zur Gesundheitsversorgung wurde anhand der Dichte des Gesundheitspersonals (Anzahl des Gesundheitspersonals pro 1000 Einwohner), der Dichte der tatsächlichen offenen Betten (die Anzahl der tatsächlichen offenen Betten pro 1000 Einwohner) und der Verfügbarkeit von Unterbauchoperationen (verfügbar  =𠂑). Die Zahl des Gesundheitspersonals und der tatsächlichen offenen Betten sowie die Verfügbarkeit von Unterleibsoperationen wurden mit Fragebögen für die Gesundheitszentren der Gemeinde untersucht. Die Bevölkerung für jede Stadt wurde gesammelt durch das Statistische Jahrbuch des Bezirks Qianjiang 2014.

Das Leistungsbezugsverhalten der Versicherten wurde als Anteil der Personenstundenvergütung in Einrichtungen der Grundversorgung berechnet, die in jeder Stadt an der Gesamtvergütung nach Personendauern ausmachten, und die Daten wurden von der Grundversicherung der Krankenversicherung erhoben.

Die geografische Erreichbarkeit der Gesundheitsversorgung wurde anhand der Fahrzeit von der Stadtregierung zum Qianjiang Central Hospital, dem besten Krankenhaus in diesem Bezirk, mit dem Auto mithilfe von Google Maps geschätzt [36, 37].

Der Wirtschaftsfaktor auf Stadtebene wurde durch das Pro-Kopf-Nettoeinkommen auf Stadtebene in RMB (¥) im Jahr 2013 repräsentiert und wurde aus das Statistische Jahrbuch des Bezirks Qianjiang 2014.

Die Dichte des Gesundheitspersonals, die Dichte der tatsächlichen offenen Betten, die geografische Erreichbarkeit der Gesundheitsversorgung und der wirtschaftliche Faktor auf Stadtebene wurden durch eine standardisierte normale Z-Transformation durchgeführt, um die Dimension zu eliminieren, damit die Daten das gleiche Kaliber hatten.

Moran’s I für OLS-Residuen wurden getestet, um die Notwendigkeit der Berücksichtigung räumlicher Abhängigkeiten zu finden. In der aktuellen Studie konnte gezeigt werden, dass keine signifikante räumliche Autokorrelation existiert (Zur Kompensation nach Personenzeiten als abhängige Variable: Moran’s ich = −𠂐.021, p =𠂐.397 >𠂐.05 Bei betragsmäßiger Vergütung als abhängige Variable: Moran’s ich = −𠂐.049, p =𠂐.387 >𠂐.05) und es war keine räumliche Regressionsanalyse erforderlich [38, 39].

Alle Karten wurden mit ArcGIS 10.2 angezeigt. Theil-Index, Moran’s I und multiple lineare Regressionsanalysen wurden mit Stata Version 13.0 durchgeführt.


Auf der Suche nach Ersparnissen.

Kostenreduzierung ist ein wichtiger Faktor bei Serverkonsolidierungsprojekten, daher werden sich die meisten Unternehmen wahrscheinlich dieselben drei Fragen stellen:

Wie hoch ist die Einsparung durch die Konsolidierung?

Wie viel wird die Projektdurchführung kosten?

Wann werden diese Kosten amortisiert?

Obwohl die Antworten von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind, besteht Einigkeit darüber, dass die durch die Konsolidierung von IT-Infrastrukturen erzielten Kosteneinsparungen erheblich sein können. Abhängig von der Implementierung von Best Practices und dem Vorhandensein einer soliden, praktikablen Unternehmens-IT-Governance-Richtlinie "sehen Sie wahrscheinlich eine Verbesserung der Gesamtbetriebskosten (TCO) von 20 bis 40 %", sagt Jim Cassell, Dataquest Research Vice Präsent bei der Gartner Analystengruppe.

Aber, warnt Michael Avis vom Systemanbieter Sun Microsystems: "Potenziell erfolgreiche Konsolidierungsprojekte können scheitern, weil der Fokus allein auf Kostensenkung und nicht auf Wertidentifikation, -verfolgung und -freigabe liegt."

Darüber hinaus bestehen Berater darauf, dass Konsolidierung nicht als einmaliges IT-Projekt oder als schnelle Lösung zur Kostensenkung betrachtet werden sollte, sondern als langfristige IT-Strategie – nicht zuletzt, weil die größeren Auswirkungen der Konsolidierung erst sichtbar, nachdem frühzeitig Kosteneinsparungen erzielt wurden.

Kosten messen Es gibt mehrere Möglichkeiten, die finanziellen Auswirkungen eines Konsolidierungsprojekts zu messen:

Anschaffungskosten – wobei nur die unmittelbaren Anschaffungskosten berücksichtigt werden, ungeachtet der daraus resultierenden weiteren Kosten und Vorteile.

Gesamtbetriebskosten (TCO) – misst die Gesamtkosten eines Kaufs unter Berücksichtigung sowohl der direkten/indirekten Kosten als auch der daraus resultierenden direkten Vorteile. Ziel ist es, zu einer endgültigen Zahl zu gelangen, die die effektiven Anschaffungskosten widerspiegelt.

Total Value of Ownership (TVO) – dies berücksichtigt den monetären Wert der wichtigsten Aspekte, die die Umsetzung des Geschäftsplans im gesamten Unternehmen beeinflussen, und bestimmt dann in finanzieller Hinsicht die wahrscheinlichen Auswirkungen von IT-Investitionen auf diese Geschäftsprobleme.

Obwohl die Wahl der Messmethode teilweise vom Umfang und Umfang der Konsolidierung abhängt, bevorzugen viele Unternehmen die TCO. Die wichtigsten Bereiche, die konsolidierte Unternehmen im Hinblick auf die Senkung der Gesamtbetriebskosten als die wichtigsten herausgestellt haben, sind:

Personal Der Personalbestand wird Cassell zufolge die größte Kosteneinsparung darstellen, sobald eine Konsolidierung abgeschlossen ist. „Der überwältigende Faktor für die Konsolidierung ist die Personalausstattung, obwohl dies nicht unbedingt höher in der Hierarchie zutrifft. Mit anderen Worten, wenn Sie Rechenzentren mit sehr großen Maschinen konsolidieren, wird auch Software sehr wichtig – aber Personal ist zweifellos das wahre Geld.“ Ersparnisse sind."

Das muss nicht den kompletten Personalabbau bedeuten, wie Zoe Frost von der Service-Marketing-Abteilung bei Hewlett-Packard betont.

"Ich glaube nicht, dass wir jemals erlebt haben, dass der Personalabbau ein wesentlicher Treiber der IT-Konsolidierung war. Unternehmen betrachten die Konsolidierung im Allgemeinen, zumindest teilweise, als Chance, Mitarbeiter für produktivere Arbeit freizusetzen."

Weniger unterschiedliche Systeme und Anwendungen bedeuten sicherlich weniger spezialisiertes Supportpersonal, und die Verlagerung von Mitarbeitern von redundanten Supportrollen in andere Bereiche der IT-Abteilung reduziert die Gesamtbetriebskosten in Bezug auf die IT-Infrastruktur. Iain Stephen, branchenüblicher Business Manager bei Compaq, warnt Unternehmen jedoch davor, zu weit zu kürzen. "Wenn Sie eine gut verwaltete Infrastruktur haben, können Sie mehr Geld für Strom und Wärme sparen, als wenn Sie die letzte Ressource auspressen."

Server Das Kostensenkungspotenzial bei Servern ist ebenfalls beträchtlich, jedoch nicht unbedingt in der Hardware selbst. Wenn es um Server geht, übersteigen die Supportkosten bei weitem die Kosten für den Kauf der Maschinen.

Darüber hinaus werden diese Kosten immer deutlicher für Unternehmen, die in den letzten Jahren von der relativen Kostengünstigkeit der Hardware profitiert haben und nun Schwierigkeiten haben, die sogenannten "Serverfarmen" aufrechtzuerhalten, die sich im Laufe der Zeit schnell aufgebaut haben Organisation.

Ein bekannter High-Street-Einzelhändler in Großbritannien schätzt, dass die Server- und Speicherkonsolidierung, die zwei Jahre dauerte, dem Unternehmen allein Wartungskosten von rund 750.000 Pfund eingespart hat.

"Hardwarekosten sind am einfachsten zu definieren", sagt Stuart Murray, Lösungsarchitekt beim Konsolidierungsspezialisten Computacenter. „Eine Reduzierung der Boxen bedeutet, dass weniger Maschinen gewartet werden müssen und somit weniger Energie und Platz benötigt werden. Aber die Einsparungen bei der Wartung stehen wahrscheinlich zusätzlicher Investitionen für neue Hardware gegenüber“, warnt er.

Software Die unternehmensweite Softwarenutzung in den Griff zu bekommen, wird sich erheblich auf die Kosten auswirken und die Möglichkeit bieten, die Beschaffung zu rationalisieren und Ad-hoc-Softwarekäufe, die in verschiedenen Geschäftsbereichen und Kostenstellen anfallen, zu eliminieren. "Wenn Sie völlig außer Kontrolle geraten und überall Duplikate auftreten, werden Sie natürlich mehr Geld sparen", sagt Cassell von Dataquest. "Es hängt alles davon ab, wie hoch Ihre Softwarelizenzgebühren sind und wie die Preispolitik Ihrer Anbieter aussieht, aber hier gibt es echtes Potenzial, um erhebliche Einsparungen zu erzielen."

"Die Konsolidierung von Betriebssystemen ist ebenfalls sehr beliebt", sagt Stephen von Compaq. Es kann erhebliche Einsparungen bei Support und Management bieten, ganz zu schweigen von den Kostenvorteilen, die sich aus dem geringeren Lizenzbedarf ergeben. Infolgedessen erwägen viele Unternehmen nun, mehrere Server, auf denen mehrere Kopien von Windows NT/2000 oder Solaris ausgeführt werden, beispielsweise durch einen einzigen Mainframe zu ersetzen, auf dem Hunderte von virtuellen Instanzen des Betriebssystems Linux laufen.

Gartner hat einen Fall angeführt, in dem ein Anwendungsdienstanbieter 20 Windows NT-Server durch einen IBM-Mainframe ersetzte, auf dem mehrere Instanzen von Linux ausgeführt wurden (wobei jede als separater Anwendungsserver fungierte), die Kosten von 20 US-Dollar pro Benutzer auf 1 US-Dollar gesenkt hat.

