Mehr

Warum wiederholen gültige Polygone denselben Start- und Endpunkt?

Warum wiederholen gültige Polygone denselben Start- und Endpunkt?


In der GIS-Welt für modernste Formate und Standards (z.B. Shapefiles, WKB/WKT, GML, KML, etc.), gültig Polygone müssen geschlossene lineare Ringe haben, bei denen es sich um eine Linienfolge von Koordinaten handelt, wobei der erste Punkt eine Wiederholung des letzten Punktes ist. Zum Beispiel erfordert ein Dreieck vier Punkte (nicht drei).

POLYGON ((10 20, 30 60, 50 20, 10 20))

Wer hat diese Convention ins Leben gerufen und warum? Ist es ein Erbe des Pre-Shapefile-Speichers? (wie MS Windows verwendet immer noch 2-Byte CR+LF Zeilenumbrüche?) Andere Nicht-GIS-Standards (z. B. SVG) nicht erfordern diese Wiederholung, um Polygone zu codieren.


Diese Konvention geht auf die Vermessungsindustrie zurück; die einen Anfangspunkt hat. Sie beginnen also an einem Punkt im Raum, und der letzte Punkt, auf den Sie verweisen, ist Ihr Schlusspunkt. Auf diese Weise haben Sie ein geschlossenes Objekt.
Um ein vollständiges COGO-Objekt zu erstellen, benötigen Sie eine vollständige Beschreibung dessen, was beschrieben wird. Es ist genauer als ein angenommener Abschluss.


Die Kriterien für gültige Polygone sind im Simple Feature-Standarddokument* des OGC definiert, das von den meisten GIS-Software und räumlichen Datenbanken eingehalten wird. Die Gründe dafür, dass die Start- und Endpunkte übereinstimmen müssen, hängen wahrscheinlich mit dem topologischen Konzept einer abgeschlossenen Menge zusammen.

Die Regeln für ein gültiges Polygon lauten:

  1. Polygone sind topologisch geschlossen
  2. Die Grenze eines Polygons besteht aus einer Reihe von LinearRings, die seine äußeren und inneren Grenzen bilden
  3. Es dürfen sich nicht zwei Ringe im Randkreuz und die Ringe im Rand eines Polygons in einem Punkt schneiden, sondern nur als Tangente
  4. Ein Polygon darf keine Schnittlinien, Spitzen oder Einstiche haben
  5. Das Innere jedes Polygons ist eine zusammenhängende Punktmenge
  6. Das Äußere eines Polygons mit 1 oder mehreren Löchern ist nicht verbunden. Jedes Loch definiert eine verbundene Komponente des Äußeren.

Gültige Polygone

Ungültige Polygone

**Wenn das OGC seine Standarddokumente tatsächlich im Internet verfügbar hätte und nicht in herunterladbaren PDF-Dateien, die das Anklicken einer Vereinbarung erfordern, werden sie möglicherweise häufiger gelesen… *


Es erleichtert auch viele Algorithmen, wenn Sie sich nicht darum kümmern müssen, wieder zum Anfang des Polygons zu springen.


Die Definition von $f'(x)$ beinhaltet ein Limit:

Für $f(x)=x^2$ erhält man $f'(x)=lim_ (2x + Delta x)$ und im Limes verschwindet der zweite Summand. Es ist nicht ignoriert, wird es im Grenzwert zu Null, was die Ableitung ist:

$f'(x)=lim_ (2x + Delta x) = 2x + 0 = 2x.$

Alle " $=$ "-Zeichen in dieser Gleichung sind tatsächliche Gleichheiten, es werden hier keine Näherungen vorgenommen.

Sie beginnen mit $ frac=frac=2x+D x $ Die Ableitung ist die Grenze für $D x o 0$ , wobei nur $f'(x)=2x$ übrig bleibt. Mit anderen Worten, die Ableitung ist die Steigung der Tangente an $f$ in $x$ .

Sie müssen deutlich machen, wenn Sie mit Infinitesimals arbeiten und wann mit symbolischen Ausdrücken. Dann ist die Ableitung in Nicht-Standard-Begriffen der Standardteil des Differenzenquotienten, d. h. aus $f'(x)approx 2x+dx$ mit $dxapprox 0$ folgt wieder $f'(x )=2x$.

Es läuft auf die genaue Bedeutung von $ f'(x) $ hinaus, die über das bisher erreichte Stadium hinausgehen kann.

