Mehr

Erstellen von Attributtabellen im 3-Band-Raster mit ArcGIS Desktop?

Erstellen von Attributtabellen im 3-Band-Raster mit ArcGIS Desktop?


Ich habe eine 3-Band (RGB) Rasterdatei von CORINE und die Attributtabelle wurde nicht erstellt. Wenn ich versuche, den Befehl BuildRasterAttributeTable auszuführen, erhalte ich eine Fehlermeldung, dass nur Einzelband-Raster zulässig sind. Was muss ich tun, um das Attribut mit den Landnutzungen zu erhalten?

Fehlermeldung:

FEHLER 000423 Nur Einband-Ganzzahl-Raster-Dataset ist eine gültige Eingabe


Wie die Fehlermeldung besagt, können Sie keine Attributtabelle für ein Multiband-Raster haben. Das Attribut wäre an die gebunden Kombination aller drei Bänder, nicht nur ein einzelner Wert. Ich werde auch darauf hinweisen, dass das Raster ganzzahlige Werte haben muss - Float oder Double funktionieren nicht. Seien Sie vorsichtig mit Eingabedatentypen (müssen möglicherweise konvertiert werden) und allen Entscheidungen, die beim Hinzufügen oder Exportieren getroffen werden.

Die ideale Lösung wäre, original CORINE-Daten zu finden. Es sollte ein Einzelband-Raster sein, bei dem jede Zelle einen numerischen Wert hat, der einem Landbedeckungstyp entspricht - zum Beispiel 2, 15 oder 7. Es wäre wahrscheinlich bereits haben eine Attributtabelle und fügen ein Beschreibungsattribut zusammen mit dem Wert hinzu.

Du hast ein RGB Umwandlung dieses Rasters über ein Rendern. Jeder Klasse wurden Farben zugewiesen und die Farbe, nicht die Klasse, wird im RGB-Raster gespeichert. Anstelle einer einzelnen Zelle mit einem Wert von 15 gibt es jetzt in jedem der drei Bänder eine Zelle, die die Farbmenge dieses Bandes darstellt. 255 R, 0 G, 0 B kombiniert zu einem roten Pixel werden. Um zum Einzelband-Raster zurückzukehren, müssen Sie alle drei Bänder zusammenführen. Leider können Sie sie mit RGB nicht einfach addieren und den wahren einzigartigen Wert erhalten.255, 0, 0(Rot und0, 0, 255(blau) summieren sich beide zu 255. Wenn Sie in Graustufen konvertieren, können Sie den Durchschnitt der drei Werte nehmen und einen Mittelwert als Helligkeit verwenden, aber in diesem Fall benötigen Sie die einzigartigen Kategoriefarben und eine Legende, die Ihnen sagt, welche Klasse jede farbe ist.

Warnung: Erstellen Sie immer eine Sicherungskopie, bevor Sie ein Raster verarbeiten, falls etwas schief geht. Bei jeder der folgenden Lösungen gibt es zwei potenzielle Probleme mit Ihrem Raster. Erstens, wenn zwischen den Landbedeckungsklassen in Ihrem RGB Rahmen mit einer anderen Farbe vorhanden sind, haben diese Pixel ihre eigenen eindeutigen Farbwerte, die nicht in eine Klasse fallen. Zweitens, wenn das RGB-Format ein Format aufweist, das dies zulässt und mit gespeichert wurde verlustbehaftet Komprimierung (wie ein jpg) kann es an den Grenzen zwischen den Klassen zu schwerwiegenden Wertartefakten kommen. Zum Beispiel drei Pixel, die rot erscheinen (255, 0, 0) tatsächlich herauskommen, um zu sein254, 2, 0,255, 10, 1, oder253, 0, 0(das ist insbesondere wichtig bei der zweiten Methode unten). Wo deutlich unterschiedliche Farben aufeinandertreffen, können Sie völlig unterschiedliche Farbwerte erhalten - zum Beispiel violette Pixel in der Nähe von rot/blauen Grenzen. Dies würde eine umfangreiche Bereinigung oder andere Methoden erfordern, die in dieser Antwort nicht behandelt werden.