Zu beachten ist jedoch, dass die Softwarelizenzierung oft umso teurer wird, je leistungsfähiger die Hardware ist. „Es ist ein Balanceakt, sicherzustellen, dass die Lizenzkosten des neuen Systems die kombinierten Lizenzen der Vorgängersysteme nicht überschreiten“, sagt Murray. "Wenn ein Wechsel des Betriebssystems geplant ist, bestehen einige Anbieter außerdem darauf, dass die Produkte neu lizenziert werden, anstatt sie aufzurüsten, aber Einsparungen sollten durch sorgfältige Dimensionierung und Wartung der Software erzielt werden können."

Speicher Angesichts der Tatsache, dass bis zur Hälfte der Kosten der Computersysteme der meisten Unternehmen auf Speicher zurückzuführen sind, wird die effektive Konsolidierung von Speicherressourcen einen ernsthaften Einfluss auf die Gesamtkosten haben.

„Da der Speicher mittlerweile 60 % des IT-Hardwarebudgets ausmacht, besteht ein enormes Einsparpotenzial bei der Konsolidierung oder Virtualisierung des Speichers. [Unternehmen können] eine Auslastung von 70 bis 80 % gegenüber 15 bis 20 % erreichen“, sagt Cassell. Untersuchungen von Centrix zeigen unterdessen, dass Unternehmen eine Kostensenkung von 57 % und eine Produktivitätssteigerung von 950 % erzielen können, indem sie von einer verteilten Speicherinfrastruktur zu einem Unternehmensspeichernetzwerk wechseln. Und Forrester geht davon aus, dass die Implementierung eines Storage Area Network (SAN) dazu beiträgt, die Gesamtspeicherkosten um 30 % zu senken und sich in einem Jahr amortisieren wird.

Ein anderer Ansatz besteht darin, Network Attached Storage (NAS) zu implementieren, bei dem der Dateiserverspeicher einfach an vorhandene Netzwerke angeschraubt wird. Viele Unternehmen bevorzugen eine Mischung aus SAN und NAS, bei der sich große Dateimengen auf einem dedizierten SAN befinden und NAS-Geräte weniger datenhungrige Anwendungen verarbeiten.

Eines der größten Krankenversicherungsunternehmen in den USA gab kürzlich bekannt, dass sich seine Investition vollständig amortisiert hat, und hat in weniger als einem Jahr weitere 40 % seiner Hardwarekosten eingespart, nachdem es rund 10 Millionen US-Dollar für die Konsolidierung seiner SAN-Infrastruktur ausgegeben hatte .

Der Schlüssel besteht darin, einen einzigen Speicherpool zu erstellen, der allen Servern im Netzwerk zur Verfügung steht. „Vergleicht man das Management, das erforderlich ist, um 50 bis 60 Server (jeder mit eigenen Datenspeichern) am Laufen zu halten, mit dem gleichen Betrieb unter einem SAN, ist es wirklich viel einfacher“, sagt Gene Budd, Director of Technical Support bei Euroconex, der Abwicklungsabteilung für Kartenzahlungen der Bank of Ireland.

Neben den reinen Kosteneinsparungen liegt einer der großen Vorteile der Konsolidierung darin, dass sie den Spielraum eröffnet, Infrastrukturprojekte zu realisieren, die bisher aufgrund des Ressourcendrucks nicht möglich waren. Laut Cassell besteht der Schlüssel darin, Ressourcen für Projekte neu bereitzustellen, die das Geschäft voranbringen. „Nutzen Sie die Fähigkeiten, die Sie bereits haben, um etwas mit hohem Mehrwert zu tun“, fordert er.

Das HP Atlanta Rechenzentrum

Das Rechenzentrum von Hewlett-Packard in Atlanta reduzierte die Anzahl der Feldrechenzentren durch Konsolidierung von 26 auf schließlich nur noch eines. Das Rechenzentrum in Atlanta unterstützt Hunderte von Unix-, Windows- und MPE-Servern und Hunderte von benutzerdefinierten und Standardanwendungen. Da sich mehr als die Hälfte der Server in Außenstellen befanden, war die Implementierung gemeinsamer Prozesse, Konfigurationen und Umgebungen für die Konsolidierung von entscheidender Bedeutung.

Das Rechenzentrum beschäftigt jetzt nur noch fünf Systemmanager, die jeweils etwa 120 Server verwalten

Im ersten Jahr wurden Kosteneinsparungen von 20 %, im zweiten Jahr 30 % und im dritten Jahr 40 % verzeichnet


SPGooglePlacesAutocomplete ist ein einfacher Objective-C-Wrapper um die Google Places Autocomplete API. Die API kann verwendet werden, um Autovervollständigungsfunktionen für textbasierte geografische Suchen bereitzustellen, indem Orte wie Unternehmen, Adressen und Sehenswürdigkeiten als Benutzertypen zurückgegeben werden. SPGooglePlacesAutocomplete bietet auch Unterstützung für die Konvertierung von Place-Ergebnissen in CLPlacemark-Objekte für eine einfache Zuordnung mit MKMapView. SPGooglePlacesAutocomplete erfordert ein Bereitstellungsziel >= iOS 5.0.

R-Wrapper für Highcharts. Highcharter bringt alle Highcharts-Funktionen mit, daher wird empfohlen, die Funktionsweise der Highcharts-API zu kennen, um einen großen Vorteil aus diesem Paket zu ziehen. Sie können sich einige Demo-Diagramme ansehen und Diagrammtypen, Syntax und alles erkunden, was Highcharts können. Highcharter hat eine Abhängigkeit von Highcharts, einer kommerziellen JavaScript-Diagrammbibliothek. Highcharts bietet sowohl eine kommerzielle Lizenz als auch eine kostenlose nicht-kommerzielle Lizenz an. Bitte lesen Sie die Lizenzierungsoptionen und -bedingungen, bevor Sie diese Software verwenden, da die Highcharter-Lizenz keine Lizenz für Highcharts beinhaltet oder beinhaltet.


Hearst Entertainment, Inc.

Wie das Schloss San Simeon des Gründers William Randolph Hearst breitet sich die Hearst Corporation aus. Über Hearst Newspapers besitzt das Unternehmen rund zwei Dutzend Tageszeitungen (wie z San Francisco Chronik Francisco und das Houston-Chronik) und etwa 60 Wochenzeitungen. Seine Hearst Magazines veröffentlichen mehr als 300 globale Titel, darunter große US-Verbrauchermagazine wie Kosmopolitisch, Esquire, und O, das Oprah Magazin. Hearst hat über seine Tochtergesellschaft Hearst Television Sendebetriebe in etwa drei Dutzend US-Städten. Seine Hearst Entertainment & Syndication ist an den Kabelnetzen von A&E und ESPN beteiligt. Die Hearst Corporation befindet sich im Besitz der Familie Hearst, wird jedoch von einem Treuhänderrat verwaltet.

Hearst veröffentlicht über seine Tochtergesellschaften Informationen für die Automobil-, Elektronik-, Pharma- und Finanzindustrie, darunter Black Book, CAMP Systems International, Motor Information Systems, Fitch Group und sein Hearst Health Network.

Die Fitch Group bietet Anlageratings von Unternehmen sowie andere Finanzinstrumente und Dienstleistungen.

Über seine Einheit Hearst Ventures tätigt das Unternehmen strategische Investitionen in Online-Immobilien wie BuzzFeed und Pandora und hält eine Minderheitsbeteiligung am Unterhaltungsnetzwerk IGN Entertainment.

Der Bereich Hearst Magazines International umfasst fast 300 Printausgaben und mehr als 265 Websites in etwa 35 Sprachen und fast 85 Ländern. Darüber hinaus veröffentlicht es über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Hearst Magazines UK etwa 20 Zeitschriften in Großbritannien.

Geografische Reichweite

Hearst hat mehr als 360 Unternehmen in rund 150 Ländern mit hundertprozentigen Tochtergesellschaften in China, Italien, Japan, den Niederlanden, Spanien, Taiwan und Großbritannien.

Finanzleistung

Das in Privatbesitz befindliche Hearst berichtete, dass sein Umsatz im Jahr 2018 gegenüber 2017 um 4 % auf 11,4 Milliarden US-Dollar gestiegen ist, was durch die Auswirkungen des US-Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetzes und die Erträge aus der Einzahlung von Investitionen von Hearst Ventures und Fitch begünstigt wurde.

Hearst hat ein wachsendes Geschäft in seinen Business Media-Aktivitäten gefunden, einer Gruppe von Abonnement-basierten, digitalen Fachpublikationen, die geschäftliche und medizinische Informationen sowie Software bereitstellen. Zu den Kunden des Unternehmens zählen Krankenhäuser, Pharmaunternehmen, Krankenkassen, Vermögensverwalter, Pensionsfonds, Flugzeugbesitzer und Automobilunternehmen. Hearst plant, die Publikationsgruppe Business Media durch Akquisitionen und Investitionen in neue Daten- oder Softwarequellen zu erweitern.

Im Jahr 2018 kaufte das Unternehmen die 20% seiner Fitch, die es nicht besaß, wodurch es die vollständige Kontrolle über das Geschäft erhielt und Fitch zu seiner größten Beteiligung machte.

Hearst erweiterte 2018 seinen Kader von Zeitschriften mit spezifischem Publikum durch die Übernahme von Rodale Inc. und deren Veröffentlichungen, darunter Männer Gesundheit, Frauengesundheit, und Läuferwelt. Hearst vergrößerte auch seine Zeitungsbestände durch den Kauf einer Gruppe von Wochenzeitungen in Connecticut. Das Unternehmen investierte in San Francisco in Druck- und Verpackungstechnologie, um die Druckkosten des Chronicle zu senken und die Kapazität für den Druck anderer Zeitungen in der Region zu erhöhen.

Firmenhintergrund

1887 wurde William Randolph Hearst Inhaber der San Francisco Chronik Francisco, der die Bühne für seine Karriere als Pressebaron, politische Figur und Inspiration für den von vielen Kritikern als den größten Film bezeichneten Film bereitete, Citizen Kane. Die Hearst Corporation hat im Laufe der Jahrzehnte ihre Höhen und Tiefen erlebt und befindet sich heute als eine Art Medien-Titan mit Vermögenswerten in Zeitungen, einschließlich der San Francisco Chronik Francisco, TV-Sender, neue Medien, Finanzen und eine Reihe anderer weltweit tätiger Unternehmen.


Die besten Anbieter für virtuelle Nummern in Großbritannien im Vergleich nach Größe

Die Preise für geschäftliche Telefondienste sind sehr komplex, und der Versuch, die erwarteten Dienste zu berechnen, kann eine Herausforderung darstellen, wenn Sie mit den Telekommunikationsbedingungen und Preisstrukturen noch nicht vertraut sind. Deshalb beginnen wir diesen Beitrag mit einigen für Sie berechneten Szenarien.

