Mehr

Metes-and-Bounds-Automatisierung in ArcMap?

Metes-and-Bounds-Automatisierung in ArcMap?


Wir verwenden die Metes und Bounds in alten Pipeline-Ausrichtungsblättern in einer Editiersitzung in ArcMap, um die "Richtung/Länge"-Werte einzufügen, um die Liniensegmente zu generieren.

Hat jemand eine Idee, wie ich weiter untersuchen könnte, wie dies in Python erfolgen würde?

Zum Beispiel, wenn ich einen Einfügecursor verwendet und das mit etwas Trigonometrie irgendwie verstümmelt habe ... (hier nach Strohhalmen greifen). Alles, was ich habe, ist ein Ausrichtungsblatt, das eine Reihe von diesen enthält:S-34-47-00-E 567'.


Schauen Sie sich Cogo-Tools an. Ich denke, dafür gibt es im Arceditor eine Symbolleiste.
Autocad map3d und civil3d haben das auch.
Ich glaube, ich habe sogar etwas auf der Qgis-Liste gesehen, das ein Plugin dafür erwähnt.
Auch eine kostenpflichtige Desktop-Anwendung für Arcmap. Dies ist eine sehr schöne Software (Meinung basiert darauf, wie gut sie funktioniert, wie oft sie aktualisiert wird, was die Ausgabe ist und die Qualität der Hilfe, die Sie erhalten).
Sie haben auch eine Online-Version. So können Sie deren Server programmieren und aufrufen, um die Ausgabe an Ihren zurückzugeben.


GIS – Das Werkzeug für die Katasterkartierung

Anmerkung des Herausgebers: Der Rains County Appraisal District begann sein GIS-Programm im Sommer 1999. Der Autor verwendete neue Software, Daten und Ideale, um das Programm zu implementieren.

Am Anfang

Rains County liegt etwa 70 Meilen östlich von Dallas und ist ein ländlicher Landkreis von nur 256 Quadratmeilen. Dies macht es zu einem der kleinsten Countys in Texas. Mit rund 8.000 Einwohnern verfügt es zudem über eine sehr begrenzte Steuerbemessungsgrundlage. Der frühere Kartograph des Landkreises verwendete AutoCAD, um den Landkreis zu kartieren. Die Qualität der Arbeit war so, dass ich es für besser hielt, von vorne anzufangen, als Jahre damit zu verbringen, Müll aufzuräumen.

Für Landkreise, die bereits über gute CAD-Zeichnungen verfügen, können ArcView GIS und viele andere GIS-Programme diese CAD-Zeichnungen problemlos importieren und bieten so einen Vorsprung bei der GIS-Implementierung. Da ich bereits Kenntnisse in ArcView GIS hatte, war ich nicht daran interessiert, mir AutoCAD selbst beizubringen. Der Gutachter hatte zuvor ArcView GIS 3 erworben, sodass ein Upgrade auf die aktuellste Version wenig kostete. Für Rains County schien ArcView GIS die beste Software für ein Kataster-GIS zu sein.

Auswahl von GIS

Nach der Auswahl der besten GIS-Software für die Aufgabe galt es als Nächstes zu entscheiden, welche Genauigkeitsanforderungen bestehen. Wenn Sie digitale Umfragedaten für einen Landkreis zur Verfügung haben, sind Sie einen Schritt voraus. Wenn Sie jedoch aus einem Landkreis stammen, der dem von Rains County ähnelt, sind Sie möglicherweise die erste Behörde, die solche Daten generiert. Die Genauigkeit hängt von der jeweiligen Aufgabe ab. Denken Sie bei der Berücksichtigung der Genauigkeitsanforderungen an den Zweck und die Zielgruppe dieser Karten.

Als Kartograph für einen Bewertungsbezirk ist es meine Aufgabe, den Gutachtern bei der Suche nach Grundstücken vor Ort zu helfen und herauszufinden, welche Parzellen in kleinere Parzellen unterteilt werden. Ich mache keine Karten, die zum Verlegen von Pipelines oder zur Bestimmung von Wegerechten verwendet werden. Genauigkeit kostet Zeit und Geld – zwei Dinge, die den meisten Bewertungsbezirken fehlen. Solange ich eine relativ genaue Flurstückskarte pflege, die Gutachter also keine Probleme haben, die Grundstücke im Feld zu lokalisieren, habe ich meinen Job gemacht.

Grundkartenentwicklung

Die wichtigsten Daten, um mit dem GIS zu beginnen, war die Grundkarte. Die Grundkarte definiert die Grenzen des Projekts und stellt Kontrollpunkte bereit, um die Karten genau zu halten. USGS 7,5' digitale Quad-Karten und digitale Orthofotos sind zwei gute Quellen für Grundkartendaten.

Orthofotos für Rains County waren noch nicht verfügbar, daher wurde das GIS-Projekt mit den USGS-Quadkarten gestartet. Sicher!MAPS RASTER-Karten, die auf den 7,5-Zoll-USGS-Quadkarten basieren, bieten eine nahtlose Abdeckung des gesamten Countys und werden mit einem Dienstprogramm geliefert, das die Karten in eine Vielzahl von Projektionen und Daten exportiert. Quads können im TIF- oder GeoTIFF-Format exportiert werden und sind von den meisten GIS-Softwares lesbar.

Die USGS-Quadkarten enthalten Merkmale wie politische Grenzen und Friedhöfe, die die Orthofotos allein nicht abgrenzen. Die USGS Quad Maps waren ein guter Anfang für unser GIS, aber viele der USGS 7,5' Quads für Rains County wurden seit Mitte der 1950er Jahre nicht mehr aktualisiert. Seitdem erforderten neue Straßen und das Wachstum in eingemeindeten Gebieten aktuellere Daten. Orthophotos schienen die ideale Wahl zu sein, aber die Kosten für den Flug neuer waren zu hoch.

Verwenden von DOQQ-Daten

Im November 1994 verabschiedete der Texas Geographic Information Council eine Resolution zur Unterstützung der Entwicklung kostengünstiger digitaler Orthophoto-Viertelquadrate (DOQQs) für Farbinfrarot (CIR) im ganzen Bundesstaat und bildete eine Partnerschaft mit der USGS, staatlichen und lokalen Behörden sowie privaten Industrie, um sie herzustellen. Das als Texas Orthoimagery Program (TOP) bekannte Projekt war so strukturiert, dass die USGS und das Texas Department of Information Resources (DIR) 75 Prozent der Kosten und die Privatwirtschaft und die lokalen Regierungen die restlichen 25 Prozent übernahmen.

Diese Partnerschaft brachte die Kosten für jedes 7,5-Fuß-Orthoquad auf etwa 900 US-Dollar, was für die meisten Budgets leicht erreichbar ist. Nachdem die anfänglichen Kosten gedeckt waren, wurden die Orthobilder gemeinfrei und der Preis für standardmäßig lieferbare Produkte wurde auf 50 US-Dollar gesenkt.

Vier 3,75' DOQQs wurden für jedes 7,5' Quad benötigt. Unkomprimiert bei einer Auflösung von einem Meter benötigt ein DOQQ 158 Megabyte Speicherplatz, und eine CD-ROM kann bis zu vier Bilder aufnehmen. Bei einer Auflösung von 2,5 Metern benötigt ein DOQQ nur etwa acht Megabyte Speicherplatz, und jede CD-ROM kann 64 DOQQs aufnehmen.

Obwohl die meisten Computer der Pentium-Klasse keine Probleme mit der Verarbeitung von DOQQs haben sollten, kann die Bildkomprimierung eine gute Idee sein, wenn mehr als ein DOQQ gleichzeitig angezeigt wird. Es stehen zwei Bildkomprimierungsoptionen zur Verfügung. Eine mit ArcView GIS gelieferte Erweiterung unterstützt das Bildkomprimierungsformat MrSID, das vom Esri-Geschäftspartner LizardTech entwickelt wurde. ERMapper bietet auch ein kostenloses Dienstprogramm zur Bildkomprimierung, mit dem ich die DOQQs mit sehr geringem Auflösungsverlust auf etwa acht Megabyte pro 3,75-Zoll-Quadrat komprimiert habe, sodass das gesamte County auf eine CD-ROM passt.

Hinzufügen weiterer Daten

Nachdem die Grundkarte eingerichtet war, war es an der Zeit, weitere Daten hinzuzufügen. Die meisten benötigten Daten habe ich von der Esri-Website bezogen. Census 2000 TIGER/Line Data steht kostenlos zum Download zur Verfügung. Die Genauigkeitsanforderungen waren für unser GIS akzeptabel, obwohl genauere Daten von einem kommerziellen Anbieter erhältlich sind.

Die TIGER-Daten wurden über die DOQQs leicht korrigiert. Die Straßen waren alles Liniendaten, deren Korrektur etwa eine Woche dauerte. Die Straßen von Rains County werden als US-Highways, State Highways, Farm-to-Market-Highways (FM), County-Straßen und Privatstraßen klassifiziert. Obwohl jede Klasse in einer eigenen Ebene archiviert wird, wurden alle Ebenen zu einer Ebene zusammengeführt, um die Ansicht zu vereinfachen. Die TIGER-Daten enthielten viele andere verwendete Layer: Kreisgrenze, Bäche, Wassergrenzen, eingegliederte Umrisse, Schulbezirke und Wasserkörper. Obwohl die Datenverfügbarkeit je nach Landkreis variiert, gab es eine vollständige Liste für Rains County.