Streng genommen ist $f'(x)$ der Grenze von $ig(f(x+delta x)-f(x)ig)/delta x$, wenn $delta x$ gegen Null geht. Es gibt auch eine strenge Definition dessen, was Grenze bedeutet: Wenn jeder Ausdruck $E(delta x) $ mit $delta x$ darin enthalten ist, hat er den Grenzwert $ell$, da $delta x$ gegen Null tendiert, wenn für aus jeder kleinen positiven Zahl $epsilon$ kannst du $ |E(delta x) - ell| . machen leqslant epsilon $ für alle hinreichend kleinen aber nicht null $delta x$ .

Noch genauer geschrieben, wenn für jeder $epsilon >0$ gibt es eine Zahl $Delta > 0$ (abhängig von $epsilon$ ) mit $ |E(delta x) - ell| leqslant epsilon $ für alle <|delta x| leqslant Delta$ , dann hat $E(delta x)$ die Grenze $ell$, da $delta x$ gegen Null geht. Die strikten Ungleichungen sind wichtig. Die Vorstellung ist, dass $E(delta x)$ immer näher an $ell$ kommt, wenn $delta x$ kleiner wird (aber nicht null). Aber Vorsicht. Die Grenze ist nicht immer vorhanden.

All dies wird normalerweise als $lim_ E(delta x) =ell$ oder $E(delta x) o ell$ als $delta x o 0$ geschrieben.

Mathematisch folgt dann ein Vorgang des Beweisens aller Arten verschiedener Eigenschaften von Grenzwerten, wie zB die Summe oder das Produkt zweier Grenzwerte der Grenzwert der Summe oder des Produkts und so weiter.

In Ihrem Beispiel $f(x) = x^2$ , würden Sie also argumentieren: Nehmen Sie ein beliebiges $epsilon > 0$ . Dann ist für jedes $delta x$ $ frac<(x+delta x)^2 - x^2> = 2x + delta x $ was zu $ ​​left|frac . führt - 2x ight| = |delta x|.$ Wenn Sie nun $Delta = epsilon$ wählen, für jedes $delta x$ mit $|delta x| < Delta$ hast du die gewünschte Ungleichung und kannst sagen $ f'(x) = lim_ frac = 2x.$ Mit Übung und Anwendung der vielen Eigenschaften von Limits wird dies einfacher.


4 Antworten 4

Vollständige Schriftsysteme scheinen in der Geschichte der Menschheit mindestens viermal unabhängig erfunden worden zu sein: zuerst in Mesopotamien (heute Irak), wo zwischen 3400 und 3300 v. Chr. Keilschrift verwendet wurde, und kurz darauf um 3200 v. Chr. In Ägypten. Um 1300 v. Chr. haben wir Beweise für ein voll funktionsfähiges Schriftsystem im späten China der Shang-Dynastie. Irgendwann zwischen 900 und 600 v. Chr. taucht auch in den Kulturen Mesoamerikas Schrift auf.

Nur zwei davon stammen aus "ungefähr der gleichen Zeit", Ägypten und Mesopotamien. Und diese beiden sind auch geografisch viel näher als alle anderen.

Die Haupttheorie, die ich gesehen habe, ist also, dass Proto-Keilschrift, ägyptische Hieroglyphen und andere frühe Schriftsysteme aus diesem weiten Gebiet (wie anatolische Hieroglyphen) einen indirekten Einfluss aufeinander hatten. Obwohl keiner von ihnen direkt voneinander abgeleitet wurde, wurde die Idee, dass "Schriften die Laute der gesprochenen Sprache direkt wiedergeben kann", wahrscheinlich durch den Handel übertragen.

Während es keine direkten Beweise für die Erfindung dieser frühen Schriftsysteme gibt, sehen wir dasselbe in Amerika um 1820. Die Cherokee-Silbenschrift ist das Ergebnis eines besonders brillanten Geistes (Sequoyah), der in die Idee gebracht wurde, die Klänge von gesprochenem aufzunehmen Sprache kannte er die Details eines anderen Schriftsystems nicht, nur die Tatsache, dass es möglich war. Ein ähnlicher Ideentransfer zwischen Mesopotamien und Ägypten ist leicht vorstellbar.

Ich werde aus einem anderen Blickwinkel antworten. Es ist mir egal, ob es hier um 3500 v. Chr. passierte, während es am anderen Ort um 1500 v. Chr. geschah, und betrachte es, wie in Ihrer Frage, als fast gleichzeitig relativ zur langen Geschichte des Homo sapiens sapiens oder sogar zur langen Geschichte von Landwirtschaft und größere Siedlungen (Jericho 10000 v. Chr.).

