Mehr

Attributtabelle für Shapefiles in Ordnern und Unterordnern mit arcpy bearbeiten?

Attributtabelle für Shapefiles in Ordnern und Unterordnern mit arcpy bearbeiten?


Kontinuierlich Shapefiles in Ordnern und Unterordnern mit arcpy zusammenzuführen versuche ich, die Attributtabelle für 20 Shapefiles zu bearbeiten, die sich in einem großen Ordner verteilen und in viele Unterordner unterteilt sind. Alle Shapefiles heißen "migrashim" und der Name des zu ändernden File ist "structuretype". Ich versuche diesen Code:

import arcpy,os,sys,string,fnmatch,arcpy.mapping from arcpy import env rootPath = r"C:Projectlayers" pattern = 'migrashim.shp' features = arcpy.UpdateCursor(r"C:Projectlayers *.shp") counter = 0 für root, dirs, files in os.walk(rootPath): für filename in files: if filename == "migrashim.shp": für Feature in Features: if feature.structuretype == 3 : feature.structuretype = 4 features.updateRow(feature) counter = counter + 1 print 'edit' print counter del feature,features

aber ich habe einen Fehler:

IOError: "C:Projectlayersmigrashim.shp" existiert nicht

Was stimmt mit meinem Code nicht?


Ich würde folgenden Code verwenden--

Wenn Sie Zugriff auf das "Data Access Module" haben

import arcpy,os,sys pattern = 'fish_46.shp' folder = 'C:UsersUSER_NAMEDesktopdelete'## root folder field = 'Id' ## Ihr Feld, in dem die Berechnung angewendet werden soll files_process = [] for root,dirs,files in os.walk('C:UsersUSER_NAMEDesktopdelete'): für Dateinamen in Dateien: if filenames == pattern: files_process.append(os.path.join(root, filenames)) for i in files_process: curU = arcpy.da.UpdateCursor(i,field) for row in curU: row[0]=1 ##Beliebiger Ausdruck curU.updateRow(row) del curU

BEARBEITEN

Wenn Sie keinen Zugriff auf "Data Access Module" haben

import arcpy,os,sys pattern = 'fish_46.shp' folder = 'C:UsersUSER_NAMEDesktopdelete'## root folder field = 'Id' ## Ihr Feld, in dem die Berechnung angewendet werden soll files_process = [] for root,dirs,files in os.walk('C:UsersUSER_NAMEDesktopdelete'): für Dateinamen in Dateien: if filenames == pattern: files_process.append(os.path.join(root, filenames)) for i in files_process: curU = arcpy.UpdateCursor(i) for row in curU: row.setValue(field, 500)##Beliebiger Ausdruck curU.updateRow(row) del curU

ArcMap Noob hier. Kann ich ein Shapefile in Excel bearbeiten?

Ich habe ein Punkt-Shapefile mit vielen Daten, die bereinigt werden müssen. Ich arbeite viel lieber mit der Tabelle in Excel. Wenn ich das Werkzeug "Table to Excel" verwende, kann ich die Daten in Excel übertragen, aber wenn ich das Tool "Excel to Table" verwende, um sie wieder in ArcMap zu importieren, verliere ich die Punkte. Das Feld "Shape*" ist weg!

Gibt es eine Möglichkeit, Shapefile-Daten in Excel zu bearbeiten, ohne die Punkte zu verlieren? Oder muss ich nur meine Änderungen in Arcmap vornehmen?

-Erstellen Sie ein eindeutiges ID-Feld in der Tabelle -Exportieren Sie es als CSV -Bearbeiten Sie die CSV-Datei in Excel -Importieren Sie die CSV-Datei als durch Kommas getrennte Datei wieder in Arc -Verknüpfen Sie die CSV mit dem Shapefile mithilfe des eindeutigen Felds -Aktualisieren Sie die Felder, die Sie& #x27 wurde bearbeitet. Einfach!

Wenn Sie auf diese Weise festgefahren sind, erstellen Sie zwei weitere Spalten für X und Y, berechnen Sie die Geometrie für die X- und Y-Werte, führen Sie eine Excel-Tabelle aus, führen Sie Ihre Arbeit aus, erstellen Sie eine Excel-Tabelle und berechnen Sie dann XY in Punkte.

Hier ist viel Raum für Fehler, aber es ist machbar

Theoretisch kannst du das. Machen Sie zuerst eine Kopie und arbeiten Sie an der Kopie - nach meiner Erfahrung vor Jahren hatte ich eine bessere Chance, das Shapefile dauerhaft zu schrauben.

Navigieren Sie als Nächstes zum Speicherort des kopierten Shapefiles. Sie sehen 4-7 Dateien mit demselben Namen und unterschiedlichen Erweiterungen. All dies zusammen ergibt das Shapefile.

Sie suchen nach ShapefileName.dbf. Öffnen Sie es in Excel. Gehen Sie in die Stadt und stellen Sie sicher, dass es als .dbf *ohne Formeln* gespeichert wird. Alle Felder, die Sie mit Formeln bearbeiten, kopieren und als Werte einfügen. Arcmap weiß nicht, was ich mit Formeln anfangen soll, und so habe ich wahrscheinlich die meisten Shapefiles vermasselt, an denen ich diese Art von Operation durchgeführt habe.

Heutzutage öffne ich diese in Arcmap und verwende entweder den Feldrechner oder ein Python-Skript, um sie zu bearbeiten. Ich empfehle dringend, so schnell wie möglich zu lernen, wie es geht, wenn Sie im Laufe Ihrer Karriere viel Zeit mit Esri-Software verbringen werden.


SharePoint 2013 XSLTListViewWebPart Unterordner anzeigen

Ich arbeite derzeit mit einem benutzerdefinierten Webpart und SharePoint 2013 XSLTListViewWebPart, um Dokumente in einer Dokumentbibliothek anzuzeigen (nennen wir es DL). Ich habe ein Feld namens DocumentStatus in der Dokumentbibliothek, und nur Dokumente, deren DocumentStatus "Genehmigt" ist, werden in der Listenansicht angezeigt.

Ich habe auch ein weiteres Feld namens SubFolderUrl, das mithilfe des Workflows generiert wird und die relative URL eines Ordners enthält (wenn ein Ordner zur Dokumentbibliothek hinzugefügt wird).

Die Listenansicht funktioniert hervorragend auf der Stammebene und der ersten Ordnerebene der Dokumentbibliothek. Wenn ein Benutzer jedoch einen Unterordner hinzufügt (nennen wir ihn Ja) in einem Ordner (nennen wir es x), dann werden die Ordner in X (die Y sein sollten) nicht im Listenansichts-Webpart angezeigt (die Dateien in X werden jedoch korrekt angezeigt).

Hier ist die CAML-Abfrage, die ich in die Listenansicht geworfen habe:

Zuerst dachte ich, es hat etwas mit der Reichweite zu tun. Aber als ich versuchte, den Bereich von Alle auf Rekursiv zu ändern, gab es nichts zurück. Als ich den Bereich in RecursiveAll geändert habe, wurden Ordner und Dateien in diesen Ordnern auf einer Ebene zurückgegeben (was nicht das war, was ich erwartet hatte).


II. Attributdaten untersuchen

Wie in den vorherigen Labs verwenden wir für diese Übung Cambridge-Daten. In ArcMap sollten Sie inzwischen die Cambbgrp.shp Shapefile. Stellen Sie sicher, dass Sie die Shapefile-Version der Cambridge-Blockgruppen erhalten. (Das Shapefile ist am Suffix *.shp zu erkennen, wenn die Sichtbarkeit von Suffixen aktiviert ist, und am Shapefile-Symbol .) Benennen Sie Ihren Datenrahmen aus Gründen der Übersichtlichkeit in "Laborübung 2" um. Sie können dies tun, indem Sie auf den Namen des Datenrahmens doppelklicken Lagen, und bearbeiten Sie dann den Namen auf dem Allgemein Tab. Während auf dem Allgemein Registerkarte sollten Sie auch die "Anzeigeeinheiten" auf Meilen setzen. Denken Sie daran: Sie müssen die Karten- und Anzeigeeinheiten in jeder neu erstellten Ansicht festlegen, damit ArcMap die Koordinaten richtig interpretiert und korrekte Maßstabsbalken und Entfernungsmessungen generiert. Die Karteneinheiten teilen der Software die mit den tatsächlich im Shapefile gespeicherten X,Y-Werten verknüpften Maßeinheiten mit, während die Anzeigeeinheiten die Maßeinheiten auswählen, die "auf dem Bildschirm" verwendet werden sollen, wenn Sie das Shapefile im ArcMap-Fenster visualisieren. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Anzeigeeinheiten unmittelbar nach dem Hinzufügen des ersten Layers zu einem neuen Kartendokument zu überprüfen.

