Mehr

Straßennetzvergleiche – wie man Straßen extrahiert, die nicht vollständig in den Puffer fallen

Straßennetzvergleiche – wie man Straßen extrahiert, die nicht vollständig in den Puffer fallen


Ich versuche zu vergleichen, wie gut ein Straßennetz mit einem anderen übereinstimmt - ich habe einen Puffer um das erste Netz herum erstellt und möchte nur die Straßen aus dem zweiten Netz auswählen, die VOLLSTÄNDIG in diesen Puffer fallen ODER nur kleine Erweiterungen haben, die darüber hinausgehen .

Ich habe sowohl einen Clip als auch das Löschen des zweiten Netzwerks durch den Puffer durchgeführt und diese Sets verbunden, um die Sets zu finden, die sowohl innerhalb als auch außerhalb des Puffers liegen, um sie zu entfernen, muss jedoch einen Weg finden, die "meistens übereinstimmen" nicht zu entfernen

d.h. wie kann ich die Straßen entfernen, die nicht in den Puffer passen, aber enthalten sind, weil sich ein Teil der Straße innerhalb des Puffers befindet, wie bei einer T-Kreuzung, ohne auch die Straßen zu entfernen, deren kleinere Teile nicht in den Puffer fallen?

Es muss keine 100%ige Lösung sein, es gibt Raum für eine angemessene Menge an Fehlern


Sehen Sie sich Multipart To Singlepart (Datenverwaltung) an, um die Straßen in einzelne Teile aufzuteilen, was Ihre Auswahl genauer machen sollte.


Auf Bildmerkmalen basierende GPS-Spurfilterung zur Straßennetzgenerierung und Straßensegmentierung

Wir schlagen eine neue Methode vor, um Straßennetze aus GPS-Tracedaten abzuleiten und Straßenregionen in hochauflösenden Luftbildern genau zu segmentieren. Im Gegensatz zu früheren Bemühungen, die sich ausschließlich auf GPS-Spuren stützen, nutzen wir Bildmerkmale, um aus verrauschten Spurdaten auf Straßennetze zu schließen. Das abgeleitete Straßennetz wird verwendet, um die Straßensegmentierung zu führen. Wir zeigen, dass die Anzahl der von den Spuren überspannten Bildsegmente und die mit Bildmerkmalen validierte Spurorientierung wichtige Attribute zur Identifizierung von GPS-Spuren auf Straßenregionen sind. Basierend auf gefilterten Spuren konstruieren wir Straßennetze und integrieren sie mit Bildmerkmalen, um Straßenregionen zu segmentieren. Unsere Experimente zeigen, dass die vorgeschlagene Methode genauere Straßennetze erzeugt als die führende Methode, die nur GPS-Traces verwendet, und auch bei sehr verrauschten GPS-Daten eine hohe Genauigkeit bei der Segmentierung von Straßenregionen erreicht.

Dies ist eine Vorschau von Abonnementinhalten, auf die Sie über Ihre Institution zugreifen können.


20 Antworten 20

Nahverkehr und Alternativen zum Auto

Es gibt viele Länder, die sich auf Autos konzentrieren. Da ich aus den Niederlanden komme, ist es leicht, daran zu denken, sich ein Fahrrad zu schnappen. Jede Person/Personengruppe, die für kurze Strecken (die je nach Person immer noch sehr viele Kilometer sein können) mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird ein Auto weniger haben.

Die Sache ist, dass einige Länder, wie die USA, sich nicht vorstellen können, auf Autos zu verzichten. Ein Beispiel stammt aus einem Kanal, den ich auf YouTube mit dem Namen "notjustbikes" gesehen habe. Darin heißt es, dass kleine Geschäfte Innerhalb urbane Gebiete sind für sie unvorstellbar. Ihr Leben dreht sich um große, einmalige Abholungen in riesigen Geschäften, alles mit dem Auto. Im Gegensatz dazu gibt es viele Landkreise, in denen Sie zu Fuß zu einem Geschäft für den täglichen Bedarf gehen können und die meisten Einkäufe mit dem Auto erledigen. Dies ist nur ein Beispiel, aber durch eine andere Denkweise in Planung und Bevölkerung kann viel Verkehr reduziert werden. Da die meisten Güter wie Arbeit, Einkaufen und Erholung bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind, wird die Zahl der Autos erheblich reduziert.

Wir sind noch nicht da. Autos wurden in vielen Köpfen als flexibles und einfaches Transportmittel eingepflanzt, das Sie überall hinbringt. In den USA fährt man mit dem Flugzeug oder Auto in einen anderen Staat. Warum? Weil eine lange Busfahrt schrecklich ist, gibt es kaum Züge und es gibt keine anderen Alternativen. Wenn Sie jedoch mehr in andere Transportmittel wie Busse, Züge oder andere investieren stattdessen von Autos werden sie rentabler. Mehrere Personen in einem Fahrzeug reduzieren die Anzahl der Fahrzeuge auf der Straße. Nicht alle Fahrzeuge brauchen sogar eine asphaltierte Straße. Würden Sie das Auto nehmen, wenn Sie nicht parken können und es eine günstige, schnelle und einfache Zugverbindung gibt? Würden Sie das Auto nehmen, wenn Sie auf nicht gut ausgebauten Straßen nur maximal 50 dürfen, während schöne, gepflegte Nahverkehrsmittel zur Verfügung stehen?

Es ist wieder teilweise ein Geistesproblem, aber die Botschaft ist einfach. Wenn es bessere, schnellere und günstigere Alternativen zum Auto gibt, werden sie diese nutzen. Wenn Sie die meisten, wenn nicht alle Autos entfernen, können Sie das Straßennetz verkleinern. So einfach ist das. Darüber hinaus können viele Beispiele für den Nahverkehr Strom verwenden, der mit Atom-, Gezeiten-, Wind-, Solar- und anderen grünen Alternativen zu fossilen Brennstoffen erzeugt werden kann. Sie können sofort von Gas auf Wasserstoff umsteigen, der als Verbrauchskraftstoff in Autos eingesetzt und aus (überschüssigem) Strom hergestellt werden kann. Dieser kann sowohl verbrannt (zum Beispiel zum Kochen) als auch direkt zur Stromerzeugung in speziellen Zellen verwendet werden.

Ich denke, wir können es nicht auf 10 % des Originals reduzieren. Sie brauchen noch einige LKWs, um Dinge in den Geschäften und so zu liefern. Aber da sehen wir das Problem! Meine Denkweise kann nicht ohne Lastwagen für die Geschäfte denken. Aber eine vollständige Änderung dieser Denkweise kann dies lösen. Vielleicht gibt es Lösungen, bei denen es von einem Bahnverteilzentrum auf automatisierten Schienen unterirdisch an jeden Shop weitergeleitet wird. Vielleicht nutzen Sie stattdessen eine Flotte von Lastenrädern aus einem kleineren Distributionszentrum! Es gibt Optionen, aber dafür brauchen wir eine neue umfassende Infrastruktur und Denkweise. Dafür gibt es mehrere Kombinationen von Optionen, also keine einzige Antwort.

Es gibt auch einige Bonuspunkte für das Wachstum vor Ort. Die Nutzung einer vorgeschriebenen Dachfläche für den Anbau von Nahrungsmitteln kann bereits große Auswirkungen haben. Außerdem können Sie dort, wo Sie diese Dinge anbauen, mehr Grün haben. Wenn die Leute eine Denkweise haben, in der Dinge wie Permakultur (ganzjährig gemischte Lebensmittelproduktion. Arbeitsintensiv, aber wenig Land mehr produziert) an der Tagesordnung sind, können Sie solche Ziele ziemlich schnell erreichen.


Abstrakt

Für die zukünftige Energieplanung und nachhaltige Entwicklung muss der Anteil erneuerbarer Energien an der nationalen Stromproduktion erhöht werden. Aus diesem Grund würden Energiemanager und -entscheider Modelle und Strategien für die zukünftige Entwicklung der Planung für erneuerbare Energien vorschreiben. Die Standortauswahl für neue erneuerbare Energieprojekte stellt eine große Herausforderung dar, da mehrere Faktoren in den Entscheidungsprozess einfließen. Diese Studie hat zwei Hauptziele, das erste ist die Entwicklung eines alternativen Rahmens für die Standortauswahl von großen Parabolrinnen-Konzentrations-Solarenergie-On-Grid-Anlagen als wesentliche zukünftige Solarenergie in Algerien. Eine auf einem geografischen Informationssystem (GIS) basierende Analyse kombiniert mit Techniken zur Entscheidungsfindung auf mehreren Kriterien, um eine hochauflösende Karte zu entwickeln, die die geeigneten Standorte für die Einrichtung dieser Projekte identifiziert und klassifiziert. Mehrere Kriterien werden im GIS-Analyseprozess verwendet, eine Karte der direkten normalen Sonneneinstrahlung und der Sonnenscheindauer wurde mit hoher Auflösung von (92 × 92 m/Pixel) entwickelt und die Netzleistungskarte in ihrer aktualisierbaren Form präsentiert. Der Priorisierungsgrad der verfügbaren Standortzonen wird durch drei Szenarien dargestellt, in denen unterschiedliche Meinungen verschiedener energiebezogener Gruppen berücksichtigt werden, indem unterschiedliche Gewichtungsmethoden EQual Weighted (EQW), Analytic Hierarchy Process (AHP) und Best Worst Method (BWM) verwendet werden.

Zweitens bewertet der Beitrag das theoretische und technische Potenzial der Energieerzeugung mit konzentrierenden Solarkraftwerken. Für die geeigneten Flächen wird eine Sensitivitätsanalyse durchgeführt und schließlich zeigen die Ergebnisse, dass ca. 11% des Untersuchungsgebiets als verfügbare Flächen für die konzentrierte Solarstromerzeugung mit einer jährlichen Stromerzeugung von 34.453 TWh gelten. Die Provinzen Bechar, Naama, Elbayadh, Laghouat, Gherdaïa und Ouargla stellen die großen Ländereien der am besten geeigneten Klasse dar (ca. 15.384,73 km 2 bzw. 15.986.34 km 2 im AHP- bzw. Jahr, das das 38-fache des nationalen Strombedarfs decken kann.


Voraussetzung für eine nachhaltige Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen ist die rechtzeitige, kostengünstige und umfassende Information über Zustand und Entwicklungstendenzen der jeweiligen Ressource. Fernerkundung war schon immer eine wesentliche Quelle für solche Informationen. Insbesondere die Forstwirtschaft profitiert seit langem von diesen Techniken: Die Literatur zu Analysealgorithmen für Waldgebiete auf der Grundlage von Fernerkundungsdaten ist reichlich vorhanden. Dennoch muss die operative Anwendbarkeit von Forschungsergebnissen verbessert werden. Darüber hinaus streben Fernerkundungsforscher oft rein akademische Ziele an, denen die Unterstützung und die qualitative Anleitung durch die praktischen Ziele der Waldbewirtschaftung fehlt. Daher werden wissenschaftsbasierte Lösungen für den Wissenstransfer zwischen Forschern und Forstakteuren/Politikern/Endnutzern immer wichtiger.

Mit diesem Sonderheft möchten wir Forschungsarbeiten zusammenstellen, die sich sowohl mit Methoden der Fernerkundung als auch mit der Umsetzung von Forschungsergebnissen zur Förderung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung befassen. Der Fokus liegt auf Fernerkundungsdaten, der Entwicklung von Algorithmen zur Waldstandortcharakterisierung, Holzcharakterisierung, Biomasse und CO2 Bestockung, Kartierung von Waldverhältnissen, Verwundbarkeiten von Ökosystemen, sozioökonomischen Funktionen und Bedingungen sowie zur Operationalisierung der Fernerkundung für das Management natürlicher Ressourcen durch die Integration wissenschaftlicher Forschung und deren praktische Nutzung. Insgesamt fordern wir Beiträge, die Fernerkundung und alle Ziele der strategischen Forschungs- und Innovationsagenda 2030 für den forstbasierten Sektor kombinieren. Rezensionsbeiträge eignen sich auch für das Sonderheft.

Dieses Sonderheft ist mit dem H2020-Projekt MySustainableForest verbunden, Beiträge anderer Forscher sind jedoch sehr willkommen.

Prof. Dr. Gintautas Mozgeris
Dr. Ivan Balenović
Gastredakteur

Informationen zur Einreichung von Manuskripten

Manuskripte sollten online unter www.mdpi.com eingereicht werden, indem Sie sich auf dieser Website registrieren und einloggen. Sobald Sie sich registriert haben, klicken Sie hier, um zum Anmeldeformular zu gelangen. Manuskripte können bis zum Einsendeschluss eingereicht werden. Alle Papiere werden einem Peer-Review unterzogen. Angenommene Beiträge werden fortlaufend in der Zeitschrift veröffentlicht (sobald angenommen) und zusammen auf der Sonderausgabe-Website aufgelistet. Eingeladen sind Forschungsartikel, Übersichtsartikel sowie Kurzmitteilungen. Bei geplanten Arbeiten können Titel und Kurzfassung (ca. 100 Wörter) zur Veröffentlichung auf dieser Website an die Redaktion geschickt werden.

Eingereichte Manuskripte sollten weder zuvor veröffentlicht worden sein noch für eine Veröffentlichung an anderer Stelle in Betracht gezogen werden (außer Konferenzberichtspapiere). Alle Manuskripte werden in einem Single-Blind-Peer-Review-Verfahren gründlich begutachtet. Ein Leitfaden für Autoren und andere relevante Informationen zur Einreichung von Manuskripten finden Sie auf der Seite Hinweise für Autoren. Fernerkundung ist eine halbmonatlich erscheinende internationale Peer-Reviewed Open Access Zeitschrift, die von MDPI herausgegeben wird.

Bitte besuchen Sie die Seite Hinweise für Autoren, bevor Sie ein Manuskript einreichen. Die Article Processing Charge (APC) für die Veröffentlichung in dieser Open-Access-Zeitschrift beträgt 2400 CHF (Schweizer Franken). Eingereichte Arbeiten sollten gut formatiert sein und gutes Englisch verwenden. Autoren können den englischen Redaktionsservice von MDPI vor der Veröffentlichung oder während der Überarbeitung der Autoren nutzen.


Ergebnisse

Dieser Abschnitt zeigt zunächst die Ergebnisse einer Multikollinearitätsanalyse und einer Information Gain Ratio (IGR) zur Auswahl von Waldbrand-Einflussfaktoren. Der Verlust und die Genauigkeit in den Trainings-/Validierungsphasen wurden verfolgt. Dann wurde der Testdatensatz in das trainierte Modell eingespeist und die Vorhersagekarte der Zündwahrscheinlichkeiten wurde durch das CNN-Modell erstellt. Schließlich wurde die Leistung des vorgeschlagenen Modells mit Benchmark-Methoden verglichen.

Relative Bedeutungsanalyse von Einflussfaktoren

Nach den Ergebnissen einer Multikollinearitätsanalyse der 14 Waldbrand-Einflussfaktoren in Tabelle 4 erfüllten drei Faktoren – Niederschlagsrate, spezifische Luftfeuchtigkeit und Maximaltemperatur – die kritischen Werte nicht, was auf das Vorliegen einer Multikollinearität hindeutet und von weiteren ausgeschlossen werden sollte Analysen.

Für die IGR-Methode weisen die Faktoren mit einem höheren Wert des Durchschnittswertes (AM) auf eine stärkere Vorhersagefähigkeit des Modells hin. Faktoren mit AM-Werten kleiner oder gleich 0 weisen jedoch auf einen „null“ Beitrag zum Waldbrandanfälligkeitsmodell hin und sollten von der weiteren Analyse ausgeschlossen werden (Bui, Tuan, et al. 2016). Die in Abb. 5 aufgelisteten Ergebnisse zeigen, dass die AM-Werte aller verbleibenden 11 Einflussfaktoren größer als 0 sind, was darauf hindeutet, dass alle diese Einflussfaktoren zum Modell beitragen und im folgenden Vorhersageprozess beibehalten werden sollten. Die Temperatur ist der wichtigste Faktor für die Waldbrandanfälligkeit, mit dem höchsten AM-Wert von (0,139). Es folgen Windgeschwindigkeit (0,131), Oberflächenrauheit (0,112), Niederschlag (0,107) und Höhe (0,102).

Durchschnittlicher Wert (AM) jedes Waldbrand-Einflussfaktors unter Verwendung der Information Gain Ratio (IGR)-Methode

Modellgenauigkeit

Der Trainingsprozess war in Trainings- und Validierungsphasen unterteilt. Der Validierungsdatensatz wurde verwendet, um die Modellklassifikationsleistung nach dem Ende jeder Epoche zu überwachen, und die Validierungsergebnisse dienten als Grundlage dafür, ob der Trainingsprozess früher beendet oder die Hyperparameter fein abgestimmt werden sollten. Der Verlust und die Genauigkeit waren zwei wichtige Indikatoren für die Bewertung der Wirkung des Modelltrainings. Callback-Funktionen wurden angewendet, um den Trainingszustand und die Statistiken während des Modelltrainings anzupassen, einschließlich „EarlyStopping“, „ReduceLROnPlateau“ und „ModelCheckpoint“.

Abbildung 6 zeigt den Verlust und die Trainings-/Validierungsgenauigkeit mit TensorBoard zur Visualisierung. Nach der Trainingsphase lag die Trainingsgenauigkeit nahe bei 91%, der Trainingsverlust nahm nach der 100. Epoche nicht mehr ab und tendierte dazu, zu passen, und der minimale Verlustwert lag bei 0,3. Nach der 80. Epoche nahm der Validierungsverlust nicht mehr ab und tendierte dazu, sich anzunähern. Der Validierungsverlust stieg jedoch nach der 120. Epoche leicht an, was darauf hindeutet, dass möglicherweise eine Überanpassung aufgetreten ist. Die EarlyStopping-Funktion beendete sofort den Trainingsprozess, um das Phänomen der Überanpassung zu verringern. Die Validierungsgenauigkeit des Modells erreichte 82 % und der minimale Validierungsverlust betrug 0,45.

ein, b Stellen Sie die Trainingsgenauigkeit bzw. den Konvergenzgraphen des Trainingsverlusts dar c, d repräsentieren die Validierungsgenauigkeit bzw. den Konvergenzgraphen des Validierungsverlusts

Die langsam abfallende Kurve des Validierungsverlusts zeigt an, dass das Modell gut angepasst war. Eine Überanpassung trat nicht auf, da der Trainingsvorgang durch die Funktion „EarlyStopping“ effektiv beendet wurde. Nach dem Trainingsprozess wurde das Modell, das der Epoche mit dem geringsten Verlust des validierenden Datensatzes in Check_pointer entspricht, als endgültiges Klassifizierungsmodell ausgewählt.

Anfälligkeitskarte

Nach dem Trainingsprozess wurde ein Klassifizierungsmodell erstellt. Am Ende des Projekts wurde dann ein Testdatensatz – der VRD von 2010 – verwendet, um die Leistung des endgültigen Modells zu bewerten. Der VRD von 2010 wurde in das Klassifizierungsmodell eingespeist, um die Anfälligkeit für Waldbrände vorherzusagen. Das Modell führte zu Wahrscheinlichkeiten sowohl für die Feuer- als auch für die Nichtfeuerklasse für jedes Pixel in der generierten Vorhersagekarte. Obwohl das CNN entworfen wurde, um ein einzelnes Label aus einem kleinen Eingabefeld der Größe 25 × 25 × 11 vorherzusagen, wurde das CNN darauf trainiert, alle Pixel in der neuen VRD vorherzusagen, da das Gleitfenster dicht überlappt war und die gesamte VRD währendRD bedeckte die Argumentationsphase. Die Summe der Wahrscheinlichkeiten der Feuer- und Nichtfeuerklasse war 1 auf jedem Pixel. Als endgültiger vorhergesagter Wahrscheinlichkeitswert wurde die Wahrscheinlichkeit der Brandklasse gewählt, und dann haben wir eine Karte der Wahrscheinlichkeitswerte für alle Pixel erstellt, indem wir die Array-Daten mit dem libtiff-Paket in Python in ein Bild umgewandelt haben. Die Anfälligkeitskarte für Waldbrände wurde schließlich erstellt, indem das Bild mit der Methode der natürlichen Brüche in ArcGIS10.5 in fünf Ebenen unterteilt wurde. Für die Erstellung der Waldbrandanfälligkeitskarte wurden fünf anfällige Klassen identifiziert – sehr niedrig, niedrig, mittel, hoch und sehr hoch (Abb. 7).

Anfälligkeitskarte für Waldbrände, abgeleitet aus dem Convolutional Neural Network (CNN)-Modell für die Provinz Yunnan, China, im Jahr 2010

Aus den vorhergesagten Anfälligkeitsergebnissen können wir erkennen, dass die höchste Anfälligkeit für Waldbrände hauptsächlich im Süden und Nordwesten der Provinz Yunnan verbreitet ist. Die Gebiete mit der geringsten Anfälligkeit für Waldbrände liegen in den zentralen und nordöstlichen Teilen Yunnans.

Modellvergleich

Die Verwendbarkeit des vorgeschlagenen Modells wurde mit Benchmark-Methoden Random Forests (RF), Support Vector Machine (SVM), Multilayer Perceptron Neural Network (MLP) und Kernel Logistic Regression (KLR) verglichen. Die vier Benchmark-Methoden wurden mit dem scikit-learn-Paket erstellt und implementiert, und die Grid-Search-Methode wurde verwendet, um die Hyperparameter zu optimieren. Die wichtigsten Hyperparameter, die in den Benchmark-Methoden verwendet werden, sind in Tabelle 5 aufgeführt. Die rekursive Merkmalselimierung mit Kreuzvalidierung wurde verwendet, um eine automatische Abstimmung der Anzahl der ausgewählten Merkmale für SVM und KLR durchzuführen.

Die Leistung der fünf Modelle wurde sowohl für die Trainings- als auch für die Validierungsdatensätze von 2009 bewertet und verglichen. Tabelle 6 zeigt, dass das CNN die höhere Spezifität (93,77%), Sensitivität (97,84%), PPV (94,02%), NPV (97,75 .) aufwies %), und Gesamtgenauigkeit (95,81 %) für den Trainingsdatensatz als die vier Benchmark-Methoden. Das vorgeschlagene CNN-Modell hatte die höchste Gesamtgenauigkeit (87,92 %) für den Validierungsdatensatz, gefolgt von RF (84,36 %), KLR (81,23 %), SVM (80,04 %) und MLP (78,47 %).

Abbildung 8 zeigt die Zündempfindlichkeitskarte, die von den Benchmark-Modellen unter Verwendung der gleichen Testdatensätze erstellt wurde. Die Werte bezeichnen die Wahrscheinlichkeiten jedes Pixels, bei dem eine Zündung auftritt. Um die Vergleichbarkeit der Vorhersageergebnisse für das CNN- und das Benchmark-Modell zu verbessern, wurde die Wahrscheinlichkeitskarte mit derselben Methode der natürlichen Brüche wie CNN in fünf Klassen unterteilt. Es ist zu beobachten, dass in den Vorhersagekarten von SVM, MLP und KLR die Waldbrandanfälligkeit der meisten Gebiete im Nordwesten der Provinz Yunnan als sehr gering und gering eingestuft wurde. Im Gegensatz dazu können CNN und RF die Zündwahrscheinlichkeiten im Nordwesten gut identifizieren.Für die südliche Region der Provinz Yunnan teilte das RF-Modell im Vergleich zu den vorhergesagten Ergebnissen des CNN-Modells die meisten Regionen des südlichen Yunnan in sehr anfällige Zonen ein, während die Ergebnisse der SVM-, MLP- und KLR-Modelle eine hohe Anfälligkeit nur in die südwestliche Region der Provinz Yunnan. Die Region mit hohem Feueraufkommen im Südosten wurde in den vorhergesagten Ergebnissen nicht eindeutig identifiziert.

Vorhersagekarten der Zündwahrscheinlichkeiten für die Benchmark-Modelle für die Provinz Yunnan, China. KLR Logistische Kernel-Regression MLP mehrschichtiges perzeptronisches neuronales Netzwerk HF zufällige Wälder SVM Unterstützungsvektormaschine

Abbildung 9 zeigt, dass die sehr hohen und sehr niedrigen Anfälligkeitsklassen im CNN-Modell mit 77,51 % der Gesamtfläche den höchsten Anteil aller Modelle ausmachen, während die verbleibenden drei Klassen hoch, moderat und niedrig den niedrigsten Anteil aufweisen have aller Modelle mit einem Anteil von 7,15 %, 6,33 % bzw. 9,01 % der Gesamtfläche. Die Ergebnisse zeigen, dass das vorgeschlagene CNN-Modell die sehr hoch und sehr niedrig anfälligen Zonen effektiv unterteilen kann. Die Ergebnisse der Wahrscheinlichkeitsvorhersage der Benchmark-Modelle wiesen jedoch viele Bereiche innerhalb von Zonen mit mittlerer und hoher Anfälligkeit auf, und es gab keine klare Bestimmung bezüglich Zonen mit hoher Anfälligkeit für Waldbrände in Betracht gezogen werden. Die meisten traditionellen ML-Methoden werden diesem Problem begegnen, nachdem sie die Ergebnisse der Wahrscheinlichkeitsvorhersage erhalten haben. Im Gegensatz dazu sind die Wahrscheinlichkeitsergebnisse des CNN in ihrem räumlichen Muster deutlicher und die statistischen Werte spiegeln eine hohe und niedrige bipolare Verteilung wider, was bei der Aufteilung der Bereiche mit Brandwarnung und solchen ohne Brandwarnung vorteilhafter ist und kann den Einfluss der Schwellensegmentierung auf die Abgrenzung von Brandwarnbereichen reduzieren. Somit ist das Ergebnis des CNN-Modells besser für Waldbrandvorhersagen.

Prozentuale Anteile verschiedener Anfälligkeitsklassen für Waldbrände. CNN Faltungsneurales Netzwerk HF zufällige Wälder SVM Unterstützungsvektormaschine MLP mehrschichtiges perzeptronisches neuronales Netzwerk KLR Logistische Kernel-Regression

Um die statistische Signifikanz der Vorhersageleistung zwischen dem vorgeschlagenen CNN-Modell und den Benchmark-Modellen zu bestätigen, wurde die nichtparametrische WSRT (Wilcoxon 1945) für paarweise Vergleiche verwendet. Die Nullhypothese (H0) bestand darin, dass bei 95 %-Konfidenzintervallen von zwei Vorhersagemodellen kein signifikanter Unterschied auftrat. Wenn die p Wert war kleiner als das Signifikanzniveau (0,05), H0 wurde abgelehnt, und es besteht ein signifikanter Unterschied in den Modellen (Tien Bui et al. 2019). Die Analyse wurde mit SPSS (Statistical Package for the Social Sciences) durchgeführt, und die Ergebnisse des Wilcoxon-Vorzeichen-Rang-Tests (WSRT) sind in Tabelle 7 aufgeführt p Der Wert aller paarweisen Vergleiche lag unter 0,05, was bestätigt, dass die Klassifikationsleistungen des vorgeschlagenen Modells und der Benchmark-Modelle signifikant unterschiedlich sind.

Die ROC-Kurven für die fünf Modelle sind in Abb. 10 dargestellt. Sie wurden mit den 2010er Vorhersagekarten der Zündwahrscheinlichkeiten und der entsprechenden IRD gezeichnet. Die AUC bietet ein einzelnes Maß für die Leistung eines Klassifikators, um zu bewerten, welches Modell im Durchschnitt besser ist. Die AUC des CNN-Modells beträgt 0,86 (Abb. 10), was darauf hinweist, dass die globale Anpassung des Modells an den Testdatensatz 86% beträgt, gefolgt von RF (0,82), SVM (0,79), MLP (0,78) und KLR ( 0,78). Die ROC-Kurven zeigen deutlich, dass das CNN-Modell die höchste Vorhersageleistung hat.

Receiver Operating Characteristic (ROC)-Kurven und Area under the Curve (AUCs) der fünf Modelle. CNN Faltungsneurales Netzwerk HF zufällige Wälder SVM Unterstützungsvektormaschine MLP mehrschichtiges perzeptronisches neuronales Netzwerk KLR Logistische Kernel-Regression


Ergebnisse

Abbildung 2 vergleicht die kritischen Punkte aller 107 Netzwerke mit Beispielstatistiken (overline<

^>=12236pm 5513) Fahrzeug-km h −1 km −2 (Mittelwert ± Standardabweichung) und (overline<^>=653pm 308) Fahrzeuge km −2 (Mittelwert ± Standardabweichung). Abbildung 2a zeigt den intuitiven positiven Zusammenhang zwischen kritischer Akkumulation und Netzkapazität mit R 2 = 0.91. R 2 < 1 impliziert – ohne Berücksichtigung von Messunsicherheiten –, dass auch andere Faktoren Variationen in kritischen Punkten erzeugen. Diese Variation wird auch durch die Kerndichteschätzung der kritischen Geschwindigkeit in Fig. 2b betont, was eine erhebliche Variation der kritischen Punkte über die Regionen hinweg offenbart. Dies impliziert, dass Autofahrer in einigen Regionen niedrige Geschwindigkeiten erleben können, aber entgegen der Intuition ist das Netzwerk makroskopisch nicht überlastet. Die Verteilung der kritischen Akkumulation in unserer Stichprobe stimmt mit der verkehrsphysikalischen Literatur 19 überein, die vorhersagt, dass die kritische Akkumulation ein Drittel der Stauakkumulation nicht überschreitet.

Vergleich der städtischen Verkehrskapazität in 107 städtischen Netzen. (ein) Positives Verhältnis von Netzkapazität zu kritischer Akkumulation (R 2 = 0.92). (b) Die Schätzung der Kerneldichte der kritischen Geschwindigkeiten aller Netze betont, dass Staus bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten in verschiedenen Netzen beginnen (im Mittel 18,8 km/h).

Um die kritische Punktbeziehung in Abb. 2a und den Einfluss der Bus- und Straßennetztopologie auf den kritischen Punkt zu quantifizieren, verwenden wir eine zweistufige Regressionsanalyse nach der Methode der kleinsten Quadrate, da der Einfluss der kritischen Akkumulation auf die Kapazität endogen ist und instrumentelle Variablen erfordert. Wir konzentrieren uns auf exogene Variablen, die mit den vollständigen Netzwerkeigenschaften der Bus- und Straßennetztopologie verknüpft sind, die nicht nur makroskopische, sondern auch von OpenStreetMap aus messbar, allen Städten gemeinsam und klar interpretierbar sind. Stadtspezifische Faktoren, wie z.B. Fahrradpolitik, obwohl sie zweifellos auch den kritischen Punkt beeinflusst. Auf einer breiteren Ebene sollten die exogenen Variablen Konflikte zwischen Fahrzeugen beschreiben, die zu Verzögerungen führen. Verzögerungen treten beispielsweise auf, wenn zwei Fahrzeuge gleichzeitig am selben Ort (also an Kreuzungen) sein wollen oder wenn Autos Bussen oder Radfahrern folgen müssen. All diese Konflikte beeinflussen die Gesamtfahrzeit der Fahrer oder sogar die zurückgelegte Strecke von Fahrzeugen, die beide die Lage des kritischen Punktes beeinflussen. Dementsprechend definieren wir vier Variablen. Erstens, Straßennetzdichte R (Spur-km km −2 ) mit Stichprobenstatistik (ar=23,46pm 10,36) Fahrspur-km km −2 (Mittelwert ± Standardabweichung). Zweitens Netzwerkredundanz, gemessen in der durchschnittlichen Zentralität des Netzwerks bc (−) mit Stichprobenstatistik (overline<_>=0,084pm 0.039) (Mittelwert ± Standardabweichung). Drittens, der durchschnittliche Abstand oder Abstand von signalisierten Kreuzungen (LSA) im Netzwerk in ich (LSA network-km −1 ) mit Stichprobenstatistik (ar=0.385pm 0.188) LSA-Netzwerk-km −1 (Mittelwert ± Standardabweichung). Viertens die Busproduktionsdichte B (Bus-km h −1 km −2 ), die die Dichte des Busnetzes pro Flächeneinheit mit der durchschnittlichen Fahrleistung mit Stichprobenstatistiken (ar=147pm 85,5) Bus-km h −1 km −2 (Mittelwert ± Standardabweichung). Das erwarten wir R, bc und ich die kritische Akkumulation beeinflussen (über die Gesamtfahrzeit) und B wirkt sich auf die Kapazität aus (über die zurückgelegte Gesamtstrecke). Folglich entsprechen die ersten drei Variablen den erforderlichen Instrumenten für die kritische Akkumulation. Wir erwarten insbesondere, dass nein * steigt mit R da mehr Straßenraum pro Flächeneinheit im Allgemeinen mehr Fahrzeuge ermöglicht, aber dichtere Netze mehr Konfliktmöglichkeiten bieten (an Kreuzungen, durch Spurwechsel usw.), was zu einer sublinearen Skalierung 8,20,21 zwischen R und nein * . In Netzwerken mit geringer Redundanz und wenigen Alternativrouten reduziert die Konzentration von Fahrzeugen auf diesen Routen die kritische Akkumulation im Vergleich zu Netzwerken mit vielen Alternativrouten 22,23,24 , d.h. nein * nimmt ab mit bc. In einem Netzwerk der Dichte R, erwarten wir, dass ein dichterer Kreuzungsabstand die Reisezeiten aufgrund von mehr Wartezeiten im Vergleich zu einem Netz gleicher Dichte erhöht R mit größerem Schnittabstand 5,6,15,25 , folglich erwarten wir, dass die Wechselwirkung von ich und R wirkt sich negativ auf P * . Schließlich sind Busse in der Regel größer als Autos und können sich entweder als stationäre Engpässe an Bushaltestellen oder als bewegliche Engpässe beim Fahren verhalten. P * sollte abnehmen mit B 26,27,28,29,30 .

Tabelle 1 fasst die Modellschätzungen zusammen. Die Tabellen 2–4 in den Zusatzinformationen bieten alternative Modellspezifikationen zur Überprüfung der Robustheit des Kritischen-Punkt-Modells, die ohne Beobachtungsgewichte, in logarithmischer Spezifikation und in einer kritischen Dichte (nicht Akkumulation) formuliert sind. Während die ersten beiden Robustheitsmodellspezifikationen den Einfluss von Beobachtungsgewichten und funktionaler Form testen, schließen wir bei letzteren die Möglichkeit einer Verzerrung durch die Skalierungsdichte auf die Akkumulation aus. Wir müssen die Hypothese ablehnen, dass die kritische Akkumulation exogen ist, folglich ist die zweistufige Methode der kleinsten Quadrate erforderlich. Wir stellen fest, dass wir etwa 90% der beobachteten kritischen Punktvariation mit nur vier exogenen Variablen, die die Bus- und Straßennetztopologie beschreiben, signifikant erklären können. Wir können nicht die gesamte Variation erklären, da wir weder stadtspezifische noch nicht eindeutig messbare Faktoren berücksichtigen. Weiterhin sehen wir, dass die Elastizität von nein * unterscheidet sich statistisch nicht signifikant von Eins, was bedeutet, dass Bemühungen zur Erhöhung der kritischen Akkumulation die Kapazität proportional beeinflussen. Im Gegensatz dazu finden wir, dass die Elastizität von R auf der kritischen Akkumulation unterscheidet sich deutlich von eins, mit ε 0,8. Alle Robustheitsmodelle in den Zusatzinformationen bestätigen dieses Ergebnis.

In Abb. 3 veranschaulichen wir die den Ergebnissen aus Tabelle 1 zugrunde liegenden Effekte grafisch, um zu zeigen, wie die Variation in den Daten die Variation des kritischen Punktes beeinflusst. Wir kommen zu dem Schluss, dass selbst bei der eher geringen empirischen Variation der Bus- und Straßennetztopologie in den Städten erhebliche Unterschiede im kritischen Punkt bestehen. Abbildung 4 bietet eine Sensitivitätsanalyse der dargestellten Zusammenhänge für ein wahrscheinliches Auftreten von nein * ein Intervall (d. h. mehrere Maxima) anstelle eines einzelnen Punktes werden 10 . Dieses Verhalten kann aufgrund der Komplexität des Stadtverkehrs und aufgrund von Unsicherheiten bei der Schätzung der kritischen Dichte auftreten. Diese Sensitivitätsanalyse zeigt, dass die identifizierten Zusammenhänge robust gegenüber dem Auftreten von nein * wird ein Intervall.

Veranschaulichung der Effekte im Kritischen-Punkt-Modell. (ein) Einfluss der Straßennetzdichte auf die kritische Akkumulation. (b) Einfluss der Betweenness Centrality (Netzwerkredundanz) auf die kritische Akkumulation. (c) Einfluss der Kreuzungsdichte auf die kritische Akkumulation. (d) Kapazitätsreduzierung durch Busbetrieb im Netz. Die Felder (a–c) sind wie folgt aufgebaut. Wir residuzieren zunächst die x- und y-Variablen auf die anderen Kontrollvariablen des Kritisch-Punkte-Modells wie in Tabelle 1 angegeben. Zweitens addieren wir den unbedingten Mittelwert der x- und y-Variablen zu den Residuen zurück. Panel (d) wird erstellt, indem die Kapazität jedes Netzwerks bei einer Busproduktion von Null und dann die relative Differenz zur beobachteten Kapazität berechnet wird. Die durchgezogene schwarze Linie in jedem Feld entspricht der linearen Anpassung der Streudiagramme.

Robustheitsprüfung für die Situation, wenn die kritische Akkumulation zu einem Intervall wird. Die Punkte in jedem Panel entsprechen dem geschätzten Maximum jedes MFD, während die horizontalen oder vertikalen Balken das Intervall der Akkumulation beschreiben, das sich aus einer Reduzierung der Kapazität um 5 % ergibt. (ein) Streudiagrammkapazität versus Akkumulation. (b) Einfluss der Straßennetzdichte. (c) Einfluss der Betweenness-Zentralität. (d) Einfluss der Kreuzungsdichte.

In Abb. 5 betonen wir die Auswirkungen von Änderungen der Bus- und Straßennetztopologie auf den kritischen Punkt und die MFD. Mit anderen Worten, die Ergebnisse in Abb. 5 veranschaulichen makroskopische Kompromisse für die Stadtverkehrspolitik. Wir wählen eine einfache biquadratische Funktion 31 für das MFD, um die kritische Punktposition klar zu markieren. Insbesondere zeigen wir in Abb. 5a den Einfluss der Straßennetzdichte, in Abb. 5b den Einfluss der Netzredundanz, in Abb. 5c den Einfluss des Kreuzungsabstandes und in Abb. 5d den Einfluss der Busfolge. Abb. 5a zeigt eindeutig, dass mehr Straßen im Netz die Gesamtproduktion des Netzes erhöhen, aber die Elastizität der Straßennetzdichte aus Tabelle 1 weist auf die wichtige politische Implikation der abnehmenden Grenzerträge des Straßennetzausbaus hin. Abbildung 5b,c beschreiben den makroskopischen Trade-off zwischen Fahrzeug- und Nichtfahrzeugverkehr und Fußgängerfreundlichkeit einer Stadt. Mehr Kreuzungen bieten Fußgängern mehr Vorfahrt, und eine Konzentration des Fahrzeugverkehrs auf wenige Strecken könnte zu weniger negativen Autoexternalitäten für andere Verkehrsträger außerhalb des Netzes führen. Abbildung 5d hebt einen universellen Kompromiss zwischen Bussen und Pkw hervor, der es Städten ermöglicht, den Fahrgastdurchsatz unter weiteren Annahmen über die Fahrzeugbelegung und den Busverkehr zu optimieren. Die Ergebnisse aus Tabelle 1 und die Darstellungen in Abb. 5 implizieren, dass Städte nun verstehen können, wie Investitionsmaßnahmen die Kapazität ganzer Netze fördern oder beeinträchtigen. Wichtig ist, dass diese Maßnahmen über den bloßen Straßenbau hinausgehen.

Veranschaulichung der Effekte im Kritischen-Punkt-Modell. (ein) Einfluss der Straßennetzdichte auf die kritische Akkumulation. (b) Einfluss der Betweenness Centrality (Netzwerkredundanz) auf die kritische Akkumulation. (c) Einfluss der Kreuzungsdichte auf die kritische Akkumulation. (d) Kapazitätsreduzierung durch Busbetrieb im Netz. Die MFDs sind wie folgt aufgebaut. Wir verwenden die Modellschätzungen aus Tabelle 1, um den kritischen Punkt vorherzusagen. Wir verwenden die folgenden Werte für die Variablen, die in jedem Diagramm fest bleiben: R = 50 Fahrspur-km km −2 , bc = −2, ich = 0,2 LSA-km −1 , LBN = 50 Leitungsnetz-km km −2 , HW = 8/60 Std.


V. Vorbereitung von NHL-Nominierungen


Eine gründliche Kenntnis der Immobilie und des nationalen Kontextes, in dem sie bewertet werden soll, sind die Ausgangspunkte für eine Nominierung. Die folgenden Informationen sollten bereitgestellt werden, um zu veranschaulichen, wie eine Immobilie einen außergewöhnlichen Wert oder eine außerordentliche Qualität bei der Darstellung oder Interpretation eines nationalen Kontexts besitzt, und um eine zwingende Begründung für die NHL-Auszeichnung zu liefern.

Zitieren und begründen Sie die qualifizierenden NHL-Kriterien,

Nennen Sie das zugehörige NHL-Thema (siehe Kapitel III zu NHL-Themenstudien) und erläutern Sie die Beziehung der Immobilie dazu,

Erläutern Sie die Bedeutung der Immobilie auf nationaler Ebene (die eine zusammenfassende Erklärung der nationalen Bedeutung enthalten muss, um den Abschnitt über die Bedeutung einzuleiten),

Umreißen Sie den historischen Hintergrund dieser Einzelimmobilie und

Stellen Sie den relativen Wert der Bedeutung und Integrität der Immobilie im Vergleich zu anderen ähnlichen, potenziell nominierten Immobilien fest.

Nominierungsersteller sollten das NHL-Formular verwenden, das ein leicht abgewandeltes Registrierungsformular für das National Register of Historic Places (NPS-Formular 10-900) ist, um Grundstücke für die Benennung zu nominieren. Eine Computervorlage für dieses Formular ist auf Diskette von der National Historic Landmarks Survey und den regionalen und unterstützenden NPS-Büros erhältlich, die mit dem NHL-Programm zusammenarbeiten, zusammen mit technischen Anweisungen zum Ausfüllen. Bei der Einreichung einer Nominierung ist die elektronische Version der Nominierung, sei es auf Diskette oder per E-Mail, zusammen mit einer gedruckten Kopie der Nominierung einzureichen.

Wer eine NHL-Nominierung vorbereiten möchte, sollte zunächst entweder die NHL-Umfrage oder die Mitarbeiter des NPS-Regional- und Supportbüros konsultieren, um Informationen über Themenstudien und andere vergleichbare Immobilien, die für die Bewertung bestimmter Immobilien relevant sein können, und eine vorläufige Beratung, ob eine Immobilie erscheint, zu erhalten a wahrscheinlich die NHL-Kriterien erfüllen. Kopien relevanter Studien und Unterlagen des Nationalregisters sollten konsultiert werden, wenn die Immobilie im Nationalregister aufgeführt ist. Staatliche Denkmalschutzbeauftragte, Bundesschutzbeauftragte und Stammesschutzbeauftragte sollten ebenfalls nach Informationen in ihren Inventaren befragt werden, die bei der Dokumentation einer Immobilie hilfreich sein können.

Die folgenden speziellen Anweisungen für den Text sind zu beachten:

NHL-Formular Abschnitt 1. Name der Immobilie

Historischer Name


Wählen Sie den historischen Namen, der die nationale Bedeutung des Anwesens widerspiegelt.

Bethune, Mary McLeod, Zuhause
Princeton-Schlachtfeld
Historisches Viertel von Virginia City

Andere Namen/Standortnummer


Geben Sie alle anderen Namen ein, unter denen die Eigenschaft allgemein bekannt ist. Diese Namen können die Geschichte des Anwesens, den aktuellen Besitz oder die allgemeine Verwendung widerspiegeln und können den historischen Namen widerspiegeln oder nicht. Archäologischen Stätten werden häufig zur Identifizierung Fundstellennummern zugewiesen. Diese Nummer kann auf dieser Zeile platziert werden.

NHL-Formular Abschnitt 2. Ort


Geben Sie die Straßenadresse der Immobilie oder den genauesten Ort ein, wenn keine Hausnummer vorhanden ist.
Markieren Sie ein "x" in den Kästchen für "nicht zur Veröffentlichung" und "Umgebung" (und fügen Sie den Namen der nächstgelegenen Stadt in das dafür vorgesehene Feld ein), um anzugeben, dass eine Immobilie einen bestimmten Schutz benötigt. Der NPS verweigert der Offenlegung von Informationen über den Standort, die Beschaffenheit oder das Eigentum an einer historischen Ressource, wenn der Innenminister und der NPS feststellen, dass die Offenlegung möglich ist

einen erheblichen Eingriff in die Privatsphäre verursachen,

einen Schaden für die historische Ressource riskieren oder

die Nutzung einer traditionellen religiösen Stätte durch die Praktizierenden behindern.

Das Bundesregister zeigt "Address Restricted" an und gibt die nächstgelegene Stadt als Standort der Immobilie an. Auch die NHL-Datenbank verweist auf diese Weise auf den Standort. Darüber hinaus wird der NPS Standort- und andere geeignete Informationen von allen von der Öffentlichkeit angeforderten Kopien der Dokumentation ausschließen.

Alle Informationen über Lage, Grenzen oder Charakter einer Immobilie, die eingeschränkt werden soll, sollten auf einem separaten Blatt zusammengestellt werden. Erläutern Sie auf demselben Blatt die Gründe für die Einschränkung der Informationen.

Wenn festgestellt wurde, dass diese Informationen der Öffentlichkeit vorenthalten werden sollen, legt der Sekretär in Absprache mit dem Beamten, der die Einschränkung der Informationen empfiehlt, fest, wer zum Zweck der Durchführung des National Historic Preservation Act Zugang zu den Informationen haben darf.

NHL-Formular Abschnitt 3. Einstufung

Eigentum an Eigentum

Markieren Sie in allen Kästchen ein "x", um die Eigentumsrechte an der Immobilie anzugeben.

Kategorie des Eigentums


Markieren Sie ein "x" in nur einem Feld, um die Art der dokumentierten Eigenschaft anzugeben.

Name der Auflistung mehrerer Immobilien


Geben Sie den Namen des Mehrfachobjekteintrags ein, wenn das Objekt im Rahmen einer Mehrfachobjekteinreichung nominiert wird.

Anzahl der Ressourcen innerhalb der Immobilie


Geben Sie die Anzahl der Ressourcen in jeder Kategorie ein, aus denen die Eigenschaft besteht. Zählen Sie beitragende Ressourcen getrennt von nicht beitragenden Ressourcen. Addieren Sie jede Spalte.

Ein beitragendes Gebäude, eine Stätte, ein Bauwerk oder ein Objekt trägt zu den historischen Assoziationen, historischen architektonischen Qualitäten oder archäologischen Werten bei, für die eine Immobilie von nationaler Bedeutung ist, weil sie während des Bedeutungszeitraums vorhanden war, bezieht sich auf die dokumentierte Bedeutung der Immobilie und besitzt ein hohes Maß an historischer Integrität.

Ein nicht beitragspflichtiges Gebäude, Grundstück, Bauwerk oder Gegenstand war während des Zeitraums von nationaler Bedeutung nicht vorhanden, entspricht nicht der dokumentierten nationalen Bedeutung des Grundstücks oder besitzt aufgrund von Umbauten, Störungen, Anbauten oder sonstigen Veränderungen keine hohe historische Integrität. Wenn Ressourcen von staatlicher oder lokaler Bedeutung enthalten sind und ihre Bedeutung in der Dokumentation begründet ist, sind sie getrennt von denen zu zählen, die zur nationalen Bedeutung beitragen.

Anzahl der zuvor im Nationalen Register verzeichneten beitragenden Ressourcen


Geben Sie die Anzahl aller beitragenden Ressourcen ein, die bereits im Nationalen Register aufgeführt sind. Dies würde sowohl zuvor ausgewiesene NHLs und autorisierte historische Einheiten des Nationalparksystems als auch andere zuvor im National Register gelistete Liegenschaften umfassen. Wenn noch keine Ressourcen aufgelistet sind, geben Sie "N/A ein."

Eigentums- und Ressourcentypen des Nationalregisters

Gebäude - Ein Gebäude, wie ein Haus, eine Scheune, eine Kirche, ein Hotel oder ein ähnliches Gebäude, wird hauptsächlich geschaffen, um jede Form menschlicher Aktivität zu beherbergen. "Gebäude" kann auch verwendet werden, um sich auf eine historisch und funktional verwandte Einheit zu beziehen, wie beispielsweise ein Gerichtsgebäude und ein Gefängnis oder ein Haus und eine Scheune.

Beispiele: Häuser, Scheunen, Ställe, Schuppen, Garagen, Gerichtsgebäude, Rathäuser, Gesellschaftssäle, Geschäftsgebäude, Bibliotheken, Fabriken, Mühlen, Bahnhöfe, stationäre Wohnmobile, Hotels, Theater, Schulen, Geschäfte und Kirchen.

Seite? ˅ - Eine Stätte ist der Ort eines bedeutenden Ereignisses, einer prähistorischen oder historischen Besetzung oder Aktivität oder eines Gebäudes oder einer Struktur, ob stehend, ruiniert oder verschwunden, wobei der Ort selbst einen historischen, kulturellen oder archäologischen Wert besitzt, unabhängig vom Wert der jede vorhandene Struktur.

Beispiele: Wohnstätten, Grabstätten, Felsunterstände, Dorfstätten, Jagd- und Angelplätze, Zeremonienstätten, Petroglyphen, Felszeichnungen, Gärten, Gelände, Schlachtfelder, Ruinen historischer Gebäude und Bauwerke, Campingplätze, Stätten von Vertragsunterzeichnungen, Wanderwege, Grundstücke , Schiffswracks, Friedhöfe, gestaltete Landschaften und Naturmerkmale wie Quellen und Felsformationen sowie Landgebiete von kultureller Bedeutung.

Struktur - Der Begriff "Struktur" wird verwendet, um von Gebäuden jene funktionalen Konstruktionen zu unterscheiden, die normalerweise zu anderen Zwecken als der Schaffung von menschlichen Unterkünften hergestellt werden.

Beispiele: Brücken, Tunnel, Goldbagger, Feuertürme, Kanäle, Turbinen, Dämme, Kraftwerke, Silos, Silos, Fahrbahnen, Schrottürme, Windmühlen, Getreideheber, Brennöfen, Hügel, Steinhaufen, Palisadenbefestigungen, Erdarbeiten, Bahnsteige, Fahrbahnsysteme und Wege, Boote und Schiffe, Eisenbahnlokomotiven und -wagen, Teleskope, Karussells, Musikpavillons, Pavillons und Flugzeuge.

Objekt - Der Begriff "Objekt" wird verwendet, um von Gebäuden und Bauwerken solche Konstruktionen zu unterscheiden, die hauptsächlich künstlerischer Natur sind oder relativ kleinformatig und einfach konstruiert sind. Obwohl es von Natur oder Design her beweglich sein kann, ist ein Objekt mit einer bestimmten Umgebung oder Umgebung verbunden.

Beispiele: Skulpturen, Denkmäler, Grenzmarkierungen, Statuen und Brunnen.

Kreis - Ein Bezirk besitzt eine bedeutende Konzentration, Verbindung oder Kontinuität von Stätten, Gebäuden, Strukturen oder Objekten, die historisch oder ästhetisch durch Plan oder physische Entwicklung verbunden sind.

Beispiele: Hochschulcampus zentrale Geschäftsviertel Wohngebiete Gewerbegebiete große Festungen Industriekomplexe Bürgerzentren ländliche Dörfer Kanalsysteme Ansammlungen von Wohngebieten und Standorten mit begrenzter Aktivität Bewässerungssysteme große Farmen, Ranches, Anwesen oder Plantagen Verkehrsnetze und große Landschaftsparks.

Regeln für das Zählen von Ressourcen

Zählen Sie alle Gebäude, Bauwerke, Stätten und Objekte, die sich innerhalb der Grundstücksgrenzen befinden, die beachtlich in Größe und Umfang. Zählen Sie keine kleineren Ressourcen wie kleine Schuppen oder Grabsteine, es sei denn, sie tragen stark zur historischen Bedeutung des Anwesens bei.

Zählen Sie ein Gebäude oder eine Struktur mit angebauten Nebenbauten, überdachten Gehwegen und Anbauten als eine Einheit, es sei denn, die Anbauten wurden ursprünglich als separates Gebäude oder Bauwerk errichtet und später verbunden.

Zählen Sie Reihenhäuser einzeln, obwohl sie angebaut sind.

Zählen Sie Innenräume, Fassaden oder Kunstwerke nicht getrennt von dem Gebäude oder der Struktur, zu der sie gehören.

Zählen Sie Gärten, Parks, Baulücken oder Freiflächen nur dann als "Standorte", wenn sie zur Bedeutung der Immobilie beitragen.

Zählen Sie eine kontinuierliche Site als eine einzelne Einheit, unabhängig von ihrer Größe oder Komplexität.

Zählen Sie einzelne Bereiche eines nicht zusammenhängenden archäologischen Bezirks als separate Stätten.

Zählen Sie Ruinen nicht getrennt von dem Ort, zu dem sie gehören.

Landschaftsmerkmale wie Zäune und Wege werden nicht getrennt von dem Gelände gezählt, zu dem sie gehören, es sei denn, sie sind besonders wichtig oder groß in Größe und Maßstab, wie etwa eine Statue eines bekannten Bildhauers oder ein umfangreiches Bewässerungssystem Gräben.

Wenn eine Gruppe von Ressourcen, wie z. B. Hinterhofschuppen in einem Wohnviertel, wurde bei einer Standortbesichtigung nicht identifiziert und nicht in die Zählung einbezogen werden können, geben Sie an, dass dies der Fall ist, und erläutern Sie die Gründe in der Erläuterung zu Abschnitt 7.

Weitere Informationen erhalten Sie beim SHPO.

Richtlinien für die Eingabe von Funktionen

Geben Sie die spezifischste Kategorie und Unterkategorie ein. Zum Beispiel "Bildungs-/bildungsbezogenes Wohnen" anstelle von "Wohn-/Institutionswohnungen" für ein Studentenwohnheim.

Wenn keine Unterkategorie zutrifft, geben Sie die allgemeine Kategorie allein ein. Wenn sich außerdem keine der allgemeinen Kategorien auf die Funktion der Eigenschaft bezieht, geben Sie "Sonstiges:" und einen passenden Begriff für die Funktion ein.

Bei Immobilien mit vielen Funktionen, wie z. B. einem Bauernhof, listen Sie nur die wichtigsten oder die wichtigsten auf und stellen Sie die wichtigsten an die erste Stelle.

Geben Sie für Bezirke die Funktionen ein, die für den gesamten Bezirk gelten, wie z. B. Wohnort/Dorf oder Bildung/Hochschule.

Geben Sie für Bezirke auch die Funktionen von Gebäuden, Grundstücken, Bauwerken und Objekten ein, die:

von herausragender Bedeutung für den Bezirk, z. B. ein Amtsgericht in einem Handelszentrum (Regierungs-/Kreisgericht) oder

in erheblicher Zahl vorhanden, wie etwa Mehrfamilienhäuser in einem Wohngebiet (Wohn-/Mehrfamilienhaus) oder Lagergruben auf einem Dorfgrundstück (Gewerbe/Gewerbe).

Für Bezirke, die Ressourcen mit unterschiedlichen Funktionen und relativ gleicher Bedeutung enthalten, z. B. eine Gruppe öffentlicher Gebäude, deren Funktionen Regierung/Rathaus, Regierung/Gericht und Regierung/Post sind.


Historische Funktionen

Geben Sie nur Funktionen für beitragende Ressourcen ein.

Wählen Sie Funktionen aus, die sich direkt auf die Bedeutung der Eigenschaft beziehen und während des Signifikanzzeitraums aufgetreten sind (siehe Signifikanzzeitraum).

Geben Sie nur Funktionen für vorhandene Ressourcen ein.

Geben Sie nur Funktionen ein, die durch Recherchen, Tests oder die Prüfung physischer Beweise überprüft werden können.

Geben Sie Funktionen ein, die sich auf die Immobilie selbst beziehen, nicht auf den Beruf verbundener Personen oder die Rolle verbundener Ereignisse. Zum Beispiel ist die Wohnung eines prominenten Arztes "Haushalt/Einzelwohnung" nicht "Gesundheitspflege/Arztpraxis", es sei denn, die Praxis war zu Hause (in diesem Fall sind beide Funktionen aufzulisten).


Aktuelle Funktionen

Geben Sie Funktionen sowohl für beitragende als auch für nicht beitragende Ressourcen ein.

Bei Immobilien, die einer Sanierung, Restaurierung oder adaptiven Wiederverwendung unterzogen werden, geben Sie zusätzlich zu allen Funktionen, die aktuell oder nach Abschluss der Arbeiten erwartet werden, "In Bearbeitung" ein.

NHL-Formular Abschnitt 4. Staatliche/bundesstaatliche Zertifizierung


Ersteller sollten dieses Feld leer lassen.

NHL-Formular Abschnitt 5. Zertifizierung des Nationalparkdienstes


Ersteller sollten dieses Feld leer lassen.

NHL-Formular Abschnitt 6. Funktion oder Verwendung

Historische Funktion


Wählen Sie eine oder mehrere Kategorien und Unterkategorien aus, die die wichtigsten historischen Funktionen der Immobilie am genauesten beschreiben. Geben Sie Funktionen nur für beitragende Ressourcen und nur für vorhandene Ressourcen ein. Wählen Sie Funktionen aus, die sich direkt auf die Bedeutung der Immobilie beziehen und während des Zeitraums von nationaler Bedeutung aufgetreten sind. Geben Sie nur Funktionen ein, die durch Recherchen, Tests oder die Prüfung physischer Beweise überprüft werden können.

Aktuelle Funktion


Wählen Sie eine oder mehrere Kategorien und Unterkategorien aus, die die neuesten Hauptfunktionen der Eigenschaft am genauesten beschreiben. Geben Sie Funktionen sowohl für beitragende als auch für nicht beitragende Ressourcen ein.

Datenkategorien für Funktionen und Verwendungen:

Kategorie: Inland

  • Unterkategorie:
    1. Einfamilienhaus
      • Beispiele: Einfamilienhaus, Herrenhaus, Residenz, Felsunterstand, Gehöft, Höhle
      • Beispiele: Duplex, Mehrfamilienhaus, Pueblo, Rockshelter, Höhle
      • Beispiele: Molkerei, Räucherei, Lagergrube, Lagerschuppen, Küche, Garage, sonstige Abhängigkeiten
      • Beispiele: Gasthof, Hotel, Motel, Zwischenstation
      • Beispiele: Militärquartier, Personalwohnung, Armenhaus, Waisenhaus
      • Beispiele: Jagdcamping, Angelcamp, Sommercamp, Forstcamp, Saisonresidenz, temporäre Wohnstätte, Tipi-Ringe
      • Beispiele: Pueblo-Gruppe

      Kategorie: Handel/Handel

      • Unterkategorie:
        1. Unternehmen
          • Beispiele: Bürogebäude
          • Beispiele: Architekturbüro, Ingenieurbüro, Anwaltskanzlei
          • Beispiele: Gewerkschaft, Gewerkschaft, Berufsverband
          • Beispiele: Spar- und Kreditgenossenschaft, Bank, Börse
          • Beispiele: Autohaus, Bäckerei, Bekleidungsgeschäft, Schmiede, Baumarkt
          • Beispiele: Gemischtwarenladen, Kaufhaus, Marktplatz, Handelsposten
          • Beispiele: Café, Bar, Raststätte, Taverne
          • Beispiele: Lager, gewerbliches Lager
          • Beispiele: Cache, Standort mit Handelsnachweis, Lagergrube

          Kategorie: Sozial

          • Unterkategorie:
            1. Versammlungssaal
              • Beispiele: Grange Union Hall Pionier Hall Hall einer anderen brüderlichen, patriotischen oder politischen Organisation
              • Beispiele: Einrichtung eines Literatur-, Gesellschafts- oder Gartenclubs
              • Beispiele: Einrichtung ehrenamtlicher oder öffentlich-rechtlicher Organisationen wie dem Amerikanischen Roten Kreuz

              Kategorie: Regierung

              • Unterkategorie:
                1. Kapitol
                  • Beispiele: Statehouse, Montagegebäude
                  • Beispiele: Rathaus, Rathaus
                  • Beispiele: Polizeistation, Gefängnis, Gefängnis
                  • Beispiele: Feuerwache
                  • Beispiele: Gemeindegebäude
                  • Beispiele: Botschaft, Konsulat
                  • Beispiele: Zollhaus
                  • Beispiele: Postamt
                  • Beispiele: Stromerzeugungsanlage, Kanalisation
                  • Beispiele: Bezirksgericht, Bundesgericht

                  Kategorie: Bildung

                  • Unterkategorie:
                    1. Schule
                      • Beispiele: Schulhaus, Akademie, Realschule, Gymnasium, Handels- oder Fachschule
                      • Beispiele: Universität, Hochschule, Junior College
                      • Beispiele: Bibliothek
                      • Beispiele: Labor, Sternwarte, Planetarium
                      • Beispiele: Studentenwohnheim, Wohnen in Internaten

                      Kategorie: Religion

                      • Unterkategorie:
                        1. religiöse Einrichtung
                          • Beispiele: Kirche, Tempel, Synagoge, Kathedrale, Mission, Tempel, Hügel, Schwitzhaus, Kiva, Tanzplatz, Schrein
                          • Beispiele: astronomischer Beobachtungsposten, Tiefdruck, Petroglyphenstätte
                          • Beispiele: Religionsakademie oder Schulen
                          • Beispiele: Pfarrhaus, Kloster, Pfarrhaus

                          Kategorie: Bestattung

                          • Unterkategorie:
                            1. Friedhof
                              • Beispiele: Gräberfeld, Grabstätte, Friedhof, Beinhaus
                              • Beispiele: Grabbeigabe, Grabhügel, Grabstätte, Krematorium
                              • Beispiele: Leichenhalle, Bestattungsinstitut, Einäscherung

                              Kategorie: Erholung und Kultur

                              • Unterkategorie:
                                1. Theater
                                  • Beispiele: Kino, Kino, Spielhaus
                                  • Beispiele: Saal, Auditorium
                                  • Beispiele: Museum, Kunstgalerie, Ausstellungshalle
                                  • Beispiele: Konzertsaal, Opernhaus, Musikpavillon, Tanzsaal
                                  • Beispiele: Turnhalle, Schwimmbad, Tennisplatz, Spielfeld, Stadion
                                  • Beispiele: Park, Campingplatz, Picknickplatz, Wanderweg, Jahrmarkt, Vergnügungspark, Kreisfestplatz
                                  • Beispiele: Gedenktafel, Gedenkmonument
                                  • Beispiele: Skulptur, Schnitzerei, Statue, Wandmalerei, Felskunst

