Mehr

Gibt es frei verfügbare Vektordaten in Zylinderprojektion?

Gibt es frei verfügbare Vektordaten in Zylinderprojektion?


Ich versuche, eine Anwendung in PHP zu entwickeln, um verschiedene Punkte in Europa aus einer Datenbank zu zeichnen und sie dynamisch auf einer Karte anzuzeigen.

Ich denke, das sollte relativ einfach sein, wenn man eine Karte in der zylindrischen Projektion verwendet - aber ich kann einfach keine finden.

Ich benötige nur Ländergrenzen und einen ziemlich geringen Detaillierungsgrad. Der kleinste gleichzeitig anzuzeigende Kartenausschnitt ist wahrscheinlich Großbritannien, und die größte Ausgabegröße liegt wahrscheinlich bei etwa 1280 x 1024 Pixeln.

Kennt jemand einen frei verfügbaren (oder kostenpflichtigen, wenn kostenlos keine Option ist) Vektor?

Vielen Dank,

Jack


Laden Sie das Shapefile der Weltgrenzen von Mapping-Hacks herunter, projizieren Sie es mit ogr2ogr auf eine beliebige zylindrische Projektion, die Sie benötigen, und fertig.


Experimente mit Google Map V3

Vor zwei Monaten war ich Neuling und hatte absolut keine Erfahrung mit Google Maps API oder JavaScript. Glücklich oder unglücklich war ich in der Bedingung, ein WebGIS zur Visualisierung von Datensätzen zu entwickeln. Ich fing an, mir mit den online verfügbaren Beispielen, Mustern und Codes den Kopf zu schlagen und war erfolgreich dabei, etwas für Endbenutzer akzeptables vorzubereiten. Die meiste Zeit habe ich im Web nach relevantem Beispielcode gesucht, die Parameter geändert und in sauberer und verständlicher Form für meinen Zweck angepasst. Ich habe das Gefühl, dass diese Codes für andere hilfreich sein könnten „Gezwungen, Entwickler zu sein“ wie ich. Ich werde diese JavaScripts und Google Map API v3-Codes hier regelmäßig teilen.


Experimente mit Google Map V3

Vor zwei Monaten war ich Neuling und hatte absolut keine Erfahrung mit Google Maps API oder JavaScript. Glücklich oder unglücklich war ich in der Bedingung, ein WebGIS zur Visualisierung von Datensätzen zu entwickeln. Ich fing an, mir mit den online verfügbaren Beispielen, Mustern und Codes den Kopf zu schlagen und war erfolgreich dabei, etwas für Endbenutzer akzeptables vorzubereiten. Die meiste Zeit habe ich im Web nach relevantem Beispielcode gesucht, die Parameter geändert und in sauberer und verständlicher Form für meinen Zweck angepasst. Ich habe das Gefühl, dass diese Codes für andere hilfreich sein könnten „Gezwungen, Entwickler zu sein“ wie ich. Ich werde diese JavaScripts und Google Map API v3-Codes hier regelmäßig teilen.


Bemerkungen

„GM Mike“ ist meiner Meinung nach ein geodätisches Genie, und kann Ihnen dazu sagen, was Sie wissen müssen.

In Bezug auf Ihr Projekt werden Paläo-Meeresstände für eine bestimmte geologische Zeit durch radiometrische Datierung in Kombination mit verschiedenen Formen von Proxy-Daten und vielen (hoffentlich!) wissenschaftlichen Schlussfolgerungen geschätzt. Der inhärente Fehlerbereich allein aus diesen Faktoren sollte wesentlich größer sein als jede Korrektur für die Geodäsie. Isostatische Krustenanpassungen durch schmelzende Eiskörper wären in diesem äquatorialen Gebiet kein Faktor. Da „Sundaland“ die tektonisch aktivste Region der Erde ist, würde ich erwarten, dass endogene Prozesse dort den größten Einfluss auf die „Meeresspiegelkurve“ haben.