Nachfolgend finden Sie die Plandetails aller sechs Anbieter, einschließlich der zu erwartenden Zahlungen auf Ihren ersten beiden Rechnungen, wenn Sie sich für diesen Anbieter entscheiden. Wir haben einen virtuellen Nummernvergleichsplan für Großbritannien erstellt, der auf drei Ebenen des Anrufvolumens zugeschnitten ist und die gemeinsamen Bedürfnisse von Unternehmern und Start-ups, KMU und Großunternehmen abdeckt.

Beste virtuelle Nummernanbieter für Unternehmer und Startups

Zuerst vergleichen wir virtuelle Nummernpläne für Start-ups oder Unternehmer, die nach einem einfachen, erschwinglichen Service suchen, der nicht umständlich zu handhaben ist oder Sie mit versteckten Verwaltungsgebühren niederschlägt. Wir haben nachgerechnet und geschätzt wie ein Plan mit ca. 300 Minuten Gesprächszeit aussehen wird von den Top-VoIP-Anbietern.

Beste Anbieter virtueller Nummern für kleine und mittlere Unternehmen

Als Nächstes vergleichen wir Pläne für ein kleines oder mittelständisches Unternehmen, das einen umfassenden Service sucht, der sich leicht selbst verwalten lässt, aber auch kein Vermögen kostet. Wir haben nachgerechnet und geschätzt Was für ein Plan mit ca. 1.200 Minuten Gesprächszeit wird aussehen wie von den führenden VoIP-Anbietern in Großbritannien.

Beste Anbieter virtueller Nummern für Unternehmen

Schließlich vergleichen wir Tarife für große Unternehmen, die einen sicheren, hochzuverlässigen Service suchen, der auch die erschwinglichen Gesprächstarife bietet, die Sie bei der Verwaltung hoher Volumina erwarten sollten. Wir haben geschätzt wie ein Plan mit ca. 3.000 Minuten Gesprächszeit aussehen wird von den führenden VoIP-Diensten des Vereinigten Königreichs.

Großartige virtuelle Festnetzdienste nach Anwendungsfall

Die besten VoIP-Dienste für ausgehende Anrufpläne?

Sowohl Virtual Festline als auch AVOXI zeichnen sich durch günstige Outbound-Tarife aus. Die Preispläne und Servicefunktionen von Virtual Festline können besonders für kleine und mittlere Unternehmen in Großbritannien attraktiv sein, die nicht viele ausgehende Anrufe tätigen. Sie bieten „unbegrenzte“ Minuten für ausgehende Anrufe (wie in der UK Fair Usage Policy beschrieben) in ihrem UK Unlimited-Plan. Wenn Sie die zugeteilten Minuten der Richtlinie überschreiten, zahlen Sie einen geringen Betrag von 1 Pence pro Minute für Anrufe ins britische Festnetz und 4 Pence pro Minute für britische Mobilfunknummern.

Die enthaltenen Funktionen und Preispläne von AVOXI wurden für mittelständische und große Unternehmen entwickelt. Wir sind besonders stark, wenn es darum geht, jedes Unternehmen mit internationalen Anruf- und Anrufweiterleitungsanforderungen zu bedienen.

Bester britischer VoIP-Dienst für gebündelte Internetlösungen?

Telecoms World ist ein angesehener VoIP-Dienst, der mehrere Lösungen unter einem Dach bietet. Neben virtuellen Rufnummern- und VoIP-Telefonanlagenplänen können Sie mit Telecoms World Ethernet-Leitungen und Breitbandverbindungen einrichten.

Numbergroup hat auch ein interessantes Angebot, bei dem Kunden Zugang zu wettbewerbsfähigeren Energietarifen für Unternehmen erhalten. Dies gilt nur, wenn Sie Standorte in Großbritannien haben, die Sie jeden Monat einen erheblichen Betrag an Strom und Nebenkosten kosten.

Welcher Anbieter virtueller Nummern bietet auch tolle SMS-Funktionen?

Nummerngruppe. Sie haben die umfassendste britische SMS-Funktion von allen Anbietern auf dieser Liste. Es kostet 19,99 £ pro Monat und 3 Pence pro Text, aber es enthält umfassende Funktionen wie SMS-Schlüsselwörter, Kurzlinks, einfachen Antwortservice, Umfragen, geplante Sendungen, automatisierte Antworten und API-Integration.

Was ist der beste VoIP-Dienst für internationale Anrufe und Telefonweiterleitung?

Wir von AVOXI sind als Spezialisten für internationale Anrufe und virtuelle Nummernweiterleitung bekannt. Wenn Sie internationale Telefontarife, Preise für virtuelle Nummern und inbegriffene VoIP-Servicefunktionen vergleichen, gehen wir weit darüber hinaus.

Haben Sie bereits geschäftliche Telefonleitungen in Großbritannien oder anderswo? Kunden von AVOXI können ihre Nummern in über 50 Länder weltweit mitnehmen und verdienen dabei einen Monat kostenlos telefonieren! Erfahren Sie mehr über unser Portierungsangebot ➜

Fügen Sie innerhalb von Minuten oder weniger neue virtuelle Festnetzanschlüsse in Großbritannien und über 170 anderen Ländern hinzu. Jeder Plan beinhaltet zeit- und tagesbasiertes Routing, Voicemail-Transkription, IVR (virtuelle Rezeption), erweiterte Anrufverfolgung und -protokollierung und vieles mehr.


Geografische Analyse mit GIS

Unternehmen erkennen zunehmend die Vorteile der Verwendung von Kartensoftware zur Unterstützung bei der Analyse, Planung und Präsentation von Informationen, die sich auf die geografische Natur der Außendienstaktivitäten beziehen.

Unabhängig davon, ob eine Organisation über einen einzigen Vertriebsmitarbeiter verfügt, der das ganze Land abdeckt und Dutzende von Konten betreut, oder über Dutzende von Vertriebsmitarbeitern, die jeweils eine Handvoll Konten verwalten, kann eine Mapping-Software alle Daten in Excel oder ähnlichen Formaten zum Leben erwecken, solange ein räumliches Dimension einer Art.

Für ein solches Unternehmen, nämlich Hay Group PLC, haben wir kürzlich eine Reihe von Dienstleistungen erbracht. – Die Hay Group, eine Unternehmensberatungsfirma, suchte eine GIS-Einstiegslösung zur Unterstützung bei Vertriebs- und Marketingaktivitäten, um ihre Vertriebsaktivitäten im Bereich lokaler Behörden analysieren zu können. Obwohl die Daten bereits in tabellarischer Form vorlagen, wollte die Hay Group in der Lage sein, Aktivitätsmuster im ganzen Land zu analysieren, indem sie beispielsweise eine Karte erstellt, die zeigt, wo Won/Lost-Konten geclustert wurden. Uns wurde eine Excel-Liste von ca. 800 Postleitzahlendatensätzen zur Verfügung gestellt, die geokodiert wurden und dann folgende Aufgaben übernommen wurden:


Open Data-Ressourcenpaket

Dieses Open-Data-Ressourcenpaket soll Behörden in ganz Schottland dabei unterstützen, ihre eigenen Pläne für offene Daten zu entwickeln und umzusetzen.

Unterstützende Dateien

Unterstützende Dateien

Anhang B: Fallstudien

Im Folgenden finden Sie eine Sammlung von Fallstudien, die den Wert aufzeigen, den offene Daten für Einzelpersonen, Unternehmen und Behörden in Schottland haben.

Wenn Sie eine Fallstudie haben, die Sie teilen möchten oder mit den Themen der Fallstudie in Kontakt treten möchten, dann kontaktieren Sie uns - [email protected],gsi.gov.uk

1. Clackmannanshire Council: Open Data Scotland und Code for Europe

Viele der Probleme, die mit Open Data typischerweise gelöst werden, existieren in einem kleinen Council nicht. Der Massenverkehr ist mit nur 3 Buslinien kein Problem. Es gibt keine Entwickler-Community, die an Hack-Events teilnimmt und innovative Anwendungen generiert. Warum sollte dann ein kleiner Rat Open Data verfolgen?

Open Data bietet Möglichkeiten, effizienter zu sein, sei es durch Flexibilität durch die Einführung frei verfügbarer Civic Apps zur Verbesserung der Servicebereitstellung oder durch Reduzierung der Zeit, die für die Beantwortung von Informationsanfragen von der Öffentlichkeit oder von Partnern aufgewendet wird. Mit der Zeit ist es wahrscheinlich, dass wir ohnehin gesetzlich verpflichtet sein werden, mehr Daten weiterzugeben.

Location Based Services werden immer wichtiger. In naher Zukunft werden die Bürger erwarten, in der Lage zu sein, ihr persönliches Gerät und die Tools ihrer Wahl zu verwenden, Dienste in der Nähe zu sehen und mit ihnen zu interagieren. Damit die Dienste des Rates Teil dieser Welt sein können, müssen Daten über diese Dienste offen veröffentlicht werden.

„Open Data Scotland“ ist ein Programm, an dem im letzten Jahr vier lokale Behörden Schottlands beteiligt waren – Edinburgh, Aberdeen, East Lothian und Clackmannanshire. Die Stadträte von Aberdeen und Edinburgh sind führend in der entstehenden Open-Data-Arbeit in Schottland und können als „reife“ Akteure angesehen werden, die bereit sind, ihr Wissen und ihre Expertise mit anderen zu teilen. East Lothian und Clackmannanshire kamen mit wenig oder keiner Erfahrung mit Open Data, aber mit einer ehrgeizigen Einstellung und einer Bereitschaft zu Experimenten und Innovationen zum Programm.

Jede Kommune wurde zu einem „Code Fellow in Residence“ (einem Technologen) ernannt, der über 12 Monate intensiv mit den Mitarbeitern der Kommune zusammengearbeitet hat, um Datensätze zu erschließen, diese auf einem Portal zu veröffentlichen, damit sie wiederverwendet und neu digital erstellt werden können öffentliche Dienste – Apps und Webinhalte zur Verbesserung der Erfahrungen von Bürgern und Besuchern mit der Kommunalbehörde. Ein „Designer in Residence“ arbeitete auch mit den Technologen und den Mitarbeitern der lokalen Behörden in den vier Behörden zusammen.

Wir waren Teil des umfassenderen „Code for Europe“-Programms, an dem Designer und Techniker aus ganz Europa mit Bürgerbehörden zusammenarbeiten, um die Nutzung offener Datensätze zu erhöhen, um die Bürgertransparenz und die Entscheidungsfindung zu verbessern.