Vier Rauche Nord

Nachdem alle Basisdaten zusammengestellt waren, war es fast an der Zeit, mit der Parzellenkartierung zu beginnen. Rains County ist ein ländliches County im Osten von Texas mit wenigen Unterteilungen und vielen großen Landstrichen, die nur durch Metes and Bounds beschrieben werden. Viele dieser Parzellen wurden von Generation zu Generation weitergegeben und seit dem 19. oder frühen 20. Jahrhundert nicht mehr vermessen. Die Vermessungsbeschreibungen für diese Parzellen enthalten keine genauen Anfangspunkte und enthalten so vage Beschreibungen wie "Vier Rauche nördlich" oder "300 Varas zu einem Felsen in der Straße" (ein Vara ist ein altes spanisches Maß, das ungefähr 2,77 Fuß entspricht). Um diese Pakete bis zu den ursprünglichen Erhebungen zurückzuverfolgen, waren sorgfältige Recherchen und fundierte Vermutungen erforderlich.

Im Gegensatz zu den meisten Bundesstaaten ist Texas nicht nach Sektion, Gemeinde und Bereich organisiert. Spanien, Mexiko und Frankreich untersuchten den größten Teil von Texas, bevor das Abschnitts-, Gemeinde- und Bereichssystem erstellt wurde. Als Texas eine unabhängige Nation und dann ein Staat der Vereinigten Staaten wurde, wurden alle früheren Landbewilligungen geehrt. Die ursprünglichen Landzuweisungen, sogenannte Abstracts, haben einzigartige Größen und Formen, was es schwierig macht, Parzellen in ländlichen Texas Countys zu kartieren, die nicht plattiert wurden. Tobin International aus San Antonio, Texas, war die Quelle für eine ArcView GIS-kompatible digitale Karte der Abstracts für Rains County. Nachdem alle Basisdaten zusammengestellt waren, konnte die Parzellenkartierung beginnen.

Paketdaten hinzufügen

Unterteilungsplatten können mit einem Digitalisierungstablett digitalisiert oder auf dem Bildschirm gescannt und digitalisiert werden. Plats sollte in derselben Projektion und demselben Datum wie die Grundkarte georeferenziert werden. Der Abschnitt ArcScripts der Esri-Website enthält kostenlose Erweiterungen, mit denen Sie gescannte Bilder in ArcView GIS georeferenzieren können. Sobald das gescannte Bild georeferenziert ist, können die Grundstücksgrenzen auf dem Bildschirm digitalisiert werden.

Eigenschaften, die nur Metes-and-Bounds-Beschreibungen enthalten, erfordern eine andere Technik. Ich habe die PMCgis Toolbox verwendet, die von PMC Promap Corporation, einem Esri-Geschäftspartner, erhältlich ist. Zwei weitere kommerzielle Erweiterungen sind von CEDRA erhältlich. Alle diese Erweiterungen fügen mithilfe von Koordinatengeometrie (COGO) Metes- und Bounds-Beschreibungen direkt in ArcView GIS hinzu.

Die Paketdatenerstellung für Rains County hat begonnen. Jedes Paket ist ein einzigartiges Polygon, das nach der Paketidentifikationsnummer benannt ist, damit es abgefragt und Daten angehängt werden können. Unter Verwendung der vorhandenen CAD-Karten muss die Parzelle manuell lokalisiert und die Attributdaten aus einer separaten Datenbank bezogen werden. Rains County verwendet ein Programm namens Automated Central Appraisal District, das von The Software Group of Plano, Texas, unterstützt wird, um alle Flurstückattributdaten zu verwalten.

Nach der Migration zu ArcInfo werden Flurstückskarten direkt mit dieser Datenbank verknüpft. Diese Datenbank exportiert Dateien im .dbf-Format, die problemlos mit einer ArcView GIS-Tabelle verknüpft oder in andere GIS-Software importiert werden können. Mein Ziel ist es, 25 Prozent der Parzellen des Landkreises fertigzustellen, bevor die Datenbank mit der Parzellenkarte verknüpft wird.

Die Zukunft

Die GIS-Technologie ermöglicht es den Bewertungsbezirken, Flurstücksdaten auf eine Weise zu verwalten, die mit handgezeichneten oder CAD-generierten Karten nicht möglich ist. Allein die Abfragefähigkeit ist Grund genug, auf ein GIS-System umzusteigen. Die Zeitersparnis durch die sofortige Lokalisierung eines bestimmten Pakets ist enorm. Ein Gutachter kann leicht feststellen, ob sich ein Grundstück in einem Überschwemmungsgebiet befindet, ob es eine Wasserfront hat oder ob es an einer Autobahn liegt. All diese Bedingungen beeinflussen den Wert einer Immobilie. Quadratmeterzahl und Anbaufläche können im laufenden Betrieb berechnet werden. Die Datenbankkonnektivität spart Kartenplatz und reduziert Unordnung, da nicht jedes Bit des Textes – Name des Eigentümers, Buch- und Seitennummer oder Größe – auf die Karte des Flurstücks gequetscht werden muss. All diese Informationen können in der Datenbank gespeichert und durch Anklicken des Pakets angezeigt werden.

Ein Kataster-GIS ist mehr als eine Flurstückskarte. Neue Karten können schnell und gezielt erstellt werden. Karten können nur von Gewerbeimmobilien, nur Gehöften oder nur Wohnimmobilien erstellt werden. Phantasie und Datenbankdesign sind die einzigen Einschränkungen.

Der Bexar County Appraisal District in San Antonio, Texas, verfügt über eines der besten Kataster-GIS-Systeme. Es wird in dem Buch Zeroing In: Geographic Information Systems at Work in the Community vorgestellt. Das von den GIS-Mitarbeitern erstellte Kundenabfragesystem ermöglicht es Hausbesitzern, den Wert ihrer Immobilie mit dem geschätzten Wert ähnlicher und/oder umliegender Immobilien zu vergleichen und die jüngsten Verkaufszahlen anzuzeigen.

Bevor der Appraisal District von Rains County die fortschrittlichen GIS-Techniken nutzen kann, müssen mehr Parzellen kartiert werden. Der schwierigste Teil dieses zeitaufwändigen Prozesses ist die Tatforschung. Es werden mehr Stunden damit verbracht, die Urkunden zu studieren, als die Pakete einzugeben. Glücklicherweise hat Rains County einen fortschrittlichen Vorstand, der die beste Ausrüstung bereitgestellt hat, die sich das County leisten kann. Der Vorgang wird durch die Verwendung eines GPS-Empfängers beschleunigt.

Fazit

Der erste Schritt zur GIS-Implementierung ist die richtige Planung. Eine sorgfältige Planung spart Zeit, Geld und Enttäuschungen. Es ist besser, langsam vorzugehen, als zu schnell zu viel zu tun und irreversible Fehler zu machen.

Ich evaluiere ständig meine Methoden, um sicherzustellen, dass unser GIS das bestmögliche ist. Ich evaluiere meinen langfristigen Plan jedes Jahr und meinen kurzfristigen Plan alle vier Monate. Ich besuche Fachseminare und besuche andere Bewertungsbezirke und GIS-Anwender. Der Landkreis hat ein sehr begrenztes Budget, daher besteht meine Philosophie darin, begrenzte Ressourcen optimal zu nutzen und kreative Wege zu finden, um benötigte Gegenstände zu beschaffen.

Bevor Sie mit der Zusammenstellung der Grundkarte und Datenbank beginnen, listen Sie die Systemanforderungen auf und achten Sie dabei genau auf die Genauigkeitsanforderungen. Fehler zu beheben, die nie hätten passieren dürfen, ist doppelt schwer. Erwägen Sie, ein Pilotprojekt zu starten, um die Methoden und Verfahren zu testen, bevor Sie sich auf einen Projektbereich festlegen.

In den letzten Jahren sind Computerhardware und GIS-Software leistungsfähiger und erschwinglicher geworden. Die GIS-Software ist benutzerfreundlicher geworden. Obwohl spezialisierte Abschlüsse hilfreich sind, sind sie nicht erforderlich, um diese Technologie zu nutzen. Wenn Sie Computer-Solitär spielen können, können Sie mit etwas Übung und etwas Ausbildung wahrscheinlich ein GIS-Benutzer werden.

Wenn Sie mit Karten in einem beliebigen Format arbeiten, können Sie diese mit GIS effektiver nutzen – und das auf eine Weise, von der Sie nie träumten. Die Frage ist, können wir uns GIS nicht mehr leisten, aber können wir es uns leisten, diese Technologie nicht zu implementieren?

Über den Autor

Brian McLaughlin hat einen Abschluss in GIS/Kartografie von der Southwest Texas State University in San Marcos.


