Mehr

Wie verwende ich Feature-Class für Feature-Class, nachdem mehrere Felder in ModelBuilder hinzugefügt wurden?

Wie verwende ich Feature-Class für Feature-Class, nachdem mehrere Felder in ModelBuilder hinzugefügt wurden?


Ich habe ein Modell erstellt, das gegen Ende des Modells zwei neue Felder hinzufügt. Ich möchte Feature-Class zu Feature-Class verwenden, nachdem die Felder hinzugefügt und berechnet wurden. Auf diese Weise kann ich den Parameter Feldzuordnungen nutzen. Ich verwende ModelBuilder in ArcGIS 10.2 for Desktop.

Das ist, was ich habe… irgendwelche Ideen, wie man Feature-Class zu Feature-Class nach den letzten beiden Feldberechnungen hinzufügt?


Da Ihre beiden Add-Felder Felder zu JoinedPermits hinzufügen, müssen Sie sie nicht wie bisher aufteilen. Einfach die Ausgabe verlinken Formationsfeld berechnet als Eingang in Brunnenstatusfeld hinzufügen. Anschließend können Sie Ihre Featureclass mit der Featureclass mit dem Brunnenstatusfeld berechnet.


Ignorieren neuer Felder in JSON-Objekten mit Jackson [duplicate]

Ich verwende die Jackson JSON-Bibliothek, um einige JSON-Objekte in POJO-Klassen in einer Android-Anwendung zu konvertieren. Das Problem besteht darin, dass sich die JSON-Objekte möglicherweise ändern und neue Felder hinzugefügt werden, während die Anwendung veröffentlicht wird, aber derzeit wird es ausgeglichen, wenn ein einfaches String-Feld hinzugefügt wird, das getrost ignoriert werden kann.

Gibt es eine Möglichkeit, Jackson anzuweisen, neu hinzugefügte Felder zu ignorieren? (z.B. auf den POJO-Objekten nicht vorhanden)? Eine globale Ignorierung wäre toll.


3 Antworten 3

Laut Microsoft-Dokumentation können Sie die Datenannotation [NotMapped] oder modelBuilder.Ignore<TEntity>() verwenden, um die Tabellenerstellung für BaseEntity wie folgt zu ignorieren:

Aber in Ihrem Fall würde [NotMapped] Ihnen nicht helfen, da die Fluent API immer eine höhere Priorität hat als die Datenannotationen (Attribute). So können Sie modelBuilder.Ignore<BaseEntity>() nach der BaseEntity-Konfiguration im OnModelCreating aufrufen, aber beim Aufrufen von modelBuilder.Ignore<BaseEntity>() gehen die BaseEntity-Konfigurationen verloren.

Also aus meiner Sicht wäre die beste Lösung wie folgt:

Schreiben Sie die Konfiguration für BaseEntity wie folgt:

Schreiben Sie dann die Konfiguration für Student wie folgt:

Dann im OnModelCreating wie folgt:

Die Migration generiert die einzige Student-Tabelle mit der BaseEntity-Konfiguration wie folgt:


Folgen Sie der Dokumentation zum Erstellen einer benutzerdefinierten Methode/Regel. Hier nenne ich es einfach totalCheck , aber Sie können es beliebig benennen.

Sie wird wie jede andere Regel implementiert. Die beiden Parameter sind die Namensattribute der beiden anderen Felder, die Sie überprüfen möchten. Da diese neue Regel besagt, dass das Feld die Summe der beiden anderen Felder enthalten muss, sind die Pflicht- und Ziffernregeln jetzt überflüssig und können entfernt werden.

Ein Keyup-Focusout-Handler wurde hinzugefügt, um Teilnehmer erneut zu validieren, wenn andere Felder geändert werden. Dies sind die gleichen beiden Standard-Event-Handler, die vom Plugin verwendet werden.