Die Menschen mussten keine komplexen Aufzeichnungen machen, bevor eine komplexe geschichtete Gesellschaft entstand. Beachten Sie, dass selbst dann, als die Menschen in einem bestimmten Teil der Welt die Schrift benutzten, weniger entwickelte Gesellschaften in der Nähe, die wichtige Handelsbeziehungen zu ihnen hatten, sie nicht übernahmen. Auch viel später. Germanen und Kelten außerhalb des Reiches brauchten (fast) lange keine Schrift. Slawen brauchten keine Schrift, bevor sie besser organisierte Staaten (oder welches Wort auch immer passender ist) schufen, die das Christentum akzeptierten. Typische neolithische (oder frühere) Kulturen hatten nicht genug komplexe und geschichtete Gesellschaften, um das Schreiben zu entwickeln.

Es war die Entwicklung komplexer Gesellschaften in Ägypten, Mesopotamien, Indien, China oder Mesoamerika, die die Notwendigkeit einer echten Schrift anstelle von einfachen "Strichen und Einschnitten" (Črьnorizьcь Chraбrъ - O pismenьchъ) ermöglichten.

Ergänzend zu Wladimirs Aussage: Komplexe Gesellschaften können nur entstehen, wenn die landwirtschaftlichen Techniken so weit fortgeschritten sind, dass sie einen Überschuss produzieren, der eine größere Zahl von Handwerkern, Händlern und augenzwinkernd unproduktiven Managern wie Adel und Priestern ernähren kann.

Dieser Überschuss ermöglichte die Entstehung von Städten und Palästen: Orte, die viele Menschen beherbergten, die nicht direkt mit der Nahrungsmittelproduktion beschäftigt waren.

Diese mussten mit auf dem Land produzierten Nahrungsmitteln ernährt und versorgt werden. Die Lebensmittel mussten transportiert und in den Palästen und Städten gelagert werden.

Jedes große Lager benötigt eine Buchhaltung.

Wir kennen z.B. von indigenen Australiern, dass der menschliche Geist in der Lage ist, erstaunliche Meisterleistungen zu erbringen. Die moderne Version eines solchen Systems sind die deutschen Ludolf-Brüder. Stellen Sie sich eine Scheune von der Größe eines halben Fußballfeldes vor, die mit Haufen von Schrottteilen gefüllt ist, die 5 Meter hoch sind:

Die in einem Lager gelagerten Teile werden nach einem selbst entwickelten "Cluster-Prinzip" sortiert, wobei nur Peter Ludolf weiß, welches Teil sich in welchem ​​Stapel befindet. Jeder der vier Brüder hat eine bestimmte Aufgabe. Es liegt an Peter, das gewünschte Teil zu finden, egal ob der Kunde vor der Tür steht oder telefoniert.

Dies könnte eine Zeitlang auch in einem Gotteskaiserpalast funktionieren. Aber robust ist es nicht. Menschen sterben, und das Gedächtnis ist fehlbar. Irgendwann werden die Leute anfangen, Bilder der Ware und ein einfaches Zahlensystem mit Strichen an den Türen und Amphoren zu kratzen. Von dort ist es ein sehr schlüpfriger Abhang zu einer piktographischen Schrift.

Wir müssen davon ausgehen, dass es (indirekte, weitergeleitete) Kommunikation und Migration auch über weite Distanzen wie Mesopotamien und China gab und Ideen wie die Agrartechnik und vielleicht sogar das „Buchhaltungsmem“ verbreiteten. Eine Kultur, die ihre Landwirtschaft nicht verbesserte, musste auf Dauer verschwinden, die, die es irgendwann taten, brauchte das Schreiben.


Rotationsmatrix der Rotation um einen anderen Punkt als den Ursprung

mit dem Winkel $ heta$ und der Drehung gegen den Uhrzeigersinn.

Eine Übersetzung zwischen $x$ und $y$ kann wie folgt definiert werden:

Soweit ich weiß, kann die Rotationsmatrix um einen beliebigen Punkt als Verschieben des Rotationspunkts zum Ursprung, Rotation um den Ursprung und Zurückbewegen zur ursprünglichen Position ausgedrückt werden. Die Formel dieser Operationen kann durch eine einfache Multiplikation von . beschrieben werden

Ich finde das widersinnig. Nach meinem Verständnis sollte es so sein

Die beiden Formulierungen sind definitiv nicht gleich. Die erste Gleichung liefert

$E1 = egincos( heta) & -sin( heta) & -xcdotcos( heta)+ycdotsin( heta)+xsin( heta) & cos( theta) & -xcdotsin( heta)-ycdotcos( heta)+y 0&0&1end$

$E2 = egincos( heta) & -sin( heta) & xcdotcos( heta)-ycdotsin( heta)-xsin( heta) & cos( heta ) & xcdotsin( heta)+ycdotcos( heta)-y 0&0&1end$


Wie genau sind die Vorhersagen? Wie wird Genauigkeit definiert und gemessen?

