Mehr

Kategorien in QGIS anzeigen?

Kategorien in QGIS anzeigen?


Ich habe eine .csv-Datei, die auf Koordinaten zeigt. Es ist eine große Datei, die oft bearbeitet wird.

Darin habe ich drei Gruppen von Daten (sagen wir A, B und C).

Innerhalb jeder Gruppe gibt es eine Reihe von Namen, und jeder Name hat zehn Koordinatensätze. Ich möchte alle diese Daten in einer Tabelle speichern.

Wie kann ich die Kategorisierung in QGIS so einstellen, dass jeder Name mit seiner eigenen Farbe nur aus Gruppe A angezeigt wird?

Ich hoffe, drei Ebenen erstellen zu können, eine für jede Gruppe, die alle auf dieselbe CSV-Datei verweisen.

Ich glaube, ich muss dies im Dialogfeld "Ausdruck" tun, kann es aber nicht schaffen.

Beispielsweise:

NAME,GRUPPE,Easting,Nordorange,A,,Orange,A,,Orange,A,,Orange,A,,Orange,A,,Orange,A,,Rot,B,,Rot,B,,Rot,B ,, Rot,B,, Blau,C,, Blau,C,, Blau,C,, Blau,C,, Blau,C,, Blau,C,, Blau,C,, Blau,C,, Grün,B ,, Grün,B,, Grün,B,, Grün,B,, Grün,B,, Grün,B,, Violett,C,, Violett,C,, Violett,C,, Violett,C,, Violett,C ,, Violett,C,, Violett,C,, Violett,C,, Violett,C,,


Ich glaube Josephs Antwort sehr hilfreich ist, aber nicht alle Ihre Hoffnungen erfüllt.

Du hast in deiner Frage geschrieben:

Ich hoffe, drei Ebenen erstellen zu können, eine für jede Gruppe, die alle auf dieselbe CSV-Datei verweisen.

So können Sie das also tun:

Fügen Sie Ihre CSV-Daten dreimal zu QGIS hinzu - Benennen Sie jeden Layer entsprechend um GRUPPE

Stellen Sie einen geeigneten Filter für Ihre Ebenen ein - wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 für alle Schichten mit unterschiedlichen GRUPPE Streit.

  1. Rechtsklick auf Layernamen wählen Filter

  2. Filtern Sie Ihre Ebene in eine Teilmenge nach GRUPPE

  3. Erstellen Sie einen regelbasierten Stil für die erste Ebene, für jeden NAME (detaillierte Schritte in Josephs Antworten)

  4. Kopieren - Stil über den Rest der Ebenen einfügen

Speichern Sie Ihre Arbeit als QGIS-Projektdatei, damit Sie die Referenz auf .csv und Layer-Subsets und Stile speichern. Es wird also nach Updates in der CSV-Datei kein Problem geben.


Vorausgesetzt, ich habe Ihre Frage verstanden, können Sie Folgendes tun:

Layereigenschaften > Stil

Auswählen Regelbasiert, doppelklicken Sie auf eine Regel, um weitere Optionen anzuzeigen. Nehmen Sie Orange als Beispiel, verwenden Sie diesen Befehl:

"Name" = 'Orange'

Klicken Sie auf 'OK' und fügen Sie weitere Regeln hinzu und wiederholen Sie die gleichen Schritte wie oben. Du müsstest dich nur ändern

'Orange'

Sobald Sie dies getan haben, sollten Sie etwas Ähnliches erhalten:

Dann sollten Sie mehrfarbige Ergebnisse haben:

Und wenn Sie möchten, können Sie Anmerkungen hinzufügen. Ich habe Beschriftungen hinzugefügt, um zu unterscheiden, zu welchen Gruppen die Punkte gehören. Sie können dies tun über Layereigenschaften > Etiketten:


Einführung in GIS

Die folgenden Materialien stammen aus zwei einführenden GIS-Workshops, die am MIT während der IAP 2016 gegeben wurden. Sie decken die Grundlagen von GIS ab, einschließlich Datentypen, Metadaten, Datenquellen, verschiedene GIS-Softwareoptionen, mehrstufige GIS-Analyse und Automatisierung.

Hinweis: QGIS ist ein kostenloses und Open-Source-Geographisches Informationssystem, das von der QGIS-Projekt und steht OCW-Benutzern zur Verfügung. ArcGIS ist eine kostenpflichtige Software, die der MIT-Community zur Verfügung steht, aber für OCW-Benutzer nicht frei verfügbar ist.

Beispieldaten IIa (ZIP - 11,6 MB) (Diese ZIP-Dateien enthalten 3.cpj, 4.dbf, 4.prj, 3.sbn, 3.sbx, 4.shp, 3.xml, , 3.shx, 2.cpg und 1 Microsoft Excel Comma SperatedValue-Datei.)

Beispieldaten IIb (ZIP - 2,4 MB) (Diese ZIP-Datei enthält die Datei 2.dbf, 2.prj, 3.shp, 2.shx, 1.sbn, 1.sbx.)


Raumzeitliche Visualisierung – Techniken zur Darstellung von Zeit auf einer Karte

Raumzeitliche Visualisierungen sind Möglichkeiten, um Veränderungen in einem Gebiet im Laufe der Zeit auf einer Karte darzustellen. Die Herausforderung, die Zeit auf interaktiven Karten anzuzeigen (denken Sie an Web-Mapping) ist einfacher. Im Gegensatz zu gedruckten Karten können diese Karten mit integrierten Animationen erstellt werden, die es dem Benutzer ermöglichen, Veränderungen in einem Gebiet im Laufe der Zeit zu sehen. Einige Internetkarten haben Schieberegler, die es dem Betrachter ermöglichen, eine Momentaufnahme des genauen Zeitpunkts zu sehen, über den er Bescheid wissen möchte, indem er einfach den Schieberegler auf das entsprechende Datum wie diese europäische Geschichtskarte verschiebt. Andere sind animiert und ermöglichen es dem Betrachter, eine Zeitrafferillustration zu sehen, die einen festgelegten Zeitraum abdeckt.

Anwendungen wie myHistro fügt Google Maps eine Zeitleiste hinzu, die es dem Benutzer ermöglicht, durch die Zeit zu navigieren, um die räumliche Verbindung zu sehen. Benutzer können sich registrieren, um auf die kostenlose Anwendung zuzugreifen und ihre eigenen zeitbasierten räumlichen Geschichten zu erstellen.

Raumzeitliche Kartierung in Google Maps mit myhist


Andere¶

AdventGX (mit Sitz in College Station, TX, USA) bietet Installations-, Schulungs- und Implementierungsunterstützung für QGIS.

arx it (mit Sitz in Genf, Schweiz und Lyon/Paris in Frankreich) verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Geoinformatik. arx iT ist spezialisiert auf Geographische Informationssysteme (GIS) und Geolokalisierungssysteme. Unser Leistungsspektrum deckt alle Geomatik- / Geodaten-Anforderungen ab: GIS-Beratung und -Expertise, Geodaten-Engineering, Integration kundenspezifischer Lösungen, Schulung, GIS-Outsourcing und Third Party Application Maintenance. Unsere Dienstleistungen sind dank unserer ISO 9001 Qualitätszertifizierung Teil eines echten Qualitätsansatzes.

Astun Technology (mit Sitz in Surrey, Großbritannien) wurde 2005 gegründet, um lokalen und zentralen Regierungen Open-Source- und webbasierte GIS-Dienste bereitzustellen. Da heute alle Unternehmen die technischen und finanziellen Vorteile der Verwendung von Cloud-Lösungen zur Erstellung, Verwaltung und Bereitstellung ihrer wichtigen GEO-Services erkennen, wächst die Nachfrage nach Astuns Wissen und Erfahrung bei der Bereitstellung vollständig verwalteter AWS-basierter GIS-Cloud-Lösungen weiter. Weitere Informationen finden Sie unter https://astuntechnology.com/

Bird's Eye View GIS (mit Sitz in Albuquerque, New Mexico, USA) bietet kommerzielle GIS-Dienste sowie Unterstützung und Schulung in QGIS, GRASS GIS und anderen FOSS GIS-Anwendungen.

Champs Libres Coopérative ist ein belgisches Unternehmen, das im Bereich Geomatik und Open-Source-Softwareentwicklung tätig ist. Wir organisieren regelmäßig QGIS-Schulungen in unserem Büro oder bei unseren Kunden vor Ort. Wir bieten auch Unterstützung bei der Nutzung von QGIS und/oder bei der Entwicklung von QGIS Plugins.

