Mehr

Zugreifen auf Bänder in .pix (PCIDSK)-Datei in Python/Arcpy

Zugreifen auf Bänder in .pix (PCIDSK)-Datei in Python/Arcpy


Ich versuche, zonale Statistiken für ein einzelnes Band aus einem Multiband-Raster im .pix-Format durchzuführen.

Ich habe Dinge, die gut mit einer Tiff-Datei funktionieren. Mit diesem Code kann ich auf die Bänder zugreifen:

desc = arcpy.Describe(inRaster) für Band in desc.children: bandName = band.name currentBand = inRaster + "" + bandName

Und dann einfach bandName als Eingabe-Raster verwenden.

Dieser Code funktioniert jedoch nicht mit meiner .pix-Datei ("Eingabewert-Raster: testraster.pix existiert nicht.")

Ich denke, ich kann das CopyRaster-Tool verwenden, um die Datei in das TIFF-Format zu konvertieren, aber dies ist langsam und scheint unnötig zu sein.

Weiß jemand, ob es einen einfacheren/effizienteren Weg gibt?

Ich habe auch das MakeRasterLayer-Tool ausprobiert, um eine Rasterebene aus einem einzelnen Band zu erstellen. Ich habe dies zuerst in ModelBuilder ausprobiert und es hat großartig funktioniert. Ich habe den ModelBuilder-Code in Python extrahiert, um sicherzustellen, dass ich ihn mit genau den gleichen Parametern ausführe, aber leider erhalte ich die folgende Fehlermeldung:

ExecuteError: ERROR 010213: Fehler beim Lesen von Rasterband1. Zonales Statistikprogramm fehlgeschlagen FEHLER 010067: Fehler beim Ausführen des Rasterausdrucks. Fehler beim Ausführen (ZonalStatisticsAsTable).

Dies ist der Fall, wenn Sie genau die gleichen Eingabedateien und das gleiche Tool verwenden, daher bin ich mir nicht ganz sicher, warum es nicht funktioniert.

Ich habe auch GDAL ausprobiert, bin mir aber nicht sicher, ob es möglich ist, ein Raster mit GDAL zu laden und es dann mit arcpy zu verarbeiten. Hier ist ein Teil meines Codes:

filename = "E:TempTest	estraster.pix" dataset = gdal.Open( filename, GA_ReadOnly ) band = dataset.GetRasterBand(1) outStats = ZonalStatisticsAsTable(shapeFile, shapeFileField, band, outTable, "DATA" , "BEDEUTEN")

Was ergibt (wie erwartet):

RuntimeError: Objekt: Fehler beim Ausführen des Tools

Folgendes funktioniert für mich mit einer Dreiband-Pixeldatei.

>>> dsc = arcpy.Describe('c:/temp/testpix.pix') >>> für Band in dsc.children:… print band.name… Rot Grün Blau >>> für Band in dsc.children:… print band.name… print band.catalogPath… Rot c:/Temp/testpix.pixRot Grün c:/Temp/testpix.pixGrün Blau c:/Temp/testpix.pixBlue >>> für Band in dsc .children:… bandpath = band.catalogPath… arcpy.sa.ZonalStatisticsAsTable("testpix.shp", 'Id', arcpy.Raster(bandpath), 'c:/temp/testpix_%s.dbf'%band.name)

Diese Klasse stellt einen Datensatz dar, der in einer Datei, Datenbank oder einem anderen Datenspeichermechanismus gespeichert ist. Der Datensatz kann vorhanden sein oder nicht. Dataset kann nicht direkt instanziiert werden. Es muss mit open_dataset() , open_dataset_format() , new_dataset() oder create_linked_pix() geöffnet werden.

Dataset ist ein Kontextmanager, was bedeutet, dass es in einer with-Anweisung verwendet werden kann.

Hier ist ein kurzes Beispiel für das Schreiben einer crs auf die Festplatte.

Löst eine Ausnahme aus Diese Klasse kann nicht von Python instanziiert werden

Ereignis hinzufügen ( (Datensatz)selbst, (string_)Aktion, (string_)details [ , (object)start_time=Keine [ , (object)end_time=Keine ] ] ) → Keine :¶

Fügen Sie für dieses Dataset ein neues HistoryEvent auf Dateiebene hinzu. Die Art der Aktion wird spezifiziert durch Aktion und die Details dieser Aktion können spezifiziert werden durch Einzelheiten. Das Startzeit und endzeit kann als datetime.datetime angegeben werden. Wenn eine dieser Zeiten Keine ist, wird die aktuelle Ortszeit verwendet.

Die AuxiliaryData für das Dataset. Wenn Sie diese Eigenschaft verwenden, erhalten Sie eine Kopie der AuxiliaryData dieses Objekts. Wenn Sie den Inhalt der AuxiliaryData des Objekts ändern möchten, müssen Sie es diesem Objekt neu zuweisen, nachdem Sie es wie folgt geändert haben:

Löschen Sie alle HistoryEvents auf Dateiebene aus diesem Dataset.

schließen ( (Datensatz)selbst ) → Keine :¶

Schließen Sie den Datensatz. Nach dem Schließen kann dieser Datensatz nicht mehr gelesen oder geschrieben werden.

Das Koordinatensystem für das Dataset.

löschen ( (Datensatz)selbst ) → FileAccessState :¶

Löschen Sie den Datensatz. Gibt FileAccessState zurück, eSuccess bei Erfolg, eFailed, wenn das Löschen fehlgeschlagen ist, eLocked, wenn die Datei gesperrt ist, andernfalls eUnknown.

True, wenn das Dataset auf der Festplatte vorhanden ist, ansonsten False.

get_file_events ( (Datensatz)selbst ) → HistoryEventVec :¶

Rufen Sie einen HistoryEventVec-Verlauf auf Dateiebene aus dem Dataset ab.

ist verbunden ( (Datensatz)selbst ) → bool :¶

Gibt True zurück, wenn dieses Dataset eine verknüpfte Pix-Datei ist, andernfalls False.

Gibt True zurück, wenn das Dataset derzeit geöffnet ist, ansonsten False

synchronisieren ( (Datensatz)selbst ) → Keine :¶

Synchronisieren Sie den Datensatz. Dies führt normalerweise zu einem Flush der Ausgabe auf die Festplatte.

Gibt den Zugriffsmodus beim Öffnen eines Datasets an. eAM_READ spezifiziert den Lesemodus und eAM_WRITE spezifiziert den Schreibmodus.

eAM_READ = pci.api.datasource.AccessMode.eAM_READ¶ eAM_WRITE = pci.api.datasource.AccessMode.eAM_WRITEKlasse pci.api.datasource. Zugriffsfunktionen ¶

Die Klasse enthält Informationen über die I/O-Fähigkeiten eines Datasets.

Löst eine Ausnahme aus Diese Klasse kann nicht von Python instanziiert werden

Bei True kann der Datensatz gelesen werden.

Bei True kann das Dataset aktualisiert werden.

Bei True kann der Datensatz geschrieben werden.

Klasse pci.api.datasource. FileAccessState ¶

Gibt den Zugriffsstatus einer Datei an.

  • eErfolg - Gibt an, dass der Zugriffsvorgang erfolgreich war.
  • eFailed - Gibt an, dass der Zugriffsvorgang fehlgeschlagen ist.
  • eLocked - Gibt an, dass kein Zugriffsversuch unternommen wurde, da die Datei gesperrt ist.
  • eUnbekannt - In allen anderen Fällen verwendet.

Öffnen Sie einen Datensatz am angegebenen uri, mit den angegebenen Modus. Verwenden Sie eAM_READ, um im schreibgeschützten Modus zu öffnen, oder eAM_WRITE, um im Lese-/Schreibmodus zu öffnen. Wenn das Dataset nicht geöffnet werden kann oder das Dataset nicht existiert und eAM_READ angegeben ist, wird eine DataException ausgelöst.

pci.api.datasource. open_dataset_format ( (string_)format, (string_)uri [ , (AccessMode)mode=pci.api.datasource.AccessMode.eAM_READ ] ) → Datensatz :¶

Öffnen Sie einen Datensatz mit dem angegebenenspec Format, bei der angegebenen uri, mit den angegebenen Modus. Verwenden Sie eAM_READ, um im schreibgeschützten Modus zu öffnen, oder eAM_WRITE, um im Lese-/Schreibmodus zu öffnen. Wenn das Dataset nicht geöffnet werden kann oder das Dataset nicht existiert und eAM_READ angegeben ist, wird eine DataException ausgelöst.

pci.api.datasource. neuer_datensatz ( (string_)uri, (string_)format, (string_)Optionen ) → Datensatz :¶

Öffnen Sie einen neuen Datensatz am angegebenen uri. Verwenden Sie die angegebenen Format, und die angegebenen Optionen. Diese Funktion erstellt nicht die Datei, sondern nur das Objekt, mit dem sie erstellt werden kann. Um die Datei zu erstellen, rufen Sie RasterDataset.create() oder RasterDataset.create_multitype() auf.

pci.api.datasource. can_open_dataset ( (string_)uri [ , (AccessMode)mode=pci.api.datasource.AccessMode.eAM_READ ] ) → bool :¶

Überprüfen Sie, ob der Datensatz durch sep gekennzeichnet ist uri kann in dem durchMode angegebenen AccessMode geöffnet werden Modus.

pci.api.datasource. create_linked_pix ( (string_)neue_datei, (string_)linked_file ) → Datensatz :¶

Erstellen und Zurückgeben eines neuen Datasets , angegeben durch neue Datei, die eine verknüpfte Pix-Datei darstellt. Die vorhandene Datei mit den zu verknüpfenden Kanälen wird durch angegeben verlinkte_datei.

pci.api.datasource. get_swaths ( (string_)Pfad ) → Liste :¶

Rufen Sie eine Liste der Schwaden für die angegebenen ab Pfad. Um einen Schwaden als Datensatz zu öffnen, fügen Sie einfach ein Element aus der zurückgegebenen Liste an das Pfad.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie alle Schwaden für eine Sentinel-2-Szene abrufen:


Gis可以导入csv格式数据_GIS基础教程之数据格式

我真的尽力了,公众号插入表格实在是太难了,调了好久才能够让表格勉强能在手机显示完整了

,手机版面太小看着实在是困难。

Geografische JavaScript-Objektnotation (GeoJSON)

Geography Markup Language (GML)

Google Keyhole Markup Language (KML/KMZ)

KML Keyhole Markup Language的缩写.这个数据格式是基于XML的,一般被Google Earth使用,KML是由Schlüsselloch公司开发的,后来被谷歌收购。KMZ (KML-Zipped) 代替了KML,是KML的压缩版本&# xff0cKML/KMZ在2008年成为地理空间联盟的国际标准。经纬度由十进制度的 World Geodetic System of 1984 (WGS84)坐标系统所定义,高程为WGS84 EGM96高程系。

MapInfo TAB 文件是Pitney Bowes MapInfo软件的专有格式。与shapefile相似,它们需要一组文件来表示地理信息和属性。

OSM是OpenStreetMap的基于XML的数据格式。更高效,更小的PBF(Protocolbuffer Binary Format) 格式 是基于XML的改进版。

很多USA Bureau of Census Topologically Integrated Geographic Encoding and Referencing (TIGER) 数据为标准的DLG格式。

Geografische Basisdatei-Dual Independent Mask Encoding (GBF-DIME)

ArcInfo-Coverages 是一组包含了Punkte, Bögen, Polygone oder Anmerkungen的文件夹。Tics是控制点,用于帮助定义Coverage的边界。


Formats de fichier pris en charge pour les jeux de données raster

Dans ArcGIS, il y a trois façons d'utiliser les donnees raster sous la forme d'un jeu de données raster, d'un produit raster und d'un type de raster. Ein jeu de données raster définit le mode de stockage of the pixel, tel que le nombre de lignes and decolones, le nombre de canaux, les valeurs de pixel réelles ainsi que d'autres paramètres specifiques a de raster. Die Rastergeräte im Katalog mit den Datenerfassungsgeräten der métadonnées associés aux produits de fournisseurs spécifiques car il s'agit des informations dans le fichier de métadonnées utilisées pour les génemérques las génemérques, images de parétésétérques 7 Dies ist eine Zusammenfassung für Ihre Hilfe bei der Bereitstellung und Nutzung von Bildern und Bildern in ArcMap . Chaque produzieren Rasterapplikationen von Verbesserungen, Kombinationen von Canaux und Funktionen von Destinés à Améliorer l'Afchage de l'Image Selon les paramètres contenus dans le logiciel. Un type de raster est similaire à un produit raster, mais il est destiné spécifiquement à ajouter des données à la mosaïque.

Geben Sie die Bestimmung für Ihre Données kostenlos an, um ein Raster zu produzieren, jeu de données raster oder type de raster, reportez-vous à la rubrique Liste und type de jeu de données raster price en charge.

Die Geodatabase ist ein natürliches Modell von Données, das von ArcGIS verwendet wird, um die geografischen Informationen, und die Kompositionen von Données-Rastern, Mosaiken und Bildkatalogen zu speichern. Unabhängig davon existieren die Nombreux-Formate von fichier avec lesquels vous pouvez travailler und qui sont gérés en dehors d'une geodatabase. Le tableau suivant décrit les formate raster pris en charge (jeux de données raster), ainsi que leurs extensions, and indique s'il s'agit de formates en Lecture seule ou de formates écriture avec ArcGIS.

Bemerkung :

Vous pouvez spécifier les produits que vous voulez qu'ArcGIS reconnaisse ( Personaliser > Optionen ArcMap > Raster > Formats de fichiers ). Le fait de désactiver les produits que vous n'utilisez pas peut améliorer les performances. Il vous permet également de filtrer les données au moment du chargement des données. Pour plus d'informations, reportez-vous à la rubrique Affichage de formates raster specifiques.

Données Airborne Synthetic Aperture Radar (AIRSAR) Polarimetrisch

AIRSAR ist ein Instrument Conçu et géré par le laboratoire Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA. ArcGIS prend en charge les données polarimétriques AIRSAR (POLSAR).

Plusieurs fichiers content un L, C ou P dans le nom de fichier suivi de .dat. Par Beispiel: mission_l.dat (Bande L) und mission_c.dat (Bande C).

ADRG (ARC-digitalisierte Rastergrafik)

Diffusé sur CD-ROM par l'agence National Geospatial-Intelligence Agency (NGA). Das ADRG-Format ist ein geografisches Referenzsystem für das ARC-System, das den Globus in 18 Ländern und Breitenkreisen unterteilt. Les Données konsistent en images rasters et autres graphiques générés par numérisation des document source.

Fichier de données - Erweiterung *.img oder *.ovr

Fichier de légende - Erweiterung *.lgg

Données raster stockées dans une base de données ArcSDE.

Stockées dans une base de données ArcSDE

Entier non signé 1 und 4 Bits

Longueur d'execution adaptive Compressée ou Aucune

Eingabe non signé/signé 8 bits

Longueur d'execution adaptive Compressée, JPEG, JP2 oder Aucune

Eingabe non signé/signé 16 Bit

Longueur d'execution adaptive Compressée, JP2 oder Aucune

Eingabe non signé/signé 32 Bit

Longueur d'execution adaptive Compressée ou Aucune

Virgule flottante 32 Bit

Longueur d'execution adaptive Compressée ou Aucune

Longueur d'execution adaptive Compressée ou Aucune

Das ASCII-Format des Gitters ArcGIS for Desktop Advanced ist eine Änderung des Gitters von ArcGIS for Desktop Advanced.

Fichier unique - Erweiterung *.asc

(Ecriture - nécessite l'Extension ArcGIS Spatial Analyst )

Virgule flottante 32 Bit

Dieses Format bietet eine Methode für die Vorlesung und die Affichage der Bilder von BIL, BIP und BSQ. En créant un fichier de description ASCII qui décrit la structure des données d'image, le noir et blanc, l'échelle de gris, la pseudo couleur et les données d'images multi-canaux peuvent s'afficher sans convert en un format propriétaire .


GDAL源码剖析

GDAL ist eine Übersetzerbibliothek für raumbezogene Rasterdatenformate, die unter einer Open-Source-Lizenz im X/MIT-Stil von der Open Source GeospatialFoundation veröffentlicht wird. Als Bibliothek präsentiert es der aufrufenden Anwendung ein einzelnes abstraktes Datenmodell für
alle unterstützten Formate. Es kommt auch mit einer Vielzahl nützlicher Befehlszeilen-Dienstprogramme für die Datenübersetzung und -verarbeitung. Auf der SeiteNEWS wird die Version von GDAL/OGR 1.8.1 vom Juli 2011 beschrieben.

Die zugehörige OGR-Bibliothek (die innerhalb des GDAL-Quellbaums lebt) bietet eine ähnliche Fähigkeit für einfache Merkmalsvektordaten.

13、swig文件夹:swig文件夹主要是存放swig的脚本。Swig全称叫SimplifiedWrapper und Interface Generator,网址是www.swig.org, swig的作用就是可以将C/C++写的库封装为Python,C#, Java,Perl和 Ruby等其他语言的访问接口。网上GDAL的C#版本就是使用swig来编译出来实现的,很强大吧。后面有时间的话,会写一篇关于swig编译GDAL的文章。

1、使用VisualStudio-IDE编译

2、使用cmd命令行编译

使用cmd命令行编译,首先在“开始菜单所有程序Microsoft Visual Studio 2008Visual Studio Tools Visual Studio 2008命令提示“,点击“Visual Studio 2008 命令提示“会弹出下面的界面:

nmake -f makefile.vc install

nmake -f makefile.vc devinstall

nmake -f makefile.vc MSVC_VER=1400clean

nmake -f makefile.vc MSVC_VER=1400DEBUG=1

GDAL的强大之处不单单在于可以读取栅格和矢量数据,同时它的强大之处还在于下面几个方面,第一可以进行矢量图形之间的一些常用操作,比如:求交,求并GDAL默认的编译方式,那么上述的两个非常强大的功能您将不能使用,因为GDAL这两大功能是基于另外的两个开源库GEOS(Geometrie-Engine, Open Source)库和PROJ4库来实现的。下面对这两大库分别做一个简单的说明,以及如何修改编译文件,让GDAL能够拥有这两大功能。

关于GEOS库的说明,网上有很多,同时在GEOS的官网http://geos.osgeo.org有详细的说明,简单的来说,GEOS提供了OGC规范中简单几何要素对象操作的C++语言的实现。在地理信息系统领域,拓扑模型是重要的,其计算方法简单但是很难得以实现。使得GEOS不同于其他项目的也正是“空间谓词“与“空间操作“。空间谓词是比较两个空间对象并返回一个布尔变量值作为结果,它表明了存在于两个空间对象之间特殊的关系。比如典型的空间谓词有Enthält(), Schnittpunkte(),
Touches() undCrosses()函数等。GEOS项目中对该些函数的实现是异常强壮的,即使是奇异几何对象或是临时的坐标系统运算也不能使其运算不正常或计算错误。目前绝大多数的商业软件仍然在最基础的空间谓词处理上相对成熟,这正是GEOS项目的重要意义。“空间操作”则主要是对两个几何对象进行计算并且返回一个新的几何实体。比较典型的操作函数如Differenz(), Union()以及Puffer()等。GEOS中的操作算法已经被广泛的经过了测试。GEOS类库被各类开源空间信息软件项目广泛应用,使用GEOS,它们可以基于最新的 规范 的 几何 实体 来 完成, 同时 也 拥有 了 复杂 空间 方法 的 实现.

首先使用记事本或者其他的文本编辑器打开GDAL源代码目录下的nmake.opt文件,找到“# Kommentar für GEOS-Unterstützung entfernen“这句,大概在405行左右,将下面三行代码:

#GEOS_CFLAGS =-I$(GEOS_DIR)/capi -I$(GEOS_DIR)/source/headers -DHAVE_GEOS

GEOS_CFLAGS =-I$(GEOS_DIR)/capi -I$(GEOS_DIR)/Quelle/Header -DHAVE_GEOS

# Entkommentieren Sie Folgendes und aktualisieren Sie, um die Unterstützung von NCSA HDF Release 4 zu aktivieren.

#HDF4_LIB = /LIBPATH:$(HDF4_DIR)lib Ws2_32.lib

# Entkommentieren Sie Folgendes und aktualisieren Sie, um die Unterstützung von NCSA HDF Release 5 zu aktivieren.

# Entkommentieren Sie Folgendes und aktualisieren Sie, um die Unterstützung von NCSA HDF Release 4 zu aktivieren.

# Entkommentieren Sie Folgendes und aktualisieren Sie, um die Unterstützung von NCSA HDF Release 5 zu aktivieren.

1、makegdal_gen.bat使用

makegdal_gen 7.10 >makegdal71.vcproj

makegdal_gen 8,00 >makegdal80.vcproj

makegdal_gen 9.00 >makegdal90.vcproj

2、编译64位系统下的GDAL

对于使用cmd命令行编译,基本同本文开始,不一样的只有,在开始菜单选择的不是"Visual Studio 2008 命令提示"而是"Visual Studio 2008 x64 兼容工具命令提示",剩下的编译步骤跟前面的 一样.

将SYM_PREFIX=_ 改为SYM_PREFIX=

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol >_OCTNewCoordinateTransformation bei 8

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _vbSafeArrayToPtr at16

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _GDALDitherRGB2PCT bei 28

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol > >_GDALComputeMedianCutPCT bei 32

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _GDALReprojectImage bei 48

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _GDALSimpleImageWarp at36

LINK : Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _OGRRegisterAll

LINK : Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _OGR_G_GetPointCount

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _OPTGetProjectionMethods

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol _OSRValidate

LINK: Fehler LNK2001: nicht aufgelöstes externes Symbol_OGRFeatureStylePuller

将SYM_PREFIX=_ 改为SYM_PREFIX=

[cpp] plaincopyprint ansehen?

4. int VSIWin32FilesystemHandler::Stat( constchar * pszFilename,

10. #if (defined(WIN32) && _MSC_VER>= 1310) || __MSVCRT_VERSION__ >= 0x0601

12. CPLGetConfigOption( “GDAL_FILENAME_IS_UTF8”, “YES” )))

16. CPLRecodeToWChar( pszFilename, CPL_ENC_UTF8, CPL_ENC_UCS2 )

18. nResult = _wstat64( pwszFilename, pStatBuf )

26. return( VSI_STAT64( pszFilename, pStatBuf) )

[cpp] plaincopyprint ansehen?

4. int VSIWin32FilesystemHandler::Stat( constchar * pszFilename,

7. return( VSI_STAT64( pszFilename, pStatBuf) )

通过上面的代码对比,就会看到,原来在函数中添加了一个CPLGetConfigOption( “GDAL_FILENAME_IS_UTF8”, “YES” )判断,通过判断是否是UTF8的编码,而且指定的默认值还是UTF8编码GBK的编码,这样,系统就将GBK的编码当做UTF8的编码来进行转换,结果就是汉字全部是乱码,导致的结果就是找不到文件,所以 打不开.