Der Clackmannanshire Council ist Schottlands kleinste Kommunalbehörde auf dem Festland, und die Erkenntnisse aus dem nachstehenden Programm zeigen, dass dies nicht außerhalb der Reichweite einer Regierungsbehörde oder öffentlichen Einrichtung in Schottland mit der richtigen Kultur und dem richtigen Zugang zu Kompetenzen liegt.

Mit geringen Vorkenntnissen in Open Data war unser anfängliches Ziel für dieses Projekt, eine mobile App zu entwickeln, die als Teil des Frühinterventionsstrangs unseres Veränderungsprogramms „Making Clackmannanshire Better“ einen personalisierten Zugang zu Ressourcen für die Kinderbetreuung bietet.

Im Verlauf des Projekts konzentrierten wir uns auf drei Hauptbereiche: Wissenstransfer, Entwicklung eines Portals und unsere Kinderbetreuungsanwendung.

Der Wissenstransfer lieferte den Amtsträgern Informationen über Standards und Systeme, die bei Open Data verwendet werden, das Ökosystem der an Open Data beteiligten Behörden und die Quellen vorhandener Open Data-Anwendungen, die zur Wiederverwendung zur Verfügung standen.

Wir haben erfolgreich ein CKAN Open Data Portal aufgebaut und eine App namens Clacks Kids entwickelt, die ein standortbasiertes Serviceverzeichnis ist. Spin-off-Aktivitäten haben uns dazu veranlasst, ein offenes GIS-Mapping-Portal zu entwickeln, das wahrscheinlich unsere zukünftige GIS-Strategie und eine Berichtsplattform basierend auf dem Open311-Standard beeinflussen wird.

  • Die größte Lektion ist, dass selbst ein sehr kleiner Rat sich mit Open Data auseinandersetzen kann. Die Schlüsselkomponenten sind der Zugang zu Leuten mit den richtigen Fähigkeiten und Einstellungen, der einfache Zugang zu Servern und Software zum Basteln und die Erlaubnis zum Experimentieren.
  • Der Aufbau einer Open-Data-Infrastruktur ist wichtig, wenn das Projekt nachhaltig sein soll. Während die „App“ das Produkt mit der höchsten Wirkung sein kann, gibt es ohne die Infrastruktur keine Daten, die in der App verwendet werden können. Auch Apps sind vergänglich, sie werden in Zukunft durch andere Apps ersetzt.
  • Folge deiner Nase! Wir haben unsere GIS-Infrastruktur umgestaltet, was uns als direkte Folge unseres Bedarfs an Mapping-Tools für dieses Projekt die Möglichkeit zu erheblichen zukünftigen Kosteneinsparungen eröffnet.
  • Civic Apps sind nicht so leicht von einem Council auf einen anderen übertragbar, wie Sie vielleicht erwarten.
  • In einem schrumpfenden Rat kann es schwierig sein, andere davon zu überzeugen, Ihrem Projekt Priorität einzuräumen, insbesondere wenn es nichts Konkretes zu beweisen gibt. Sie müssen den Leuten etwas zeigen. Sobald wir eine funktionierende App hatten, fanden wir Dienste, die an Bord kamen, da sie sehen konnten, wie sie verwendet werden können.

2. Crichton Institute: Regionales Observatorium

Bei der Förderung dieses Projekts sowohl innerhalb als auch außerhalb der Region sind sowohl lokale als auch globale Probleme zusammengestoßen.Es ist klar, dass neue Technologien einen zunehmenden Informationshunger geweckt haben und wir haben mit Interesse den parallelen Dialog über Open Government und die 'Smart City'-Agenda beobachtet. Es scheint uns, dass es eine Lücke im strategischen Denken und in der Politik gibt, und wir haben uns die Frage gestellt: "...wenn es so etwas wie die Smart City gibt, wie würde die Smart Countryside aussehen...?". Es muss also ein Dialog über ländliche spezifische Möglichkeiten im offenen Austausch von Daten und zur Verbesserung und Bereitstellung von Dienstleistungen geführt werden, denen wir unserer Meinung nach folgen sollten.

Das obige Problem wird durch die allgemeinen Kapazitätsengpässe verschärft, mit denen ländliche Agenturen konfrontiert sind. Während ein offensichtlicher Plädoyer für mehr Ressourcen für ländliche Gebiete in diesem Bereich wäre, gibt es vielleicht unmittelbarere Fortschritte, die durch einen besseren Austausch von Erfahrungen und bestehenden Ressourcen, die derzeit auf städtische Gebiete/Lösungen gelenkt werden, erzielt werden können.

Ländliche Gebiete sind im Allgemeinen in Bezug auf Datenerhebung, -zugang und -nutzung schlecht ausgestattet, und D&G und der Süden Schottlands sind da keine Ausnahme. In vielen Fällen mussten Behörden des öffentlichen Sektors und des dritten Sektors externe Beratungsdienste in Anspruch nehmen, um selbst bei der grundlegendsten regionalen Datenerfassung und -interpretation zu helfen (mit Ausnahme des örtlichen NHS-Vorstands, der über eine gut ausgestattete öffentliche Gesundheitsbehörde verfügt). Ein effektiver Datenaustausch war daher eher die Ausnahme.

Da es an Kapazitäten mangelt und es keine konsistente Erfolgsbilanz bei der Zusammenarbeit auf hohem Niveau gibt, wurden die Vorteile, die sich aus einer soliden Datenverwaltung und Datenfreigabe ergeben, nicht vollständig verstanden oder genutzt. Während einzelne Behörden sich bemühen, die Vorteile der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien zu nutzen, hemmt das Fehlen eines effektiven Datenmanagements den echten Wunsch, zu einer „offeneren Regierung/offenen Daten“-Kultur überzugehen. Veränderungen in den jüngsten Entwicklungen in der Gemeindeplanung, ein Schritt hin zu einem besseren Verständnis der Bedürfnisse von Dienstnutzern und Dienstintegration (innerhalb und zwischen Behörden) unterstützen jedoch die Bemühungen um eine Kultur der offenen Verwaltung/offenen Daten in der Region.

Der erste Schritt bestand darin, Gespräche mit der lokalen Community Planning Partnership aufzunehmen, um sicherzustellen, dass ein Datenobservatorium benötigt wird, aber auch eine hochrangige behördenübergreifende Unterstützung für seine Entwicklung vorhanden ist. Der Vorschlag wurde mit Enthusiasmus und zwei Tranchen zur Unterstützung der Finanzierung der frühen Entwicklungsphasen der Beobachtungsstelle aufgenommen.

Mit gesicherter Unterstützung wurde eine erste technische Gruppe gebildet, der Vertreter des Dumfries and Galloway Council (DGC), des NHS Dumfries and Galloway (NHSDG), des Scottish Centre for Enabling Technologies (SCET) und des Crichton Institute (CI) angehörten.

Diese Gruppe arbeitete zusammen, um sich auf die Vision, das Erscheinungsbild des Online-Portals, den Prozess der Befüllung, die Pflege und die Förderung des Online-Portals zu einigen. Als Teil davon wurde eine Sekundärrecherche durchgeführt, um herauszufinden, was andere Observatorien und Open-Data-Portale anbieten. Einige von ihnen wurden direkt angesprochen, um uns mitzuteilen, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Vor diesem Hintergrund wurde ein Projektinitiierungsdokument vereinbart und eine spezialisierte Teilzeitberatung beauftragt, um die Vision in die Realität umzusetzen.

Ein Thema, mit dem wir zu kämpfen hatten, war '...wann gehen wir an die Öffentlichkeit...?' Wir waren von der grundlegenden Funktionalität/dem Gefühl des Portals überzeugt, aber weniger überzeugt von Inhaltsproblemen. Wir haben uns das Leben schwer gemacht mit der Vorstellung, dass unsere Kunden nicht nur die üblichen professionellen Datennutzer sind. Unsere Vision umfasste beispielsweise auch, dass lokale P6-Schüler das Portal für ein Projekt zum Thema "Arbeitsplätze in unserer Region" mit Kartenerstellungs- und Visualisierungstools nutzen.

Phase 1 des Projekts ist abgeschlossen. Wir haben ein gut funktionierendes und attraktives Portal. Es ist immer noch ziemlich eindimensional, obwohl wir jetzt damit begonnen haben, Geodaten hochzuladen. Wir prüfen nun, wie wir das Portal am besten verbessern können. Diskussionen bei einer Sitzung des Crichton Institute Partnership Board und beim Herbstworkshop zeigten großes Interesse daran, dass RO Zugang zu einem regionalen Wirtschafts-Dashboard bietet, das sofortigen, aktuellen Zugang zu wichtigen Wirtschaftsleistungsdaten für Dumfries und Galloway bietet. Weitere Wünsche sind der Zugang zu interaktivem Mapping, das auf Rohdaten basiert.

In den letzten 18 Monaten haben wir nicht nur unsere technischen Ziele erreicht, sondern auch das Niveau des behördenübergreifenden Dialogs rund um das Thema Open/Shared Data und deren Vorteile erheblich verbessert. In einem zufällig guten Timing machten wir uns gleichzeitig auf den Weg, als die schottische Regierung die gesamte Open Government/Open Data-Agenda ansprach, und es war sowohl hilfreich als auch beruhigend, an der SG teilzunehmen Netzwerke, während wir das Projekt vorangetrieben haben.

Wir haben auch unsere Grenzen erkannt, die sich allmählich auf die weitere Entwicklung des Projekts auswirken:

Personal und Engagement:

Technische Fachkentnis

In Phase 1 haben wir technisches Know-how über einen unserer akademischen Partner eingekauft. Da wir jedoch mit den technischen Anforderungen vertraut sind, um auf offene Daten zuzugreifen und diese wiederum zu visualisieren usw., haben wir festgestellt, dass andere technische Fähigkeiten erforderlich sind.

Technisches Know-how in der Softwareentwicklung ist jetzt ein echter Bedarf und hier brauchen wir jemanden, der auch mit nicht-technischen Anwendern gut interagieren kann, um Bedarfsideen in die Realität umzusetzen. (Die Job- und Personenspezifikation des Nesta Code Fellow wäre hilfreich)

Öffentliche Stellen sind mit Kürzungen und Personalabbau konfrontiert, daher sind Gelder für die Entwicklung offener Datenplattformen schwer zu bekommen.

