Mehr

ArcMap-Punktabstand mit Dezimalgrad auch im projizierten Koordinatensystem

ArcMap-Punktabstand mit Dezimalgrad auch im projizierten Koordinatensystem


Ich versuche, mit ArcMap 10.2.2 die paarweise Flussentfernung zwischen 60 XY-Koordinaten in einer kleinen Region Mexikos zu berechnen. Ich habe meine Projektionen definiert und sowohl mein Bachnetz als auch meine XY-Koordinaten-Layer als projizierte Koordinaten mit NAD_1983_UTM_Zone_14N projiziert, da das gesamte Gebiet, das ich betrachte, soweit ich das beurteilen kann, in Zone 14 fällt. Ich habe alle Schritte befolgt, um einen neuen Feature-Datensatz zu starten, mein Flussnetzwerk und den XY-Layer importiert, einen neuen Netzwerkdatensatz erstellt usw. All das scheint in Ordnung zu sein. Aber wenn ich das Punktentfernungswerkzeug verwende und meine XY-Ebene als Eingabefeld und die nahen Objekte angebe (da ich den Abstand zwischen allen möglichen Kombinationen meiner Punkte möchte), gibt es immer Dezimalgrad an. Ich habe auch die Anzeigeeinstellung in den Layereigenschaften auf Kilometer geändert, aber das hat nicht geholfen. Ich habe versucht, mit einer leeren Karte von vorne anzufangen und alles in projizierten Koordinaten zu projizieren, aber immer noch kein Glück.

Wie bekomme ich Punktentfernung, um KM oder Meilen anstelle von Dezimalgrad anzugeben?


Diese Schritte würden helfen, Formdateien von GCS in das Projektkoordinatensystem umzuwandeln und sicherzustellen, dass die Berechnung des Abstands oder jede andere Funktion im projizierten System angezeigt wird:

  1. Fügen Sie das Shapefile mit den projizierten Koordinaten in ArcMap in den Rahmen ein.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Formdatei in ihrem ursprünglichen Koordinatensystem dargestellt wird. Wenn die Datei beispielsweise ursprünglich mit GCS 1984 erstellt wurde, sollte sie in GCS 1984 dargestellt werden, damit sie an ihrer tatsächlichen Position abgebildet wird. Dies ist für den nächsten Schritt unerlässlich.
  3. Wenn das Feature ein Punkt ist, verwenden Sie die Funktion "xy-Daten hinzufügen", um die x- und y-Koordinate hinzuzufügen und die Tabelle in eine dbase-dbf-Datei zu exportieren. Es ist wichtig, unter "Ausgabekoordinate" das projizierte Koordinatensystem auszuwählen, in das Sie aus der Umgebung wechseln möchten.
  4. Exportieren Sie die Tabelle in die dbase-dbf-Datei und akzeptieren Sie das Hinzufügen zum Frame.
  5. Erstellen Sie ein neues Feature basierend auf der dbase dbf-Datei, indem Sie den Rechtsklickbefehl "display xy" verwenden. Wichtig ist, dass Sie die projizierte Koordinate entsprechend der Rahmenkoordinate wählen.
  6. Wenn es sich bei dem Feature um eine Linie handelt, verwenden Sie den Befehl "Projekt" aus den Datenverwaltungstools: Projektion und Transformationen. Es ist wichtig, unter "Ausgabekoordinate" das projizierte Koordinatensystem auszuwählen, in das Sie aus der Umgebung wechseln möchten. Exportieren Sie dann die Formdatei und akzeptieren Sie das Hinzufügen.

Schau das Video: 14 2. Projizierte Koordinatensysteme zuweisen