Zugreifen auf Bänder in .pix (PCIDSK)-Datei in Python/Arcpy - Geographic Information Systems

. anders behandelt werden als jüngere. Angespannte Kinder brauchen andere Herangehensweisen als unbeschwerte. Bei jedem Thema – Regeln, Erwartungen, Pflichten, Verantwortlichkeiten, Belohnungen und Bestrafung – müssen Eltern ihre Erziehung individualisieren, während sie versuchen, zu bleiben .

Nechoroshev, M. V. Ryabov, K. N. Avdeev, E. V.

Maßgeschneiderte individuelle Implantate zur Rekonstruktion kraniofazialer Defekte haben aufgrund besserer qualitativer Eigenschaften gegenüber ihren generischen Gegenstücken – Platten, die nach Patientenbedürfnissen gebogen werden sollten – an Bedeutung gewonnen. Die additive Fertigung einzelner Implantate ermöglicht eine Kostenreduzierung und eine Verbesserung der Qualität der Implantate. In diesem Artikel beschreiben die Autoren das Design von Jochbeinimplantatmodellen basierend auf Computertomographie (CT)-Daten. Die Herstellung der Implantate erfolgt im 3D-Druck auf der selektiven Laserschmelzanlage SLM 280HL.

Rahnemai-Azar, Amir Ata Sabzevari, Soheil Irarrázaval, Sebastián Chao, Tom Fu, Freddie H

Das vordere Kreuzband (VKB) besteht aus zwei Bündeln, die zusammenarbeiten, um sowohl antero-posteriore als auch rotatorische Stabilität des Knies zu gewährleisten. Das Verständnis der Anatomie und Funktion des VKB spielt eine Schlüsselrolle bei der Behandlung von Patienten mit VKB-Verletzungen. Die anatomische VKB-Rekonstruktion zielt darauf ab, die Funktion der nativen VKB wiederherzustellen. Femur- und Tibiatunnel sollten an ihrer anatomischen Position unter Berücksichtigung sowohl der nativen VKB-Einführungsstelle als auch der knöchernen Landmarken platziert werden. Ein Hauptbestandteil der anatomisch individualisierten VKB-Rekonstruktion ist die Anpassung der Behandlung an die individuellen Merkmale jedes Patienten unter Berücksichtigung der präoperativen und intraoperativen Beurteilung der nativen VKB- und knöchernen Anatomie des Knies. Eine anatomische individualisierte Rekonstruktionschirurgie sollte auch darauf abzielen, die Größe des nativen VKB-Einsatzes wiederherzustellen. Während die Einzelbündelrekonstruktion des VKB bei einigen Patienten die Funktion des VKB wiederherstellen kann, ist bei diesem Konzept eine Doppelbündelrekonstruktion indiziert, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Van Oteghen, Sharon Jacobson, Phyllis A.

Lernen, beginnend im Säuglingsalter, hängt hauptsächlich von der Art und Qualität der Bewegungserfahrungen ab. Da 50 Prozent des Lernpotenzials eines Kindes im Alter von fünf Jahren entwickelt sind, ist es unabdingbar, Bewegungsprogramme für Kinder im Vorschulalter zu entwickeln. Bewegungsprogramme müssen sich am Entwicklungsstand des einzelnen Kindes orientieren. (JN)

Grossberg, Daniel DeBenedetti, Jana

Das Hebräisch-Programm an der State University of New York at Albany verwendet eine Vielzahl von Unterrichtsansätzen, die auf individuelle Lernstile zugeschnitten sind. Eine Hauptkomponente des Programms ist die Verwendung von 108 halbstündigen Videolektionen, die Möglichkeiten für Schülerreaktionen, Grafiken und Sketche enthalten, die eine angemessene Verwendung demonstrieren und hervorheben. Viele der…

Eine Literaturübersicht beschreibt mehrere Dimensionen kognitiver Stile, um individuelle stilistische Unterschiede zu veranschaulichen. Erörtert die Dimension Abhängigkeit/Unabhängigkeit im Feld unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und kulturellen Unterschieden. Schlägt vor, dass die Theorie des kognitiven Stils in einem breiteren theoretischen Rahmen strukturiert werden muss. (NH)

Die Arbeitsabläufe eines universitären Lese- und Lernkompetenzzentrums für einen vollständig individualisierten Leseunterricht werden beschrieben. Das Programm wird als studentischer Service (ohne Gebühr) auf freiwilliger Basis ohne Credits angeboten. Es wird ein vorbereiteter Satz von Lehrbändern verwendet, mit denen sich die Schüler weitgehend selbst bedienen können, indem sie nach ihren eigenen Sätzen vorgehen,…

Mit besonderem Augenmerk auf das Werk von Percy Nunn untersucht der Autor Individualität als Bildungsziel und diskutiert einige der „Übertreibungen“ des Kerngedankens der Selbstbestimmung: kindzentrierte Bildung, Kreativität, Exzentrizität und Elitismus. Er befasst sich mit einigen curricularen Themen, die für die Umsetzung selbstkreativer…

McQuade, Eamonn Maguire, Theresa

Zweck: Dieses Papier zielt darauf ab, ein Forschungsprojekt zu beschreiben, das sich mit der Beschäftigungsfähigkeit von Einzelpersonen in der teureren irischen Wirtschaft befasst. Design/Methodik/Ansatz: Das Programm für University-Industry Interface (PUII) verwendet eine Community-of-Practice-Methodik in Kombination mit wissenschaftlicher Forschung. Ergebnisse: Eine Reihe aufkommender Unternehmensmodelle…

Harvard Univ., Cambridge, MA. Graduiertenschule für Pädagogik.

DIESE BIBLIOGRAFIE LIEFERT MATERIAL ZU VERSCHIEDENEN ASPEKTEN DER INDIVIDUALISIERTEN ANWEISUNG. AUF DOKUMENTE VON 1958 BIS 1966 WERDEN UNGEFÄHR 85 UNKOMMENTIERTE VERWEISE ANGEGEBEN. ZEITSCHRIFTEN, BÜCHER UND BERICHTSMATERIALIEN WERDEN AUFGEFÜHRT. ENTHALTENE THEMENBEREICHE SIND PROGRAMMIERTER UNTERRICHT, LEHRMASCHINEN, ANTWORTMODUS, SELBSTHILFE UND COMPUTER-UNTERSTÜTZT…

Dieser Artikel argumentiert, dass die Affektmuster von Säuglingen angeboren sind und aussagekräftige Indikatoren für individuelle Unterschiede im inneren Zustand sind. Videobänder von sieben Gesichtern wurden mit einem Ethogramm kodiert, die Bewegung der Augenbraue, Blickrichtung, Augenöffnung, Mundform, Mundposition, Lippenposition und Zungenvorsprung wurden bewertet…

Individualisierter Unterricht ist ein Bildungsprogramm, bei dem Klassenstufen und Zeiteinheiten so gestaltet sind, dass der Schüler mit dem Einsatz von unipacs in seinem eigenen Tempo und Niveau arbeiten kann. Das unipac, ein "einzigartiges Paket", ist eine speziell entwickelte Gruppe von Lernaktivitäten, die auf bestimmten, vom Schüler gewählten Verhaltenszielen basieren. Unipacs bestehen…

Das Verständnis der Kommunikation (zu der einzelne Ereignisse gehören) erfordert ein Dreieck zwischen Theorie-Praxis-Kritik, und jede fehlende Komponente behindert das Verständnis und die Fähigkeit dramatisch. Die Schüler konkurrieren in der Forensik und die Richter beurteilen, um das Verständnis und die Fähigkeiten der Kommunikation zu verbessern. Das mündliche Dolmetschen erfordert eine…

Lu, Wenlian Wan, Lin Yan, Hao Wang, Chuanyue Yang, Fude Tan, Yunlong Li, Lingjiang Yu, Hao Liddle, Peter F. Palaniyappan, Lena Zhang, Dai

Hintergrund Ob es unterschiedliche Subtypen der Schizophrenie gibt, ist eine wichtige Frage, um das Verständnis und die Behandlung von Schizophrenie voranzutreiben. Ziele Um Personen mit Schizophrenie zu verstehen und zu behandeln, bestand das Ziel darin, das Verständnis der Unterschiede zwischen Personen zu verbessern, ob es diskrete Subtypen gibt und wie sich Erstepisode-Patienten (FEP) von Patienten mit multipler Episode (MEP) unterscheiden können. Methode Diese Probleme wurden in 687 FEP und 1880 MEP mit Schizophrenie unter Verwendung der Positive and Negative Syndrome Scale for (PANSS) Schizophrenie vor und nach einer antipsychotischen Medikation für 6 Wochen analysiert. Ergebnisse Die sieben Negativsymptome wurden miteinander und mit P2 (konzeptionelle Desorganisation), G13 (Volitionsstörung) und G7 (motorische Retardierung) korreliert. Der Hauptunterschied zwischen den Individuen lag im Cluster von sieben negativen Symptomen, die eine kontinuierliche unimodale Verteilung aufwiesen. Medikamente senkten die PANSS-Werte für alle Symptome, die in den FEP- und MEP-Gruppen ähnlich waren. Schlussfolgerungen Die negativen Symptome sind eine der Hauptursachen für individuelle Unterschiede und haben potenzielle Auswirkungen auf die Behandlung. Interessenerklärung LP erhielt Sprecherhonorare von Otsuka Canada und Bildungsstipendium von Janssen Canada im Jahr 2017. Copyright und Nutzung © The Royal College of Psychiatrists 2017. Dies ist ein Open-Access-Artikel, der unter den Bedingungen der Creative Commons Non-Commercial, No Derivatives verbreitet wird (CC BY-NC-ND) Lizenz. PMID:29163982

Die hier vorgestellten Lesarten sind eine Analyse ausgewählter Faktoren, die dem Prozess des individualisierten Lernens zugrunde liegen. Das Buch ist thematisch gegliedert und bewegt sich von theoretischen Überlegungen hin zu einer Analyse wichtiger Bildungskomponenten. Die Lesungen stammen von einem Querschnitt von Experten aus den Bereichen Lerntheorie, individuelle…

Texas Education Agency, Austin.

Es werden Hintergrundinformationen und Ressourcen vorgestellt, die Schülern der Klassen 9-12 in Texas helfen, einen individuellen Studienvertrag in angewandter Musik zu verfolgen. Um einen Vertrag zu erfüllen, müssen die Studierenden drei Auswahlen aus einer Liste zugelassener Musik für ihr gewähltes Feld (Instrument oder Stimme) aus dem Gedächtnis und mit der angegebenen Begleitung öffentlich vortragen. Material…

Dieser Aufsatz erweitert Jungs Theorie der Individuation, wie sie Joseph L. Henderson in seinem maßgeblichen Buch Thresholds of Initiation getreu ausgearbeitet hat. Sie befasst sich mit Analysen, die über viele Jahre mit angeblich individuierten Analysanden andauern, und schlägt Psychodynamiken vor, die solche Arbeiten erklären und unterstützen, die ansonsten außerhalb der formalen theoretischen Rechtfertigung liegen. Dabei geht der Beitrag sowohl auf Jungs als auch auf Hendersons Weigerung ein, die Relevanz der Metaphysik für die Psychologie zu erforschen, und bietet sowohl ein theoretisches Korrektiv für diesen Mangel als auch eine klinische Illustration zur Unterstützung einer erweiterten Sichtweise. Im Verlauf des Aufsatzes dienen persönliches Material aus Interviews mit Dr. Henderson, 101 Jahre alt, als Substrat, um sowohl die obigen Überlegungen zu unterstützen als auch ein neues Licht auf die Entwicklung seines Denkens zu werfen, das zu Schwellen der Initiation führte.

Lin, Zhenhong Greene, David L

Um fundierte Entscheidungen über Reisen und Fahrzeugkauf zu treffen, benötigen Verbraucher unvoreingenommene und genaue Informationen über den Kraftstoffverbrauch, den sie tatsächlich erzielen. In der Vergangenheit wurden die Schätzungen des EPA-Kraftstoffverbrauchs auf der Grundlage der Vorschriften von 1984 weithin dafür kritisiert, den Kraftstoffverbrauch im Straßenverkehr zu überschätzen. 2008 verabschiedete die EPA eine neue Schätzregel. Diese Studie vergleicht die Nützlichkeit der Schätzungen der EPA von 1984 und 2008 auf der Grundlage ihrer Vorhersageabweichung und Genauigkeit und versucht, die Vorhersage der Kraftstoffeinsparungen auf der Straße basierend auf Verbraucher- und Fahrzeugattributen zu verbessern.Wir untersuchen die Nützlichkeit der EPA-Kraftstoffverbrauchsschätzungen unter Verwendung einer mehr » großen Stichprobe von selbst berichteten Daten zum Kraftstoffverbrauch auf der Straße und entwickeln ein individualisiertes Modell zur genaueren Vorhersage des Kraftstoffverbrauchs eines einzelnen Fahrers auf der Grundlage leicht zu bestimmender Fahrzeug- und Fahrerattribute . Eher Genauigkeit als Bias scheint die Nützlichkeit der EPA-Schätzungen von 1984 bei der Vorhersage von Straßen-MPG eingeschränkt zu haben. Die Schätzungen der EPA 2008 scheinen gleichermaßen ungenau und im Vergleich zu den selbst gemeldeten Daten wesentlich verzerrter zu sein. Darüber hinaus weisen die Schätzungen von 2008 eine Tendenz zur Unterschätzung auf, die mit zunehmendem Kraftstoffverbrauch zunimmt, was darauf hindeutet, dass die neuen Zahlen dazu neigen, die realen Vorteile von Kraftstoffverbrauch und Emissionsstandards zu unterschätzen. Durch die Einbeziehung mehrerer einfacher Fahrer- und Fahrzeugattribute reduziert das Individualisierte Modell die unerklärte Varianz um über 55% und den Standardfehler um 33% basierend auf einer unabhängigen Teststichprobe. Die zusätzlichen erklärenden Variablen können leicht von den Personen bereitgestellt werden.« weniger

Informationen aus Wachstums- und Ertragsmodellen sind die Grundlage für Forstmanager, um Entscheidungen über die Bewirtschaftung ihrer Wälder zu treffen. Von verschiedenen Arten von Wachstumsmodellen bieten Ganzbestandsmodelle Vorhersagen auf Bestandsebene, während Einzelbaummodelle detaillierte Informationen auf Baumebene liefern. Die bekannte logistische Regression wird häufig verwendet, um einen Baum vorherzusagen.

Konzentrationen einer bestimmten chemischen Substanz in Blut, Urin, Verdauungssäften oder Geweben von „normalen“ Personen. Diese werden als die Extreme angeführt. physiologischer Zustand, Blutzuckerspiegel und Ernährungszustand des Individuums wurden als signifikant identifiziert. Studien zum Sauerstoffmangel. sehr detailliert. Dazu gehören Geometrie und Zusammensetzung der Cochlea-Trennwand, Riensf.ty und Abstand der Epithelhaarzellen, Größe und

El artículo examina el estatuto epistemológico de la bioética como disciplina académica. El autor sostiene que el estatuto epistemológico de un discurso lo determina la pregunta fundamental que se plantea y la respuesta que se busca, focos integradores del discurso. En el caso de la bioética, la pregunta fundamental es de índole moral. La bioética es pues una disciplina ética que tiene su hogar epistemológico en la filosofía. El autor también defiende el concepto de "éticas aplicadas". Sugiere finalmente que el método de la bioética, sobre todo la que se hace desde nuestras latitudes, debería adoptar el círculo hermenéutico como metodología para su filosofar. PMID:20463860

Bettinetti, R Quadroni, S Boggio, E Galassi, S

Asano, Yuta Fairchild, Mark D. Blondé, Laurent

Diese Studie schlägt ein Sehmodell für einzelne kolorimetrische Beobachter vor. Das vorgeschlagene Modell kann in vielen farbkritischen Anwendungen wie Farbkorrektur und Softproofing von Vorteil sein, um Bereiche von Farbübereinstimmungen anstelle einer einzelnen durchschnittlichen Übereinstimmung zu bewerten. Wir haben den physiologischen Beobachter von CIE 2006 um acht zusätzliche physiologische Parameter erweitert, um individuelle Farbnormalbeobachter zu modellieren. Diese acht Parameter steuern die Linsenpigmentdichte, die Makulapigmentdichte, die optischen Dichten von L-, M- und S-Kegel-Photopigmenten und λmax-Verschiebungen von L-, M- und S-Kegel-Photopigmenten. Durch Identifizieren der Variabilität jedes physiologischen Parameters kann das Modell unter Verwendung der Monte-Carlo-Simulation Farbanpassungsfunktionen zwischen farbnormalen Populationen simulieren. Die Variabilitäten der acht Parameter wurden in zwei Schritten identifiziert. Im ersten Schritt wurden für jeden der acht physiologischen Parameter umfangreiche Reviews vergangener Studien durchgeführt. Im zweiten Schritt wurden die erhaltenen Variabilitäten skaliert, um zu einem Farbabstimmungsdatensatz zu passen. Das Modell wurde mit drei verschiedenen Datensätzen validiert: traditioneller Farbabgleich, angewandter Farbabgleich und Rayleigh-Übereinstimmungen. PMID:26862905

Die aus epidemiologischen Studien exponierter Bevölkerungsgruppen abgeleiteten Risikoabschätzungen sowie die zulässigen Höchstdosen für die berufliche Exposition und die Exposition der Bevölkerung gegenüber ionisierender Strahlung basieren alle auf der Annahme, dass die menschliche Bevölkerung mit Ausnahme einer kleinen Zahl einheitlich in ihrer Strahlenempfindlichkeit ist von Individuen, wie ATM-Homozygoten, die leicht anhand ihrer klinischen Symptome identifiziert werden können. Die Hypothese, auf der dieser Vorschlag basiert, ist, dass die menschliche Bevölkerung hinsichtlich der Strahlensensibilität nicht homogen ist, sondern dass strahlensensible Untergruppen existieren, die nicht leicht zu identifizieren sind. Diese Personen würden eine erhöhte Inzidenz schädlicher Strahlungswirkungen erleiden und die Form der Dosis-Wirkungs-Beziehung verzerren. Die Strahlenempfindlichkeit dieser Gruppen hängt von den Expressionsniveaus spezifischer Proteine ​​ab. Der Plan war, die Wirkung von drei relativ seltenen Genen mit hoher Penetration zu untersuchen, die in Mäusen verfügbar sind, nämlich Atm, mRad9 und Brca1. Der Zweck des Strahlenschutzes ist zu verhindern! deterministische Effekte von klinischer Bedeutung und begrenzen stochastische Effekte auf ein akzeptables Niveau. Wir planen daher, die Strahlenempfindlichkeit von Mäusen, die für jedes der oben genannten Gene heterozygot sind, sowie von Doppelheterozygoten für Genpaare mit Wildtyptieren zu vergleichen, wobei zwei biologische Endpunkte verwendet werden: a) Augenkatarakte als wichtiger und relevanter deterministischer Effekt, und b) Onkogene Transformation in kultivierten embryonalen Fibroblasten als Surrogat für die Karzinogenese, der relevanteste stochastische Effekt.« weniger

Brovelli, M. A. Minghini, M. Zamboni, G.

Das in weltweiten Archiven aufbewahrte kartografische Kulturerbe wird oft nur in der Original-Papierfassung aufbewahrt, was sowohl die Nutzungschancen als auch den Kreis möglicher Nutzer einschränkt. Das Web-C.A.R.T.E. System hat dieses Problem im Hinblick auf die wertvollen Katasterkarten, die im Staatsarchiv von Como aufbewahrt werden, angegangen. Ziel des Projekts war es, die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit dieses Erbes zu verbessern, indem die neuesten kostenlosen und quelloffenen Tools zur Verarbeitung, Katalogisierung und Web-Veröffentlichung der Karten verwendet werden. Die resultierende Architektur soll daher das Staatsarchiv Como bei der Verwaltung seiner kartografischen Inhalte unterstützen. Nach einer Vorverarbeitung, bestehend aus Digitalisierungs- und Georeferenzierungsschritten, wurden Karten mit Metadaten versehen, nach aktuellen italienischen Standards zusammengestellt und über eine Ad-hoc-Version der GeoNetwork Opensource Geokatalog-Software verwaltet. Für die Kartenpublikation und 2D-Navigation wurde ein dedizierter MapFish-basierter webGIS-Client mit einer optimierten Version auch für mobile Plattformen entwickelt. Mit dem NASA World Wind Virtual Globe wurde schließlich ein Modul zur 3D-Visualisierung von Katasterkarten entwickelt. Dank einer zeitlichen Schiebeleiste wurde auch die Zeit in das System einbezogen, um eine grafische 4D-Benutzeroberfläche zu erstellen. Die Gesamtarchitektur wurde komplett mit freier Open-Source-Software erstellt und ermöglicht eine direkte und intuitive Abfrage historischer Karten. Neben dem bemerkenswerten Vorteil, dass die originalen Papierkarten intakt bleiben, vereinfacht das System die Arbeit der allgemeinen Benutzer des Staatsarchivs Como erheblich und erweitert dank der Modernisierung der Kartenberatungstools zusammen den gleichen Benutzerkreis.