Auch bei der Arbeit mit Open-Source-Anwendungen sind mit der Entwicklung Kosten verbunden, daher ist es wichtig, Effizienzen und andere Vorteile, z. B. verbesserte ortsbezogene Dienste, frühzeitig im Projekt aufzuzeigen

3. Der Rat der Stadt Edinburgh: ARC-E App

Die App ermöglicht dem Servicebereich (Health & Social Care) die Erschließung von Leistungsdaten. Zuvor waren Serviceinformationen für zusätzliche Genesungs-Supportgruppen in Edinburgh nur in Form von Broschüren und PDF-Formaten verfügbar. Mit diesen Daten wurde eine API erstellt, die mit der App und anderen Anwendungen geteilt werden kann.

Die App wurde so entwickelt, dass sie skalierbar ist und weitere Funktionen hinzugefügt werden können. Das Framework der App kann auch für andere Gruppen mit ähnlichen Bedürfnissen neu entwickelt werden.

Der Ansatz zur Entwicklung der App war ein agiler, co-kreativer Ansatz. Auf diese Weise konnte das Team die App mit dem Servicebereich und den Servicenutzern des Rates entwickeln, um sicherzustellen, dass die zu erbringenden Leistungen eingehalten werden und ein lohnendes Produkt entsteht.

Design & Build

Der Ansatz des Designs bestand darin, die Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen der Benutzer in den Mittelpunkt des Designprozesses zu stellen. Von Anfang an führte das Projekt Fokusgruppen mit potenziellen Nutzern der App durch, um sich über das weitere Vorgehen zu informieren. Zuerst stellte das Team sicher, dass die Ziele Probleme widerspiegelten, die sich auf die Genesung von Süchtigen auswirken, und testete und iterierte dann potenzielle Lösungen mit kostengünstigen Prototypen, bevor sie implementiert wurden.

Um das Produkt zu entwickeln, wurde eine Version des agilen Entwicklungsansatzes von Scrum übernommen und an das kleine und verteilte Team angepasst. Dieser Ansatz berücksichtigt, dass sich Anforderungen während eines Projekts häufig ändern und das Team in der Lage sein muss, sich diesen Änderungen schnell anzupassen.

Das Projekt wurde in objektive Themen unterteilt. Jedes objektive Thema enthielt eine Sammlung von User Stories und am Ende jeder Iteration erstellte das Team einen Build der App. Dieser Build wurde für die Iteration mit den User Stories getestet und als Artefakt für Benutzertests verwendet. Dies ermöglichte es dem Council, den aktuellen Build hinsichtlich der Akzeptanz von Meilensteinen zu bewerten und potenzielle Benutzer zu testen und Feedback zu seinem Wert für sie zu geben. Die Testergebnisse beeinflussten die Planung zukünftiger Iterationen, z.B. neue User Stories können dem Backlog hinzugefügt oder als ungültig herausgestellt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass in jeder Phase ein sinnvolles Produkt entsteht.

  • Verbesserung des Zugangs zu geeigneten lokalen Unterstützungsdiensten und Informationen über den Dienst.
  • machen es Benutzern einfach, in Krisenzeiten sofortigen Support zu erreichen.
  • Helfen Sie Benutzern, ihre Termine und Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Verwaltung ihrer Wiederherstellung zu verfolgen.
  • Halten Sie die Benutzer über Veranstaltungen auf dem Laufenden, die vom Rat oder von Mitgliedern der Recovery-Community organisiert werden und die für ihre Genesung relevant sein könnten.
  • ermöglichen es den Benutzern, auf tägliche Nachrichten zurückzublicken, um die Motivation zu unterstützen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.
  • Benutzern den Zugang zu Achtsamkeitsaktivitäten ermöglichen, insbesondere während einer Krise/eines Notfalls.

Die App wird derzeit getestet und wird im September 2015 auf den Markt kommen, daher können die tatsächlichen Benutzerergebnisse und -vorteile erst nach der Veröffentlichung der App gemessen werden.

Die wichtigsten Lehren, die wir daraus gezogen haben, waren die ko-kreative Arbeit. Der Kunde (Gesundheits- und Sozialwesen) und der Endverbraucher (Menschen in der Genesung von einer Sucht) wurden in jeden Schritt des Prozesses einbezogen. Auf diese Weise wurde sichergestellt, dass Meilensteine ​​​​im Zeit- und Budgetrahmen erreicht wurden, während eine App erstellt wurde, die den Bedürfnissen des Benutzers entspricht und die Ziele des Gesundheits- und Sozialwesens erreicht.

4. Der Rat der Stadt Edinburgh: Edinburgh Apps

Dieses Programm ist vollständig auf jede andere Organisation und jeden Sektor übertragbar. Wir haben nichts Unerprobtes geschaffen – bürgerliche Challenge-Wettbewerbe finden auf der ganzen Welt statt und sind sehr erfolgreich. Support-Events, Hack-Wochenenden, Datentage usw. finden ebenfalls häufig statt und sind nicht teuer. All diese Veranstaltungen tragen zum Lernen bei und schärfen das Bewusstsein für die Macht offener Daten. Es ist eine neue Arbeitsweise, aber es ist bereits die Arbeitsweise vieler Unternehmen und etwas, das der öffentliche Sektor tun muss, um effiziente und kostengünstige Lösungen zu finden.

Unsere Erfolgsbilanz spricht für sich – unser agiler Entwicklungsansatz bedeutet, dass wir schnell Qualitätsprodukte entwickeln können und wissen, dass sie die Kundenbedürfnisse erfüllen. Die meisten unserer Produkte können geteilt werden, was bedeutet, dass der öffentliche Sektor sie sofort verwenden kann.

Im Zentrum steht die Vision, die Stadt zu verändern, indem Innovationen mit Technologie, Design und nutzerzentrierter Entwicklung gefördert werden. Edinburgh hat außergewöhnliche Design- und Technologie-Communitys und eine große Anzahl junger Unternehmen in diesen Bereichen, deren frisches Denken Edinburgh großartige Möglichkeiten bietet, originelle und innovative Lösungen für die Herausforderungen der Stadt zu entwickeln.

Das Programm der Challenge-Events:

Edinburgh Apps wurde entwickelt, um die Open-Data-Strategie des Rates zu unterstützen. Für jede Herausforderung werden Datensätze geteilt, um die Bereitstellung offener Daten und Innovationsmöglichkeiten des Rates zu erhöhen EdinburghApps möchte die Stadt verändern, indem es kreative, kundenorientierte Lösungen für die Herausforderungen der Stadt bietet. Es zielt darauf ab, mit allen zusammenzuarbeiten, die daran interessiert sind, diese Veränderung zu bewirken.

EdinburghApps begann als jährlicher Wettbewerb, bei dem der Rat 6/7 Wochen lang Herausforderungen und Teams bereitstellte, um starke Konzepte oder/und Prototypen zu entwickeln, die dann in einer Abschlussveranstaltung bewertet werden. Die Gewinner haben dann die Möglichkeit, mit dem Council zusammenzuarbeiten, um ihre Ideen zu entwickeln und Produkte zu liefern.

EdinburghApps veranstaltet jetzt eine Reihe von Veranstaltungen, um die Lösungsfindung in Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern, Amtsträgern und Kunden zu fördern

Alle diese Veranstaltungen zielen darauf ab, Partner dabei zu unterstützen, innovative Lösungen für geschäftliche und städtische Herausforderungen zu finden. Daten sind dabei eine zentrale Voraussetzung und werden nach Möglichkeit als Open Data veröffentlicht.

Gewinner dieser Veranstaltungen haben die Möglichkeit, ihren Entwicklungsvorschlag bei der entsprechenden Stelle vorzubringen.

Die Vorteile dieses Ansatzes sind:

  • Lieferung neuer digitaler Produkte, die einen klar definierten Bedarf decken
  • Lieferung mit einem agilen Ansatz und zu deutlich reduzierten Kosten für die Zusammenarbeit mit größeren Unternehmen
  • Maßgeschneiderte Lösungen, gemeinsam erstellt, die direkt nach den Anforderungen gebaut werden
  • Aufbau längerfristiger Beziehungen zu lokalen IT- und Digitalunternehmen
  • Möglichkeiten, das Wachstum der städtischen Wirtschaft zu unterstützen

Die Wettbewerbsveranstaltung findet nun in ihrem dritten Jahr statt und war sehr erfolgreich, um eine breite Palette von Einsendungen und die Lieferung einer Reihe von Produkten zu fördern. Diese schließen ein:

  • Tend - Routing-Tool, das die Planung und Lieferungen für den Ausrüstungsladen des Gesundheitswesens und der Sozialfürsorge optimiert
  • Recycling Edinburgh - eine Standort-App für Recyclinganlagen in der Stadt
  • Run The City - eine App für Besucher, die die Stadt auf Laufstrecken erkunden möchten, und bietet einen Kommentar zu interessanten Orten
  • ARC -Edinburgh - eine Buddy-App zur Unterstützung von Menschen in Erholungsprogrammen für Suchterkrankungen

In zwei Fällen half der Rat den Gewinnern, ihr Unternehmen von Grund auf neu zu gründen, und unterstützte die Teilnehmer auch bei der Suche nach anderen Geschäftsmöglichkeiten. Wir haben vor kurzem Edinburgh Up Close eingeführt und arbeiten mit einer Technologie, die von einem Gewinner von EdinburghApps 2013 entwickelt wurde.

Die Veranstaltung läuft in drei Veranstaltungen – einem Kick-Off-Wochenende, Midway-Workshops und dem Jury-Finale.

Als EdinburghApps zum ersten Mal auf den Markt kam, sollte es eine Reihe von Vorteilen bringen, darunter:

  • Neues Denken, um Stadtherausforderungen zu lösen
  • Innovation in Technik und Design
  • die Weitergabe von Bürgerdaten
  • Entwicklung neuer Geschäfte
  • sozialer Wandel für die Stadt

Das Programm hat diese Ergebnisse erreicht, aber es hat noch viel mehr bewirkt:

  • innovative und kostengünstigere Lösungen
  • verbesserte gemeinsame Nutzung und Veröffentlichung von offenen Daten
  • laufende Beziehungen zu neuen Unternehmen
  • Umstellung auf Arbeitsweisen
  • Sensibilisierung für offene Daten
  • neues unternehmerisches Denken
  • Vorteile für Kunden

Das erste Jahr von EdinburghApps war ein Proof of Concept – dies ist ein guter Ansatz, der es ermöglicht, über Format, Prozess und Ergebnisse zu lernen. Wir haben das Hauptevent optimiert und um ein Juni-Event erweitert, um das Interesse am Hauptwettbewerb zu wecken. Längerfristig (sofern es die Finanzierung zulässt) mit drei pro Jahr ist unser Bestreben, weiterhin Beziehungen zur Tech-Community aufzubauen und die Traktion und den Wissensaustausch im Council zu erhöhen. Wir arbeiten jetzt mit anderen Partnern als logische Weiterentwicklung bei der Identifizierung von „Stadt“-Herausforderungen, nicht nur von Service-Herausforderungen. Sowohl bei den Herausforderungen als auch bei der Produkt- und Datennutzung ergeben sich Synergien für Organisationen. Wir erweitern das Teilen von Daten sowie das Teilen von Ideen.