                                  Kategorie: Landwirtschaft/Subsistenz

                                  • Unterkategorie:
                                    1. wird bearbeitet
                                      • Beispiele: Fleischfabrik, Konservenfabrik, Räucherei, Brauerei, Weinkellerei, Lebensmittelverarbeitungsanlage, Sammelstelle, Tabakscheune
                                      • Beispiele: Getreidespeicher, Silo, Weinkeller, Lager, Tabaklager, Baumwolllager
                                      • Beispiele: Weide, Weinberg, Obstgarten, Weizenfeld, Feldmarkierungen, Steinfluchten, Terrasse, Hecke
                                      • Beispiele: Jagd- und Tötungsstandort, Viehhof, Scheune, Hühnerstall, Jagdpferch, Jagdauslauf, Imkerei
                                      • Beispiele: Fischbrut, Fischgründe
                                      • Beispiele: Gewächshaus, Pflanzenobservatorium, Garten
                                      • Beispiele: Brunnenhaus, Wagenschuppen, Geräteschuppen, Scheune
                                      • Beispiele: Bewässerungssystem, Kanäle, Steinfluchten, Kopftore, Staudämme

                                      Kategorie: Industrie/Verarbeitung/Gewinnung

                                      • Unterkategorie:
                                        1. Produktionsstätte
                                          • Beispiele: Mühle, Fabrik, Raffinerie, Verarbeitungsanlage, Töpferei, Brennofen
                                          • Beispiele: Kohlebergwerk, Ölbohrturm, Goldbagger, Steinbruch, Salzbergwerk
                                          • Beispiele: Stausee, Wasserturm, Kanal, Damm
                                          • Beispiele: Windmühle, Kraftwerk, Staudamm
                                          • Beispiele: Telegrafenkabelstation, Druckerei, Fernsehstation, Telefongesellschaft, Satelliten-Tracking-Station
                                          • Beispiele: Standort für Schalenbearbeitung, Werkzeugbau, Kupferbergbau und -verarbeitung
                                          • Beispiele: Lager

                                          Kategorie: Gesundheitswesen

                                          • Unterkategorie:
                                            1. Krankenhaus
                                              • Beispiele: medizinisches Zentrum für Veteranen, psychiatrische Klinik, privates oder öffentliches Krankenhaus, medizinische Forschungseinrichtung
                                              • Beispiele: Apotheke, Arztpraxis
                                              • Beispiele: Pflegeheim, Altersheim, Sanatorium
                                              • Beispiele: Apotheke, Sanitätshaus, Arzt oder Zahnarztpraxis
                                              • Bäder, Spas, Erholungseinrichtungen

                                              Kategorie: Verteidigung

                                              • Unterkategorie:
                                                1. Waffenaufbewahrung
                                                  • Beispiele: Magazin, Waffenkammer
                                                  • Beispiele: befestigter Militär- oder Marineposten, befestigtes Erddorf, Palisadendorf, befestigter Hügel oder Berggipfel, Batterie, Bunker
                                                  • Beispiele: Militärposten, Versorgungsdepot, Garnisonsfestung, Kaserne, Militärlager
                                                  • Beispiele: Schlachtfeld
                                                  • Beispiele: Leuchtturm, Küstenwache, Pier, Dock, Rettungsstation
                                                  • Beispiele: U-Boot, Flugzeugträger, Schlachtschiff, Marinestützpunkt
                                                  • Beispiele: Flugzeug, Luftwaffenstützpunkt, Raketenstartplatz

                                                  Kategorie: Landschaft

                                                  • Unterkategorie:
                                                    1. Parkplatz
                                                    2. Park
                                                      • Beispiele: Stadtpark, State Park, Nationalpark
                                                      • Beispiele: Platz, Grün, Platz, öffentliches Gemeinwesen
                                                      • Beispiele: Wiese, Sumpf, Wüste
                                                      • Beispiele: Unterwasserstandort
                                                      • Beispiele: Berg, Tal, Landzunge, Baum, Fluss, Insel, Teich, See
                                                      • Beispiele: Straßenlaterne, Zaun, Mauer, Unterstand, Pavillon, Parkbank
                                                      • Beispiele: Wildschutzgebiet, ökologischer Lebensraum

                                                      Kategorie: Transport

                                                      • Unterkategorie:
                                                        1. bahnbezogen
                                                          • Beispiele: Eisenbahn, Bahnbetriebswerk, Lokomotive, Straßenbahnlinie, Eisenbahnbrücke
                                                          • Beispiele: Flugzeug, Flugzeughangar, Flughafen, Startplatz
                                                          • Beispiele: Leuchtturm, Navigationshilfe, Kanal, Boot, Schiff, Kai, Schiffbruch
                                                          • Beispiele: Parkway, Autobahn, Brücke, Mautstelle, Parkhaus
                                                          • Beispiele: Promenade, Gehweg, Weg

                                                          Kategorie: In Arbeit

                                                          NHL-Formular Abschnitt 7. Beschreibung

                                                          Architektonische Klassifizierung


                                                          Vervollständigen Sie diesen Artikel für Immobilien von architektonischer oder historischer Bedeutung. Wählen Sie eine oder mehrere Unterkategorien aus, um die architektonischen Stile oder stilistischen Einflüsse des Anwesens zu beschreiben. (Siehe Abbildung 7.) Wenn keine der Unterkategorien den Stil oder den stilistischen Einfluss der Immobilie beschreibt, geben Sie die Kategorie ein, die sich auf den allgemeinen Zeitraum bezieht. Für Immobilien, die nicht durch einen der aufgeführten Begriffe beschrieben werden, einschließlich Brücken, Schiffe, Lokomotiven und Gebäude und Bauwerke, die prähistorischen, volkstümlichen oder volkstümlichen Charakter haben, geben Sie "andere" mit dem beschreibenden Begriff ein, der am häufigsten verwendet wird, um die Immobilie nach Typ, Zeitraum, Bauweise oder andere Merkmale.

                                                          Sonstiges: Pratt durch Fachwerk
                                                          Sonstiges: Blockhaus
                                                          Sonstiges: Gloucester Fischerschoner.

                                                          Geben Sie nicht "Vernacular" ein, da der Begriff keine spezifischen Eigenschaften beschreibt. Bei Immobilien ohne Gebäude oder Strukturen geben Sie N/A ein. Geben Sie für Gebäude und Bauwerke, die nicht durch die aufgeführten Begriffe oder durch „andere“ und einen gemeinsamen Begriff beschrieben werden, „kein Stil“ ein

                                                          Datenkategorien für die architektonische Klassifizierung

                                                          Kategorie: Kein Stil

                                                          Kategorie: Kolonial

                                                          • Unterkategorie:
                                                            1. Französische Kolonialzeit
                                                            2. Spanische Kolonialzeit
                                                              • Andere Stilterminologie: Mexikanische Barock
                                                              • Andere stilistische Terminologie: Flämischer Kolonialstil
                                                              • Andere stilistische Terminologie: Englisch, Englisch Gothic Elizabethan Tudor Jacobean oder Jacobethan New England Colonial Southern Colonial

                                                              Kategorie: Frühe Republik

                                                              • Unterkategorie:
                                                                1. Frühe klassische Wiederbelebung
                                                                  • Andere Stilterminologie: Jeffersonian Classicism Roman Republican Roman Revival Roman Villa Monumental Classicism Regency
                                                                  • Andere stilistische Terminologie: Adams oder Adamesque

                                                                  Kategorie: Mitte des 19. Jahrhunderts

                                                                  • Andere stilistische Terminologie: Frühromanische Wiederbelebung
                                                                  • Unterkategorie:
                                                                    1. Griechische Wiederbelebung
                                                                      • Andere stilistische Terminologie: Early Gothic Revival
                                                                      • Andere Stilterminologie: Ägyptische Wiederbelebung Maurische Wiederbelebung

                                                                      Kategorie: Spätviktorianisch

                                                                      • Andere stilistische Terminologie: Victorian oder High Victorian Eclectic
                                                                      • Unterkategorie:
                                                                        1. gotisch
                                                                          • Andere stilistische Terminologie: Hochviktorianische Gotik, Zweite Neugotik
                                                                          • Andere stilistische Terminologie: Victorian oder High Victorian Italianate
                                                                          • Andere stilistische Terminologie: Mansarde
                                                                          • Andere stilistische Terminologie: Queen Anne Revival Queen Anne-Eastlake
                                                                          • Andere stilistische Terminologie: Eastern Stick High Victorian Eastlake
                                                                          • Andere stilistische Terminologie: Romanesque Revival Richardsonian Romanesque
                                                                          • Andere stilistische Terminologie: Renaissance-Revival Romano-Toskanischer Modus Norditalienische oder italienische Renaissance Französische Renaissance Zweite Renaissance-Revival

                                                                          Kategorie: Wiederaufführungen des späten 19. und 20. Jahrhunderts

                                                                          • Unterkategorie:
                                                                            1. Schöne Künste
                                                                              • Andere Stilterminologie: Beaux-Arts-Klassizismus
                                                                              • Andere stilistische Terminologie: Georgian Revival
                                                                              • Andere stilistische Terminologie: Neoklassizistische Wiedergeburt
                                                                              • Andere stilistische Terminologie: Jacobean oder Jacobethan Revival Elizabethan Revival
                                                                              • Andere stilistische Terminologie: Collegiate Gothic
                                                                              • Andere stilistische Terminologie: Spanish Revival Mediterranean Revival

                                                                              Kategorie: Amerikanische Bewegungen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts

                                                                              • Andere stilistische Terminologie: Sullivanesque
                                                                              • Unterkategorie:
                                                                                1. Prärieschule
                                                                                2. Kommerzieller Stil
                                                                                3. Chicago
                                                                                4. Wolkenkratzer
                                                                                5. Bungalow/Handwerker
                                                                                  • Andere stilistische Terminologie: Western Stick Bungaloid

                                                                                  Kategorie: Moderne Bewegung

                                                                                  • Unterkategorie:
                                                                                    1. Moderne Bewegung
                                                                                      • Andere stilistische Terminologie: Neuer Formalismus Neo-Expressionismus Brutalismus Kalifornien-Stil oder Ranch-Stil Postmoderner Wrightian
                                                                                      • Andere Stilterminologie: Modernistische Stromlinienförmige Moderne Art Moderne
                                                                                      • Andere stilistische Terminologie: Miesian

                                                                                      Kategorie: Sonstiges

                                                                                      Kategorie: Gemischt

                                                                                      Materialien


                                                                                      Geben Sie einen oder mehrere Begriffe ein, um den Auftraggeber zu beschreiben Außen Materialien der Immobilie. Geben Sie nur Materialien ein, die von der Außenseite eines Gebäudes, einer Struktur oder eines Objekts sichtbar sind. Betreten Sie keine Materialien von inneren, strukturellen oder verborgenen architektonischen Merkmalen, selbst wenn sie von Bedeutung sind. Geben Sie sowohl historische als auch nicht historische Materialien ein. Listen Sie unter "Sonstiges" die Hauptmaterialien anderer Teile des Äußeren auf, wie Schornsteine, Veranden, Stürze, Gesimse und dekorative Elemente. Listen Sie für historische Bezirke die wichtigsten Baumaterialien auf, die im Bezirk sichtbar sind, und setzen Sie die vorherrschenden zuerst.

                                                                                      Datenkategorien für Materialien

                                                                                      Kategorie:

                                                                                      1. Erde
                                                                                      2. Holz
                                                                                        • Beispiele: Weatherboard Schindel Block Sperrholz/Spanplatte Shake
                                                                                      3. Backstein
                                                                                      4. Stein
                                                                                        • Beispiele: Granit Sandstein (einschließlich Sandstein) Kalkstein Marmor Schiefer
                                                                                      5. Metall
                                                                                        • Beispiele: Eisen Kupfer Bronze Zinn Aluminium Stahl Blei Nickel Gusseisen
                                                                                      6. Stuck
                                                                                      7. Terrakotta
                                                                                      8. Asphalt
                                                                                      9. Beton
                                                                                      10. Adobe
                                                                                      11. Keramikfliese
                                                                                      12. Glas
                                                                                      13. Stoff/Leinwand
                                                                                      14. Synthetik
                                                                                        • Beispiele: Fiberglas Vinyl Rubber Plastic
                                                                                      15. Andere

                                                                                      Erzählende Beschreibung


                                                                                      Geben Sie eine Beschreibung der Immobilie und ihrer physischen Eigenschaften an. Beschreiben Sie die Umgebung, Gebäude und andere wichtige Ressourcen, Nebengebäude, Oberflächen- und unterirdische Überreste (für Grundstücke mit archäologischer nationaler Bedeutung) und Landschaftsmerkmale für alle beitragenden und nicht beitragenden Ressourcen. Die Erzählung muss die Entwicklung des Anwesens dokumentieren und die wichtigsten Veränderungen seit seiner Errichtung oder seiner Zeit von nationaler Bedeutung beschreiben.

                                                                                      Dieser Abschnitt sollte mit einem zusammenfassenden Absatz beginnen, in dem die allgemeinen Merkmale der Immobilie kurz beschrieben werden, wie Lage und Lage, Art, Stil, Bauweise, Größe und wesentliche Merkmale. Der zusammenfassende Absatz sollte eine grobe Skizze des Grundstücks und seines Standorts erstellen und dann die nachfolgenden Absätze verwenden, um die Details auszufüllen.

                                                                                      Der Rest der Erzählung sollte den aktuellen Zustand der Immobilie beschreiben und angeben, ob die Immobilie in Bezug auf Lage, Design, Umgebung, Materialien, Verarbeitung, Gefühl und Assoziation eine historische Integrität aufweist. Trennen Sie klar zwischen dem ursprünglichen Erscheinungsbild und dem aktuellen Erscheinungsbild. Je umfassender eine Immobilie verändert wurde, desto ausführlicher sollte die Beschreibung von Ergänzungen, Ersatzmaterialien und anderen Veränderungen sein. Fotografien und Kartenskizzen müssen die Erzählung ergänzen. (Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Zusätzliche Dokumentation.)

                                                                                      Die Beschreibung sollte prägnant, sachlich und gut organisiert sein. Organisieren Sie die Informationen auf logische Weise, indem Sie ein Gebäude vom Fundament aufwärts und von außen nach innen beschreiben. Fügen Sie bestimmte Fakten und Daten hinzu. Die Informationen sollten mit den Ressourcenzählungen in Abschnitt 5 und der architektonischen Klassifizierung und den Materialien in Abschnitt 7 übereinstimmen. Alle beitragenden und nicht beitragenden Ressourcen sollten klar identifiziert und aufgelistet werden. Ressourcen von staatlicher und lokaler Bedeutung können bewertet werden, müssen jedoch klar von denen unterschieden werden, die zu den NHL-Themen und -Zeiträumen beitragen, für die das NHL bestimmt ist. Aus der Dokumentation muss klar hervorgehen, welche Eigenschaften warum zur nationalen Bedeutung beitragen und welche auf Landes- oder Kommunalebene von Bedeutung sind. Ressourcen von nationaler Bedeutung können auch staatliche und lokal bedeutsame Werte aufweisen, die in der Nominierung dokumentiert werden müssen. Diese Werte müssen klar von denen unterschieden werden, für die die Ressource für die NHL-Auszeichnung nominiert wird.

                                                                                      Historische Viertel erfordern normalerweise eine Straßenbeschreibung mit einer detaillierteren Beschreibung der wichtigsten Ressourcen. Beginnen Sie damit, den allgemeinen Charakter der Gruppe oder des Distrikts zu skizzieren und beschreiben Sie dann die einzelnen Ressourcen einzeln.

                                                                                      Beschreiben Sie die zentralen Ressourcen und die gängigen Arten von Ressourcen und notieren Sie ihren allgemeinen Zustand, ihr historisches Erscheinungsbild und die wichtigsten Veränderungen. Folgen Sie einer logischen Abfolge und bewegen Sie sich von einer Ressource zur nächsten, jede Straße in einer geografischen Reihenfolge oder nach Straßenadresse auf und ab.

                                                                                      Archäologische Nominierungen müssen auch eine kurze Beschreibung der Lage und des Zustands von zuvor ausgegrabenen Artefakten und Sammlungen aus dem nominierten Grundstück enthalten. Dies ist eine kritische Anerkennung der Bedeutung intakter archäologischer Sammlungen für die wissenschaftliche Analyse und das Verständnis national bedeutsamer archäologischer Stätten sowohl jetzt als auch in Zukunft.

                                                                                      Richtlinien für die Beschreibung von Eigenschaften


                                                                                      Gebäude, Strukturen und Objekte

                                                                                      EIN. Typ oder Form, z. B. Wohnhaus, Kirche oder Gewerbeblock.

                                                                                      B. Umgebung, einschließlich der Platzierung oder Anordnung von Gebäuden und anderen Ressourcen, z. B. in einem Geschäftszentrum oder einer Wohngegend oder freistehend oder in einer Reihe.

                                                                                      C. Allgemeine Charakteristiken:

                                                                                      1. Gesamtform des Grundrisses und Anordnung der Innenräume.
                                                                                      2. Anzahl der Geschichten.
                                                                                      3. Anzahl der vertikalen Unterteilungen oder Buchten.
                                                                                      4. Baumaterialien, wie Ziegel, Holz oder Stein, und Wandoberflächen, wie z. B. die Art der Bindung, Coursing oder Schindeln.
                                                                                      5. Dachform wie Giebel, Walm oder Schuppen.
                                                                                      6. Tragwerk wie Ballonrahmen, Stahlbeton oder Pfosten-Riegel.

                                                                                      D. Spezifische Merkmale nach Typ, Standort, Anzahl, Material und Zustand:

                                                                                      1. Veranden, einschließlich Veranden, Portiken, Verandas und angeschlossenen Schuppen.
                                                                                      2. Fenster.
                                                                                      3. Türen.
                                                                                      4. Kamin.
                                                                                      5. Dachgaube.
                                                                                      6. Andere.

                                                                                      E. Wichtige Dekorationselemente wie Endstücke, Pilaster, Bargenbretter, Konsolen, Fachwerk, plastische Reliefs, Balustraden, Kragsteine, Kartuschen, Wandbilder oder Mosaike.

                                                                                      F. Wesentliche Ausstattungsmerkmale wie Grundrisse, Treppenaufgänge, Raumfunktionen, Raumverhältnisse, Täfelungen, Fußböden, Verkleidungen, Balken, Gewölbe, Architrave, Zierleisten und Schornsteine ​​.

                                                                                      G. Anzahl, Art und Lage der Nebengebäude, mit Datum, falls bekannt.

                                                                                      H. Andere künstliche Elemente, einschließlich Straßen, zeitgenössische Strukturen und Landschaftsmerkmale.

                                                                                      ICH. Änderungen oder Änderungen an der Immobilie, mit Datum, falls bekannt. Eine Restaurierung gilt auch dann als Veränderung, wenn versucht wurde, das Objekt in seine historische Form zurückzubringen (siehe unten L). Bei zahlreichen Umbauten an einem bedeutenden Innenraum ist zusätzlich eine Grundrissskizze mit Veranschaulichung und Datierung der Änderungen vorzulegen.

                                                                                      J. Verschlechterung aufgrund von Vandalismus, Vernachlässigung, mangelnder Nutzung oder Witterung und die Auswirkungen auf die historische Integrität des Anwesens.

                                                                                      K. Für umgezogene Objekte:

                                                                                      1. Datum des Umzugs.
                                                                                      2. Beschreibungen von Lage, Orientierung und Umgebung historisch und nach dem Umzug.
                                                                                      3. Gründe für den Umzug.
                                                                                      4. Methode der Bewegung.
                                                                                      5. Auswirkung des Umzugs und des neuen Standorts auf die historische Integrität der Immobilie.

                                                                                      L. Für restaurierte und rekonstruierte Gebäude:

                                                                                      1. Datum der Restaurierung oder Rekonstruktion.
                                                                                      2. Historische Grundlage der Arbeit.
                                                                                      3. Restbestand an historischem Material und Ersatzmaterial.
                                                                                      4. Auswirkung der Arbeiten auf die historische Integrität der Immobilie.
                                                                                      5. Bei Umbauten, ob die Arbeiten im Rahmen eines Masterplans durchgeführt wurden.

                                                                                      M. Bei Grundstücken, bei denen Landschaft oder Freiraum zur Bedeutung oder Umgebung des Grundstücks beitragen, wie z. B. ländliche Grundstücke, Hochschulcampus oder das Gelände öffentlicher Gebäude:

                                                                                      1. Historisches Erscheinungsbild und aktueller Zustand der Naturmerkmale.
                                                                                      2. Landnutzungen, Landschaftsmerkmale und Vegetation, die das Anwesen während des bedeutenden Zeitraums prägten, einschließlich Gärten, Mauern, Wege, Fahrbahnen, Abstufungen, Brunnen, Obstgärten, Felder, Wälder, Felsformationen, Freiflächen und Gewässer.

                                                                                      N. Für Industrieimmobilien, in denen Geräte und Maschinen intakt sind:

                                                                                      1. Typen, ungefähres Datum und Funktion der Maschinen.
                                                                                      2. Beziehung der Maschinen zum historischen Industriebetrieb der Liegenschaft.

                                                                                      EIN. Umgebungsbedingungen der Immobilie heute und, falls abweichend, ihre Umgebungsbedingungen während der Nutzungs- oder Nutzungszeiten. Heben Sie Umweltmerkmale oder Faktoren hervor, die mit dem Standort, der Nutzung, der Bildung oder dem Erhalt der Stätte zusammenhängen.

                                                                                      B. Zeitraum, in dem die Immobilie bekanntermaßen oder voraussichtlich bewohnt oder genutzt wurde. Fügen Sie Vergleiche mit ähnlichen Standorten und Bezirken hinzu, die bei der Identifizierung geholfen haben.

                                                                                      C. Identität der Personen, ethnischen Gruppen oder archäologischen Kulturen, die durch ihre Aktivitäten das archäologische Eigentum geschaffen haben. Fügen Sie Vergleiche mit ähnlichen Standorten und Bezirken hinzu, die bei der Identifizierung geholfen haben.

                                                                                      D. Physikalische Eigenschaften:

                                                                                      1. Standorttyp, z. B. Felsunterkunft, temporäres Lager, Steinwerkstätte, ländliches Gehöft oder Schuhfabrik.
                                                                                      2. Prähistorisch oder historisch bedeutsame stehende Bauwerke, Gebäude oder Ruinen.
                                                                                      3. Arten und ungefähre Anzahl von Merkmalen, Artefakten und Ökofakten, wie Herde, Projektilpunkte und Tierreste.
                                                                                      4. Bekannte oder projizierte Tiefe und Ausdehnung archäologischer Ablagerungen.
                                                                                      5. Bekannte oder geplante Daten für den Zeitraum, in dem der Standort belegt oder genutzt wurde, mit Belegen.
                                                                                      6. Vertikale und horizontale Verteilung von Features, Artefakten und Ökofakten.
                                                                                      7. Natürliche und kulturelle Prozesse wie Hochwasser und Müllentsorgung, die die Entstehung des Geländes beeinflusst haben.
                                                                                      8. Nicht beitragende Gebäude, Strukturen und Objekte innerhalb der Site.

                                                                                      E. Wahrscheinliches Erscheinungsbild der Site während der Nutzungs- oder Nutzungszeit. Fügen Sie Vergleiche mit ähnlichen Stätten und Bezirken hinzu, die bei der Beschreibung geholfen haben.

                                                                                      F. Aktuelle und vergangene Auswirkungen auf oder in unmittelbarer Nähe des Grundstücks, wie z. B. moderne Bebauung, Vandalismus, Straßenbau, Landwirtschaft, Bodenerosion oder Überschwemmungen.

                                                                                      G. Frühere Untersuchungen der Immobilie, einschließlich

                                                                                      1. Archiv- oder Literaturrecherche.
                                                                                      2. Umfang und Zweck von Ausgrabungen, Tests, Kartierungen oder Oberflächensammlungen.
                                                                                      3. Termine relevanter Forschungs- und Feldarbeiten. Identität der Forschenden und ihre institutionelle oder organisatorische Zugehörigkeit.
                                                                                      4. Wichtige Literaturhinweise.
                                                                                      5. Depot oder Depots, in denen ausgegrabene Sammlungen kuratiert werden.

                                                                                      EIN. Aktueller Zustand der Site und ihrer Umgebung.

                                                                                      B. Natürliche Merkmale, die zur Auswahl des Ortes für das bedeutende Ereignis oder die bedeutende Aktivität beigetragen haben, wie eine Quelle, ein Gewässer, Bäume, Klippen oder Vorgebirge.

                                                                                      C. Andere natürliche Merkmale, die den Standort zum Zeitpunkt des bedeutenden Ereignisses oder der bedeutenden Aktivität charakterisierten, wie Vegetation, Topographie, ein Gewässer, Felsformationen oder ein Wald.

                                                                                      D. Alle kulturellen Überreste oder andere von Menschenhand geschaffene Beweise für das bedeutende Ereignis oder die Aktivitäten.

                                                                                      E. Art und Ausmaß der Veränderungen von Natur- und Kulturmerkmalen seit dem bedeutenden Ereignis oder der bedeutenden Aktivität und ihre Auswirkungen auf die historische Integrität der Stätte.

                                                                                      F. Erläuterung, wie die aktuelle physische Umgebung und die Überreste der Stätte den Zeitraum und die Assoziationen widerspiegeln, für die die Stätte von Bedeutung ist.


                                                                                      Architektonische und historische Viertel

                                                                                      EIN. Natürliche und von Menschenhand geschaffene Elemente, die den Bezirk ausmachen, einschließlich markanter topografischer Merkmale und Strukturen, Gebäude, Stätten, Objekte und anderer Arten von Bebauung.

                                                                                      B. Dargestellte architektonische Stile oder Epochen und vorherrschende Merkmale wie Maßstab, Proportionen, Materialien, Farbe, Dekoration, Verarbeitung und Qualität des Designs.

                                                                                      C. Allgemeine physikalische Beziehung von Gebäuden zueinander und zur Umgebung, einschließlich Fassadenlinien, Straßenpläne, Plätze, Freiflächen, Bebauungsdichte, Landschaftsgestaltung, Hauptvegetation und wichtige Naturmerkmale. Alle Änderungen dieser Beziehungen im Laufe der Zeit. Einige dieser Informationen können auf einer Kartenskizze bereitgestellt werden.

                                                                                      D. Aussehen des Bezirks während der Zeit, in der der Bezirk Bedeutung erlangte (siehe Bedeutungszeitraum) und alle Änderungen oder Modifikationen seither.

                                                                                      E. Allgemeiner Charakter des Bezirks, wie Wohn-, Gewerbe- oder Industriegebiet, und die Arten von Gebäuden und Bauwerken, einschließlich Nebengebäuden und Brücken, die im Bezirk zu finden sind.

                                                                                      F. Allgemeiner Zustand der Gebäude, einschließlich Änderungen, Ergänzungen und alle Restaurierungs- oder Sanierungsarbeiten.

                                                                                      G. Identität von Gebäuden, Gebäudegruppen oder anderen Ressourcen, die zur Bedeutung des Stadtteils beitragen und nicht. (Siehe Bestimmen von beitragenden und nicht beitragenden Ressourcen für Definitionen von beitragenden und nicht beitragenden Ressourcen.) Wenn Ressourcen nach anderen Begriffen als "beitragend" und "nicht beitragend" klassifiziert werden, erklären Sie klar, welche Begriffe beitragende und welche nicht beitragenden Ressourcen bezeichnen. Geben Sie eine Liste aller beitragenden oder nicht beitragenden Ressourcen an oder identifizieren Sie sie in der mit dem Formular übermittelten Kartenskizze (siehe Kartenskizze).

                                                                                      H. Die wichtigsten beitragenden Gebäude, Standorte, Strukturen und Objekte. Gemeinsame Arten anderer beitragender Ressourcen.

                                                                                      ICH. Eigenschaften, die den Bezirk von seiner Umgebung unterscheiden.

                                                                                      J. Vorhandensein von archäologischen Ressourcen, die wichtige Informationen mit zugehörigen Paläo-Umweltdaten liefern können (siehe Richtlinien zur Beschreibung archäologischer Stätten und Bezirke).

                                                                                      K. Freiflächen wie Parks, landwirtschaftliche Flächen, Feuchtgebiete und Wälder, einschließlich unbebauter Grundstücke oder Ruinen, die Schauplatz prähistorischer oder historischer Aktivitäten waren.

                                                                                      L. Für Industriegebiete:

                                                                                      1. Industrielle Aktivitäten und Prozesse, sowohl historische als auch aktuelle, innerhalb des Bezirks wichtige natürliche und geografische Merkmale im Zusammenhang mit diesen Prozessen oder Aktivitäten, wie Wasserfälle, Steinbrüche oder Minen.
                                                                                      2. Originale und andere historische Maschinen sind noch vorhanden.
                                                                                      3. Verkehrswege innerhalb des Bezirks, wie Kanäle, Eisenbahnen und Straßen, einschließlich ihrer ungefähren Länge und Breite sowie der Lage der Endpunkte.

                                                                                      M. Für Landkreise:

                                                                                      1. Geografische und topografische Besonderheiten wie Täler, Ausblicke, Berge und Gewässer, die einen Zusammenhalt vermitteln oder dem Bezirk seine ländliche oder natürliche Charakteristik verleihen.
                                                                                      2. Beispiele und Arten von Volks-, Volks- und anderer Architektur, einschließlich Nebengebäuden, innerhalb des Bezirks.
                                                                                      3. Von Menschenhand geschaffene Merkmale und Beziehungen, die die historische und zeitgenössische Landschaft ausmachen, einschließlich der Anordnung und des Charakters von Feldern, Straßen, Bewässerungssystemen, Zäunen, Brücken, Erdarbeiten und Vegetation.
                                                                                      4. Das historische Erscheinungsbild und der aktuelle Zustand von Naturmerkmalen wie Vegetation, wichtigsten Pflanzenmaterialien, Freiflächen, bebauten Feldern oder Wäldern.

                                                                                      Archäologische Bezirke

                                                                                      EIN. Umgebungsbedingungen des Stadtteils heute und, falls abweichend, seine Umgebungsbedingungen während der Nutzungs- oder Nutzungszeiten. Betonen Sie Umweltmerkmale oder Faktoren im Zusammenhang mit der Lage, Nutzung, Bildung oder Erhaltung des Bezirks.

                                                                                      B. Zeitraum, in dem der Bezirk bekannt oder voraussichtlich belegt oder genutzt wurde. Fügen Sie Vergleiche mit ähnlichen Standorten und Bezirken hinzu, die bei der Identifizierung geholfen haben.

                                                                                      C. Identität der Personen, ethnischen Gruppen oder archäologischen Kulturen, die das vom Bezirk umfasste Gebiet besetzten oder nutzten. Fügen Sie Vergleiche mit ähnlichen Standorten und Bezirken hinzu, die bei der Identifizierung geholfen haben.

                                                                                      D. Physikalische Eigenschaften:

                                                                                      1. Art des Bezirks, z. B. ein Indianerdorf mit abgelegenen Standorten, eine Gruppe von Steinbruchstandorten oder ein historischer Produktionskomplex.
                                                                                      2. Kulturelle, historische oder andere Beziehungen zwischen den Orten, die den Bezirk zu einer zusammenhängenden Einheit machen.
                                                                                      3. Art und Anzahl von Standorten, Bauwerken, Gebäuden oder Objekten, aus denen der Bezirk besteht.
                                                                                      4. Informationen zu einzelnen oder repräsentativen Stätten und Ressourcen innerhalb des Distrikts (siehe Archäologische Stätten oben). Beschreiben Sie für kleine Bezirke einzelne Standorte. Beschreiben Sie für große Bezirke die repräsentativsten Stätten einzeln und andere in zusammengefasster oder tabellarischer Form oder zusammen als Gruppen.
                                                                                      5. Nicht beitragspflichtige Gebäude, Bauwerke und Objekte innerhalb des Bezirks.

                                                                                      E. Wahrscheinliches Aussehen des Bezirks während der Besatzungs- oder Nutzungszeiten. Fügen Sie Vergleiche mit ähnlichen Stätten und Bezirken hinzu, die bei der Beschreibung geholfen haben.

                                                                                      F. Aktuelle und vergangene Auswirkungen auf oder in unmittelbarer Nähe des Bezirks, wie z. B. moderne Bebauung, Vandalismus, Straßenbau, Landwirtschaft, Bodenerosion oder Überschwemmungen. Beschreiben Sie die Integrität des Distrikts als Ganzes und in schriftlicher oder tabellarischer Form die Integrität einzelner Standorte.

                                                                                      G. Frühere Untersuchungen der Immobilie, einschließlich:

                                                                                      1. Archiv- oder Literaturrecherche.
                                                                                      2. Umfang und Zweck von Ausgrabungen, Tests, Kartierungen oder Oberflächensammlungen.
                                                                                      3. Termine relevanter Forschungs- und Feldarbeiten. Identität der Forschenden und ihre institutionelle oder organisatorische Zugehörigkeit.
                                                                                      4. Wichtige Literaturhinweise.
                                                                                      5. Depot oder Depots, in denen ausgegrabene Sammlungen kuratiert werden.

                                                                                      NHL-Formular Abschnitt 8. Bedeutungserklärung

                                                                                      Anwendbare nationale Registerkriterien


                                                                                      Wenn die Liegenschaft bereits im Nationalen Register historischer Stätten aufgeführt ist, markieren Sie die in der Nationalen Register-Nominierung identifizierten Kriterien und alle neuen Kriterien, die nicht bereits in der Nationalen-Register-Nominierung aufgeführt sind, die für die nationale Bedeutung der Immobilie gelten.

                                                                                      Kriterienüberlegungen


                                                                                      Wenn die Liegenschaft im Nationalregister mit anwendbaren Kriterienüberlegungen aufgeführt wurde, markieren Sie zusätzlich zu allen neuen Kriterienüberlegungen, die für die nationale Bedeutung der Liegenschaft gelten, wenn sie nicht durch die Nominierung im Nationalregister abgedeckt sind.

                                                                                      Kriterien für nationale historische Sehenswürdigkeiten


                                                                                      Geben Sie die National Historic Landmarks-Kriterien ein, für die das Grundstück für die Ausweisung qualifiziert ist. Eigenschaften können für mehr als ein Kriterium von nationaler Bedeutung sein, aber diese qualifizierenden Kriterien müssen durch die narrative Bedeutungsaussage unterstützt werden.

                                                                                      Ausnahmen bei den Kriterien für nationale historische Sehenswürdigkeiten


                                                                                      Geben Sie alle Ausnahmen der National Historic Landmarks-Kriterien ein, die für das Anwesen gelten. Die Ausnahmekriterien sind Teil der NHL-Kriterien und legen besondere Standards für die Ausweisung bestimmter Arten von Eigenschaften fest, die normalerweise von der NHL-Auszeichnung ausgeschlossen sind. Wenn für die Unterkunft keine Ausnahmen gelten, lassen Sie diesen Abschnitt leer.

                                                                                      Thema(s) zu nationalen historischen Sehenswürdigkeiten


                                                                                      Listen Sie das Thema National Historic Landmarks und das Unterthema von . auf Der thematische Rahmen des Nationalparkdienstes für jedes markierte Kriterium (siehe Anhang A). Sie können mehr als ein national bedeutsames Thema und Unterthema eingeben, diese müssen jedoch durch die narrative Bedeutungserklärung unterstützt werden. (Siehe Diskussion in Kapitel III.)

                                                                                      Wählen Sie für eine Immobilie von nationaler Bedeutung gemäß Kriterium 1, 3 oder 5 das Thema und Unterthema aus, das sich auf das historische Ereignis, Ideal oder die Rolle bezieht, für die die Immobilie von nationaler Bedeutung ist.Wenn Kriterium 2 verwendet wird, wählen Sie das Thema und das Unterthema, in dem die national bedeutende Person die Beiträge geleistet hat, für die sie bekannt ist oder für die das Objekt illustrativ ist. Für eine Immobilie von nationaler Bedeutung gemäß Kriterium 4 sind die Themen und Unterthemen meistens "Kulturelle Werte ausdrücken: Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau" (für Architektur), "Kulturelle Werte ausdrücken: bildende und darstellende Kunst" (für Kunst) und "Ausbau von Wissenschaft und Technologie : technologische Anwendungen" (für Ingenieurwesen). Wenn Kriterium 6 verwendet wird, wählen Sie das Thema und das Unterthema aus, das das Thema am besten beschreibt, zu dem die Site wahrscheinlich Informationen liefert.

                                                                                      Verwechseln Sie das NHL-Thema nicht mit der historischen Funktion. Historische Funktion bezieht sich auf die praktische und routinemäßige Nutzung einer Immobilie. Das Thema/die Themen beziehen sich auf die national bedeutenden Beiträge des Anwesens zu den umfassenderen Mustern der amerikanischen Geschichte, Archäologie, Architektur, Ingenieurwesen und Kultur.

                                                                                      Bedeutungsbereiche


                                                                                      Wenn die Liegenschaft bereits im Nationalen Register historischer Stätten aufgeführt ist, führen Sie zusätzlich zu denjenigen, die für die nationale Bedeutung der Liegenschaft gelten, die in der Nationalen Register-Nominierung identifizierten Bedeutungsbereiche auf, sofern sie nicht bereits in der Nationalen-Register-Nominierung erfasst sind. Wenn die Immobilie nicht im Nationalregister aufgeführt ist, wählen Sie einen oder mehrere Geschichtsbereiche aus, in denen die Immobilie von nationaler Bedeutung ist. (Siehe Abbildung 10.) Wählen Sie nur Bereiche aus, die von der narrativen Aussage unterstützt werden. Verwechseln Sie den Bereich von Bedeutung nicht mit der historischen Funktion, die sich auf die praktische und routinemäßige Nutzung einer Immobilie bezieht. Der Bedeutungsbereich bezieht sich auf den national bedeutenden Beitrag einer Immobilie zu den umfassenderen Mustern der amerikanischen Geschichte, Archäologie, Architektur, Ingenieurskunst und Kultur.

                                                                                      Historischer Kontext


                                                                                      Nennen Sie die Themenstudie oder den historischen Kontext oder die Kontexte, in denen die nationale Bedeutung des Gutes betrachtet wird. Dabei kann es sich um eine Themenstudie oder einen historischen Kontext handeln, der im Rahmen früherer Themen untersucht wurde oder wird, oder ein Thema aus dem thematischen Rahmen von 1996. Es kann sich auch um ein Gebiet von Bedeutung oder einen anderen historischen Kontext handeln, in dem die Liegenschaft für die NHL-Auszeichnung bewertet wird.

                                                                                      Die Klassifizierung von Ressourcen ist wichtig und grundlegend für die vergleichende Analyse, die für die Beurteilung der relativen Bedeutung erforderlich ist. Es ist auch nützlich, um zu bestimmen, wo das Objekt, das für die NHL-Auszeichnung in Betracht gezogen wird, im Vergleich zu anderen Objekten im gleichen Thema oder historischen Kontext rangiert. Die Mitarbeiter der NHL-Erhebung und die Mitarbeiter der Regional- und Unterstützungsbüros sollten konsultiert werden, um Informationen zur Definition des Themas oder des historischen Kontexts zu erhalten und ob das Objekt in ein zuvor untersuchtes Thema oder einen historischen Kontext passt.

                                                                                      Sie können mehr als ein national bedeutsames Thema oder einen historischen Kontext eingeben, aber diese müssen durch die narrative Bedeutungsaussage unterstützt werden.

                                                                                      Periode von nationaler Bedeutung


                                                                                      Der Zeitraum von nationaler Bedeutung ist der Zeitraum, in dem eine Immobilie mit national bedeutsamen Ereignissen, Aktivitäten und Personen verbunden war oder die nationalen Merkmale erreicht hat, die sie für die Ausweisung als National Historic Landmark qualifizieren. Geben Sie daher die Daten für einen oder mehrere Zeiträume ein, in denen die Immobilie diese nationale Bedeutung erlangt hat. Einige Zeiträume von Bedeutung sind so kurz wie ein Tag oder ein Jahr, während andere viele Jahre umfassen und aus Anfangs- und Enddatum bestehen.

                                                                                      Basieren Sie den Zeitraum von nationaler Bedeutung auf bestimmten Ereignissen, die in direktem Zusammenhang mit der nationalen Bedeutung des Gutes stehen. Für den Ort eines landesweit bedeutsamen Ereignisses ist die Bedeutungsperiode der Zeitpunkt, zu dem das Ereignis eingetreten ist, während die Bedeutungsperiode für Objekte mit national bedeutsamen historischen Trends der Zeitraum ist, in dem das Objekt aktiv zum Trend beigetragen hat. Bei Liegenschaften, die mit überregional bedeutenden Personen verbunden sind, ist die Bedeutungsdauer die Dauer dieser Verbindung. Architektonisch bedeutsame Objekte verwenden das Baudatum und/oder die Daten wesentlicher Änderungen und Ergänzungen für den Zeitraum der Bedeutung. Bei Liegenschaften vor der Kontaktaufnahme ist der signifikante Zeitraum der breite Zeitraum, über den das Gebiet oder der Bezirk wahrscheinlich Informationen bereitstellen wird. Das Anwesen muss für alle aufgeführten Perioden von nationaler Bedeutung historische Integrität aufweisen.

                                                                                      Eine fortgesetzte Nutzung oder Aktivität rechtfertigt nicht unbedingt die Fortsetzung des Signifikanzzeitraums. Maßgeblich für die Bedeutungsdauer ist allein der Zeitpunkt, zu dem die Liegenschaft die landesweit bedeutenden Beiträge geleistet oder den der Bedeutung zugrunde liegenden landesweiten Charakter erreicht hat. Vor 50 Jahren wird als Abschlussdatum für bedeutsame Zeiträume verwendet, in denen historisch begonnene Aktivitäten weiterhin von Bedeutung waren und kein genaueres Datum vor mehr als 50 Jahren für das Ende des historischen Zeitraums definiert werden kann. Bei einigen Objekten, etwa im Zusammenhang mit dem Kalten Krieg oder der Bürgerrechtsbewegung, kann der Bedeutungszeitraum innerhalb der letzten 50 Jahre liegen. Wenn der Stichtag des Zeitraums von nationaler Bedeutung jedoch weniger als 50 Jahre zurückliegt, müssen Sie die Ausnahmekriterien 8 auf die Immobilie anwenden.

                                                                                      National bedeutsame Daten


                                                                                      Ein Datum von nationaler Bedeutung ist das Jahr, in dem ein oder mehrere bedeutende Ereignisse eingetreten sind, die direkt zur nationalen Bedeutung eines historischen Gutes beitragen. Geben Sie daher das Jahr aller Ereignisse, Vereinigungen, Bauarbeiten oder Änderungen ein, die zu seiner nationalen Bedeutung beitragen und dazu beitragen, dass das Anwesen als National Historic Landmark ausgewiesen wird. Eine Immobilie kann mehrere Bedeutungsdaten haben, die jedoch alle in die Bedeutungszeiträume fallen müssen. Darüber hinaus muss die Immobilie für alle eingegebenen wichtigen Daten eine historische Integrität aufweisen.

                                                                                      Der Beginn und das Ende eines bedeutenden Zeitraums sind nur dann "bedeutende Daten", wenn sie bestimmte Ereignisse kennzeichnen, die in direktem Zusammenhang mit der nationalen Bedeutung der Immobilie stehen. Für Immobilien, die Kriterium 4 verwenden, ist das Baudatum ein signifikantes Datum, aber führen Sie die Daten der Änderungen nur auf, wenn sie zur nationalen Bedeutung der Immobilie beitragen. Einige Eigenschaften haben möglicherweise keine spezifischen Daten von Bedeutung. Geben Sie in diesen Fällen "N/A ein."

                                                                                      Bedeutende Person


                                                                                      Füllen Sie dieses Feld nur aus, wenn die Immobilie unter Kriterium 2 berücksichtigt wird. Geben Sie den vollständigen Namen, mit Nachname zuerst, der national bedeutenden Person ein, mit der die Immobilie in wichtiger Verbindung steht. Nennen Sie nicht den Namen einer Familie, einer Bruderschaft oder einer anderen Organisation. Geben Sie die Namen mehrerer Personen in einer Familie oder Organisation nur dann ein, wenn jede Person von nationaler Bedeutung ist und national bedeutende Beiträge geleistet hat, für die das Vermögen bestimmt ist. Nennen Sie den Namen des Architekten oder Bauherrn der Immobilie nur, wenn die national bedeutsame Verbindung der Immobilie mit dem Leben dieser Person besteht, z. B. das Haus, das Atelier oder das Büro des national bedeutenden Architekten.

                                                                                      Kulturelle Zugehörigkeit


                                                                                      Füllen Sie diesen Punkt nur aus, wenn die Immobilie unter Kriterium 6 berücksichtigt wird. Kulturelle Zugehörigkeit ist die archäologische oder ethnografische Kultur, zu der eine Sammlung von Artefakten oder Ressourcen gehört. Es ist im Allgemeinen ein Begriff für eine bestimmte kulturelle Gruppe, für die Ansammlungen von Artefakten an mehreren Orten gleichen Alters in derselben Region gefunden wurden.

                                                                                      Geben Sie bei indianischen Kulturen den Namen an, der häufig verwendet wird, um die kulturelle Gruppe zu identifizieren (wie Hopewell oder Mississippian), oder listen Sie den Zeitraum auf, der durch die archäologischen Überreste repräsentiert wird (wie paläo-indisch oder spätarchaisch).

                                                                                      Listen Sie für historische Kulturen außerhalb der amerikanischen Ureinwohner den ethnischen Hintergrund, den Beruf, die geografische Lage oder die Topographie oder einen anderen Begriff auf, der häufig verwendet wird, um Mitglieder der kulturellen Gruppe zu identifizieren (wie Appalachen, Schwarzer Freigelassener oder Mährer).

                                                                                      Führen Sie bei Objekten mit nationaler Bedeutung für Kriterien neben Kriterium 6 wichtige kulturelle Zugehörigkeiten unter Bedeutungsbereichen auf.

                                                                                      Architekt/Baumeister


                                                                                      Nennen Sie den vollständigen Namen, den Nachnamen zuerst, der Person(en), die für die Planung oder den Bau der Immobilie verantwortlich sind. Dazu gehören Architekten, Künstler, Bauherren, Handwerker, Designer, Ingenieure und Landschaftsarchitekten. Geben Sie die Namen von Architektur- und Ingenieurbüros nur dann ein, wenn die Namen bestimmter für den Entwurf verantwortlicher Personen nicht bekannt sind. Wenn das Design der Immobilie von den Aktienplänen eines Unternehmens oder einer Regierungsbehörde abgeleitet ist, geben Sie den Namen des Unternehmens oder der Behörde an (z. B. der US-Armee oder der Southern Pacific Railroad). Die Namen der Grundstückseigentümer werden nur dann aufgeführt, wenn sie tatsächlich für die Gestaltung und/oder den Bau der Immobilie verantwortlich waren. Wenn der Architekt oder Bauherr nicht bekannt ist, geben Sie "unbekannt ein."

                                                                                      Narrative Aussage zur Bedeutung


                                                                                      Erklären Sie, wie die Immobilie die Kriterien der National Historic Landmarks erfüllt, indem Sie sich auf Fakten über die Geschichte der Immobilie und die nationalen historischen Trends beziehen, die die Immobilie widerspiegelt. Ziel der Erklärung ist es, für die nationale historische Bedeutung und Integrität des Anwesens zu werben. Die Erklärung sollte in narrativer Form die Informationen erläutern, die die NHL-Kriterien, die Ausnahmekriterien, die NHL-Themen und den historischen Kontext, die bedeutende(n) Person(en), den bedeutsamen Zeitraum und die bedeutenden Daten rechtfertigen. Diese Erzählung sollte erklären, warum sich das nominierte Objekt von seinen Mitbewerbern abhebt. Die Erklärung sollte prägnant, sachlich, gut organisiert und in Absatzform sein. Die in der Erklärung enthaltenen Informationen sollten mit angemessenen Fußnoten gut dokumentiert werden. (Verwenden Sie einen standardmäßigen wissenschaftlichen Fußnotenstil, wie er in Das Chicagoer Handbuch des Stils herausgegeben von der University of Chicago Press oder in Ein Handbuch des Stils von Kate L. Turabian, ebenfalls veröffentlicht von der University of Chicago Press.) Geben Sie nur Informationen an, die für das Objekt und seine Berechtigung relevant sind.

                                                                                      Die Erklärung sollte mit einer zusammenfassenden Aussage über die Bedeutung beginnen, in der einfach und klar die Gründe angegeben werden, warum die Immobilie die NHL-Kriterien erfüllt. Geben Sie kurze Fakten an, die die Bedeutung des Gutes für die Geschichte der Vereinigten Staaten während des bedeutenden Zeitraums erklären, und erwähnen Sie die national bedeutsamen Themen und historischen Kontexte, auf die sich das Gut bezieht.

                                                                                      Historischer Kontext ist Informationen über historische Trends und Eigenschaften, die nach einem wichtigen Thema in der Geschichte der Nation während eines bestimmten Zeitraums gruppiert sind. Da historische Kontexte nach Thema, Ort und Zeit geordnet sind, verknüpfen sie historische Eigenschaften mit wichtigen historischen Trends. Auf diese Weise bieten sie einen Rahmen für die Bestimmung der Bedeutung einer Immobilie und ihrer Eignung für die Ausweisung als National Historic Landmark. Die Kenntnis historischer Zusammenhänge ermöglicht es den Antragstellern, ein historisches Gut als Produkt seiner Zeit und als Veranschaulichung von Aspekten des Erbes zu verstehen, die einzigartig, repräsentativ oder entscheidend sein können.

                                                                                      Identifizieren Sie spezifische Assoziationen oder Merkmale, durch die die Immobilie nationale Bedeutung erlangt hat, einschließlich historischer Ereignisse, Aktivitäten, Personen, physischer Merkmale, künstlerischer Qualitäten, architektonischer Stile und archäologischer Beweise, die den historischen Kontext darstellen, in dem die Immobilie für die Geschichte der Nation von Bedeutung ist. Geben Sie insbesondere an, wie die Unterkunft das qualifizierende NHL-Kriterium und alle Ausschlusskriterien erfüllt.

                                                                                      Verwenden Sie den zusammenfassenden Absatz als Gliederung und argumentieren Sie in den folgenden Absätzen für die nationale Bedeutung. Beginnen Sie mit der Erörterung der Chronologie und der historischen Entwicklung des Anwesens. Heben Sie die Ereignisse, Aktivitäten, Assoziationen, Merkmale und anderen Fakten hervor, die das Anwesen mit seinem nationalen historischen Kontext in Verbindung bringen und die Grundlage für die Erfüllung der NHL-Kriterien sind.

                                                                                      Diskutieren Sie für jedes NHL-Thema und jeden historischen Kontext die Fakten und Umstände in der Geschichte des Anwesens, die zu seiner nationalen Bedeutung geführt haben. Machen Sie den Zusammenhang zwischen jedem Thema, dem entsprechenden Kriterium und dem Bedeutungszeitraum deutlich. Diese Erörterung der NHL-Themen und des historischen Kontexts sollte die Rolle der Liegenschaft in Bezug auf breite nationale historische Trends erläutern und sich auf spezifische Fakten über die Liegenschaft stützen. Die Geschichte der Gemeinde, in der sich die Liegenschaft befindet, sollte auch in direktem Zusammenhang mit der Liegenschaft beschrieben werden, um den Leser auf die Umgebung der Liegenschaft und die Art der Gemeinschaft oder des Ortes, an dem sie in der Vergangenheit funktionierte, zu orientieren. Heben Sie alle bemerkenswerten Ereignisse und Entwicklungsmuster in der Gemeinde hervor, die die nationale Geschichte, Bedeutung und Integrität des Anwesens beeinflusst haben. Beschreiben Sie, inwiefern die Immobilie im Vergleich zu anderen Eigenschaften derselben oder ähnlicher Epoche, Merkmale oder Assoziationen einzigartig, herausragend oder außergewöhnlich repräsentativ für einen national bedeutsamen historischen Kontext ist.

                                                                                      Der Ersteller sollte bei den vorgelegten Tatsachen selektiv vorgehen und berücksichtigen, ob sie die nationale Bedeutung der Immobilie direkt unterstützen. Es sollte vermieden werden, die gesamte Geschichte der Immobilie zu erzählen. Vielmehr sollte sich die Aussage nur auf solche Ereignisse, Aktivitäten oder Merkmale konzentrieren, die der Immobilie nationale Bedeutung verleihen. Datum und Eigennamen von Eigentümern, Architekten oder Bauherren, anderen Personen und Orten sollten angegeben werden. Der Ersteller sollte den Leser im Auge behalten, der wenig oder keine Kenntnisse über das Anwesen und seinen historischen Kontext oder seinen Standort hat.

                                                                                      Werte von staatlicher und lokaler Bedeutung können erwähnt und diskutiert werden, müssen jedoch klar von denen unterschieden werden, die zu den NHL-Themen und -Zeiträumen beitragen, für die der NHL für die Ausweisung in Betracht gezogen wird. Ressourcen mit nationaler Bedeutung können auch staatliche und lokal bedeutsame Werte aufweisen, die in der Nominierung dokumentiert werden können, aber diese Werte müssen sich auch klar von denen unterscheiden, für die die Ressource für die NHL-Auszeichnung nominiert wird.


                                                                                      Vorbehalte hinsichtlich kurzfristiger Auswirkungen auf die Beschäftigung: Arbeitsintensität von Infrastrukturinvestitionen

                                                                                      Wir haben oben darauf hingewiesen, dass diese Schätzungen des kurzfristigen Schubs durch Infrastrukturinvestitionen stark kontextabhängig sind. Diese Schätzungen wären also völlig informativ für ein Programm von Infrastrukturinvestitionen, das beispielsweise im Jahr 2020 begann, einem Jahr, in dem die Gesamtlage der Wirtschaft nicht mit Sicherheit vorhergesagt werden kann. Wir möchten auch warnen, dass diese Steigerungen des BIP und der Beschäftigung sind nicht kumulativ. Im Rahmen eines Infrastrukturinvestitionsprogramms, das diese Ausgaben 10 Jahre lang um beispielsweise 30 Milliarden US-Dollar pro Jahr erhöht, würden sich diese Steigerungen des BIP und der Beschäftigung im ersten Jahr manifestieren (ungefähr könnte ein Teil der Erhöhung etwas länger dauern), aber würde danach nicht weiter steigen. Diese Schätzungen zum kurzfristigen Anstieg des BIP und der Beschäftigung sind Anstiege der Niveau, nicht der Wachstumsrate, dieser Variablen. Denn um das Wachstum des BIP oder der Beschäftigung durch öffentliche Investitionen anzukurbeln, wäre von Jahr zu Jahr ein stetig steigender Beitrag erforderlich. Wenn also die politischen Entscheidungsträger 2014 öffentliche Gesamtinvestitionen in Höhe von etwa 500 Milliarden US-Dollar zuweisen, können öffentliche Investitionen nur so das BIP-Niveau in 2015 ist zu erhöhen, ansteigen der öffentliche Investitionsfluss dieses Jahres. Die Durchführung der gleichen öffentlichen Investitionsanstrengungen über mehrere Jahre hinweg erhöht nur das BIP im ersten Jahr und bringt danach keinen weiteren Schub.

                                                                                      Eine weitere Vorsichtsmaßnahme besteht darin, dass diese makroökonomischen Schätzungen der Beschäftigungswirkungen von Infrastrukturinvestitionen unter Umständen leicht verzerrt sein könnten: wenn die Arbeitsintensität dieser Investitionen deutlich von der gesamtwirtschaftlichen Arbeitsintensität der Produktion abweicht, auf der diese Schätzungen implizit basieren auf. Im Abbildung E, überprüfen wir schnell, ob solche Probleme unsere Ergebnisse stark verzerren, indem wir die durchschnittliche Arbeitsintensität (direkt geschaffene Arbeitsplätze und insgesamt, einschließlich durch Lieferanteneffekte) unserer drei Szenarien von Infrastrukturinvestitionen mit den Gesamtmaßen der Arbeitsintensität vergleichen. Wir stellen fest, dass Infrastrukturinvestitionen tatsächlich weniger arbeitsintensiv sind als der gesamtwirtschaftliche Durchschnitt. Jede Million Dollar an Infrastrukturausgaben schaffen etwa 20 bis 25 Prozent weniger Arbeitsplätze als jede Million Dollar an der allgemeinen Wirtschaftsleistung.

                                                                                      Direkte und Gesamtarbeitsplätze, die durch eine Endnachfrage von 1 Million US-Dollar unterstützt werden, im gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt und unter drei Infrastrukturinvestitionsszenarien

                                                                                      Direkte Jobs Direkt und Lieferant
                                                                                      Wirtschaftsdurchschnitt 9.83 12.67
                                                                                      Szenario 1 6.01 10.63
                                                                                      Szenario 2 6.52 9.65
                                                                                      Szenario 3 5.87 8.94

                                                                                      Die folgenden Daten können gespeichert oder direkt in Excel kopiert werden.

                                                                                      Die der Figur zugrunde liegenden Daten.

                                                                                      Hinweis: Diese Grafik zeigt die relative Arbeitsintensität von Infrastrukturinvestitionen.

                                                                                      Quelle: Analyse des Autors von Daten aus der Employment Requirements Matrix (ERM)-Daten des Bureau of Labor Statistics

                                                                                      Kopieren Sie den folgenden Code, um dieses Diagramm in Ihre Website einzubetten.

                                                                                      Diese verringerte Arbeitsintensität wird durch eine Reihe von Faktoren getrieben.

                                                                                      Erstens ist die Fertigungstätigkeit in den Vereinigten Staaten weit weniger arbeitsintensiv als im gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt. In diesem Bereich findet seit Jahrzehnten eine außerordentlich schnelle Automatisierung und Kapitalvertiefung statt. Die Globalisierung hat in den Vereinigten Staaten sicherlich dazu beigetragen, da die Standardhandelstheorie argumentiert, dass erhöhte Handelsmöglichkeiten kapitalreiche Länder wie die Vereinigten Staaten dazu veranlassen sollten (und dies fast sicher tat), die Produktion handelbarer Güter auf kapitalreiche Industrien zu konzentrieren und abzustoßen Produktion in arbeitsintensiven Sektoren. Man sollte jedoch aufpassen, dass dieser Trend zu einer kapitalintensiven Produktion nicht allgemein gilt. Dieselbe Logik der Globalisierung, die die US-Produktion in Richtung kapitalintensiver Sektoren treibt, funktioniert für viele andere Länder umgekehrt. Arbeitskräftereiche Länder (wie in weiten Teilen des globalen Südens) sollten infolge der globalen Integration die Produktion in arbeitsintensiven Sektoren tatsächlich steigern.

                                                                                      Zweitens ist der Bausektor ein sehr Input-intensiver Sektor. Das Problem aus der Perspektive der Schaffung von Roharbeitsplätzen besteht jedoch darin, dass viele dieser Inputs aus dem sehr kapitalintensiven verarbeitenden Gewerbe stammen, was dazu führt, dass auch die Gesamtarbeitsintensität der Bauausgaben sogar einen Hauch unter dem gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt liegt.

                                                                                      Dies argumentiert, dass eine Strategie, die darauf abzielt, die Zahl der durch Infrastrukturinvestitionen geschaffenen Arbeitsplätze zu maximieren, sorgfältig Sektoren auswählen muss, die direkte Ausgabenströme erhalten. Da sowohl die Bau- als auch die Fertigungsindustrie deutlich weniger arbeitsintensiv sind als der gesamtwirtschaftliche Durchschnitt (und noch mehr die Versorgungsunternehmen), kann es natürlich ziemlich schwierig sein, traditionelle Infrastrukturprojekte zu finden, die überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze schaffen über Direkt- und Lieferantenkanäle.

                                                                                      Die geringere Zahl von Arbeitsplätzen, die über Direkt- und Zulieferkanäle geschaffen werden, könnte jedoch zumindest teilweise durch die höheren Löhne und Kapitaleinkommen, die durch solche Ausgaben generiert werden, ausgeglichen werden. Dies gilt per Definition im Wesentlichen: Wenn 1 Million US-Dollar Endnachfrage für die Industrie X unterstützt weniger Arbeitsplätze als 1 Million US-Dollar in der Endnachfrage der Industrie Ja, dann Industrie X müssen entweder höhere Löhne haben oder mehr von dem durch die Endnachfrage generierten Einkommen an die Kapitalbesitzer fließen. Diese höheren Arbeits- und Kapitaleinkommen werden wahrscheinlich die keynesianischen Schätzungen des Wiederausgabenmultiplikators, die sich aus den Infrastrukturausgaben ergeben, ankurbeln.

                                                                                      Außerdem sollten wir hier einen wichtigen Unterschied zwischen dem impliziten Beschäftigungsmultiplikator eines bestimmten Ausgabenbetrags und dem impliziten Beschäftigungsmultiplikator eines bestimmten Arbeitsplatzes beachten. Da die Fertigungs- und Bautätigkeit in der US-Wirtschaft kapital- und vorleistungsintensiv ist, bedeutet dies, dass die Direkt- und Zuliefererjobs durch Ausgabenfluss niedriger sind, als wenn diese Ausgaben in andere Branchen fließen würden. Die hohe Kapital- und Zwischeneinsatzintensität bedeutet jedoch, dass jeder Job im verarbeitenden Gewerbe und im Baugewerbe ist mit der Unterstützung vieler weiterer Arbeitsplätze in anderen Sektoren verbunden. Anders ausgedrückt, es könnte etwas mehr kosten, einen Arbeitsplatz im Bau- und verarbeitenden Gewerbe zu schaffen, aber dieser Arbeitsplatz wird mehr Arbeitsplätze in Nebensektoren schaffen als ein Arbeitsplatz, der in anderen Sektoren billiger geschaffen wird. Belege für die Beschäftigungsmultiplikatoren von Arbeitsplätzen in allen Sektoren werden in Bivens (2003) vorgelegt.

                                                                                      Es ist noch einmal wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Schätzungen der kurzfristigen Wirtschaftstätigkeit und der Beschäftigung in diesem Abschnitt stark kontextabhängig sind und in Zeiten wesentlich geringerer Konjunkturflaute nicht gültig sind. Der nächste Abschnitt befasst sich mit den Arten von Arbeitsplätzen, die wahrscheinlich durch diese Szenarien von Infrastrukturinvestitionen geschaffen werden, und diese Schätzungen der strukturellen Beschäftigungszusammensetzung von Infrastrukturinvestitionen sind viel weniger kontextabhängig und sollten für Investitionen gelten, die mindestens in den nächsten zehn Jahren getätigt werden und hängen nicht vom Ausmaß der wirtschaftlichen Flaute ab.


                                                                                      Methoden und Materialien

                                                                                      Beschreibung des Studiengebietes

                                                                                      Diese Studie wurde in Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, durchgeführt. Addis Abeba ist eine gecharterte Stadt mit drei Regierungsebenen: einer Gemeinde, zehn Unterstädten und 116 Distrikten/Woredas (Abb. 1). Die Gesamtfläche der Stadt beträgt 526,99 Quadratkilometer. Die Stadt dient als soziales, wirtschaftliches und politisches Zentrum des Landes. Die Gesamtbevölkerung wurde im August 2019 auf 4.592.000 mit einer jährlichen Wachstumsrate von 4,4 Prozent geschätzt (CSA 2019). Dies macht etwa 20 Prozent der städtischen Bevölkerung Äthiopiens aus. Das Bevölkerungswachstum in der Stadt ist weitaus schneller als das Wirtschaftswachstum, was zu einem großen Slum und Hausbesetzersiedlungen führt. Bis vor kurzem nahmen Slumhäuser mehr als 75 % der Stadt ein (CSA 2017).