Die Art und Weise, wie Datenklassen Attribute kombinieren, verhindert, dass Sie Attribute mit Standardwerten in einer Basisklasse und dann Attribute ohne Standardwerte (Positionsattribute) in einer Unterklasse verwenden können.

Das liegt daran, dass die Attribute kombiniert werden, indem am unteren Rand des MRO begonnen wird und eine geordnete Liste der Attribute erstellt wird, in denen die Überschreibungen der zuerst angezeigten Reihenfolge an ihrer ursprünglichen Position beibehalten werden. Parent beginnt also mit ['name', 'age', 'ugly'] , wobei ugly einen Standardwert hat, und dann fügt Child ['school'] am Ende dieser Liste hinzu (mit ugly bereits in der Liste). Dies bedeutet, dass Sie am Ende ['name', 'age', 'ugly', 'school'] erhalten und da die Schule keinen Standardwert hat, führt dies zu einer ungültigen Argumentliste für __init__ .

Wenn die Datenklasse vom @dataclass-Dekorator erstellt wird, durchsucht sie alle Basisklassen der Klasse in umgekehrter MRO (d. h. beginnend bei object ) und fügt für jede gefundene Datenklasse die Felder dieser Basisklasse hinzu zu einer geordneten Zuordnung von Feldern. Nachdem alle Felder der Basisklasse hinzugefügt wurden, werden der geordneten Zuordnung eigene Felder hinzugefügt. Alle generierten Methoden verwenden diese kombinierte, berechnete geordnete Zuordnung von Feldern. Da sich die Felder in der Einfügereihenfolge befinden, überschreiben abgeleitete Klassen Basisklassen.

TypeError wird ausgelöst, wenn ein Feld ohne Standardwert auf ein Feld mit einem Standardwert folgt. Dies gilt entweder, wenn dies in einer einzelnen Klasse auftritt, oder als Ergebnis der Klassenvererbung.

Sie haben hier einige Optionen, um dieses Problem zu vermeiden.

Die erste Möglichkeit besteht darin, separate Basisklassen zu verwenden, um Felder mit Standardwerten an einer späteren Position im MRO-Auftrag zu erzwingen. Vermeiden Sie es auf jeden Fall, Felder direkt für Klassen festzulegen, die als Basisklassen verwendet werden sollen, wie beispielsweise Parent .

Die folgende Klassenhierarchie funktioniert:

Durch Herausziehen von Feldern in trennen Basisklassen mit Feldern ohne Standardwerte und Felder mit Standardwerten und einer sorgfältig ausgewählten Vererbungsreihenfolge können Sie ein MRO erstellen, das alle Felder ohne Standardwerte vor denen mit Standardwerten setzt. Das umgekehrte MRO (ignoring object ) für Child lautet:

Beachten Sie, dass Parent keine neuen Felder festlegt, daher spielt es hier keine Rolle, dass es in der Reihenfolge der Feldauflistung 'letzter' ist. Die Klassen mit Feldern ohne Standardwerte ( _ParentBase und _ChildBase ) gehen den Klassen mit Feldern mit Standardwerten ( _ParentDefaultsBase und _ChildDefaultsBase ) voran.

Das Ergebnis sind Parent- und Child-Klassen mit einem gesunden Feld älter, während Child immer noch eine Unterklasse von Parent ist:

und so können Sie Instanzen beider Klassen erstellen:

Eine andere Möglichkeit besteht darin, nur Felder mit Standardwerten zu verwenden, die Sie bei einem Fehler noch machen können, um keinen Schulwert anzugeben, indem Sie einen in __post_init__ erhöhen:

aber dieses tut Ändern Sie die Feldreihenfolge Schule endet nach hässlich :

und ein Typhinweis-Checker Wille beschweren Sie sich, dass _no_default kein String ist.

