Mehr

16.11.02: Kunzit - Geowissenschaften

16.11.02: Kunzit - Geowissenschaften


Kunzit
Chemische ZusammensetzungLiAl(SiO3)2

Lithium-Aluminium-Silikat

KristallsystemMonoklinik
GewohnheitPrismatisch
DekolletePerfekt, prismatisch
FrakturUngleichmäßig
Härte7
Optik NaturBiaxial +
Brechungsindex1.66-1.68
Doppelbrechung0.015
DispersionNiedrig, 0,017
Spezifisches Gewicht3.18
LüsterGlaskörper
PleochroismusStark

Abbildung (PageIndex{1}): Kunzit im Smaragdschliff (47,5 Karat)
Foto mit freundlicher Genehmigung von Barbra Voltaire

Kunzit ist die rosa, lila oder violette Variante des Minerals Spodumen. Es ist ein Lithium-Aluminium-Silikat, benannt nach dem berühmten Gemmologen George F. Kunz, der es als erster identifizierte. Kunzit wurde erstmals in Connecticut gefunden. Aber die erste kommerziell bedeutende Lagerstätte wurde 1902 in der Region Pala in Kalifornien entdeckt, wo auch Morganit-Beryll entdeckt wurde. Kunzit wird oft in Verbindung mit Morganit und rosa Turmalin, den anderen beliebten rosa Edelsteinen, gefunden. Heute wird der meiste Kunzit in Brasilien, Afghanistan und Madagaskar abgebaut. Der größte facettierte Kunzit ist ein 880-ct-Exemplar, das in der Smithsonian Institution in Washington D.C. ausgestellt ist. Obwohl Kunzit für Schmuck um mehrere Größenordnungen kleiner ist, zeigt Kunzit die beste Farbe in größeren Größen. Steine ​​sollten mindestens zehn Karat groß sein, um wirklich „rosa“ zu sein.
Leider verblasst der meiste Kunzit im Sonnenlicht, daher sollte er idealerweise nachts getragen werden. Es ist ein stark dichroitischer Edelstein, was bedeutet, dass er je nach Blickrichtung in zwei verschiedenen Farben erscheint. In die eine Richtung erscheint es rosa, violett oder lila und in die andere Richtung farblos. Daher ist es wichtig, es so zu schneiden, dass die Richtung der intensivsten Farbe mit der Vorderseite nach oben sichtbar ist.


Schau das Video: Geowissenschaften - PossibiliME - Dein Wegweiser zum Studium