In unserer Umfrage haben wir keine spezifische Studie (intern oder extern) zur Genauigkeit von HunchLab gefunden.

Wir haben auch keine Veröffentlichung oder Erklärung einer Polizeibehörde gesehen, in der behauptet wird, dass die Kriminalität seit der Einführung von HunchLab um X% reduziert wurde. Nichtsdestotrotz “Studien zur Wirksamkeit von HunchLab’ laufen in mehreren Städten, und Forscher in Philadelphia vergleichen das Patrouillieren in gekennzeichneten Polizeiautos mit dem Senden von nicht gekennzeichneten Autos, die schnell auf Verbrechen reagieren könnten, sie aber möglicherweise nicht abschrecken.” Wenn und /oder wenn diese Studien zur Verfügung gestellt werden, werden sie hier besprochen.


5 Antworten 5

Der Flügel muss so gestaltet sein, dass er bevorzugt in die richtige Richtung zeigt. In dem von Ihnen aufgenommenen Beispiel wird dies dadurch realisiert, dass die hintere Fahne einen breiteren Querschnitt als die Pfeilspitze bietet und auch der Hahn etwas zur hinteren Hälfte des Pfeils steht.

Sie haben Recht, dass, wenn die Fahne perfekt gegen den Wind ausgerichtet ist, sie möglicherweise eine Weile dort bleibt. Diese Lösung ist jedoch ein instabil Gleichgewichtslösung. Wenn der Wind auch nur ein wenig dreht, sollte die Windfahne aus den oben genannten Gründen in die richtige Richtung schnappen, vorausgesetzt, die Windfahne ist gut konstruiert.

Wenn der Wind perfekt parallel zur Längsachse der Windfahne bläst, wirkt keine Rotationskraft auf die Windfahne. Wenn die Windrichtung nicht parallel zur Längsachse der Windfahne ist, wird eine Drehkraft auf die Windfahne ausgeübt, bis die Windfahne parallel zur Windrichtung ist.

Die Kraft des Windes auf einen beliebigen Teil der Windfahne hängt von ihrer (Oberfläche) X (ihrem Abstand vom Drehpunkt/Drehachse) ab. Jeder Bereich der Windfahne, der genau auf dem Drehpunkt liegt, führt zu keiner Drehung.

Bei der Gestaltung Ihrer Windfahne sollte daher der Teil, der von der Windrichtung weg weisen soll, das größte Produkt von (Fläche) X (Abstand vom Drehpunkt) aufweisen.

In dem mit Ihrer Frage geposteten Bild sind der Hahn und die Pfeilspitze an ihren Positionen und Größen nur dekorativ. Eine Windfahne mit nur einem Schwanz von ähnlicher Form wie in Ihrem Bild, der am Drehpunkt befestigt ist, würde gut funktionieren. Benutzer müssen verstehen, dass er in die Richtung zeigt, in die der Wind weht, nicht woher er kommt. Daraus folgt auch, dass, wenn die Pfeilspitze groß genug in der Fläche und weit genug vom Drehpunkt entfernt wäre, sie von der Richtung wegweisen würde, aus der der Wind kommt.

Obwohl es möglich ist, dies im Hinblick auf die geringste Energie zu analysieren, ist es nicht sehr einfach. Denn nicht die Energie der Wetterfahne wird minimiert, sondern die des Windes. Der Wind wirkt auf die Wetterfahne, die dann Reibung verursacht und die Energie in Wärme umwandelt.

Angenommen, die Wetterfahne beginnt senkrecht zum Wind und dreht sich. Eine Seite kommt dem Wind entgegen und verrichtet daher Arbeit am Wind. Die andere Seite wird in die gleiche Richtung wie der Wind gehen, und der Wind wird daran arbeiten. Arbeit ist Kraft mal Distanz, und die Distanz, die ein rotierendes Objekt zurücklegt, ist proportional zum Radius, so dass der Wind Netzarbeit an der Schaufel verrichtet, wenn die Seite, die sich in die gleiche Richtung wie der Wind bewegt, eine größere Masse*Radius hat (dh Moment Trägheit) als die andere Seite. Die Minimierung der Windenergie bedeutet also, dass sich die Seite mit dem größeren Trägheitsmoment in Windrichtung bewegt. Dies bedeutet, dass es sich in Richtung der Seite bewegt, auf die der Wind bläst. Sobald es die Seite erreicht, auf der der Wind weht, führt jede Störung von dieser Seite weg zu einem Drehmoment zurück.