Sie können auch das attrs-Projekt verwenden, das die Datenklassen inspiriert hat. Es verwendet eine andere Vererbungszusammenführungsstrategie, es zieht überschriebene Felder in einer Unterklasse an das Ende der Feldliste, sodass ['name', 'age', 'ugly'] in der Parent-Klasse zu ['name', 'age', 'school', 'ugly'] in der Child-Klasse durch Überschreiben des Felds mit einem Standardwert, attrs ermöglicht das Überschreiben, ohne dass ein MRO-Tanz ausgeführt werden muss.

attrs unterstützt das Definieren von Feldern ohne Typhinweise, aber bleiben Sie beim unterstützten Typhinweismodus, indem Sie auto_attribs=True setzen:


4 Antworten 4

Ihre Syntax ist leicht abweichend, es fehlt nur ein Gleichheitszeichen nach dem Eigenschaftsnamen.

Dies ist eine experimentelle Funktion. Sie müssen experimentelle Funktionen in Babel aktivieren, damit dies kompiliert werden kann. Hier ist eine Demo mit aktiviertem Experimental.

Um experimentelle Funktionen in babel zu nutzen, können Sie das entsprechende Plugin von hier installieren. Für diese spezielle Funktion benötigen Sie das Plugin transform-class-properties:

Sie können hier mehr über den Vorschlag für Klassenfelder und statische Eigenschaften lesen

Nein, wenn Sie gebundene, instanzspezifische Methoden erstellen möchten, müssen Sie dies im Konstruktor tun. Sie können dafür jedoch Pfeilfunktionen verwenden, anstatt .bind für eine Prototypmethode zu verwenden:

Es gibt einen Vorschlag, der es Ihnen ermöglicht, den constructor() wegzulassen und die Zuweisung mit der gleichen Funktionalität direkt in den Klassenbereich zu legen, aber ich würde nicht empfehlen, dies zu verwenden, da es sehr experimentell ist.

Alternativ können Sie immer .bind verwenden, wodurch Sie die Methode im Prototyp deklarieren und dann im Konstruktor an die Instanz binden können. Dieser Ansatz bietet eine größere Flexibilität, da er es ermöglicht, die Methode von außerhalb Ihrer Klasse zu ändern.


23 Antworten 23

Sie können einen Comparator implementieren, der zwei Person-Objekte vergleicht, und Sie können beliebig viele Felder untersuchen. Sie können Ihrem Komparator eine Variable hinzufügen, die ihm mitteilt, mit welchem ​​Feld verglichen werden soll, obwohl es wahrscheinlich einfacher wäre, einfach mehrere Komparatoren zu schreiben.

Wenn Sie Zugriffsmethoden haben:

Wenn eine Klasse Comparable implementiert, kann ein solcher Komparator in der Methode CompareTo verwendet werden:

Sie sollten Comparable <Person> implementieren. Angenommen, alle Felder sind nicht null (der Einfachheit halber), das Alter ist ein Int und das Vergleichsranking ist first, last, age, dann ist die CompareTo-Methode recht einfach:


Gewusst wie: Hinzufügen/Entfernen von Klasse auf mouseOver/mouseOut - JQuery .hover?

Sie haben den Punkt des Klassenselektors der Ergebnisklasse vergessen.

Für Ihr Beispiel ist es besser, die CSS-Pseudoklasse :hover zu verwenden:

Ihrem Selektor fehlt eine . und obwohl Sie sagen, dass Sie die Rahmenfarbe ändern möchten, fügen Sie eine Klasse hinzu und entfernen sie, die die Hintergrundfarbe festlegt

Ihnen fehlt der Punkt im Selektor, und Sie können die toggleClass-Methode für jquery verwenden:


Wie LoopBack-Modelle Datenbanktabellen/-sammlungen zuordnen

Eine häufig gestellte Frage ist, wie kann ich einen benutzerdefinierten Tabellen-/Sammlungsnamen konfigurieren, der sich vom Modellklassennamen unterscheidet?