Clear Mapping Co (mit Sitz in Penryn, Cornwall, Großbritannien) ist ein preisgekröntes internationales Beratungsunternehmen für kartografisches Design. Wir erstellen schöne Karten, um die Effizienz am Arbeitsplatz mit einem integrativen und nachhaltigen Designfokus zu verbessern. Unsere maßgeschneiderten GIS-Schulungen in QGIS und anderer GIS-Software bieten die Möglichkeit, den Umgang mit Geodaten effizienter zu gestalten und übersichtliche Karten zu erstellen.

exeGesIS SDM Ltd hat seinen Sitz in South Wales in Großbritannien. Wir bieten Unterstützung und Schulungen auf verschiedenen Ebenen, ob öffentlich oder privat, sowie maßgeschneiderte Workshops und Mentoring. Wir können Sie beim Übergang von alternativen GIS-Lösungen zu QGIS sowie bei der Entwicklung von Plug-Ins unterstützen, um Ihre Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

FOSS Academy (mit Sitz in Bonn, Deutschland) Die FOSS Academy ist ein Schulungsinstitut und bietet verschiedene Kurse an, von Anfängerkursen bis hin zu fortgeschrittenen Python-Programmierkursen für QGIS sowie kostenlose Online-Webinare zu QGIS-bezogenen Themen. Das Institut wird von der WhereGroup betrieben.

GeoICON (mit Sitz in Singapur und in Südostasien tätig) arbeitet seit über 10 Jahren mit Regierungsorganisationen und bietet eine vollständige Palette von Dienstleistungen rund um QGIS, einschließlich Schulung und kommerzieller Unterstützung.

Geospatial Training Solutions (Dr. Nick Bearman) mit Sitz in Cornwall, Großbritannien, bietet maßgeschneiderte GIS-Schulungskurse für Forscher, Fachleute und Studenten. Ich verwende QGIS in einem Großteil meiner Beratungstätigkeit und unterrichte eine Vielzahl von Fachexperten im Verständnis und der Arbeit mit Geodaten. Ich kann Ihrer Forschungsgruppe oder Organisation zeigen, wie Sie mehr aus Ihren Geodaten herausholen und bessere Karten für Ihre Publikationen erstellen oder Geodaten verwenden können, um Ihr Endergebnis zu verbessern.

Gispo Ltd (mit Sitz in Finnland). Wir führen unsere Kunden zum Erfolg bei der Bereitstellung pragmatischer Lösungen für strategische Entscheidungen durch den Einsatz von Open-Source-Geodatensoftware. Wir bieten QGIS, GeoServer, PostGIS, GDAL/OGR und MapProxy Support und Schulungen für unsere Kunden an. Wir glauben fest daran, dass Offenheit gewinnt.

gis3w (mit Sitz in Italien) bietet geografische und ökologische Analysedienste sowie Unterstützung und Unterstützung bei qgis.

GKG Kassel, Deutschland (Dr.-Ing. Claas Leiner) bietet Schulungen, Dienstleistungen und Support rund um die kostenlosen Geoinformationssysteme QGIS, GRASS, SAGA und PostGIS sowie Geodatenmanagement, -analyse und -kartografie an.

Geolis (mit Sitz in Luzern, Schweiz) bietet kommerzielle GIS-Beratung, Support und Schulungen in QGIS an.

Das Institute For Mapping Technology (mit Sitz in Austin, TX, USA) bietet Support und Schulungen für QGIS und PostGIS.

Karttakeskus (mit Sitz in Finnland) bietet kommerziellen Support und Schulungen für QGIS und offene Geodaten.

Mierune Inc. (mit Sitz in Japan) bietet kommerzielle Beratung, Schulung, Support und Anpassung von QGIS- und FOSS4G-Software. Wir organisieren auch praktische Workshops mit diesen Tools. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen zur Systementwicklung, Visualisierung oder Analyse von Positionsdaten.

nGNUity.net- FOSS-Befürworter auf den Philippinen bietet seit 2007 kommerzielle GIS-Dienste, Schulungen und Beratung für QGIS, Unterstützung bei der Visualisierung von Geodaten für lokale Regierungen, gemeinnützige Organisationen, Forschungseinrichtungen und Gemeindegruppen. Bietet verschiedene mobile Datenerfassungs- und Kartierungsdienste unter Verwendung von den Open Data Kit / KoBo Toolbox Software-Stack.

North River Geographic Systems, Inc. ist ein in den USA ansässiges Beratungsunternehmen für Geodaten. Wir bieten Support für QGIS, PostGIS und eine ganze Reihe von FOSS4G-Software. NRGS bietet auch projektbasierte Unterstützung für Ihr Unternehmen, einschließlich Datenunterstützung, Kartografie und Analyse.

OpenGeoLabs s.r.o (mit Sitz in Prag, Tschechische Republik) bietet Schulungen (unter Verwendung der Marke GISMentors), technischen Support und kundenspezifische Entwicklung für Open-Source-Software für Geodaten.

Soluciones en Tecnologías de Información Geográfica (SOLTIG) (mit Sitz in Costa Rica) bietet Schulung, Support, Beratung und Programmierung für QGIS und andere FOSS-Anwendungen.

SunGIS (mit Sitz in Valmiera, Lettland) bietet kommerziellen Support, Beratung, Datenverarbeitung und kundenspezifische Programmierung für QGIS, GRASS GIS und FOSS GIS-basierte SDI-Lösungen.

Le Groupe SYGIF Inc. (mit Sitz in Rimouski, Quebec, Kanada) ist auf die Entwicklung von Informationstechnologien (GIS) für integriertes Landmanagement spezialisiert. Das Unternehmen entwickelt und unterstützt komplementäre Tools für QGIS und MapServer und ist auch als Entwickler und Wiederverkäufer seiner Produkte von ESRI anerkannt.

TAXUS IT (mit Sitz in Warszawa, Polen) bietet kommerzielle GIS-Dienste sowie Support und Schulungen in QGIS und GRASS.

Terraplan (Schallstadt/Freiburg, Deutschland) bietet Schulungen und GIS-Beratung für QGIS an. Der Fokus liegt auf der Beratung von Kommunen von der Einführung von QGIS bis hin zur vollständigen Ablösung anderer kommerzieller GIS-Lösungen.

Terrestris (Bonn, Deutschland) bietet kommerzielle Dienstleistungen und Schulungen für QGIS an.

thinkWhere (Stirling, Schottland) thinkWhere ist ein unabhängiges GIS-Beratungsunternehmen in Großbritannien. Wir bieten eine breite Palette innovativer GIS-Produkte und -Dienste an, darunter „Location Center“ (ein gehostetes Cloud-basiertes GIS, das auf Open-Source-Technologien basiert). Als QGIS-Site verwendet unser Team von Geodatenexperten QGIS täglich und bietet Kunden QGIS-Support. Wir führen auch regelmäßige QGIS- und PostGIS-Schulungen durch.

WhereGroup (Bonn, Deutschland) WhereGroup bietet das gesamte Spektrum an Dienstleistungen rund um QGIS einschließlich kundenspezifischer Programmierung, kommerziellem Support und Schulungen.

WIGeoGIS WIGeoGIS (mit Sitz in München, Deutschland und Wien, Österreich) bietet eine breite Palette von QGIS-Plugins, die speziell für Geomarketing und räumliche Geschäftsanalysen zusammen mit Marktdaten entwickelt wurden. Folgende Funktionalitäten werden durch die Plugins abgedeckt: Batch-Geokodierung und Adresssuche, Berechnung von Reisezeitisochronen und Distanzmatrizen, Huff-Gravity-Models und Territory-Planning. Neben den Plugins bietet WIGeoGIS auch Webgis, kaufmännische Schulungen, Marktdaten und Support für QGIS.


Offene GIS-Daten

Ein geografisches Informationssystem oder GIS ist ein computergestütztes Datenverwaltungssystem, das verwendet wird, um räumliche Informationen zu erfassen, zu speichern, zu verwalten, abzurufen, zu analysieren und anzuzeigen. GIS ermöglicht es Benutzern, Daten auf vielfältige Weise anzuzeigen, zu verstehen, zu hinterfragen, zu interpretieren und zu visualisieren. Das GIS-Programm der Kommission soll Technologien nutzen, um Daten über die Ländereien und Ressourcen im Zuständigkeitsbereich der Kommission der Öffentlichkeit zugänglicher zu machen.

Haftungsausschluss und Haftungsbeschränkung

Daten und Anwendungen auf der GIS Open Data Site geben nicht vor, die genaue Position der Grenzen anzuzeigen. Während die Daten für vorläufige regionale Forschung und allgemeine Planungszwecke hilfreich sein können, sind die Grenzen möglicherweise nicht wie abgebildet. Diese Daten dürfen ohne zusätzliche Überprüfung durch die Kommission nicht für Titel- oder Grenzzwecke oder zum Einholen von Genehmigungen oder anderen Berechtigungen von Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden verwendet werden. Die Kommission übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten und übernimmt keine Haftung für deren Verwendung – der Benutzer trägt das gesamte Risiko der Verwendung.