Slon, Viviane Viola, Bence Renaud, Gabriel Gansauge, Marie-Theres Benazzi, Stefano Sawyer, Susanna Hublin, Jean-Jacques Shunkov, Michael V. Derevianko, Anatoly P. Kelso, Janet Prüfer, Kay Meyer, Matthias Pääbo, Svante

Die Anwesenheit von Neandertalern in Europa und West-Eurasien vor der Ankunft des anatomisch modernen Menschen wird durch archäologische und paläontologische Daten gut unterstützt. Im Gegensatz dazu beschränken sich die fossilen Beweise für Denisova, einer Schwestergruppe der Neandertaler, die kürzlich anhand von DNA-Sequenzen identifiziert wurde, auf drei Exemplare, die alle aus der Denisova-Höhle im Altai-Gebirge (Sibirien, Russland) stammen. Wir berichten über die Gewinnung von DNA eines unteren zweiten Milchmolaren (Denisova 2), die in einer tiefen stratigraphischen Schicht in der Denisova-Höhle entdeckt wurde, und zeigen, dass dieser Zahn von einem weiblichen Denisova-Individuum stammt. Auf der Grundlage der Anzahl der „fehlenden Substitutionen“ in der mitochondrialen DNA, die aus der Probe bestimmt wurde, stellen wir fest, dass Denisova 2 wesentlich älter ist als zwei der anderen Denisovaner, was die Ansicht verstärkt, dass Denisovaner wahrscheinlich in der Nähe von Denisova-Höhle über einen längeren Zeitraum. Wir zeigen, dass das Niveau der Diversität der nuklearen DNA-Sequenz, das bei Denisovanern gefunden wurde, im unteren Bereich der heutigen menschlichen Populationen liegt. PMID:28695206

Mutante Mäuse, die menschliche ZNS-Erkrankungen simulieren, werden als Modelle für die Entwicklung therapeutischer Arzneimittel verwendet. Die Drogenbewertung erfordert eine kohärente Korrelation zwischen Verhaltensphänotyp und Drogenstatus. Variationen in den Verhaltensreaktionen könnten solche Korrelationen verschleiern, ein Problem, das in den Drei-Site-Studien von Crabbe et al. (1999) und Wahlsten et al. (2003a). Faktoren, die zur Variation beitragen, werden berücksichtigt, wobei der Schwerpunkt auf den Unterschieden zwischen einzelnen Tieren liegt. Genetische Unterschiede aufgrund von Minisatellitenvariationen legen nahe, dass jede Maus genetisch unterschiedlich ist. Effekte während der Schwangerschaft, einschließlich mütterlicher Stress, beeinflussen das Verhalten im späteren Leben, während der endokrine Austausch zwischen Fötus und Elternteil sowie zwischen männlichen und weiblichen Föten in Abhängigkeit von der intrauterinen Position ebenfalls dazu beiträgt. Auch die prä- und perinatale Ernährung sowie die mütterliche Aufmerksamkeit spielen eine Rolle. Bei Erwachsenen ist die endokrine Zyklizität bei Frauen eine anerkannte Quelle der Verhaltensvielfalt. Bemerkenswerterweise wird zunehmend anerkannt, dass Gruppen von Wild- und Labormäusen komplexe soziale Strukturen aufweisen, was durch die Betrachtung von Crowcroft (1966) veranschaulicht wird. Der Dominanzstatus kann das Verhalten in Testparadigmen, die Angst, Fortbewegung und Aggressivität ansprechen, in einem Ausmaß, das mit dem Mutations- oder Drogenstatus vergleichbar ist, deutlich verändern. Zu verstehen, wie solche Effekte das Verhaltensspektrum von ansonsten identischen Tieren verstärken, wird die Tests verbessern.

Arlsan, Ermanno Biella, Giancarlo Boniolo, Graziano Caporusso, Donatella de Franco, Roberto Lozej, Alfredo Veronese, Luigi

Das Untersuchungsgebiet befindet sich in S. Agata (Gera Lario), einem kleinen Zentrum am nördlichen Ende des Comer Sees, nahe der Kreuzung der Valchiavenna- und Valtellina-Täler. Dieser Ort spielte seit der Antike eine strategische Rolle und kontrollierte die Kommunikationswege zum Comer See und zu den Alpenpässen Spluga und Septimer. Seit dem Ende des letzten Jahrhunderts werden in der Literatur archäologische Funde berichtet, die ab dem frühen 11. Jahrhundert auch durch Archivdokumente belegt sind, die die Existenz der Siedlung "Olonium", eines Verwaltungs- und Steuerzentrums von größter Bedeutung sowie einer Pfarrei, bestätigen zu den einflussreichsten in der Region Comer See. Auf einer Fläche von 45.000 m 2 wurde eine elektrische Vermessung in Verbindung mit magnetischen und GPR-Untersuchungen durchgeführt. Diese Studien haben auf das Vorhandensein einer Reihe von Untergebieten hingewiesen, die durch signifikante Anomalien gekennzeichnet sind, die durch die Überlappung der Ergebnisse von zwei oder mehr geophysikalischen Methoden definiert wurden. In zwei dieser Teilgebiete wurden Ausgrabungsversuche durchgeführt, die eine Reihe von archäologischen Funden von Interesse ans Licht gebracht haben. In einem der beiden Teilgebiete, das durch die Überlagerung von Elektro- und Radaranomalien gekennzeichnet ist, wurde eine Ablagerung von großen Kieselsteinen gefunden. Der Ursprung dieser Lagerstätte ist nicht geklärt, ob sie fluvialen Ursprungs ist, im Zusammenhang mit der Abzweigung des Flusses Adda in der Region Pian di Spagna in der Römerzeit, oder sie ist Teil von Rekultivierungsarbeiten, noch aus der Römerzeit, von Paläolakustrinen Sümpfe. Die überlappende Stratigraphie deutet jedoch auf die Entwicklung von Flusskanälen zwischen römischer und niedermittelalterlicher Zeit hin. Im anderen Teilgebiet wurden Ausgrabungen an Standorten durchgeführt, die durch elektrische und Radaranomalien definiert und durch die Ergebnisse der magnetischen Vermessung bestätigt wurden. Die Ausgrabungen brachten unter den Flussablagerungen ein großes mittelalterliches Gebäude ans Licht, das als die 1444 verlassene S. Stefano-Kirche identifiziert werden konnte. Die Kirche ist auf

Unter Verwendung elektromagnetischer Levitation in Kombination mit der oszillierenden Tropfentechnik und der Tropfenkalorimetermethode wurden die Oberflächenspannungen und spezifischen Wärmen von unterkühlten flüssigen Co-10 Gew.-% Mo, Co-26,3 Gew.-% Mo und Co-37,6 Gew.-% Mo-Legierungen gemessen. Der behälterlose Zustand während des Schwebens erzeugt bei diesen drei Legierungen erhebliche Unterkühlungen von bis zu 223 K (0,13 TL), 213 K (0,13 TL) bzw. 110 K (0,07 TL). In ihren jeweiligen Unterkühlungsbereichen wurden die Oberflächenspannungen zu 1895 m 0,31 (T m 1744), 1932 m 0,33 (T m 1682) und 1989 m 0,34 (T m .) bestimmt 1607) mN·m у. Nach der Butler-Gleichung wurden auch die Oberflächenspannungen dieser drei Co-Mo-Legierungen berechnet und die Ergebnisse stimmen gut mit den experimentellen Daten überein. Die spezifischen Wärmen dieser drei Legierungen werden mit 41,85, 43,75 und 44,92 J mol у K у bestimmt. Basierend auf den ermittelten Oberflächenspannungen und spezifischen Wärmen werden die Änderungen thermodynamischer Funktionen wie Enthalpie, Entropie und Gibbssche freie Energie vorhergesagt. Darüber hinaus werden die Kristallkeimbildung, das Dendritenwachstum und die Marangoni-Konvektion von unterkühlten Co-Mo-Legierungen im Lichte dieser gemessenen thermophysikalischen Eigenschaften untersucht.

Pawelec, B. Castaño, P. Zepeda, T. A.

Diese Arbeit berichtet über die morphologische Untersuchung von nanostrukturierten sulfidierten CoMo-Katalysatoren mittels hochauflösender Transmissionselektronenmikroskopie (HRTEM). Die Katalysatoren wurden auf Ti-modifiziertem hexagonalem mesoporösem Siliciumdioxid (HMS-Ti) und P-modifiziertem HMS-Ti (P/HMS-Ti) getragen. Die Oxidvorstufen wurden durch spezifische Oberfläche (S BET), temperaturprogrammierte Reduktion (TPR), diffuse Reflexions-Infrarot-Fourier-Transformations-Spektroskopie im OH-Bereich (DRIFTS-OH) und Röntgen-Photoelektronen-Spektroskopie (XPS) charakterisiert, um der Einfluss der Imprägnierungssequenz (sukzessive vs. simultan) und der Einfluss des P-Einbaus in HMS-Ti-Material auf die Morphologie von kalzinierten CoMo-Katalysatoren. Sowohl TPR- als auch XPS-Messungen zeigen, dass die durch sukzessive Imprägnierung hergestellten Katalysatoren gut dispergierte MoO 3 - und CoO-Phasen aufweisen, während ihre durch simultane Imprägnierung hergestellten Gegenstücke zusätzlich die CoMoO 4 -Phase aufweisen. Für alle sulfidierten Katalysatoren wurde die Anwesenheit einer MoS 2 -Phase mit einer Partikelgröße im Bereich von 3,3–4,4 nm durch HRTEM bestätigt. Die katalytische Aktivität wurde in der Reaktion der Hydrodesulfurierung (HDS) von Dibenzothiophen (DBT) bewertet, die in einem Durchflussreaktor bei 593 K und einem Wasserstoffdruck von 5,5 MPa durchgeführt wurde. Der Einbau von P in das HMS-Ti-Material führte insgesamt zu einer Erhöhung der HDS-Aktivität und der Hydrierfähigkeit der sulfidierten Katalysatoren. Alle Katalysatoren erwiesen sich während des 10-stündigen Time-on-Stream (TOS)-Betriebs als stabil. Die Aktivität von Sulfidkatalysatoren in der Zielreaktion hängt linear von der Oberflächenexposition der Co-Spezies in den Oxidvorstufen, bestimmt durch XPS, und von der Morphologie der Sulfidform der Katalysatoren (Oberflächendichte der MoS 2 -Partikel und deren Größe) ab, da bestimmt durch HRTEM.

Schnell-Inderst, Petra Hunger, Theresa Hintringer, Katharina Schwarzer, Ruth Seifert-Klauss, Vanadin Regina Gothe, Holger Wasem, Jürgen Siebert, Uwe

Die deutsche Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) erstattet alle Gesundheitsleistungen, die als ausreichend, angemessen und wirksam erachtet werden. Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) sind laut Bundesärztekammer (BÄK) Leistungen, die nicht unter die Haftung der GKV fallen, medizinisch notwendig oder empfehlenswert oder zumindest vertretbar sind. Sie müssen vom Patienten ausdrücklich beantragt und aus eigener Tasche bezahlt werden. Folgende Fragen zu IGeL in der ambulanten Gesundheitsversorgung von GKV-Versicherten werden im vorliegenden Bericht behandelt: Wie ist die empirische Evidenz zu Angebot, Inanspruchnahme, Praxis, Akzeptanz und Arzt-Patient-Beziehung sowie zur wirtschaftlichen Relevanz von IGeL ?Welche ethischen, sozialen und rechtlichen Aspekte sind mit IGeL verbunden? FÜR ZWEI DER HÄUFIGSTEN IGEL, DAS SCREENING AUF GLAUKOM UND DAS SCREENING AUF OVAR- UND ENDOMETRIEKREBS DURCH VAGINAL-ULTRASCHALL (VUS), WERDEN FOLGENDEN FRAGEN BEHANDELT: Was ist der Beweis für die klinische Wirksamkeit? Gibt es Subpopulationen, für die das Screening? könnte von Vorteil sein? Die Auswertung gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil wird eine systematische Literaturrecherche von Primärstudien und Publikationen zu ethischen, sozialen und rechtlichen Aspekten durchgeführt. Im zweiten Teil werden Schnellbewertungen der klinischen Wirksamkeit für die beiden Beispiele Glaukom- und VUS-Screening erstellt. Daher wird in einem ersten Schritt nach HTA-Berichten und systematischen Übersichtsarbeiten gesucht, gefolgt von einer Suche nach Originalstudien, die nach dem Ende des Untersuchungszeitraums des letzten eingeschlossenen HTA-Berichts veröffentlicht wurden. Für die erste Frage wurden 29 Studien eingeschlossen. Zwischen 19 und 53 % der GKV-Mitglieder erhalten IGeL-Angebote, von denen drei Viertel realisiert werden. 16 bis 19% der Versicherten fragen aktiv nach IGeL. Die Augeninnendruckmessung ist die häufigste einzelne IGeL-Leistung und macht bis zu 40% der Angebote aus. Es folgen Ultraschall-Begutachtungen mit bis zu 25 % der Angebote. Krebsvorsorge

Dieser Artikel über das Asperger-Syndrom (AS) bei hochbegabten Personen gibt zunächst einen Überblick über die Vorgeschichte der AS, beschreibt dann die Merkmale von Personen mit AS, diskutiert die Identifizierung von AS und schlägt pädagogische Modifikationen für ebenfalls hochbegabte Personen mit AS vor. Die Empfehlungen beinhalten: Respektieren individueller Unterschiede, Schutz der…

Rose, L. Todd Rouhani, Parisa Fischer, Kurt W.

Unser Ziel ist es, eine Wissenschaft des Individuums zu etablieren, die auf dynamischen Systemen basiert und sich auf die Analyse der individuellen Variabilität konzentriert. Unser Argument ist, dass sich Individuen auf unterschiedliche Weise verhalten, lernen und sich entwickeln und dabei Variabilitätsmuster aufweisen, die nicht von Modellen erfasst werden, die auf statistischen Durchschnittswerten basieren. Daher ist jeder sinnvolle Versuch,…

Dieser Artikel untersucht den Aufstieg des Individuums und die daraus resultierende Individualisierung der Gesellschaft, die als ein reflexiver Teil Chinas staatlich geförderten Strebens nach Modernität betrachtet werden sollte. Es führt den Ursprung des Individualisierungsprozesses in die maoistische Ära zurück und argumentiert, dass einige kollektivistische Programme des Social Engineering und der sozialistische Weg der Modernisierung unter dem Maoismus ironischerweise zu einer teilweisen Individualisierung der chinesischen Gesellschaft führten. Der Artikel untersucht tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen während der drei Jahrzehnte der Reformen nach Mao und zeigt eine Reihe von Ähnlichkeiten mit dem Individualisierungsprozess in Westeuropa auf, zeigt aber auch einige wichtige Unterschiede auf. Im letzten Abschnitt werden die theoretischen Implikationen des chinesischen Falles im Lichte von Ulrich Becks Theorie der Individualisierung und der Zweiten Moderne diskutiert. © London School of Economics and Political Science 2010.

Castelão, Talita Borges Schiavo, Márcio Ruiz Jurberg, Pedro

Die Meinungen von Eltern und Angehörigen der Gesundheitsberufe zur Sexualität von Personen mit Down-Syndrom zu bewerten und zu beschreiben, wie diese Personen ihre eigene Sexualität sehen. In der Studie wurden sowohl quantitative als auch qualitative Analysen verwendet. Insgesamt wurden 809 Fragebögen an Eltern und Angehörige der Gesundheitsberufe gerichtet (348).Zwölf Fokusgruppensitzungen wurden getrennt mit Eltern, Fachkräften und DS-Personen durchgeführt. Bei der Analyse wurde ein Chi-Quadrat-Test durchgeführt. Eltern betrachten ihre Kinder als ewige Kinder, da sie vor dem äußersten Ergebnis des Sexuallebens ihrer Kinder Angst haben: ungewollte Schwangerschaft und das Risiko eines erneuten Auftretens des Syndroms. Angehörige der Gesundheitsberufe zeigten sich nicht darauf vorbereitet, DS-Personen sexuelle Ratschläge zu erteilen und die Einstellung der Eltern zum Sexualtrieb ihrer Kinder angemessen zu gestalten. Die Sexualität des Down-Syndroms entwickelt sich ähnlich wie bei anderen Personen, aber DS-Personen erfahren je nach sozialem Kontext Einschränkungen.

Das Interesse an individuellen Unterschieden in der Verhaltensplastizität von Tieren ist in den letzten Jahren gestiegen, aber die Forschung auf diesem Gebiet wurde durch semantische Verwirrung behindert, da verschiedene Forscher dieselben Begriffe (z. B. Plastizität, Flexibilität, Reaktionsfähigkeit) verwenden, um sich auf unterschiedliche Phänomene zu beziehen. Das erste Ziel dieser Übersichtsarbeit ist es, einen Rahmen für die Kategorisierung der vielen verschiedenen Arten von Verhaltensplastizitäten vorzuschlagen, Beispiele für jeden zu beschreiben und aufzuzeigen, warum die Verwendung von Reversibilität als Kriterium für die Kategorisierung von Verhaltensplastizitäten problematisch ist. Dieser Rahmen wird dann verwendet, um eine Reihe aktueller Fragen zu individuellen Unterschieden in der Verhaltensplastizität zu beantworten. Eine Reihe von Fragen betrifft die experimentellen Designs, die verwendet werden können, um individuelle Unterschiede in verschiedenen Arten von Verhaltensplastizitäten zu untersuchen. Obwohl individuelle Designs die Standardoption für empirische Studien vieler Arten von Verhaltensplastizitäten sind, können in manchen Situationen (z. B. wenn Erfahrungen in einem frühen Alter das Verhalten in späteren Lebensaltern beeinflusst) „individuelle Replikation“-Designs nützliche Einblicke in das Individuum liefern Unterschiede in der Verhaltensplastizität. Bis heute haben Forscher, die in-individuelle und replizierende individuelle Designs verwenden, individuelle Unterschiede in allen hier beschriebenen Hauptkategorien von Verhaltensplastizitäten dokumentiert. Eine weitere wichtige Frage ist, ob und wie verschiedene Arten von Verhaltensplastizitäten miteinander zusammenhängen. Derzeit gibt es empirische Belege dafür, dass viele Verhaltensplastizitäten [z. kontextuelle Plastizität, Lernraten, IIV (intraindividuelle Variabilität), endogene Plastizität, ontogenetische Plastizität) können selbst in Abhängigkeit von früheren Erfahrungen im Leben variieren, dh viele Arten von Verhaltensplastizität sind selbst entwicklungsplastisch. Diese Ergebnisse stützen die Annahme, dass Unterschiede zwischen Individuen in früheren Erfahrungen zu individuellen Unterschieden im Verhalten beitragen können

Effektiver individualisierter Unterricht hängt in erster Linie davon ab, dass der Lehrer die Fähigkeiten besitzt, ihn umzusetzen. Die Individualisierung ist daher durchaus kompatibel mit dem traditionellen in sich abgeschlossenen Elementarklassenmodell, nicht jedoch mit seiner Alternative, der Abteilungsbildung, die Lehrern weder die zeitliche Flexibilität noch die Vertrautheit mit…

Ein individualisiertes Bildungsprogramm ist ein rechtliches Dokument, das Informationen über das sonderpädagogische Programm eines Schülers mit einer Behinderung enthält. Damit die Eltern feststellen können, ob sie mit dem von der Schule vorgeschlagenen individualisierten Bildungsprogramm einverstanden sind, müssen sie zunächst in der Lage sein, das Dokument zu lesen und zu verstehen. Diese Studie zielte…

Linehan, Marsha M. und andere

Verglichen die Wirksamkeit der Gruppenbehauptungstherapie mit der Einzelbehauptungstherapie. Die Ergebnisse zeigten keine signifikanten Unterschiede zwischen Gruppe und individuellem Durchsetzungstraining. Prä-, Post- und Follow-up-Maßnahmen zeigten, dass beide Behandlungen wirksam waren, um durchsetzungsfähiges Verhalten zu steigern und Feindseligkeit und Wut zu reduzieren. Behandlung…

Nach konventioneller Ansicht sind die Eigenschaften eines Organismus ein Produkt der Natur und der Pflege - seiner Gene und der Umwelt, in der er lebt. Neuere Experimente mit einzelligen Organismen haben diese Ansicht in Frage gestellt: Mehrere molekulare Mechanismen erzeugen phänotypische Variationen unabhängig von Umweltsignalen, Dies führt zu Variationen in klonalen Gruppen. Im Mittelpunkt meines Vortrags stehen die Ursachen und Folgen dieser mikrobiellen Individualität. Anhand von Beispielen aus bakteriellen genetischen Modellsystemen werde ich zunächst verschiedene molekulare und zelluläre Mechanismen diskutieren, die bakterielle Individualität begründen. Dann werde ich die Konsequenzen der Individualität diskutieren und mich darauf konzentrieren, wie phänotypische Variationen in klonalen Bakterienpopulationen Interaktionen zwischen Individuen fördern, zu Arbeitsteilung führen und es klonalen Bakteriengruppen ermöglichen können, mit Umweltunsicherheiten umzugehen. Die Variation zwischen Individuen verleiht somit klonalen Gruppen eine kollektive Funktionalität.

Radzvilavicius, Arunas L. Blackstone, Neil W

Die Evolutionstheorie wird in Bezug auf Individuen formuliert, die vererbbare Informationen tragen und einem selektiven Druck ausgesetzt sind. Individualität selbst ist jedoch eine Eigenschaft, die sich entwickeln musste – ein Individuum ist keine unteilbare Einheit, sondern das Ergebnis evolutionärer Prozesse, die notwendigerweise auf der unteren Ebene der hierarchischen Organisation beginnen. Traditionelle Ansätze zur biologischen Individualität konzentrieren sich auf Kooperation und Verbundenheit innerhalb einer Gruppe, Arbeitsteilung, polizeiliche Mechanismen und starke Selektion auf höherer Ebene. Trotz beträchtlicher theoretischer Fortschritte in diesen Bereichen fehlt jedoch eine vollständige dynamische Darstellung der ersten Prinzipien, wie neue Typen von Individuen entstehen. In dem Maße, in dem Individualität ein emergentes Merkmal ist, kann das Problem dadurch angegangen werden, dass man die Bedeutung von individuierenden Mechanismen anerkennt, die von Beginn des Übergangs an vorhanden sind, wenn nur die Selektion auf niedrigerer Ebene wirkt. Hier geben wir einen Überblick über einige der einflussreichsten theoretischen Arbeiten zur Rolle von individuierenden Mechanismen bei diesen Übergängen und zeigen, wie ein evolutionärer Rahmen auf niedrigerer Ebene von unten nach oben verwendet werden kann, um die biologische Komplexität zu verstehen, die am Ursprung des zellulären Lebens, der frühen eukaryotischen, beteiligt ist Evolution, sexuelle Lebenszyklen und mehrzellige Entwicklung. Einige dieser Mechanismen sind unweigerlich auf Umweltbeschränkungen, Bevölkerungsstruktur und Lebenszyklen der Vorfahren zurückzuführen. Andere sind einzigartig für bestimmte Übergänge – Merkmale der Naturgeschichte und Biochemie, die in die Konfliktvermittlung einbezogen werden. Die Identifizierung von Individuationsmechanismen, die eine grobkörnige Beschreibung der evolutionären Dynamik des Systems liefern, ist ein wichtiger Schritt zum Verständnis der Entwicklung biologischer Komplexität und hierarchischer Organisation. Individualität lässt sich so als Näherungsmodell neu denken, das mit unterschiedlicher Genauigkeit für verschiedenste biologische Systeme gilt. © 2018 Cambridge Philosophical Society.