  • Build-Unterstützung: Es ist wichtig, einen geeigneten Sponsor in Ihrer Organisation (und eine gewisse Finanzierung) zu haben, um dies zu tun. Unser erstes Jahr hat bewiesen, dass es möglich ist - aber wir konnten auch zeigen, dass es anderswo gemacht wird, und das half uns, Unterstützer zu finden. Wenn Sie sich an relevanten Strategien in Ihrer Organisation ausrichten, wird dies auch Unterstützung aufbauen.
  • Geschäftsdenken ändern: Als wir dieses Programm gestartet haben, war uns nicht klar, welche Auswirkungen die Einführung von geschäftlichen Veränderungen in den Rat hat. Die Einladung von Entwicklern und Designern, mit uns zusammenzuarbeiten, brachte frisches Denken und neue Arbeitsweisen mit sich. Dies hat eine interessante interne Welle gehabt, und wir finden jetzt Servicebereiche, die daran interessiert sind, zu sehen, was nicht nur mit einer Produktentwicklung, sondern für ihren Service im Allgemeinen erreicht werden kann.
  • Daten: Dies ist die zentrale Komponente, deren Suche, Bereinigung und Veröffentlichung Zeit in Anspruch nimmt. Dies kann eine Herausforderung darstellen und Servicebereiche benötigen möglicherweise Hilfe bei dieser Arbeit. Idealerweise sollte dafür eine Datenressource zur Verfügung stehen.
  • Für den Wettbewerb selbst: Wir haben festgestellt, dass eine Kombination von Fähigkeiten für Teams besser funktioniert und bessere Prototypen erstellt, daher werben wir jetzt in einer Reihe von Sektoren. Sie benötigen Entwickler, die die gesamte Veranstaltung unterstützen, Mentoring und Wissensaustausch bieten, also Beziehungen zu Ihren lokalen Tech- und Design-Communitys aufbauen. Einige Teams haben keine Ahnung, wie sie ihre Idee umsetzen sollen – wir bieten jetzt einen Midway-Workshop an, um ihnen zu helfen, einen Vorschlag zu erstellen, ihr Konzept zu kalkulieren und zu planen
  • Herausforderungen: Wer eine Challenge einreicht, muss nun an der gesamten Veranstaltung teilnehmen und den Teams weitere Informationen und Ratschläge geben. Das bedeutet, wer gewinnt, der Challenge-Eigentümer ist bereits mit ihm beschäftigt, und es erleichtert das Fortschreiten des Projekts.
  • Finanzierung: Die Finanzierung muss flexibel sein. Sie führen den Wettbewerb durch und vereinbaren dann die Finanzierung. Manchmal kann dies bedeuten, ein Gebot für einen bestimmten Anruf abzugeben. Obwohl es sehr hilfreich ist, die Finanzierung im Voraus zu ermitteln, ist dies nicht immer möglich. Da es sich um einen Wettbewerb handelt, erfüllen wir die Vergabevorschriften und dies hat die Durchführung von Projekten erleichtert.
  • Sponsoren: eine Reihe von Sponsoren und Arten von Sponsoring sind erforderlich, und dies ist zeitaufwändig. Es ist nie zu früh, damit zu beginnen.
  • Kommunikation: Die Kommunikation muss regelmäßig sein und das ganze Jahr über fortgesetzt werden, nicht nur um Veranstaltungen herum. Dies erfordert Ressourcen und sollte nicht unterschätzt werden. Engagement ist wichtig, um das Interesse Ihres Publikums aufrechtzuerhalten und es zu ermutigen, jedes Jahr wiederzukommen.

Suchen Sie schließlich und vor allem nach einer Möglichkeit, mit anderen in diesem Bereich zusammenzuarbeiten. Dies ist ein Ansatz, aber es gibt viele andere Methoden, um das Denken zu engagieren und zu ändern und offene Daten zu entwickeln. Bauen Sie Partnerschaften auf, um es einfacher zu machen, mehr zu erreichen. Wir arbeiten mit einzelnen Entwicklern und Kreativen sowie mit Unternehmen zusammen und suchen nach denen, die die gleichen Ziele für Daten und Innovation haben und Veränderungen sehen wollen.

5. Der Rat der Stadt Edinburgh: Führen Sie die City App aus

Die Run the City App löst eine Herausforderung für Laufbegeisterte, die neu in der Stadt sind, indem sie Routen bereitstellt. Es erhöht die Interaktion der Benutzer mit der Stadt, indem es Sehenswürdigkeiten der Stadt hervorhebt und spannende Anekdoten bietet.

Die App wurde so entwickelt, dass sie skalierbar ist und mit der Absicht, weitere Städte und Routen hinzuzufügen.

Run the City ist eine geführte Tour für Läufer und Gewinner der Wildcard-Challenge für EdinburghApps 2014. Läufer werden immer ihren Lauf haben, auch wenn sie geschäftlich unterwegs sind, aber das Laufen in einer fremden Stadt ist schwierig, wenn man es nicht weiß wo hin. Run the City löst diese Herausforderung, da die App den Läufern durch Audionachrichten nicht nur Anweisungen gibt, sondern auch ihre Aufmerksamkeit auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt lenkt und ihren Lauf in Edinburgh mit Anekdoten über die Gebiete, durch die sie laufen, spannender macht.

Es verwendet die offenen Daten des Rates als Inhalt für die App und wird auch Daten erstellen, die wir offen machen können.

Das Projekt wurde in zwei Hauptphasen durchgeführt, der Build-Phase und der Beta-Phase. Die anfängliche Bauphase ermöglichte es uns, ein Produkt mit minimalem Wert zu liefern, das getestet werden kann, um sicherzustellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um unsere Ziele zu erreichen, bevor der vollständige Bau abgeschlossen ist. Dies stellt auch sicher, dass wir ein wertvolles Produkt bauen, das die Menschen verwenden möchten.

Das Team, das die App entwickelt, hat ko-kreativ mit dem Servicebereich des Rates zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse erreicht werden.

Bauphase

In der Build-Phase wurden die Hauptkomponenten der App entwickelt (Login, Städte, Routen, Tracker, Aktivität, Einstellungen, Aktivitäts-Timer und Standort-Tracker-Seiten). In dieser Phase haben wir vor dem Erstellen der Benutzeroberfläche der App eine Routenplanungsfunktionalität erstellt , die es uns ermöglichte, Routen zu entwerfen und aufzuzeichnen, die in unsere App hochgeladen werden konnten. Der Meilenstein für diese Phase wird die Auslieferung des MVP (Minimum Value Product) sein.

Diese Phase umfasst sowohl die Produktion des Audios für die Tour als auch Gerätetests und Benutzertests.Die Test-App wird mit Läufern/Walkern in der ganzen Stadt geteilt und sie aufgefordert, sie zu verwenden und ihre Ideen oder Probleme zu melden. Wir gehen davon aus, dass die Benutzertests dieser App ungefähr drei bis vier Wochen dauern werden, aber dies ist die am schwierigsten abzuschätzende Phase, da die Ergebnisse dieser Tests möglicherweise dazu führen, dass zusätzliche Arbeit erforderlich ist.

Mithilfe von Open Data des Rates wurde eine ansprechende Lauf-App erstellt, die Routen berücksichtigt, die für Wanderer erscheinen. Die App wurde an Edinburgh Outdoors angepasst und bietet den zusätzlichen Vorteil, Daten zu erstellen, die geteilt werden können.

Die App wird derzeit getestet und wird im September 2015 auf den Markt kommen, daher können die tatsächlichen Benutzerergebnisse und -vorteile erst nach der Veröffentlichung der App gemessen werden.

Bisher wurden die Erfahrungen mit der Behebung von Problemen mit der Technologie gemacht. Es gab Probleme bei der Kalibrierung der App und daher dauert die Beta-Phase wie erwartet länger als erwartet.

Die Einführung von Linked Open Data kann der breiteren Kulturerbegemeinschaft durch die Verbesserung der Standards und die Einführung von Effizienzen zugute kommen. Die Vorteile der Veröffentlichung kontrollierter Vokabulare werden langsam erkannt. Durch einfaches Hinzufügen eines SENESCHAL RESTful-Dienstes zu seinem Sammlungsverwaltungssystem konnte der Archaeology Data Service der University of York aus der Ferne auf die maßgeblichen kontrollierten Vokabulare zugreifen. Dies eliminiert nicht nur Fehler, die sich unweigerlich durch die Freitexteingabe einschleichen, sondern verbessert auch die Konsistenz der Indizierungsdatensätze.

Kontrollierte Vokabulare sind der Schlüssel sowohl für die Speicherung von Informationen in der Datenbank als auch für deren Online-Suche. Insbesondere verwenden wir Thesauri, um die Arten von Monumenten, Objekten und Wasserfahrzeugen zu klassifizieren, die mit jedem Standorteintrag verbunden sind. Wir ermutigen die Verwendung von Thesauri-Standards bei lokalen Historic Environment Records (HERs), die Datenbanken über die historische Umgebung für lokale Behördengebiete in ganz Schottland und im weiteren Sinne innerhalb des Berufsstandes pflegen.

Für das Kulturerbe kam die Nachfrage nach Linked Open Data aus der Forschungsgemeinschaft. Sie sahen das Fehlen kontrollierter Vokabulare als Einschränkung der Möglichkeiten, Daten von verschiedenen Anbietern durch semantische Verknüpfungen zu kombinieren.

Wichtige kontrollierte Vokabulare sollten als Drehscheiben für das Web of Data fungieren, aber die Veröffentlichung als freie Textzeichenfolgen schränkt die Möglichkeiten zur Verbindung mit anderswo veröffentlichten Daten ein. Obwohl wir unsere kontrollierten Vokabulare online als Thesauri veröffentlichen, sind sie nicht besonders sichtbar. Der 2005 eingeführte Thesaurus für Architektur schränkt das Potenzial der Terminologie ein, da den Begriffen die dauerhaften Uniform Resource Identifiers (URIs) fehlen, die es unseren Ressourcen ermöglichen würden, als Drehscheiben für das Web of Data zu fungieren. Die Einführung eines Simple Knowledge Organization System (SKOS) unter Verwendung des Resource Description Framework (RDF) bietet einen flexibleren Ansatz, der es dem Vokabularbesitzer ermöglicht, ein Konzept anstelle des Begriffs zu definieren. Jedes Konzept wird als URI ausgedrückt. Das Konzept kann dann auf verschiedene Weise ausgedrückt werden, einschließlich alternativer Bezeichnungen, Dialektausdrücke oder in verschiedenen Sprachen.