Kategorien in QGIS anzeigen? - Geografisches Informationssystem

Open-Source-Schulungen für geografische Informationssysteme (GIS) und Datenvisualisierung

Das New Yorker Verkehrsministerium (DOT) beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter und ist für eines der komplexesten städtischen Verkehrsnetze des Landes verantwortlich. Der Bau, die Wartung und die Verbesserung eines Netzwerks von über 6.000 Meilen Straßen, 12.000 Meilen Gehwegen und 789 Brücken und Tunneln erfordert ein Personal, das in den neuesten Tools und Techniken für die Verwaltung und Analyse dieser Daten geschult ist. Im Zentrum dieser Arbeit stehen die verschiedenen Geoinformationssysteme (GIS), mit denen DOT-Mitarbeiter Geodaten schnell und präzise erstellen, visualisieren und analysieren können, um Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit kritische Informationen zu übermitteln.

Obwohl GIS-Anwendungen für die Aufgaben von Analysten oft von entscheidender Bedeutung sind, sind sie nicht einfach zu verwenden und erfordern eine Schulung, bevor Benutzer die unzähligen Funktionen, die sie bieten, vollständig nutzen können. DOT hat sich verpflichtet, den Einsatz von Open-Source-Softwarelösungen zu erforschen, eine kostengünstige Möglichkeit, Software zu erwerben, die oft kostenlos verwendet und angepasst werden kann, aber nicht den gleichen Anbietersupport bietet, den proprietäre Softwarelösungen bieten. Benutzer benötigen oft nicht nur eine Schulung in den Grundlagen des jeweiligen Programms, das sie verwenden, sondern auch ein Bewusstsein für die verschiedenen Ressourcen, die durch Tutorials, Blogs und andere Online-Dokumentation zur Unterstützung ihrer Arbeit verfügbar sind. Der Aufbau von Kenntnissen mit diesen Systemen wird es den DOT-Mitarbeitern ermöglichen, diese wertvollen Tools besser zu nutzen und ihre wichtigen Aufgaben schnell und zuverlässig zu erledigen.

Um Kenntnisse im Umgang mit Open-Source-GIS-Anwendungen aufzubauen, wird Datapolitan im Geschäftsjahr 2015-2016 die folgenden Kurse konzipieren und durchführen:

Ein ganztägiger Kurs für bis zu 25 Mitarbeiter in grundlegenden räumlichen Konzepten und Schlüsselfunktionen von ArcGIS zum Laden, Stylen und Analysieren von räumlichen Daten mit Schwerpunkt auf der Verwendung realer Daten zur Beantwortung interessanter und wichtiger analytischer und operativer Fragen. Es werden keine Erfahrungen mit Geodaten oder GIS-Anwendungen vorausgesetzt.

  • Bieten Sie eine Einführung in grundlegende räumliche Konzepte, einschließlich Vektor-Layer, Raster-Layer, Koordinatenbezugssysteme, räumliche Datentypen und räumliche Dateiformate
  • Bieten Sie eine Einführung in Geoinformationssysteme (GIS), einschließlich des Erstellens, Ladens und Verwaltens von Geodaten in ArcGIS, einer Open-Source-Desktop-GIS-Anwendung
  • Beginnen Sie mit der Vermittlung von Kenntnissen im Umgang mit einer GIS-Anwendung durch verschiedene Präsenzübungen, die grundlegende Funktionen und Arbeitsablaufprozesse einführen und vertiefen.

Terminal-Lernziele

  • Die Teilnehmer verfügen über ein grundlegendes Verständnis der Schlüsselkonzepte der Geoanalyse
  • Die Teilnehmer sind mit grundlegenden Geodatenoperationen mit ArcGIS . vertraut
  • Die Teilnehmer haben grundlegende räumliche analytische Aufgaben mit realen Daten geübt, um praktische Probleme ähnlich ihrer täglichen Aufgaben zu beantworten
  • Junior-Analysten und andere Einsteiger mit minimaler bis gar keiner Ausbildung und Erfahrung im Umgang mit Geodaten und GIS-Anwendungen
  • Manager, Vorgesetzte und Teamleiter, die räumliche Analytiker beaufsichtigen, mit minimalen oder gar keinen Kenntnissen und Erfahrungen mit räumlichen Analyseaufgaben und -werkzeugen

Ein ganztägiger Kurs für bis zu 20 Mitarbeiter, die mit dem Laden und Visualisieren von Geodaten in QGIS oder anderen GIS-Anwendungen vertraut sind. Der Kurs behandelt das Laden, Verarbeiten und Analysieren von Daten aus der realen Welt unter Verwendung einer Open Source räumlichen relationalen Datenbank mit QGIS, um interessante und wichtige analytische Fragen zu beantworten.

  • Bieten Sie einen Überblick über die wichtigsten räumlichen Konzepte und GIS-Funktionen in QGIS
  • Demonstrieren Sie den Prozess zum Herstellen einer Verbindung mit einer räumlichen relationalen Datenbank in QGIS
  • Einführung der strukturierten Abfragesprache (SQL) zum Abfragen einer relationalen Open-Source-Datenbank (PostGIS)
  • Üben Sie das Schreiben von Abfragen in SQL, um wichtige räumliche Analyseaufgaben mit realen Daten zu erledigen und aussagekräftige analytische Fragen zu beantworten

Terminal-Lernziele

  • Die Teilnehmer werden mit der Verwendung von QGIS vertraut sein, um anspruchsvollere räumliche Operationen durchzuführen
  • Die Teilnehmer sind mit dem Verfahren zum Verbinden und Analysieren von Daten in QGIS, die in einer PostGIS-Raumdatenbank mit SQL gespeichert sind, vertraut
  • Die Teilnehmer werden mit den wichtigsten Techniken der räumlichen Analyse mit SQL vertrauter
  • Die Teilnehmer kennen Quellen für technische Informationen und Unterstützung bei der Verwendung von QGIS und PostGIS
  • Analysten und andere Mitarbeiter mit Erfahrung in der Analyse und Visualisierung von Geodaten mit GIS-Anwendungen
  • Technologieexperten, die für die Erfassung, Verarbeitung und Speicherung von Geodaten zur Unterstützung der Agenturtätigkeiten verantwortlich sind

Kursstruktur und -inhalt

Jeder Kurs wird als kollaboratives, praktisches und dynamisches Erlebnis für die Teilnehmer konzipiert. Der Einführungskurs in die GIS-Grundlagen und der GIS-Aufbaukurs werden ein (1) Tag dauern, von 9 bis 16 Uhr, mit einer (1) Stunde Mittagspause. Während sich der Kursinhalt genau an die obigen Umrisse hält, liegt die Verantwortung für den tatsächlichen Inhalt jedes Kurses in der Verantwortung des Kursdesigners und des Kursleiters. Jegliche Abweichungen von den oben genannten Kursinhalten stehen im Einklang mit der Schaffung des relevanten und ansprechenden Bildungsumfelds, das DOT für seine Mitarbeiter anstrebt. Dem DOT Learning Center werden im Voraus Entwurfskopien der Materialien zur Überprüfung und Eingabe zur Verfügung gestellt.


Ein GIS-Abfragetool oder Auswahltool, wie es oft genannt wird, ermöglicht es uns, einen Datensatz basierend auf von uns definierten Kriterien zu filtern. Zum Beispiel könnten wir sagen &ldquozeige mir alle Landkreise, in denen wir letztes Jahr mehr als 50.000 US-Dollar Umsatz gemacht haben&rdquo würde das GIS-System diese Merkmale dann auf der Karte hervorheben.

Mit Abfragewerkzeugen können Kartenbenutzer mehr tun, als der Kartenersteller sich beim Stylen der Layer vorgestellt hat.

Bei der Erstellung der Karte versuchen wir zu erraten, welche Daten und Visualisierungen für den Endbenutzer interessant sind, und stellen sicher, dass wir Layer einschließen, die diese Datenpunkte hervorheben.

Ein Abfragetool macht unsere Anwendungen zukunftssicher, indem es unseren Benutzern ermöglicht, ihre eigenen Abfragen zu erstellen, die wir bei der ersten Erstellung der Karte möglicherweise nicht vorgesehen hatten.

In Desktop-GIS-Systemen sind die Abfragewerkzeuge normalerweise sehr leistungsfähig und in der Lage, große und komplexe Abfragen zu erstellen, der Nachteil ist jedoch, dass sie auch eine steile Lernkurve haben.

Webbasierte GIS-Systeme verfügen in der Regel über eingeschränktere, aber viel intuitivere Abfragetools, wodurch sie für die gemeinsame Nutzung mit Benutzern ohne GIS-Erfahrung geeignet sind.

Diese Unterscheidung gilt für die meisten Funktionen, die auf Desktop- und Web-GIS-Systemen verfügbar sind.

Ein Desktop-GIS ist ideal für Power-User, die Zeit haben, in GIS-Lernaktivitäten zu investieren, wie zum Beispiel das Lesen dieses Buches.

Ein Web-GIS-System ist jedoch eine viel bessere Wahl, wenn Sie Ihre Karten mit einem größeren, verteilteren Publikum teilen möchten. Ein Publikum, das wahrscheinlich keinen Zugriff auf ein Desktop-GIS-System hat, ungeachtet der Zeit, die benötigt wird, um zu lernen, wie es funktioniert.