Methode eins besteht darin, die RGB-Bänder separat (nicht alle auf einmal oder zusammengesetzt, indem Sie den Dateinamen hinzufügen, sondern gehen Sie in den Dateinamen und fügen Sie das einzelne Band hinzu) zu ArcMap und untersuchen Sie sie. Während alle in Graustufen angezeigt werden, finden Sie möglicherweise ein Band, in dem alle Klassen leicht zu erkennen sind (dh für dieses Farbband hat jede Klasse einen ziemlich unterschiedlichen Wert). Wenn dies der Fall ist, können Sie mit der rechten Maustaste auf dieses Band klicken und Daten > In ein separates Raster exportieren ausführen. Führen Sie dann Neu klassifizieren aus, um die Werte in etwas logischeres zu ändern, z. Es ist jedoch möglich, dass in einem Band zwei verschiedene Klassen denselben Wert haben - zum Beispiel haben Cyan und Gelb einen Grünwert von 255, sodass diese Farben/Klassen im grünen Band nicht zu unterscheiden wären. Sie könnten Untersuchen und exportieren Sie alle Bänder, führen Sie Reclassify aus, um diejenigen zu erhalten, die Sie in jedem identifizieren können, und fügen Sie dann alle Ergebnisse zusammen mit dem Raster-Rechner hinzu, um schließlich zu einem einzelnen klassifizierten Raster zu gelangen.

Methode zwei verwendet eine gewisse Verarbeitung mit dem Raster-Rechner. Beginnen Sie damit, wie oben jedes Band separat hinzuzufügen, und exportieren Sie sie in ein eigenes Raster. Nehmen Sie das rote Band Ihres Bildes und multiplizieren Sie die Werte mit 1.000.000. Dann nimm dein grünes Band und multipliziere es mit 1.000. Jetzt können Sie alle drei Bänder zusammenfügen. Früher hätte ein rotes Pixel 255 ergeben. Jetzt ergibt es 255.000.000. Dies ist eine Möglichkeit, die Zahlen zu eindeutigen Werten zu verketten, die jeweils eine Farbe darstellen. Theoretisch hat jede Ihrer Landbedeckungsklassen den gleichen einzigartigen Wert. Auch hier verwenden Sie Reclassify, um die Werte in einen einfacheren Wert zu ändern.

Methode drei verwendet die Symbolleiste für die Bildklassifizierung (die Sie wahrscheinlich hinzufügen müssen - Anpassen > Symbolleisten). Wählen Sie in der Symbolleiste die zweite Schaltfläche von rechts - Polygon zeichnen. Zeichnen Sie nun eine Form, die einige Pixel umfasst, die definitiv zu einer Klasse gehören (z. B. die Mitte einer bestimmten Region). Tun Sie dies für jede Farbe/Klasse in Ihrem RGB. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche ganz links in der Symbolleiste, Klassifizierung, und wählen Sie die erste Option – Interaktive überwachte Klassifizierung. Alternativ können Sie, ohne die Kästchen zu zeichnen, und wenn Sie wissen, wie viele Klassen Sie haben (plus eine für alle Bereiche ohne Daten), zuerst die unüberwachte Iso-Cluster-Klassifizierung ausprobieren. Du solltest mit einem enden vorübergehend, einbandiges, klassifiziertes Raster, das Sie dann mit der rechten Maustaste anklicken und exportieren können.

Die Ergebnisse einer dieser drei Methoden eignen sich zum Erstellen einer Raster-Attributtabelle. Beachten Sie, dass diese Lösungen nur wiederhergestellt werden kategorisch oder thematisch klassifizierte Daten. Die ursprünglichen Werte der Daten klassifiziert in Bereiche oder sogar eindeutige Werte wie ein DEM können nicht wiederhergestellt werden.


Schau das Video: How to band Arithmetic in ArcGIS Desktop?!Infomania