Starten Sie QGIS und öffnen Sie das QGIS-Projektdokument (*.qgz), das Sie am Ende von Lab #1 gespeichert haben, oder öffnen Sie einfach QGIS ohne geöffnete Layer und fügen Sie dann das cambbgrp, cambtigr und Verkauf89 Shapefiles. Alle drei Shapefiles werden mit Mass State Plane (NAD83, Meter)-Koordinaten auf der Festplatte gespeichert. Wenn Sie die drei Shapefiles zu einer leeren QGIS-Sitzung hinzugefügt haben, sollte die EPSG-Liste unten rechts im QGIS-Fenster EPSG:26986 als Koordinatenreferenzsystem anzeigen, mit dem Ihre Layer angezeigt werden, und das X,Y-Paar für Ihren Cursor Der Standort sollte im Feld 'Koordinate' unten im QGIS-Fenster angezeigt werden, die entsprechenden Koordinaten der Massenzustandsebene. Wenn Sie eine QGZ-Datei aus Lab#1 geöffnet haben, kann der EPSG-Code anders sein - zum Beispiel könnte EPSG:3857 anzeigen, was bedeutet, dass die Kartenfenster Layer im WGS84 Pseudo-Mercator-Koordinatenreferenzsystem anzeigen, das das native CRS für . ist die Staubblatt-Grundkarte. Wenn die Staubblattschicht letzte Woche die erste Schicht war, die zu einem leeren QGIS-Fenster hinzugefügt wurde, dann würde QGIS dieses CRS zum Standard für die Verwendung im Anzeigefenster machen. Im Moment spielt die CRS-Wahl für das Anzeigefenster keine Rolle, aber wir werden auf das Problem zurückkommen, wenn wir später in dieser Übung das Shapefile middle_county hinzufügen.

A. Einfache Abfragen

Lassen Sie uns die Cambridge-Blockgruppen mit einem mittleren Haushaltseinkommen von über 35.000 US-Dollar pro Jahr (1989) finden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer cambbgrp und wählen Sie "Attributtabelle öffnen". Klicken Sie in der Symbolleiste der cambbgrp-Attributtabelle auf das Symbol 'Nach Ausdruck auswählen', um das Fenster 'Nach Ausdruck auswählen' zu öffnen. Geben Sie "MED_HH_INC" > 35000 in das große leere Fenster links ein. Beachten Sie, dass sich die Meldung "Ausgabevorschau:" unter dem Fenster der Ausdruckserstellung ändert, sobald Sie mit der Eingabe in das Ausdrucksfenster beginnen. Wenn nur der Variablenname "MED_HH_INC" eingegeben wird, sagt die Meldung "Ausgabevorschau:" "18056", was der Wert des Felds MED_HH_INC für die erste Zeile der Tabelle ist. Sobald Sie ">" nach dem Feld eingeben Name, ändert sich die Nachricht in 'Ausdruck ist ungültig', da sie jetzt unvollständig ist. Wenn Sie dann '3' eingeben, ändert sich die Nachricht in '1', da der Ausdruck jetzt gültig ist und der Wert von MED_HH_INC in der ersten Zeile (18056) ist tatsächlich größer als '3', also ist der Ausdruck 1=Wahr.Nachdem Sie die Eingabe des gesamten Ausdrucks abgeschlossen haben, ist die Meldung '0', was angibt, dass der Wert von MED_HH_INC in der ersten Zeile nicht größer als $35000 ist.

Das mittlere Fenster enthält Listen, die Ihnen beim Erstellen Ihres Ausdrucks helfen können. Klicken Sie beispielsweise auf neben "Felder und Werte", um diese Liste zu erweitern und alle Attributfelder anzuzeigen. Wir hätten auf 'MED_HH_INC' doppelklicken können, anstatt den Feldnamen von Hand in das Ausdrucksfenster einzugeben. Bei langen Feldnamen oder komplizierten Ausdrücken kann diese Liste hilfreich sein.

Klicken Sie unten rechts im Fenster "Nach Ausdruck auswählen" auf die Schaltfläche "Features auswählen". Es ändert sich nichts, aber Sie werden vielleicht feststellen, dass 46 Zeilen der cambbgrp-Attributtabelle jetzt 'ausgewählt' und blau schattiert sind. Ihre beiden Fenster sollten jetzt ungefähr so ​​aussehen:

Die thematische Karte wird sich ebenfalls ändern und alle Cambridge Blockgruppen mit MED_HH_INC > 35000 werden gelb hervorgehoben. Klicken Sie nun im QGIS-Hauptmenü auf 'Vektor / Analysewerkzeuge'. Kurz bevor Sie 'Basic Statistics for Fields' wählen, sollte das Hauptfenster von QGIS ungefähr so ​​aussehen:

Das Fenster sieht endlich so aus

B. Statistiken und ausgewählte Sets

Schauen wir uns nun einige deskriptive Statistiken für die 46 Blockgruppen mit hohem Einkommen an. Wählen Sie 'Vektor / Analysewerkzeuge / Grundlegende Statistiken für Felder' aus dem QGIS-Menü, um das Fenster 'Grundlegende Statistiken für Felder' zu öffnen. Sie können eine beliebige offene Ebene auswählen oder sogar Ihre Dateien nach einer nicht geöffneten Ebene durchsuchen und dann das Feld auswählen, für das Sie Statistiken berechnen möchten. Wählen Sie die Datei 'cambbgrp' und das Feld 'MED_HH_INC' und klicken Sie auf die Schaltfläche 'Ausführen' unten rechts im Fenster. die Registerkarte 'Protokoll' anstelle von 'Parameter' wird aktiviert und eine Reihe von Statistiken werden für das Feld MED_HH_INC gemeldet. Beachten Sie, dass die Anzahl der Blockgruppen 91 statt 94 beträgt, da ich am Ende von Lab#1 die drei Blockgruppen mit jetzt ansässigen Haushalten ausgeschlossen habe. Der numerische Durchschnitt von MED_HH_INC über alle 91 Blockgruppen beträgt 36519 $ und der Medianwert 35288 $. (Ihre Zahlen unterscheiden sich geringfügig, wenn Sie die 3 Blockgruppen ohne Haushalte noch nicht mit dem Tool "Filter" wie in Übung Nr. 1 beschrieben ausgeschlossen haben.)

Diese Statistiken gelten für ganz Cambridge. Was ist mit den 46, die wir mit unserer Auswahl hervorgehoben haben? Klicken Sie auf die Registerkarte 'Parameter' des Fensters 'Basisstatistik für Felder'. Beachten Sie das Kontrollkästchen für "Nur ausgewählte Funktionen" direkt über der Zeile zur Auswahl Ihres Felds. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen und klicken Sie dann auf "Ausführen". Jetzt zeigt die Registerkarte 'Protokoll' die Statistik nur für die 46 Blockgruppen an, die das Auswahlkriterium erfüllen. (Denken Sie daran, zu überprüfen, ob Ihre Feldauswahl immer noch 'MED_HH_INC' und nicht die Standardauswahl 'AREA' ist. Zusätzlich zur Anzeige der Ergebnisse im 'Log'-Fenster öffnet QGIS einen 'Ergebnis-Viewer'-Bereich im Hauptfenster QGIS-Fenster. Unten in diesem Bereich wird ein Web-Link bereitgestellt, um die berechneten Statistiken in einem Browser anzuzeigen. Der Browser zeigt die gleichen Ergebnisse, kann jedoch ein bequemeres Format sein, wenn Sie die Statistikausgabe speichern oder anderweitig verwenden möchten.

Ohne das Fenster 'Basisstatistik für Felder' zu schließen, gehen Sie zurück zur cambbgrp-Attributtabelle und klicken Sie auf das Symbol 'Auswahl umkehren', . Der Auswahlsatz wird invertiert, sodass alle zuvor ausgewählten Blockgruppen deselektiert werden und diejenigen, die nicht ausgewählt wurden, jetzt ausgewählt werden. Wenn Sie nun im Fenster 'Basisstatistik für Felder' auf 'Ausführen' klicken, wird die Statistik für die invertierte Auswahl berechnet. Beachten Sie, dass auf der Registerkarte "Protokoll" die neuesten Ergebnisse an das Ende der vorherigen Ergebnisse angehängt werden. Sie müssen die Optionen Auswahl, Umkehrung und grundlegende Statistik verwenden, um Antworten auf einige Fragen zu Laborübungen zu finden. Beziehen Sie sich auf das Formular (http://web.mit.edu/11.188/www/labs/lab2/lab2ex.html ) für die speziellen Situationen, in denen Sie aufgefordert werden, die Anzahl, den Mittelwert und die Standardabweichung (std_dev) zu bestimmen für das Feld MED_HH_INC. Beachten Sie auch, dass wir von Ihnen erwarten, dass Sie die drei Blockgruppen mit null Haushalten herausfiltern, bevor Sie eine der für diese Übung angeforderten Statistiken berechnen.