Ich glaube, die derzeitige Praxis der paläogeographischen Rekonstruktion würde darin bestehen, einfach unangepasste moderne Bathymetrie in Verbindung mit dem Meeresspiegel zu verwenden, den Sie darstellen möchten. Ich sehe Ihr Problem, obwohl eine kleine Änderung des Meeresspiegels einen großen Unterschied in der Ausdehnung der exponierten Landfläche in dieser Region ausmacht, aber ich denke, dass dies „so gut wie möglich“ ist. Persönlich würde ich darüber nachdenken, den möglichen Fehlerbereich auch grafisch auf Ihrer Karte darzustellen, vielleicht mit einem transparenten schattierten Bereich auf beiden Seiten Ihrer rekonstruierten Küstenlinie (wie der Fehlerbalken in einem Diagramm). Das wäre wissenschaftlich korrekter.

Global Mapper ist perfekt für solche Dinge. Ich benutze es oft für die Rekonstruktion von Reliktlandschaften/Landschaften etc. und für die topografische Analyse. Es eignet sich auch hervorragend zum Erstellen von Illustrationen und Diagrammen für Vorträge und Exkursionen.

Helfen Sie gerne weiter, wenn Sie möchten.

Mark Pullen
Kapitel Coeur du Deluge
Institut für Eiszeithochwasser
[email protected]

Chris hat mich ("GM Mike") bereits direkt gefragt und ich wusste es nicht, da ich noch kein Experte für vertikale Daten bin, weshalb er hier um Hilfe von der Community gepostet hat, wie die großartige Reaktion von Mark.

(p.s. - Warum 11,6 ka ?)[/QUOTE]
Vielen Dank, Mark, für die Antwort, es wird sehr geschätzt - vor allem, da meine vorherigen Posts keine Antwort erhielten.
Und ja, vielleicht können Sie weiterhelfen.
-- Mike -- danke fürs Hinzufügen --
Ich fange mit deiner PS an.
Ich bin ein Kommunalbeamter (in Großbritannien) im Ruhestand (aus gesundheitlichen Gründen). Ich versuche, einen alternativen Geschichtsroman mit vielen Karten zu schreiben, außerdem habe ich einen historischen Atlas der russischen Revolutionen und des Bürgerkriegs (1917-1923) begonnen. Ich interessiere mich für Geschichte und Vorgeschichte. Ich glaube nicht, dass wir wissen, dass es noch nie eine frühere Zivilisation(en) gegeben hat, die der aktuelle Wissensstand nicht identifiziert hat (in Bezug auf das Mainstream-Wissen).
Der AH-Roman hat seine Wurzeln in Platons Atlantis (höre jetzt nicht auf zu lesen. Ich werde NICHT über Außerirdische und Raumschiffe sprechen!).
Von allem Material, das ich im Laufe der Jahre gelesen habe, scheint ein großes überschwemmtes Gebiet (nach LGM) der wahrscheinlichste Ort zu sein (auch wenn es nicht Platons Atlantis ist). Also, ich versuche zu sehen, wie die physische Beschreibung der Stadt irgendwo in Sundaland zusammenpasst.

Der verstorbene Professor Arysio Santos (Brasilianer) hat ein Buch geschrieben: „Atlantis: Der verlorene Kontinent endlich gefunden“. Es ist sicherlich interessant – solange Sie seinen Stil und seine endgültige Behauptung beiseite legen –, dass einige interessante Argumente angeführt werden.

Wie viele Leute, die die gleiche Standortansicht teilen, sehen sie -120m und die rechteckige Javasee und , vola es passt. Sie vergessen den Anstieg des Meeresspiegels und ein Blick auf die Voris-Karten zeigt, dass 11,6k Touch-and-go für die Ebene sind, um zu passen.
Ich bin nur ein Laie darin, also könnte ich einige "offensichtliche" Fragen stellen.
Ich habe Konturkarten erstellt, indem ich SRTM30 schattiert habe, indem ich Konturen (1m-Intervall) generiert, Querschnitte mit dem 3D-Pfadwerkzeug erstellt habe usw.
Bereich: um zu sehen, ob es der Beschreibung entspricht
Querschnitte: um zu sehen, wie „nivelliert“ die Bathymetrie ist – wann gilt die Ebene als eben? (allgemein gesagt).
Der verstorbene Prof. glaubt auch, dass Krakatua seine Spitze gesprengt hat (VE7?) und die Zerstörung eingeleitet hat. Ich bin nicht überzeugt, denn Platon erwähnt Vulkane nicht direkt, aber Erdbeben. Das ist eine Beschreibung dessen, was schwimmender Bimsstein sein muss.
Der Prof. bezieht sich auch auf eine Modellierungsstudie von Keyes und jemand anderem, die behauptet, dass Krakatua 535 n. Chr. explodierte, glaubt aber, dass sie das Datum falsch verstanden haben und sagt, dass es wahrscheinlich zu der Zeit war, von der ich spreche.