Die Entwicklung von Linked Open Data für das Kulturerbe gehört zu den bewährten Verfahren und trägt zur Umsetzung der Regierungspolitik in Richtung Transparenz und Open Data bei. Schottlands Strategie für offene Daten fördert die Veröffentlichung öffentlicher Daten in wiederverwendbarer, maschinenlesbarer Form unter einer offenen Lizenz, die eine freie Wiederverwendung ermöglicht, einschließlich der kommerziellen Wiederverwendung nach offenen Standards gemäß den einschlägigen Empfehlungen des World Wide Web Consortium. Darüber hinaus werden öffentliche Daten verschiedener Abteilungen zum gleichen Thema in den gleichen Standardformaten und mit den gleichen Definitionen veröffentlicht. Die Definition der Konzepte, die zur Indexierung von Aufzeichnungen über das Kulturerbe verwendet werden, ist ein erster Schritt zur Erreichung dieses Ziels. Es führt die Standards und maschinenlesbaren Formate ein, die für die Interoperabilität erforderlich sind. Bevor es jedoch in Betrieb genommen werden kann, erfordert es die Akzeptanz der Standards sowie Investitionen in Forschungs- und Entwicklungszeit, die über das Tagesgeschäft vieler Organisationen hinausgeht.

Die Lösung bestand darin, Partner zu finden, die die Anforderungen von Linked Open Data verstehen, und die Finanzierung zu sichern, um die Erforschung und Veröffentlichung von Linked Open Data zu ermöglichen. Wir hatten das Glück, dass die Kollegen von English Heritage bereits eine etablierte Beziehung zur Hypermedia Research Unit der University of South Wales hatten und dass die Notwendigkeit bestand, unser Vokabular als Linked Open Data zu veröffentlichen.

Der partnerschaftliche Ansatz zwischen einer universitären Forschungsabteilung und öffentlichen Einrichtungen ermöglichte eine erfolgreiche Bewerbung beim Arts and Humanities Research Council für ein einjähriges Projekt zum Wissensaustausch. Dies hat es Vokabelanbietern wie RCAHMS erheblich erleichtert, ihre Vokabulare als Linked Data zur Verfügung zu stellen und Benutzern die Indexierung ihrer Daten mit eindeutig identifizierter (maschinenlesbarer) kontrollierter Terminologie, die semantisch angereichert und mit Linked Data kompatibel ist.

Beabsichtigtes Ergebnis

Tatsächliches Ergebnis

Frei zugängliche und wiederverwendbare persistente Vokabularressourcen als verknüpfte Daten, wobei die Techniken, um dies zu erreichen, frei verfügbar gemacht werden.

Erreicht: http://heritagedata.org als Heimat für Referenzvokabulare und Konzeptschemata zum Kulturerbe etabliert, die für RCAHMS Monument Type, Archaeological Objects and Maritime Craft Type veröffentlicht wurden

Jedes Konzept hat seinen eigenen einzigartigen Referenzindikator.

Erreicht: Downloads, Dienste und Widgets veröffentlicht. Benutzer können die Vokabulare in verschiedenen RDF-Varianten herunterladen (N-Triples, Turtle, JSON oder XML). Für die Vokabulare wurde eine Reihe von REST-URI-Aufrufen entwickelt, deren Ergebnisse in einem strukturierten JSON-String zurückgegeben werden, was AJAX-Callbacks für die Verwendung in browserbasierten Anwendungen ermöglicht.

Das Projekt hat auch eine Reihe vordefinierter visueller Benutzeroberflächentools oder Widgets entwickelt.

Mechanismus zur Rückmeldung ergänzender Begriffe zur Ergänzung bestehender Vokabulare

Stärkung des Profils von Linked Open Data bei Kuratoren für historische Umweltdaten in Schottland

Erreicht: Am Ende des Projekts fand in Edinburgh ein Workshop für Interessenvertreter und Präsentationen zu Linked Open Data für Interessengruppen statt.

Demonstration der Anwendung des Ansatzes zum Umgang mit mehrsprachigen Begriffsausdrücken: Während des Projekts konnten wir auf gälische Übersetzungen des Denkmaltypvokabulars zurückgreifen, die von Historic Scotland aus einem von Bòrd na Gàidhlig geförderten Projekt bereitgestellt wurden.

So kann ein Konzept nun auf Englisch oder Gälisch ausgedrückt werden, mit einer bevorzugten oder alternativen Bezeichnung.

Die Veröffentlichung der Terminologien als Linked Open Data ist der erste vorläufige Schritt zur Bereitstellung von Kulturerbedaten als 5-Sterne-Daten. Die Pflege und Aktualisierung der Terminologien ist nicht nahtlos und erfordert regelmäßiges Hochladen von Daten, sodass die Vokabulare möglicherweise nicht sofort auf dem neuesten Stand sind.

Die Offenlegung kontrollierter Vokabulare ist unweigerlich organisationsbedingt, und es besteht die Notwendigkeit, Vokabulare gegebenenfalls nach Themen auszurichten, um eine weitere Effizienz bei der Pflege und Entwicklung von Ressourcen zu erzielen. Durch unsere Mitgliedschaft bei MEDIN erkunden wir gemeinsam mit Kollegen in Belfast und Dublin Möglichkeiten zur Entwicklung von mehr marinen und maritimen Linked-Data-Vokabularen.

Die Vorteile von Linked Open Data müssen im Unternehmen und in der gesamten Kulturerbe-Community noch vollständig ausgeschöpft werden. Die offenere Zugänglichkeit der Terminologie als Linked Data sollte jedoch eine breitere Annahme der Standardterminologie fördern, die Interoperabilität mit anderen verwandten Ressourcen entwickeln und das Feedback der Community zu möglichen Verbesserungen des Vokabulars fördern. Die Chancen werden als Teil der neuen Organisation Historic Environment Scotland fortgesetzt, wenn RCAHMS und Historic Scotland im Oktober 2016 zusammenkommen, um das neue federführende Gremium für Schottlands historische Umwelt zu bilden.

7. Registers of Scotland (RoS): Katasterdaten für die INSPIRE-Richtlinie

RoS ist stolz darauf, bei der Bereitstellung von Geodaten an der Spitze zu stehen. Wir empfehlen jeden Ansatz, der die kollektive Verwaltung und Veröffentlichung von Geodaten unterstützt. Die internen Herausforderungen werden durch kurz- und längerfristig realisierte Vorteile bei weitem aufgewogen.

Die Erfahrungen, die wir in den letzten sieben Jahren mit INSPIRE gesammelt haben, haben dazu geführt, dass wir zunehmend die erheblichen Vorteile einer kohärenten, vertrauenswürdigen und konsistenten Informationssammlung über Land und Eigentum in Schottland erkennen. Für Schottland insgesamt wird es immer wichtiger, den Zugang zu Kernland- und Eigentumsinformationen an einem Ort zu ermöglichen, an dem sie allen zur Verfügung gestellt werden können.

Die schottische Regierung ist für das Management von INSPIRE in Schottland verantwortlich. Die Verwaltung wird vom Spatial Information Board koordiniert und die Arbeit ist in fünf Hauptbereiche gegliedert. Die beiden Interessengebiete von RoS sind Grundstücke, Grundstücke und Adressierung sowie Leistungserbringung und technische Umsetzung. Alle EU-Mitgliedstaaten sind verpflichtet, der Europäischen Kommission jährlich im Mai einen Monitoringbericht mit Angaben zu verfügbaren Datensätzen vorzulegen. Hier können Sie den neuesten Überwachungsbericht des Vereinigten Königreichs lesen.

Unser erster Schritt bestand darin, ein Projekt- und Projektteam aufzubauen, das sich um die rechtlichen, kaufmännischen und technischen Aspekte von INSPIRE kümmert.

Neben den technischen Anforderungen mussten wir auch die weiteren Auswirkungen von INSPIRE auf unser Geschäft und unsere Mitarbeiter berücksichtigen. Dazu gehörten die Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit und die Art der von uns angebotenen Dienstleistungen, unsere IT-Infrastruktur sowie etwaige rechtliche Auswirkungen auf unsere tägliche Tätigkeit. Jede dieser Anforderungen wurde von einem kleinen multidisziplinären Team bearbeitet, das dem Projektvorstand, der die Gesamtstrategie von INSPIRE leitete, Bericht erstattete.

Die Natur der Gesetzgebung teilte das Projekt natürlich in mehrere Phasen auf, von denen jede ein zunehmendes Maß an Ressourcen und Budget erforderte.

  • Phase 1: Metadaten - Im Mai 2011 haben wir GEMINI 2.1 Metadaten geliefert, die unsere Grundbuchdaten und den zukünftigen Web-Mapping-Dienst ( WMS ) beschreiben.
  • Phase 2: Discovery- und View-Dienste – im November 2011 stellte RoS der Scottish Spatial Data Infrastructure den Zugang zu den in Phase 1 erstellten Metadaten zur Verfügung. Gleichzeitig lieferte RoS einen Blick auf seine ersten Flurstückskatasterdaten. Zum Stichtag entschied sich RoS, die Dienste eines Drittanbieters (ThinkWhere) zu nutzen, um das WMS-Element des Dienstes zu hosten.
  • Phase 3: Download - RoS hat einen Service bereitgestellt, der es einem Kunden ermöglicht, den gesamten oder einen Teil unseres Grundbuchdatensatzes herunterzuladen. RoS entschied sich erneut dafür, professionelle Dienste eines Think Where zu nutzen, um den Download-Dienst zu hosten. Lizenzierungsüberlegungen zur Wiederverwendung von Daten wurden untersucht und führten zur Erstellung einer INSPIRE-Download-Lizenz.
  • Phase 4: vollständig konform – in dieser Phase wird die vollständige Einhaltung der Inspiration durch die Bereitstellung von paketierten Katasterdaten bis November 2017 gewährleistet.

RoS hat die ersten drei Phasen durchgeführt und ist auf Kurs, die Anforderungen bis November 2017 vollständig zu erfüllen. Der Service wird zunehmend von Kunden genutzt und hat zu einem breiteren Denken über unsere Daten innerhalb von RoS geführt.