Grundgeologie Legende: Erklärung der Grundgesteinsmaterialien

NYS-Museum
Geologische Untersuchung von NYS
Grundgesteinsattribute
Version 1.0 , 26.07.1999

.14
Q 1 GLAZIALE UND ALLUVIALE ABLAGERUNGEN
.377
2 KÜSTENPLAIN-EINLAGEN
Km Monmouth Group, Matawan Group und Magothy Formation
Kr Raritan-Formation
.382
3 MESOZOISCHE INTRUSIVE
KJk Kimberlit- und Alnoitdeich und Diatreme
KJd Lamprophyr-, Trachyt-, Ryolit-, Albit-Basalt- und Diabas-Dikes
.433
KJtp Trachytporphyr
.394
4 NEWARK-GRUPPE
Trhc Hammer Creek-Formation
Trb Braunschweig-Formation
Trs Stockton-Formation
Trl Ladentown Diabase
Trp Palisade Diabase Schweller
.999
5 POTTSVILLE-GRUPPE
PP berauschende Formation
.967
6 POCONO-GRUPPE
Mp Cuyahoga-Formation
.728
7 DEVONISCHE INTRUSIVE
Dpgr Moskauer-Biotit-Granit
Dpgd Muskovit-Biotit Granondiorit
Dbg Moskauer-Biotit-Granit-Gneis
.728
8 CONEWANGO-GRUPPE
Dco Osway-Formation
.728
9 CONNEAUT-GRUPPE
Dct Ellicott-Formation
.728
10 CANADAWAY-GRUPPE
Dcys Nordostschiefer
Dcyl Westfield Shale
Dcyd Gowanda Schiefer
Dcy Machias-Formation
.728
11 JAVA-GRUPPE
DJ Hannover Schiefer
.728
12 WEST FALLS GRUPPE
Dwf Angola Schiefer
Dwn Nunda-Formation
Dwg West Hill Formation
Dwr Lower Beers Hill
Dwc Nunda-Formation, West Hill-Formation
Dwrg-Gardeau-Formation
Dwm Beers Hill Shale
Dwnm "New Milford"-Formation
Dwh Honesdale-Formation
Dws Slide Mountain Formation
Dww Upper Walton Formation
.728
13 SONYEA-GRUPPE
Ds Cashaqua Schiefer
Dsw Lower Walton Formation
.728
14 GENESEE GRUPPE UND TULLY KALKSTEIN
Dg West River Shale
Dgo Oneonta-Formation
Dgu-Unadilla-Formation
Dt Tully Kalkstein
.739
15 HAMILTON-GRUPPE
Dhmo Moskau-Formation
Dhld Ludlowville-Formation
Dhsk Skaneateles-Formation
Dhpm Panther Mountain Formation
Dhpl Plattekill-Formation
Dhmr Marcellus-Formation
Dhm undifferenzierte untere Hamilton-Gruppe
Dh undifferenzierte Hamilton-Gruppe
.739
16 ONONDAGA KALKSTEIN UND TRISTATES GRUPPE
Dob Onondaga Kalkstein
Don Onondaga Kalkstein
Dou Onondaga Kalkstein
Machen Sie Oriskany Sandstein
Dgl Glenerie-Formation
.744
17 HELDERBERG-GRUPPE
Dhg Port Ewen-Formation
.744
18 UNDIFFERENZIERTE UNTERE DEVONISCHE UND SILURISCHE FELSEN
DS Port Ewen bis Manlius Limestone, Rondout Dolostone
.755
19 AKRON DOLOSTONE & COBLESKILL KALKSTEIN & AND SALINA GROUP
Sab Akron Doloston
Scv Camillus Schiefer
Scy Syrakus-Formation
Scc Cobleskill Kalkstein
Ssy Syrakus-Formation
Scs Cobleskill Kalkstein
Sv Vernon-Formation
.755
20 UNDIFFERENZIERTE SILURISCHE FELSEN I
Srp Rondout-Formation
.755
21 UNDIFFERENZIERTE SILURISCHE FELSEN II
Sbs Bloomsburg-Formation
.755
22 LOCKPORT-GRUPPE
Sl Guelph Doloston
.755
23 CLINTON-GRUPPE
Scl Rochester Schiefer
Sr Decew Doloston
Sik Irondequoit Kalkstein
.817
24 MEDINA-GRUPPE UND QUEENSTON-FORMATION
Sm Thorold Sandstein
SmOq Grimsby-Formation
Oq-Queenston-Formation
.113
25 CORTLANDT UND KLEINERE MAFIK-KOMPLEXE
Oban Biotit Augit Norit
Od Diorit mit Hornblende und/oder Biotit
Ohn Hornblende Norit
Oh Hornblendite
Oopx Olivinpyroxenit
Opx Pyroxenit
Ogb Gabbro oder Norit zu Hornblende Diorit
.64
26 LORRAINE & TRENTON & BLACK RIVER GRUPPEN UND METAMORPHISCHE ÄQUIVALENTE
Oo Oswego Sandstein
Oqu Quassaic Quarzit
Opw Pulaski-Formation
der Frankfurter Formation
Osc Schenectady-Formation
Oag Austin Glen-Formation
Unser Utica-Schiefer
Oc Canajoharie Shale
Auf Normanskill Shale
Eulenwalloomsack-Formation
Om-Manhattan-Formation
Oi Iberville Schiefer
Osp Stony Point Schiefer
Ocum Cumberland Kopf Argillit
Ott Trenton-Gruppe
Obr Black River Gruppe
Otbr Dolgeville-Formation
Oba Balmville Kalkstein
Otm Taconic Melange
OCs Taconic Melange
.64
27 CHAZY-GRUPPE
Och Valcour Kalkstein
.75 28 UNTERE ORDOVICIAN INTRUSIVE
Os Serpentinit
.75
29 BEEKMANTOWN & WAPPINGER & STOCKBRIDGE GRUPPEN & POTSDAM
SANDSTEIN & POUGHQUAG QUARTZIT & VERMONT VALLEY SEQUENCE
UND METAMORPHISCHE ÄQUIVALENTE
Obk Beekmantown-Gruppe
Ow Upper Wappinger Gruppe
OCth Theresa Formation
OCst Stockbridge Marmor
OCw Wappinger-Gruppe
OCi Inwood Marmor
OCs Kambrium bis Mittelordovizisches Karbonatgestein
.100
Cbk Beekmantown-Gruppe
Cth Theresa (Galway) Formation
Cw untere Wappinger-Gruppe
Cp Potsdamer Sandstein
Cs-Stissing-Formation
Cwmd Winooski, Monkton und Dunham Dolostone
Cc Cheshire Quarzit
Ccd Cheshire Quarzit und Dalton-Formation
Cpg Poughquag Quarzit
.139
30 Taconic OVERTHRUST (ALLOCHTHONUS) SEQUENZ
Ob Bedford Gneis
Ohr Harrison Gneis
Oht Hartland-Formation
Oag Austin Glen-Formation
Omi Mount Merino Formation
Opl Kissenlava bei Stark's Knob in der Nähe von Schuylerville, Saratoga County
Op Poultney-Formation ("B"- und "C"-Mitglieder)
Osf Stuyvesant Falls Formation
OCu Ungeteilter ordovizischer und kambrischer Pelit, Quarzit und Konglomerat
OCe Elizaville-Formation
.131
Cpw Poultney-Formation ("A"-Mitglied)
Cg Germantown-Formation
Cm Mettawee-Formation
Cn Nassau-Formation
Ca Austerlitz Phyllit
Cgt Grünsteine ​​und Tuffe und/oder Basalt
Cr Rensselaer Grauwacke
Cev Everett Schiefer
.7
31 METAMORPHISCHE FELSEN SEDIMENTÄREN UND VULKANISCHEN URSPRUNGS
f Fordham Gneis
y Yonkers Gneis
pg Poundridge Gneis
.289
32 INTRUSIVE PEGMATIT-DEICHE
p Granit-Pegmatit-Deiche, nicht metamorphisiert
.155
33 METAMORPHISCHE FELSEN IGNEOUS ORIGIN
gb Olivin metagabbro
.69
ein Metanorthosit und ein anorthositischer Gneis
ua Gabbroischer Metanorthosit und anorthositischer Gneis
.171
34 METAMORPHISCHE FELSEN SEDIMENTÄREN URSPRUNGS (ENTHALTEN WAHRSCHEINLICH
EINIGE METAVOLCANICS)
ADIRONDACKS
cs Kalksilikatgestein, dolomitischer und kalzitischer Marmor
mb kalzitischer und dolomitischer Marmor, unterschiedlich kieselig
mu Ungeteiltes metasedimentäres Gestein und verwandte Migmatite
.790
bqp Biotit-Quarz-Plagioklas-Paragneis, Amphibolit und verwandte Migmatite
bqpq Biotit-Quarz-Plagioklas-Paragneis, häufig leukokratisch
Gewand Quarz-Feldspat-Paragneis mit variablen Mengen an Granat und Sillimanit
qt Quarzit, Quarz-Biotit-Schiefer und Graphitschiefer
.171
35 SÜDÖSTLICHES NEW YORK
cs Kalksilikatgestein, dolomitischer und kalzitischer Marmor
mb kalzitischer und dolomitischer Marmor, unterschiedlich kieselig
.412
bqpc Biotit-Quarz-Plagioklas-Paragneis
qtcs Granat-Biotit-Quarz-Feldspat Gneis
qtlg Granathaltiger Paragneis und Quarzit mit Zwischenschichten
rg Rostiger und grauer Biotit-Quarz-Feldspat-Paragneis
sc Sillimanit-Cordierit-Almandin-Biotit-Quarz-Feldspat Gneis
.845
36 METAMORPHISCHE FELSEN UNSICHERER URSPRUNG
ADIRONDACKS
qpg Pyroxen-Hornblende-Quarz-Plagioklas-Gneis
ffg Ferrohedenbergit-Fayalit-Granit und Granit-Gneis
hqs Hornblende-Quarz-Syenit-Gneis
hs Hornblende Syenit Gneis
phgs Charnockit, Granit und Quarzsyenit Gneis
phqs Charnockit, Mangerit, Pyroxen-Quarz-Syenit-Gneis
ps Mangerit, Pyroxen-(Hornblende)-Syenit-Gneis
.20
Amphibolit, pyroxenischer Amphibolit
lg Leukogranitischer Gneis
bg Biotit Granitgneis
phg Leukogranit und Granitgneis
hbg Biotit und oder Hornblende Granitgneis
hbgo Megacrystic Biotit und oder Hornblende Granitgneis
.845
37 METAMORPHISCHE FELSEN UNSICHERER URSPRUNG IM SÜDEN VON NEW YORK
qpg Pyroxen-Hornblende-Quarz-Plagioklas-Gneis
.20
Amphibolit, pyroxenischer Amphibolit
lg Leukogranitischer Gneis
bg Biotit Granitgneis
bhg Biotit-Hornblende-Granit und Granit-Gneis
hg Hornblende Granit und Granitgneis
.808
38 UNGETEILTE UND GEMISCHTE GNEISSEN
ADIRONDACKS
amg Zwischenschichtiger Amphibolit und granitischer, charnockitischer, syenitischer Gneis
Becher Zwischenschichtiges metasedimentäres Gestein und granitischer Gneis
ach Hybridgestein: mangeritischer bis charnockitischer Gneis
ack Zwischenschichtiger Gabbro- oder Norit-Metanorthosit
amu Hybridgestein: Metanorthosit und Sedimentgestein
.808
39 UNGETEILTE UND GEMISCHTE GNEISSEN SÜDÖSTLICHER NEW YORK
amg Zwischenschichtiger Amphibolit und granitischer, charnockitischer, syenitischer Gneis
Becher Zwischenschichtiges metasedimentäres Gestein und granitischer Gneis
.724
h20 40 Wasser