Beinhaltet "Überprüfung des Engagements für Menschen mit Behinderungen" (Frick) "Modifizieren von Laborgeräten" (Silletto) "Equine Facilitated Therapy" (Hoover et al.) "Gartenbautherapie" (Rees, Iverson) "Wie zugänglich ist Ihr Landwirtschaftsprogramm? (Delks .) , Sillery) "Landwirtschaftliche Bildung für…

Strategien zur Individualisierung des Unterrichts in Schreibmaschinenklassen, die in dem Artikel diskutiert werden, sind der Multimedia-Ansatz, mechanische Schrittmacher, computergestützter Unterricht, Lernaktivitätspakete und verschiedene projektartige Geräte. (MF)

Lapum, Jennifer L. Bar, Rachel J

Die mit Tanz verbundene Bewegung und Musik spielt im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle und kann sich in Körper und Geist einprägen. Tanz ist aufgrund dieser tiefen Verbindungen daher eng mit der Erinnerung verbunden. Ohne bewusstes Denken hat der Tanz das Potenzial, mit zunehmendem Alter initiiert zu werden. In dem aktuellen Artikel teilen die Autoren narrative Reflexionen über ihre Erfahrungen mit und das Potenzial von Tanz als Intervention für alternde Bevölkerungen, bei denen Demenzerkrankungen diagnostiziert wurden. Sie stützen sich auf ihre Erfahrungen in der Arbeit mit der alternden Bevölkerung und ein Tanzprogramm, das derzeit von der kanadischen National Ballet School und Baycrest Health Sciences für Menschen mit Demenzerkrankungen in der Langzeitpflege entwickelt wird. Der vorliegende Artikel ist als Dialog zwischen den Autoren angelegt, weil er den Tanz als dialogische Begegnung zwischen Bewegung und Musik bzw. zwischen Individuen nachahmt. Copyright 2016, SLACK Incorporated.

Moralischer Individualismus (Brooks, 2011, Smith, 2011) ist eine zeitgenössische Interpretation von Moral, die ausschließlich eine Frage der persönlichen Entscheidung ist. Es ist eher eine populäre als eine theoriebasierte Interpretation und hat eine Reihe von sozialen generativen Quellen, die sich auf die heutige Beschäftigung mit Individualität und persönlicher Besonderheit beziehen. Eine wichtige generative Quelle ist die Popularisierung der Postmoderne, die die Selbsterfindung priorisiert und dem moralischen Individualismus den Anschein intellektueller Legitimität verleiht. Moralischer Individualismus ist ein zutiefst fehlerhaftes Missverständnis von Moral, weil er die moralische Gemeinschaft aufhebt. Meine Sorge in diesem Papier ist, dass dadurch die produktive Diskussion über die moralische Zulässigkeit des freiwilligen Todes oder der Entscheidung, unter verzweifelten und schlimmen Umständen zu sterben, ernsthaft gefährdet wird. Copyright © 2013 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Der Schwerpunkt dieses Beitrags liegt darin, vorzuschlagen, dass die Frage nach standardisierter versus individualisierter Therapie Teil einer allgemeineren Debatte über die Art der Untersuchung, die Anwendung empirischen Wissens in der Praxis und die Bewertung beruflicher Aktivitäten ist – was zusammenfassend als klinisch bezeichnet werden könnte Wissenschaft. Das ausschließliche Vertrauen auf das traditionelle experimentelle Forschungsdesign mit seiner Forderung nach prozeduraler Standardisierung fördert ein Modell der klinischen Verhaltenstherapie als Technologie. Eine solche Perspektive widerspricht der Entwicklung der besonderen Beziehung zwischen Theorie (Allgemeinheit) und Praxis (Spezifität), die einen der einzigartigen Beiträge und langfristigen Vermächtnisse der Verhaltenstherapie darstellt. Wenn Verhaltenstherapeuten, die einzelne Klienten behandeln, allgemeine Prinzipien an individuelle Bedürfnisse anpassen sollen, muss ein breiterer Blick auf relevante Quellen individueller Unterschiede bestehen.

Miquel, Paul-Antoine Hwang, Su-Young

In diesem Beitrag bestehen wir darauf, den epistemischen und metaphysischen Unterschied zwischen Individuum und Individuation hervorzuheben, eine Unterscheidung, die ursprünglich von Gilbert Simondon entwickelt wurde. Individuation erfolgt in komplexen physikalischen Systemen durch die Kopplung (R 1 ) zwischen dem System und seinen äußeren Bedingungen. Als solches ist das System nicht gut durch seine einzigen Bestandteile definiert. Charakterisieren wir (R 2 ) wie folgt: Das System ist zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht vollständig durch seine Struktur definiert, da sich diese Struktur ändert und globale emergente Eigenschaften auftreten, wie im paradigmatischen Beispiel des Phasenübergangs. Physikalische Individuation wird also sowohl durch die Kopplung eines physikalischen Systems mit seiner Umgebung (R 1 ) als auch durch die stattfindende diachrone Dynamik (R 2 ) definiert. Wir interpretieren die biologische Individuation als eine zweite Ordnung, d. h. als rekursives Verfahren, durch das auch die physikalische Individuation auf „ihrem eigenen Theater“ agiert. Wir stellen dieses Verfahren wie eine Abbildung dar, durch die (R 1 R 2 ) auf sich selbst angewendet werden, so dass: R N = (R 1 R 2 ) N . Wir heben die Beziehung zwischen dieser Annahme und dem von Bailly, Longo und Montévil entwickelten Konzept der erweiterten Kritikalität hervor. Copyright © 2016 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Corr, Philip J. Hargreaves Heap, Shaun P. Seger, Charles R. Tsutsui, Kei

Ist engstirniger Altruismus ein Attribut des individuellen Verhaltens? Dieser Frage gehen wir mit einem Experiment nach. Wir untersuchen, ob die individuelle Pro-Sozialität, die sich in den öffentlichen Gütern und Vertrauensspielen zeigt, wenn sie mit anderen Gruppenmitgliedern interagiert, dazu beiträgt, individuellen Engstirnigkeit vorherzusagen, gemessen an der Voreingenommenheit in der Gruppe (dh dem Unterschied in diesen Spielen in der Pro-Sozialität, wenn Interaktion mit Mitgliedern der eigenen Gruppe im Vergleich zu Mitgliedern einer anderen Gruppe). Wir finden, dass dem nicht so ist. Eine Untersuchung der Big-5-Persönlichkeitsprädiktoren jedes Verhaltens verstärkt dieses Ergebnis: Sie sind unterschiedlich. Kurz gesagt, zu wissen, wie pro-sozial Individuen in Bezug auf andere Gruppenmitglieder sind, hilft nicht, ihre Engstirnigkeit vorherzusagen.

Obwohl einige Studien das Behinderungsphänomen und seine Auswirkungen auf z. B. Erwerbsbeteiligung, Löhne, Arbeitszufriedenheit oder die Inanspruchnahme einer Invaliditätsrente analysiert haben, ist die empirische Evidenz dafür, wie Behinderung dem Einzelnen Zeit (z. B. Arbeitsstunden) raubt, sehr knapp. In diesem Artikel wird untersucht, wie behinderte Personen ihre Zeit im Vergleich zu ihren nicht behinderten Kollegen ihren täglichen Aktivitäten widmen. Unter Verwendung von Zeittagebuchinformationen aus der spanischen Zeitnutzungserhebung (letztes Quartal 2002 und erste drei Quartale 2003) schätzen wir die Determinanten der Zeit (Minuten pro Tag) für vier aggregierte Kategorien (Marktarbeit, Haushaltsproduktion, tertiäre Tätigkeiten und Freizeit) für eine Stichprobe von 27.687 nicht behinderten und 5250 behinderten Personen und zerlegen die beobachtete Zeitdifferenz unter Verwendung der Oaxaca-Blinder-Methodik. Die Ergebnisse zeigen, dass Menschen mit Behinderungen weniger Zeit für die Marktarbeit (insbesondere Frauen) und mehr Zeit für die Haushaltsproduktion (z. B. Kochen, Putzen, Kinderbetreuung), tertiäre Tätigkeiten (z. B. Schlafen, Körperpflege, medizinische Behandlung) und Freizeitaktivitäten aufwenden. Wir finden auch einen signifikanten Einfluss des Alters auf die Zeit, die für tägliche Aktivitäten aufgewendet wird, und wichtige Unterschiede nach Geschlecht und Behinderungsstatus. Die Ergebnisse stimmen mit der Hypothese überein, dass Behinderung Zeit stiehlt, und bekräftigen die Tatsache, dass mehr öffentliche Maßnahmen erforderlich sind, um das Berufsleben und die Gesundheitsprobleme von Menschen mit Behinderungen in Einklang zu bringen. Copyright © 2013 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Picci, Patrizia Battistelli, Adalgisa

Im Fokus der aktuellen Arbeit steht das innovative Arbeitsverhalten und insbesondere die Phase der Ideengenerierung. Ein wichtiger Faktor, der das Individuum dazu anregt, die verschiedenen entstehenden Veränderungs- und Innovationsprozesse innerhalb der Organisation durchzuführen, ist die intrinsische Motivation, aber unter bestimmten Bedingungen das Vorhandensein verschiedener Formen der extrinsischen Motivation, wie externe Regulation, Introjektion, Identifikation und Integration , beeinflusst das innovative Verhalten am Arbeitsplatz positiv, insbesondere die kreative Phase des Prozesses. Ausgehend von diesen Erkenntnissen könnte das organisatorische Umfeld in der Lage sein, potenzielle Kreativität und Innovation von Einzelpersonen zu stimulieren oder sogar zu hemmen . Etwa 100 einzelne Mitarbeiter eines kommunalen Gesundheitsamtes in Mittelitalien erhielten einen expliziten Fragebogen. Die Ergebnisse zeigen, dass unter externen Faktoren, die sich auf das Individuum auswirken, wie Kontrolle, Belohnung und Anerkennung für gute Arbeit, kontrollierte Motivation das gesamte innovative Verhalten beeinflusst, während autonome Motivation eine bedeutende Rolle im spezifischen Verhalten der Ideengenerierung spielt. Gleichzeitig muss auch anerkannt werden, dass eine klar artikulierte Aufgabe, die es einem Einzelnen ermöglicht, sich mit dieser Aufgabe zu identifizieren, insgesamt innovatives Verhalten zu begünstigen scheint, während eine Aufgabe, die ein gewisses Maß an Autonomie zulässt, das Verhalten der Ideengenerierung beeinflusst.

Die individualisierte, selbstgesteuerte Korrektur im Leseunterricht der Grundschule wird Realität, wenn die Schülerinnen und Schüler selbstständig mit Unterrichts- und Übungsmaterialien in ihren mangelhaften Fähigkeiten arbeiten und die Richtigkeit ihrer eigenen Antworten überprüfen können. Kommerziell erstellte lehrergeleitete Materialien können in…

Forscher verschiedener Disziplinen interessieren sich seit langem dafür, menschliche Mobilitätsmuster zu analysieren und zu beschreiben. Im Zentrum dieses Interesses stand der Activity Space (AS), definiert als ein Bereich, der die tägliche menschliche Mobilität und Aktivitäten umfasst. Angesichts des angewandten Charakters der Forschung in diesem Bereich und der Komplexität, die fortschrittliche geografische Modellierung für ihre Benutzer darstellen kann, bleiben die vorgeschlagenen Modelle jedoch in vielen Fällen einfach und ungenau. Individualized Activity Space Modeler (IASM) ist eine Toolbox für geografische Informationssysteme (GIS), die in der Programmiersprache Python unter Verwendung des Arcpy-Moduls von ESRI geschrieben wurde und vier Tools umfasst, die darauf abzielen, die Verwendung fortgeschrittener Aktivitätsraummodelle in der empirischen Forschung zu erleichtern. IASM bietet individuell-basierte und kontextsensitive Tools, um Entfernungen von Wohngebieten abzuschätzen, Aktivitätsräume abzugrenzen und Expositionen an Orten anhand individualisierter geografischer Daten zu modellieren. In diesem Papier beschreiben wir das Design und die Funktionalität von IASM und geben ein Beispiel dafür, wie es mit einem Geodatensatz funktioniert, der durch eine online-kartenbasierte Erhebung gesammelt wurde.

Mining einen Text für Fehler. . . . on Knowledge Discovery in Data Mining, Seiten 624–628, 2005. [12] Michal Kosinski, David Stillwell und Thore Graepel. AFRL-AFOSR-UK-TR-2016-0011 Individuelles Profiling mit Textanalyse 140333 Mark Stevenson UNIVERSITY OF SHEFFIELD, DEPARTMENT OF PSYCHOLOGY Finale. BERICHTSTYP Final 3. BERICHTETER TERMINE (Von - Bis) 15.09.2014 bis 14.09.2015 4. TITEL UND UNTERTITEL Individuelle Profilerstellung mittels Textanalyse

Obwohl die Offenheit für die Anpassung von Bewertungsverfahren und Berichten an den jeweiligen Kunden wächst, waren diese Bemühungen in der Regel sporadisch und unvollständig. In diesem Artikel wird ein systematischer Ansatz zur individualisierten Bewertung untersucht, dessen Praktiken als kollaborativ, kontextbezogen und interventionell bezeichnet werden. Klinische Beispiele für diese Praktiken werden im Hinblick auf ihre phänomenologische Psychologie vorgestellt. Zuvor werden Themen wie Intentionalität, Situiertheit, Dialektik, Strukturalismus und Hermeneutik kurz vorgestellt. Die phänomenologische Psychologie als solche wird hier nicht als notwendig für alle individualisierten Praktiken gesehen, sondern als kritischer Berührungspunkt für die Entwicklung von Theorien und weiteren Praktiken.

Das Papier bietet einen Überblick über die Zieltheorie, wie sie von Edwin Locke formuliert wurde. Die Theorie wird in Bezug auf Labor- und Feldforschung evaluiert und ihr praktischer Nutzen als Mittel zur Verbesserung der individuellen Produktivität in Organisationen der "realen Welt" untersucht. Forschungsergebnisse unterstützen einige zieltheoretische Vorschläge, legen aber auch die…

Als eine der Komponenten des Project ACTIVE (All Children Totally Involved Exercising) Teacher Training Model Kits soll das Handbuch die Erzieher in die Lage versetzen, individualisierte -personalisierte Programme für Kinder (Kindergarten bis Sekundarstufe) mit Kommunikation zu organisieren, durchzuführen und zu evaluieren Störungen. Ein einleitendes Kapitel behandelt…

Waldman, H. Barry Perlman, Steven P. Chaudhry, Ramiz A.

Kinder und Erwachsene mit Behinderungen haben ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Stürze sind unabhängig vom Behinderungsstatus der häufigste Verletzungsmechanismus und treten bei Menschen mit mittelschweren oder schweren Behinderungen noch häufiger auf. Die Einstellung für die Verletzung unterscheidet sich je nach Behinderungsstatus. Im Vergleich zu Menschen mit mittelschweren oder keinen Behinderungen…

College-Studenten, die sich in die Analysis-Sequenz einschreiben, haben eine große Varianz in ihrer Vorbereitung und ihren Fähigkeiten, aber sie werden normalerweise in derselben Vorlesung unterrichtet. Wir beschreiben ein weiteres pädagogisches Modell des Individualisierten Zusatzunterrichts (IAI), der jeden Schüler häufig bewertet und weiteren Unterricht und Hausaufgaben auf der Grundlage der…

Bauer, Barbara T. Everett, Robert L.

Diese Richtlinien bieten Evaluatoren Standards zur Einschätzung der Qualität von Kursen, die für den Einsatz im Individualized Learning Center der Bell Telephone Laboratories in Betracht gezogen werden. Es gibt drei Teile. Teil I führt den Kursbewerter durch die Bewertung der Kursmaterialien, einschließlich der Kursgestaltung und der Strukturimplementierung. Teil II ist ein…

Beschreibt einen individualisierten Flugkurs für Oberstufenschüler. Der Kurs, der in Lernleitfäden unterteilt ist, wobei die Schüler mit ihren eigenen Lernraten vorankommen, besteht aus der Geschichte der Luftfahrt, Karrieremöglichkeiten, dem Weltraumprogramm, grundlegenden Luftfahrt, Navigation, Meteorologie, Vorschriften der Federal Aviation Administration und…

Diese Studie über Kinder in einer malaiischen Gemeinschaft bewertet die kulturübergreifende Gültigkeit einer Konzeptualisierung des Temperaments, identifiziert kulturelle Unterschiede in den Praktiken und Überzeugungen der Kindererziehung und untersucht die Anerkennung individueller Unterschiede durch die Eltern, die in der frühen Kindheit auftauchen. Die untersuchte Gemeinde bestand aus drei Dörfern, die etwa 20…

Zuhörer sind oft in der Lage, sich an die Variabilität der Sprache einzelner Sprecher (Sprecher) anzupassen. Die überwiegende Mehrheit der Ergebnisse zur Sprecheradaptation beschäftigt sich mit dem Erlernen der Kontingenz zwischen "phonologischen" Merkmalen und der Sprecheridentität. Im Gegensatz dazu untersucht die vorliegende Studie Darstellungen bei einer abstrakteren…

Ein effektiver individueller Unterricht und eine stärkere Beteiligung der Schüler an fremdsprachlichen Kommunikationsfähigkeiten könnten durch einen Team-Teaching-Ansatz erreicht werden. Ein Team, bestehend aus dem regulären Fremdsprachenlehrer und einer Reihe freiwilliger Fortgeschrittener, könnte (1) Hörverständnismaterialien präsentieren, (2) Aussprache bewerten und…

Aledavood, Talayeh Lehmann, Sune Saramäki, Jari

Der Mensch ist wie fast alle Tiere phasenstarr an den Tageszyklus gebunden. Die meisten von uns schlafen nachts und sind tagsüber aktiv. Da wir uns entwickelt haben, um mit diesem Zyklus zu funktionieren, ist der zirkadiane Rhythmus tief verwurzelt und sogar auf biochemischer Ebene nachweisbar. Innerhalb des breiteren Tag-Nacht-Musters gibt es jedoch individuelle Unterschiede: Beispielsweise sind einige von uns von Natur aus morgens aktiv, andere bevorzugen abends. In diesem Artikel betrachten wir digitale Tageszyklen: zirkadiane Aktivitätsmuster, betrachtet durch die Linse automatisch aufgezeichneter Daten der Kommunikation und Online-Aktivität. Wir beginnen auf der aggregierten Ebene, diskutieren frühere Ergebnisse und veranschaulichen Unterschiede zwischen den Tagesrhythmen auf Bevölkerungsebene in verschiedenen Medien. Dann gehen wir zur individuellen Ebene über und zeigen, dass es eine starke Variation auf individueller Ebene gibt, die über den Durchschnitt hinausgeht: Individuen haben typischerweise ihr charakteristisches Tagesmuster, das über die Zeit andauert. Wir schließen mit einer Diskussion der treibenden Kräfte hinter diesen charakteristischen täglichen Mustern, von persönlichen Merkmalen (Morgens/Abends) bis hin zu Variationen des Aktivitätsniveaus und externen Einschränkungen, und skizzieren Möglichkeiten für zukünftige Forschungen.

Gilaie-Dotan, Sharon Tymula, Agnieszka Cooper, Nicole Kable, Joseph W. Glimcher, Paul W.

Im Laufe des letzten Jahrzehnts wurde in einer Vielzahl von Studien der Zusammenhang zwischen neuronalen Aktivierungen und individueller menschlicher Entscheidungsfindung untersucht. Hier fragten wir, ob die anatomischen Merkmale einzelner menschlicher Gehirne verwendet werden könnten, um die grundlegenden Präferenzen menschlicher Wähler vorherzusagen. Zu diesem Zweck quantifizierten wir die Risikoeinstellungen menschlicher Entscheidungsträger mit wirtschaftlichen Standardinstrumenten und quantifizierten das kortikale Volumen der grauen Substanz in allen Hirnarealen mit neurobiologischen Standardinstrumenten. Unsere Ganzhirnanalyse ergab, dass das Volumen der grauen Substanz einer Region im rechten hinteren Parietalkortex signifikant die individuelle Risikoeinstellung prädiktiv war. Teilnehmer mit einem höheren Volumen der grauen Substanz in dieser Region zeigten eine geringere Risikoaversion. Um die Robustheit dieses Ergebnisses zu testen, untersuchten wir eine zweite Gruppe von Teilnehmern und verwendeten ökonometrische Werkzeuge, um die Ex-ante-Hypothese zu testen, dass das Volumen der grauen Substanz in diesem Bereich die individuelle Risikoeinstellung vorhersagt. Unser Befund wurde in dieser zweiten Gruppe bestätigt. Unsere Ergebnisse, die kausale Zusammenhänge verschweigen, identifizieren den ersten stabilen Biomarker für die finanzielle Risikoeinstellung. Wenn diese Ergebnisse, die in einer Population nordostamerikanischer Erwachsener im mittleren Lebensalter gesammelt wurden, in der allgemeinen Bevölkerung gelten, werden sie die möglichen neuronalen Mechanismen einschränken, die der Risikoeinstellung zugrunde liegen. Die Ergebnisse werden auch eine einfache Messung von Risikoeinstellungen liefern, die leicht aus der Fülle bestehender medizinischer Gehirnscans extrahiert werden könnten und möglicherweise eine charakteristische Verteilung dieser Einstellungen für politische Entscheidungsträger liefern könnten. PMID:25209279

Kyung-Sup, Chang Min-Young, Lied

Südkoreanische Familien haben als hochwirksames Gefäß für die stark komprimierten Zustände der Moderne und Spätmoderne des Landes fungiert. Dem Erfolg der südkoreanischen Familien als Motor der komprimierten Moderne ist es ebenso zu verdanken wie ihrem Versagen, dass sie funktional überlastet und sozial risikobehaftet sind. Für südkoreanische Frauen sind solche familiären Belastungen und Risiken aufgrund der teils aus der konfuzianischen Vergangenheit rezyklierten, teils im industriellen Kapitalismus hergestellten, grundsätzlich geschlechtsspezifischen Struktur der familiären Beziehungen und Pflichten besonders belastend. Unter diesen komplizierten Bedingungen mussten südkoreanische Frauen ihre familiären Beziehungen und Pflichten sowie ihre individuellen Lebensentscheidungen dramatisch umstrukturieren. Darüber hinaus sind unter der jüngsten Bedingung dessen, was Beck Zweite Moderne nennt, andere Institutionen der Moderne wie Staat, Industriewirtschaft, Betriebe, Gewerkschaften, Schulen und Wohlfahrtssysteme zunehmend wirkungslos geworden, um solche zu lindern (gender-based ) familiäre Belastungen und Dilemmata. Infolgedessen haben südkoreanische Frauen dramatische Veränderungen in Ehemustern, Fruchtbarkeit, Familienbeziehungen usw. erlebt. Die Individualisierung der südkoreanischen Frauen hat dabei in erster Linie aus praktischen Gründen und nicht aus ideellen Veränderungen stattgefunden. Eine kurze Analyse der Situation in den Nachbargesellschaften Japans und Taiwans bestärkt den Schluss, dass Individualisierung ohne Individualismus, insbesondere bei Frauen, in Ostasien ein überregionales Phänomen ist. © London School of Economics and Political Science 2010.