Obwohl die Investition in INSPIRE mühsam sein kann, ergeben sich erhebliche Vorteile, wenn Ihr Unternehmen sich für INSPIRE engagiert. Für RoS bedeutete dies, dass Geodaten in den Vordergrund des Geschäfts gerückt, unser Know-how verbessert, Mitarbeiter entwickelt und zu mehreren kundenorientierten Initiativen geführt wurden. Der Kernaspekt von INSPIRE, Daten und der Zugriff darauf, hat uns dazu veranlasst, Daten und Datenqualität neu zu bewerten und ein umfassenderes digitales Transformationsprojekt zu beeinflussen.

8. Schottlands Umwelt-Web: EcoHack

Schottlands Environment Web möchte den Menschen helfen, mehr über die Umwelt zu entdecken und zu verstehen. Umweltdaten sind wirklich wichtig - um Berichte über den Zustand und die Qualität der Umwelt in einen Kontext zu bringen, um unser Verständnis der Herausforderungen und Chancen unserer Umwelt zu verbessern und Gemeinden, Schulkinder und Einzelpersonen zu ermutigen, ihre eigene lokale Umgebung weiter zu untersuchen und zu beobachten was um sie herum passiert, sammeln ihre eigenen Daten und ergreifen Maßnahmen zum Schutz und zur Verbesserung ihrer lokalen Umgebung.

Um unsere Ziele in die Tat umzusetzen, wurde am Wochenende des 30. und 31. Mai 2015 eine Hackathon-Veranstaltung organisiert. Studenten von Universitäten aus ganz Schottland wurden nach Edinburgh eingeladen, um neue innovative Ideen zu entwickeln, um die verfügbaren Daten besser zu nutzen und zu sammeln neue lokale Umweltdaten, die zu unserem Verständnis beitragen und die Menschen ermutigen, sich für Schottlands Umwelt zu interessieren und sich zu engagieren.

Das Interesse an der Veranstaltung wurde auf mehreren Wegen geweckt:

  • Wir hatten Universitätsdozenten und Studenten in der Steuerungsgruppe und die auch als Mentoren mitgeholfen haben, um die Nachricht an ihre Studenten und Kollegen weiterzugeben.
  • Ein Faltblatt wurde an alle Universitäten verschickt und auf deren Facebook-Seiten veröffentlicht.
  • Für Studenten ist eine der am leichtesten zugänglichen Formen des schnellen Austauschs von Informationen die sozialen Medien, mit vielen koordinierten Informationsaustausch-Posts auf Facebook und Twitter (#ScotEcoHack) im Vorfeld und während der Veranstaltung, die geteilt und retweetet wurden ein erweitertes Publikum und bringt viele neue Twitter-Follower zu @ScotEnvironment nach #ScotEcoHack

Beispiele für das auf Twitter generierte Interesse finden Sie hier.

Die EcoHack-Challenge

Während der Wochenendveranstaltung forderten wir Teams von Studenten und Mentoren heraus, Daten zu untersuchen und Ideen zu entwickeln, die einen echten Unterschied machen könnten, um Menschen dabei zu helfen, die Umwelt zu beobachten, zu überwachen, zu schulen und Maßnahmen zu ergreifen. Es wurden Ideen zur Erforschung neuer Datenbeziehungen gefördert, um den Zustand unserer Umwelt und deren Auswirkungen auf uns zu analysieren, Apps zu entwickeln, die Daten verwenden und visualisieren, um die Umwelt zu erklären und anzuzeigen, und neue Möglichkeiten zum Sammeln und Anzeigen von Daten zu bieten.

Den Teams stand eine breite Palette von Open-Source-Daten zur Verfügung – Datensatzliste – und sie durften jede Plattform und Programmiersprache wählen und verbrachten das Wochenende damit, zusammenzuarbeiten und kreativ, innovativ und erfinderisch zu sein.

Im Vorfeld der Veranstaltung haben wir Links zu Informationen zu verschiedenen Umweltthemen bereitgestellt, um neue Ecohack-Ideen zu inspirieren, zu Themen wie Luftverschmutzung, Wasser, Boden, Jugend und Bürgerwissenschaften, Umweltdaten, Natur, Datenvisualisierung, EcoSchools, Klimawandel und Gemeinschaften, mobile Apps, Infografiken.

EcoHack-Mentoren

Ohne die Hilfe und Unterstützung unserer Mentoren hätten wir die Veranstaltung nicht durchführen können. Mit ihren vielfältigen Fähigkeiten und Erfahrungen standen sie den Studierenden bei der Entwicklung ihrer Ideen von der ersten Scoping-Definition bis hin zur Entwicklung und Präsentation der Prototypen mit Rat und Tat zur Seite. Einige der Mentoren sahen echte Chancen darin, einige ihrer eigenen Daten zu verwenden und das Fachwissen ihrer Mentorenkollegen zu nutzen, und arbeiteten zusammen, um einige ihrer eigenen Ideen zu entwickeln, die wir mit uns bei EcoHack teilen konnten.

Das Feedback von allen Teilnehmern war überwältigend positiv und wir hoffen, mit vielen der Unterstützer der Veranstaltung – Jury, Mentoren und Studenten – in Kontakt zu bleiben. Der Anspruch an Ideen war sehr hoch und die Jury wählte am Ende 2 Gewinnerideen und 1 Zweitplatzierten aus. Weitere Informationen zu den Gewinnerideen und ein Video mit Soundbites von der Veranstaltung auf der EcoHack-Webseite.

9. Schottische Regierung: Dialog-App

Im digitalen Zeitalter müssen Sie neue und innovative Wege finden, um die Öffentlichkeit dazu zu bringen, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Sie werden täglich mit Informationen überschwemmt und Sie müssen Ihre Anfragen hervorheben. Wenn Sie möchten, dass die Öffentlichkeit reagiert, müssen Sie es einfach, schnell und einfach machen - die Leute werden abgeschreckt, wenn sie durch Reifen springen müssen.

Die Menschen sind im Allgemeinen positiv eingestellt und möchten, dass Behörden neue Wege des digitalen Engagements ausprobieren. Haben Sie keine Angst, mit neuen Tools zu experimentieren, um herauszufinden, was für Ihr Unternehmen und seine Anforderungen am besten geeignet ist.

Die Open-Data-Strategie hat sich verpflichtet, mit der Öffentlichkeit in Kontakt zu treten, um herauszufinden, welche Arten von Daten und Formaten des öffentlichen Sektors als offene Daten veröffentlicht werden möchten. Die Dialogue App, die es jedem ermöglicht, an einer offenen Diskussion darüber teilzunehmen, welche Arten von Daten veröffentlicht werden sollen. Das Format der Dialogue-App ermutigte die Benutzer auch, vollständig zu erklären, warum sie die Veröffentlichung dieser bestimmten Daten für wichtig hielten, sodass wir die eingereichten Standpunkte besser verstehen konnten.

Die Formulierung der Frage wurde bewusst so offen wie möglich gewählt. Damit wollten wir sicherstellen, dass wir die eingereichten Ideen nicht beeinflussten und den Nutzern die Freiheit gab, ihre Ideen einzureichen. Kurze Hintergrundinformationen zu Open Data und dieser Strategie wurden bereitgestellt, um sicherzustellen, dass die Benutzer verstehen, was wir fragen und warum.

  • Die Dialogue App Diskussion fand vom 8. Juni bis 14. Juli statt.
  • Insgesamt wurden 18 Ideen von 9 Personen gepostet, die wiederum 8 Kommentare erhielten.
  • Weitere 11 Personen haben sich dem Dialog angeschlossen, aber nicht zur Diskussion beigetragen.

Diese Zusammenfassung wird die Ideen nicht im Detail erläutern, Sie können alle Ideen vollständig online lesen. Die Ideen deckten ein breites Themenspektrum ab. Das Bild unten zeigt die Bereiche, in denen die Themen allgemein behandelt werden.


Dieses Bild zeigt die "Tags", die von Benutzern eingereicht wurden, um ihre Idee zu beschreiben

Von den 17 eingereichten Ideen erhielten 10 Bewertungen von anderen Nutzern (insgesamt 18 Bewertungen) und 4 Kommentare. Aufgrund der relativ geringen Zahl von Einreichungen sind die Möglichkeiten zur Analyse, Einsichten und Schlussfolgerungen eingeschränkt. Die folgende Analyse sollte unter Berücksichtigung der Einschränkungen gelesen werden.

In der folgenden Tabelle sind die von Benutzern eingereichten Ideen aufgeführt:

Formate (wenn erwähnt)

Durchschnittliche Punktzahl (wenn bewertet)

Veröffentlichung des Datensatzes von Wahllokalstandorten und -abdeckung

Veröffentlichung des Datensatzes der zur Wahl stehenden Kandidaten schnellstmöglich

Kürzlich validierte Bauanträge - GeoRSS oder ähnlich.

Shape-Dateien von Verwaltungsgrenzen

Verknüpfen Sie vorhandene Quellen – fördern Sie die Nutzung verknüpfter Daten

Grenzen und Einzelheiten zu gemeinschaftlichem Gutsland und -vermögen

Vermögensverzeichnis der Gemeinden

Zugangsstandards für das Stadtzentrum

Informationen zum Gemeindezentrum

Verlassene Gebäude der öffentlichen Hand

Die obige Zusammenfassung zeigt, dass es eine breite Palette von Ideen gab, die viele Themen abdeckten. Während viele der Einreichungen eine klare Vorstellung davon hatten, welche Art von Informationen sie veröffentlicht sehen möchten (und welche Informationen der Datensatz enthalten sollte), machten nur wenige Vorschläge zum Format. Die einzigen Vorschläge zum Format betrafen Geodaten.

Die beliebteste Idee in Bezug auf Kommentare und Bewertungen war die „Mietstatistik“. Diese Idee betraf die Veröffentlichung von Daten über den privaten Vermietungssektor, und der Benutzer machte Vorschläge, welche Art von Informationen nützlich sein könnten. Diese Idee erhielt eine volle 5-Sterne-Bewertung basierend auf 5 Stimmen. Es erhielt auch 3 Kommentare, die die Idee voll und ganz unterstützten.

Fast ein Viertel aller eingereichten Ideen betraf die Veröffentlichung von Informationen über Vermögenswerte des öffentlichen Sektors, sowohl physische (Grundstücke, Gebäude usw.) als auch nicht-physische (Vermögensregister). Dies deutet darauf hin, dass die Veröffentlichung dieser Informationen populär und von der Öffentlichkeit gut angenommen werden würde, wenn auch mit der Einschränkung, dass nur eine kleine Anzahl von Personen auf die Diskussion reagierte.

Dies war das erste Mal, dass die Dialogue App von der schottischen Regierung verwendet wurde, daher wussten wir nicht, was uns erwarten würde.Die wichtigsten „Lektionen“ waren: