Mehr

So berechnen Sie die Fläche eines Shapefiles mit einer zusammengeführten Ebene

So berechnen Sie die Fläche eines Shapefiles mit einer zusammengeführten Ebene


Also habe ich das neue Projekt und die Ebene "speichern unter" mit meiner neuen benutzerdefinierten CRS-Projektzeichenfolge "+proj=laea +lat_0=70 +lon_0=0 +x_0=0 +y_0=0 +ellps=GRS80 +towgs84=0= ,0,0,0,0,0,0 +Einheiten=m +no_defs'.

Wenn ich jedoch die Fläche mit dem Feldrechner berechne, ergeben die Zahlen immer noch keinen Sinn. Einige von ihnen sind sogar negativ. Ich habe einen Screenshot der Ebene eingefügt, für die ich versuche, die Fläche zu berechnen. Bitte beachten Sie, dass die Spalte mit dem Titel 'Fläche_Km2' die ursprünglichen Flächen sind und die Spalte mit dem Titel 'Fläche m2' die neuen Flächen sind, die ich zu berechnen versuche.

Zu Ihrer Information Ich arbeite mit einer zusammengeführten Ebene und habe nur einen Bereich in einer Zeile abgeschnitten, nämlich den mit dem Titel "Va2". Es sollte der einzige mit geänderten Werten sein. Ich gehe davon aus, dass die Fläche in Metern von der Definitionszeichenfolge entfernt ist.


Wenn Sie ArcGIS Desktop verwenden, hilft Ihnen dieser Link meiner Meinung nach bei der Berechnung von Flächenwerten bei der Verwendung von Daten in einem geografischen Koordinatensystem: http://www.gislounge.com/calculating-polygon-area-in-arcmap/


Ich kann einige seltsame Ergebnisse bestätigen. Nehmen wir ein einfaches Gebiet ohne Inseln und Küsten, wie Va1.

Das Messtool sagt, dass es 111 x 155 km groß ist, also sollten 17224 km² in Ordnung sein. Er wird vom Identifizierungstool und dem Feldrechner auf 17099 km² berechnet.

Va2 ist ziemlich kompliziert, da das Loch von Island viele Scheitelpunkte hat. Mit der Laea-Projektion erhalte ich 1900346 km² und mit WGS84 358115 km². Das Messtool berechnet ca. 458000 km² ohne Abzug des Lochs. Wikipedia sagt, dass Island 103000 km² groß ist, daher ist die WGS84-Berechnung in Ordnung.

Wenn Sie negative Ergebnisse erhalten, haben Sie möglicherweise nicht genügend Ziffern. Um km² zu erhalten, dividiere $fläche durch 1000000.


QGIS: Berechnen einer Fläche

In diesem Beispiel haben Sie ein Polygon und möchten die Fläche für dieses Feature. Wir tun dies auf drei verschiedene Arten in QGIS.

Als erstes müssen die Projekteigenschaften eingerichtet werden. Dazu müssen Sie die Projektion Ihrer Daten kennen. Wenn Sie es mit einem geografischen Koordinatensystem zu tun haben, sind Bereiche immer etwas schwieriger. In meinem Beispiel geht es um ein projiziertes Koordinatensystem: EPSG 2274.

Unter QGIS 3.x müssen Sie zu Project -> Properties gehen und die Messwerte einstellen. Für EPSG: 2270 weiß ich, dass das Sphäroid GRS 1980 ist und die Einheiten in Fuß angegeben sind. Ich werde die Entfernungsmaße für Fuß und die Flächeneinheiten für Quadratfuß einstellen.

Zuerst: Funktionen identifizieren

Nachdem Sie die Projekteigenschaften oben festgelegt haben, können Sie mit den Identifizierungsmerkmalen (blau **I**) auf klicken und abgeleitete Messungen erhalten. In 3.2 gibt es auch ein zusätzliches Attribut für Ellipsoidmessungen.

Wenn Sie mit diesem Werkzeug auf ein Feature klicken, erhalten Sie die abgeleitete Fläche (und mehrere andere abgeleitete Messungen).

Zweite: Feldrechner

Sobald Sie einen Layer zu QGIS hinzugefügt haben, können Sie die Attributtabelle öffnen

Nachdem Sie die Attributtabelle geöffnet haben, können Sie ein Feld hinzufügen. Es gibt ein paar verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, aber für mich ist dies einfacher. Bearbeiten Sie Ihre Tabelle, indem Sie ein Feld namens Acres hinzufügen:

Sie fügen ein Feld hinzu, das Dezimalstellen zulässt. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.

Nachdem das Feld hinzugefügt wurde, klicken Sie auf den Feldrechner:

Sobald diese geöffnet ist, klicken Sie auf “Vorhandenes Feld aktualisieren” und wählen Acres als Feld aus. Der Feldrechner fügt Ihren Daten auch Felder hinzu. Für den Ausdruck verwenden Sie **$area**. Der Ausdruck **$area** fügt Ihre in den Projekteigenschaften hinzugefügten Entfernungseinheiten hinzu. Wenn Ihre Flächeneinheiten also **Quadratfuß** sind, werden dadurch Quadratfuß hinzugefügt. Wenn Quadratmeter – dann **Quadratmeter**. Ich rechne die Quadratfuß in Hektar um, also **$area/43560**. OK klicken.

Dritte: Datenbankmanager

Klicken Sie auf den Datenbankmanager

Sobald der Datenbankmanager geöffnet ist, klicken Sie auf Virtuelle Schichten. Fahren Sie bis zu der Schicht herunter, die Sie zum Kennenlernen des Gebiets benötigen.

Klicken Sie auf das SQL-Skript-Symbol und geben Sie Folgendes ein:

wähle st_area(geometry)/43560 aus tracts_2274

Dadurch erhalten Sie einen Bereich für jedes der Features im Layer. Dies ignoriert Projekteigenschaften und verwendet die Einheiten aus der Projektion. Möglicherweise müssen Sie am Ende eine **where-Klausel** hinzufügen, um die zurückgegebenen Flächenmaße einzugrenzen.


Geographische Informationssysteme (GIS)

Willkommen auf der GIS-Karten- und Datenseite der Stadt Temecula. Wir bieten verschiedene Möglichkeiten, die Karten und Geodaten der Stadt zu erkunden, damit Sie die gewünschten Informationen leicht finden können.

  • INTERAKTIVE KARTEN ermöglichen es Ihnen, Daten in dem Browser Ihrer Wahl zu erkunden.
  • GIS OPEN DATA, wo Daten in einer Vielzahl von Formaten kostenlos heruntergeladen werden können.
  • KARTENBIBLIOTHEK enthält statische Karten, die angezeigt, gespeichert und gedruckt werden können.

Indem Sie auf den untenstehenden Link klicken, nehmen Sie zur Kenntnis und akzeptieren, dass die bereitgestellten Daten aus dem City of Temecula GIS stammen und aus Basisdaten stammen, die vom Riverside County Assessor's Department und der Transportation and Land Management Agency von Riverside County erstellt wurden. Die Stadt Temecula übernimmt keine Gewährleistung oder rechtliche Verantwortung für diese Informationen. Die hier dargestellten Daten und Informationen können aktualisiert und geändert werden. Die Luft- und Topografiedaten sollten nicht zur Vermessung oder Ortung von Grundstücksgrenzen verwendet werden. Um die Grundstücksgrenzen genau zu bestimmen, sollte ein zugelassener Landvermesser konsultiert werden.

Vielen Dank für Ihren Besuch im GIS der Stadt Temecula. Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um zu beginnen.

Was ist GIS?

Ein Geographisches Informationssystem (GIS) ist ein computerbasiertes Werkzeug, das verwendet wird, um Merkmale und Vorkommen zu kartieren und zu analysieren. Die GIS-Technologie integriert gängige Datenbankoperationen wie Abfragen und statistische Analysen mit den einzigartigen Vorteilen der Visualisierung und geografischen Analyse, die Karten bieten. Diese Fähigkeiten unterscheiden GIS von anderen Informationssystemen und machen es für ein breites Spektrum öffentlicher und privater Unternehmen wertvoll, um Ereignisse zu erklären, Ergebnisse vorherzusagen und Strategien zu planen.

Kartenanzeige

Der Map Viewer der Stadt Temecula bietet dem Benutzer Zugriff auf etwa 70 der GIS-Datenschichten der Stadt. Der City of Temecula Map Viewer ermöglicht es dem Benutzer, ein Gebiet oder ein bestimmtes Grundstück zu lokalisieren, indem er nach einer Assessor Parcel Number (APN), einer Adresse, einer Straßenkreuzung, einer Straßenkartennummer oder einem Namen sowie nach Breiten-/Längenkoordinaten sucht. Der Benutzer kann auch bestimmte Parks, öffentliche Gebäude, Points of Interest und öffentliche Sicherheitseinrichtungen lokalisieren.

Der Map Viewer bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Karten mit einer Reihe verschiedener Informationsebenen anzuzeigen, abzufragen und zu erstellen, darunter Störungszonen, Überschwemmungsgebiete, Zonen mit hohem Feuer, umweltsensible Gebiete sowie Landnutzung und Zonierung, um nur einige zu nennen. Map Viewer bietet dem Benutzer auch die Möglichkeit, Grundstücke in einem bestimmten Umkreis eines vom Benutzer bestimmten Flurstücks oder Gebiets zu identifizieren. Damit können Listen oder Versandetiketten mit den Adressen betroffener Grundstückseigentümer erstellt werden.

Für Informationen, Kommentare oder wenn Sie eine Ungenauigkeit oder Inkonsistenz mit einem der Kartenlayer melden möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch an die GIS-Abteilung unter 951-308-6300 oder per E-Mail an die GIS-Abteilung.


Planung und Zonierung

Haftungsausschluss
&ldquoZoning spiegelt keine Bedingungen, Abweichungen, besondere Ausnahmen oder Angemessenheitsbescheinigungen für das Paket wider. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Abteilung Planung und Bebauung. &bdquo

"Die Informationen auf diesen Karten wurden aus digitalen Datenbanken des City of Newnan GIS abgeleitet. Bei der Erstellung dieser Karten wurde mit Sorgfalt vorgegangen. Es wird keine Garantie für die Richtigkeit oder Aktualität der Daten übernommen. Die Stadt Newnan übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der Daten haftet für besondere, indirekte oder Folgeschäden oder Schäden jeglicher Art, die sich aus Nutzungs-, Daten- oder Gewinnverlusten ergeben, sei es aufgrund eines Vertrags, Fahrlässigkeit oder einer anderen Handlung, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der hierin bereitgestellten Informationen. Die Datenschichten stammen nicht aus einer rechtlichen Erhebung oder einer anderen primären Quellendokumentation. Eine Benachrichtigung über Fehler wird jedoch geschätzt."


Shapefile-Galerie

Haftungsausschluss: Die über diese Webseite bereitgestellten Daten bieten eine visuelle Darstellung von Daten zu Ihrer Bequemlichkeit. Es wurden alle zumutbaren Anstrengungen unternommen, um die Richtigkeit der Daten zu gewährleisten. Charlotte County übernimmt keine Gewährleistung, Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich Inhalt, Reihenfolge, Genauigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der hierin bereitgestellten Daten. Der Benutzer dieser Daten sollte sich aus keinem Grund auf die hier bereitgestellten Daten verlassen. Charlotte County lehnt ausdrücklich jegliche Zusicherungen und Gewährleistungen ab, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die stillschweigenden Gewährleistungen der Marktgängigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck. Charlotte County übernimmt keine Haftung für Fehler, Auslassungen oder Ungenauigkeiten in den bereitgestellten Informationen, ungeachtet der Ursache. Charlotte County übernimmt keine Haftung für Entscheidungen oder Handlungen, die der Benutzer der Anwendungen im Vertrauen auf die hierin bereitgestellten Informationen oder Daten trifft oder unterlässt. Um die vollständige Richtigkeit sicherzustellen, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter des Landkreises, um aktualisierte Informationen zu erhalten.

Die räumlichen Daten von Charlotte County werden in der State Plane Florida West NAD83 Meter- oder Feet-Projektion bereitgestellt, sofern nicht anders angegeben, und werden wöchentlich aktualisiert.

Konten (Pakete)
Diese Ebene ist eine Darstellung des Eigentums gemäß der Parzellen-ID des Grundstücksgutachters von Charlotte County. Es enthält nur ein Attribut, "Konto". Es kann mit der Haupttabelle unseres Immobiliengutachters im Kontofeld verknüpft werden. Wir stimmen derzeit zu 99,98 % mit unseren Immobiliengutachterdaten überein. Die räumliche Genauigkeit dieser Schicht variiert je nach Landkreis. Teile der Grafschaft wurden in Koordinatengeometrie erstellt, während andere Teile mit "Gummiplatten" versehen wurden, um über die Antennen zu passen. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

Adressen
Diese Schicht wird von der Adresssektion der Gemeindeentwicklungsabteilung aktualisiert. Die Daten werden von E-911, Property Appraiser und anderen Entitäten verwendet. Alle Fragen zu dieser Ebene sollten an das Charlotte County Community Development Department unter 941.743.1235 gerichtet werden. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

Blöcke
Der Polygon-Layer des Adress-Layers. Es wurde vor einigen Jahren von unserem Parzellen-Layer abgeleitet. Da wir den Flurstücks-Layer aktualisiert haben, liegen einige Blöcke möglicherweise nicht mehr richtig über den Flurstücken. Es wird verwendet, um die Grenze eines bestimmten plattierten Blocks hervorzuheben und tritt nur in plattierten Bereichen auf. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

Stadt Punta Gorda
Dieser Layer ist ein Polygon-Layer, der von der Stadt Punta Gorda mit unserem Parcel-Layer erstellt wurde. Es enthält die aktuellen Anbauten und wird nach eigenem Ermessen aktualisiert.

Kommissionsbezirke - Wählerbezirke
Wahlbezirke und Bezirke der Regierung. Dieser Layer wird nur durch Neuverteilung aktualisiert

Gemeinschaftseinrichtungen
Dies ist ein Punkt-Layer, der Kindertagesstätten-, Kirchen- und Schulstandorte anzeigt. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

Einrichtungen des Landkreises
Dies ist eine Punktebene. Es zeigt den Standort der meisten kreiseigenen Einrichtungen. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

Bestehende Landnutzung
Diese Ebene ist eine Polygonebene. Es wird aus den Daten des Immobiliengutachters erstellt. Der Accounts-Layer wird mit unseren Property-Gutachter-Daten verknüpft und die vorhandene Landnutzung des Property-Gutachters wird extrapoliert. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

FEMA-Überschwemmungszonen
Dies ist eine Polygonebene. Es wurde durch ein FEMA-Re-Mapping im Jahr 2003 erstellt. Briefe der Kartenrevision sind derzeit nicht abgebildet. Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter www.FEMA.gov. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

Feuer-EMS-Reaktionsgrenze
Dies ist ein Polygon-Layer, der die Feuer-EMS-Einsatzgrenze im Landkreis anzeigt. Dieser Layer wird aktualisiert, wenn sich die Grenzen ändern

Zukünftige Landnutzung
Dieser Layer ist ein Polygon-Layer, der von unserer Abteilung für Community-Entwicklung erstellt wurde. Es enthält die aktuellen zukünftigen Landnutzungsbezeichnungen. Alle Fragen zu dieser Ebene sollten an Charlotte County Planning and Zoning unter 941.743.1964 gerichtet werden. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

Hydranten
Dies ist eine Punktebene, die kreisweite Hydranten anzeigt. Dieser Layer wird aktualisiert, wenn von verschiedenen Stadtwerken neue Hydrantenstandorte eingehen

Gesetzesreaktionsgrenze
Dies ist ein Polygon-Layer, der Law Response Boundaries anzeigt. Dieser Layer wird aktualisiert, wenn sich Grenzen ändern.

Viele
Diese Schicht ist eine Darstellung von plattierten und nicht plattierten Eigentumsteilen. Es zeigt nicht unbedingt das Eigentum, sondern die rechtlichen Eigentumsgrenzen gemäß den aufgezeichneten Dokumenten. Der Layer enthält Elemente, die die rechtlichen Grenzen beschreiben, wie z. B. Unterteilung, Unterteilungsneuplattierung, Unterabschnitt, Unterabschnittsneuplattierung, Block, Blockneuplattierung, Grundstückspräfix, Grundstück, Abschnitt, Gemeinde, Bereich und Trakt. Die Genauigkeit dieser Schicht variiert je nach Landkreis. Teile der Grafschaft wurden in Koordinatengeometrie erstellt, während andere Teile mit "Gummiplatten" versehen wurden, um über die Antennen zu passen. Diese Ebene wird wöchentlich aktualisiert

Parks
Dies ist eine Polygonebene. Es zeigt die Lage der benannten und unbenannten Parks im Landkreis. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert

PLSS
Dieser Layer ist ein Abschnitts-, Gemeinde-, Bereichspolygon-Layer, der von unseren bekannten Abschnittsecken abgeleitet ist. Wo nötig und Denkmalrückverfolgung nicht vorhanden war, haben wir einfach auf das nächste bekannte Denkmal erweitert. Siehe den Layer "Abschnittsecken" für bekannte Monumente. Dieser Layer wird aktualisiert, wenn unbekannte Monumente wiederhergestellt werden.

Sehenswürdigkeiten
Dies ist ein Punkt-Layer, der die Standorte von Sheriff-Büros, Krankenhäusern, Zufluchten der letzten Instanz, Regierungskomplexen, Feuerwehr-/EMS-Stationen, Bootsrampen, Flughäfen, Gefängnissen und Bibliotheken anzeigt. Dieser Layer wird bei Bedarf aktualisiert.

Wahllokale 2016
Wahllokale für die Wähler 2016. Diese Ebene wird nicht aktualisiert

Haupttabelle des Immobiliengutachters
Wenden Sie sich an den Immobiliengutachter, um Anweisungen zum Herunterladen unter [email protected] oder telefonisch unter 941 743-1470 zu erhalten

Eisenbahnen
Dies ist eine Linienebene. Es zeigt die Lage der Eisenbahnlinien im Landkreis. Diese Ebene wird wöchentlich aktualisiert

Abschnittsecken
Dies ist eine Punktebene. Die Informationen, die zur Erstellung dieser Punktschicht verwendet wurden, wurden von unserer Abteilung für öffentliche Bauvermessung als Teil ihres Projekts zur Abschnittseckenretracement-Erstellung erstellt. Es enthält vermessene Abschnittseckdenkmäler. Es wurden nicht alle Abschnittsecken im Landkreis gefunden. Diese Ebene wird aktualisiert, wenn Ecken wiederhergestellt werden

Abgrenzung des Servicebereichs
Dieser Layer ist ein Polygon-Layer, der von unserer Abteilung für Community-Entwicklung erstellt wurde. Es umfasst Infill- und Suburban-Klassifikationen. Alle Fragen zu dieser Ebene sollten an Charlotte County Planning and Zoning unter 941.743.1964 gerichtet werden. Dieser Layer wird aktualisiert, wenn sich das Einzugsgebiet ändert.