Unabhängig davon, ob Sie Modelle und Datenbanktabellen/-sammlungen über das CLI lb4-Modell, die Modellmigration oder die Modellerkennung einrichten, werden Modelle/Eigenschaften basierend auf einigen Konventionen oder Connector-spezifischen Einstellungen in Modell und/oder Eigenschaft den entsprechenden Tabellen/Spalten zugeordnet Definitionen.

Wenn keine Connector-spezifischen Einstellungen vorhanden sind, zum Beispiel:

Konnektoren würden das Modell basierend auf der Konvention abbilden, die sie haben. Nehmen Sie den Oracle-Connector als Beispiel, er würde nach einer Tabelle namens MYMODEL unter dem Standardschema in der Datenbank suchen und auch die Eigenschaften id und name den Spalten namens ID und MYNAME in dieser Tabelle zuordnen, da GROSSBUCHSTABEN der Standardfall der Oracle-Datenbank ist. In ähnlicher Weise würde der PostgreSQL-Connector nach einer Tabelle namens mymodel unter dem Standardschema und Spalten namens id und myname suchen. Einerseits ist es praktisch, wenn Sie Standardwerte in Ihrer Datenbank haben. Auf der anderen Seite kann es problematisch sein, wenn Tabellen/Spalten mit Standardnamen nicht gefunden werden.

Im Folgenden wird die allgemeine Idee gezeigt, wie Sie die Datenbankdefinition über die Connector-spezifischen Einstellungen angeben können, um das obige Problem zu vermeiden.

Wichtig: Bitte sehen Sie sich bestimmte Datenbankkonnektoren an, da das Setup variieren kann, z. B. nicht über das Konzept von Schema . Beachten Sie auch, dass nicht alle Konnektoren benutzerdefinierte Konfigurationen wie Cloudant unterstützen.

Datenzuordnungseigenschaften

Die folgenden Einstellungsfelder des Modelldefinition kann Schemata oder Tabellen-/Sammlungsnamen in der Datenbank als Einstellungen beschreiben/anpassen.<connectorName> :

Eigentum Typ Beschreibung
[connectorName].schema Zeichenfolge Schema der Tabelle.
[connectorName].table Zeichenfolge den Tabellennamen. Für SQL-Datenbanken.
[connectorName].collection Zeichenfolge den Tabellennamen. Für NoSQL-Datenbanken.

Die folgenden Einstellungsfelder des Modelldefinition Beschreiben/Anpassen von Schemas oder Tabellen-/Sammlungsnamen in der Datenbank als Einstellungen.<connectorName>.<propName> :

Die folgenden sind allgemeine Felder der Eigenschaftsdefinition die die Spalten in der Datenbank als ` beschreiben.

Eigentum Typ Beschreibung
Spaltenname Zeichenfolge Spaltenname. Für SQL-Datenbanken.
Feldname Zeichenfolge Spaltenname. Für NoSQL-Datenbanken.
Datentyp Zeichenfolge Datentyp wie in der Datenbank definiert
Datenlänge Nummer Datenlänge
dataPrecision Nummer Numerische Datengenauigkeit
dataScale Nummer Numerische Datenskala
nullable Boolesches Wenn true , können die Daten null sein

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie benutzerdefinierte Tabellen-/Spaltennamen konfigurieren, die sich vom Modell und einige andere Einstellungen in der PostgreSQL-Datenbank unterscheiden:

Mit der Zuordnung können Sie benutzerdefinierte Namen konfigurieren, die sich vom Modell unterscheiden. Im obigen Beispiel wird die model-Eigenschaft ( id ) der Datenbankspalte namens ( custom_id ) in der Tabelle namens my_model zugeordnet.

Konvertierungs- und Formatierungseigenschaften

Formatkonvertierungen werden in Eigenschaften deklariert, wie in der folgenden Tabelle beschrieben:


Wie verwende ich das Lineal?