C. Speichern und Bearbeiten von Datentabellen

Tabelle 1. BILDUNGSABSCHLUSS
(Universum: Personen ab 25 Jahren)
Spalte Beschreibung
EDUTOTAL Gesamt Personen ab 25 Jahren
EDU1 Weniger als 9. Klasse
EDU2 9. bis 12. Klasse, kein Diplom
EDU3 Abitur (einschließlich Gleichwertigkeit)
EDU4 Irgendein College, kein Abschluss
EDU5 Abschluss als Associate
EDU6 Bachelorabschluss
EDU7 Abgeschlossenes oder berufsbegleitendes Studium

Angenommen, wir möchten eine thematische Karte des Prozentsatzes der Menschen (im Alter von 25 und älter) erstellen, die weniger als einen High-School-Abschluss haben. Das EDU Variablen in der Attributtabelle von Cambbgrp Tabelle enthält die erforderlichen Informationen. Sie geben die Zählung von Personen (im Alter von 25 Jahren und älter) mit verschiedenen Bildungsabschlüssen von 1990 an, wie in Tabelle 1 dargestellt.

Aus der Auflistung sehen wir, dass der gewünschte Prozentsatz gleich ist

Wenn wir geladen haben Cambbgrp direkt aus dem Class Data Locker, dann ist die Attributtabelle schreibgeschützt, sodass wir die Tabelle nicht bearbeiten können, um eine neue Spalte hinzuzufügen, die diesen Prozentsatz berechnet. Um dieses Problem zu lösen, könnten wir eine lokale Kopie der Tabelle erstellen (und bearbeiten). [HINWEIS: Wir werden diese zusätzlichen Schritte zum Erstellen einer neuen Tabelle ausführen, obwohl wir sind Verwenden einer lokalen, beschreibbaren Kopie des Originals Cambbgrp Shapefile, das wir nach C: empcambridge_shapefiles kopiert haben. Wir tun dies, damit Sie lernen, Teile der Attributtabelle aus einem großen Shapefile zu extrahieren und zu speichern, das möglicherweise ein offizieller Datensatz ist, den Sie nicht ändern sollten.]

Das Cambbgrp Die Attributtabelle enthält mehrere Dutzend Spalten und wir beschäftigen uns nur mit der geografischen Lage einer Blockgruppe und den entsprechenden EDU Felder. Wenn wir also unsere neue Tabelle konstruieren, die wir als bezeichnen werden Bildung, müssen wir nur die geografischen Identifikatoren und die EDU-Felder angeben. Sie können einstellen, welche Felder einer Attributtabelle angezeigt werden, indem Sie das Symbol 'Spalten organisieren', , in der Symbolleiste der cambbgrp-Attributtabelle verwenden. Deaktivieren Sie alle Spalten und aktivieren Sie dann nur "STCNTRBG" (die eindeutige Kennung für die Bundesstaat-Grafschaft-Trakt-Blockgruppe) und die erforderlichen Bildungsspalten EDU1, EDU2 und EDUTOTAL. Wenn Sie auf 'OK' klicken, werden nur diese vier Felder in der cambbgrp-Attributtabelle angezeigt - aber die anderen Spalten wurden nicht entfernt. Sie werden einfach nicht in der Attributtabelle angezeigt. Beachten Sie, dass Ihre thematische Karte von MED_HH_INC weiterhin im Kartenfenster angezeigt wird, obwohl das Feld MED_HH_INC nicht angezeigt wird.

Um eine neue Tabelle mit nur diesen vier Spalten zu erstellen, benötigen wir ein anderes Werkzeug. Wählen Sie 'Layer / Create Layer / New Virtual Layer' aus dem QGIS-Hauptmenü wie hier gezeigt: (Beachten Sie auch in diesem Bild den 'Results Viewer' auf der rechten Seite mit verschiedenen Statistiken und Diagrammen, die ich zuvor erstellt habe, und dem Link zum neueste Ergebnisse am unteren Rand des Fensters.)

Ihre Auswahl öffnet ein neues Fenster "Create a Virtual Layer" mit einem großen leeren Bereich, in dem Sie eine Abfrage erstellen können, die Ihre virtuelle Schicht erstellt. Geben Sie diese SELECT-Anweisung in das Fenster ein:

Um die vier Spalten hinzuzufügen, benötigen wir zur virtuellen Ebene eine fünfte Spalte, die den Prozentsatz der Erwachsenen in jeder Blockgruppe berechnet, deren Bildungsabschluss mindestens der High School ist. Beachten Sie, dass wir 'as p_lowed' am Ende der obersten Zeile der Abfrage eingefügt haben, um dem Ergebnis der prozentualen Berechnung den Namen 'p_lowed' zuzuweisen. Wir haben den Bruch auch mit 100,0 multipliziert, einschließlich der Nachkommastelle. Das soll sicherstellen, dass QGIS das neue Feld als Gleitkommazahl anstatt als Ganzzahl behandelt. Klicken Sie unten im Fenster auf die Schaltfläche "Test". Wenn die Abfrage in Ordnung ist, wird ein kleines Fenster mit der Meldung "Kein Fehler" angezeigt, wenn alles in Ordnung ist, oder eine Fehlermeldung, wenn die Abfrage nicht funktioniert. Ein gültiges Abfragefenster sieht in etwa so aus:

obwohl das Testergebnisfenster außerhalb des Fensters 'Virtuelle Ebene erstellen' erscheinen und sogar hinter einem anderen Fenster auf Ihrem Bildschirm verborgen sein könnte! Klicken Sie auf „OK“, nachdem Sie eine gültige Abfrage eingegeben haben, und klicken Sie dann unten auf die Schaltfläche „Hinzufügen“, um die virtuelle Tabelle zu erstellen. Wenn Sie auf die Schaltfläche 'Hinzufügen' klicken, wird das Fenster 'Virtuellen Layer erstellen' nicht verschwinden, aber Sie werden einen neuen Eintrag im 'Layer'-Panel im QGIS-Hauptfenster bemerken. Klicken Sie auf 'Schließen', um das Fenster 'Virtuellen Layer erstellen' zu verlassen und zum Hauptfenster von QGIS zurückzukehren. Klicken Sie abschließend mit der rechten Maustaste auf den 'virtuellen Layer' und öffnen Sie seine Attributtabelle - genau wie bei jedem anderen Layer. Sie sieht genauso aus wie die ursprüngliche cambbgrp-Attributtabelle, aber der virtuelle Layer hat nur die vier Spalten und keine der anderen, die ausgeblendet sind. (Schalten Sie sie mit dem Symbol "Spalten organisieren" wieder ein, wenn Sie dies überprüfen möchten.)

Beachten Sie, dass weder der virtuelle Layer noch der neu hinzugefügte Layer 'pct_low_ed' abbildbar sind. Leider sind wir dazu noch nicht bereit, da eine virtuelle Ebene als „echte“ Ebene gespeichert werden muss, bevor sie mit einer anderen Ebene verbunden werden kann. Wir können unseren virtuellen Layer als 'echten' Layer speichern, indem wir mit der rechten Maustaste auf den Layer klicken und 'Features exportieren / speichern unter' wählen. Eine neue 'Vektorebene speichern unter. “ Fenster öffnet sich. Wir müssen 'Dateiname' und 'Ebenenname' eingeben und wir können die Standardeinstellungen für andere Einstellungen verwenden, außer für das 'Format', das auf 'ESRI Shapefile' gesetzt werden muss, damit wir die Tabelle problemlos mit unserem verbinden können cambbgrp-Shapefile-Ebene. (Schauen Sie sich die anderen Standardeinstellungen an. 'SQLite ist ein einfaches Tabellenformat, das für SQL-Abfragen geeignet ist, wie wir es verwendet haben, um Spalten und Zeilen aus der cambbgrp-Attributtabelle zu ziehen. Es wird jedoch nicht richtig mit unserem cambbgrp-Shapefile verbunden, also Wir speichern unsere virtuelle Ebene stattdessen im ESRI-Shapefile-Format.Sobald wir 'ESRI Shapefile' als Format angeben, ändert sich die CRS-Einstellung in EPSG:26986' das CRS auf der Festplatte für das cambbgrp-Shapefile, das zum Erstellen unserer virtuellen Ebene verwendet wird.) Wenn Sie auf die Auslassungszeichen (. ) neben der Zeile 'Dateiname' klicken, öffnet sich ein Dateisystem-Browserfenster und Sie können dorthin navigieren, wo Sie die virtuelle Ebene speichern möchten. Ich wähle den Pfad plus Dateinamen, 'C: emp11.188s21lab1-prepscratchpct_low_ed' und der 'Ebenenname' konnte nicht mehr gesetzt werden, nachdem ich den Dateinamen gewählt und das 'ESRI Shapefile'-Format angegeben hatte. Klicken Sie auf 'OK', um diese neue Ebene zum Ebenenbereich hinzuzufügen, und wir können sie jetzt mit der ursprünglichen cambbgrp-Ebene verbinden.