Böden
Diese Bodenschicht wurde im Dezember 1984 für das Department of Agriculture - Soil Conservation Service erstellt. Der Ursprung und die Erstellungsmethoden dieser digitalen Version sind unbekannt. Diese Ebene wird nicht aktualisiert

Sturmflut
Dies ist eine Polygonebene. Es wurde vom Regionalplanungsrat Southwest Florida erstellt und zeigt die Worst-Case-Sturmflut nach Hurrikankategorie. Dieser Layer wird aktualisiert, wenn Änderungen übernommen werden.

Straßen
Dieser Layer ist eine Straßenmittelliniendatei. Es enthält einen Straßennamen, Typ, Vorrichtung, Suffixrichtung, linken unteren und oberen Adressbereich und rechten unteren und oberen Adressbereich. Die Bereiche wurden durch Assoziation mit unserem Adresspunkt-Layer bestimmt. Diese Ebene wird wöchentlich aktualisiert

Stadtbezirke
Dies ist eine Polygonebene. Es wurde aus unserem PLSS-Layer erstellt und enthält Polygone, die ganze Townships darstellen. Diese Ebene wird nicht aktualisiert

Wasserstraßen
Diese Schicht ist eine Darstellung der Hydrologie in Charlotte County. Es umfasst nicht die östlichen Teile des Landkreises, deckt jedoch die dichter besiedelten Gebiete des Landkreises ab. Er wurde 2004 aus Luftaufnahmen extrapoliert. Dieser Layer wird basierend auf Luftaufnahmen aktualisiert.

Windzonen
Diese Ebene ist eine Polygonebene. Es wurde für die Gemeindeentwicklung geschaffen und repräsentiert Bereiche für die Bauentwicklung. Es zeigt, welchen Windgeschwindigkeiten eine Konstruktion standhalten muss, um die Bauvorschriften zu erfüllen. Alle Fragen zu diesem Layer sollten an Charlotte County Building Construction Services unter 941.743.1201 gerichtet werden. Diese Ebene wird aktualisiert, wenn Änderungen vom Board of Commissioners angenommen werden

Postleitzahlen
Dies ist eine Polygonebene. Es zeigt die Postleitzahlenbereiche an. Diese Ebene wird bei Aktualisierungen vom Postdienst aktualisiert

Zoneneinteilung
Dieser Layer ist ein Polygon-Layer, der von unserer Abteilung für Community-Entwicklung erstellt wurde. Es enthält die aktuellen Zoning-Bezeichnungen. Alle Fragen zu dieser Ebene sollten an Charlotte County Planning and Zoning unter 941.743.1964 gerichtet werden. Dieser Layer wird wöchentlich aktualisiert


  1. Öffnen Sie ArcMap mit einer neuen, leeren Karte, und fügen Sie das Dataset mit einem definierten Koordinatensystem hinzu, das in ein neues Koordinatensystem umgewandelt werden muss.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte > Datenrahmeneigenschaften anzeigen > Koordinatensystem.
  3. Öffnen Sie im Feld 'Wählen Sie ein Koordinatensystem:' die Option Vordefiniert, wählen Sie das Ausgabe-Koordinatensystem aus und klicken Sie auf Anwenden.
  4. Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld Warnung zum geografischen Koordinatensystem auf Ja.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Transformationen, und überprüfen Sie im Dialogfeld Transformationen des geographischen Koordinatensystems, ob das richtige geographische Koordinatensystem unter 'Konvertieren von ausgewählt ist. ' kasten.

Um in Zukunft bei ähnlichen Problemen zu helfen, laden Sie den EPSG Geodätischen Parameterdatensatz von Koordinatensystemen und Datumstransformationsparametern herunter und erhalten Sie andere nützliche Informationen auf der EPSG-Website.


Geodatenextraktion

Wir haben zeitweise technische Probleme mit dem Werkzeug zur Geodatenextraktion.

Wir kennen die Natur des Problems noch nicht, aber die Mozilla Firefox Browser scheint normal zu funktionieren.

Seien Sie versichert, dass wir daran arbeiten, die Dienste so schnell wie möglich wiederherzustellen. In der Zwischenzeit sind unsere CanVec-Hauptsammlungen und die Datensätze des Digital Elevation Model (DEM) weiterhin auf dem Open Maps-Portal verfügbar.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die diese Situation verursachen kann. Sollten weiterhin technische Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte an das Kundendienstteam unter [email protected] und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kundenservice / Service à la Kundschaft

Natürliche Ressourcen Kanada / Ressources naturelles Kanada

Regierung von Kanada / Gouvernement du Canada

Willkommen beim Tool zur Extraktion von Geodaten!

Dieses Foliendeck führt Sie durch alle verfügbaren Optionen und hilft Ihnen hoffentlich dabei, das zu finden, wonach Sie suchen.

Der Zweck dieser Anwendung besteht darin, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Geodatensätze bereitzustellen. Hier sind die grundlegenden Schritte zum Extrahieren von Daten:

  1. Wählen Sie das zu schneidende Datenprodukt aus
  2. Suchen und wählen Sie den Clipping-Bereich
  3. Füllen Sie das Extraktionsformular aus und senden Sie es ab
  4. E-Mail erhalten und Paket herunterladen

Wählen Sie die zu extrahierenden Daten aus

In diesem Abschnitt werden alle Datenprodukte aufgelistet, die für einen dynamischen Datenextraktionsprozess verfügbar sind. Wenn Sie mit der Maus über den Link fahren, sehen Sie eine Beschreibung des Datenprodukts.