Kategorien in QGIS anzeigen? - Geografisches Informationssystem

Einführung in QGIS - Agenda

Die Schulungsagenda basiert hauptsächlich auf dem QGIS Schulungshandbuch mit benutzerdefinierten Beispielen und hat folgende Ziele:

  • Unterstützung bei der Migration von einem anderen GIS-Paket
  • eine Einführung in und ein besseres Verständnis von GIS-Konzepten
  • einen Überblick und praktische Erfahrungen mit den Kernkomponenten von QGIS

Die letzte Sitzung jeden Tages kann genutzt werden, um Fragen zu bestimmten Themen zu beantworten, die im Laufe des Tages aufgetreten sind.

  1. Kurze Beschreibung von Open Source GIS und eine Einführung in QGIS
  2. Aufbereitung der Daten für die Verwendung im Training. &schüchtern Dies dient hauptsächlich dazu, den Leuten zu zeigen, wie Daten für ihr lokales Interessengebiet erfasst werden können

­ Verständnis der gesamten QGIS-Schnittstelle und Beschreibung der Werkzeuge

Modul: Erstellen einer Basiskarte

­ Hinzufügen von Layern in QGIS und Verständnis der Vektorsymbolik

  1. Hinzufügen Ihrer Vektorebenen aus verschiedenen Quellen zu QGIS
  2. Verständnis der Vektorsymbolik
    1. Verschiedene Stilrichtungen. Einzelsymbole versus kategorisierte und abgestufte Symbole
    2. Andere verbleibende Arten von Symbolik

    Modul: Vektordaten klassifizieren ­ 1. Attributdaten verstehen

    ­ Mit Map Composer sollte jeder Teilnehmer in der Lage sein, am Ende des Kurses eine detaillierte Karte des Studiengebietes zu erstellen, um sicherzustellen, dass er die im Handbuch behandelten Konzepte verstanden hat

    Modul: Erstellen von Vektordaten

    1. Erstellen neuer Datensätze. Verschiedene Formate, mit denen QGIS arbeitet, werden untersucht
    2. Ändern vorhandener Vektordaten
    3. Digitalisieren und Bereinigen von Vektordaten
    1. Daten neu projizieren und transformieren
    2. Fallstudie: Dies stellt sicher, dass verschiedene Techniken und Methoden der Vektoranalyse verwendet werden, um ein reales Problem zu lösen
    3. Netzwerkanalyse und räumliche Statistik

    Modul: Rasters Analyse, wie QGIS mit Rasterdaten und Operationen umgeht, die auf Rasterdaten ausgeführt werden können

    1. Modul: Abschluss der Analyse
      1. In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Vektor- und Rasteranalyse kombiniert werden können, um die endgültigen Ergebnisse zu erzielen
      2. Sie sind ergänzende Übungen, die in diesem Abschnitt aufgeführt sind und dem Benutzer helfen, die Analyse in QGIS zu verstehen
      1. Dieser Abschnitt ermöglicht Benutzern die Interaktion mit Plugins, die die Kernfunktionalität von QGIS erweitern
      2. So installieren und aktivieren Sie Plugins
      3. Entdecken Sie die am häufigsten heruntergeladenen Plugins

      ­ Eine Demonstration, wie QGIS mit Web-Mapping-Diensten interagiert

      ­ Erklärung anderer Werkzeuge, die in QGIS für erweiterte Analysen zugänglich sind

      Modul: Datenbankkonzepte mit PostgreSQL und

      Modul: Räumliche Datenbankkonzepte mit PostGIS

      ­ Eine Demonstration, wie eine Verbindung zu räumlichen Datenbanken hergestellt wird. Wenn Teilnehmer andere Datenbanken verwenden, die sie verwenden, kann den Teilnehmern gezeigt werden, wie sie sich mit ihren Daten in QGIS verbinden und mit ihnen interagieren

      Tagesabschluss: Arbeite an einer Karte und erstelle eine gute beeindruckende Karte

      1. Beantwortung von Fragen basierend auf den Lernergebnissen der letzten drei Tage
      2. Beantworten von Fragen und Erkunden der Teilnehmerdaten
      3. Abschlusssitzung

      AdamsT. M., TangA. Y. und WeigandN.: 1993, Geodatenmodelle zur Verwaltung von Untergrunddaten, J. Computer. Zivil Ing. ASCE 6(3), 260–277.

      Adams, T. M. und Bosscher, P.: 1992, Management of subsurface data using Spatial Analysis, Proz. 8. Konf. Berechnen. Zivil Ing. GIS-Symp., S. 582–589.

      Albertson, P. E. und Williamson, A. N.: 1992, Ingenieurtechnische Antworten auf Fragen zur Auswirkung von Grundwasser unter Verwendung eines geografischen Informationssystems (GIS), Proz. Nationale ASCE-Konferenz für Bewässerung und Entwässerung, Baltimore, MD, 2.–6. August, 505–510.

      BäckerC. P., BradleyM. D. und Bobiak M. K.: 1993, Schutzgebietsabgrenzung Wellhead: Verknüpfung von Strömungsmodellen mit GIS, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 119(2), 275–287.

      Baker, VR, Demsey, KA, Ely, LL, Fuller, JE, House, PK, O'Connor, JE, Onken, JA, Pearthree, PA und Vincent, KR: 1990, Anwendung geologischer Informationen auf die Einschätzung der Hochwassergefahr in Arizona , Proz. ASCE Int. Konf. und Symp. Hydraulische Eng., San Diego, CA, 30. Juli–3. August, S. 621–626.

      BhaskarN. R., James W. und Devulapalli R. K.: 1992, Hydrologische Parameterschätzung mit Geoinformationssystemen, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 118(5), 492–513.

      Bhaskar, N. R. und Devulapalli, R. K.: 1991, Runoff modeling using the geomorphological instantaneous unit hydrograph and ARC/INFO Geographic System, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Ing. Appl. Fernerkundung und GIS, Washington D.C., 14.–16. Mai, S. 258–268.

      Bishop, A. B., Hughes, T. C. und Fullerton, H. H.: 1991, Ein GIS-Ansatz zur Planung von städtischen Wassersystemen, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Engig. Appl. für Fernerkundung und GIS, Washington D.C., 14.–16. Mai, 120–129.

