Mehr

6.1: Übersicht - Geowissenschaften

6.1: Übersicht - Geowissenschaften


Über Lektion 6

Lektion 6 dauert zwei Wochen, aber PSU hat eine Woche Thanksgiving-Pause, also werde ich den Fälligkeitstermin danach festlegen. Diese Lektion ist das Schlusssteinprojekt für diesen Kurs, in dem Sie Ihr eigenes Kursmodul entwerfen können, das (so viel oder so lose Sie möchten) auf einem der Themen basiert, die wir in den früheren Lektionen dieses Kurses behandelt haben.

Was lernen wir in Lektion 6?

Am Ende von Lektion 6 sollten Sie in der Lage sein:

  • Reflektieren Sie die Themen, die wir in diesem Kurs behandelt haben
  • Entscheiden Sie, welche Teile davon geeignet sind, einem Publikum Ihrer Wahl beizubringen
  • Schreibe einen Unterrichtsplan und Lernziele, um dein ausgewähltes Thema deinem ausgewählten Publikum zu vermitteln

Was ist für Lektion 6 fällig?

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Anforderungen für Lektion 6.

Lektion 6 endet am 3. Dezember 2019

Tabelle der Aufgaben und Fälligkeitstermine für Lektion 6

ErfordernisEinzelheitenGeburtstermin
Wähle ein ThemaSenden Sie mir einfach eine kurze Beschreibung Ihres Plans per E-Mail19. November
(Ende Woche 1)
Capstone-ProjektSenden Sie dies an die Capstone-Projektaufgabe in Canvas3. Dezember
Schülerbewertung der LehreffektivitätDies ist optional und anonym, aber nützlich für mich. Bitte tu es! Es dauert nicht lange. Es ist von Canvas im Modul Lektion 6 verlinkt13. Dezember

Fragen?

Wenn Sie Fragen haben, senden Sie diese bitte an unsere Fragen? Diskussionsforum (keine E-Mail). Ich werde das Diskussionsforum täglich überprüfen, um zu antworten. Während Sie dort sind, können Sie gerne Ihre eigenen Antworten posten, wenn auch Sie in der Lage sind, einem Klassenkameraden zu helfen.


6.1: Übersicht - Geowissenschaften

Alle von MDPI veröffentlichten Artikel werden sofort weltweit unter einer Open-Access-Lizenz verfügbar gemacht. Für die Wiederverwendung des gesamten oder eines Teils des von MDPI veröffentlichten Artikels, einschließlich Abbildungen und Tabellen, ist keine besondere Genehmigung erforderlich. Bei Artikeln, die unter einer Open-Access-Creative Common CC BY-Lizenz veröffentlicht wurden, darf jeder Teil des Artikels ohne Genehmigung wiederverwendet werden, sofern der Originalartikel eindeutig zitiert wird.

Feature Papers stellen die fortschrittlichste Forschung mit erheblichem Potenzial für eine große Wirkung auf diesem Gebiet dar. Feature Papers werden auf individuelle Einladung oder Empfehlung der wissenschaftlichen Herausgeber eingereicht und vor der Veröffentlichung einem Peer Review unterzogen.

Das Feature Paper kann entweder ein origineller Forschungsartikel, eine umfangreiche neue Forschungsstudie sein, die oft mehrere Techniken oder Ansätze umfasst, oder ein umfassendes Übersichtspapier mit prägnanten und präzisen Updates zu den neuesten Fortschritten auf diesem Gebiet, das die aufregendsten Fortschritte in der Wissenschaft systematisch überprüft Literatur. Diese Art von Papier gibt einen Ausblick auf zukünftige Forschungsrichtungen oder mögliche Anwendungen.

Editor’s Choice-Artikel basieren auf Empfehlungen der wissenschaftlichen Herausgeber von MDPI-Zeitschriften aus der ganzen Welt. Die Herausgeber wählen eine kleine Anzahl von kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichten Artikeln aus, die ihrer Meinung nach für Autoren besonders interessant oder in diesem Bereich wichtig sind. Ziel ist es, eine Momentaufnahme einiger der spannendsten Arbeiten zu geben, die in den verschiedenen Forschungsbereichen der Zeitschrift veröffentlicht wurden.


Skelettsystem

Ein menschliches Skelett: Bild als Überblick über das menschliche Skelettsystem.

Der Skelettteil des Systems dient als Hauptspeichersystem für Kalzium und Phosphor. Die Bedeutung dieser Speicherung besteht darin, den Mineralstoffhaushalt im Blutkreislauf zu regulieren. Wenn die Fluktuation der Mineralien hoch ist, werden diese Mineralien im Knochen gespeichert, wenn sie niedrig ist, werden Mineralien dem Knochen entzogen.

Das Skelett enthält auch kritische Komponenten des hämatopoetischen (Blutproduktion) Systems. In langen Knochen befinden sich zwei Unterscheidungen von Knochenmark: gelb und rot. Das gelbe Mark hat fettiges Bindegewebe und befindet sich in der Markhöhle. In Hungerzeiten nutzt der Körper das Fett im gelben Mark zur Energiegewinnung.

Das rote Mark einiger Knochen ist ein wichtiger Ort für die Hämatopoese oder die Produktion von Blutzellen, die Zellen ersetzen, die von der Leber zerstört wurden. Hier bilden sich alle Erythrozyten, Thrombozyten und die meisten Leukozyten im Knochenmark, von wo aus sie in den Kreislauf wandern.