Mit dem Bildschirmlineal in Whiteboard können Sie präzise, ​​gerade Linien zeichnen oder eine Reihe von Objekten auf Ihrem Whiteboard ausrichten. Gehen Sie wie folgt vor, um das Lineal zu verwenden:

Tippen Sie auf die Lineal Symbol, um das Lineal auf der Leinwand anzuzeigen.

Positionieren Sie das Lineal im gewünschten Winkel:

Benutzen ein Finger oder die Maus, um das Lineal nach oben/unten oder links/rechts zu bewegen. Wenn Sie möchten, können Sie das Lineal auch mit der Maus auswählen und dann mit den Pfeiltasten verschieben.

Benutzen zwei Finger um das Lineal in den gewünschten Winkel zu drehen. Wenn Sie keinen Touchscreen haben, wählen Sie das Lineal mit der Maus aus und halten Sie dann die Alt-Taste gedrückt, während Sie eine der Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur drücken, um den Winkel zu ändern. Sie können den Winkel auch ändern, indem Sie mit dem Mauszeiger über das Lineal fahren und dann das Scrollrad verwenden.

Um eine gerade Linie zu zeichnen, tippen Sie auf einen Stift oder Textmarker, um ihn auszuwählen, und beginnen Sie dann mit dem Zeichnen entlang der Kante des Lineals.


  • Autor des Beitrags: vsi
  • Beitrag veröffentlicht: 16. Januar 2012
  • Beitragskategorie: Tipps & Tricks
  • Kommentare posten: 0 Kommentare

Verwenden von “Klassen” in QuickBooks zum Verfolgen: Standorte, Projekte, Abteilungen

Wenn Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben im Auge behalten müssen, indem Sie Abteilung, Standort, Immobilie, Projekt oder Veranstaltung, Die Verwendung von Klassen in QuickBooks könnte das Richtige für Sie sein. Sie können Ihre Bilanz auch nach Klassen verfolgen, dies kann jedoch problematisch sein.

Lassen Sie mich zunächst Folgendes sagen: Ich empfehle KEINE Klassenverfolgung mit Klassen, die Ihre Jobs für die Jobkalkulation darstellen, sollten Sie immer Kunden/Jobs für die Jobkalkulation verwenden. Mehr dazu erfahren Sie hier: www.jobcosting.com/free-training. Ich empfehle jedoch einigen meiner Job-Costing-Kunden Kurse, um entweder verschiedene Arten von Einnahmen und Kosten zu verfolgen oder um Problemumgehungen zu erzielen.

Was sind Klassen?

Wenn Sie Klassen in QuickBooks verwenden, können Sie zusätzlich zu Artikeln oder Konten auch a Klasse zu jeder Transaktion. Dann, Sie können einen Gewinn- und Verlustbericht nach Klasse ausführen und sogar Berichte wie Debitoren- und Kreditorenbuchhaltungsberichte nach Klasse filtern.

– Ein Landschaftsbauunternehmen mit a Abteilung Wartung und Installation die die Rentabilität jeder Division separat verfolgen möchten

– A Gemeinnützig die Einnahmen und Ausgaben nachverfolgen muss Förderung, Veranstaltung oder Projekt.

– Ein Einzelunternehmer, der verwendet ein Konto für geschäftliche und private Ausgaben (Ich empfehle dagegen, aber einige bestehen darauf)

– Ein Geschäft mit 2 oder mehr Standorte, der dieselbe Unternehmensdatei verwendet, um die Rentabilität (und/oder A/R usw.)