      Brath, A., La Barbera, P., Mancini, M. und Rosso, R.: 1992, Die Verwendung von verteilten Niederschlagsabflussmodellen basierend auf GIS auf verschiedenen Informationsskalen, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Eng., Baltimore, MD, 2.–6. August, 448–453.

      Brown, G. E.: 1991, kalifornischer Kongressabgeordneter hat eine GIS-Vision, GIS-Welt, 68.–71. September.

      Bueno, J. A., Tsihrintzis, V. A. und Alvarez, L.: 1995, South Florida Greenways: Ein konzeptioneller Rahmen für die ökologische Wiederverbindung der Region, Landschafts- und Stadtplanung. Elsevier Verlag (angenommen, erscheint im Sommer).

      CampC. V. und BrownM. C.: 1993, GIS-Verfahren zur Entwicklung eines dreidimensionalen Untergrundprofils, J. Computer. Zivil Ing. ASCE 7(3), 296–309.

      CannistraJ. R.: 1992, Washingtoner Vorstadtsanitärkommission führt GIS ein, J. American Water Works Assoc. AWWA 84(7), 62–67.

      ChenZ., StormD. E., SmolenM. D., HaanC. T., GregoryM. S. und Sabbagh G. J.: 1994, Priorisierung der Phosphorbelastung durch Nichtpunktquellen mit einem GRASS-Modellierungssystem, Wasserressource. Stier. AWRA 30(4), 589–594.

      Cotter, D. und Greenwood, D. J.: 1989, Anwendung von GIS für das Hochwasserrisikomanagement, Proz. ASCE-Konf. Hydraulische Engig., New Orleans, LA, 14.–18. August, S. 925–930.

      Cowden, R. W.: 1991, Regenwasser-/Abwassermanagement. Wie eine Anwendung ein GIS steuern kann. Proz. 18. ASCE Ann. Konf. Symp. Wasserressource. Planen. Verwalten. Städtische Wasserressource., S. 913–917.

      Cuhadaroglu, M. S., Maidment, D. R., and Hayes, L. J.: 1992, Integrating a finite element model for rainwater Prediction with a geographic information system, Proz. 9. Konf. Computergestützte Methoden Water Resour., Denver, CO, S. 745–752.

      DavisF. W., QuattrochiD. A., RiddM. K., LamS., WalshS. J., MichaelsonJ. C., FranklinJ., StowD. A., JohannsenC. J. und JohnstonC. A.: 1991, Umweltanalyse mit integriertem GIS und Fernerkundungsdaten: Forschungsbedarf und -prioritäten, Photogrammetrische Eng. Fernerkundung 57(6), 689–697.

      DeBarry, P. A.: 1991, GIS-Anwendungen in der Bewertung der Schadstoffbelastung durch nicht punktförmige Quellen, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Eng., Nashville, TN, 29. Juli–2. August, S. 745–752.

      Denning, J.: 1993, Kleinstaatliche GIS, Zivil Engig. ASCE, Juni, 52–54.

      DePodesta, K. R. und Nimmrichter, P.: 1992, Auenmanagement mit GIS, Mehrzielorientierte Ansätze zum Auenmanagement. Proz. 16. Ann. Konf. Amer. Soz. Überschwemmungsgebiet verwalten., Grand Rapids, Michigan, S. 246–261.

      DeVantierB. A. und FeldmanA. D.: 1993, Überprüfung von GIS-Anwendungen in der hydrologischen Modellierung, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 119(2), 246–261.

      DjokicD. und MaidmentD. R.: 1993, Anwendung von GIS-Netzwerkroutinen für Wasserfluss und -transport, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 119(2), 229–245.

      EashD. A.: 1994, Ein geographisches Informationssystemverfahren zur Quantifizierung der Eigenschaften von Einzugsgebieten, Wasserressource. Stier. AWRA 30(1), 1–8.

      Eagle, T. C., Merry, C. und McKim, H.: (1989), Interfacing GIS data with real time hydrological prognosing models, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Eng., New Orleans, LA, 14.–18. August, S. 857–861.

      Evans, B. und Grimm, J.: 1992, Verknüpfung von GIS mit hydrologischer Modellierung, Proz. ASCE Nat. Konf. Bewässerung und Entwässerung, Baltimore, MD, 2.–6. August, S. 499–504.

      EvansT. A., DjokicD. und MaidmentD. R.: 1993, Entwicklung und Anwendung eines fachkundigen Geoinformationssystems, J. Computer. Zivil Engig. ASCE 7(3), 339–353.

      Fisher, G. T.: 1989, Geographical information/watershed model interface, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Eng., New Orleans, LA, 14.–18. August, S. 851–856.

      Forkey, B. A., Gold, M. S., und Bradley, M. D.: 1988, Nutzung von ARC/INFO bei der Entwicklung und Umsetzung eines Grundwasserschutzprogramms für den Bundesstaat Rhode Island, Rhode Island Abt. Umweltmanagement. Abt. Wasserressource., Vorsehung, RI.

      FrankA. U., EgenhoferM. J. und KuhnW.: 1991, Eine Perspektive auf GIS in den neunziger Jahren, Photogrammetrische Engig. Fernerkundung 57, 1431–36.

      French, D., Howelett, E., und Mendelsohn, D.: 1994, Öl- und Chemikalien-Auswirkungsmodell Systembeschreibung und Anwendung, Proz. 17. Technisches Seminar des Arctic Marine Oilspill Program, Vancouver, BC, 8.–10. Juni.

      Giguerre, P. R. und Bockemeier, S.: 1991, Anwendung von GIS auf die Abwassersystem-Masterplanung in Albuquerque, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Engig. Appl. Fernerkundungs-GIS, Washington D.C., 14.–16. Mai, S. 115–119.

      GIS World, Inc.: 1993–94, Internationales GIS-Quellenbuch, GIS-Technologie.

      Gadipudi, R. K.: 1994, Bewertung der Auswirkungen landwirtschaftlicher Praktiken auf die Wasserqualität durch Schnittstellen von GIS mit Computermodellen, Masterarbeit, Dept. Civil and Environmental Engig., Florida International University, Miami, FL. 190 S.

      Gadipudi, R.K., Tsihrintzis, V.A., und Fuentes, H.R.: 1994, Using GIS-enhanced HSPF model version in modeling impacts of Agriculture to surface and groundwater, Proz. 1994 Int. Konf. Fernerkundungs-GIS, Hyderabad, Indien, 3.–6. Dezember.

      GraciaJ. M. und HechtL. G.Jr.: 1993, GIS verbessert die Visualisierung, die Auswertungsmöglichkeiten bei der Superfund-Bereinigung, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 119(2), 113–128.

      Gyulavary, P. und Lopez, A.: 1991, Aufbau eines geografischen Informationssystems (GIS) für die Standortbestimmung von Kläranlagen in New York City, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Ing. Appl. Fernerkundungs-GIS, Washington D.C., 14.–16. Mai, S. 1–7.

      HallidayS. L. und WolfeM. L.: 1991, Bewertung des Grundwasserbelastungspotentials durch Stickstoffdünger mittels GIS, Wasserressource. Stier. AWRA 27(2), 237–245.

      Hall, P. und Zidar, M.: 1993, Die Verwendung von GIS und Modellen auf PC- und Workstation-Plattformen, bei der Entwicklung eines Programms zum Schutz von Bohrlöchern, Salinas Valley, Kalifornien, Proz. ASCE Nat. Konf. Eng. Hydrologie, San Francisco, CA, 25.–30. Juli, S. 377–382.

      Halley, M. C. und Ross, M. A.: 1993, Ein Seewasserqualitätsmanagementmodell zur Bewertung des Regenwassermanagements, Proz. ASCE-NAT. Konf. Eng. Hydrologie, San Francisco, CA, 25.–30. Juli, S. 557–562.

      Hamlett, J. M. und Peterson, G. W.: 1992, Geographische Informationssysteme für das Nonpoint-Verschmutzungsranking von Wassereinzugsgebieten, Wasserressource. Update #87: GIS, Universitätsrat für Wasserressourcen, S. 21–25.

      HeC., RiggsJ. F. und KangY.: 1993, Integration geographischer Informationssysteme und eines Computermodells zur Bewertung der Auswirkungen landwirtschaftlicher Abflüsse auf die Wasserqualität, Wasserressource. Stier. AWRA 29(6), 891–900.

      HessionC. W. und ShanholtzV. O.: 1988, Ein geografisches Informationssystem zur gezielten Bekämpfung der landwirtschaftlichen Verschmutzung durch nicht-punktuelle Quellen, J. Bodenwasserkonserv. 43(3), 264–266.

      JacobsP., GoulterI. C. und DavidsonJ.: 1993, Wasserverteilungs-GIS aus unvollständigen Informationen, J. Computer. Zivil Engig. ASCE 7(3), 372–386.

      JoaoE. M.: 1992, GIS-Implikationen für die hydrologische Modellierung: Simulation von punktuellen Verschmutzungen, die als Folge von Wassereinzugsgebieten-Entwicklungsszenarien erzeugt werden, Computer, Umwelt Urbane Systeme 16, 43–63.