Palombo, Daniela J. Sheldon, Signy Levine, Brian

Obwohl der Mensch eine bemerkenswerte Fähigkeit hat, sich an eine Fülle von Details aus der Vergangenheit zu erinnern, gibt es deutliche interindividuelle Unterschiede in der Quantität und Qualität unserer Gedächtniserfahrungen. Solche Unterschiede im autobiografischen Gedächtnis mögen selbstverständlich erscheinen, doch ist dieses Thema noch wenig erforscht. In diesem Review stellen wir einen neuen Forschungsstand zu individuellen Unterschieden im autobiografischen Gedächtnis zusammen. Wir konzentrieren uns auf zwei Syndrome, die an den Extremen der Dimension „Erinnern“ liegen: das hoch überlegene autobiografische Gedächtnis (HSAM) und das stark defiziente autobiografische Gedächtnis (SDAM). Wir diskutieren auch Ergebnisse aus der Forschung zu weniger extremen individuellen Unterschieden im autobiografischen Gedächtnis. Dieser Forschungsweg ist entscheidend für eine vollständige Beschreibung der verhaltensbezogenen und neuronalen Substrate des autobiographischen Gedächtnisses. Copyright © 2018 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Wir diskutieren über viele Aspekte der Forschungsintegrität einzelner Wissenschaftler, die mit der Globalisierung der Forschungsethik in der traditionellen Kultur und Gepflogenheit Japans konfrontiert sind. Themen sind wissenschaftliches Fehlverhalten (Fabrikation, Fälschung und Plagiat) beim Verfassen von Arbeiten und der Präsentation von Forschungsergebnissen. Auch die Verwaltung von Forschungsmaterial, Forschungsunterlagen, Fördergeldern, Autorenschaft und Interessenkonflikten werden analysiert und diskutiert. Schließlich geben wir 5 Empfehlungen zur Verbesserung der Forschungsintegrität in Japan.

. ABTEILUNG FÜR LANDWIRTSCHAFT Forest Service Bitterroot National Forest, Darby Ranger District, Como Forest Health Project AGENCY: Forest Service. AKTION: Hinweis Korrektur. ZUSAMMENFASSUNG: Das Landwirtschaftsministerium (USDA), Forest Service, Bitterroot National Forest, Darby Ranger District veröffentlichte ein Dokument in.

Dieses Papier beschreibt Modelle zur Erkennung von Ballbesitz von Einzelpersonen und Mannschaften im Fußball basierend auf Positionsdaten. Die Ballbesitzarten werden klassifiziert in Individual Ball Possession (IBC), Individual Ball Action (IBA), Individual Ball Control (IBC), Team Ball Possession (TBP), Team Ball Control (TBC) und Team Playmaking (TPM) nach verschiedene Start- und Endpunkte und die Art der Ballkontrolle. Der verwendete Machine-Learning-Ansatz ist in der Lage, anhand des Abstands zwischen den Spielern und dem Ball sowie ihrer Bewegungsrichtung, Geschwindigkeit und Beschleunigung des Balls zu bestimmen, wie lange sich der Ball im Einflussbereich eines Spielers aufhält. Der Grad an Ballkontrolle, der während dieser Phase gezeigt wird, wird basierend auf der räumlich-zeitlichen Konfiguration des Spielers, der den Ball kontrolliert, des Balls selbst und der gegnerischen Spieler unter Verwendung eines Bayesschen Netzwerks klassifiziert. Die Auswertung und Anwendung dieses Ansatzes nutzt Daten aus 60 Spielen der Bundesliga-Saison 2013/14, darunter 69.667 IBA-Intervalle. Die Identifizierungsrate betrug F = 0,88 für IBA und F = 0,83 für IBP, und die Klassifizierungsrate für IBC betrug κ = 0,67. Die Matchanalyse ergab folgende Mittelwerte pro Match: TBP 56:04 ± 5:12 min, TPM 50:01 ± 7:05 min und TBC 17:49 ± 8:13 min. Es gab 836 ± 424 IBC-Intervalle pro Spiel und ihre Anzahl wurde von der 1. bis zur 2. Hälfte signifikant um -5,1 % reduziert. Die Analyse des Ballbesitzes auf Spielerebene zeigt die kürzesten kumulierten IBC-Zeiten für die Mittelstürmer (0:49 ± 0:43 min) und die längsten für Torhüter (1:38 ± 0:58 min), Innenverteidiger (1:38:). ± 1:09 min) und zentrale Mittelfeldspieler (1:27 ± 1:08 min). Die Ergebnisse könnten die Leistungsanalyse im Fußball verbessern, dazu beitragen, Spielereignisse automatisch zu erkennen, und die Erkennung höherwertiger taktischer Strukturen ermöglichen, die auf individuellem Ballbesitz basieren. PMID:28692649

Dieser Artikel untersucht, wie digitale Epidemiologie und eHealth zu einem leistungsfähigen Gesundheitsüberwachungssystem verschmelzen, das die gegenwärtigen Vorstellungen von Körper und Gesundheit grundlegend verändert. Im Zeitalter von Big Data und Quantified Self nehmen die konzeptionellen und praktischen Unterschiede zwischen Individuum und Bevölkerungskörper, persönlicher und öffentlicher Gesundheit, Überwachung und Gesundheitsversorgung ab. Ausgehend von Armstrongs Konzept der „Überwachungsmedizin“ zur „quantifizierten Selbstmedizin“ und aufbauend auf meiner eigenen Forschung zur Symbolkraft statistischer Konstrukte in medizinischen Begegnungen untersucht dieser Artikel die Auswirkungen der digitalen Gesundheitsüberwachung auf die Wahrnehmungen, Handlungen und Subjektivitäten von Menschen. Es diskutiert die epistemischen Verwirrungen und Paradoxien eines Gesundheitssystems, das Patienten zunehmend als Risikoprofile behandelt und sie dazu auffordert, sich selbst als Bündel von Gesundheits- und Sicherheitsrisiken wahrzunehmen und zu managen. Da diese Risiken notwendigerweise in Bezug auf epidemiologische Daten konstruiert werden, die einen statistischen Blick postulieren, konstruieren oder bilden sie auch körperlose „Personen in Alarmbereitschaft“.

Sakamoto, Jason H van de Ven, Anne L Godin, Biana Blanco, Elvin Serda, Rita E Grattoni, Alessandro Ziemys, Arturas Bouamrani, Ali Hu, Tony Ranganathan, Shivakumar I De Rosa, Enrica Martinez, Jonathan O Smid, Christine A Buchanan, Rachel M. Lee, Sei-Young Srinivasan, Srimeenakshi Landry, Matthew Meyn, Anne Tasciotti, Ennio Liu, Xuewu Decuzzi, Paolo Ferrari, Mauro

Individualisierte Medizin ist die Gesundheitsstrategie, die das idiomatische Dogma „den Wald vor lauter Bäumen aus den Augen“ zurechtweist. Wir treten in eine neue Ära des Gesundheitswesens ein, in der es nicht länger akzeptabel ist, ein Medikament zu entwickeln und zu vermarkten, das nur für 80 % der Patientenpopulation wirksam ist. Das Aufkommen von „-omic“-Technologien (z. B. Genomik, Transkriptomik, Proteomik, Metabolomik) und Fortschritte in der Systembiologie verstärken die Defizite der standardisierten Therapie, die oft wenig Behandlungsspielraum bieten, um den physiologischen Eigenheiten des Patienten gerecht zu werden. Ein personalisierter Zugang zur Medizin ist kein neues Konzept. Seit die wissenschaftliche Gemeinschaft begann, die Geheimnisse des Genoms zu lüften, wurde das Versprechen, generische Behandlungsschemata zugunsten patientenspezifischer Therapien zu verwerfen, machbarer und realistischer. Eines der größten wissenschaftlichen Hindernisse für diese Entwicklung hin zur personalisierten Medizin war der Bedarf an technologischer Unterstützung. Die Nanotechnologie wird voraussichtlich eine entscheidende Rolle in der patientenspezifischen Therapie spielen, dieser Übergang wird jedoch stark von der evolutionären Entwicklung eines systembiologischen Ansatzes für die klinische Medizin abhängen, der auf "-omic"-Technologieanalyse und -Integration basiert. Dieses Manuskript bietet eine zukunftsweisende Bewertung des vielversprechenden Potenzials der Nanomedizin in Bezug auf die individualisierte Medizin und erstellt eine technologische "Momentaufnahme" des aktuellen Stands nanobasierter Produkte über ein breites Spektrum klinischer Indikationen und Patientenspezifität. Andere Probleme wie marktbedingte Hürden und die Reform der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften werden sich voraussichtlich entsprechend dem wissenschaftlichen Fortschritt und der Nachfrage im Gesundheitswesen "selbst korrigieren". Diese peripheren, nicht-wissenschaftlichen Bedenken werden in diesem Manuskript nicht ausführlich behandelt, obwohl sie existieren, und ihr Einfluss auf den Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen hin zu einer individualisierten Medizin wird entscheidend für seinen Erfolg sein. Copyright 2010 Elsevier Ltd. Alle Rechte

Sakamoto, Jason H. van de Ven, Anne L. Godin, Biana Blanco, Elvin Serda, Rita E. Grattoni, Alessandro Ziemys, Arturas Bouamrani, Ali Hu, Tony Ranganathan, Shivakumar I. De Rosa, Enrica Martinez, Jonathan O. Smid , Christine A. Buchanan, Rachel M. Lee, Sei-Young Srinivasan, Srimeenakshi Landry, Matthew Meyn, Anne Tasciotti, Ennio Liu, Xuewu Decuzzi, Paolo Ferrari, Mauro

Individualisierte Medizin ist die Gesundheitsstrategie, die das idiomatische Dogma „den Wald vor lauter Bäumen aus den Augen“ zurechtweist. Wir treten in eine neue Ära des Gesundheitswesens ein, in der es nicht länger akzeptabel ist, ein Medikament zu entwickeln und zu vermarkten, das nur für 80 % der Patientenpopulation wirksam ist. Das Aufkommen von „-omic“-Technologien (z. B. Genomik, Transkriptomik, Proteomik, Metabolomik) und Fortschritte in der Systembiologie verstärken die Defizite der standardisierten Therapie, die oft wenig Behandlungsspielraum bieten, um den physiologischen Eigenheiten des Patienten gerecht zu werden. Ein personalisierter Zugang zur Medizin ist kein neues Konzept. Seit die wissenschaftliche Gemeinschaft begann, die Geheimnisse des Genoms zu lüften, wurde das Versprechen, generische Behandlungsschemata zugunsten patientenspezifischer Therapien zu verwerfen, machbarer und realistischer. Eines der größten wissenschaftlichen Hindernisse für diese Entwicklung hin zur personalisierten Medizin war der Bedarf an technologischer Unterstützung. Nanotechnologie wird voraussichtlich eine entscheidende Rolle in der patientenspezifischen Therapie spielen, dieser Übergang wird jedoch stark von der evolutionären Entwicklung eines systembiologischen Ansatzes für die klinische Medizin abhängen, der auf der Analyse und Integration von „-omic“-Technologie basiert. Dieses Manuskript bietet eine zukunftsweisende Bewertung des vielversprechenden Potenzials der Nanomedizin in Bezug auf die individualisierte Medizin und erstellt eine technologische „Momentaufnahme“ des aktuellen Stands nanobasierter Produkte über eine breite Palette von klinischen Indikationen und Patientenspezifitäten. Andere Probleme wie marktbedingte Hürden und die Reform der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften werden sich voraussichtlich entsprechend dem wissenschaftlichen Fortschritt und der Nachfrage im Gesundheitswesen „selbst korrigieren“. Diese peripheren, nicht-wissenschaftlichen Bedenken werden in diesem Manuskript nicht ausführlich behandelt, obwohl sie existieren, und ihr Einfluss auf den Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen hin zu einer individualisierten Medizin wird entscheidend für seinen Erfolg sein. PMID:20045055

Dieser Aufsatz gibt einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse über die Beziehung zwischen den kulturellen Syndromen des Individualismus und des Kollektivismus und der Persönlichkeit. Menschen in kollektivistischen Kulturen definieren sich im Vergleich zu Menschen in individualistischen Kulturen wahrscheinlich als Aspekte von Gruppen, geben den Zielen der Gruppe Priorität, konzentrieren sich bei der Zuschreibung und Kommunikation mehr auf den Kontext als auf den Inhalt und schenken weniger Aufmerksamkeit zu internen als zu externen Prozessen als Determinanten des Sozialverhaltens zu erklären, die meisten Beziehungen zu Mitgliedern der Eigengruppe als gemeinschaftlich zu definieren, mehr situative Zuschreibungen vorzunehmen und neigen dazu, sich selbst zurückzuziehen.

Dieser Artikel bewertet eine Reihe von Kritikern, wie Ingenieurethik heute allgemein gelehrt wird. Die Kritik könnte kurz gefasst so formuliert werden: Lehrende für Ingenieurethik widmen zu viel Zeit individuellen Entscheidungen und zu wenig Zeit dem gesellschaftlichen Kontext. Es gibt mindestens sechs Versionen dieser Kritik, die jeweils einem bestimmten Thema entsprechen. Lehrer für Ingenieurethik lehren (so wird gesagt) nicht genug über: 1) die Kultur von Organisationen 2) die Organisation von Organisationen 3) das rechtliche Umfeld von Organisationen 4) die Rolle von Berufen in Organisationen 5) die Rolle von Organisationen in Berufen oder 6) das politische Umfeld von Organisationen. Meine Schlussfolgerung ist, dass, obwohl alle sechs Fächer würdig sind, es weder viel Grund zu der Annahme gibt, dass eines von ihnen jetzt in Kursen in Ingenieurethik fehlt, noch eine offensichtliche Möglichkeit besteht, zu entscheiden, ob sie (einzeln oder in Kombination) es sind (oder nicht sind). ) nun ihr Recht. Was wir hier haben, ist ein Streit darüber, wie viel genug ist. Solche Streitigkeiten sind nicht ohne eine Vereinbarung darüber beizulegen, wie wir mitteilen sollen, dass wir genug davon haben. Im Moment scheint uns diese Einigung zu fehlen und wir haben nicht viel Grund, sie in absehbarer Zeit zu erwarten.

De Freitas, Julian Tobia, Kevin P. Newman, George E. Knobe, Joshua

Eine wachsende Zahl von Forschungen hat untersucht, wie Menschen die Beständigkeit der Identität im Laufe der Zeit beurteilen, dh wie sie entscheiden, dass ein bestimmtes Individuum von einem Zeitpunkt zum anderen dieselbe Einheit ist. Während beim Verständnis der Arten von Merkmalen, die Menschen typischerweise bei solchen Urteilen berücksichtigen, große Fortschritte erzielt wurden, wurde bisher nicht untersucht, wie diese Urteile durch normative Erwägungen geformt werden können. Die vorliegenden Studien zeigen, dass normative Überzeugungen eine wichtige Rolle in den Überzeugungen der Menschen über Persistenz zu spielen scheinen. Insbesondere neigen Menschen eher zu der Einschätzung, dass die Identität einer bestimmten Entität (z. B. einer hypothetischen Nation) gleich bleibt, wenn sich ihre Eigenschaften verbessern (z. B. die Nation wird egalitärer) als wenn ihre Eigenschaften sich verschlechtern (z diskriminierend). Studie 1 liefert eine grundlegende Demonstration dieses Effekts. Studie 2 zeigt, dass dieser Effekt durch individuelle Unterschiede in den normativen Überzeugungen gemildert wird. Studie 3 untersucht den zugrunde liegenden Mechanismus, nämlich die Annahme, dass verschiedene Entitäten im Allgemeinen im Wesentlichen gut sind. Studie 4 manipuliert direkt die Überzeugungen über Essenzen, um zu zeigen, dass die Positivitätsverzerrung in Bezug auf Essenzen ursächlich für die Wirkung verantwortlich ist. Copyright © 2016 Kognitive Wissenschaftsgesellschaft, Inc.

Campión, J Milagro, F. I. Martínez, J. A

Übermäßige Gewichtszunahme entsteht durch das Zusammenspiel von Umweltfaktoren, genetischer Veranlagung und individuellem Verhalten. Es zeigt sich jedoch, dass interindividuelle Unterschiede in der Adipositasanfälligkeit auch von epigenetischen Faktoren abhängen. Die Epigenetik untersucht die erblichen Veränderungen der Genexpression, die keine Veränderungen der zugrunde liegenden DNA-Sequenz beinhalten. Zu diesen Prozessen gehören DNA-Methylierung, kovalente Histon-Modifikationen, Chromatinfaltung und, kürzlich beschrieben, die regulatorische Wirkung von miRNAs und Polycomb-Gruppenkomplexen. In diesem Review konzentrieren wir uns auf experimentelle Beweise zu Ernährungsfaktoren, die die Entwicklung von Fettleibigkeit durch epigenetische Mechanismen beeinflussen, und berichten über Behandlungsdosen und -dauern. Darüber hinaus präsentieren wir eine bioinformatische Analyse von Promotorregionen für die Suche nach zukünftigen epigenetischen Biomarkern der Adipositas, einschließlich Methylierungsmusteranalysen mehrerer Adipositas-assoziierter Gene (Epiobesigene), wie FGF2, PTEN, CDKN1A und ESR1, die an der Adipogenese beteiligt sind, SOCS1/ SOCS3 bei Entzündungen und COX7A1 LPL, CAV1 und IGFBP3 bei intermediärem Metabolismus und Insulinsignalisierung. Die Identifizierung von Personen, die in einem frühen Alter Veränderungen in den Methylierungsprofilen bestimmter Gene aufweisen könnten, könnte dazu beitragen, ihre Anfälligkeit für spätere Fettleibigkeit vorherzusagen, was es ermöglichen könnte, ihr Fortschreiten zu verhindern und zu verfolgen sowie zu erforschen und zu entwickeln neuere Therapieansätze.

. 38 Renten, Boni und Veteranenentlastung 2 2010-07-01 2010-07-01 false Einzelperson . 48.655. ) STAATLICHE ANFORDERUNGEN AN DROGENFREIE ARBEITSPLÄTZE (FINANZIELLE HILFE) Definitionen § 48.655 Einzelperson . Einzelperson bedeutet eine natürliche Person. .

Garry, Manning, Loftus und Sherman (1996) fanden heraus, dass, wenn erwachsene Probanden sich Kindheitsereignisse vorstellten, diese Ereignisse später als wahrscheinlicher eingeschätzt wurden als unvorstellbare Ereignisse. Die Autoren nannten diesen Effekt Imaginationsinflation. Wir haben den Effekt repliziert, indem wir einen neuartigen Satz von Ereignissen des Lebensereignisses verwendet haben. Darüber hinaus haben wir getestet, ob der Effekt mit vier Subjektmerkmalen zusammenhängt, die möglicherweise mit einer falschen Gedächtnisbildung verbunden sind. Das Ausmaß, in dem die Probanden die beurteilte Wahrscheinlichkeit nach eingebildeten Ereignissen überhöhten, war mit Indizes der hypnotischen Suggestibilität und Dissoziativität verbunden, jedoch nicht mit der Lebendigkeit der Bilder oder der fragenden Suggestibilität. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Vorstellungskraft bei nachfolgenden Wahrscheinlichkeitsurteilen bezüglich Kindheitsereignissen eine Rolle spielt und dass einige Personen eher als andere eine Inflation der Vorstellungskraft erleben.

Die Fahrsicherheit älterer Menschen wird in der Geriatrie und in der medizinischen Praxis immer wichtiger. Die Zahl älterer Fahrer steigt mit der Alterung der Bevölkerung und insbesondere mit dem Alter der aktuellen Generationen von Fahrerinnen. Der sichere Betrieb von Kraftfahrzeugen wird besorgniserregend, da mit zunehmendem Alter Erkrankungen auftreten, die die visuellen, kognitiven und motorischen Fähigkeiten des Autofahrens beeinträchtigen können. Aber dieses Thema ist nicht nur ein medizinisches, denn es gibt auch soziale und politische Komponenten. Diese Diskussion beschreibt den Hintergrund dieses Themas, konzentriert sich auf die Veränderungen, die mit dem Altern auftreten können, und ihren möglichen Zusammenhang mit der Fahrtüchtigkeit und skizziert schließlich einen Ansatz, den Ärzte in ihrer Praxis anwenden können.

Sorenson, Reese Nixon, David (Technischer Monitor)

Das Gegenstandsdokument ist eine World Wide Web (WWW)-Seite mit dem Titel "Reese Sorenson's Individual Professional Page". Es kann unter "http://george.arc.nasa.gov/sorenson/personal/index.html" abgerufen werden. Der Zweck dieser Seite ist es, den Leser auf mich aufmerksam zu machen, wer ich bin und was ich tue. Es listet meine Arbeitsaufträge, meine Computererfahrung, meinen Platz in der NASA-Hierarchie, Veröffentlichungen von mir, Auszeichnungen, die ich erhalten habe, meine Ausbildung und wie Sie mich kontaktieren können. Das Schreiben dieser Seite war eine Lernerfahrung, gemäß einem Element in meiner Stellenbeschreibung, das von mir verlangt, die neuesten Computer zu verwenden. Diese Webseite enthält nur sehr wenige technische Informationen, von denen keine klassifiziert oder sensibel ist.