Produkte

TractBuilder Tools for ArcView steigern die Effizienz und Genauigkeit bei der Erstellung von GIS-Features auf der Grundlage von Metes & Amp Bounds Descriptions und Public Land Survey System (PLSS)-Aliquoten, allgemein bekannt als Quartering-Beschreibungen.


Mindestens 30 der westlichen und südlichen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten verwenden das sogenannte Public Land Survey System (PLSS). Das PLSS unterteilt die Erdoberfläche in 36 Quadratmeilen große Gebiete, die Townships genannt werden, die weiter in Abschnitte von jeweils einer Quadratmeile unterteilt sind.


Die restlichen Gebiete verwenden Metes- und Begrenzungsbeschreibungen, um Landflächen zu beschreiben. Eine Beschreibung von Metes & Bounds enthält normalerweise Richtungs-/Peilungsaufrufe, kann aber auch XY-Punkte und Kurvenaufrufe enthalten. Da gesetzliche Beschreibungen von Metes und Begrenzungen in einer Vielzahl von Formaten vorliegen, kann die Konvertierung in GIS-Features ohne die richtigen Tools eine Herausforderung darstellen.

Metes & Bounds-Tool

Das TractBuilder Metes & Bounds Tool vereinfacht den Prozess der Erstellung von Kartierungsmerkmalen basierend auf rechtlichen Beschreibungen von Metes & Bounds. Wenn Sie schon einmal diese Art von rechtlicher Beschreibung abgebildet haben, werden Sie die Zeitersparnis zu schätzen wissen, die Ihnen die TractBuilder-Tools sparen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine schriftliche Rechtsbeschreibung zu übernehmen und in ein Mapping-System zu importieren. Welche Methode Sie verwenden, hängt von Ihrem Kenntnisstand und der Komplexität der rechtlichen Beschreibung ab. In einigen Fällen können Sie die rechtliche Beschreibung kopieren und in das Tool einfügen und den Ausgangspunkt identifizieren, und Sie sind fertig. In anderen Fällen, insbesondere bei sehr einfachen Traktaten, geben Sie die Kurzhand für die wenigen Anrufe ein und fertig.

Ausgangspunkt und Anrufe

Eine rechtliche Beschreibung von Metes & Boulds besteht aus zwei Elementen, die für Entwurfszwecke wichtig sind. Der erste ist der Anfangspunkt, an dem, wie es sich anhört, die rechtliche Beschreibung des Gebiets beginnt. Das zweite sind die Anrufe. Bei den Aufrufen handelt es sich um eine Liste von Aussagen, die die Grenze des beschriebenen Landgebiets durchlaufen.


Es gibt drei Arten von Anrufen: Richtung/Peilung, XY und Kurve. Ein Richtungspeilungsaufruf beschreibt eine Seite des Trakts durch Angabe einer Richtung (Nord oder Süd), eines Winkels, einer Peilung (Ost oder West) und einer Entfernung. Beispielsweise. Von dort nach Norden 34,2342 östlich eine Entfernung von 430,34 Fuß. Ein XY-Anruf identifiziert einen bestimmten Ort auf der Erde, der in Kombination mit dem Endpunkt des vorherigen Anrufs eine Seite eines Trakts definiert. Es wird immer üblicher, dass Vermesser Listen mit Punkten liefern, um ein Landstück zu beschreiben. XY-Aufrufe können in verschiedenen Koordinatensystemen erfolgen, einschließlich Lon/Lat, State Plane und Universal Transverse Mercator (UTM). Ein Kurvenaufruf beschreibt eine nichtlineare Seite eines Trakts basierend auf einem Kreisbogen. Es gibt mehrere Formate, die ein Kurvenaufruf haben kann, jedoch müssen alle genügend Informationen angeben, um den Radius der Kurve, die Richtung der Kurve und den Abstand entlang der Kurve, der die Seite des Trakts beschreibt, zu bestimmen. Kurvenanrufe sind die komplexesten und stellen Neulinge auf diesem Gebiet oft vor Herausforderungen. Das Metes & Bounds Tool von TractBuilder nimmt die Herausforderungen, indem es eine assistentenbasierte Eingabe für die Zeiten bietet, in denen Sie vergessen, wie Sie Kurvenrufinformationen eingeben.

Rechtliche Beschreibung Eintrag

Es gibt drei grundlegende Methoden zum Konvertieren einer gesetzlichen Beschreibung von Metes and Bounds in ein GIS-Feature: AutoTranslatation, Wizard Entry und Shorthand Entry.

Automatische Übersetzung

Oftmals wird Ihnen eine elektronische Version einer rechtlichen Beschreibung zur Verfügung gestellt oder eine wird Ihnen durch die Verwendung von OCR zur Verfügung gestellt. In diesen Situationen müssen Sie beim Entwurf der Metes-and-Bounds-Funktion die Startposition angeben und dann die rechtliche Beschreibung in das TractBuilder Metes & Bounds-Tool kopieren und auf Übersetzen drücken.

Das Metes & Bounds Tool kann eine Vielzahl von juristischen Beschreibungen verarbeiten, aber in einigen Fällen kann es Teile einer juristischen Beschreibung nicht entziffern. In diesem Fall informiert Sie das Tool über die Bereiche in der rechtlichen Beschreibung, die überprüft werden müssen. Im Allgemeinen erreicht die AutoÜbersetzung 80-90% Conversion-Raten

Wizard-Eintrag

In Situationen, in denen eine automatische Übersetzung nicht möglich ist, ermöglicht Wizard Entry selbst Anfängern die Eingabe der Metes-and-Bounds-Aufrufe zum Entwurf des Traktats. Die Wizard-Eingabemethode ermöglicht es dem Benutzer, die Art des Anrufs auszuwählen und zur Eingabe der erforderlichen Informationen aufgefordert zu werden. Wenn die Wizard-Eingabe verwendet wird, zeigt das Tool das Kurzschriftformat für den eingegebenen Anruf an, um den Benutzer in der Verwendung der schnelleren Kurzschrifteingabemethode zu schulen.

Kurzschrifteintrag

Die Option Shorthand Entry ermöglicht es dem Benutzer, Freiformdaten in das Tool einzugeben, das die Anrufe in der Metes and Bounds-Beschreibung definiert. Das Ergebnis ist das gleiche wie bei der Assistenteneingabe, außer dass der Benutzer Daten schneller eingeben kann, da nur eine Tastaturinteraktion erforderlich ist

Viertelwerkzeug

Mit dem TractBuilder Quartering Tool können Sie GIS-Features basierend auf Public Land Survey System (PLSS)-Aliquoten erstellen. Anstatt ein imaginäres Landgitter zu verwenden, das nicht den realen Bedingungen entspricht, erstellt das TractBuilder Quartering Tool das resultierende Feature aus nahezu jeder Schnittgrundkarte, einschließlich derjenigen, die mit dem TractBuilder Live-Online-Datendienst verfügbar sind. Da das Quartering-Tool Ihre vorhandenen Daten verwenden kann, ist es unwahrscheinlich, dass es aufgrund von widersprüchlichen Datenquellen zu Fehlausrichtungen kommt.


Beschreibungstypen Das TractBuilder Quartering Tool unterstützt darüber hinaus Beschreibungen basierend auf:

1. Häufige Aliquots, wie North Half (N2) oder Northwest Quarter (NW4)

2. Diagonale Hälften, z. B. Nordosthälfte (NE2)

3. Angegebener Abstand von einer Seite, z. B. East 700 Fuß (E700 Fuß)

4. Angegebener Bereich auf einer Seite, wie der East 250 Acres (E250 Acres)

5. Less-Anweisungen, die Gebiete basierend auf einem der oben genannten Anruftypen ausschließen, wie beispielsweise ALLE WENIGER E250 Acres.


Attributwerteingabe TractBuilder weiß aus unserer Erfahrung, dass es mehr bedeutet, ein Feature in ein Mapping-System zu integrieren, als nur den Polygonumriss zu erstellen. Aus diesem Grund bietet das Quartering-Tool eine einfache und einfache Möglichkeit, Attributinformationen für das zu erstellende Feature einzugeben, wodurch die Schritte und die Zeit, die erforderlich sind, um ein anderes Tool zum Beenden der Aufgabe zu verwenden, vollständig entfallen.

Klicken Sie einfach auf die Registerkarte Attribute und geben Sie die Werte ein, bevor Sie das Feature erstellen. So einfach ist das.


In-Panel-Widgets

In-Panel-Widgets stehen den Widget-Controllern zur Verfügung und können Ihrer App hinzugefügt werden. Standardmäßig sind sie in einem Controller enthalten. Je nachdem, welches Design Sie auswählen, werden sie möglicherweise in der oberen rechten Ecke der App mit dem Header-Controller in einem faltbaren Design oder auf der linken Seite der App mit dem seitlichen Controller im Tab-Design angezeigt.