D. Zusammenführen von Datentabellen über Tritt bei

Doppelklicken (oder rechtsklicken) Sie auf den cambbgrp-Layer, um das Layer-Eigenschaftenfenster zu öffnen, und klicken Sie auf die Registerkarte 'Joins' in der linken Spalte. Um den neuen Layer 'pct_low_ed' als den Layer anzugeben, den wir mit cambbgrp verbinden möchten, müssen wir auf das Symbol 'Neuen Join hinzufügen' klicken, um das Fenster 'Vektor-Join hinzufügen' zu öffnen. Setzen Sie die 'Join-Ebene' auf unsere neue 'pct_low_ed'-Ebene und das 'Join-Feld' auf 'STCNTRBG'. Das 'Zielfeld' ist das Feld in 'cambbgrp', das mit dem 'Join-Feld' in 'pct_low_ed' übereinstimmen muss, ist auch 'STCNTRBG'. Das Join-Feld und das Zielfeld müssen dieselbe Bedeutung haben – die eindeutige Kennung für die State-County-Trakt-Block-Gruppe einer Zeile in der Tabelle – aber ihre Spaltennamen müssen nicht gleich sein.

Nachdem Sie die Auswahl getroffen haben, klicken Sie auf 'OK' und der Join wird im Fenster aufgelistet. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Namen, um weitere Details anzuzeigen. Das Fenster sollte dann ungefähr so ​​aussehen:

Sehen Sie sich nun die Attributtabelle cambbgrp an und beachten Sie, dass die vier Spalten von 'pct_low_ed' an die Zeilen von cambbgrp angehängt wurden. Schließlich sind wir nun in der Lage, eine thematische Karte des prozentualen Anteils der Erwachsenen in jeder Blockgruppe zu entwickeln, deren Bildungsabschluss mindestens der Sekundarstufe I entspricht. Doppelklicken Sie auf den Layer cambbgrp und verwenden Sie die Registerkarte Symbologie, um Ihre thematische Karte ähnlich wie in Lab#1 zu erstellen.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Klassifizierungsmethoden, Kategorienummern und Farbverlaufseinstellungen, um Ihre thematische Karte entsprechend dem Prozentsatz der Erwachsenen mit niedrigem Bildungsstand in jeder Blockgruppe zu schattieren. Experimentieren Sie auch mit der Farbe oder Transparenz der Blockgruppengrenzen, um die Lesbarkeit zu verbessern Ihrer Karte. Um Zeit zu sparen, bitten wir Sie nicht, diese Karte auszudrucken. Wählen Sie einfach ein lesbares abgestuftes Farbschema und nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um die thematische Karte zu untersuchen: Stimmen die Muster, die Sie sehen, mit Ihrem Eindruck der sozioökonomischen Muster in Cambridge überein? Inwiefern unterscheidet sich diese Karte von der MED_HH_INC-Karte, die wir in Lab#1 gezeichnet haben? Wenn Sie Ihren cambbgrp-Layer duplizieren, können Sie die beiden Layer mit jeder Ihrer Variablen symbolisieren und das Layer-Kontrollkästchen ein-/ausschalten, um schnell zwischen Karten zu wechseln.

E. Hinzufügen neuer Attributfelder und Neuberechnen vorhandener Felder

Da wir eine Kopie des cambbgrp shapefile statt des Originals und wir haben 'Schreib'-Zugriff, hätten wir vermeiden können, eine neue virtuelle Ebene zu erstellen, indem wir einfach ein neues Feld zur cambbgrp-Attributtabelle hinzufügen. QGIS hat dafür ein Werkzeug. Anstatt sich zu ändern cambbgrp Lassen Sie uns direkt eine neue Kopie dieses Shapefiles speichern, ihm einen neuen Namen geben und die Attributtabelle dieses Shapefiles bearbeiten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die cambbgrp-Ebene und wählen Sie 'Features exportieren / speichern unter', um das Fenster 'Vektorebene speichern unter...' zu öffnen. Wenn für Ihren cambbgrp-Layer derzeit eine Auswahl aktiv ist, haben Sie die Möglichkeit, alle Features oder nur die aktuell ausgewählten Features zu speichern. Setzen Sie den Pfad und den Dateinamen auf etwa 'cambbgrp2' und speichern Sie das Shapefile. Ich habe mich entschieden, meine Kopie in C: emp11.188s21lab2-prepscratchcambbgrp2.shp zu speichern. Wenn Sie auf "OK" klicken, beachten Sie, dass das Kontrollkästchen neben "OK" die gespeicherte Datei zu Ihrer Karte hinzufügt. Öffnen Sie die Attributtabelle cambbgrp2 und überprüfen Sie die Zählungen, die neben dem Titel oben im Fenster angezeigt werden. Gibt es 91 Merkmale oder 94 Wenn der von Ihnen exportierte Layer gefiltert worden wäre, um Blockgruppen ohne Haushalte wegzulassen, wären drei Blockgruppen herausgefiltert worden und nur die verbleibenden 91 wären in cambbgrp2 enthalten.Das Exportieren eines Layers ist eine einfache Möglichkeit, ungefilterte und/ oder ausgewählte Features zusätzlich zur Möglichkeit, den Layer in ein anderes Koordinatenreferenzsystem (CRS) umzuwandeln.

Jetzt fügen wir ein neues Feld zum cambbgrp2 Attributtabelle, die den Prozentsatz der Blockgruppen-Erwachsenen mit höchstens einem High-School-Abschluss berechnet. Klicken Sie auf das Symbol "Stiftfeldrechner" rechts neben der Symbolleiste, um das Fenster "Feldrechner" zu öffnen. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen "Neues Feld erstellen" aktiviert ist und geben Sie Ihrem neuen Feld einen Namen. Ich verwende 'p_lowed' genau so, wie wir das neue Feld beim Erstellen einer neuen virtuellen Ebene genannt haben. Wählen Sie 'Dezimalzahl (real)' für den 'Ausgabefeldtyp', damit unsere Prozentsätze Brüche zulassen. Ich habe auch die Genauigkeit auf nur eine Dezimalstelle reduziert, da unsere Zahlen zwischen 0 und 100 % liegen. Um den Prozentsatz der Erwachsenen mit niedriger Bildung zu berechnen, geben Sie die Formel ein: 100 * ( "EDU1" + "EDU2") / "EDUTOTAL" genau wie wir es zuvor für die virtuelle Schicht getan haben. Wir müssen diesmal nicht 100.0 schreiben, da wir angegeben haben, dass der Datentyp für unser neues Feld eine Dezimalzahl ist. Wenn Sie mit Ihrem Ausdruck zufrieden sind (und die Ausgabevorschau unter dem Ausdrucksfeld keinen Fehler meldet), klicken Sie auf 'OK' und Ihr neues Feld wird berechnet und als zusätzliche Spalte zur Attributtabelle hinzugefügt. Beachten Sie, dass Sie das gleiche 'Feldrechner'-Tool verwenden können, um die Werte in jeder vorhandenen Spalte in der Attributtabelle neu zu berechnen. Nachdem wir p_lowed nun direkt zur Attributtabelle von cambbgrp2 hinzugefügt haben, können wir eine thematische Karte von p_lowed erstellen, ohne dass eine virtuelle Tabelle erforderlich ist. Versuch es! Für unseren Fall wäre der Ansatz "Feld hinzufügen" einfacher gewesen, da sich alle Daten, die wir für die p_lowed-Berechnung benötigten, bereits in einer anderen Spalte der Attributtabelle befanden. In vielen Fällen benötigen die gewünschten Berechnungen jedoch Daten aus anderen Tabellen (z. B. Volkszählungsdaten mit Blockgruppenkennungen, aber ohne Geometrie). Es ist also durchaus üblich, zwei oder mehr Tabellen zu verknüpfen. Für den Abschnitt (Teil II.E der Übung) ist nichts abzugeben. Wir möchten nur, dass Sie mit dem Tool "Feldrechner" vertraut sind, um neue Felder hinzuzufügen und Werte in bestehenden Feldern neu zu berechnen.