Wenn Sie auf einen Link klicken, wechselt die Benutzeroberfläche zum Beschneidungsbereich auswählen Abschnitt, während ein Datenextraktionsformular erstellt wird, das Ihnen im Optionen auswählen und Auftrag senden Sektion..

** Beachten Sie, dass einige Datenprodukte (wie Automatische Extraktionsdaten) decken nicht das gesamte kanadische Territorium ab. Wenn Sie ein solches Produkt auswählen, wird automatisch ein Layer auf der Karte angezeigt, der seine Verfügbarkeitsgrenzen darstellt. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Clipping-Bereich diese Datenbegrenzungsebene überlappt. Sie können die Deckkraft dieser Ebene im Referenzebenen überlagern Sektion.

Finden Sie Ihren Clipping-Bereich

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Interessengebiet zu finden. Einer von ihnen ist der Suchen Sie einen Standort Sektion.

Sie können nach folgenden Funktionen suchen:

  • Straßenadressen
  • Straßennamen
  • Straßenkreuzung
  • Ortsnamen wie Städte, Dörfer, Gemeinden, Parks
  • Natürliche geografische Merkmale wie Seen, Inseln, Flüsse, Berge
  • Postleitzahlen (nur FSA-Code - die ersten drei Zeichen)
  • Kartennummern aus dem National Topographic System (NTS)

Im folgenden Beispiel wurde nach yellowknife gesucht. Die Ergebnisse werden in einer Tabelle unter dem Suchfeld angezeigt. Jedes Ergebnis hat eine Schaltfläche "Zoom to". Beim Drücken wird die Kartenausdehnung aktualisiert, um den ausgewählten Bereich anzuzeigen.

Eine andere Möglichkeit, Ihr Interessengebiet zu finden, besteht darin, die Karte einfach zu vergrößern, zu verkleinern und zu schwenken.

Overlay-Referenzebene(n)

Die Overlay-Referenzebenen sind dazu da, kontextbezogene Informationen bereitzustellen, die Ihnen helfen, Ihren Clipping-Bereich zu lokalisieren und / oder besser abzugrenzen.

Alle Overlays sind zunächst transparent. Wenn Sie den Schieberegler von links nach rechts bewegen, wird die Deckkraft der Überlagerung erhöht, bis sie 100 % erreicht.

Wählen Sie Ihren Clipping-Bereich

Wenn Sie Ihren Interessenbereich gefunden haben, müssen Sie den Clipping-Bereich auswählen. Der Clipping-Bereich wird durch eine Reihe von geografischen Koordinaten definiert, die einen Begrenzungsrahmen oder ein Polygon bilden.

Es stehen vier Optionen zur Verfügung, die Ihnen bei der Auswahl des Clipping-Bereichs helfen, der Ihren Anforderungen am besten entspricht.

  • Aktuelle Kartenausdehnung
  • Vordefinierter Clipping-Bereich
  • Benutzerdefinierter Clipping-Bereich
  • Bereich aus einem Shapefile

Mit der fünften Option können Sie Ihre aktuelle Auswahl entfernen.

Wählen Sie Ihren Clipping-Bereich - Aktuelle Kartenausdehnung

Wenn Sie die Option für die aktuelle Kartenausdehnung auswählen, bedeckt ein orangefarbener Begrenzungsrahmen die gesamte Ausdehnung der Karte.

Wenn Sie beispielsweise die Suchen Sie einen Standort Tool und suchen Sie nach Fogo, zoomen Sie auf die Stadt und wählen Sie die aktuelle Kartenausdehnung aus, die Ihre Karte so aussehen soll.

Wählen Sie Ihren Clipping-Bereich - Vordefinierter Clipping-Bereich

Vordefinierte Clipping-Bereiche sind eine verwirrende Ansicht der Karte. Mit anderen Worten, sie stellen jeweils eine andere Art der Aufteilung des Territoriums dar.

Sie können aus 3 Arten von Trennwand- oder Fliesensystemen wählen:

  1. Entwässerungsbereiche
  2. Landsat-Image-Fußabdrücke
  3. Kartenblätter des National Topographic System (NTS)

Unter dem Dropdown-Menü wird eine Liste von Kacheln angezeigt. Die Liste enthält maximal 10 Kacheln, die die Kartenausdehnung schneiden. Wenn es mehr als 10 Kacheln gibt, die die Kartenausdehnung schneiden, haben Sie die Möglichkeit, durch alle Ergebnisse zu blättern.

Wenn Sie mit der Maus über die Kachelnummer fahren, sehen Sie ein blaues Vorschaubild der Kachel. Sie können die Kachel auch auswählen, indem Sie darauf klicken, und dies wird zu Ihrem Clipping-Bereich (orange).

Wählen Sie Ihren Clipping-Bereich - Benutzerdefinierter Clipping-Bereich

Manchmal sind die anderen Optionen zu viel oder nicht genug. Mit den benutzerdefinierten Clipping-Bereich-Werkzeugen haben Sie die vollständige Kontrolle über die Auswahl des Clipping-Bereichs.

Sie können aus 3 benutzerdefinierten Optionen wählen:

Die ersten beiden Optionen sind ähnlich. Nachdem Sie eine davon ausgewählt haben, klicken Sie auf die Karte, um Ihre Zeichnung zu starten. Wenn Sie ein Rechteck zeichnen, ziehen Sie die Maus über die Karte und lassen Sie die Taste los, um den Vorgang abzuschließen. Was das Polygon betrifft, klicken Sie auf die Karte, um Punkte hinzuzufügen, aus denen das Polygon besteht. Doppelklicken Sie, um das Zeichnen des Polygons abzuschließen.

Sobald Sie Ihre Zeichnung fertiggestellt haben, stehen vier weitere Optionen zur Verfügung, um Ihren Ausschnittsbereich zu ändern: Umformen, Drehen, Größe ändern und Ziehen. Sie funktionieren im Grunde alle gleich. Nachdem Sie eine davon ausgewählt haben, ändert sich die Farbe und ein oder mehrere orangefarbene Kreise werden angezeigt. Klicken Sie je nach ausgewählter Aktion auf den orangefarbenen Kreis und formen, drehen, skalieren oder verschieben Sie die Form.