Ich habe gerade ein anderes Buch von Richard W. Welch gelesen, 'Roots of Cataclysm', das eine Geopulsationstheorie vorstellt. Es ist mir nicht ganz klar, ob er diese Theorie "erfunden" hat oder nicht. Im Wesentlichen behauptet er, dass der Planet zusätzlich zu den Veränderungen des Meeresspiegels im Zusammenhang mit der Vereisung (Estacy?) -- Zentrifugalkräfte.
Wenn diese Behauptung Realität ist, könnte der Meeresspiegel bei Sunda ganz anders sein. Ein Beispiel, das er verwendet, bezieht sich auf eine Absenkung von -400 m am Nordpol und eine entsprechende Erhöhung auf +200 m am Äquator! Ich denke, dies ist auf dem Höhepunkt des LGM, also wäre es offensichtlich weniger, wenn das Eis schmilzt.

Ich vermute, dass Mainstream-Geologen, Geodäten, Geographen und andere Wissenschaftler abwegig finden würden. Wie stehen Sie zu diesen Dingen?

Ich akzeptiere Ihren Standpunkt zu Reichweiten – es macht Sinn – auch wenn ich immer mehr will.

Ich würde immer noch gerne die Antwort auf die Beziehungen der Ebenen wissen, weil ich frustriert bin, die Antwort nicht finden zu können.

Die Frage ist auch in anderer Hinsicht für die neuartige Forschung relevant – das Kaspische Meer.

Eine andere Quelle war: Eden im Osten, Stephen Oppenheimer.
Tatsächlich ist mein Interesse an Meeresspiegelthemen weltweit, einschließlich des Persischen Golfs und des Nordatlantiks.
Mein gesamter Interessenzeitraum reicht über 130.000 Jahre zurück.

Also, Mark – wenn Sie noch bei mir sind – vielleicht möchten Sie diese Diskussion per direkter E-Mail fortsetzen – wenn das arrangiert werden kann.
Jede Hilfe wäre sehr dankbar.

Obwohl der flüssige Weltozean auf Veränderungen des globalen Eisvolumens reagiert, als ob er vom Festkörper der Erde getrennt wäre, sind sie geophysikalisch eins (unter anderem weil die Dicke des Ozeans im Vergleich zum Erdradius so gering ist). Variationen des Geoids wirken sich sowohl auf die feste Kruste als auch auf den Ozean aus, so dass sie aus unserer relativen Perspektive auf die Erdoberfläche keinen Einfluss auf den Meeresspiegel haben (und daher keine Korrektur für die Paläobathymetrie sind). Das Geoid ist eine Oberfläche mit gleichen Schweregraden, und die Oberfläche der Ozeane muss sie nachahmen. Diese Oberfläche mit gleichem Schwerkraftwert IST „Meereshöhe“. Wenn aufgrund der Schwerkraft ein Teil des Meeres wirklich 120 m unter einem anderen wäre, würde dort Wasser fließen, bis das Gleichgewicht erreicht ist.

Die Trägheit der Erde (im Vergleich zur alltäglichen Erfahrung) ist sehr groß und ihre Rotation ist aufgrund ihrer gigantischen Masse sehr stabil. Theorien über signifikante Rotationsänderungen wie die von Ihnen erwähnte können nie eine Energiequelle hervorbringen, die groß genug ist, um diese Tat zu begehen.

„Alternative Geschichte“ muss nur die wissenschaftliche Methode bestehen und wird nicht mehr „alternativ“ sein.

Geophysik ist weit von meinen Fachgebieten entfernt (Pleistozän-Geologie und Paläoklimatologie), aber ich könnte wahrscheinlich etwas dazu beitragen, dass Ihr Roman in Bezug auf Erdwissenschaften technisch korrekter wird.

Sie können mich über meine IAFI-E-Mail-Adresse in meiner vorherigen Antwort kontaktieren.

(Mike, danke für den Dank.)

Danke Markus.
Ich schätze Ihre Hilfsbereitschaft.
Mein Interesse - als Laie - beschränkt sich nicht nur auf den Roman, sondern interessiert mich auch, weil es meiner Meinung nach viel über die Vorgeschichte zu lernen gibt.

Ich verstehe, dass das Wasser in den Ozeanen und die Eisschilde eins sind – nur in unterschiedlichen Formen, daher ändert sich der Meeresspiegel im Laufe der Zeit.
Die aufgestellte Geopulsationstheorie bezieht sich auf die offensichtliche Tatsache, dass sich der Erdkern mit einer etwas anderen Geschwindigkeit dreht als die Erdkruste. Auch die Achsen sind nicht ganz gleich. Ich habe mich mit anderen akademischen Quellen befasst, um zu sehen, ob die Wissenschaftsgemeinschaft etwas zu dieser Angelegenheit zu sagen hat – sie tut es. Ich denke, die Energiequelle muss die Wirkung sein, die sich aus den Unterschieden in Kern- und Krustendrehung / -achse ergibt. Ich bin kein Wissenschaftler, so weit kann ich damit gehen.

Als Teil meiner Forschung / meines Interesses bin ich daran interessiert, wie die Umgebung in dieser Region vor 12k Kalyr gewesen wäre. Ich habe einige Artikel und Papiere, aber die Karten, die die Paläovegetation zeigen, sind klein und begrenzt. Hat jemand regionalisierte und detaillierte Karten ausprobiert. Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, wie die Temperaturen im Vergleich zu heute aussehen würden.

Da wir uns hier aus dem GM-Territorium herausbewegen, schicke ich euch danach separat eine E-Mail mit verschiedenen in GM erstellten Karten, falls es hilft.

Eine Sache, die ich mit GM versucht habe, ist die Erzeugung von Wasserscheiden, um zu versuchen, Paläo-Flüsse auf dem Sunda-Schelf zu identifizieren. Sie nehmen viel Computerzeit und mit gemischten Ergebnissen. Ein Test, den ich an meiner Heimatstadt ausprobiert habe, war äußerst enttäuschend, da er die Flüsse nicht generierte, daher frage ich mich, wie genau er als Feature ist.

Seien Sie über Ihre E-Mail in Kontakt.

Paulus, danke für dein Interesse. Es würde mir nichts ausmachen, einiges über Geoide, Ellipsoide, Höhe, Meeresspiegel usw. fortzusetzen. Obwohl, wie gesagt, Geodäsie und Geophysik nicht meine Stärke sind. Chris und ich können privat über die Vorgeschichte sprechen.)

Ich hoffe, diese Absätze helfen bei der von Ihnen geäußerten Verwirrung und sind gleichzeitig für das Forum interessant. Bitte seien Sie nicht beleidigt, wenn Sie diese Dinge bereits verstehen. Das gleiche gilt für alle anderen, die lesen. Ich werde so schnell wie möglich auf Ihre E-Mail antworten.

Ellipsoide sind (glaube ich) theoretisch perfekte Kugeln, deren Form für Rotation (Polabflachung) usw. angepasst ist und ihre Ursprungskoordinaten für eine „beste Anpassung“ der Erdoberfläche in einer bestimmten Region (meistens in der Vergangenheit) oder für . angepasst sind die ganze Erde (jetzt). [Mike?] Das "Geoid", auf das Sie sich beziehen, ist eine Karte der Abweichungen einer Oberfläche mit gleichem Schwerkraftwert von einem Ellipsoid, kein Koordinatensystem. Obwohl der für ein bestimmtes Ellipsoid verwendete Erdradius wie eine "Erhebung" über seinem Mittelpunkt zu sein scheint, sind Ellipsoide nur horizontale Koordinatensysteme.