In theoretischen und empirischen Untersuchungen sind viele verschiedene Bedeutungen im Zusammenhang mit Bewusstsein aufgetaucht, sodass der Begriff selbst ziemlich vage bleibt. Dies macht die Formulierung einer abstrakten und vereinheitlichenden Version des Bewusstseinsbegriffs – das Hauptziel dieses Artikels – zu einem dringenden theoretischen Imperativ. Es wird argumentiert, dass Bewusstsein, das als dual zugänglich (von innen und außen erkannt), hierarchisch referenziell (semantisch geordnet), körperlich determiniert (eingebettet in die Arbeitsstrukturen eines Organismus oder bewussten Systems) und handlungsfähig (pragmatisch funktional) charakterisiert ist ) ist eher ein abgestuftes als ein Alles-oder-nichts-Phänomen. Ein gradueller Ansatz kann jedoch trotz seiner erklärenden Vorteile zu einigen kontraintuitiven Konsequenzen und theoretischen Problemen führen. In den meisten dieser Konzepte wird das Bewusstsein global (an primitive Organismen oder künstliche Systeme gebunden), aber auch lokal (verbunden mit bestimmten neuronalen und körperlichen Prozessen auf niedrigerer Ebene) ausgedehnt. Laut der Informationsintegrationstheorie (wie kürzlich von Tononi und Koch, 2014 eingeführt) besitzen beispielsweise selbst so einfache künstliche Systeme wie Fotodioden winzige Mengen an Bewusstsein. Die größte Herausforderung für diesen Artikel besteht also darin, vernünftige, empirisch begründete Beschränkungen dafür aufzustellen, wie weit die Reichweite eines gestuften Bewusstseins sein könnte. Es wird argumentiert, dass bewusste Systeme global durch die Fähigkeit zur Individuierung von Informationen begrenzt sind (wobei individuierte Informationen als evolutionär eingebettet, sozial verändert und privat verstanden werden), während lokale Grenzen auf der Grundlage einer Hypothese über die handlungsorientierte Natur bestimmt werden sollten der Prozesse, die Bewusstseinszustände auswählen. Unter Verwendung dieser Beschränkungen wird ein abstraktes Konzept des Bewusstseins erreicht, das hoffentlich zu einem einheitlicheren Zustand innerhalb der Bewusstseinsforschung selbst beiträgt. PMID:26283987

Thompson, Paul A. Hulme, Charles Nash, Hannah M. Gooch, Debbie Hayiou-Thomas, Emma Snowling, Margaret J

Kausale Theorien der Legasthenie legen nahe, dass es sich um eine erbliche Erkrankung handelt, die das Ergebnis mehrerer Risikofaktoren ist. Ob ein frühzeitiges Screening auf Legasthenie sinnvoll ist, ist jedoch noch nicht bekannt. Die Studie verfolgte Kinder mit hohem Legasthenie-Risiko vom Vorschulalter bis zu den ersten Grundschuljahren und untersuchte sie ab dem Alter von 3 Jahren und 6 Monaten (T1) in ungefähr jährlichen Abständen bei Aufgaben, die kognitive, sprachliche und exekutive motorische Fähigkeiten abdeckten. Die Kinder wurden in drei Gruppen rekrutiert: Kinder mit einem familiären Risiko für Legasthenie, Kinder mit Bedenken hinsichtlich der Sprachentwicklung und der Sprachentwicklung im Alter von 306 Jahren und Kontrollen, die als typisch sich entwickelnd angesehen wurden. Im Alter von 8 Jahren wurden Kinder als „Legastheniker“ eingestuft oder nicht. Logistische Regressionsmodelle wurden verwendet, um das individuelle Legasthenie-Risiko vorherzusagen und zu untersuchen, wie sich Risikofaktoren ansammeln, um schlechte Lese- und Schreibfähigkeiten vorherzusagen. Der Familienrisikostatus war ein stärkerer Prädiktor für Legasthenie im Alter von 8 Jahren als niedrige Sprachkenntnisse im Vorschulalter. Zusätzliche Prädiktoren in den Vorschuljahren sind Buchstabenkenntnisse, phonologisches Bewusstsein, schnelle automatische Namensgebung und exekutive Fähigkeiten. Zum Zeitpunkt des Schuleintritts werden Sprachkenntnisse zu signifikanten Prädiktoren und motorische Fähigkeiten erhöhen die Vorhersagewahrscheinlichkeit geringfügig, aber signifikant. Wir präsentieren die Klassifikationsgenauigkeit unter Verwendung verschiedener Wahrscheinlichkeitsgrenzen für logistische Regressionsmodelle und ROC-Kurven, um die Akkumulation von Risikofaktoren auf individueller Ebene hervorzuheben. Legasthenie ist das Ergebnis mehrerer Risikofaktoren und Kinder mit Sprachschwierigkeiten beim Schuleintritt sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Legasthenie in der Familienanamnese ist ein Prädiktor für die Lese- und Schreibfähigkeit im Vorschulalter. Allerdings erreicht das Screening erst kurz vor dem Schuleintritt ein akzeptables klinisches Niveau, wenn Buchstabenkenntnisse, phonologisches Bewusstsein und RAN und nicht das Familienrisiko zusammen eine gute Sensitivität und Spezifität als Screening-Batterie bieten. © 2015 Die Autoren. Zeitschrift für Kinderpsychologie und Psychiatrie herausgegeben von

Können Hörer die individuellen Eigenschaften von unbekannten Interpreten erkennen, die zwei verschiedene Musikstücke auf dem Cembalo spielen? Sechs professionelle Cembalisten, drei Preisträger und drei Nicht-Preisträger, nahmen zwei Aufnahmen von zwei Stücken aus der Barockzeit (eine Variation über eine Partita von Frescobaldi und ein Rondo von François Couperin) auf einem Instrument mit MIDI-Konsole auf. Kurze (8 bis 15 s) Ausschnitte aus diesen 24 Aufnahmen wurden anschließend in einer Sortieraufgabe verwendet, bei der 20 Musiker und 20 Nichtmusiker, geschlechtergerecht, sich diese Ausschnitte anhörten und diejenigen gruppierten, von denen sie dachten, dass sie von denselben gespielt wurden Künstler. 26 Teilnehmer, darunter 17 Musiker und neun Nichtmusiker, schnitten deutlich besser ab als der Zufall, was bewies, dass die Auszüge genügend Informationen enthielten, damit die Zuhörer die individuellen Merkmale der Interpreten erkennen konnten. Die Gruppierungsgenauigkeit der Musiker war signifikant höher als bei Nichtmusikern. Es wurde kein signifikanter Unterschied in der Gruppierungsgenauigkeit zwischen preisgekrönten Darstellern und Nicht-Gewinnern oder zwischen den Geschlechtern festgestellt. Allerdings war die Gruppierungsgenauigkeit für das Rondo signifikant höher als für die Variation, was darauf hindeutet, dass sich die Merkmale der beiden Stücke in einer Weise unterschieden, die die Fähigkeit der Zuhörer beeinflusste, sie genau zu sortieren. Darüber hinaus traten nur Musiker über dem Zufallsniveau auf, wenn sie Variationsausschnitte mit Rondoausschnitten abglichen, was darauf hindeutet, dass die genaue Zuordnung von Aufnahmen verschiedener Stücke zu ihrem Interpreten möglicherweise musikalisches Training erfordert. Vergleiche zwischen den MIDI-Spieldaten und den Ergebnissen der Sortieraufgabe zeigten, dass das Tempo und in geringerem Maße die Asynchronität des Notenbeginns die wichtigsten Prädiktoren für die wahrgenommene Distanz zwischen den Interpreten waren und dass sich die Hörer anscheinend hauptsächlich auf eine ganzheitliche Wahrnehmung von die Auszüge und nicht auf einen Vergleich von Note-für-Note-Ausdrucksmustern. PMID:24605104

Das follikuläre Lymphom (FL) ist das häufigste indolente Non-Hodgkin-Lymphom. Bei den meisten Patienten mit FL wird eine fortgeschrittene Erkrankung diagnostiziert und sie gelten als unheilbar. Der klassische prognostische Index in FL ist der FL International Prognostic Index (FLIPI). Die Behandlung von FL wird hauptsächlich durch die histologische Einstufung, das klinische Stadium und die Tumorlast bestimmt. Für Patienten mit Erkrankung im Stadium I und II wird eine Strahlentherapie an den beteiligten Stellen (ISRT) empfohlen und kann mit 60 bis 80 % der 10-Jahres-Gesamtüberlebensrate (OS) ein potenziell kurativer Ansatz sein, während Patienten mit Stadium III und IV sollte mit einer systemischen Therapie behandelt werden. Für Patienten ohne Symptome oder/und geringer Tumorbelastung ist das wachsame Abwarten noch eine Option. Die Einleitung einer Immunchemotherapie in Kombination mit einer Konsolidierung der Rituximab-Erhaltungstherapie (MR) ist bei Patienten mit symptomatischer Erkrankung oder mit hoher Tumorlast, wenn eine Behandlung angezeigt ist, die Standardversorgung. Die Hauptindikation für eine systemische Therapie umfasst derzeit Kandidaten für klinische Studien, bedrohte Endorganfunktionen, Zytopenie als Folge einer Lymphom-Bulk-Krankheit und stetiger Fortschritt usw. Routinemäßige Baseline- und regelmäßige Tests auf das Hepatitis-B-Oberflächenantigen (HBsAg) und auf den Hepatitis-B-Kernantikörper (HBcAb) werden allen Patienten vor Beginn der Immunchemotherapie dringend empfohlen, um das Risiko einer Reaktivierung des Hepatitis-B-Virus (HBV) zu minimieren beobachteten etwa 20 bis 50 % der Patienten mit positivem HBsAg und 3 bis 45 % der Patienten mit positivem HBcAb. Eine prophylaktische antivirale Behandlung bei Patienten, die HBsAg-positiv oder HBcAb-positiv sind, ist vor einer Immunchemotherapie angezeigt. Das Management für ältere Patienten sollte sorgfältig ausgewählt werden, um eine Überbehandlung und schwere Toxizitäten zu vermeiden. Eine individuelle Dosisanpassung für die Chemotherapie und eine adäquate unterstützende Behandlung sind für diese spezielle Patientengruppe unerlässlich. Neuartige Wirkstoffe wie Lenalidomid, Ibrutinib und Idelalisib sind vielversprechend. Fazit: individualisiertes Management

Thompson, Paul A. Hulme, Charles Nash, Hannah M. Gooch, Debbie Hayiou-Thomas, Emma Snowling, Margaret J

Hintergrund Kausale Theorien der Legasthenie legen nahe, dass es sich um eine erbliche Erkrankung handelt, die das Ergebnis mehrerer Risikofaktoren ist. Ob ein frühzeitiges Screening auf Legasthenie sinnvoll ist, ist jedoch noch nicht bekannt. Methoden Die Studie verfolgte Kinder mit hohem Legasthenie-Risiko vom Vorschulalter bis zu den ersten Grundschuljahren und untersuchte sie ab dem Alter von 3 Jahren und 6 Monaten (T1) in ungefähr jährlichen Abständen auf Aufgaben, die kognitive, sprachliche und exekutive motorische Fähigkeiten ansprechen. Die Kinder wurden in drei Gruppen rekrutiert: Kinder mit einem familiären Risiko für Legasthenie, Kinder mit Bedenken hinsichtlich der Sprachentwicklung und der Sprachentwicklung im Alter von 306 Jahren und Kontrollen, die als typisch sich entwickelnd angesehen wurden. Im Alter von 8 Jahren wurden Kinder als „Legastheniker“ eingestuft oder nicht. Logistische Regressionsmodelle wurden verwendet, um das individuelle Legasthenie-Risiko vorherzusagen und zu untersuchen, wie sich Risikofaktoren ansammeln, um schlechte Lese- und Schreibfähigkeiten vorherzusagen. Ergebnisse Der Familienrisikostatus war ein stärkerer Prädiktor für Legasthenie im Alter von 8 Jahren als niedrige Sprachkenntnisse im Vorschulalter. Zusätzliche Prädiktoren in den Vorschuljahren sind Buchstabenkenntnisse, phonologisches Bewusstsein, schnelle automatische Namensgebung und exekutive Fähigkeiten. Zum Zeitpunkt des Schuleintritts werden Sprachkenntnisse zu signifikanten Prädiktoren und motorische Fähigkeiten erhöhen die Vorhersagewahrscheinlichkeit geringfügig, aber signifikant. Wir präsentieren die Klassifikationsgenauigkeit unter Verwendung verschiedener Wahrscheinlichkeitsgrenzen für logistische Regressionsmodelle und ROC-Kurven, um die Akkumulation von Risikofaktoren auf individueller Ebene hervorzuheben. Schlussfolgerungen Legasthenie ist das Ergebnis mehrerer Risikofaktoren und Kinder mit Sprachschwierigkeiten beim Schuleintritt sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Legasthenie in der Familienanamnese ist ein Prädiktor für die Lese- und Schreibfähigkeit im Vorschulalter. Allerdings erreicht das Screening erst kurz vor dem Schuleintritt ein akzeptables klinisches Niveau, wenn Buchstabenkenntnisse, phonologisches Bewusstsein und RAN und nicht das Familienrisiko zusammen eine gute Sensitivität und Spezifität als Screening-Batterie bieten. PMID:25833220

. 42 Öffentliche Gesundheit 1 01.10.2010 01.10.2010 false Versicherte Personen . 6.4 Abschnitt 6.4 Öffentliche Gesundheit. ABDECKUNG BESTIMMTER STÜTZEN UND EINZELPERSONEN § 6.4 Versicherte Personen. (a) leitende Angestellte und Angestellte von a. wenn sie die Anforderungen von Abschnitt 224(g)(5) des Gesetzes erfüllen. (c) Ein einzelner Arzt oder ein anderer.

. 48 Federal Acquisition Regulations System 4 2010-10-01 2010-10-01 false Individuelle Abweichungen. 501. Individuelle Abweichungen. (a) Eine individuelle Abweichung betrifft nur eine Vertragshandlung. (1) Der Leiter der Vertragstätigkeit (HCA) muss eine individuelle Abweichung von der FAR genehmigen. Die Befugnis zur Erteilung einer.

. 48 Federal Acquisition Regulations System 5 2010-10-01 2010-10-01 false Individuelle Abweichungen. 801. Individuelle Abweichungen. (a) Die Befugnis, individuelle Abweichungen vom FAR und VAAR zu genehmigen, wird delegiert. Art der Abweichung. (d) Die DSPE kann individuelle Abweichungen vom FAR und VAAR genehmigen, wenn a.

. 5 Verwaltungspersonal 1 01.01.2010 01.01.2010 falsch Individuelle Qualifikationen. 319.302. Individuelle Qualifikationen. Den Leitern der Agentur wird die Befugnis übertragen, die Qualifikationen von Personen zu genehmigen, die für SL- und ST-Positionen ernannt werden. Der Agenturleiter muss feststellen, dass die Person die Anforderungen erfüllt.

. 48 Federal Acquisition Regulations System 6 2010-10-01 2010-10-01 true Individuelle Abweichungen. 2001. Individuelle Abweichungen. Im Einzelfall sind Abweichungen von der FAR oder der NRCAR zulässig. Abweichungen eindeutig im besten Interesse der Regierung. Individuelle Abweichungen müssen genehmigt werden.

. 42 Öffentliche Gesundheit 4 2010-10-01 2010-10-01 false Institutionalisierte Personen . 435.1009 Abschnitt 435. Institutionalisierte Einzelpersonen . (a) FFP steht nicht für Ausgaben für Dienstleistungen zur Verfügung für – (1) Personen, die Insassen öffentlicher Einrichtungen im Sinne des § 435.1010 sind, oder (2) Personen unter 65 Jahren, die.

Fratini, Antonio Sansone, Mario Bifulco, Paolo Cesarelli, Mario

In den letzten zehn Jahren hat die Verwendung von EKG-Aufzeichnungen in biometrischen Erkennungsstudien zugenommen. EKG-Eigenschaften machten es für die Subjektidentifikation geeignet: Es ist einzigartig, in allen lebenden Individuen vorhanden und schwer zu fälschen. Trotz der Vielzahl von Ansätzen in der Literatur besteht jedoch keine Einigkeit über die am besten geeignete Methodik. Ziel dieser Studie war es, einen Überblick über die bisher verwendeten Techniken der EKG-basierten Personenidentifikation zu geben. Insbesondere wird hier eine Mustererkennungsperspektive vorgeschlagen, die einen vereinheitlichenden Rahmen bietet, um frühere Studien zu würdigen und hoffentlich zukünftige Forschungen zu leiten. Wir suchten in einschlägigen elektronischen Datenbanken (Medline, IEEEXplore, Scopus und Web of Knowledge) ab dem frühesten verfügbaren Datum nach Veröffentlichungen zu diesem Thema. Folgende Begriffe wurden in unterschiedlichen Kombinationen verwendet: Elektrokardiogramm, EKG, Humanidentifikation, Biometrie, Authentifizierung und individuelle Variabilität. Die elektronischen Quellen wurden zuletzt am 1. März 2015 recherchiert. In unsere Auswahl haben wir veröffentlichte Forschungsarbeiten zu begutachteten Zeitschriften, Buchkapiteln und Konferenzbänden aufgenommen. Die Suche wurde nach englischsprachigen Dokumenten durchgeführt. 100 einschlägige Papiere wurden gefunden. Die Anzahl der an den Zeitschriftenstudien beteiligten Probanden reicht von 10 bis 502, Alter von 16 bis 86, männliche und weibliche Probanden sind im Allgemeinen anwesend. Die Anzahl der analysierten Ableitungen variiert ebenso wie die Aufnahmebedingungen. Die Identifizierungsleistung und die Verifizierungsrate sind sehr unterschiedlich. Viele Studien beziehen sich auf öffentlich zugängliche Datenbanken (Physionet EKG-Datenbank-Repository), während andere auf proprietäre Aufzeichnungen angewiesen sind, was den Vergleich erschwert. Als Maß für die Gesamtgenauigkeit haben wir einen gewichteten Durchschnitt der Identifikationsrate und der gleichen Fehlerrate in Authentifizierungsszenarien berechnet. Es ergab sich eine Identifizierungsrate von 94,95 %, während die gleiche Fehlerquote 0,92 % betrug. Die biometrische Erkennung ist ein ausgereiftes Forschungsgebiet. Dennoch ist die Verwendung physiologischer Signale

Veen, J.A.R. van Hendriks, P.A.J.M. Beens, H.

Eine Suite von 11 CoMo/AlÖ (und ein CoMo/SiO)-Katalysatoren wurde unter Verwendung von vier Herstellungswegen hergestellt, d.h. eine sequenzielle Imprägnierungsroute und drei verschiedene Coimprägnierungsrouten. Speziation des Co in den oxidischen Vorstufen (oktaedrisches vs. tetraedrisches Co) und in den aktivierten, sulfidierten Katalysatoren ( CoMoS , CoS, und unsulfidiertem Co) wurde mit Hilfe von Co. Mößbauer Emissionsspektroskopie (MES). Eine lineare Beziehung zwischen der Thiophen-Hydrodesulfurierungs-(HDS)-Aktivität und Gew.-% Co-in-CoMoS wurde für jeden Herstellungsweg beobachtet, aber es wurde keine eindeutige Korrelation gefunden. Dies wurde darauf zurückgeführt, dass sich die Herstellungsrouten in der Menge an CoMoS I und CoMoS II unterscheiden, die sie im aktivierten Katalysator produzieren. Obwohl sich diese beiden Phasen in ihrer spezifischen Aktivität unterscheiden, wobei CoMoS II in Thiophen-HDS doppelt so aktiv ist wie CoMoS I, können sie nicht anhand ihrer Mößbauer-Parameter unterschieden werden.Es scheint, dass oktaedrisches Co leichter zu sulfidieren ist als tetraedrisches Co, aber es wurde auch gefunden, dass ein wesentlicher Teil von letzterem in der Lage ist, bei der Sulfidierung in CoMoS einzutreten. Die reduzierte Wirksamkeit hochbeladener Katalysatoren ist auf ihre Anfälligkeit für CoMoO . zurückzuführen Bildung im Kalzinierungsschritt. Eine Rationalisierung dieses Verhaltens wird angeboten.« weniger

West, Stuart A. Fisher, Roberta M. Gardner, Andy Kiers, E. Toby

Die Evolution des Lebens auf der Erde wurde durch eine kleine Anzahl wichtiger evolutionärer Übergänge vorangetrieben. Diese Übergänge wurden durch Individuen gekennzeichnet, die sich zuvor unabhängig replizieren konnten und kooperierten, um eine neue, komplexere Lebensform zu bilden. Archaeen und Eubakterien bildeten beispielsweise eukaryontische Zellen, und Zellen bildeten mehrzellige Organismen. Allerdings sind nicht alle Genossenschaftsgruppen auf dem Weg zu großen Übergängen. Wie können wir erklären, warum an verschiedenen Zweigen des Lebensbaums große evolutionäre Übergänge stattgefunden haben oder nicht? Wir unterteilen wichtige Übergänge in zwei Schritte: die Bildung einer genossenschaftlichen Gruppe und die Umwandlung dieser Gruppe in eine integrierte Einheit. Wir zeigen, wie diese Schritte Kooperation, Arbeitsteilung, Kommunikation, gegenseitige Abhängigkeit und vernachlässigbare Konflikte innerhalb der Gruppe erfordern. Wir stellen fest, dass bestimmte ökologische Bedingungen und die Art und Weise, wie sich Gruppen bilden, eine immer wiederkehrende Rolle bei der Förderung multipler Übergänge gespielt haben. Im Gegensatz dazu stellen wir fest, dass andere Faktoren an vielen wichtigen Punkten eine relativ untergeordnete Rolle gespielt haben, wie etwa die Diskriminierung innerhalb der Gruppe und Mechanismen zur aktiven Unterdrückung des Wettbewerbs. Ganz allgemein bieten wir eine einfachere und einheitlichere Beschreibung der Entwicklung des Lebens auf der Erde, indem wir die kleine Anzahl von Faktoren identifizieren, die zu großen Veränderungen geführt haben. PMID:25964342

Als nach ISO 9001:2008 zertifiziertes und nach ISO/IEC 17025 akkreditiertes Labor hat das Secondary Standard Dosimetry Laboratory (SSDL)-Nuclear Malaysia ein umfassendes System für technisches und Qualitätsmanagement integriert, um einen zuverlässigen individuellen Überwachungsdienst (IMS) zu fördern. Schnellere Identifizierung und Lösung von Problemen bei der Dosimetervorbereitung und der Ausgabe von Berichten, Personalaufstockung, verbesserte Kundenzufriedenheit und Gesamteffizienz der Laboraktivitäten sind alle Ergebnisse der Implementierung eines wirksamen Qualitätssystems. Die Überprüfung dieser Maßnahmen und Reaktionen auf beobachtete Trends sorgen für eine kontinuierliche Verbesserung des Systems. Durch diese Mechanismen kann die Zuverlässigkeit des IMS bei der Förderung eines sicheren Verhaltens auf allen Ebenen der Belegschaft, die Einrichtungen zur ionisierenden Strahlung verwendet, gewährleistet werden. Die Aktualisierung des Berichtsprogramms durch eine webbasierte e-SSDL stellt eine wesentliche Verbesserung der IMS-Zuverlässigkeit von Nuclear Malaysia insgesamt dar. Das System ist ein wichtiger Schritt bei der Bereitstellung eines benutzerfreundlichen und effektiven Programms zur Bewertung der beruflichen Exposition im Land. Es bietet ein höheres Maß an Vertrauen in die Ergebnisse der Berufsdosisüberwachung des IMS und verbessert somit den Status des Strahlenschutzrahmens des Landes.

Bildungsministerium, Washington, DC.