Die dritte Option zeigt einen Begrenzungsrahmen auf der Karte an, nachdem Sie die Koordinaten unten links und oben rechts in das Formular eingegeben haben.

Wählen Sie Ihren Zuschneidebereich - Bereich aus einem Shapefile

Ein Shapefile ist ein Vektordatenaustauschformat. Es besteht aus mehreren Dateien, die verwendet werden, um das Format, die Projektion, das Attribut usw. zu beschreiben.

Diese Option akzeptiert nur Shapefiles, die Polygongeometrien enthalten. Ihr Shapefile muss in einem ZIP-Dateiformat komprimiert werden, bevor Sie die Datei hochladen.

Zuerst werden Sie aufgefordert, die Datei auszuwählen, die Sie als Clipping-Bereich verwenden möchten. Sobald Sie Ihre Wahl getroffen haben, wird die Datei hochgeladen und validiert.

  1. es enthält ein oder mehrere Polygone
  2. es hat eines der folgenden unterstützten Koordinatensysteme:
    • NAD83 UTM
    • NAD83 LAT/LON
    • NAD83 LAMBERT
  3. die berechnete Gesamtfläche ist kleiner als die maximal zulässige Fläche (kann je nach Produkt variieren)

dann ist die Auf Karte anzeigen Schaltfläche wird aktiv. Wenn Sie darauf klicken, wird Ihre Form auf der Karte angezeigt.

Optionen auswählen und Auftrag senden

In diesem Abschnitt treffen Sie die Auswahl, um das Endprodukt zu erhalten, das Ihren Anforderungen am besten entspricht. Stellen Sie sicher, dass alle als erforderlich gekennzeichneten Felder ausgefüllt sind und senden Sie Ihre Stelle ab.

Nach dem Absenden Ihres Jobs wird oben in der Bewerbung eine Meldung angezeigt, die anzeigt, ob Ihre Anfrage erfolgreich übermittelt wurde, in einem grünen Banner, im Gegensatz zu einem roten Banner, wenn bei der Übertragung der Anfrage an den verarbeitenden Server ein Fehler aufgetreten ist.

Da der Datenextraktionsprozess nicht synchron ist, erhalten Sie nach Abschluss Ihres Auftrags eine E-Mail. Die E-Mail enthält einen Download-Link zu Ihrem Datenpaket und andere zugehörige Informationen zu dem von Ihnen extrahierten Produkt.

Beruflicher Status

Für jeden erfolgreich übermittelten Job wird eine neue Zeile in der Tabelle hinzugefügt. Jede Zeile enthält die ID des Jobs, seinen Status und eine Schaltfläche zum Aktualisieren. Bei jedem Klick auf die Schaltfläche wird eine Anfrage an den Verarbeitungsserver gestellt, um zu prüfen, ob sich der Status geändert hat. Hier ist eine Tabelle der verschiedenen Statustypen und eine kurze Beschreibung:

Status Beschreibung
Eingereicht Der Job wurde vom Server empfangen, aber nicht zur Jobwarteschlange hinzugefügt.
In Warteschlange Der Job wurde der Jobwarteschlange hinzugefügt und wartet auf die Verarbeitung.
Erfolg Der Job ist abgeschlossen und die Transformation war erfolgreich.
Verarbeitungsfehler Der Job wurde abgeschlossen, aber beim Versuch, die Umwandlung auszuführen, wurde ein Fehler gemeldet.
Serverausfall Der Server konnte den Auftrag nicht verarbeiten.
wird bearbeitet Der Auftrag wurde aus der Auftragswarteschlange gezogen und wird verarbeitet.

Dieser Abschnitt bietet Kontextinformationen, die Ihnen beim Lokalisieren und Auswählen eines Ausschnittsbereichs helfen. Im Moment wird nur ein Grundkarten-Layer angeboten.

Alle Overlays sind zunächst transparent. Wenn Sie den Schieberegler von links nach rechts bewegen, wird die Deckkraft der Überlagerung erhöht, bis sie 100 % erreicht.

Grundkarte und Referenzüberlagerung sind nicht im Extraktionspaket enthalten.

In diesem Abschnitt sind alle Produkte aufgelistet, aus denen Daten extrahiert werden können.

Wählen Sie ein Produkt aus und fahren Sie mit dem folgenden Abschnitt "Optionen auswählen und Auftrag senden" fort. Sie können jederzeit zurückkommen und ein anderes Produkt auswählen.

Die Grundkarten- und Referenz-Overlay-Daten sind nicht im Extraktionspaket enthalten.

Ein Ausschneidebereich umreißt eine interessierende geographische Region. Die Anwendung verwendet den Clipping-Bereich, um einen räumlichen Filter anzuwenden, um Daten vollständig innerhalb dieses Bereichs zurückzugeben.

Es stehen mehrere Optionen zur Auswahl eines Clipping-Bereichs zur Verfügung

Diese Option wählt einen Begrenzungsrahmen aus, der die Ausdehnung der Karte abdeckt. Um die ausgewählte Ausdehnung zu ändern, vergrößern / verkleinern / schwenken Sie und klicken Sie erneut auf das Optionsfeld.

Diese Option schlägt 3 Arten von Kachelabdeckungen über einen Abgrenzungsdienst vor.

  • Entwässerungsbereiche
  • Landsat-Image-Fußabdrücke
  • Kartenblätter des National Topographic System (NTS)

Mit dieser Option können Sie einen Begrenzungsrahmen oder ein Polygon direkt auf der Karte zeichnen und bearbeiten. Sie können auch ein geographisches Koordinatenpaar eingeben.

Klicken Sie bei aktivem Steuerelement zum Zeichnen von Rechtecken auf die Karte und ziehen Sie die Maus, um ein Rechteck zu erhalten. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen. Sobald die Geometrie gezeichnet ist, können Sie die Größe ändern, umformen, drehen und ziehen.