Ein letzter Kommentar, bevor Sie diesen Abschnitt über die Manipulation von Attributtabellen beenden. Der cambbgrp-Layer, den wir mit unserem exportierten virtuellen Layer verbunden haben, könnte jetzt in ein neues Shapefile (z. Wenn die Tabelle beispielsweise mit Zehntausenden von Zeilen größer wäre, würde das Durchführen von Zuordnungen und anderen Operationen an ihr durch die Verknüpfungen verlangsamt. Das Exportieren der verknüpften Tabellen in neue Feature-Layer ist eine Möglichkeit, die Leistung zu beschleunigen, trägt jedoch zur Verbreitung von Dateien auf der Festplatte bei.


Funktionen, die in früheren Versionen hinzugefügt wurden

  • unterstütztQueryFormats enthält jetzt pbf (Protokollpuffer), eine kompakte binäre Codierung für geografische Daten.
  • Eine neue Eigenschaft namens archivingInfo wird hinzugefügt.
  • Die Eigenschaft supportsCountDistinct wird innerhalb des advancedQueryCapabilities-Elements hinzugefügt.
  • Eine neue Eigenschaft namens hasMetadata wird hinzugefügt. Dieser Wert ist true, wenn der Service mit ArcGIS Pro 2.2 oder höher veröffentlicht wird, andernfalls false.
  • Wenn hasMetadata true ist, unterstützt die Ebene/Tabelle die Ressourcen iteminfo , thumbnail und Metadaten.
  • Eine neue Eigenschaft namens displayFieldExpressionInfo wird hinzugefügt, die die Kachel des Ausdrucks und einen Arcade-Ausdruck zurückgibt.
    • Wenn ein Layer mit displayExpression erstellt wird, melden seine Ressourcen weiterhin displayField , ein Feld, das aus dem Arcade-Ausdruck oder dem standardmäßigen displayField ausgewählt wurde, falls der Ausdruck kein Feld enthält.
    • returnDomainNames ist ein Parameter für die Layer-Ressource, wobei die Domäneninformationen nur den Domänennamen enthalten. Die Domänennamen können mit den vollständigen Domäneninformationen abgeglichen werden, die von der queryDomains-Operation zurückgegeben werden. Dieser Ansatz ist eine effizientere Methode, um mit Domänen zu arbeiten, da die vollständigen Domäneninformationen nur einmal zurückgegeben werden müssen, anstatt mit jeder Schicht.
    • Layer meldet seinen sourceSpatialReference , der sich von dem in seiner Ausdehnung oder dem Raumbezug seines Container-Karten-Service unterscheiden kann.
    • Die folgenden neuen Flags wurden hinzugefügt:
      • supportsDatumTransformation gibt an, dass der Layer die Datumstransformation unterstützt, während Abfrageergebnisse projiziert werden.
      • supportsSqlExpression gibt an, dass die Schicht/Tabelle SQL-Ausdrücke in orderBy , groupByFieldsForStatistics und outStatistics des Abfragevorgangs unterstützt.
      • rangeInfos gibt eine Liste der verfügbaren Bereiche einschließlich ihrer Namen, aktuellen Werte und der vollständigen Ausdehnung zurück.
      • parameterInfos gibt eine Liste der verfügbaren parametrisierten Filter zurück. Dies sind vorgefertigte Filter, um einzuschränken, was Sie abfragen oder anzeigen möchten. Dies ist wie bei layerDefs, mit der Ausnahme, dass Sie bei LayerDefs eine vollständige SQL-Where-Klausel übergeben müssen, während Sie bei parametrisierten Filtern das Name-Wert-Paar übergeben müssen.
      • supportsStatistics unterstützt beispielsweise Abfrage-Layer, z. B. Layer/Tabellen, die durch eine SQL-Abfrage aus einer Datenbank definiert wurden, archivierte Geodatabase-Layer usw.
      • Layer aus File-Geodatabases unterstützen die Paginierung (supportsPagination-Eigenschaft). Andere unterstützte Arbeitsbereiche sind Altibase, Hana, Oracle 12c (und spätere Versionen), PostgreSQL, SQLite und SQL Server 2012 (und spätere Versionen). Folgendes wird nicht unterstützt: DB2, Informix, Netezza und Teradata.
      • Alle Eigenschaften bezüglich der Abfrage sind in advancedQueryCapabilities gruppiert.
      • Es wird eine neue Eigenschaft gemeldet, die angibt, ob der Layer Paginierung in einem Abfrageergebnis unterstützt – supportsPagination .
      • supportsTrueCurve ist immer true und gibt an, ob der Service das Akzeptieren und Zurückgeben von wahren Kurven als Segment einer Polylinie oder eines Polygons unterstützt.
      • supportsAdvancedQueries ist aufgeteilt in supportsOrderBy und supportsDistinct .
      • Es wird eine neue Eigenschaft gemeldet, die angibt, ob die Schicht die Verwendung standardisierter Abfragen erfordert – useStandardizedQueries . Ein Wert von true gibt an, dass die Schicht die Verwendung standardisierter Abfragen erfordert, ein Wert von false zeigt das Gegenteil an. Erfahren Sie mehr über standardisierte Abfragen.
      • Layer-/Tabellenressourcen melden nicht mehr den vorhandenen Definitionsausdruckssatz im Quellkartendokument.

      10.1 SP1

      • Wenn die eigentumsbasierte Zugriffssteuerung für Features aktiviert ist, enthält die OwnershipBasedAccessControlForFeatures-Eigenschaft eines Layers eine allowOthersToQuery-Eigenschaft.

      Geodatenspeicherung in Geodatabase

      Die Geodatabase ist die gebräuchlichste Methode zum Speichern, Abfragen und Verwalten Geodaten. Bestehend aus vielen geografischen Datensätzen in einer Datei, die entweder von einer Person oder von einem ganzen Unternehmen erstellt werden kann. Geodatabases können je nach Umfang und Grund für das Vorhandensein von Geodaten viele Größen haben. Es bildet die natürliche Datenstruktur von GIS für jede Art von Prozess, den wir durchführen möchten. Obwohl es viele Dateiformate für Geodaten gibt, können wir mit der Geodatabase alle ihre Funktionen beim Verwalten und Bearbeiten von Geodaten nutzen. Darüber hinaus können Geodatabases über ein Database Management System (DBMS) mit SQL oder auf einfachste Weise mit einem GIS-System verwendet, bearbeitet und abgerufen werden.


      Hfrhyu

      Werden studentische Bewertungen von Lehrassistenten von anderen in der Fakultät gelesen?

      Ist es riskant, die Forschung einer Gruppe auf maschinelles Lernen als Doktorand auszuweiten?

      Wie lange muss die 'Suck Zone' eines Turbofans nach dem Start freigemacht werden?

      Arbeitsnachweis - Lotterie-Ansatz

      Anatomisch korrekte seltsame Frauen in Teichen, die Schwerter verteilen

      Wie komme ich beim Erlernen eines neuen Tools durch sehr lange und sehr trockene, aber auch sehr nützliche technische Unterlagen?

      Welche Brexit-Vorschläge liegen bei den indikativen Abstimmungen am 27. März 2019 auf dem Tisch?

      Sortieren einer Liste nach Elementen einer anderen Liste

      System.debug(JSON.Serialize(o)) Zeigt keine vollständige Zeichenfolge mehr an

      Wie führt man ein Gefängnis mit der geringsten Anzahl von Wärtern?

      Müssen alle Netzwerkgeräte Routing-Entscheidungen treffen, unabhängig von der Kommunikation über Netzwerke oder innerhalb eines Netzwerks?

      Begriff für die "Extreme-Extension"-Version eines Strohmann-Trugschlusses?

      Ist für die subtilen Zaubersprüche von Zauberern ein Fertigkeitscheck erforderlich, um unsichtbar zu werden?

      Anwendbarkeit des Grundsatzes der Einzelverantwortung

      Warum wurden Madagaskar und Neuseeland so spät entdeckt?

      Gänge links sind umgekehrt zu Gängen rechts?

      Was bedeutet das Wort „Atten“?

      Ganzzahlige Addition + Konstante, ist es eine Gruppe?

      Ist `x >> reines y` äquivalent zu `liftM (const y) x`

      Probleme, die Rede ausländischer Kollegen zu verstehen

      ArcMap-Attributtabelle wird nicht angezeigt, wenn der zweite Bildschirm vom Hauptcomputer getrennt wird?