Immobilienverwaltung, um die zu verfolgen Einnahmen und Ausgaben für jede Immobilie

Best Practices für die Kursverfolgung

Achten Sie darauf, den Kontenplan nicht mit Klassen zu duplizieren – Wovor ich warne, und ich habe festgestellt, dass die Leute dazu neigen, Klassen als Duplikate des Kontenplans zu verwenden. Ihre Klassen sollten sich völlig von Ihrem COA unterscheiden. Ich sehe, dass dieser Fehler am häufigsten in Unternehmen passiert, die Kurse verwenden, um Projekte oder Ereignisse zu verfolgen. Sie sind sich nicht sicher, wo sie Ausgaben verfolgen sollen, die nicht für ein Projekt oder eine Veranstaltung gelten, und haben das Bedürfnis, etwas Sinnvolles zuzuweisen. In den meisten Fällen empfehle ich, jeder Transaktion eine Klasse zuzuweisen, aber es ist in Ordnung, viele in einer generischen Klasse zusammenzufassen. Darüber werde ich als nächstes sprechen.

Ordnen Sie jedem Buchungsvorgang eine Klasse zu – Ich empfehle jedem Buchungsvorgang eine Klasse zuordnen, denn sonst ist es schwer zu sagen, ob du es hast vergessen, etwas Wichtigem einer Klasse zuzuordnen. Was ich normalerweise mache, ist eine Klasse namens „Overhead“ oder „Projektvergabe“ für Transaktionen, die nicht auf das zutreffen, was ich speziell nachverfolge. Wenn Sie alles in eine bestimmte Klasse einordnen müssen, haben Sie immer die Möglichkeit, Dinge wie Gemeinkosten „aufzuteilen“ und pro Position eine Klasse zuzuweisen.

Verwenden Sie Klassen für „Buchen“ von Transaktionen – Einige Leute sind verwirrt darüber, welchen Transaktionen sie eine Klasse zuweisen müssen. Beachten Sie, ich empfehle, jeder „Buchung“-Transaktion eine Klasse zuzuordnen. EINDas Zuweisen einer Klasse zu Nicht-Buchungstransaktionen schadet nichts, ist aber nicht notwendig. Wenn Sie beispielsweise eine Rechnung verwenden, um Ihrem Kunden Produkte oder Dienstleistungen in Rechnung zu stellen, ist die Rechnung die Buchungstransaktion und Sie müssen der Rechnung und/oder dem Rechnungsposten eine Klasse zuordnen. Das zugehörige Zahlungsbeleg und Anzahlung sind keine Buchungstransaktionen für den Aufwand. Wenn Sie das Einzahlungsformular direkt zur Buchung Ihres Einkommens verwenden, ohne Rechnung oder Kassenbon, ist in diesem Fall die Einzahlung der Buchungsvorgang und Sie müssen eine Klasse zuordnen. Das gleiche gilt für Rechnungen vs. Schecks.

Führen Sie einen nicht klassifizierten Gewinn- und Verlustbericht aus – Abhängig vom Meldezweck und der Anzahl der Klassen können Sie es vorziehen, anstatt „Gewinn und Verlust nach Klasse“ durchzuführen Erstellen Sie einen P&L-Bericht, filtern Sie nach der Klasse und merken Sie sich diese für jede einzelne. Es ist in jedem Fall wichtig, vorausgesetzt, Sie weisen jeder Buchungstransaktion eine Klasse zu, wie ich es empfehle, um sicherzustellen, dass alle Ihre Transaktionen einer Klasse zugeordnet sind, bevor Sie Ihre Berichte erstellen. Es ist leicht, einige zu übersehen.

Klassen können für Workarounds nützlich sein – Ich habe auch Klassen in mehreren Workaround-Szenarien verwendet. Es ist etwas zu beachten, wenn Sie sollten zusätzlich zum Konto oder Artikel eine weitere „Ebene“ der Berichterstattung benötigen. Zum Beispiel verwende ich Klassen, um Verfolgen Sie vorausbezahltes und unverdientes Einkommen für Veranstaltungen. Ich habe nur ein Verbindlichkeitskonto namens „Unearned Event Income“, aber mein Kunde sammelt unverdiente Einnahmen für mehrere Projekte gleichzeitig. Ich weise jeder Transaktion eine Klasse zu und dann Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Transaktionsdetail, das nach Klasse summiert wird, damit ich die nicht verdienten Einnahmen in Einnahmen umwandeln kann, wenn die Veranstaltung vorbei ist und die Einnahmen erzielt wurden. Ich habe auch Klassen verwendet, um Lieferantennamen pünktlich zu erhalten und Materialabrechnungen für Auftragnehmer anzuzeigen, indem ich Lieferanten als Klassen einrichte, den Lieferantennamen als Klasse im Rechnungseintrag zuordne und meine Vorlage so bearbeitet habe, dass die „Klasse“ (Lieferant) Name) wird auf der Rechnung des Kunden angezeigt.