Jedes In-Panel-Widget erfordert Benutzerinteraktionen auf dem Panel. Im Folgenden finden Sie eine Liste der In-Panel-Widgets:

  • Über – Enthält Informationen zu Ihrer App.
  • Daten hinzufügen: Ermöglicht Endbenutzern, Daten zur Karte hinzuzufügen, indem sie nach Layern in ArcGIS Online- oder ArcGIS Enterprise-Inhalten suchen, URLs eingeben oder lokale Dateien hochladen.
  • Analyse – Enthält eine Reihe von Aufgaben, mit denen Sie allgemeine räumliche Analysen Ihrer gehosteten Daten durchführen können.
  • Grundkartengalerie – Stellt eine Grundkartengalerie dar und ermöglicht Ihnen, eine auszuwählen.
  • Stapelattribut-Editor – Ermöglicht Ihnen, Funktionen auszuwählen und allgemeine Attribute gleichzeitig zu aktualisieren.
  • Lesezeichen – Räumliche Lesezeichen für eine schnelle Navigation.
  • Business Analyst – Bietet eine Möglichkeit zum Generieren von Business Analyst-Infografiken und klassischen Berichten.
  • Diagramm – Zeigt Diagramme für ausgewählte Funktionen an.
  • Koordinatenkonvertierung – Hilft Analysten bei der Eingabe von Koordinaten und deren Konvertierung zwischen verschiedenen gängigen Formaten, darunter UTM, Military MGRS, DDM, DMS, DD und USNG.
  • Kostenanalyse – Ermöglicht Ihnen, einen vorgeschlagenen Entwurf zu skizzieren und die geschätzten Kosten des Projekts zu erhalten.
  • Datenaggregation – Erstellt geografische Features aus Adress- oder Koordinateninformationen, die in CSV-Dateien gespeichert sind, und definiert, wie Feldinformationen zwischen der CSV-Datei und dem Ziel-Layer korreliert werden sollen.
  • Tageslicht – Ermöglicht Ihnen zu ändern, wie sich Sonnenlicht und Schatten während verschiedener Stunden und Monate auf Ihre Szene auswirken.
  • Wegbeschreibung – Berechnet und zeigt Wegbeschreibungen zwischen zwei oder mehr Standorten an.
  • Entfernung und Richtung – Ermöglicht das Zeichnen von Linien, Kreisen, Ellipsen und Entfernungsringen, um wichtige Informationen zu Orten und Objekten von Interesse zu visualisieren.
  • Bezirkssuche – Ermöglicht Ihnen, ein Punkt-Feature zu finden, das sich auf ein ausgewähltes Polygon bezieht, detaillierte Informationen zu den Features anzuzeigen und eine Wegbeschreibung zum ausgewählten Punkt-Feature abzurufen.
  • Zeichnen – Zeichnet grundlegende Grafiken und Text auf der Karte.
  • Bearbeiten – Bietet Werkzeuge zum Ändern von Features in bearbeitbaren Layern.
  • Leitfaden für Notfallmaßnahmen – Ermöglicht Ihnen, potenzielle Gefahren basierend auf der Art des verschütteten gefährlichen Materials und dem vom Benutzer ausgewählten Standort auf der Karte zu bestimmen.
  • Filter – Ermöglicht Ihnen, die Sichtbarkeit von Features in einem Layer einzuschränken.
  • GeoLookup – Bereichert eine Liste von Breiten- und Längengradpunkten aus einer CSV-Datei mit Polygon-Layern auf der Karte.
  • Geoverarbeitung – Ermöglicht Ihnen, jede Aufgabe von Geoverarbeitungs-Services zu verwenden.
  • Grid Overlay – Ermöglicht das schnelle Rendern eines U.S. Military Grid Reference System (MGRS)-Rasters mit clientseitigen Ressourcen.
  • Raster-Referenzgrafik – Ermöglicht einem Analysten, Raster zur Verwendung bei der Partitionierung geografischer Interessengebiete zu erstellen.
  • Gruppenfilter – Wendet einen Filter auf die Karte basierend auf einem oder mehreren Layern in der Karte an.
  • Bildmessung – Ermöglicht Ihnen, Messungen an Bilddiensten mit Messfunktion durchzuführen.
  • Infozusammenfassung – Bietet eine Anzahl von Features, die in der aktuellen Kartenausdehnung für jeden angegebenen Layer enthalten sind.
  • Infografik – Bietet Grafikvorlagen zum Visualisieren und Überwachen von Attribut- und Statistikdaten aus Feature-Layern in der Karte und zusätzlichen Datenquellen.
  • Layer-Liste – Zeigt eine Liste der operativen Layer in der App an.
  • Legende – Zeigt eine Legende für die sichtbaren Layer in der Karte oder Szene an.
  • Messung – Ermöglicht Ihnen, die Fläche eines Polygons, die Länge einer Linie zu messen oder die Koordinaten eines Punktes zu ermitteln. In 3D können Sie den horizontalen, vertikalen und direkten Abstand zwischen zwei Punkten messen.
  • In meiner Nähe – Ermöglicht es Ihnen, Features innerhalb eines Puffers einer definierten Adresse oder eines Standorts zu finden, detailliertere Informationen zu diesen Features anzuzeigen und eine Wegbeschreibung zum ausgewählten Feature abzurufen.
  • Netzwerkverfolgung – Verwendet einen Geoverarbeitungs-Service, um ein geometrisches Netzwerk zu verfolgen und mit seinen Ergebnissen zu interagieren. Zum Beispiel gibt ein Benutzer den Ort der Hauptunterbrechung an, um den Ausfallbereich zu generieren.
  • Schrägansicht – Zeigt Bilder in einem nativen Koordinatensystem unter Verwendung eines Bildkoordinatensystems an.
  • Parcel Drafter – Ermöglicht Kartierungstechnikern, genaue Beschreibungen einzugeben und auf Schließfehler zu prüfen.
  • Drucken – Erweitertes oder einfaches Drucken der aktuellen Karte.
  • Öffentliche Benachrichtigung – Ermöglicht Ihnen, eine Sammlung von Eigenschaften zu identifizieren und Adressetiketten oder eine strukturierte Textdatei für Eigentümer und Bewohner zu erstellen.
  • Abfrage – Abfragen von Informationen aus operativen Schichten durch Ausführen einer vordefinierten Abfrage.
  • Zugehörige Tabellendiagramme – Ermöglicht Ihnen das Diagramm (Balken-, Kreis- oder Polardiagramm) von Werten aus einer zugehörigen Tabelle eines Feature-Layers.
  • Berichtsfunktion – Ermöglicht Ihnen, Feedback zur Datenqualität von Benutzern zu sammeln und zu verwalten.
  • Prüfer-Dashboard: Zeigt Datenqualitätsergebnisstatistiken als Infografiken an, um die in Ihren GIS-Daten identifizierten Datenqualitätsprobleme zusammenzufassen.
  • Screening – Ermöglicht Ihnen, einen Interessenbereich zu definieren und bestimmte Layer auf potenzielle Auswirkungen zu analysieren.
  • Auswählen – Ermöglicht Ihnen die interaktive Auswahl von Features auf der Karte und das Ausführen der Aktionen für die ausgewählten Features.
  • Teilen – Ermöglicht es Ihnen, eine App zu teilen, indem Sie sie in Ihrem Social-Media-Konto posten, eine E-Mail mit einem Link senden oder sie in eine Website oder einen Blog einbetten. Es bietet auch eine einfache Möglichkeit, URL-Parameter für die App zu definieren.
  • Intelligenter Editor – Erweitert das Bearbeiten-Widget um weitere Funktionen, z. B. die Möglichkeit, die Attributbearbeitung im Bedienfeld statt im Popup durchzuführen.
  • Stream: Visualisiert und steuert Echtzeit-Datenfeeds von Streaming-Feature-Layern.
  • Suitability Modeler – Hilft Ihnen, den besten Standort für eine Aktivität zu finden und die Risikoanfälligkeit vorherzusagen oder zu identifizieren, wo wahrscheinlich etwas passiert.
  • Bedrohungsanalyse – Unterstützt das Personal der öffentlichen Sicherheit und Ersthelfer bei der Ermittlung von Sicherheitsabständen und -zonen bei der Planung von Ereignissen, falls ein Vorfall eintritt.
  • Sichtbarkeit – Legt fest, was von einem Beobachterstandort aus basierend auf einer bestimmten Entfernung, einer Beobachterhöhe und einem Sichtfeld sichtbar ist.

Außerdem sind Panel-Widgets Platzhaltern zugeordnet, die die Position eines Panel-Widgets auf dem Bildschirm definieren. Sie können das Widget im Bedienfeld beim Öffnen auf die Karte ziehen. Sie können auch die Größe des Bedienfelds des Widgets ändern, indem Sie die untere rechte Ecke ziehen.


Verwenden der Paketbearbeitungsworkflows

  • Befolgen Sie die manuellen Schritte unter Verwendung der Beispieldaten.
  • Verwenden Sie die automatisierten Flurstückbearbeitungs-Workflows, die im Dialogfeld Flurstück-Workflows für die Beispieldaten aufgeführt sind.