Diese auf Spanisch verfasste Broschüre soll zusammen mit einer Reihe von Folien als Teil einer Präsentation für Studenten zum Thema "Beantragung von staatlichen Studienbeihilfen" ("Como Solicitar la Asistencia Economica Federal para Estudiantes") verwendet werden. Der erste Teil des Buches ist ein auf den Folien basierendes Skript. Nach dem Skript ist eine Anleitung zum Hosten einer Finanzhilfe…

Borges, I Silva, Alexander M. Modesto-Costa, Lucas

Einschichtige Nanocluster aus MoS 2 , NiMoS oder CoMoS werden häufig in der Hydrodesulfurierungs (HDS)-Katalyse in der Erdölindustrie verwendet. In HDS-Reaktionen unter Mikrowellenbestrahlung haben Experimente indirekt gezeigt, dass die Reaktionsgeschwindigkeiten für reines MoS 2 beschleunigt werden, weil heiße Stellen auf dem Katalysatorbett erzeugt werden. In dieser Arbeit untersuchten wir NiMoS- und CoMoS-isolierte einschichtige substituierte Katalysatoren vor und nach der Thiophenadsorption, wobei wir uns auf die Quantifizierung der Wirkung von Mikrowellenbestrahlung konzentrierten. Zu diesem Zweck wurden die molekularen Ladungsdichten der Dichtefunktionaltheorie (DFT) jedes Systems gemäß der verteilten Multipolanalyse (DMA) von Stone zerlegt. Standortdipolwerte jedes Systems waren gemäß einem vorgeschlagenen allgemeinen Ansatz direkt mit einer größeren oder kleineren Wechselwirkung mit dem Mikrowellenfeld verbunden. Wir zeigten, dass die Mikrowellenverstärkung der HDS-Reaktionsgeschwindigkeiten in den CoMoS- und NiMoS-beschleunigten Clustern im Vergleich zu reinem MoS 2 in der folgenden Reihenfolge effizienter erfolgen kann: CoMoS > NiMoS > MoS 2 . Der atomare Ursprung der durch Mikrowellen induzierten Katalysator-Hot-Spots wurde in den aktivierten Clustern eindeutig nachgewiesen.

. Comer See und Lost Horse Roads, etwa XX Meilen nordwestlich von Darby in Ravalli County, Montana. Das. Lost Horse Road, etwa drei Meilen nordwestlich von Darby, Montana (R22W,T4N, Sec. 13, 24, 25, 36 R21W,T4N.

Lutwak, Nita Hennessy, James

Untersuchte die Interpretation von Maßen der moralischen Entwicklung für Individuen aus drei Phasen der Testinterpretation. Interpretationen basierend auf der Bedeutung der Skala, der Bedeutung der Punktzahl und der spezifischen Bedeutung für den Einzelnen werden untersucht. (Autor)


Zugreifen auf Bänder in .pix (PCIDSK)-Datei in Python/Arcpy - Geographic Information Systems

Rose, L. Todd Rouhani, Parisa Fischer, Kurt W.

Unser Ziel ist es, eine Wissenschaft des Individuums zu etablieren, die auf dynamischen Systemen basiert und sich auf die Analyse der individuellen Variabilität konzentriert. Unser Argument ist, dass sich Individuen auf unterschiedliche Weise verhalten, lernen und sich entwickeln und dabei Variabilitätsmuster aufweisen, die nicht von Modellen erfasst werden, die auf statistischen Durchschnittswerten basieren. Daher ist jeder sinnvolle Versuch,…

Dieser Artikel untersucht den Aufstieg des Individuums und die daraus resultierende Individualisierung der Gesellschaft, die als ein reflexiver Teil Chinas staatlich geförderten Strebens nach Modernität betrachtet werden sollte. Es führt den Ursprung des Individualisierungsprozesses in die maoistische Ära zurück und argumentiert, dass einige kollektivistische Programme des Social Engineering und der sozialistische Weg der Modernisierung unter dem Maoismus ironischerweise zu einer teilweisen Individualisierung der chinesischen Gesellschaft führten. Der Artikel untersucht tiefgreifende soziale Veränderungen während der drei Jahrzehnte der Reformen nach Mao und zeigt eine Reihe von Ähnlichkeiten mit dem Individualisierungsprozess in Westeuropa auf, zeigt aber auch einige wichtige Unterschiede auf. Im letzten Abschnitt werden die theoretischen Implikationen des chinesischen Falles im Lichte von Ulrich Becks Theorie der Individualisierung und der Zweiten Moderne diskutiert. © London School of Economics and Political Science 2010.

Castelão, Talita Borges Schiavo, Márcio Ruiz Jurberg, Pedro

Die Meinungen von Eltern und Angehörigen der Gesundheitsberufe zur Sexualität von Personen mit Down-Syndrom zu bewerten und zu beschreiben, wie diese Personen ihre eigene Sexualität sehen. In der Studie wurden sowohl quantitative als auch qualitative Analysen verwendet. Insgesamt wurden 809 Fragebögen an Eltern und Angehörige der Gesundheitsberufe gerichtet (348). Zwölf Fokusgruppensitzungen wurden getrennt mit Eltern, Fachkräften und DS-Personen durchgeführt. Bei der Analyse wurde ein Chi-Quadrat-Test durchgeführt. Eltern betrachten ihre Kinder als ewige Kinder, da sie vor dem äußersten Ergebnis des Sexuallebens ihrer Kinder Angst haben: ungewollte Schwangerschaft und das Risiko eines erneuten Auftretens des Syndroms. Angehörige der Gesundheitsberufe erwiesen sich als unvorbereitet, DS-Personen sexuelle Ratschläge zu erteilen und die Einstellung der Eltern zum Sexualtrieb ihrer Kinder angemessen zu gestalten. Die Sexualität des Down-Syndroms entwickelt sich ähnlich wie bei anderen Personen, aber DS-Personen erfahren je nach sozialem Kontext Einschränkungen.

Das Interesse an individuellen Unterschieden in der Verhaltensplastizität von Tieren ist in den letzten Jahren gestiegen, aber die Forschung in diesem Bereich wurde durch semantische Verwirrung behindert, da verschiedene Forscher dieselben Begriffe (z. B. Plastizität, Flexibilität, Reaktionsfähigkeit) verwenden, um sich auf unterschiedliche Phänomene zu beziehen. Das erste Ziel dieser Übersichtsarbeit ist es, einen Rahmen für die Kategorisierung der vielen verschiedenen Arten von Verhaltensplastizitäten vorzuschlagen, Beispiele für jeden zu beschreiben und aufzuzeigen, warum die Verwendung von Reversibilität als Kriterium für die Kategorisierung von Verhaltensplastizitäten problematisch ist. Dieser Rahmen wird dann verwendet, um eine Reihe aktueller Fragen zu individuellen Unterschieden in der Verhaltensplastizität zu beantworten. Eine Reihe von Fragen betrifft die experimentellen Designs, die verwendet werden können, um individuelle Unterschiede in verschiedenen Arten von Verhaltensplastizitäten zu untersuchen. Obwohl individuelle Designs die Standardoption für empirische Studien vieler Arten von Verhaltensplastizitäten sind, können in manchen Situationen (z. B. wenn Erfahrungen in einem frühen Alter das Verhalten in späteren Lebensaltern beeinflusst) „individuelle Replikation“-Designs nützliche Einblicke in das Individuum liefern Unterschiede in der Verhaltensplastizität. Bis heute haben Forscher, die in-individuelle und replizierende individuelle Designs verwenden, individuelle Unterschiede in allen hier beschriebenen Hauptkategorien von Verhaltensplastizitäten dokumentiert. Eine weitere wichtige Frage ist, ob und wie verschiedene Arten von Verhaltensplastizitäten miteinander zusammenhängen. Derzeit gibt es empirische Belege dafür, dass viele Verhaltensplastizitäten [z. kontextuelle Plastizität, Lernraten, IIV (intraindividuelle Variabilität), endogene Plastizität, ontogenetische Plastizität) können selbst in Abhängigkeit von früheren Erfahrungen im Leben variieren, dh viele Arten von Verhaltensplastizität sind selbst entwicklungsplastisch. Diese Ergebnisse stützen die Annahme, dass Unterschiede zwischen Individuen in früheren Erfahrungen zu individuellen Unterschieden im Verhalten beitragen können

Effektiver individualisierter Unterricht hängt in erster Linie davon ab, dass der Lehrer die Fähigkeiten besitzt, ihn umzusetzen. Die Individualisierung ist daher durchaus kompatibel mit dem traditionellen in sich abgeschlossenen Elementarklassenmodell, nicht jedoch mit seiner Alternative, der Abteilungsbildung, die Lehrern weder die zeitliche Flexibilität noch die Vertrautheit mit…

Ein individualisiertes Bildungsprogramm ist ein rechtliches Dokument, das Informationen über das sonderpädagogische Programm eines Schülers mit einer Behinderung enthält. Damit die Eltern feststellen können, ob sie mit dem von der Schule vorgeschlagenen individualisierten Bildungsprogramm einverstanden sind, müssen sie zunächst in der Lage sein, das Dokument zu lesen und zu verstehen. Diese Studie zielte…

Linehan, Marsha M. und andere

Verglichen die Wirksamkeit der Gruppenbehauptungstherapie mit der Einzelbehauptungstherapie. Die Ergebnisse zeigten keine signifikanten Unterschiede zwischen Gruppe und individuellem Durchsetzungstraining. Prä-, Post- und Follow-up-Maßnahmen zeigten, dass beide Behandlungen wirksam waren, um durchsetzungsfähiges Verhalten zu steigern und Feindseligkeit und Wut zu reduzieren. Behandlung…

Nach konventioneller Ansicht sind die Eigenschaften eines Organismus ein Produkt der Natur und der Pflege - seiner Gene und der Umwelt, in der er lebt. Neuere Experimente mit einzelligen Organismen haben diese Ansicht in Frage gestellt: Mehrere molekulare Mechanismen erzeugen phänotypische Variationen unabhängig von Umweltsignalen, Dies führt zu Variationen in klonalen Gruppen. Im Mittelpunkt meines Vortrags stehen die Ursachen und Folgen dieser mikrobiellen Individualität. Anhand von Beispielen aus bakteriellen genetischen Modellsystemen werde ich zunächst verschiedene molekulare und zelluläre Mechanismen diskutieren, die bakterielle Individualität begründen . Dann werde ich die Konsequenzen der Individualität diskutieren und mich darauf konzentrieren, wie phänotypische Variationen in klonalen Bakterienpopulationen die Interaktionen zwischen Individuen fördern, zu Arbeitsteilung führen und es klonalen Bakteriengruppen ermöglichen können, mit Umweltunsicherheiten fertig zu werden. Die Variation zwischen Individuen verleiht somit klonalen Gruppen eine kollektive Funktionalität.

Radzvilavicius, Arunas L. Blackstone, Neil W

Die Evolutionstheorie wird in Bezug auf Individuen formuliert, die vererbbare Informationen tragen und einem selektiven Druck ausgesetzt sind. Individualität selbst ist jedoch eine Eigenschaft, die sich entwickeln musste – ein Individuum ist keine unteilbare Einheit, sondern das Ergebnis evolutionärer Prozesse, die notwendigerweise auf der unteren Ebene der hierarchischen Organisation beginnen. Traditionelle Ansätze zur biologischen Individualität konzentrieren sich auf Kooperation und Verbundenheit innerhalb einer Gruppe, Arbeitsteilung, polizeiliche Mechanismen und starke Selektion auf höherer Ebene. Trotz erheblicher theoretischer Fortschritte in diesen Bereichen fehlt jedoch eine vollständige dynamische Darstellung der ersten Prinzipien, wie neue Typen von Individuen entstehen. In dem Maße, in dem Individualität ein emergentes Merkmal ist, kann das Problem dadurch angegangen werden, dass man die Bedeutung von individuierenden Mechanismen anerkennt, die von Beginn des Übergangs an vorhanden sind, wenn nur die Selektion auf niedrigerer Ebene wirkt. Hier geben wir einen Überblick über einige der einflussreichsten theoretischen Arbeiten über die Rolle individuierender Mechanismen bei diesen Übergängen und zeigen, wie ein evolutionärer Rahmen auf niedrigerer Ebene von unten nach oben verwendet werden kann, um die biologische Komplexität zu verstehen, die am Ursprung des zellulären Lebens, der frühen Eukaryoten, beteiligt ist Evolution, sexuelle Lebenszyklen und mehrzellige Entwicklung. Einige dieser Mechanismen sind unweigerlich auf Umweltbeschränkungen, Bevölkerungsstruktur und Lebenszyklen der Vorfahren zurückzuführen. Andere sind einzigartig für bestimmte Übergänge – Merkmale der Naturgeschichte und Biochemie, die in die Konfliktvermittlung einbezogen werden. Die Identifizierung von Individuationsmechanismen, die eine grobkörnige Beschreibung der evolutionären Dynamik des Systems liefern, ist ein wichtiger Schritt zum Verständnis der Entwicklung biologischer Komplexität und hierarchischer Organisation. Individualität lässt sich so als Näherungsmodell neu denken, das mit unterschiedlicher Genauigkeit für verschiedenste biologische Systeme gilt. © 2018 Cambridge Philosophical Society.

Beinhaltet "Überprüfung des Engagements für Menschen mit Behinderungen" (Frick) "Modifizieren von Laborgeräten" (Silletto) "Equine Facilitated Therapy" (Hoover et al.) "Gartenbautherapie" (Rees, Iverson) "Wie zugänglich ist Ihr Landwirtschaftsprogramm? (Delks .) , Sillery) "Landwirtschaftliche Bildung für…

Strategien zur Individualisierung des Unterrichts in Schreibmaschinenklassen, die in dem Artikel diskutiert werden, sind der Multimedia-Ansatz, mechanische Schrittmacher, computergestützter Unterricht, Lernaktivitätspakete und verschiedene projektartige Geräte. (MF)

Lapum, Jennifer L. Bar, Rachel J

Die mit Tanz verbundene Bewegung und Musik spielt im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle und kann sich in Körper und Geist einprägen. Tanz ist aufgrund dieser tiefen Verbindungen daher eng mit der Erinnerung verbunden. Ohne bewusstes Denken hat der Tanz das Potenzial, mit zunehmendem Alter initiiert zu werden. Im aktuellen Artikel teilen die Autoren narrative Reflexionen über ihre Erfahrungen mit und das Potenzial von Tanz als Intervention für alternde Bevölkerungen, bei denen Demenzerkrankungen diagnostiziert wurden. Sie stützen sich auf ihre Erfahrungen in der Arbeit mit der alternden Bevölkerung und ein Tanzprogramm, das derzeit von der kanadischen National Ballet School und Baycrest Health Sciences für Menschen mit Demenzerkrankungen in der Langzeitpflege entwickelt wird. Der vorliegende Artikel ist als Dialog zwischen den Autoren angelegt, weil er den Tanz als dialogische Begegnung zwischen Bewegung und Musik bzw. zwischen Individuen nachahmt. Copyright 2016, SLACK Incorporated.

Moralischer Individualismus (Brooks, 2011, Smith, 2011) ist eine zeitgenössische Interpretation von Moral, die ausschließlich eine Frage der persönlichen Entscheidung ist. Es ist eher eine populäre als eine theoriebasierte Interpretation und hat eine Reihe von sozialen generativen Quellen, die sich auf die heutige Beschäftigung mit Individualität und persönlicher Besonderheit beziehen. Eine wichtige generative Quelle ist die Popularisierung der Postmoderne, die der Selbsterfindung Priorität einräumt und dem moralischen Individualismus den Anschein intellektueller Legitimität verleiht. Moralischer Individualismus ist ein zutiefst fehlerhaftes Missverständnis von Moral, weil er die moralische Gemeinschaft aufhebt. Meine Sorge in diesem Papier ist, dass dadurch die produktive Diskussion über die moralische Zulässigkeit des freiwilligen Todes oder der Entscheidung, unter verzweifelten und schlimmen Umständen zu sterben, ernsthaft gefährdet wird. Copyright © 2013 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Der Schwerpunkt dieses Beitrags liegt darin, vorzuschlagen, dass die Frage nach standardisierter versus individualisierter Therapie Teil einer allgemeineren Debatte über die Art der Untersuchung, die Anwendung empirischen Wissens in der Praxis und die Bewertung beruflicher Aktivitäten ist – was zusammenfassend als klinisch bezeichnet werden könnte Wissenschaft. Das ausschließliche Vertrauen auf das traditionelle experimentelle Forschungsdesign mit seiner Forderung nach prozeduraler Standardisierung fördert ein Modell der klinischen Verhaltenstherapie als Technologie. Eine solche Perspektive widerspricht der Entwicklung der besonderen Beziehung zwischen Theorie (Allgemeinheit) und Praxis (Spezifität), die einen der einzigartigen Beiträge und langfristigen Vermächtnisse der Verhaltenstherapie darstellt. Wenn Verhaltenstherapeuten, die einzelne Klienten behandeln, allgemeine Prinzipien an individuelle Bedürfnisse anpassen sollen, muss ein breiterer Blick auf relevante Quellen individueller Unterschiede bestehen.

Miquel, Paul-Antoine Hwang, Su-Young

In diesem Beitrag bestehen wir darauf, den epistemischen und metaphysischen Unterschied zwischen Individuum und Individuation hervorzuheben, eine Unterscheidung, die ursprünglich von Gilbert Simondon entwickelt wurde. Individuation erfolgt in komplexen physikalischen Systemen durch die Kopplung (R 1 ) zwischen dem System und seinen äußeren Bedingungen. Als solches ist das System nicht gut durch seine einzigen Bestandteile definiert. Charakterisieren wir (R 2 ) wie folgt: Das System ist nicht vollständig durch seine Struktur zu einem bestimmten Zeitpunkt definiert, da sich diese Struktur ändert und globale emergente Eigenschaften auftreten, wie im paradigmatischen Beispiel des Phasenübergangs. Physikalische Individuation wird also sowohl durch die Kopplung eines physikalischen Systems mit seiner Umgebung (R 1 ) als auch durch die stattfindende diachrone Dynamik (R 2 ) definiert. Wir interpretieren die biologische Individuation als eine zweite Ordnung, d. h. als rekursives Verfahren, durch das auch die physikalische Individuation auf „ihrem eigenen Theater“ agiert. Wir stellen dieses Verfahren wie eine Abbildung dar, durch die (R 1 R 2 ) auf sich selbst angewendet werden, so dass: R N = (R 1 R 2 ) N . Wir heben die Beziehung zwischen dieser Annahme und dem von Bailly, Longo und Montévil entwickelten Konzept der erweiterten Kritikalität hervor. Copyright © 2016 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Corr, Philip J. Hargreaves Heap, Shaun P. Seger, Charles R. Tsutsui, Kei

Ist engstirniger Altruismus ein Attribut des individuellen Verhaltens? Dieser Frage gehen wir mit einem Experiment nach. Wir untersuchen, ob die individuelle Pro-Sozialität, die sich in den öffentlichen Gütern und Vertrauensspielen zeigt, wenn sie mit anderen Gruppenmitgliedern interagiert, dazu beiträgt, individuelle Engstirnigkeit vorherzusagen, gemessen an der Voreingenommenheit in der Gruppe (dh dem Unterschied dieser Spiele in der Pro-Sozialität, wenn Interaktion mit Mitgliedern der eigenen Gruppe im Vergleich zu Mitgliedern einer anderen Gruppe). Wir finden, dass dem nicht so ist. Eine Untersuchung der Big-5-Persönlichkeitsprädiktoren jedes Verhaltens verstärkt dieses Ergebnis: Sie sind unterschiedlich. Kurz gesagt, zu wissen, wie pro-sozial Individuen in Bezug auf andere Gruppenmitglieder sind, hilft nicht, ihre Engstirnigkeit vorherzusagen.

Obwohl einige Studien das Behinderungsphänomen und seine Auswirkungen beispielsweise auf Erwerbsbeteiligung, Löhne, Arbeitszufriedenheit oder die Inanspruchnahme der Erwerbsunfähigkeitsrente analysiert haben, ist die empirische Evidenz dafür, wie Behinderung Zeit stiehlt (z.Arbeitsstunden) von Einzelpersonen ist sehr rar. In diesem Artikel wird untersucht, wie behinderte Personen ihre Zeit im Vergleich zu ihren nicht behinderten Kollegen ihren täglichen Aktivitäten widmen. Unter Verwendung von Zeittagebuchinformationen aus der spanischen Zeitnutzungserhebung (letztes Quartal 2002 und erste drei Quartale 2003) schätzen wir die Determinanten der Zeit (Minuten pro Tag) für vier aggregierte Kategorien (Marktarbeit, Haushaltsproduktion, tertiäre Tätigkeiten und Freizeit) für eine Stichprobe von 27.687 nicht behinderten und 5250 behinderten Personen und zerlegen die beobachtete Zeitdifferenz unter Verwendung der Oaxaca-Blinder-Methodik. Die Ergebnisse zeigen, dass Menschen mit Behinderungen weniger Zeit für die Marktarbeit (insbesondere Frauen) und mehr Zeit für die Haushaltsproduktion (z. B. Kochen, Putzen, Kinderbetreuung), tertiäre Tätigkeiten (z. B. Schlafen, Körperpflege, medizinische Behandlung) und Freizeitaktivitäten aufwenden. Wir finden auch einen signifikanten Einfluss des Alters auf die Zeit, die für tägliche Aktivitäten aufgewendet wird, und wichtige Unterschiede nach Geschlecht und Behinderungsstatus. Die Ergebnisse stimmen mit der Hypothese überein, dass Behinderung Zeit stiehlt, und bekräftigen die Tatsache, dass mehr öffentliche Maßnahmen erforderlich sind, um das Berufsleben und die Gesundheitsprobleme von Menschen mit Behinderungen in Einklang zu bringen . Copyright © 2013 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Picci, Patrizia Battistelli, Adalgisa

Im Fokus der aktuellen Arbeit steht das innovative Arbeitsverhalten und insbesondere die Phase der Ideengenerierung. Ein wichtiger Faktor, der das Individuum dazu anregt, die verschiedenen entstehenden Veränderungs- und Innovationsprozesse innerhalb der Organisation durchzuführen, ist die intrinsische Motivation, aber unter bestimmten Bedingungen das Vorhandensein verschiedener Formen der extrinsischen Motivation, wie externe Regulation, Introjektion, Identifikation und Integration , beeinflusst das innovative Verhalten am Arbeitsplatz positiv, insbesondere die kreative Phase des Prozesses. Ausgehend von diesen Erkenntnissen könnte das organisatorische Umfeld in der Lage sein, potenzielle Kreativität und Innovation von Einzelpersonen zu stimulieren oder sogar zu hemmen . Etwa 100 einzelne Mitarbeiter eines kommunalen Gesundheitsamtes in Mittelitalien erhielten einen expliziten Fragebogen. Die Ergebnisse zeigen, dass unter externen Faktoren, die sich auf das Individuum auswirken, wie Kontrolle, Belohnung und Anerkennung für gute Arbeit, kontrollierte Motivation das gesamte innovative Verhalten beeinflusst, während autonome Motivation eine bedeutende Rolle im spezifischen Verhalten der Ideengenerierung spielt. Gleichzeitig muss auch anerkannt werden, dass eine klar artikulierte Aufgabe, die es einem Einzelnen ermöglicht, sich mit dieser Aufgabe zu identifizieren, insgesamt innovatives Verhalten zu begünstigen scheint, während eine Aufgabe, die ein gewisses Maß an Autonomie zulässt, das Verhalten der Ideengenerierung beeinflusst.