Interne Gültigkeit erneut besucht

Denken Sie daran, dass die interne Validität das Ausmaß ist, in dem das Design einer Studie die Schlussfolgerung stützt, dass Änderungen der unabhängigen Variablen alle beobachteten Unterschiede in der abhängigen Variablen verursacht haben. Abbildung 6.2 zeigt, wie sich experimentelle, quasi-experimentelle und nicht-experimentelle (korrelative) Forschung hinsichtlich der internen Validität unterscheiden. Experimentelle Forschung hat tendenziell die höchste interne Validität, da der Einsatz von Manipulation (der unabhängigen Variablen) und Kontrolle (von fremden Variablen) dazu beiträgt, alternative Erklärungen für die beobachteten Zusammenhänge auszuschließen. Wenn sich die durchschnittliche Punktzahl der abhängigen Variablen in einem Experiment zwischen den Bedingungen unterscheidet, ist es sehr wahrscheinlich, dass die unabhängige Variable für diesen Unterschied verantwortlich ist. Nicht-experimentelle (korrelative) Forschung hat die geringste interne Validität, da diese Designs keine Manipulation oder Kontrolle verwenden. Quasi-experimentelle Forschung (die in einem späteren Kapitel genauer beschrieben wird) liegt in der Mitte, weil sie einige, aber nicht alle Merkmale eines echten Experiments enthält. Zum Beispiel kann es sein, dass es keine zufällige Zuweisung verwendet, um Teilnehmer Gruppen zuzuordnen, oder kein Gegengewicht verwendet, um potenzielle Reihenfolgeeffekte zu kontrollieren. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, ein Forscher findet zwei ähnliche Schulen, startet in einer ein Anti-Mobbing-Programm und findet dann in dieser „Behandlungsschule“ weniger Mobbing-Vorfälle als in der „Kontrollschule“. Während ein Vergleich mit einer Kontrollbedingung durchgeführt wird, könnte die fehlende zufällige Zuordnung von Kindern zu Schulen dennoch bedeuten, dass sich die Schüler der Behandlungsschule auf andere Weise von den Schülern der Kontrollschule unterscheiden, was den Unterschied beim Mobbing erklären könnte (z. es kann einen Selektionseffekt geben).

Abbildung 6.2 Interne Validität von Korrelations-, quasi-experimentellen und experimentellen Studien. Experimente haben im Allgemeinen eine hohe interne Validität, Quasi-Experimente niedriger und Korrelationsstudien noch niedriger.

Beachten Sie auch in Abbildung 6.2, dass es einige Überschneidungen in der internen Validität von Experimenten, Quasi-Experimenten und Korrelationsstudien gibt. Beispielsweise kann ein schlecht konzipiertes Experiment, das viele Störvariablen enthält, eine geringere interne Validität aufweisen als ein gut konzipiertes Quasi-Experiment ohne offensichtliche Störvariablen. Interne Validität ist auch nur eine von mehreren Validitäten, die man in Betracht ziehen könnte, wie in Kapitel 5 erwähnt.

Die zentralen Thesen

  • Nicht-experimentelle Forschung ist Forschung, der die Manipulation einer unabhängigen Variablen fehlt.
  • Es gibt zwei große Arten von nicht-experimenteller Forschung. Korrelationsforschung, die sich auf statistische Beziehungen zwischen gemessenen, aber nicht manipulierten Variablen konzentriert, und Beobachtungsforschung, bei der Teilnehmer beobachtet und ihr Verhalten aufgezeichnet wird, ohne dass der Forscher irgendwelche Variablen eingreift oder manipuliert.
  • Im Allgemeinen hat die experimentelle Forschung eine hohe interne Validität, die Korrelationsforschung eine niedrige interne Validität und die quasi-experimentelle Forschung liegt dazwischen.

Übungen

  1. Diskussion: Entscheiden Sie für jede der folgenden Studien, um welche Art von Forschungsdesign es sich handelt und erklären Sie warum.
    1. Ein Forscher führt ausführliche Interviews mit unverheirateten Vätern im Teenageralter, um zu erfahren, wie sie sich fühlen und was sie über ihre Rolle als Väter denken, und fasst ihre Gefühle in einer schriftlichen Erzählung zusammen.
    2. Ein Forscher misst die Impulsivität einer großen Stichprobe von Fahrern und untersucht den statistischen Zusammenhang zwischen dieser Variablen und der Anzahl der erhaltenen Strafzettel.
    3. Ein Forscher ordnet Patienten mit Kreuzschmerzen nach dem Zufallsprinzip entweder einer Behandlung mit Hypnose oder einer Behandlung mit Bewegung zu. Sie misst dann nach 3 Monaten ihre Kreuzschmerzen.
    4. Ein Hochschullehrer gibt Schülern in einem Abschnitt seines Kurses wöchentliche Quizfragen, aber keine wöchentlichen Quizfragen für Schüler in einem anderen Abschnitt, um zu sehen, ob sich dies auf ihre Testleistung auswirkt.
    1. Milgram, S. (1974). Autoritätsgehorsam: Eine experimentelle Sichtweise. New York, NY: Harper & Row. &crrr
    2. Rosenhan, D.L. (1973). An verrückten Orten geistig gesund zu sein. Wissenschaft, 179, 250–258. &crrr

    Schau das Video: Выставка Киев. Часть 1, приборы хим и дозразведки.