Nachdem Sie diese Option aktiviert haben, klicken Sie auf den Scheitelpunkt eines Features (orangefarbener Kreis) und verschieben Sie es an die gewünschte Position. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Klicken Sie nach Aktivierung dieser Option auf den Drehgriff des Features (orangefarbener Kreis rechts unten) und drehen Sie das Feature in den gewünschten Winkel. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Nachdem Sie diese Option aktiviert haben, klicken Sie auf den Größenänderungsgriff des Features (orangefarbener Kreis unten rechts) und ändern Sie die Größe des Features auf die gewünschte Größe. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Nachdem Sie diese Option aktiviert haben, klicken Sie auf den Ziehgriff des Features (orangefarbener Kreis in der Mitte) und ziehen das Feature an die gewünschte Position. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Klicken Sie bei aktivierter Steuerung zum Zeichnen von Polygonen auf die Karte, um Punkte hinzuzufügen, aus denen das Polygon besteht. Doppelklicken Sie, um das Zeichnen zu beenden. Sobald die Geometrie gezeichnet ist, können Sie die Größe ändern, umformen, drehen und ziehen.

Nachdem Sie diese Option aktiviert haben, klicken Sie auf den Scheitelpunkt eines Features (orangefarbener Kreis) und verschieben Sie es an die gewünschte Position. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Klicken Sie nach Aktivierung dieser Option auf den Drehgriff des Features (orangefarbener Kreis rechts unten) und drehen Sie das Feature in den gewünschten Winkel. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Nachdem Sie diese Option aktiviert haben, klicken Sie auf den Größenänderungsgriff des Features (orangefarbener Kreis unten rechts) und ändern Sie die Größe des Features auf die gewünschte Größe. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Nachdem Sie diese Option aktiviert haben, klicken Sie auf den Ziehgriff des Features (orangefarbener Kreis in der Mitte) und ziehen das Feature an die gewünschte Position. Lassen Sie die Maustaste los, um den Vorgang abzuschließen.

Geben Sie die untere linke und obere rechte Koordinate in die entsprechenden Felder ein. Wenn alle Felder ausgefüllt sind, klicken Sie auf die Schaltfläche "Bereich auf Karte anzeigen", um den Begrenzungsrahmen auf der Karte zu zeichnen.

Es ist nun möglich, ein oder mehrere Polygone aus einem Shapefile als Clipping-Bereich hinzuzufügen.

Diese neue Funktion akzeptiert eine ZIP-Datei eines Shapefiles.

Unterstützte Koordinatensysteme:

Wenn zuvor ein Ausschnittsbereich ausgewählt wurde, entfernt diese Option die Auswahl aus der Karte und dem Extraktionsformular.


3D-gedruckte Geografien – Techniken und Beispiele

Als Fortsetzung meines Beitrags zum Thema “Geospatial Data Preparation for 3D Printed Geographies” (19. September 2015) gebe ich ein Update zu den verschiedenen Ansätzen, die ich mit meiner Kollegin Dr. Jahr RECODE-Stipendium mit dem Titel “A 3D-Höhenmodell der Wasserscheiden von Toronto zur Förderung der Bürgerwissenschaft in urbaner Hydrologie und Wasserressourcen”. Zu den Tools, die wir verwendet haben, um Geodaten in 3D-Drucke zu verwandeln, gehört das Programm heightmap2stl direktes Laden eines Graustufenbildes in das Cura 3D-Modellierungssoftware die QGIS Plugin DEMto3D das Skript shp2stl.js und ein Workflow mit Esri’s ArcScene für die 3D-Extraktion, Speichern im VRML-Format und Übersetzen dieser Datei in das STL-Format mit dem using MeshLab Software.

Der Ausgangspunkt: GIS und heightmap2stl

Als GIS-Spezialist mit begrenzten Kenntnissen in 3D-Grafik oder computergestütztem Design hängen alle Techniken, die verwendet werden, um Geodaten druckbar zu machen, stark von der Arbeit anderer ab, und mein Verständnis der letzten Schritte der Datenkonvertierung und der 3D-Druckvorbereitung ist etwas begrenzt. Vor diesem Hintergrund verwendete der erste Ansatz zur Konvertierung von Geodaten, insbesondere eines digitalen Höhenmodells, das Java-Programm von Markus Fussenegger heightmap2stl, die von http://www.thingiverse.com/thing:15276/#files heruntergeladen und gemäß den detaillierten Anweisungen zum “Konvertieren von DEMs in STL-Dateien für den 3D-Druck” von James Dittrich von der University of Oregon verwendet werden kann. Der Prozess von QGIS oder ArcGIS Projekt in ein Graustufen-Kartenbild in eine druckbare STL-Datei wurde in meinem vorherigen Beitrag unter http://gis.blog.ryerson.ca/2015/09/19/geospatial-data-preparation-for-3d-printed-geographies/ beschrieben.

Schneller und nicht schmutziger: Direktimport in Cura

Die Verwendung der heightmap2stl Programm in einer Windows-Umgebung erfordert einen etwas umständlichen Vorgang mit der Windows-Befehlszeile und die resultierenden STL-Dateien schienen außerordentlich groß zu sein, obwohl ich dieses Problem nicht systematisch untersucht habe. Ich habe mich daher sehr gefreut, zufällig zu erfahren, dass die Cura Software, die ich mit meinem Lulzbot Taz 5 Drucker verwende, kann Graustufenbilder direkt laden.

The following screenshot shows the available parameters after clicking “Load Model” and selecting an image file (e.g. PNG format, not an STL file). The parameters include the height of the model, height of a base to be created, model width and depth within the available printer hardware limits, the direction of interpreting greyscale values as height (lighter/darker is higher), and whether to smoothen the model surface.

The most ‘popular’ model created using this workflow is our regional watershed puzzle. The puzzle consists of a baseplate with a few small watersheds that drain directly into Lake Ontario along with a set of ten separately printed watersheds, which cover the jurisdiction of the Toronto and Region Conservation Authority (TRCA).

Thanks @clairejoswald @RyUrbanWater! We are having fun playing with the 3d regional watershed puzzle you gave us! pic.twitter.com/s03PWaxxwc

— TRCA Monitoring (@TRCA_Monitoring) April 12, 2016

Controlling geographic scale: QGIS plugin DEMto3D

Both of the first two approaches have a significant limitation for 3D printing of geography in that they do not support controlling geographic scale. To keep track of scale and vertical exaggeration, one has to calculate these values on the basis of geographic extent, elevation differential, and model/printer parameters. This is where the neat QGIS plugin DEMto3D comes into play.