Übrigens, Systeme gehen nicht immer in die Konfiguration mit der niedrigsten Energie. Sie neigen vielmehr dazu, sich in die Richtung zu bewegen, in der die Energie abnimmt, was bedeutet, dass sie aufhören, sobald sie einen Punkt erreichen, an dem die Energie in keine Richtung abnimmt. Wenn Sie beispielsweise einen Ball perfekt ausbalanciert auf die Spitze eines Hügels legen, bleibt er dort. Dies ist ein Gleichgewicht, da die Ableitung der Energie nach dem Ort Null ist. Aber es ist ein instabiles Gleichgewicht, weil die zweite Ableitung negativ ist.

Auch die entgegengesetzte Wetterfahne ist ein instabiles Gleichgewicht. Die Kräfte sind gleich, aber jede Störung führt zu einer Verstärkung der Störung, bis die Wetterfahne in die "richtige" Richtung zeigt.

Wenn wir solche aerodynamischen Kräfte modellieren, ist eines der sehr nützlichen Werkzeuge ein "Druckzentrum". Der Druckpunkt ist ein Punkt, an dem du so tun kannst alle der aerodynamischen Kräfte werden auf diesen Punkt ausgeübt und erhalten das richtige Verhalten. Es kann sich bewegen, wenn sich der Anstellwinkel (AoA) ändert, dh der Winkel zwischen der Schaufel und dem Wind, aber Sie können es an jeder Position analysieren, als ob alle Kräfte auf einen einzigen Punkt wirken würden.

Beachten Sie, dass der Schwanz des Flügels im Vergleich zum Dreieck ein viel größeres Quadrat hat. Es hat eine größere Oberfläche. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass der Druckpunkt näher am Schwanz liegt.

Denken Sie darüber nach, was passiert, wenn sich die Schaufel bewegt. Wenn die Fahne mit dem Kopf nach links zum Wind zeigt, wird der Schwanz nach rechts ausgestoßen. Das bedeutet, dass der Schwanz jetzt ein Quadrat ist, das nicht perfekt mit dem Wind ausgerichtet ist. Dadurch schiebt der Luftstrom das Heck etwas nach links und "versucht", es auszurichten. Wir können es so behandeln, als ob diese Kraft vom Druckzentrum ausgeht und das Druckzentrum nach links drückt. Da der Druckmittelpunkt hinter dem Drehmittelpunkt des Flügels liegt, wird dadurch der gesamte Flügel geradliniger gedreht.

Wenn der Druckpunkt hinter dem Rotationszentrum liegt, nennen wir dies eine stabile Konfiguration. In Flugzeugen ist das Rotationszentrum der Massenmittelpunkt, daher wird die Stabilität normalerweise als "Druckzentrum hinter dem Massenmittelpunkt" ausgedrückt. In unserem Fall sind wir am Dach verankert, also drehen wir uns stattdessen darum.

Was passiert also, wenn die Fahne nach hinten zeigt? Wenn die Fahne rückwärts ist und nach links getreten ist, ist der Druck auf das Heck (das gegen den Wind gerichtet ist) nach links. Da der Druckmittelpunkt nun vor dem Drehmittelpunkt liegt, wird der Flügel weiter schwingen, bis der Flügel in die richtige Richtung zeigt. Die Wetterfahne ist instabil, wenn sie rückwärts "fliegt".

Sie können die von Ihnen beschriebene Situation erhalten, in der die Fahne in die falsche Richtung zeigt. Sagen wir, der Wind kommt von Norden und lässt dann nach. Die Wetterfahne zeigt also nach Norden. Wenn der Wind dreht und aus dem Süden aufzieht, sind die Kräfte von Seite zu Seite gleich null. Wenn er sich jedoch nur ein wenig nach Süden verschiebt (und der Wind nie perfekt ist), wird die Wetterfahne für einen kurzen Moment etwas gedreht. Auch wenn der Wind wieder perfekt aus Süd weht, zeigt die Wetterfahne jetzt nicht mehr direkt nach Norden. Die Instabilität führt dazu, dass die Schaufel herumschwingt, so dass das nicht mehr vorhanden ist metastabil von Süden zeigen.

In der Praxis sind die Peilungen an der Schaufel nicht perfekt, sodass Sie einen Wind bekommen müssen, der einigermaßen weit von Süden entfernt ist, bevor Sie die Schaufel tatsächlich bewegen. Allerdings sind die Winde auch entschieden nicht glatt. Sie haben kleine Böen, die die Schaufel aus diesem metastabilen Punkt heraustreiben und dann in die richtige Richtung zeigen.


Technisch

Einige Formen des Verfalls haben technische Gründe. In einem Handyspiel kann es beispielsweise Strafen für das Verlieren (oder Gewinnen!) geben, wie lange, nicht überspringbare Anzeigen und/oder Animationen nach dem Spiel. Diese können durch Neustart oder sofortiges Beenden vermieden werden.