Die individualisierte, selbstgesteuerte Korrektur im Leseunterricht der Grundschule wird Realität, wenn die Schülerinnen und Schüler selbstständig mit Materialien arbeiten können, die ihnen Anleitung und Übung in den Fähigkeiten bieten, in denen sie mangelhaft sind, und die Richtigkeit ihrer eigenen Antworten überprüfen können. Kommerziell erstellte lehrergeleitete Materialien können in…

Forscher verschiedener Disziplinen interessieren sich seit langem dafür, menschliche Mobilitätsmuster zu analysieren und zu beschreiben. Im Zentrum dieses Interesses stand der Activity Space (AS), definiert als ein Bereich, der die tägliche menschliche Mobilität und Aktivitäten umfasst. Angesichts des angewandten Charakters der Forschung in diesem Bereich und der Komplexität, die fortschrittliche geografische Modellierung für ihre Benutzer darstellen kann, bleiben die vorgeschlagenen Modelle jedoch in vielen Fällen einfach und ungenau. Individualized Activity Space Modeler (IASM) ist eine Toolbox für geografische Informationssysteme (GIS), die in der Programmiersprache Python unter Verwendung des Arcpy-Moduls von ESRI geschrieben wurde und vier Tools umfasst, die darauf abzielen, die Verwendung fortgeschrittener Aktivitätsraummodelle in der empirischen Forschung zu erleichtern. IASM bietet individuell-basierte und kontextsensitive Tools, um Entfernungen von Wohngebieten abzuschätzen, Aktivitätsräume abzugrenzen und Expositionen an Orten anhand individualisierter geografischer Daten zu modellieren. In diesem Papier beschreiben wir das Design und die Funktionalität von IASM und geben ein Beispiel dafür, wie es mit einem Geodatensatz funktioniert, der durch eine kartenbasierte Online-Vermessung gesammelt wurde.

Mining einen Text für Fehler. . . . on Knowledge Discovery in Data Mining, Seiten 624–628, 2005. [12] Michal Kosinski, David Stillwell und Thore Graepel. AFRL-AFOSR-UK-TR-2016-0011 Individuelles Profiling mit Textanalyse 140333 Mark Stevenson UNIVERSITY OF SHEFFIELD, DEPARTMENT OF PSYCHOLOGY Finale. BERICHTSTYP Finale 3. BERICHTETER TERMINE (Von - Bis) 15.09.2014 bis 14.09.2015 4. TITEL UND UNTERTITEL Individuelle Profilerstellung mittels Textanalyse

Obwohl die Offenheit für die Anpassung von Bewertungsverfahren und Berichten an den jeweiligen Kunden wächst, waren diese Bemühungen in der Regel sporadisch und unvollständig. In diesem Artikel wird ein systematischer Ansatz zur individualisierten Bewertung untersucht, dessen Praktiken als kollaborativ, kontextbezogen und interventionell bezeichnet werden. Klinische Beispiele für diese Praktiken werden im Hinblick auf ihre phänomenologische Psychologie vorgestellt. Zuvor werden Themen wie Intentionalität, Situiertheit, Dialektik, Strukturalismus und Hermeneutik kurz vorgestellt. Die phänomenologische Psychologie als solche wird hier nicht als notwendig für alle individualisierten Praktiken gesehen, sondern als kritischer Berührungspunkt für die Entwicklung von Theorie und weiteren Praktiken.

Das Papier bietet einen Überblick über die Zieltheorie, wie sie von Edwin Locke formuliert wurde. Die Theorie wird in Bezug auf Labor- und Feldforschung evaluiert und ihr praktischer Nutzen als Mittel zur Verbesserung der individuellen Produktivität in Organisationen der "realen Welt" untersucht. Forschungsergebnisse unterstützen einige zieltheoretische Vorschläge, legen aber auch die…

Als eine der Komponenten des Project ACTIVE (All Children Totally Involved Exercising) Teacher Training Model Kits soll das Handbuch die Erzieher in die Lage versetzen, individualisierte -personalisierte Programme für Kinder (Kindergarten bis Oberstufe) mit Kommunikation zu organisieren, durchzuführen und zu bewerten Störungen. Ein einleitendes Kapitel behandelt…

Waldman, H. Barry Perlman, Steven P. Chaudhry, Ramiz A.

Kinder und Erwachsene mit Behinderungen haben ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Stürze sind unabhängig vom Behinderungsstatus der häufigste Verletzungsmechanismus und treten bei Menschen mit mittelschweren oder schweren Behinderungen noch häufiger auf. Die Einstellung für die Verletzung unterscheidet sich je nach Behinderungsstatus. Im Vergleich zu Menschen mit mittelschweren oder keinen Behinderungen…

College-Studenten, die sich in die Analysis-Sequenz einschreiben, haben eine große Varianz in ihrer Vorbereitung und ihren Fähigkeiten, aber sie werden normalerweise in derselben Vorlesung unterrichtet. Wir beschreiben ein weiteres pädagogisches Modell des Individualisierten Zusatzunterrichts (IAI), der jeden Schüler häufig bewertet und weiteren Unterricht und Hausaufgaben auf der Grundlage der…

Bauer, Barbara T. Everett, Robert L.

Diese Richtlinien bieten Evaluatoren Standards zur Einschätzung der Qualität von Kursen, die für den Einsatz im Individualized Learning Center der Bell Telephone Laboratories in Betracht gezogen werden. Es gibt drei Teile. Teil I führt den Kursbewerter durch die Bewertung der Kursmaterialien, einschließlich der Kursgestaltung und der Strukturimplementierung. Teil II ist ein…

Beschreibt einen individualisierten Flugkurs für Oberstufenschüler. Der Kurs, der in Learner Education Guides unterteilt ist, wobei die Schüler mit ihren eigenen Lernraten vorankommen, besteht aus der Geschichte der Luftfahrt, Karrieremöglichkeiten, dem Weltraumprogramm, grundlegenden Luftfahrt, Navigation, Meteorologie, Vorschriften der Federal Aviation Administration und…

Diese Studie über Kinder in einer malaiischen Gemeinschaft bewertet die kulturübergreifende Gültigkeit einer Konzeptualisierung des Temperaments, identifiziert kulturelle Unterschiede in den Praktiken und Überzeugungen der Kindererziehung und untersucht die Anerkennung individueller Unterschiede durch die Eltern, die in der frühen Kindheit auftauchen. Die untersuchte Gemeinde bestand aus drei Dörfern, die etwa 20…

Zuhörer sind oft in der Lage, sich an die Variabilität der Sprache einzelner Sprecher (Sprecher) anzupassen. Die überwiegende Mehrheit der Ergebnisse zur Sprecheradaptation beschäftigt sich mit dem Erlernen der Kontingenz zwischen "phonologischen" Merkmalen und der Sprecheridentität. Im Gegensatz dazu untersucht die vorliegende Studie Darstellungen bei einer abstrakteren…

Ein effektiver individueller Unterricht und eine stärkere Beteiligung der Schüler an fremdsprachlichen Kommunikationsfähigkeiten könnten durch einen Team-Teaching-Ansatz erreicht werden. Ein Team, bestehend aus dem regulären Fremdsprachenlehrer und einer Reihe freiwilliger Fortgeschrittener, könnte (1) Hörverständnismaterialien präsentieren, (2) Aussprache bewerten und…

Aledavood, Talayeh Lehmann, Sune Saramäki, Jari

Der Mensch ist wie fast alle Tiere phasenstarr an den Tageszyklus gebunden. Die meisten von uns schlafen nachts und sind tagsüber aktiv. Da wir uns entwickelt haben, um mit diesem Zyklus zu funktionieren, ist der zirkadiane Rhythmus tief verwurzelt und sogar auf biochemischer Ebene nachweisbar. Innerhalb des breiteren Tag-Nacht-Musters gibt es jedoch individuelle Unterschiede: Beispielsweise sind einige von uns von Natur aus morgens aktiv, andere bevorzugen abends. In diesem Artikel betrachten wir digitale Tageszyklen: zirkadiane Aktivitätsmuster, betrachtet durch die Linse automatisch aufgezeichneter Daten der Kommunikation und Online-Aktivität. Wir beginnen auf der aggregierten Ebene, diskutieren frühere Ergebnisse und veranschaulichen Unterschiede zwischen den Tagesrhythmen auf Bevölkerungsebene in verschiedenen Medien. Dann gehen wir zur individuellen Ebene über und zeigen, dass es eine starke Variation auf individueller Ebene gibt, die über den Durchschnitt hinausgeht: Individuen haben typischerweise ihr charakteristisches Tagesmuster, das über die Zeit andauert. Wir schließen mit einer Diskussion der treibenden Kräfte hinter diesen charakteristischen täglichen Mustern, von persönlichen Merkmalen (Morgens/Abends) bis hin zu Variationen des Aktivitätsniveaus und externen Einschränkungen, und skizzieren Möglichkeiten für zukünftige Forschungen.

Gilaie-Dotan, Sharon Tymula, Agnieszka Cooper, Nicole Kable, Joseph W. Glimcher, Paul W.

Im Laufe des letzten Jahrzehnts wurde in einer Vielzahl von Studien der Zusammenhang zwischen neuronalen Aktivierungen und individueller menschlicher Entscheidungsfindung untersucht. Hier fragten wir, ob die anatomischen Merkmale einzelner menschlicher Gehirne verwendet werden könnten, um die grundlegenden Präferenzen menschlicher Wähler vorherzusagen. Zu diesem Zweck quantifizierten wir die Risikoeinstellungen menschlicher Entscheidungsträger mit wirtschaftlichen Standardinstrumenten und quantifizierten das kortikale Volumen der grauen Substanz in allen Hirnarealen mit neurobiologischen Standardinstrumenten. Unsere Ganzhirnanalyse ergab, dass das Volumen der grauen Substanz einer Region im rechten hinteren Parietalkortex signifikant die individuelle Risikoeinstellung vorhersagt. Teilnehmer mit einem höheren Volumen der grauen Substanz in dieser Region zeigten eine geringere Risikoaversion. Um die Robustheit dieses Ergebnisses zu testen, untersuchten wir eine zweite Gruppe von Teilnehmern und verwendeten ökonometrische Werkzeuge, um die Ex-ante-Hypothese zu testen, dass das Volumen der grauen Substanz in diesem Bereich individuelle Risikoeinstellungen vorhersagt. Unser Befund wurde in dieser zweiten Gruppe bestätigt. Unsere Ergebnisse, die kausale Zusammenhänge verschweigen, identifizieren den ersten stabilen Biomarker für die finanzielle Risikoeinstellung. Wenn diese Ergebnisse, die in einer Population nordostamerikanischer Erwachsener im mittleren Lebensalter gesammelt wurden, in der allgemeinen Bevölkerung gelten, werden sie die möglichen neuronalen Mechanismen einschränken, die der Risikoeinstellung zugrunde liegen. Die Ergebnisse werden auch eine einfache Messung von Risikoeinstellungen liefern, die leicht aus der Fülle bestehender medizinischer Gehirnscans extrahiert werden könnten und möglicherweise eine charakteristische Verteilung dieser Einstellungen für politische Entscheidungsträger liefern könnten. PMID:25209279

Kyung-Sup, Chang Min-Young, Lied

Südkoreanische Familien haben als hochwirksames Gefäß für die stark komprimierten Zustände der Moderne und Spätmoderne des Landes fungiert. Dem Erfolg der südkoreanischen Familien als Motor der komprimierten Moderne ist es ebenso zu verdanken wie ihrem Versagen, dass sie funktional überlastet und sozial risikobehaftet sind. Solche familiären Belastungen und Risiken sind für südkoreanische Frauen aufgrund der teils aus der konfuzianischen Vergangenheit rezyklierten, teils im industriellen Kapitalismus hergestellten, grundsätzlich geschlechtsspezifischen Struktur der familiären Beziehungen und Pflichten besonders belastend. Unter diesen komplizierten Bedingungen mussten südkoreanische Frauen ihre familiären Beziehungen und Pflichten sowie ihre individuellen Lebensentscheidungen dramatisch umstrukturieren. Darüber hinaus sind unter der jüngsten Bedingung dessen, was Beck als Zweite Moderne bezeichnet, andere Institutionen der Moderne wie Staat, Industriewirtschaft, Betriebe, Gewerkschaften, Schulen und Wohlfahrtssysteme immer weniger wirksam geworden, um solche (geschlechtsspezifischen) ) familiäre Belastungen und Dilemmata. Infolgedessen haben südkoreanische Frauen dramatische Veränderungen in Ehemustern, Fruchtbarkeit, Familienbeziehungen usw. erlebt. Die Individualisierung der südkoreanischen Frauen hat dabei in erster Linie aus praktischen Gründen und nicht aus ideellen Veränderungen stattgefunden. Eine kurze Analyse der Situation in den Nachbargesellschaften Japans und Taiwans bestärkt den Schluss, dass Individualisierung ohne Individualismus, insbesondere bei Frauen, in Ostasien ein überregionales Phänomen ist. © London School of Economics and Political Science 2010.

Palombo, Daniela J. Sheldon, Signy Levine, Brian

Obwohl der Mensch eine bemerkenswerte Fähigkeit hat, sich an eine Fülle von Details aus der Vergangenheit zu erinnern, gibt es deutliche interindividuelle Unterschiede in der Quantität und Qualität unserer Gedächtniserfahrungen. Solche Unterschiede im autobiografischen Gedächtnis mögen selbstverständlich erscheinen, doch ist dieses Thema noch wenig erforscht. In diesem Review stellen wir einen neuen Forschungsstand zu individuellen Unterschieden im autobiografischen Gedächtnis zusammen. Wir konzentrieren uns auf zwei Syndrome, die an den Extremen der Dimension „Erinnern“ liegen: das hoch überlegene autobiografische Gedächtnis (HSAM) und das stark defiziente autobiografische Gedächtnis (SDAM). Wir diskutieren auch Ergebnisse aus der Forschung zu weniger extremen individuellen Unterschieden im autobiografischen Gedächtnis. Dieser Forschungsweg ist entscheidend für eine vollständige Beschreibung der verhaltensbezogenen und neuronalen Substrate des autobiographischen Gedächtnisses. Copyright © 2018 Elsevier Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Wir diskutieren über viele Aspekte der Forschungsintegrität einzelner Wissenschaftler, die mit der Globalisierung der Forschungsethik in der traditionellen Kultur und Gepflogenheit Japans konfrontiert sind. Themen sind wissenschaftliches Fehlverhalten (Fabrikation, Fälschung und Plagiat) beim Verfassen von Arbeiten und der Präsentation von Forschungsergebnissen. Auch die Verwaltung von Forschungsmaterial, Forschungsunterlagen, Fördergeldern, Autorenschaft und Interessenkonflikten werden analysiert und diskutiert. Schließlich geben wir 5 Empfehlungen zur Verbesserung der Forschungsintegrität in Japan.

Dieses Papier beschreibt Modelle zur Erkennung von Ballbesitz von Einzelpersonen und Mannschaften im Fußball basierend auf Positionsdaten. Die Ballbesitzarten werden in Individual Ball Possession (IBC), Individual Ball Action (IBA), Individual Ball Control (IBC), Team Ball Possession (TBP), Team Ball Control (TBC) und Team Playmaking (TPM) eingeteilt verschiedene Start- und Endpunkte und die Art der Ballkontrolle. Der verwendete Machine-Learning-Ansatz ist in der Lage, anhand des Abstands zwischen den Spielern und dem Ball sowie ihrer Bewegungsrichtung, Geschwindigkeit und Beschleunigung des Balls zu bestimmen, wie lange sich der Ball im Einflussbereich eines Spielers aufhält. Der Grad an Ballkontrolle, der während dieser Phase gezeigt wird, wird basierend auf der räumlich-zeitlichen Konfiguration des Spielers, der den Ball kontrolliert, des Balls selbst und der gegnerischen Spieler unter Verwendung eines Bayesschen Netzwerks klassifiziert. Die Auswertung und Anwendung dieses Ansatzes nutzt Daten aus 60 Spielen der Bundesliga-Saison 2013/14, darunter 69.667 IBA-Intervalle. Die Identifizierungsrate betrug F = 0,88 für IBA und F = 0,83 für IBP, und die Klassifizierungsrate für IBC betrug κ = 0,67. Die Matchanalyse ergab folgende Mittelwerte pro Match: TBP 56:04 ± 5:12 min, TPM 50:01 ± 7:05 min und TBC 17:49 ± 8:13 min. Es gab 836 ± 424 IBC-Intervalle pro Spiel und ihre Anzahl wurde von der 1. bis zur 2. Hälfte signifikant um -5,1 % reduziert. Die Analyse des Ballbesitzes auf Spielerebene zeigt die kürzesten kumulierten IBC-Zeiten für die Mittelstürmer (0:49 ± 0:43 min) und die längsten für Torhüter (1:38 ± 0:58 min), Innenverteidiger (1:38 .). ± 1:09 min) und zentrale Mittelfeldspieler (1:27 ± 1:08 min). Die Ergebnisse könnten die Leistungsanalyse im Fußball verbessern, dazu beitragen, Spielereignisse automatisch zu erkennen, und die Erkennung höherwertiger taktischer Strukturen ermöglichen, die auf individuellem Ballbesitz basieren. PMID:28692649

Dieser Artikel untersucht, wie digitale Epidemiologie und eHealth zu einem leistungsfähigen Gesundheitsüberwachungssystem verschmelzen, das die gegenwärtigen Vorstellungen von Körper und Gesundheit grundlegend verändert. Im Zeitalter von Big Data und Quantified Self nehmen die konzeptionellen und praktischen Unterschiede zwischen Individuum und Bevölkerungskörper, persönlicher und öffentlicher Gesundheit, Überwachung und Gesundheitsversorgung ab. Ausgehend von Armstrongs Konzept der „Überwachungsmedizin“ zur „quantifizierten Selbstmedizin“ und aufbauend auf meiner eigenen Forschung zur Symbolkraft statistischer Konstrukte in medizinischen Begegnungen untersucht dieser Artikel die Auswirkungen der digitalen Gesundheitsüberwachung auf die Wahrnehmungen, Handlungen und Subjektivitäten von Menschen. Es diskutiert die epistemischen Verwirrungen und Paradoxien eines Gesundheitssystems, das Patienten zunehmend als Risikoprofile behandelt und sie dazu auffordert, sich selbst als Bündel von Gesundheits- und Sicherheitsrisiken wahrzunehmen und zu managen. Da diese Risiken notwendigerweise in Bezug auf epidemiologische Daten konstruiert werden, die einen statistischen Blick postulieren, konstruieren oder bilden sie auch körperlose „Personen in Alarmbereitschaft“.

Sakamoto, Jason H van de Ven, Anne L Godin, Biana Blanco, Elvin Serda, Rita E. Grattoni, Alessandro Ziemys, Arturas Bouamrani, Ali Hu, Tony Ranganathan, Shivakumar I De Rosa, Enrica Martinez, Jonathan O Smid, Christine A Buchanan, Rachel M. Lee, Sei-Young Srinivasan, Srimeenakshi Landry, Matthew Meyn, Anne Tasciotti, Ennio Liu, Xuewu Decuzzi, Paolo Ferrari, Mauro

Individualisierte Medizin ist die Gesundheitsstrategie, die das idiomatische Dogma „den Wald vor lauter Bäumen aus den Augen“ zurechtweist. Wir treten in eine neue Ära des Gesundheitswesens ein, in der es nicht länger akzeptabel ist, ein Medikament zu entwickeln und zu vermarkten, das nur für 80 % der Patientenpopulation wirksam ist. Das Aufkommen von „-omic“-Technologien (z. B. Genomik, Transkriptomik, Proteomik, Metabolomik) und Fortschritte in der Systembiologie vergrößern die Defizite der standardisierten Therapie, die oft wenig Behandlungsspielraum bieten, um den physiologischen Eigenheiten des Patienten gerecht zu werden. Ein personalisierter Zugang zur Medizin ist kein neues Konzept. Seit die wissenschaftliche Gemeinschaft begann, die Geheimnisse des Genoms zu lüften, wurde das Versprechen, generische Behandlungsschemata zugunsten patientenspezifischer Therapien zu verwerfen, machbarer und realistischer. Eines der größten wissenschaftlichen Hindernisse für diese Entwicklung hin zur personalisierten Medizin war der Bedarf an technologischer Unterstützung.Die Nanotechnologie wird voraussichtlich eine entscheidende Rolle in der patientenspezifischen Therapie spielen, dieser Übergang wird jedoch stark von der evolutionären Entwicklung eines systembiologischen Ansatzes für die klinische Medizin abhängen, der auf der Analyse und Integration von "-omic"-Technologie basiert. Dieses Manuskript bietet eine zukunftsweisende Bewertung des vielversprechenden Potenzials der Nanomedizin in Bezug auf die individualisierte Medizin und erstellt eine technologische "Momentaufnahme" des aktuellen Stands nanobasierter Produkte über ein breites Spektrum klinischer Indikationen und Patientenspezifität. Andere Probleme wie marktbedingte Hürden und die Reform der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften werden sich voraussichtlich entsprechend dem wissenschaftlichen Fortschritt und der Nachfrage im Gesundheitswesen "selbst korrigieren". Diese peripheren, nicht-wissenschaftlichen Bedenken werden in diesem Manuskript nicht ausführlich behandelt, obwohl sie existieren, und ihr Einfluss auf den Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen hin zu einer individualisierten Medizin wird entscheidend für seinen Erfolg sein. Copyright 2010 Elsevier Ltd. Alle Rechte

Sakamoto, Jason H. van de Ven, Anne L. Godin, Biana Blanco, Elvin Serda, Rita E. Grattoni, Alessandro Ziemys, Arturas Bouamrani, Ali Hu, Tony Ranganathan, Shivakumar I. De Rosa, Enrica Martinez, Jonathan O. Smid , Christine A. Buchanan, Rachel M. Lee, Sei-Young Srinivasan, Srimeenakshi Landry, Matthew Meyn, Anne Tasciotti, Ennio Liu, Xuewu Decuzzi, Paolo Ferrari, Mauro