As can be seen in the following screenshot, DEMto3D allows us to determine a print extent from the current QGIS project or layer extents set geographic scale in conjunction with the dimension of the 3D print specify vertical exaggeration and set the height at the base of the model to a geographic elevation. For example, the current setting of 0m would print elevations above sea level while a setting of 73m would print elevations of the Toronto region in relation to the surface level of Lake Ontario. One shortcoming of DEMto3D is that vertical exaggeration oddly is limited to a factor of 10, which we found not always sufficient to visualize regional topography.

Using DEMto3D, we recently printed our first multi-part geography, a two-piece model of the Oak Ridges Moraine that stretches over 200km in east-west direction to the north of the City of Toronto and contains the headwaters of streams running south towards Lake Ontario and north towards Lake Simcoe and the Georgian Bay. To increase the vertical exaggeration for this print from 10x to 25x, we simply rescaled the z dimension in the Cura 3D printing software after loading the STL file.

2-piece #3Dprint of Oak Ridges Moraine (shown on @RyersonGeo hallway carpet) 200km to 50cm wide 25x z-exaggeration pic.twitter.com/DqrwJWAe1k

— Claus Rinner (@ClausRinner) April 21, 2016

Another Shapefile converter: shp2stl

Das DEMto3D plugin strictly requires true DEM data (as far as I have found so far), thus it would not convert a Shapefile with building heights for the Ryerson University campus and surrounding City of Toronto neighbourhoods, which I wanted to print. Additionally, the approach using a greyscale image of campus building heights and one of the first two approaches above also did not work, as the 3D buildings represented in the resulting STL files had triangulated walls.

In looking for a direct converter from Shapefile geometries to STL, I found Doug McCune’s shp2stl script at https://github.com/dougmccune/shp2stl and his extensive examples and explanations in a blog post on “Using shp2stl to Convert Maps to 3D Models“. This script runs within the NodeJS platform, which needs to be installed and understood – the workflow turned out to be a tad too complicated for a time-strapped Windows user. Although I managed to convert the Ryerson campus using shp2stl, I never printed the resulting model due to another, unrelated challenge of being unable to add a base plate to the model (for my buildings to stand on!).

Getting those walls straight: ArcScene, VMRL, and Meshlab

Another surprise find, made just a few days ago, enabled the printing of my first city model from the City of Toronto’s 3D massing (building height) dataset. This approach uses a combination of Esri’s ArcScene and the MeshLab software. Within ArcScene, I could load the 3D massing Shapefile (after clipping/editing it down to an area around campus using QGIS), define vertical extrusion on the basis of the building heights (EleZ variable), and save the 3D scene in the VRML format as a *.wrl (“world”) file. Verwenden von MeshLab, the VRML file could then be imported and immediately exported in STL format for printing.

#3Dprinted @RyersonU campus & area sorry SLC is missing due to 2013 @Open_TO source data – will include next time! pic.twitter.com/iRtUpcvuqf

— Claus Rinner (@ClausRinner) April 21, 2016

While this is the only approach included in this post that uses a commercial tool, ArcScene, it is likely that the reader can find alternative workflow based on free/open-source software to extrude Shapefile polygons and turn them into STL, whether or not this requires the intermediate step through the VRML format.


Geographic Information Systems (GIS)

A Geographic Information System (GIS) captures, stores, analyzes, manages, and presents data that is linked to a location. A map is a common product of GIS, but the strength of GIS is performing spatial data analysis. Data is described in terms of geographic features, meaning points can represent schools or parks, lines can represent streets or canals, and polygons can represent parcels or water bodies. These features have attributes, which are data records. For example, the streets feature would show you where the roads go, but the streets data would show you the road name, the speed limits, or road jurisdiction.

For map related questions, please contact:

Adam Beard
GIS Coordinator
Phone: (321) 952-3410
[email protected]

Disclaimer: The City of Palm Bay uses the most current and complete data available. However, GIS data and product accuracy may vary. GIS data and products may be developed from sources of differing accuracy, accurate only at certain scales, based on modeling or interpretation, incomplete while being created or revised, etc. The City of Palm Bay reserves the right to correct, update, modify, or replace, GIS products without notification. The City of Palm Bay cannot assure the accuracy, completeness, reliability, or suitability of this information for any particular purpose. Using GIS data for purposes other than those for which they were created may yield inaccurate or misleading results. The recipient may neither assert any proprietary rights to this information nor represent it to anyone as other than City Government-produced information. The City of Palm Bay shall not be liable for any activity involving this information with respect to lost profits, lost savings or any other consequential damages.


For line or polygon feature classes stored in a geodatabase, ArcGIS calculates and maintains a shape_length and a shape_area field that is, when you edit the shape of a line or polygon in a geodatabase feature class, the values in shape_length and shape_area fields are recalculated to reflect edits made to the features. This is not the case for shapefiles. Even if your shapefile has a shape_area or shape_leng field, it will not be updated if edits are made to the shapefile.

Any geoprocessing tool that outputs a feature class allows you to choose either a shapefile or geodatabase feature class as the output format. Similarly, a tool that outputs a table allows you to choose either a dBASE file ( .dbf ) or a geodatabase table as the output. You should always be aware of which format you use and the consequences of converting a geodatabase input to a shapefile output.

Geoprocessing tools autogenerate an output feature class or table for you. This autogenerated output is based on a number of factors as described in Using the current and scratch workspace environments. If your scratch workspace environment is set to a system folder, and not a geodatabase, the autogenerated output features class will be a shapefile or dBASE file, as illustrated below.

It is suggested that you set your scratch workspace to a file geodatabase so that the autogenerated output is written to a file geodatabase, not a shapefile or .dbf table.

Because shapefiles write quickly, they are often used to write intermediate data in models, since this makes for faster model execution. However, writing to a file geodatabase is almost as fast as writing to a shapefile, so unless execution speed is critical, you should always use a file geodatabase for intermediate and output data. If you do use shapefiles, be aware of their limitations as described above and only use shapefiles for simple features and attributes. An alternative to using shapefiles for intermediate data is to write features to the in_memory workspace.

Spatial reference and shapefiles

Spatial reference and geoprocessing discusses the importance of spatial reference properties when using geoprocessing tools. There are a number of geoprocessing environments that control the spatial reference used by tools. The following environments are not honored when the output of a tool is a shapefile:


Schau das Video: Python GIS - Open and Display a Shapefile with Geopandas