      Johnson, L. E.: 1991, GIS-Visualisierungstechniken in der Oberflächenwasserressourcenplanung, Proz. Nat. ASCE-Konf. Hydraulische Engig., Nashville, TN, 29. Juli–2. August, S. 955–960.

      Jones, N. L. und Nelson, J.: 1992a, Drainage analysis using triangular irregulär network, Proz. 8. Konf. Berechnen. Zivil Engig. GIS, S. 719–726.

      Jones, N. L. und Nelson, J.: 1992b, Automatisierte Abgrenzung von Einzugsgebietsgrenzen mit TINs, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Engig., Baltimore, Md, 2.–6. August, S. 347–352.

      JetonA. E. und SmithJ. L.: 1993, Entwicklung von Wasserscheidenmodellen für zwei Einzugsgebiete der Sierra Nevada unter Verwendung eines geografischen Informationssystems, Wasserressource. Stier. AWRA 29(6), 923–932.

      Kaden, S.: 1993, GIS in wasserbezogenen Umweltplanungs- und Umweltmanagementproblemen und -lösungen, Proz. Wiener Konf. HydroGIS 93: Appl. GIS Hydrologie Wasserressourcen., IAHS-Publ. Nein. 211, S. 385–397.

      Kelmelis, J. A., Kertland, D. A., Nystrom, D. A. und VanDriel, N.: 1993, From local to global scales, GeoInfo-System., Oktober, 35–43.

      KeeferB. J., SmithJ. L. und Gregor T. G.: 1991, Modellierung und Bewertung der Auswirkungen von Stream-Mode-Digitalisierungsfehlern auf Kartenvariablen, Photogrammetrische Engig. Fernerkundung 57(7), 957–963.

      Kovas, J. E.: 1991, Felddatenerfassung: kritischer erster Schritt für ein GIS, Proz. 18. Ann. ASCE-Konf. Symp. Wasserressource. Planen. Verwalten. Städtische Wasserressource., S. 898–907.

      Kirshen, P., Nvule, D. und Corliss, J.: 1992, Estimating urban and suburban Sewerage Flows with assisting of GIS technology, Proz. ASCE-Wasserressource. Planen. Verwalten. Konf., Baltimore, MD, 2.–6. August, S. 208–212.

      Kurt, C. E., Mohyuddin, K. und Guo, B.: 1993, Ein Vergleich geographischer Informationssysteme, Proz. 8. Konf. Berechnen. Zivil Engig. GIS-Symp., S. 339–353.

      Lamie, N. R. und Wong, A. L.: 1991, Wie Wasser- und Abwasserbehörden ihre Investitionen in AM/FM/GIS nutzen können, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Engig. Appl. Fernerkundungs-GIS, Washington, D.C., 14.–16. Mai, S. 130–136.

      Lanfear, K. J.: 1992, Water-Resource Applications of Geographic Information Systems by the U.S. Geological Survey, Wasserressource. Update #87: GIS, Universitätsrat für Wasserwirtschaft, S. 12–16.

      Lee, M. T. und Terstriep, M. L.: 1992, Land use and Imviousness Information Acquisition. Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Eng., Baltimore, MD, 2.–6. August, S. 363–368.

      Lee, M. T.: 1991, Anwendungen geographischer Informationssysteme für hydrologische Untersuchungen, Hydraulik und Hydrologie 213–223.

      Lee, M. T. und Terstriep, M. L.: 1991, Anwendung von GIS für die Wasserqualitätsmodellierung in landwirtschaftlichen und städtischen Wassereinzugsgebieten, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Engig., Nashville, TN, 29. Juli–12. August, S. 960–965.

      Lee, M. T., Kao, J. J. und Ke, Y.: 1990, Integration von GIS, Fernerkundung und digitalen Auswertungsdaten für ein hydrologisches Modell, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulische Engig., San Diego, CA, 30. Juli–3. August, S. 427–432.

      LeipzigM. R., KempK. K. und LoaicigaH. A.: 1993, Einführung von GIS für Wasserressourcenplanung und -management, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 119(2), 184–205.

      Lior, S. K., Chambers, C. L. und Spollen, J. F.: 1991, Norfolk verwendet ein GIS, um seinen Informationsbedarf für das Regenwassermanagement zu decken, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Engig. Appl. Fernerkundungs-GIS, Washington DC, 14.-16. Mai.

      Males, R. M. und Grayman, W. M.: 1992, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geographischer Informationssysteme in Wasserressourcen, Wasserressource. Update #87: GIS, Universitätsrat für Wasserwirtschaft, S. 5–9.

      Marble, D. F.: 1984, Geographische Informationssysteme: ein Überblick, Proz. Pecora 9 Konf., Sioux Falls, SD, S. 18–24.

      McKinneyD. C., MaidmentD. R., und TanriverdiM.: 1992, Expert Geographic Information Systems for Texas Water Planning, J. Wasserressource. Planen. ASCE verwalten 119(2), 170–183.

      McKinney, D.C., Maidment, D.R. und Tanriverdi, M.: 1993, Wasserplanung mit einem Experten-GIS, Proz. Wasserressource. Planen. Verwalten. Konf., Baltimore, MD, 2.–6. August, S. 219–224.

      Mercado, R. M.: 1991, Geographische Informationssysteme (GIS) und Fernerkundung — ein Leitfaden für die Parameterentwicklung in der Wasserressourcen- und Umweltmodellierung, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Ing. Appl. Fernerkundungs-GIS, Washington DC, 14.–16. Mai, S. 297–304.

      Moeller, R. A.: 1991, Anwendung eines geographischen Informationssystems auf hydrologische Modellierung mit HEC-1, Masterarbeit, 4. Mai, University of Washington.

      Moutal, H. P. und Bowen, D. R.: Aktualisierung der Kanal- und Wasserverteilungssysteme von New York City: praktische Anwendungen von GIS, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Ing. Appl. Fernerkundungs-GIS, Washington DC, 14.–16. Mai, S. 155–164.

      MuzikI.: 1992, Ableitung von Einheits- und Hochwasserganglinien mittels GIS, Umweltplan. Bewertung 23, 45–56.

      PandyalG. N. und SymeM. J.: 1994, Profilierung eines Hochwassermanagementsystems für Bangladesch: Die Strategie der generischen Modell-GIS-Verbindung, J. Hydraulische Res. IAHR 32, 21–34.

      Ragan, R. M. und Kosicki, A. J.: 1993, Ein operationelles GIS zur Unterstützung der landesweiten hydrologischen und nicht punktuellen Verschmutzungsmodellierung, Proz. ASCE Int. Symp. Engi. Hydrologie, San Francisco, CA, 25.-30. Juli, S. 551–556.

      Ragan, R. M. und Andrej, J. K.: 1991, Ein geographisches Informationssystem zur Unterstützung der landesweiten hydrologischen Modellierung mit dem SCS-TR-20, Proz. ASCE Nat. Konf. Zivil Ing. Appl. Fernerkundungs-GIS, Washington D.C., 14.–16. Mai, S. 250–258.

      Reese, G. A. und DeBarry, P. A.: 1993, GIS-Landschaft: eine Lösung für den Schutz von Bohrlöchern, Proz. ASCE Int. Symp. Engi. Hydrologie, San Francisco, CA, 25.–30. Juli, S. 383–388.

      ReineltL. E., VlikanjeJ. und BellE. J.: 1991, Entwicklung und Anwendung eines GIS zur Feuchtgebiets-/Wassereinzugsgebietsanalyse, Computer, Umwelt, Städtische Sys. 15, 229–251.

      RifaiH. S.: 1993, Eine GIS-Benutzeroberfläche zur Abgrenzung von Bohrlochschutzgebieten, Grundwasser NGWA 31(3), 480–488.

      RobinsonK. J. und Ragan R. M.: 1993, Geografische Informationssystem-basierte punktuelle Schadstoffmodellierung, Wasserressource. Stier. AWRA 29(6), S. 1003–1008.

      RossM. A. und TaraP. D.: 1993, Integrierte hydrologische Modellierung mit Geoinformationssystemen, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 119(2), 129–141.

      Ross, M. A., Schwartz, M. A. und Patrick, T. D.: 1990, Grundwassermodellierung mit GIS: ein Beispiel, Proz. Grundwassersymp., S. 244–248.

      Rothman, M.: 1991a, Planung für GIS, CADalyst. 28.–30. Januar.

      Rothman, M.: 1991b, Alle kartographiert, CADalyst. Januar, 36.–48.

      Runyon, J.: 1994, Umweltmanagementlösungen für die Landwirtschaft: Integration von Feldinspektionen, GIS, GPS und Luftaufnahmen, GeoInfo-Sys., April, 42–44.

      SchallerJ.: 1992, GIS-Anwendung in der Umweltplanung und -bewertung, Computer, Umwelt, Urbane Systeme 16, 337–353.