      Warum zeigt der dynamische Text auf datengesteuerten Seiten keinen Wert aus der Gitterattributtabelle an?QGIS-Attributtabelle zeigt keine Daten an Offene Attributtabelle in ArcMap mit ArcPy statt ArcObjects aktualisieren?Warum habe ich in meiner Ansicht in ArcMap 10 den Text der Attributtabelle? ?Verschachtelter Modelbuilder: Parameter aus Untermodell werden nicht als Eingaben im Hauptmodell angezeigtWarum werden Rasterwerte in der Anzeige, aber nicht in der Attributtabelle angezeigt?Attributtabelle in QGIS?Verknüpfen in ArcMap, wenn keine Attributtabelle vorhanden ist Die Attributtabelle des Shapefiles vollständig leer und nach einem Join leer - ArcMap - Wie kann man es wiederherstellen?Wählen Sie Spalten aus, die aus der Attributtabelle beibehalten werden sollen

      Ich arbeite mit ArcGIS Map und verwende zwei Computerbildschirme. Ich benutze den zweiten Bildschirm, um meine Attributtabelle klar zu sehen. Aber sobald ich meinen Hauptcomputer vom zweiten Bildschirm trenne und die Attributtabelle sehen möchte, kann ich sie nicht sehen. Auch wenn ich den Computer neu starte und versuche, wird er irgendwo geöffnet. Auch hier, wenn ich meinen Hauptcomputer mit dem zweiten Bildschirm verbinde, kann ich dort meine Attributtabelle sehen. Es verursacht Probleme, wenn ich meine Arbeit dem Team auf dem Projektor weit weg von meinem zweiten Bildschirm zeigen muss.

      Manchmal ist der äußerste Rand der Attributtabelle sichtbar. Suchen Sie es und ziehen Sie es hinüber. Wenn Sie das Fenster mit Alt-Tab in den Fokus bringen können, verwenden Sie die Fenster- + Pfeiltasten, um es vom Off-Screen auf den Bildschirm zu verschieben.

      – Ben S. Nadler
      27. März '18 um 15:20

      Ich weiß was du meinst aber es hat nicht funktioniert. Ich habe gerade eine Demo versucht, aber ich habe den Rand nicht gesehen. Ich habe versucht, Alt-Tab zu verwenden, aber es zeigte mir geöffnete Fenster, aber die Attributtabelle wurde nicht angezeigt. Beim letzten Mal habe ich die Kante gesehen, aber als ich versucht habe, darauf zu klicken und sie in die Mitte zu ziehen, verschwindet sie normalerweise. Irgendwelche anderen Gedanken?

      Haben Sie Zugriff auf die Registrierung? community.esri.com/thread/48713

      Haben Sie Windows-Kurzbefehle ausprobiert (Windows-Logo-Taste + Umschalt + Linkspfeil oder Rechtspfeil) Dies kann eine App oder ein Fenster auf dem Desktop von einem Monitor auf einen anderen verschieben. Ich schlage auch vor, die Attributtabelle auf den Hauptbildschirm zu verschieben, bevor Sie den zweiten Bildschirm trennen.

      – Ahmed Saad
      27. März '18 um 16:55

      @ Ahmed Saad: kannst du das erklären?

      Ich arbeite mit ArcGIS Map und verwende zwei Computerbildschirme. Ich benutze den zweiten Bildschirm, um meine Attributtabelle klar zu sehen. Aber sobald ich meinen Hauptcomputer vom zweiten Bildschirm trenne und die Attributtabelle sehen möchte, kann ich sie nicht sehen. Selbst wenn ich den Computer neu starte und versuche, wird er irgendwo geöffnet. Auch hier, wenn ich meinen Hauptcomputer mit dem zweiten Bildschirm verbinde, kann ich dort meine Attributtabelle sehen. Es verursacht Probleme, wenn ich meine Arbeit dem Team auf dem Projektor weit weg von meinem zweiten Bildschirm zeigen muss.

      Manchmal ist der äußerste Rand der Attributtabelle sichtbar. Suchen Sie es und ziehen Sie es hinüber. Wenn Sie das Fenster mit Alt-Tab in den Fokus bringen können, verwenden Sie die Fenster- + Pfeiltasten, um es vom Off-Screen auf den Bildschirm zu verschieben.

      – Ben S. Nadler
      27. März '18 um 15:20

      Ich weiß was du meinst aber es hat nicht funktioniert. Ich habe gerade eine Demo versucht, aber ich habe den Rand nicht gesehen. Ich habe versucht, Alt-Tab zu verwenden, aber es zeigte mir geöffnete Fenster, aber die Attributtabelle wurde nicht angezeigt. Beim letzten Mal habe ich die Kante gesehen, aber als ich versucht habe, darauf zu klicken und sie in die Mitte zu ziehen, verschwindet sie normalerweise. Irgendwelche anderen Gedanken?

      Haben Sie Zugriff auf die Registrierung? community.esri.com/thread/48713

      Haben Sie Windows-Kurzbefehle ausprobiert (Windows-Logo-Taste + Umschalt + Linkspfeil oder Rechtspfeil) Dies kann eine App oder ein Fenster auf dem Desktop von einem Monitor auf einen anderen verschieben. I also suggest to move the attribute table to the main screen before disconnecting the second screen.

      – Ahmed Saad
      Mar 27 '18 at 16:55

      @ Ahmed Saad: can you explain?

      I am working with ArcGIS Map and using two computer screens. I use the second screen to see my attribute table clearly. But once I disconnect my main computer from the second screen and want to see the attribute table I am not able to see it. Even I restart the computer and try, it is opened somewhere. Again, when I connect my main computer with the second screen, I can see my attribute table there. It creates problem when I have to show my work to team on projector far from my second screen.

      I am working with ArcGIS Map and using two computer screens. I use the second screen to see my attribute table clearly. But once I disconnect my main computer from the second screen and want to see the attribute table I am not able to see it. Even I restart the computer and try, it is opened somewhere. Again, when I connect my main computer with the second screen, I can see my attribute table there. It creates problem when I have to show my work to team on projector far from my second screen.

      Sometimes the very edge of the attribute table is visible. Look for it and drag it over. If you can get the window in focus using alt-tab, use the window + arrow keys to move it from off screen to on screen.

      – Ben S Nadler
      Mar 27 '18 at 15:20

      I know what you mean but it did not work. I just tried for demo but i did not see the edge. I tried to use alt-tab but it showed me open windows but did not show the attribute table. Last time, I saw the edge but when I tried to click and drag it to the center, it usually disappear. Any other thoughts?

      Do you have access to the registry? community.esri.com/thread/48713

      have you tried windows short cut keys (Windows logo key + Shift + Left arrow or Right arrow) this can Move an app or window in the desktop from one monitor to another. I also suggest to move the attribute table to the main screen before disconnecting the second screen.

      – Ahmed Saad
      Mar 27 '18 at 16:55

      @ Ahmed Saad: can you explain?

      Sometimes the very edge of the attribute table is visible. Look for it and drag it over. If you can get the window in focus using alt-tab, use the window + arrow keys to move it from off screen to on screen.

      – Ben S Nadler
      Mar 27 '18 at 15:20

      I know what you mean but it did not work. I just tried for demo but i did not see the edge. I tried to use alt-tab but it showed me open windows but did not show the attribute table. Last time, I saw the edge but when I tried to click and drag it to the center, it usually disappear. Any other thoughts?

      Do you have access to the registry? community.esri.com/thread/48713

      have you tried windows short cut keys (Windows logo key + Shift + Left arrow or Right arrow) this can Move an app or window in the desktop from one monitor to another. I also suggest to move the attribute table to the main screen before disconnecting the second screen.

      – Ahmed Saad
      Mar 27 '18 at 16:55

      @ Ahmed Saad: can you explain?

      Sometimes the very edge of the attribute table is visible. Look for it and drag it over. If you can get the window in focus using alt-tab, use the window + arrow keys to move it from off screen to on screen.

      – Ben S Nadler
      Mar 27 '18 at 15:20

      Sometimes the very edge of the attribute table is visible. Look for it and drag it over. If you can get the window in focus using alt-tab, use the window + arrow keys to move it from off screen to on screen.

      – Ben S Nadler
      Mar 27 '18 at 15:20

      I know what you mean but it did not work. I just tried for demo but i did not see the edge. I tried to use alt-tab but it showed me open windows but did not show the attribute table. Last time, I saw the edge but when I tried to click and drag it to the center, it usually disappear. Any other thoughts?