Ich kann mich an kein modernes, kompetitives Spiel erinnern, bei dem dies der Fall ist, aber ich habe es schon einmal erlebt. Ich hatte Spiele, bei denen das Matchmaking lange dauerte, also bin ich gegangen

5-10 Sekunden, bevor mich alle anderen in einen früheren Pool brachten und mir halfen, meine Matching-Zeit zu reduzieren.


DHCP kann TCP nicht als Transportprotokoll verwenden, da TCP erfordert, dass beide Endpunkte über eindeutige IP-Adressen verfügen. Wenn ein Host DHCP verwenden muss, verfügt er weder über eine IP-Adresse, von der er die Pakete beziehen kann, noch über die IP-Adresse des DHCP-Servers. Es verwendet also 0.0.0.0 als Quell-IP-Adresse und 255.255.255.255 (Broadcast) als Ziel-IP-Adresse (dies ist für DHCP - ein ähnliches Verhalten ist für DHCPv6 vorhanden). Diese IP-Adressen sind keine gültigen Host-IP-Adressen und können jederzeit von mehreren Clients verwendet werden. Eine TCP-Verbindung wäre also mangels eines besseren Begriffs nicht "einzigartig".

Da die Quelle keine IP-Adresse (0.0.0.0) hat und das Ziel jeder ist (255.255.255.255), ist es schwer zu erkennen, wie Sie eine bestimmte Sitzung identifizieren würden. Aber selbst wenn Sie könnten, was wäre der Vorteil? Die Daten in einer DHCP-Nachricht sind recht klein (

300 Byte), sodass es problemlos in ein einzelnes Segment passt. Es lohnt sich nicht, eine TCP-Sitzung aufzubauen.

Der Sinn von UDP besteht darin, dass Anwendungsdaten einfach genug sind, um nicht die Zuverlässigkeit und Flusskontrolle von TCP zu benötigen. DHCP ist ein gutes Beispiel dafür.

Es gibt mehrere Gründe, warum TCP für DHCP (v4.) nicht funktioniert.

TCP ist zunächst verbindungsorientiert. Eine TCP-Verbindung wird zwischen zwei bestimmten Hosts definiert. Wenn ein DHCP-Client jedoch zum ersten Mal startet, weiß er nicht, mit welchen Hosts er kommunizieren möchte. Die einzige Möglichkeit besteht darin, eine DHCP DISCOVER-Nachricht an alle Hosts im lokalen Netzwerk zu senden. Broadcasting ist von Natur aus unvereinbar mit der verbindungsorientierten Natur von TCP, da es sich nicht um eine 1:1-Beziehung handelt. Da DHCP von Natur aus verbindungslos ist, ist UDP sinnvoller.

Zweitens wird dem DHCP-Client keine IP-Adresse zugewiesen, bis der DHCP-Prozess abgeschlossen ist. Selbst wenn der DHCP-Client den jeweiligen DHCP-Server, von dem er eine Adresse anfordern möchte, bereits kennt (was er normalerweise nicht tut) und seine IP-Adresse kennt, kann er keine TCP-Verbindung damit herstellen, da der Client dies nicht tut noch eine IP-Adresse haben, auf die der Server antworten kann. Bis der Kunde tut eine zugewiesene IP-Adresse haben, ist die Aufgabe von DHCP bereits abgeschlossen.

Drittens reduziert die Vermeidung von TCP auch die Anzahl der erforderlichen Roundtrips um eins, obwohl sie nicht annähernd so grundlegend wichtig ist wie die oben genannten Probleme. Ein typischer DHCP-Austausch benötigt zwei Roundtrips: DISCOVER (Client->Server), OFFER (Server->client), REQUEST (Client->server) und ACK (Server->client). Das Einrichten einer TCP-Verbindung würde einen zusätzlichen Roundtrip am Anfang für die TCP-SYN- und SYN-ACK-Verbindungsaufbaunachrichten erfordern. Daten können erst nach der letzten ACK-Nachricht des 3-Wege-TCP-Handshakes über die TCP-Verbindung gesendet werden.