      Shamsi, U. M.: 1993, GIS-Anwendung zur Hydrologie, Proz. ASCE Int. Symp. Engig. Hydrologie, San Francisco, CA, 25.-30. Juli, S. 371–376.

      Shamsi, U. M.: 1992, GIS, Fernerkundung und Master Water Plan: a case study, Proz. 8. Konf. Berechnen. Zivil Engig. GIS-Symp., S. 695–702.

      Shamsi, U. M., Maslanik, J. M., und McGimsey, S. E.: 1991, Fernerkundung und GIS bewertet Sturmkanal-Masterplan, GIS-Welt, September 82–86.

      SheaC.: 1993, Integriertes GIS und hydrologische Modellierung für landesweite Entwässerungsstudie, J. Wasserressource. Planen. Verwalten. ASCE 119(2), 113–128.

      Smith, R. H., Sahoo, S. N., and Moore, L. W.: 1992, A GIS-based synthetic watershed sediment routing model, Proz. Wasserressource. Planen. Manage. Conf., ASCE, Baltimore, 2–6 August, pp. 200–207.

      Speed, V.: 1994, GIS and satellite imagery take center stage Mississippi flood relief, GeoInfo Syst., January, 40–43.

      State of Maryland: 1979, MAGI: Maryland automated geographic information system, Publication #349, Report from Maryland Department of State Planning.

      Stuart, N. and Stocks, C.: 1993, Hydrological modeling within GIS: an integrated approach, Proz. Vienna Conf., HydroGIS 93: Application of GIS in Hydrology and Water Resour., IAHS, April, 319–329.

      StuebeM. M. and JohnstonD. M.: 1990, Runoff volume estimation using GIS techniques, Wasserressource. Bull., AWRA 26(4), 611–620.

      SuiD. Z.: 1992, A fuzzy GIS modeling approach for urban land evaluation, Computer, Environment, Urban Syst. 16, 101–115.

      TarbotonK. C.: 1992, Interfacing GIS and hydrological modeling: Mgeni case study. Water Sc. 18(4), 273–278.

      Terstriep, M. L.: 1989, The Illinois GIS and Hydrologic Database, Proceedings of the ASCE National Conference on Hydraulic Engineering, New Orleans, LA, 14–18 August, pp. 917–924.

      TimU. S., MostaghimS., and ShanholtzV. O.: 1992, Identification of critical nonpoint pollution source areas using geographic information systems and water quality modeling, Wasserressource. Stier. AWRA 28(5), 877–887.

      TomlinsonR. F.: 1984, Geographic information system: a new frontier, Operational Geographer 5, 31–35.

      TomlinsonR. F.: 1987, Current and potential uses of geographic information systems: the North American experience, Int. Geographical Info. Syst. 1, 203–218.

      Tsihrintzis, V. A., Fuentes, H. R., and Gadipudi, R. K.: 1994a, Interfacing GIS and water quality models for agricultural areas, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulic Engig., Buffalo, NY, 1–5 August, pp. 252–256.

      Tsihrintzis, V. A., Fuentes, H. R., and Gadipudi, R. K.: 1994b, Modeling water quality for agricultural areas, Proz. 1994 Ann. Meeting: Civil Engineering — Gateway to Florida's Future, South Florida section of ASCE, Ft. Lauderdale, FA, 30 September–1 October.

      Tsihrintzis, V. A., Fuentes, H. R., and Hamid, R.: 1994, Development of an experimental watershed for testing nonpoint source pollution from urban runoff, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulic Engig., Buffalo, NY, 1–5 August, pp. 1237–1241.

      VanBlargan, J. E., Ragan, R. M., and Schaake, J. S.: 1991, Automated estimation of hydrologic parameters, Proz. ASCE Nat. Konf. Civil Engig. Appl. Remote Sensing and Geographic Info. Syst., Washington DC, 14–16 May, pp. 278–285.

      VanBlargan, J. E. and Ragan, R. M.: 1991, Data acquisition for hydrologic GIS, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulic Engig., Nashville, TN, 29 July–2 August, pp. 876–881.

      Van Der Laan, F.: 1992, Raster GIS allows agricultural suitability modeling at a continental scale, GIS World, October, 42–50.

      VenturaS. J. and KimK.: 1993, Modeling urban nonpoint source pollution with a geographic information system, Water Resourc. Stier. AWRA 29(2), 189–198.

      Vieux, B. E. and Kalyananapuram, M. V.: 1992, GIS Analysis of routes for transportation of hazardous materials, Proz. 8th Conf. Comput. Civil Engig. Geographic Infor. Syst. Symp., pp. 582–589.

      Vieux, B. E. and Westervelt, J.: 1992, Finite element modeling of storm water runoff using GRASS GIS, Proz. 8th Conf. Comput. Civil Engig. Geographic Infor. Syst. Symp., pp. 712–718.

      VieuxB. E.: 1991, Geographic information systems and nonpoint source water quality and quantity modeling, Hydrological Proc. 5, 101–113.

      Vieux, B. E., Bralts, V. F., and Segerlind, L. J.: 1988, Finite element analysis of hydrologic response areas using geographic information systems, Proz. ASCE Int. Symp., Chicago, IL, pp. 437–447.

      WalshM. R.: 1992, Toward spatial decision support systems in water resources, J. Water Resour. Planen. Manage., ASCE 119(2), 158–169.

      WarwickJ. J. and HanessS. J.: 1994, Efficacy of ARC/INFO GIS application to hydrologic modeling, J. Water Resour. Planen. Manage., ASCE 120(3), 366–381.

      Warwick, J. J., Haness, S. J., and Dickey, R. O.: 1991, Integration of an ARC/INFO GIS with HEC-1, Proz. 18th ASCE Ann. Konf. Symp. Wasserressource. Planen. Manage. Urban Water Resour., pp. 1029–33.

      Weghorst, P. A., Diba, A., Dyke, D., and Cavender, D. B.: 1992, Information management in water resources: database and GIS integration, Proz. ASCE Water Resour. Planen. Manage. Konf., Baltimore, MD, 2–6 August, pp. 1–5.

      Weghorst, P. A., Cunnigham, J., and Mortazavi, B.: 1991, Geographic information systems in water resources management, Proz. ASCE Nat. Konf. Hydraulic Engig., Nashville, TN, 29 July–2 August, pp. 888–893.

      Willeke, G. E.: 1992, Geographic information systems and water resources, Wasserressource. Update #87, GIS, University Council of Water Resource, pp. 17–20.

      Woodbury, M. S. and Jawed, K.: 1993, Incorporating GIS technology in standard flood hydrology applications, Proz. ASCE Int. Symp. Engig. Hydrologie, 25–30 July, pp. 365–370.

      ZhangH., HaanC. T., and NofzigerD. L.: 1990, Hydrologic modeling with GIS: an overview, Appl. Engig. Agric., ASAE 6(4), 453–458.


      Implementation¶

      Looping through the features of the Eingang layer, the nearest neighbour to each feature is identified in the beitreten layer.

      Without the use of an index, the geometry of each feature of the input layer has to be compared to the geometries of all the features in the join layer. This takes a lot of time for large datasets.

      A spatial index on the join layer will normally speed up the join. QgsSpatialIndex provides the nearestNeighbor function, and this function returns the nearest neighbour(s) to a given point among the index geometries (which are approximations of the real geometries).

      For input layers with geometry type point (or centroid approximation), a spatial index on the join layer will always be used.

      Das nearestNeighbor Die Funktion von QgsSpatialIndex only works on points. By approximating non-point input layer geometries by their centroid, the spatial index can be used to speed up the join.

      For layers with multi-geometries, spatial indexes are not used.

      For input layers with non-point geometry type, the user can specify that the geometry centroids are to be used for the join by checking “Approximate geometries by centroids”. This means that the join will not be exact with respect to the original input layer geometries.

      For join layers with geometry type other than point, the user can choose to do an inexact join based on the join layer index geometries to speed up the join by checking “Approximate by index geometries”.

      Spatial index¶

      When a spatial index can be applied, the QgsSpatialIndex.nearestNeighbor function of the join layer index is used to find the nearest neighbour for each input feature.

      • For join layers with point geometries, the index will give an exact answer.
      • For join layers with non-point geometries the index will give an approximate answer (based on the index geometries which are approximations of the real geometries). This approximate answer is used to find all potential neighbours using the intersects Die Funktion von QgsSpatialIndex, and among them the nearest neighbour is found using QgsGeometry.distance.
      • For input layers with non-point geometries, the index is used to find a possible nearest neighbour based on the centroid of the input geometry. The geometry of this possible nearest neighbour is then used in combination with the input geometry to determine a search region. The search region is used to find all potential nearest neighbours and then find the closest one using QgsGeometry.distance.

      Coordinate Reference Systems (CRS)¶

      If the input and join layers have different Coordinate Reference Systems (CRS), the input geometry is transformed to the join layer CRS before the join is performed.

      The join will fail if transformation between the input layer CRS and the join layer CRS is not possible.


      Schau das Video: QGIS Stil bearbeiten. Daten darstellen. Tutorial. Deutsch