[Ich vermute, dass Sie unterschiedliche Konturen erhalten, wenn Sie verschiedene Ellipsoide verwenden, aber das liegt nur daran, dass Sie Ihr horizontales Koordinatensystem auf einer unregelmäßigen dreidimensionalen Oberfläche verschoben haben.]

Der Meeresspiegel und damit die „Höhe“ (nicht weniger auf der Oberfläche einer rotierenden Kugel) ist nicht so absolut oder so einfach, wie man es sich zunächst vorstellen könnte. So wie sich die Höhe der Meeresoberfläche im Laufe der Zeit ständig ändert, wissen wir jetzt, dass die gesamte feste Oberfläche der Erde kontinuierlich vertikal wellenförmig ist. In der Natur gibt es also eigentlich keinen unveränderlichen vertikalen Referenzpunkt (einen „Benchmark“). [Satellitengestützte Geodäsie und Höhenmessung könnten dies lösen, aber die Schwerkraft ist hier eine Variable, und sie variiert entsprechend der ungleichmäßigen Massenverteilung innerhalb der Erde, die noch nicht vollständig bekannt ist.] Sogar das GPS-Cors-Projekt wird irgendwann der tektonischen Vertikalen erliegen Veränderung. Bis heute ermitteln Vermessungsingenieure die vertikale Koordinate ihres/ihrer Passpunkte(s), indem sie „einen Benchmark ANNEHMEN“. Das funktioniert, hat viele Vorteile und einige Nachteile. Wie Paul weiß, möchten Sie immer auf dem vertikalen Kontrollsystem sein, wo Sie tatsächlich sind, und nicht auf einem von woanders.

„Level“ und „flat“ sind nicht dasselbe. Ebenheit bezieht sich darauf, wie sehr eine Oberfläche einer Ebene ähnelt. Level-ness bezieht sich darauf, wie identisch die Höhe der Punkte in dieser Ebene ist. Eine ebene Fläche muss nicht eben sein, aber eine ebene Fläche muss eben sein.

Paleo-Flüsse können durchaus in Sundaland existiert haben, und dies wäre interessant zu sehen. Ich habe auch Probleme mit der Wasserscheidefunktion. Auf einer bestimmten Skala kann ich die richtigen Parameter anscheinend nicht herausfinden, ohne sie zu erraten und dann viele Male zu "iteration" durchzuführen. Ich kann anscheinend keine empirische Beziehung zwischen der Größe des Bereichs, den ich analysieren möchte, und der Anzahl der einzugebenden Zellen oder der Größe des „Entwässerungsbereichs“ finden.

Geodätischer „Denkstoff“:

Als 6'-Menschen auf der Oberfläche eines Planeten mit einem Durchmesser von 8000 Meilen leben wir eine sehr "horizontal orientierte" Existenz. Wenn ich die gleiche Strecke, die ich für einen kommerziellen Flug (75 Meilen) fahre, geradeaus nach oben fahren würde, wäre ich bereits im Weltraum.

Ich habe einmal gelesen, dass, wenn man die Erde auf die Größe einer Orange schrumpfen könnte und ihr Oberflächenrelief maßstabsgetreu halten könnte, sie glatter wäre als eine Orange.

Danke Global_Flyer. Ich werde versuchen, zu helfen. Ich bin dabei, mehrere Screenshots zu versuchen.
1. = 3D von Norden (ish) mit Blick auf die Javasee -- Java ist die Insel vorn
2. = Wasserscheide-Versuch, Paläoriver zu erzeugen – eigentlich sind es 5 Versuche, Wasserscheiden übereinander zu legen. Trotz der Rauheit liefern sie ein überraschend besseres Ergebnis als alle Einzelversuche. Ich weiß nicht, wie sie mit ernsthafteren Versuchen mithalten, Paleo-Flüsse auf dem jetzt unter Wasser befindlichen Sunda-Schelf zu identifizieren. Kommentare willkommen.3D Sunda Plain Java Sea from North 1.jpgPaleorivers 5watersheds kombiniert 1.jpg
Mal sehen ob das funktioniert hat.
Sie taten es – überhaupt um sie größer zu machen?