Das Kontrollsegment

Leider nimmt die Genauigkeit einiger Aspekte der in der NAV-Nachricht enthaltenen Informationen mit der Zeit ab. Umgerechnet in die Änderungsgeschwindigkeit der dreidimensionalen Position eines GPS-Empfängers beträgt sie etwa 4 cm pro Minute. Daher sind Mechanismen vorhanden, die verhindern, dass die Nachricht zu alt wird. Zum Beispiel werden alle zwei Stunden die Daten in den Unterrahmen 1, 2 und 3, die Ephemeriden und die Parameter der Uhr, aktualisiert. Die Daten in den Subframes 4 und 5, den Almanachen, werden alle sechs Tage erneuert. Diese Aktualisierungen werden von den staatlichen Upload-Einrichtungen auf der ganzen Welt bereitgestellt, die zusammen mit ihren Gegenstücken zur Verfolgung und Berechnung als Kontrollsegment bekannt sind. Die vom Kontrollsegment an jeden Satelliten gesendeten Informationen laufen durch die Satelliten und zurück zu den Benutzern in der NAV-Nachricht.

Vielleicht stellt sich Ihnen die Frage, woher diese Navigationsnachricht und die darin eingebetteten Informationen kommen? Es kommt aus dem Kontrollsegment. Es gibt drei Segmente im GPS-System: das Benutzersegment, das Kontrollsegment und das Weltraumsegment. Das Weltraumsegment sind offensichtlich die Satelliten selbst, das Benutzersegment sind wir alle mit unseren GPS-Empfängern und das Kontrollsegment, nun, hier ist eine Illustration, die Ihnen das erweiterte Kontrollsegment zeigt, das derzeit in Betrieb ist.

Es ist gut, dass wir das Control Segment ein wenig modernisiert haben, was es einmal war. Wir werden in Zukunft mehr darüber sprechen, aber hier haben wir die Stationen, einige von ihnen überwachen Stationen und einige von ihnen haben auch tatsächlich die Möglichkeit zum Hochladen. Im Allgemeinen passiert Folgendes. Die GPS-Satelliten werden nun immer von mindestens drei dieser Stationen gleichzeitig verfolgt. Jetzt, indem sie sie verfolgen, sind sie in der Lage, mehrere Dinge zu tun. Da die Stationen beispielsweise ihre Positionen auf der Erdoberfläche bereits kennen, können sie die Signale der Satelliten sammeln und wissen, um wie viel sie durch die Atmosphäre verzögert oder abgeschwächt wurden. Sie sind auch in der Lage, die Satelliten zu verfolgen und ihren Weg, ihre Umlaufbahn zu bestimmen. Daraus können ihre Ephemeriden berechnet werden. Die Kontrollstation ist auch in der Lage, das Signal des Satelliten mit der Atomuhr der Station zu vergleichen, den Unterschied zwischen den beiden zu sehen und dann eine Uhrkorrektur auf den Satelliten hochzuladen.

Auf diese Weise werden die Informationen im Wesentlichen abgeleitet. Es geht dann von den Tracking-Stationen zur Master Control Station in Colorado Springs auf der Schriever Air Force Base, wo Berechnungen durchgeführt und die Komponenten generiert werden, die wir gerade in der Navigationsnachricht gesehen haben.

Diese Korrekturen gehen zurück zu den Upload-Stationen mit den Bodenantennen und werden zurück zu den Satelliten hochgeladen. Von dort stammen die Informationen in der Navigationsnachricht. Es sind die Kontrollstationen im Kontrollsegment auf der Erdoberfläche, die das empfangene Signal des Satelliten mit ihrer Satellitenuhr, mit ihrer Atomuhr und mit ihrer aktuellen bekannten Position vergleichen. Auf diese Weise können sie die Korrekturen ableiten, die in die Navigationsnachricht des Satelliten eingehen.


Sind es billige Arbeitskräfte für alltägliche Aufgaben?

Ja - die meisten Unternehmen haben eine gewisse Menge relativ "professioneller" Aufgaben (und damit meine ich Aufgaben, die dies nicht tun) benötigen die höheren Fähigkeiten und Erfahrungen eines Seniors), die perfekt für Junioren sind, aber unwirtschaftlich für älteres (und teureres) Personal, aber dennoch notwendig sind. Unternehmen müssen diese Dinge zu einem angemessenen Preis erledigen und Junioren brauchen Jobs, es ist eine für beide Seiten vorteilhafte Vereinbarung.

Erwarten Unternehmen, dass Sie länger im Unternehmen bleiben und von Ihrem Wachstum profitieren?

Ja – obwohl dies in der modernen Zeit abnimmt, in der Menschen in vielen Bereichen nicht über längere Zeit in Rollen bleiben. Dennoch gibt es immer noch Umgebungen, die davon profitieren können, Mitarbeiter zu schulen, die auf die bevorzugte Art und Weise des Unternehmens arbeiten, auch wenn dies nicht für einen längeren Aufenthalt gilt. Die Kehrseite kann auch die Rekrutierung von Junioren vorantreiben – in Anbetracht der oben erwähnten Notwendigkeit banaler Aufgaben ist es üblich, dass Junioren eingestellt werden, um eine "Junior"-Rolle zu erfüllen, nur um im Laufe ihrer Entwicklung weiterzumachen. Das Unternehmen möchte ihnen keine Seniorentarife zahlen pay machen Juniorenarbeit und so brauchen sie jetzt einen neuen Junior.