Die Flurstückbearbeitungsworkflows verwenden das Beispiel-Dataset, das mit der Karte "Tax Parcel Editing" auf der ArcGIS Solutions-Website heruntergeladen wurde. Um die automatisierten Workflows für die Beispieldaten zu verwenden, aktivieren Sie die Parcel Fabric im ParcelEditing-Feature-Dataset mit dem Local Government Information Model und ziehen Sie die Parcel Fabric in ein leeres Kartendokument. Automatisierte Flurstückbearbeitungsworkflows werden im Fenster Flurstücksworkflows aufgelistet, das durch Klicken auf Flurstückseditor > Flurstücksworkflows in der Flurstückseditor-Symbolleiste geöffnet werden kann.

Die folgenden Paketbearbeitungsworkflows stehen zur Verfügung:

Ein Workflow zum Zusammenführen oder Kombinieren von Steuerpaketen.

Ein Workflow zum Aufteilen von Steuerparzellen mithilfe einer Metes-and-Bounds-Beschreibung.

Ein Workflow zum Aufteilen von Steuerparzellen mithilfe einer gebietsbasierten Beschreibung.

Ein Workflow zum Aufteilen von Steuerparzellen durch Erstellen von Aufteilungslinien.

Ein Workflow zum Erstellen einer neuen Unterteilung.

Ein Workflow zum Erstellen einer neuen Unterteilung aus CAD-Linien.

Ein Workflow zum Anpassen der Grenzlinien von Steuerparzellen.

Ein Arbeitsablauf zum Vornehmen temporärer räumlicher Ad-hoc-Aktualisierungen an Flurstückgrenzen und -punkten. Nicht als automatisierter Workflow verfügbar.


6. Autocad

  • Vorbereitete Versorgungsbezeichnungen und Kartierungen mit NMDOT AutoCAD-Zeichnungsstandards.
  • Beaufsichtigte Kartierungsabteilung, die aus 5 Technikern bestand, die AutoCAD für Vermessungs- und Kartierungszwecke verwendeten.
  • Leitung eines Teams von 35 AutoCAD-Zeichnern und Technikern.
  • Verwenden Sie AutoCAD Map 3D 2013, ESRI-Programme und AutoCAD Civil 3D 2013.
  • Gearbeitet wurde mit manuellen kartografischen Methoden und mit AutoCAD-Software.

Glossar kartografischer Begriffe

Glossar kartografischer Begriffe

Aus: Karten für Amerika. Dritte Edition.

Thompson, M.M. (1987). Karten für Amerika: Kartografische Produkte des U.S. Geological Survey und anderer. Reston, Virginia: U.S. Geological Survey.

MU-Bibliotheken-Katalogeintrag: Hier

Richtigkeit Grad der Konformität mit einer Norm. Genauigkeit bezieht sich auf die Qualität eines Ergebnisses und wird von Präzision unterschieden, die sich auf die Qualität der Operation bezieht, mit der das Ergebnis erzielt wird. Einstellung Verfahren zur Beseitigung von Inkonsistenzen in gemessenen oder berechneten Größen durch Anwendung abgeleiteter Korrekturen, um zufällige oder versehentliche Fehler zu kompensieren. Anpassung, Festnetz Positionierung von Landlinien auf einer Karte, um ihre wahre, theoretische oder ungefähre Position in Bezug auf das angrenzende Gelände und die angrenzende Kultur anzuzeigen, indem die auf den Karten des Bureau of Land Management und den Feldaufzeichnungen angezeigten Informationen mit den Bodennachweisen der Position der Linien in Einklang gebracht werden. Justierung, Standardgenauigkeit Anpassung einer Vermessung, die zu Werten für Positionen und (oder) Höhen führt, die den National Map Accuracy Standards entsprechen. Aerotriangulation Der Prozess der Entwicklung eines Netzwerks horizontaler und/oder vertikaler Positionen aus einer Gruppe bekannter Positionen unter Verwendung direkter oder indirekter Messungen aus Luftbildern und mathematischen Berechnungen. alidade Instrument oder Teil eines Instruments zur Richtungsbestimmung, entweder horizontal oder vertikal. In seiner einfachsten Form ein Peepsight oder ein Teleskop, das auf einem Lineal montiert ist und zum grafischen Zeichnen von Richtungen verwendet wird. Bei Instrumenten wie Transiten und Theodoliten ist die Alidade der Teil, der das Teleskop und seine Aufsätze enthält. Höhenmesser Instrument zum Messen von Höhen oder Erhebungen in Bezug auf einen Referenzpegel, normalerweise den mittleren Meeresspiegel. Der gebräuchlichste Typ ist ein Aneroidbarometer. Ein Radarhöhenmesser bestimmt die Höhe eines Flugzeugs über dem Gelände, indem er die Zeit misst, die ein elektromagnetischer Impuls benötigt, um vom Flugzeug zum Boden und zurück zu gelangen. Azimut Horizontale Richtung im Uhrzeigersinn von der Meridianebene aus gerechnet.

Hinterland Teil eines Strandes, der normalerweise trocken ist und nur von den höchsten Gezeiten durch Verlängerung erreicht wird, ein schmaler Streifen relativ flacher Küste, der an das Meer grenzt. Basiskarte Siehe: Karte, Basis. bathymetrische Karte Siehe: Karte, bathymetrisch Bathymetrie Wissenschaft der Messung von Wassertiefen (normalerweise im Ozean), um die Bodentopographie zu bestimmen. Strand (Meeresstrand) Lockeres Material, das sich landwärts von der Niedrigwasserlinie bis zu der Stelle erstreckt, an der sich die Materialität oder die physiographische Form deutlich ändert, oder bis zur Linie der dauerhaften Vegetation (normalerweise die effektiven Flusen von Sturmwellen). Benchmark Relativ dauerhaftes materielles Objekt, natürlich oder künstlich, das einen markierten Punkt trägt, dessen Höhe über oder unter einem angenommenen Datum bekannt ist. Grenzdenkmal Materialobjekt, das auf oder in der Nähe einer Grenzlinie platziert wird, um die Position der Grenzlinie auf dem Boden zu erhalten und zu identifizieren identify Grenzvermessung Vermessung, die durchgeführt wird, um eine Grenzlinie auf dem Boden festzulegen oder wiederherzustellen oder um Daten für die Erstellung einer Karte oder eines Platts zu erhalten, die eine Grenzlinie zeigen.

Katasterkarte Siehe: Karte, Kataster. Katastervermessung Survey relating to land boundaries, made to create units suitable for title transfer or to define the limitations of title. Derived from "cadastre" meaning a register of land quantities, values, and ownership used levying taxes, the term may properly be applied to surveys of a similar nature outside the public lands, such surveys are more commonly called "land surveys" or "property surveys." cartography Science and art of making maps and charts. The term may be taken broadly as comprising all the steps needed to produce a map: planning, aerial photography, field surveys, photogrammetry, editing, color separation, and multicolor printing. Mapmakers, however, tend to limit use of the term to the map-finishing operations, in which the master manuscript is edited and color separation plates are prepared for lithographic printing. chain Unit of length equal to 66 feet, used especially in the U.S. public land surveys. The original measuring instrument (Gunter's chain) was literally a chain consisting of 100 iron links, each 7.92 inches long. Steel-ribbon tapes began to supersede chains around 1900, but surveying tapes are often still called "chains" and measuring with a tape is often called "chaining." The chain is a convenient unit in cadastral surveys because 10 square chains equal 1 acre. chart Special-purpose map designed for navigation or to present specific data or information. The term "chart" is applied chiefly to maps made primarily for nautical and aeronautical navigation, and to maps of the heavens, although the term is sometimes used to describe other special-purpose maps. chart, aeronautical Charts designed to meet requirements of aerial navigating, produced in several series, each on a specified map projection and differing in scale, format, and content, for use as dictated by type of aircraft and whether flight is to be conducted under visual or instrument flight rules. chart, bathymetric See: map, bathymetric chart, nautical Representation of a portion of the navigable waters of the Earth and adjacent coastal areas on a specified map projection and designed specifically to meet requirements for marine navigation. Included on most nautical charts are depths of water, characteristics of the bottom, elevations of selected topographic features, general configurations and characteristics of the coast, the shoreline (usually the mean high water line), dangers, obstructions and aids to navigation limited tidal data, and information about magnetic variation in the charted area. choropleth map See: map, choropleth clinometric map: See: map, slope color separation Process of preparing a separate drawing, engraving, or negative for each color required in the printing production of a map or chart. compilation Preparation of a new or revised map or chart, or portion thereof, from existing maps, aerial photographs, field surveys, and other sources. continuous tone Image not broken into dots by photographic screen contains unbroken gradient tones from black to white, and may be either in negative or positive form. Aerial photographs are examples of continuous-tone prints. Contrasted with halftone (screened) and line copy. contour Imaginary line on ground, all points of which are at the same elevation above or below a specific datum. contour interval Difference in elevation between two adjacent contours. control mapping Points of established position or elevation, or both, which are used to fix references in positioning and correlating map features. Fundamental control is provided by stations in the national networks of triangulation and traverse (horizontal control) and leveling (vertical control). Usually it is necessary to extend geodetic surveys, based on fundamental stations, over the area to be mapped, to provide a suitable density and distribution of control points. Supplemental control points are those needed to relate the aerial photographs used for mapping with the system of ground control. These points must be positively photoidentified that is, the points must be positively correlated with their images on the photographs. control station Point on the ground whose position (horizontal or vertical) is known and can be used as a base for additional survey work. Koordinaten Linear and (or) angular quantities that designate the position of a point in relation to a given reference frame. coordinates, origin of Points in a system of coordinates which serves as a zero point in computing the system's elements or in prescribing its use. culture Features constructed by man that are under, on, or above the ground which are delineated on a map. These include roads, trails, buildings, canals, sewer systems, and boundary lines. In a broad sense, the term also applies to all names, other identification, and legends on a map.