Keine Legenden, weil ich mich mit GM-Legenden nicht gut verstehe. Es gibt viel zu wenig Kontrolle. Ich möchte im Wesentlichen meine eigenen Legenden aus den Komponenten erstellen (ich meine nicht, Skript zu verwenden - das geht nicht).
Zusätzlich zu den vorherigen Screenshots.
die nächsten 2 sind Versuche an Querschnitten entlang der Javasee unter Verwendung von 3D-Profilen in GM. Die Ergebnisse der Profile und des Mappings wurden erfasst und in ein anderes Paket (vergessen Sie, welches ich jetzt verwendet habe - wahrscheinlich PaintNet), um Bilddateien zu erstellen.
Sunda-Java-See 02a.jpgSunda-Java-See 01a.jpg
Auch hier sind Kommentare willkommen.

Kennzeichen,
Ellipsoide: Sie sind keine Kugeln – ich denke, die wären rund. Jemand korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Ellipsen sind Ellipsen, aber sie stellen eine perfekt gekrümmte Fläche dar und wurden ursprünglich für die globale Kartenerstellung entwickelt – als Referenzfläche für horizontale und vertikale Dimensionen. Nach meinem Verständnis bezieht sich GPS auch auf das WGS84-Ellipsoid und dann werden Berechnungen durchgeführt, um die Höhendaten an das Geoid anzupassen. Auch hier glaube ich, dass die Entdeckung dieser Diskrepanz, als GPS das erste Mal herauskam, schließlich die Entwicklung von Satelliten zur Messung der Schwerkraft ausgelöst hat, um die Diskrepanz zu beweisen / zu widerlegen. Wir kennen die Ergebnisse jetzt und Sie können das Geoid herunterladen und wie andere Höhendaten behandeln. Vielleicht sollte ich auch mal einen Screenshot davon machen.
Seit einiger Zeit sammle ich etwa 3 dicke Ringbücher zu Kartographie, Geodäsie, Kartenerstellung, Vulkanismus, Erdbeben, Meeresspiegel und mehr. Vieles verstehe ich nicht, aber ich bekomme allgemeine 'Bilder'.
Was mich wirklich verwirrt, sind all die verschiedenen "Oberflächen" und ihre Beziehungen, daher meine Verwirrung darüber, an welcher Höhe tatsächlich gemessen wird. Ich schätze (?) dafür brauchst du es. Schiffe und Flugzeuge brauchen sicherlich die genauesten Tiefen-/Höheninformationen und das ist vermutlich gegen das Geoid. . vielleicht ist das auch nicht genau genug - offen für einfache Klarstellungen hier.
Mein besonderes Problem besteht darin, die Höhenergebnisse von SRTM, ASTER in Beziehung zu setzen. zu den besseren topographischen Karten (z. B. ehemalige sowjetische Topos - die im Allgemeinen von hohem Standard waren - sonst würden Mobilfunkunternehmen nicht die ehemalige sowjetische DEM für die Mastplanung verwenden usw.
Mir ist bewusst, dass beim Topos ein Fehler vorliegt (er ist veröffentlicht und größer als Sie erwarten würden), aber ich kann keinen konsistenten Unterschied zwischen dem Topo und den SRTM / ASTER-Ergebnissen feststellen. ASTER (ist es nur Topo und keine bathymetrischen Daten?) ist viel besser als SRTM (Sie haben Glück in den Staaten, weil Sie SRTM mit einer Auflösung von 30 m erhalten, während der Rest der Welt 90 m hat. ). ASTER hat eine Auflösung von 45 m. Daraus erzeugte Konturen folgen den Topo-Konturen viel besser, aber immer noch Höhenunterschiede - die Form ist ziemlich gut, die Höhe ist scheiße.
Ich möchte, ob ich mir unnötige Probleme mache, indem ich an das Geoid denke - irgendwelche Kommentare?