      I know what you mean but it did not work. I just tried for demo but i did not see the edge. I tried to use alt-tab but it showed me open windows but did not show the attribute table. Last time, I saw the edge but when I tried to click and drag it to the center, it usually disappear. Any other thoughts?

      Do you have access to the registry? community.esri.com/thread/48713

      Do you have access to the registry? community.esri.com/thread/48713

      have you tried windows short cut keys (Windows logo key + Shift + Left arrow or Right arrow) this can Move an app or window in the desktop from one monitor to another. I also suggest to move the attribute table to the main screen before disconnecting the second screen.

      – Ahmed Saad
      Mar 27 '18 at 16:55

      have you tried windows short cut keys (Windows logo key + Shift + Left arrow or Right arrow) this can Move an app or window in the desktop from one monitor to another. I also suggest to move the attribute table to the main screen before disconnecting the second screen.

      – Ahmed Saad
      Mar 27 '18 at 16:55

      @ Ahmed Saad: can you explain?

      @ Ahmed Saad: can you explain?


      Advice on GIS Data File Directory Cleanup?

      I recently starting working at a city government as GIS Coordinator. We have an enterprise database in SDE but as I have sorted through the various network drives and folders, we have shapefiles everywhere! I have found duplicated folders and data, and there is really no rhyme or reason. Some are project specific and some may end up being used as reference data in SDE. Ideally, I would like to have a central repository for GIS data (G: Drive) that is organized by a set standard of sub folders that contain everything from shapes, to MXD and PDFs.

      My question is, any best practices for identifying and moving 20 years of unorganized GIS data which will include breaking data sources? (most old MXD's I open need data to be repathed) but we current have only 4 staff that edit so I am OK with disrupting the old system. Any collaborated approaches between departments, automation, or other insights would be greatly appreciated!


      Lesson 3 Lab Visual Guide

      This is your starting file in ArcGIS Pro: It contains state and county boundary data for the entire US. Your maps will focus on a state of your choosing from the list given in the lab document.

      For each mapping technique (proportional symbol dot map), you will create three maps: state-level, county-level, and census-tract level. In addition to using the boundary files provided, you will download and add census tract boundaries, and data from the US Census Bureau's American Community Survey.

      Get spatial data for the census tract-level map

      Visit US Census Bureau: TIGER/Line Shapefiles. Select the appropriate data using the drop-down menus. Download and paste the zipped folder into your Lab 3 folder, extract all files, and import as a feature class into ArcGIS Pro (see Figures 3.2 and 3.3).

      Add your newly-imported census tract data to the Tract_Map. At this stage, you should have three maps with boundaries: state, county, and census tract.

      Download Census Data to Map

      You will be downloading your census data using the US Census Bureau Data Tool

      If you use the Advanced Search option, you may find it easier to search for Census data according to specific topics, geography, years, surveys, or codes. For example, assume I am interested in choosing ACS 2015 five year surveys for all census tracts in Ohio for the purpose of examining the number of veterans. Here is what I would search on using the Advanced Search option. The words listed below correspond to the search criteria in the Advanced Search interface. Note that you can narrow your serach for data by clicking on any of the search criteria in any order. Here is the order I used.

      • Surveys: Choose the ACA (American Community Survey) ACS 5-year estimates detailed tables
      • Geogrpahy: Choose Tract - Ohio - then All tracts within Ohio
      • Years: Choose 2015
      • Topics: Download topic of interest for a variable of interest (e.g., populations and people - veterans)
      • Select the Search button
      • The census tract results will likely be too large to display (no worries). So, you can download the data as a Excel file
        • Once you have downloaded the data into your lesson folder, extract its content from the *.zip file, open up the Excel file, and inspect the rows and columns
        • As you review the data, make sure the data you selected is appropriate for the symbolization methods in this lab (i.e., raw totals or counts)
        • Repeat this process for the other data files for this lesson

        Format Census Data for Import

        For each geographic scale (state county tract), open the appropriate Excel file from your downloaded data folder and follow these steps:

        1) Delete the top row (you only want one header row this will become your top row/field names in ArcGIS).
        2.) Save-As each Excel file (one per geographic scale) as a *.csv formatted file with a sensible name (so you can easily find it to import).

        As you scan through your file, you will see that there are likely a lot of data columns. Choose one column (variable) that interests you. Most of these columns (variables) you will not use for this lesson. Therefore, it is also helpful to delete the columns you don't need for your map, as this will make the table easier (faster) to import and deal with in ArcGIS.

        Add ACS data to your project

        Use the import table(s) function to import your CSV files. Hit F5 (refresh) if your data appears to be missing! It likely just needs to be refreshed.

        Refresh your database in the catalog pane to see the tables you have imported.

        Joining Census data to boundary files

        For each map, we want to join our imported ACS table to the spatial boundary file.

        To do this, we want to find the field that matches between the ACS table and the spatial attribute table – we will beitreten them using this field. Figure 3.10 below shows that the STATEFP field in the US_States boundary files matches the Id2 field in our Census data table.

        We have one problem: the values in the STATEFP field (boundary file) are stored as text values, but those in Id2 are stored as numbers.

        The easiest way to remedy this is to create a numerical field in our spatial boundary data attribute table and use that field to join it to the ACS data table.

        Choose “Double” as your Data Type. Don't forget to save!

        We will calculate this field by requesting that the new values be equivalent to those in the original text-based field (STATEFP) we wanted to use. In essence, we are creating a duplicate field with the same values, except that this time the values will be stored in numerical form.

        Your spatial file should now be ready to be joined to your ACS data!

        Add the join, using your newly calculated field and the matching field in your ACS data.

        A Few Notes on Joining the State, County, and Tract Level Data.
        - For the State table: when formatting the state *.csv data in Excel, add an ID column to the right of GeoID and type the value of the last 2 digits in GeoID (after "US") into each field, ex. 0400000US01 should be 1 or 0400000US10 should be 10.
        - For the County table: do the same thing as directed above but type all of the digits following "US."
        - For the Census Tract table: instead of creating a field in the Excel file, go into ArcGIS Pro and create a Text field within the census shapefile. Next, calculate the new field to equal this expression: "1400000US" + !GEOID!. Then join the Census Tract table to the census shapefile using that new field.

        Symbolizing Data

        Before symbolizing your maps, repeat the previous steps (create and calculate new field join ACS data) for your county-level and census tract-level maps. You will then have three maps ready to symbolize.

        Verwenden Sie die Proportional Symbols method to symbolize your data.

        Think carefully about the parameters you choose here! If you set the parameter to <None>, the software will give you truely proportional symbols - allowing the symbol sizes to vary according to the range of data values. In some cases, your range of data may be very large. As a result, unless you constrict the Maximum Size to some value, your proportional symbols kann become too large, cover up much of the map space, and create a visually undesirable design. Setting the Maximum size to some value constricts the range of symbol sizes and therefore does not portray a true proportional symbol approach. However, your design may benefit from setting the Maximum size to some finite value. Note that for true proportional symbols, your maximum symbol size should be <None> - otherwise, you are creating graduiert, nicht proportional symbols. Erinnere dich daran graduiert symbols create individual classes of symbols where each class represents a range of data values and that range is symbolized by a single symbol. Proportional symbols, on the other hand, are displayed on a map where each symbol is shown in proportion to a data value. With proportional symbols, if you have 50 unique data values, then you will have 50 unqiuely sized symbols. You will need to experiment a bit here to determine which approach creates a more appropriate design for your data.

        Erstellen eines Layouts

        Create a new standard-size (8.5" x 11") layout as you did in Lab #1. Insert a map frame and copy and paste it in the layout: this will create three maps at the same scale.

        This (Figure 3.20) is just a quick layout example and should not be considered finished! You should follow the guidelines we have learned for creating a visual hierarchy and an excellent layout, etc.

        Save-As: Building Dot Density Maps

        Use the “Save-As” function and save a copy of your map project with a new name (like YourName_DotDensityMaps). This way, you won’t have to add any new data. Creating your second layout will be much easier this way - instead of doing data joining, downloading, etc., you can just focus on the design!

        Have fun adjusting your symbolization as appropriate! Try out different colors and symbols. Experiment with the parameters to see what works! The best design will depend on many factors, including the scale of your map, your chosen state, and the data you are mapping.

        Additional Tips

        You are free to edit your data in this lab as needed to clean it up. Delete states (or any type of row) as needed. You may want to make any unneeded boundaries invisible instead, as this will make it easier to bring them back if necessary.

        You can change the number of legend items using the symbology pane.