datum (pl. datums) In surveying, a reference system for computing or correlating the results of surveys. There are tow principal types of datums: vertical and horizontal. A vertical datum is a level surface to which heights are referred. In the United States, the generally adopted vertical datum for leveling operations is the National Geodetic Vertical Datum of 1929. The horizontal datum is used as a reference for position. The North American Datum of 1927 is defined by the latitude and longitude of an initial point (Meade's Ranch in Kansas), the direction of a line between this point and a specified second point, and two dimensions that define the spheroid. The new North American Datum of 1983 is based on a newly defined spheroid (GRS80) it is an Earth-centered datum having no initial point or initial direction. datum, national geodetic vertical See: national geodetic vertical datum of 1929 declination In astronomy, the angular distance of a celestial body above (north, plus) or below (south, minus) the celestial Equator. Magnetic declination is the angular difference between magnetic north and true (geographic) north at the point of observation it is not constant but varies with time because of the "wandering" of the magnetic north pole. depth curve Line on a map or chart connecting points of equal depth below the datum. diazo process Rapid method for copying documents in which the image is developed by exposure to ammonia. dike Bank of earth or stone used to form a barrier, frequently and confusingly interchanged with levee. A dike restrains water within an area that normally is flooded. See levee.

electronic distance measuring (EDM) device: Instruments that measure the phase difference between transmitted and reflected or retransmitted electromagnetic waves of known frequency, or that measure the round-trip transit time of a pulsed signal, from which distance is computed. Elevation Vertical distance of a point above or below a reference surface or datum. ellipsoid See: spheroid engineering map See: map, engineering ER-55 plotter Double-projection plotting instrument utilizing ellipsoidal reflectors for light projection. erosion Group of natural processes including weathering, dissolution, abrasion, corrosion, and transportation that remove material from any part of the Earth's surface. estuary That portion of a stream influenced by the tide of the body of water into which it flows an arm of the sea at a river mouth.

feature separation Process of preparing a separate drawing, engraving, or negative for selected types of data in the preparation of a map or chart. flood control map See: map, flood control flood plain Belt of low flat ground bordering a stream channel that is flooded when runoff exceeds the capacity of the stream channel. forestry map See: map, forestry formlines Lines, resembling contour lines, drawn to present a conception of the shape of the terrain without regard to a true datum or regular spacing

geodesy Science concerned with the measurement and mathematical description of the size and shape of the earth and its gravitational fields. Geodesy also includes the large-scale, extended surveys for determining positions and elevations of points, in which the size and shape of the earth must be taken into account. geoid Figure of the Earth visualized as a mean sea level surface extended continuously through the continents. It is a theoretically continuous surface that is perpendicular at every point to the direction of gravity (the plumbline). geologic map See: map, geologic graticule Network of parallels and meridians on a map or chart. graticule, geographic System of coordinates of latitude and longitude used to define the position of a point on the surface of the Earth with respect to the reference spheroid. Gitter Network of uniformly spaced parallel lines intersecting at right angles. When superimposed on a map, it usually carries the name of the projection used for the map- that is, Lambert grid, transverse Mercator grid, universal transverse Mercator grid.

hachure Any series of lines used on a map to indicate the general direction and steepness of slopes. The lines are short, heavy, and close together for steep slopes longer, lighter, and more widely spaced for gentle slopes. halftone A picture in which the gradations of light are obtained by the relative darkness and density of tiny dots produced by photographing the subject through a fine screen. high water Maximum height reached by a rising tide. The height may be due solely to the periodic tidal forces or it may have superimposed upon it the effects of prevailing meteorological conditions. Use of the "high tide" is discouraged. high water line Intersection of the land with the water surface at an elevation of high water. high water mark Line or mark left upon tidal flats, beach, or along shore objects indicating the elevation or the intrusion of high water. hydrographic survey Survey of water area, with particular reference to submarine relief, and any adjacent land. See: oceanographic survey hydrography Science that deals with the measurement and description of the physical features of the oceans, seas, lakes, rivers, and their adjoining coastal areas, with particular reference to their use for navigation. hydrology Scientific study of the waters of the Earth, especially with relation to the effects of precipitation and evaporation upon the occurrence and character of ground water. hypsographic map See: map, hypsographic hypsography Topography referred to the national geodetic vertical datum of 1929. The science or art of describing heights of land surfaces with reference to this datum. hypsometric map See: map, hypsometric hypsometry Science or art of determining terrain relief, by any method.

imagery Visible representation of objects and (or) phenomena as sensed or detected by cameras, infrared and multispectral scanners, radar, and photometers. Recording may be on photographic emulsion (directly as in a camera or indirectly after being first recorded on magnetic tape as an electrical signal) or on magnetic tape for subsequent conversion and display on a cathode ray tube. infrared scanner (thermal mapper) Instrument that detects infrared radiation and converts the detected energy to an electrical signal for recording on photographic film or magnetic tape. isogonic chart Chart showing isogonic lines properly labeled with their magnetic declination. isogonic line Line joining points on the Earth's surface having equal magnetic declination as of a given date. isopleth map See: map, isopleth

Kelsh plotter Double-projection plotting instrument utilizing swinging lamps to transmit light through contact- size diapositives (positive transparencies).

land use classification system Coding system of categories and subcategories designed for use on a map to designate land or water use. land use map See: map, land use landmark Monument of material mark or fixed object used to designate a land boundary on the ground: any prominent object on land that may be used to determine a location or a direction in navigation or surveying. latitude Angular distance, in degrees, minutes, and seconds of a point north or south of the Equator. lead line Line weighted with lead for making depth soundings in water. levee Artificial bank confining a stream channel or limiting adjacent areas subject to flooding an embankment bordering a submarine canyon or channel, usually occurring along the outer edge of a curve. level surface Surface which at every point is perpendicular to the plumbline or the direction in which gravity acts. leveling Surveying operation in which heights of objects and points are determined relative to a specified datum. line copy (line drawing) Map copy suitable for reproduction without the use of a screen a drawing composed of lines as distinguished from continuous- tone copy. line map See: map, line longitude Angular distance, in degrees, minutes, and seconds, of a point east or west of the Greenwich meridian. low water: Minimum height reached by a falling tide. The height may be due solely to the periodic tidal forces or it may have superimposed upon it the effects of meteorological conditions. low water line Intersection of the land with the water surface at an elevation of low water. Not to be confused with mean low water line.