Bilanz nach Klassen – In QuickBooks-Versionen 2011 oder höher können Sie auch einen Bilanzbericht nach Klasse ausführen. Es ist definitiv skurril – QuickBooks sagt, dass es sich um einen „erweiterten Bericht“ handelt, den Sie möglicherweise erleben „einige unerwartete Ergebnisse“ die einen soliden Hintergrund in Buchhaltung und QuickBooks erfordern, um sie zu beheben. Ein Beispiel für einige „nicht unterstützte Transaktionen“ sind: Journalbuchungen mit unausgeglichenen Klassen, Gehaltsschecks, die mehreren Klassen zugeordnet sind, Gehaltsabrechnungsverbindlichkeiten und Umsatzsteuerzahlungen. Wenn Sie wirklich einen Bilanzbericht nach Klasse benötigen, empfehle ich Ihnen, die QuickBooks-Hilfe zu studieren – suchen Sie nach „Bilanz nach Klasse“, um mehr zu erfahren.

Kursverfolgung aktivieren

Das Aktivieren der Klassenverfolgungsfunktion in QuickBooks ist einfach. Klicken Sie in der grauen Menüleiste auf Bearbeiten – dann auf Einstellungen – klicken Sie dann im Menü auf Buchhaltung, auf der Registerkarte Firmeneinstellungen auf das Kästchen neben „Klassenverfolgung verwenden“.. Die Aktivierung dieser Funktion wirkt sich in keiner Weise auf Ihre aktuellen Berichte oder früheren Transaktionen aus. Es fügt Ihren Transaktionen einfach eine Spalte hinzu, mit der Sie eine Klasse zuweisen können. Um jedem Einzelposten in Verkaufstransaktionen eine Klasse zuzuweisen, müssen Sie möglicherweise Ihre Vorlagen bearbeiten, um diese Spalte anzuzeigen. Wenn Sie die Gehaltsabrechnung in QuickBooks ausführen, müssen Sie auch die Präferenz pro Gehaltsscheck oder pro Verdienstposition unter den Unternehmenseinstellungen „Gehaltsabrechnung und Mitarbeiter“ festlegen.

Zuordnung von Klassen zu historischen Transaktionen

Die gute Nachricht ist –, wenn Sie die Premier Edition von QuickBooks (2011 oder 2012) haben und diese als Buchhalterversion installiert (oder neu installieren), können Sie klassifizieren Sie Ihre Transaktionen mit dem Accountant Center schnell in einem Tabellenkalkulationsformat. Dies könnte Ihnen viel Zeit sparen, und ich würde sagen, dass es sich möglicherweise lohnt, das Programm zu kaufen, wenn Sie wirklich viele Transaktionen neu klassifizieren möchten. Achten Sie beim Zuweisen von Klassen zu bereits abgeglichenen historischen Transaktionen besonders darauf, dass Sie außer dem Hinzufügen der Klasse nicht versehentlich etwas an der Transaktion ändern.

Obwohl ich es selten benutze, bin ich sehr dankbar für die Klassenverfolgungsfunktion in QuickBooks. Ich hoffe, Sie finden diese Informationen hilfreich bei Ihrer Entscheidung, Kurse für Ihr Unternehmen zu verwenden, und um zu verstehen, wie es funktioniert.


Schau das Video: April 26th - Model Builder - Iterators - Iterate Feature Classes