        Reference current and previous lesson content for design ideas. Test several layout configurations and lots of symbol designs (sizes colors outlines transparency) – you’ll learn a lot as you go!

        Credit for all screenshots is to Cary Anderson, Penn State University Data Source: US Census Bureau.


        13.3 Administering Maps

        Before content designers can create map views, you as the Oracle BI Administrator must specify layers and maps and configure the metadata. This section discusses the following:

        13.3.1 Working with Maps and Layers

        The first step is to select the layers for use on maps. An administrator has configured layers using the Map Builder tool of Oracle Spatial. You next select at least one map from a list of those that an administrator has configured using the Map Builder tool of Oracle Spatial. This map becomes the background on which the layers are applied. You can optionally specify images for use with map formats. This section provides the following information about maps and layers:

        13.3.1.1 Associating Layers with Columns

        After selecting layers and maps, you can associate certain layers with columns in the Oracle Business Intelligence subject area folders. If the association between a column and a layer is incorrect, then the layer cannot be displayed correctly on the map. The association ensures that shape definitions can be found in the database for the column values during map rendering. You must ensure that a shape geometry definition exists for each column value in the database. If a shape geometry definition does not exist for a particular column value, then the shape cannot be shown on the map and might inhibit user interactions on the map.

        Shape lookup is based on the column values, and column-to-layer mapping is independent of locale or language. Therefore, you must ensure that the spatial column that is being associated with a layer does not itself have values that are affected by locale or language. To ensure this association, do one of the following:

        Model spatial columns as double columns in the business modeling layer, which is the recommended method.

        Create special spatial columns that have values that do not change across locale or language. You must ensure that content designers are not confused seeing these special columns in the Subject Areas pane when working with analyses.

        If you decide to use double columns, then see Oracle Fusion Middleware Metadata Repository Builder's Guide for Oracle Business Intelligence Enterprise Edition for more information on double columns. The advantages of using double columns are the following:

        You can provide code values (that is, descriptor IDs) for each shape definition and at the same time show display values (that is, descriptor values) according to locale or language.

        Code values are passed only as layer key values for lookup.

        You eliminate the need for the complex joining of various columns to uniquely locate the shape. For example, a layer geometry table might contain multiple cities with the name of London. To uniquely distinguish these cities, you might use a pattern of Country_State_City, as in US_Kansas_London or Canada_Ontario_London. The problem with this approach is that it might require three separate columns to be grouped, joined by a delimiter (such as an underscore), and associated with a layer. This association requires the content designer to select three columns (Country, State, City) in the criteria to create a single layer.

        A BI layer can be associated with multiple columns in multiple subject areas. You must ensure that a layer is associated with at least one spatial column. If the layer association is missing, then the map might not be updated when a user drills on the mapped BI column. You can also have non-BI layers, which are layers that have not been associated with a BI column.

        13.3.1.2 Ordering Layers on Maps

        The ordering of map layers is very important. You must pay close attention to ensure that users have a seamless experience while navigating on the map (that is, drilling and zooming). In the Edit Background Map dialog, you assign each layer a minimum and maximum zoom range. Given that the map zoom slider can slide only from bottom to top vertically, the layers with lower minimum zoom levels are placed at the bottom of the slider. Ensure that the layer grid on the Interactive BI Layers section of the dialog follows a similar pattern, so that you place layers with lower minimum zoom levels at the bottom of the list. Ensure the following:

        That you sort the layers (by clicking the sort icon) before closing the dialog.

        That BI layers are ordered higher than non-BI layers. If a non-BI layer is ordered higher than any BI layers, then the non-BI layer is displayed on top of the lower BI layers on the map, which prevents the BI layers from being interactive.

        Layer ordering becomes irrelevant when the zoom ranges of layers do not intersect on the scale. Ordering becomes very important when layers have a common minimum and maximum zoom range. Use care to ensure that detailed layers are not hidden by the aggregated layers during drilling or zooming operations.

        Example 13-1 World Map with Three Layers

        Suppose that a world map has three layers (Country, State, and City) and 15 zoom levels defined on it. The Country layer has a minimum and maximum zoom range of 0-5, the State layer range is 6-10, and the City layer range is 11-15. As the user navigates from the minimum to the maximum zoom level on the map, the layer order (also known as the visual order) is displayed as Country, State, and City.

        Figure 13-2 shows the Edit Background Map dialog with the Interactive BI Layers section specified for this example. Reading from bottom to top, you see the layer order in that section as Country, City, and State. Even though the layer order configuration and their respective zoom levels are not consistent with each other, the end user's perception is not affected.

        Figure 13-2 Edit Background Map Dialog with No Intersection

        Example 13-2 World Map with Common Levels

        Consider the same world map with layers that have common zoom ranges. Suppose that the user zooms to level 4 on the map that corresponds to the Edit Background Map dialog that is shown in Figure 13-3. Notice that all three layers include zoom level 4.

        Figure 13-3 Edit Background Map Dialog with Intersection

        The layer ordering at zoom level 4 is unclear, because multiple layers can be shown. Because of the layer order that is specified in the Interactive BI Layers section of the dialog, the map renders with the following order at zoom level 4: Country, City, and State (reading from bottom to top), which is incorrect.

        To correct this problem, you must ensure that layers are always ordered properly in the dialog. You can re-order layers by clicking the Move Down and Move Up buttons on the zoom grid of the dialog, or by clicking the Sort Layers by Zoom Level button. For example, you can click the Sort Layers button in the dialog to specify that the layer ordering at zoom level 4 is Country, State, and City.

        13.3.1.3 Changes to Spatial Metadata Require Restart

        An administrator can edit the spatial metadata that is stored in the Oracle Database and accessed by MapViewer. For example, an administrator can add a new layer. These edits are not visible on the Oracle BI Presentation Services Administration pages for managing maps until MapViewer is restarted and so refreshed with the latest updates.

        13.3.2 Administration Page Functions

        The Oracle BI Presentation Services Administration page provides the Manage Map Data link. This link displays the Manage Map Data page, where you can manage the logical and display versions of the data from various physical data sources. This defines the layers that content designers use when creating map views. The data that is available for managing maps and data is stored in Oracle Database as part of MapViewer.

        Using this page, you provide:

        Logical names to prevent any existing BI column mappings and map analyses from breaking because of changes to the physical data or to the data source.

        Display names so that the geographic data is meaningful to end users.

        13.3.3 Administering Maps Using Administration Pages

        This section assumes that you installed Oracle BI Enterprise Edition and that Oracle MapViewer was automatically configured and deployed. For information on MapViewer, see Oracle Fusion Middleware User's Guide for Oracle MapViewer .

        To administer maps using Administration pages:

        Sign in to Oracle Business Intelligence.

        In the global header, click Administration .

        Click the Manage Map Data link to display the Manage Map Data page.

        Click the Import Layers button to display the Import Layers dialog.

        In the dialog, select the connection and the layers that are needed for zooming and drilling. (This tab is not prepopulated by other selections on the Administration pages. You can use any layers or images with any map.)

        Click OK when you have finished selecting layers that are appropriate for the subject area with which you are working.

        Back on the Layers tab, select a layer, then click the Edit Layer button to display the Edit Layer dialog in which you associate layers with attribute columns so that you can display BI data in the map view.

        Click OK when you have finished editing the layer.

        You use this tab to associate layers with BI data. If you use the City column in multiple subject areas, then you must associate it with a layer for each subject area.

        Click the Background Maps tab, then click the Import Background Maps button to display the Import Background Maps dialog.

        In the dialog, select the connection and the main maps to use.

        The connection that you select for the main map can be different from the connection for the layers or images.

        Click OK when you have finished selecting main maps.

        Back on the Background Maps tab, select a map, then click the Edit Background Map button to display the Edit Background Map dialog in which you name the map and specify the order of layers and their zoom levels.

        Click OK when you have finished editing the map.

        Optionally, click the Images tab, then click the Import Images button to display the Import Images dialog. You can import images if you plan to use them as a format on maps.

        In the dialog, select the connection and the images to use.

        Click OK when you have finished selecting images.

        Click Back when you have finished working with the Administration page. Your changes are saved automatically.

        After you have specified background maps, layers, and the associations between BI columns and spatial columns, MapViewer creates a static image for a map using this information and sends that image for rendering in the browser for use by content designers and end users in map views.

        13.3.4 Handling the Translation of Layers in Maps

        You can use the functionality of MapViewer to label the features of a theme (called a layer for maps in Oracle BI EE) using a specific language or locale. To configure these translated labels for maps, use the information that is provided in Oracle Fusion Middleware User's Guide for Oracle MapViewer .


        Schau das Video: How to Import ShapeFiles in QGIS editor