magnetic declination See: declination Karte Graphic representation of the physical features (natural, artificial, or both) of a part or the whole of the Earth's surface, by means of signs and symbols or photographic imagery, at an established scale, on a specified projection, and with the means of orientation indicated. map, base Map on which information may be placed for purposes of comparison or geographical correlation. The term "base map" was at one time applied to a class of maps now known as outline maps. It may be applied to topographic maps, also termed "mother maps" that are used in the construction of other types of maps by the addition of particular data. map, bathymetric Maps delineating the form of the bottom of a body of water, or a portion thereof, by the use of depth contours (isobaths). map, cadastral Map showing the boundaries of subdivisions of land, often with the bearings and lengths thereof and the areas of individual tracts, for purposes of describing and recording ownership. It may also show culture, drainage, and other features relating to land use and value. See:plat map, choropleth Thematic map in which areas are colored, shaded, dotted, or hatched to create darker or lighter areas in proportion to the density of distribution of the theme subject. map digitization Conversion of map data from graphic to digital form. map, engineering Map showing information that is essential for planning an engineering project or development and for estimating its cost. It usually is a large-scale map of a small area or of a route. It may be entirely the product of an engineering survey, or reliable information may be collected from various sources for the purpose, and assembled on a base map. map, flood control Map designed for studying and planning control projects in areas subject to flooding. map, forestry Map prepared principally to show the size, density, kind, and value of trees in a designated area. map, geologic Map showing the structure and composition of geologic features. map hypsographic Map showing relief with elevations referred to the national geodetic vertical datum of 1929. map, hypsometric Map showing relief by any convention, such as contours, hachures, shading, or tinting. map, isopleth Map consisting of lines connecting places of equal value of distribution for a given theme such as rainfall or temperature. map, land use Map showing by means of a coding system the various purposes for which parcels of land are being used by man. map, line Map composed of lines as distinguished from photographic imagery. map, orthophotographic See: orthophotographic map map, photographic See: photomap map, planimetric Map that presents only the horizontal positions for features represented. distinguished from a topographic map by the omission of relief in measurable form. The features usually shown on a planimetric map include rivers, lakes, and seas mountains, valleys, and plains forests, and prairies cities, farms transportation routes, and public utility facilities and political and private boundary lines. A planimetric map intended for special use may present only those features essential to the purpose to be served. map projection Orderly system of lines on a plane representing a corresponding system of imaginary lines on an adopted terrestrial or celestial datum surface. Also, the mathematical concept for such a system. For maps of the Earth, a projection consists of 1) a graticule of lines representing parallels of latitude and meridians of longitude or 2) a grid. map series Family of maps conforming generally to the same specifications and designed to cover an area or a country in systematic pattern. map, slope (clinometric map) Map showing the degree of steepness of the Earth's surface by the use of various colors or shading for critical ranges of slope. map, soil Map that shows the constitution, structure, and texture of the soil and identifies ongoing erosion. map, storm evacuation Map designed to identify coastal areas subject to flooding, to indicate recommended areas of refuge, and to emphasize available evacuation routes. map, thematic Map designed to provide information on a single topic, such as geology, rainfall, population. map, topographic Map that present the horizontal and vertical positions of the features represented distinguished from a planimetric map by the addition of relief in measurable form. marsh, coastal Area of salt-tolerant vegetation in brackish and (or) saline-water habitants subject to tidal inundation. marsh, freshwater Tract of low wet ground, usually miry and covered with rank vegetation. mean high water Tidal datum that is the arithmetic mean of the high water heights observed over a specific 19-year Metonic cycle (National Tidal Datum Epoch). For stations with shorter series, simultaneous observations are made with a primary control tide station to derive the equivalent of a 19-year value. Use of "mean high tide" is discouraged. mean high water line Intersection of the land with the water surface at the elevation of high water. See: shoreline mean low water Tidal datum that is the arithmetic mean of the low water heights observed over a specific 19-year Metonic cycle (National Tidal Datum Epoch). For stations with shorter series, simultaneous observations are made with a primary control tide station to derive the equivalent of a 19-year value. Use of "mean low tide" is discouraged. mean low water line Intersection of the land with the water surface at the elevation of low water. mean sea level Tidal datum that is the arithmetic mean of the hourly water elevations observed over a specific 19-year Metonic cycle (National Tidal Datum Epoch). Shorter series are specified in the name that is, monthly mean sea level and yearly mean sea level. See: datum meander line Metes-and-bounds traverse approximately along the mean high water line of a permanent body of water. By following the sinuosities of the bank or shoreline, the meander line provides data for computing the area of land remaining after the water area has been segregated. A meander line differs from other metes and bounds surveys in that it does not ordinarily determine or fix boundaries. meanderable Capable of being depicted by reference to a meander line. meridian Great circle on the surface of the Earth passing through the geographical poles and any given point on the Earth's surface. All points on a given meridian have the same longitude. metes and bounds Method of describing land by measure of length (metes) of the boundary lines (bounds). Metonic cycle Period of 235 lunations or about 19 years. devised by Meton, an Athenian astronomer (5th century B.C.) for the purpose of obtaining a period at the end of which the phases of the moon recur in the same order and on the same days as in the preceding cycle. metric system Decimal system of weights and measures based on the meter as a unit length and the kilogram as a unit mass. monoscopic Pertaining to the observation of a single photograph or other view. monument (surveying) Permanent physical structure marking the location of a survey point. Common types of monuments are inscribed metal tablets set in concrete posts and metal rods driven in the ground. mosaic, aerial Assembly of aerial photographs whose edges usually have been torn or cut selectively and matched to the imagery on adjoining photographs to form a continuous representation of a portion of the Earth's surface. multiplex Stereoplotter of the double-projection type characterized by its use of reduced- scale diapositives and stationary lamphouses with condensing lenses. multispectral scanner (MSS) Device for sensing radian energy in several channels of the electromagnetic spectrum.

national geodetic vertical datum of 1929 Reference surface established by the U.S. Coast and Geodetic Survey in 1929 as the datum to which relief features and elevation data are referenced in the conterminous United States formerly called "mean sea level 1929." National Map Accuracy Standards Specifications promulgated by the U.S. Office of Management and Budget to govern accuracy of topographic and other maps produced by Federal Agencies. navigable waters Water usable, with or without improvements, as routes for commerce in the customary means of travel on water. neatline Line separating the body of a map from the map margin. On a standard quadrangle map, the neatlines are the meridians and parallels delimiting the quadrangle.

oceanic survey Survey or examination of condition in the ocean or any part of it, with reference to animal or plant life, chemical elements present, temperature gradients, etc. See: hydrographic survey offshore Comparatively flat zone of variable width that extends from the outer margin of the rather steeply sloping shoreface to the edge of the continental shelf. orientation Establishing correct relationship in direction with reference to points of the compass the state of being in correct relationship in direction with reference to the points of the compass. origin of coordinates Point in a system of coordinates that serves as a zero point in computing the system's elements or in prescribing its use. orthophotograph Photograph having the properties of an orthographic projection. It is derived from a conventional perspective photograph by simple or differential rectification so that image displacements caused by camera tilt and terrain relief are removed. orthophotographic map Map produced by assembling orthophotographs at a specified uniform scale in a map format. orthophotomap Orthophotographic map with contours and cartographic treatment, presented in a standard format, and related to standard reference systems. orthophotoquad Monocolor orthophotgraphic map presented in a standard quadrangle format and related to standard reference systems. It has no contours and little or cartographic treatment. orthophotoscope Photomechanical device used in conjunction with a double-projection stereoplotter for producing orthophotograph. overedge Any portion of a map lying outside the nominal map border (neatline). overlay Printing or drawing on a transparent or translucent medium intended to be placed in register on a map or other graphic and which shows details not appearing or requiring special emphasis on the base material. overprint New material printed on a map or chart to show data of importance or special use, in addition to those data originally printed.

parallel of latitude A circle, or approximation of a circle, on the surface of the Earth, parallel tot he Equator, and connecting points of equal latitude a circle of the celestial sphere parallel to the ecliptic, and connecting points of equal celestial latitude. photogrammetry Science or art of obtaining reliable measurements or information from photographs or other sensing systems. photomap (photographic map) Map made by adding marginal information, descriptive data, and a reference system to a photograph or assembly of photographs. plain Region of uniform general slope, comparatively level, of considerable extent, and not broken by marked elevations and depressions (it may be an extensive valley floor or a plateau summit) an extent of level or nearly level land a flat, gently sloping, or nearly level region of the sea floor. planetable Instrument consisting essentially of a drawing board on a tripod and some type of sighting device (alidade) with attached straightedge, used for plotting the lines of survey directly from observation in the field. planimetric map See: map, planimetric planimetry Plan details of a map - those having no indication of relief or contour. plat Diagram drawn to scale showing all essential data pertaining to the boundaries and subdivisions of a tract of land, as determined by survey or protraction. As used by the Bureau of Land Management, the drawing which represents the particular area included in a survey, such as township, private land claim, or mineral claim, and the lines surveyed, established, or retraced, showing the direction and length of each such line The relation to the adjoining official surveys the boundaries, descriptions, and area of each parcel of land subdivided and, as nearly as may be practicable, a representation of the relief and improvements within the limits of the survey. prime meridian Meridian of longitude 0 degrees, used as the origin for measurements of longitude. The meridian of Greenwich, England, is the internationally accepted prime meridian on most charts. However, local or national prime meridians are occasionally used. projection, map See: map, projection public land system Public lands are subdivided by a rectangular system of surveys established and regulated by the Bureau of Land Management. The standard format for subdivision is by townshipsmeasuring 6 miles (480 chains) on a side. Townships are further subdivided into 36 numbered sections of 1 square mile (640 acres) each.

quad-centered photograph Middle exposure of a phototriplet (three consecutive aerial photographs) take so that the middle photograph is exposed directly above the center of the quadrangle and the preceding and following photographs are exposed directly above the boundaries of the quadrangle. The flying height is set such that the quad-centered photograph covers the entire quadrangle. quadrangle Four-sided area, bounded by parallels of latitude und meridians of longitude used as an area unit in mapping (dimensions are not necessarily the same in both directions). Also, a geometric figure of significance in geodetic surveying.