Ebene & Ebene:
Gute Unterscheidung - daran hatte ich nicht gedacht.
Ich bin sicher, Sie haben aus technischer Sicht absolut Recht, aber was passiert, wenn eine nicht technisch versierte Person sich darauf bezieht, dass etwas eben ist? Es passiert in Platons Text. Ich bin sicher, sie denken wirklich, dass es flach ist. -- Bemerkungen?--
Wenn ja, verleiht das meinen Querschnitten durch die Javasee zusätzliche Bedeutung.
Angenommen, wir sprechen von „Flachheit“.
Wie flach (eben?) muss sein, bevor die Leute denken, dass es nicht so ist? Das ist nicht verrückt. Wenn die Eisenbahnbauer sie gebaut haben, wird die Steigung irgendwann irrelevant, weil sie für den Zug ohne Bedeutung ist. Als Brunel die Great Western Railway (das ist das Vereinigte Königreich) baute, verwendete er 1 von 1000 – eine sehr geringe Steigung selbst für diese Zeit (1840er Jahre).
Kurz gesagt, als Plato sich auf eine große Ebene bezog, bin ich sicher, dass sie ein Gefälle hatte und nicht wirklich eben (oder flach) war. Aus dem Gedächtnis denke ich, dass die Berechnung, die ich für die Javasee gemacht habe, in der Größenordnung von 1 zu 10000 (ja, zehntausend) lag. Das Profil sieht sicherlich nicht flach aus, ist aber ca. 1100km lang. Besorgniserregender sind die Vertiefungen in der „Ebene“ – im 3D-Bild in Rot –, die eine Überschwemmung in den Ebenenbereich ermöglichen würden.
Da Autoren dazu neigen, eine Kontur von -120 m zu verwenden, sehen sie kein Problem. Bei 11600 Calyr lag der Meeresspiegel zwischen -43 m und -67/68 m, je nachdem, welche akademische Arbeit Sie lesen. Dies ist ein großer Unterschied zu der überschwemmten Landfläche.

Watershed: Ich bin froh, dass ich mit Problemen nicht allein bin.
Ich habe eine Reihe verschiedener Auflösungen getestet (danke Mike für diesen Rat) und habe unterschiedliche Ergebnisse erhalten. Die Ergebnisse der Überlagerung von 5 dieser Sätze sind im Screenshot zu sehen. Ich denke tatsächlich, dass sie trotz ihres zerlumpten Aussehens etwas Nützliches hervorgebracht haben. Die einzelnen sicherlich nicht. Was Sie auf dem Bild sehen, müsste wirklich getrimmt werden (dh viele der kleineren Wasserläufe entfernen), um ein besser aussehendes Produkt zu erhalten.
Wie genau sie sind, ist eine andere Frage.
Ich habe versucht, etwas in meiner eigenen Stadt zu tun, und sie haben nicht einmal den Hauptfluss reproduziert - Punkt. Ein kleinerer Fluss hatte einen Anschein von der Realität.
Ich habe den Computer nie lange genug mit den höheren Auflösungen laufen lassen, um die besseren Ergebnisse zu erzielen.
Ich habe i5-760, 8GB RAM und 64bit W7P. Ich habe gerade einen Artikel über die Vorteile von SSD-Laufwerken gelesen. Je mehr los ist, desto besser ist die Geschwindigkeit. Vielleicht kann das Ersetzen des C-Laufwerks durch eine SSD die Berechnungen beschleunigen. Hat das jemand probiert?


Ansprüche

eine Videoaufnahmevorrichtung, die konfiguriert ist, um ein 360-Grad-Video aufzunehmen, eine Zusammenfügungsvorrichtung, die konfiguriert ist zum: Zusammenfügen des aufgenommenen 360-Grad-Videos unter Verwendung eines Zwischenkoordinatensystems zwischen einem Eingabebildkoordinatensystem und einem 360-Grad-Videoaufnahmekoordinatensystem, wobei das Zwischenkoordinatensystem transformiert wird von das Videoaufnahme-Koordinatensystem basierend auf Drehwinkeln entlang der Achsen des Videoaufnahme-Koordinatensystems und eine Codiervorrichtung, die konfiguriert ist zum: Codieren des zusammengefügten 360-Grad-Videos in einen 360-Grad-Video-Bitstream und Vorbereiten des 360-Grad-Video-Bitstreams für die Übertragung und Speicherung für storage Wiedergabe.