Jeder hat bereits gültige Antworten angegeben, hier ist etwas, das Junior Mills ausgelassen wurde. Eine "Junior Mill" ist ein Unternehmen mit ein paar Senior Managern/Leads, aber alle anderen sind Junioren, die sie ein oder zwei Jahre lang behalten, bis sie zu teuer werden. Dies bedeutet, dass diese Junioren oft mit Aufgaben beauftragt werden, die über ihrer Gehaltsgruppe/Fachstufe liegen. Es kommt auch vor, dass ihnen nach dem 1. Jahr ein schlechterer Vertrag angeboten wird, den sie hatten - weniger Lohn für weniger Monate im Vertrag - in der Hoffnung, dass sie zu unerfahren sind, um sich richtig einzustehen.

Warum stellen Unternehmen Junior-Softwareentwickler ein?

Es ist nicht so, dass sie eine große Auswahl haben. Sie müssen entweder erfahrene Entwickler von anderen Unternehmen abbringen oder ihre eigenen wachsen lassen.

  • Laut Robert Martin "Uncle Bob", Autor von Clean Code, ist die Zahl der Softwareentwickler verdoppelt sich alle 5 Jahre. Hier ist eine 6+ Stunden Playlist von ihm auf YouTube.
  • Senior Softwareentwickler sind sterblich. Sie sterben. Sie gehen in Rente. Sie müssen ersetzt werden.
  • Und von denen, die noch nicht gestorben und noch nicht im Ruhestand sind, werden viele in Führungspositionen befördert, um die neueren Entwicklergenerationen zu leiten oder auszubilden.
  • Auch der Begriff "Softwareentwickler" ist ein bewegliches Ziel. Obwohl viele Fundamentaldaten gleich bleiben, ändern sich das Feld und die Tech-Stacks ständig. Viele Softwareentwickler lernen ihr Leben lang, aber ebenso viele sind es nicht, und manche verlieren die Qualifikation für die Arbeit oder entscheiden sich einfach dafür, das Feld ganz zu verlassen.
  • Viele Nachwuchsentwickler sind auch bereit, lange oder außerhalb der Arbeitszeit zu arbeiten, um mit neuen Technologien Schritt zu halten, aber wenn Entwickler älter und erfahrener werden und ein Leben außerhalb der Arbeit führen können, können sich ihre Prioritäten davon wegbewegen .

Da es nicht genügend erfahrene Entwickler gibt, oder genauer gesagt, nicht genügend qualifizierte erfahrene Entwickler, bleibt ein Arbeitsvakuum für Nachwuchsentwickler übrig, das versucht werden muss, auszufüllen. Es gibt tatsächlich eine Menge Abwanderung in der Branche. Es ist auch möglich, dass viele Junior-Positionen in weniger selektiven Unternehmen frei werden, einfach weil der vorherige Junior-Entwickler, der die Position innehatte, die Arbeit nicht zur Zufriedenheit seines Arbeitgebers erledigen konnte.

Und jetzt werde ich versuchen, eine Frage zu beantworten, die Sie noch nicht gestellt haben, aber vielleicht denken. Wenn Unternehmen wirklich "Junior-Entwickler" einstellen und es so viel Abwanderung gibt, warum ist es dann so schwer, ausgeschriebene "Junior-Entwickler"-Stellen zu finden?

Das liegt daran, dass viele Leute Junior-Entwickler werden wollen und Unternehmen mit Bewerbungen überschwemmt werden, egal ob sie für diese Junior-Positionen ausschreiben oder nicht. Und es ist teuer, all diese Bewerber zu prüfen.

Der Großteil der Einstellung von Nachwuchskräften erfolgt also über den „versteckten Arbeitsmarkt“. Wenn Sie noch nicht wissen, was das ist, googeln Sie es bitte. Diese Antwort ist bereits genug aus der Spur geraten.

Ich bin Student und beginne mit der Suche nach einer Anstellung im Bereich Webentwicklung und versuche besser zu verstehen, was von mir erwartet wird

Dieser Teil Ihrer Frage ist eigentlich sehr schwer zu beantworten. "Webentwicklung" ist ein sehr weites Feld.

Die Webentwicklung bei einem Big Tech-Unternehmen wie Google wird ganz anders sein als die Webentwicklung in einem kleinen Tante-Emma-Onlineshop mit nur zwei oder drei Mitarbeitern.


Schau das Video: The Polygon Song