radial-line plotting Determination of the location of points by the successive intersection and resection of direction lines radiating from the radial centers of overlapping aerial photographs. rectification, differential The process of scanning and reprojecting a photograph onto a horizontal plane in differential elements to remove displacements caused by tilt and relief. The process may be accomplished by any one of a number of instruments developed specifically for the purpose. rectification, simple Projection of an aerial photograph (mathematically, graphically, or photographically) from its plane onto a horizontal plane by translation, rotation, and (or) scale change to remove displacement due to tilt of the camera. relief Elevations and depressions of the land or sea bottom. relief shading Technique for making hypsography on a map appear three dimensional by the use of graded shadow effects. Generally, the features are shaded as though illuminated from the northwest. remote sensing Process of detecting and (or) monitoring chemical or physical properties of an area by measuring its reflected and emitted radiation. representational fraction Scale of a map or chart expressed as a fraction or ratio that relates unit distance on the map to distance measured in the same unit on the ground. reproduction Summation of all processes involved in printing copies from an original drawing. A printed copy of an original drawing made by the processes of reproduction

scale Relationship existing between a distance on a map, chart, or photograph and the corresponding distance on the Earth. sea level (water level) Height of the surface of the sea at any given time. Sektion Unit of subdivision of a township normally a quadrangle 1 mile square with boundaries conforming to meridians und parallels within established limits, and containing 640 acres as nearly as practicable. sensor Technical means, usually electronic, to extend man's natural senses by detecting emitted or reflected energy. The energy may be nuclear, electromagnetic (including the visible and invisible portions of the spectrum), chemical, biological, thermal, or mechanical shoreline Intersection of the land with the water surface. slope map See: map, slope soil map See: map, soil spheroid Mathematical figure closely approaching the geoid in form and size and used as a surface of reference for geodetic surveys. A reference spheroid or ellipsoid is a spheroid determined by revolving an ellipse about its shorter (polar) axis and used as a base for geodetic surveys of a large section of the Earth (such as the Clarke spheroid of 1866 which is used for geodetic surveys in the United States). spot elevation Point on a map or chart whose height above a specified datum is noted, usually by a dot or a small sawbuck and elevation value. Elevations are shown, on a selective basis, for road forks and intersections, grade crossings summit of hills, mountain stadia Technique of distance measurement wherein the observer reads the intercept subtended on a graduated rod between two marks on the reticle of the telescope. standard-accuracy adjustment See: adjustment, standard-accuracy state plane coordinate system Coordinate systems established by the U.S. Coast and Geodetic Survey (now the National Ocean Survey), usually one for each state, for use in defining positions of points in terms of plane rectangular (x,ja) coordinates. stereocompilation Production of a map or chart manuscript from aerial photographs and geodetic control data by means of photogrammetric instruments. stereoplotter Instrument for plotting a map by observation of stereomodels formed by pairs of photographs. stereoscopic Pertaining to the use of binocular vision for observation of a pair of overlapping photographs or other perspective views, giving impression of depth. storm evacuation map See: map, storm evacuation subsidence Decrease in the elevation of land surface due to tectonic, seismic, or artificial forces, without removal of surface material. survey Orderly process of determining data relating to any physical or chemical characteristics of the Earth. The associated data obtained in a survey. An organization engaged in making a survey.

tacheometer (tachymeter) Surveying instrument designed for use in the rapid determination of distance, direction, and difference of elevation from a single observation, using a short base which may be an intergraph part of the instrument. thematic map See: map, thematic theodolite Precision surveying instrument for measuring horizontal and vertical angles. tide Periodic rise and fall of the water resulting from gravitational interactions between the Sun, Moon, and Earth. The vertical component of the particulate motion of a tidal wave. Although the accompanying horizontal movement of the water is part of the same phenomenon, it is preferable to designate this motion as tidal current. topographic map See: map, topographic Topographie Configuration (relief) of the land surface the graphic delineation or portrayal of that configuration in map form, as by contour lines in oceanography the term is applied to a surface such as the sea bottom or surface of given characteristics within the water mass. township Unit of survey of the public lands of the United States, normally a quadrangle approximately 6 miles on a side with boundaries conforming to meridians und parallels within established limits, containing 36 sections. Also, in minor governmental subdivision. transit Precision surveying instrument a theodolite in which the telescope can be reversed in direction by rotation about its horizontal axis. traverse Sequence of lengths and directions of lines connecting a series of stations, obtained from field measurements, and used in determining positions of the stations. triangulation Method of extending horizontal position on the surface of the Earth by measuring the angles of triangles and the included sides of selected triangles. trilateration Method of surveying wherein the lengths of the triangle sides are measured, usually by electronic methods, and the angles are computed from the measured lengths. Compare with triangulation.

Universal Transverse Mercator (UTM) grid Military grid system based on the transverse Mercator projection, applied to maps of the Earth's surface extending from the Equator to 84 Degrees north and 80 degrees south latitudes upland Highland ground elevation above the lowlands along rivers or between hills.

zenith telescope Instrument for observing starts near the zenith (a point on the celestial sphere directly above the observer's position).


Metes and bounds automation in ArcMap? - Geografisches Informationssystem

Spatial Vision recently completed a project for the Electoral Commission of Queensland preparing a series of maps for new electoral district boundaries. As well as the maps, there was a legislative requirement that ‘metes and bounds’ boundary descriptions be prepared for the new boundaries for publication in the Queensland Government Gazette.

Metes and bounds is a method of describing land, real estate or administrative boundaries. The system has been used in England for many centuries, and is still used in many land jurisdictions based on English common law.

Typically the system uses physical features of the local geography, along with directions and distances, to define and describe the boundaries of a parcel of land or an administrative boundary. The boundaries are described in a running prose style, working around the parcel in sequence from a start point, and describing each of the features encountered before returning to the same point.

The development of metes and bounds can be a very time consuming process requiring great attention to detail as it easy to make a mistake, such as leaving out a boundary-defining feature, describing features out of sequence, or getting the direction wrong. With this in mind we decided to adopt a different approach to preparing metes and bounds by developing an automated tool and a flexible methodology which incorporates a number of quality assurance procedures. The tool ensures that digital geographic information is available for the features defining a boundary, and a consistent syntax is used within the description, and repeatable boundary descriptions can be created from geographic data.

The tool was build using ArcGIS with Python scripting.

To our knowledge, this is the first time anyone has been able to successfully develop and implement an automated metes and bounds tool.

The Metes and Bounds tool not only allowed us to accelerate the preparation of a large number of descriptions within a limited timeframe, but also ensured that we were able to implement quality assurance processes and procedures guaranteeing the quality of the end result.


Metes and Bounds

Surveyors, environmental impact researchers, historical impact researchers, cell-phone tower site locators, and real estate developers--these are just a few of the folks who will find real value in this nicely featured application for plotting maps based on survey or GPS data.

Metes and Bounds launches a large window with a row of icon-buttons along the top, a vertical pane with some data controls on the left side, and a large drawing and editing pane taking up most of the window&aposs real estate. A Drawing Wizard automatically opens at launch to prompt the user for the type of drawing he or she wants to develop. The interface design isn&apost jazzy or overly colorful, but it&aposs very functional and clearly marked so even novice users will quickly understand how to navigate its features. This app performed very well during our tests, and we were very pleased with the features it offered. Entering latitude and longitude was a snap. We particularly appreciated the robust feature set for creating a variety of plots and the editing functionality for manipulating the completed drawings. We liked how we could devise multiple layers for overlapping plots based on latitudinal and longitudinal data or GPS data.

Metes and Bounds includes a link to a series of online tutorials that are nicely designed and fully informative for any novice users getting up and running with this tool box. Likewise, the Help feature is very thorough. The "Unregistered" watermark on the drawing pane may aggravate some users, but that&aposs a minor quibble. The price should be sweet enough for anyone needing to rely on this sort of tool on a frequent basis.


Geographic Information Systems

Geographic Information Systems (GIS) Staff is responsible for maintaining the Office’s digital databases and  maps, and analyzing information for internal and public use.  GIS Staff strives to meet the needs of its customers with the highest accuracy possible.

  • Anne Arundel County's GIS layers are stored as ESRI shapefiles. The GIS Section uses ArcGIS 10.3.1. for their map production and analysis.
  • Data can be provided in a variety of scales.
  • All of our map data is projected to the US State Plane Coordinate System for Maryland and is in NAD83 Feet. This map projection is applicable for all Anne Arundel County data.
     

Q: Was ist GIS?
A: GIS stands for Geographic Information Systems, which is a collection of computer software, hardware, and people that serve to create, manipulate, and store geographic data or map information.

Q: How can I obtain a map?
A: For Zoning maps, Critical Area maps, Subdivision maps, and a variety of other publications sold to the public, visit the Information Counter. 
 
Q: Where can I purchase Digital Data products?
A: Digital Data products are available through the Information Counter on the 4th floor of 2664 Riva Road, Heritage Office Complex.
 
Q: Does P&Z GIS create custom paper maps for the public?
A: Currently, we are not able to create custom maps for the public. Public maps are intended to address the public's mapping needs, as are the many maps available at the Information Counter  on the 4th floor of 2664 Riva Road, Heritage Office Complex.



COVID 19 Dashboard App
Click the link above to view an ArcGIS Online dashboard application showing deaths by municipality due to COVID-19.

COVID 19 Hub Site
Click the link above to view an ArcGIS Online Hub Site showing more information about COVID-19 in Lancaster County.

Parcel Viewer 2021 Release Dates:

  • 1st Quarter: Available Now
  • 2nd Quarter: Monday June 21st
  • 3rd Quarter: Monday, September 20th
  • 4th Quarter: Monday, December 20th

Quick Links

Online Order Form
To order and pay for GIS Products online, visit our online order form page. (For tax exempt customers, continue to use the forms available on our GIS Order Forms page.)

Map Viewers

​​ ArcGIS Online


Visit our ArcGIS Online page to see a variety of maps created by Lancaster County GIS.

Download or View GIS Data