2. System nach Anspruch 1, wobei die Heftvorrichtung konfiguriert ist, um:

Berechnen einer normalisierten Projektionsebenengröße unter Verwendung von Sichtfeldwinkeln Berechnen einer Koordinate in einem normalisierten Rendering-Koordinatensystem aus einem Ausgabe-Rendering-Bildkoordinatensystem unter Verwendung der normalisierten Projektionsebenengröße Abbilden der Koordinaten in ein Betrachtungs-Koordinatensystem unter Verwendung der normalisierten Projektionsebenengröße Konvertieren der Koordinate vom Betrachtungskoordinatensystem in ein Aufnahmekoordinatensystem unter Verwendung einer Koordinatentransformationsmatrix Konvertieren der Koordinaten vom Aufnahmekoordinatensystem in das Zwischenkoordinatensystem unter Verwendung der Koordinatentransformationsmatrix Konvertieren Sie die Koordinaten in ein normalisiertes Projektionssystem vom Zwischenkoordinatensystem und kartieren Sie die Koordinaten vom normalisierten Projektionssystem zum Eingabebildkoordinatensystem.

3. System nach Anspruch 2, wobei die Koordinatentransformationsmatrix unter Verwendung von Blickrichtungswinkeln und den Rotationswinkeln vorberechnet wird.

4. System nach Anspruch 3, wobei die Drehwinkel in einer Nachricht signalisiert werden, die in dem 360-Grad-Videobitstrom enthalten ist.

5. System nach Anspruch 1, wobei die Codiervorrichtung ferner konfiguriert ist, um:

Codieren des zusammengefügten 360-Grad-Videos in mehrere Ansichtssequenzen, wobei jede der mehreren Ansichtssequenzen einem anderen Ansichtsbereich des 360-Grad-Videobitstroms entspricht.

6. System nach Anspruch 5, wobei mindestens zwei der Vielzahl von Ansichtssequenzen mit einem unterschiedlichen Projektionslayoutformat codiert sind.

7. System nach Anspruch 5, wobei das System ferner umfasst:

eine Wiedergabevorrichtung, die konfiguriert ist, um die mehreren Ansichtssequenzen als Eingabe zu empfangen und jede der mehreren Ansichtssequenzen unter Verwendung einer Wiedergabesteuerungseingabe zu rendern.

8. System nach Anspruch 7, wobei die Wiedergabevorrichtung ferner konfiguriert ist, um mindestens eine der mehreren Ansichtssequenzen zum Wiedergeben auszuwählen und mindestens eine der mehreren Ansichtssequenzen von der Wiedergabe auszuschließen.

9. System nach Anspruch 1, wobei die Codiervorrichtung ferner konfiguriert ist, um eine uneingeschränkte Bewegungskompensationssignalisierung in den 360-Grad-Videobitstrom einzuschließen, um ein oder mehrere Pixel einer Ansicht anzuzeigen, die sich jenseits einer Bildgrenze der Ansicht befinden.

10. System nach Anspruch 9, wobei sich die uneingeschränkte Bewegungskompensationssignalisierung in einem Sequenz-Header oder einem Bild-Header des 360-Grad-Videobitstroms befindet.

11. System nach Anspruch 1, wobei eine Beziehung zwischen dem Zwischenkoordinatensystem und dem Eingabebildkoordinatensystem durch Rotationswinkel entgegen dem Uhrzeigersinn entlang einer oder mehrerer Achsen definiert ist.

12. System nach Anspruch 1, wobei die Heftvorrichtung ferner konfiguriert ist, um:

Konvertieren eines Eingabeprojektionsformats des 360-Grad-Videobitstroms in ein Ausgabeprojektionsformat, das sich von dem Eingabeprojektionsformat unterscheidet.