Mehr

8.1: Einführung - Geowissenschaften

8.1: Einführung - Geowissenschaften


Vulkanismus

Abbildung 1. Abhängig vom Grad der vulkanischen Aktivität gibt das indonesische Zentrum für Vulkanologie und Katastrophenvorsorge manchmal Warnungen vor dem Besuch des Mount Bromo heraus.

Einführung

Im vorherigen Modul haben wir verschiedene Arten von magmatischen Gesteinen und intrusiven magmatischen Prozessen untersucht. Jetzt betrachten wir Vulkanismus und extrusive Aktivität. Vulkanausbrüche gehören ohne Zweifel zu den spektakulärsten Prozessen der Erde. Die Aktivitäten reichen von sanften Eruptionen, die keine signifikante Gefahr für den Menschen darstellen, wie es auf Hawaii der Fall ist, bis hin zu hochexplosiven und großen Ereignissen, die das Potenzial haben, das globale Klima zu beeinflussen. In diesem Modul lernen Sie die verschiedenen Arten von Vulkanismus und die Gefahren, die sie darstellen, kennen. Darüber hinaus werden Sie über mehrere spezifische Vulkane lesen, um die Prozesse, die mit verschiedenen Eruptionen verbunden sind, besser zu verstehen.

Wie möchten Sie auf einem aktiven Vulkan leben? Überraschenderweise leben viele Menschen auf oder in der Nähe von aktiven Vulkanen, und viele mehr leben in der Nähe von Vulkanen, die derzeit als „ruhend“ gelten und in den letzten 10.000 Jahren eine vulkanisch-stille Zeit aufweisen, aber das Potenzial haben auszubrechen in der Zukunft. Sind sie verrückt? Vielleicht sind es einige, aber nicht alle Vulkane brechen explosionsartig aus; zum Beispiel ist die Art von Vulkan, die die Hawaii-Inseln bildet, eine Art, die überschwänglich ausbricht, wobei Lava an den Seiten (Flans) des Vulkans herunterläuft. Hawaiianer sind mit dieser Art von Eruptionen vertraut und wissen auch, dass ihr spezieller Vulkan nicht explosiv ausbrechen wird.

Explosive Eruptionen sind wahrscheinlicher für die Vulkane, die die Inseln Sumatra und Java (Indonesien) bilden; diese Vulkane sind sehr gefährlich und dennoch ist Indonesien eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. Es scheint also sehr wichtig zu wissen, warum einige Vulkane gefährlich sind und warum andere nicht. Werden wir von den „gefährlichen“ Typen, die derzeit schlummern, genug gewarnt, bevor sie ausbrechen? Ist es nur der Ausbruch, über den wir uns Sorgen machen sollten, oder gibt es andere Gefahren, die wir beachten müssen? Diese Fragen werden in diesem Modul zusammen mit einigen anderen Fragen behandelt, die Sie möglicherweise haben, z. B. warum sich Vulkane an bestimmten Orten bilden, insbesondere in Bezug auf die Plattentektonik, und die Assoziation des Magmatyps mit dem Vulkantyp und dem Eruptionsstil.

Wählen Sie ein Bild aus, um es größer anzuzeigen

Abbildung 2. Dieses Foto des US Geological Survey bietet einen Einblick in den zerstörerischen Vulkanausbruch, der jetzt in der East Rift Zone von Hawaii Island stattfindet in der Hookapu Street in der Unterteilung der Leilani Estates in der unteren East Rift Zone des Vulkans Kīlauea.

Abbildung 3. Strombolianische Eruption von Pacaya in Guatamala, 1992.

Abbildung 4. „Dies ist die Ansicht, so nah ich wollte, vom Inneren des Berges Merapi in Indonesien“ – Jimmy McIntyre, Herausgeber des HDR One Magazine

Abbildung 5. Abgüsse einiger pompejanischer Opfer des Berges. Der Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. Die Menschen und Gebäude von Pompeji waren mit bis zu 12 verschiedenen Tephraschichten bedeckt, die insgesamt 25 Meter tief waren und etwa sechs Stunden lang regneten.

Abbildung 6. Sunset Crater Volcano National Monument, nördlich von Flagstaff, Arizona. Um 1085 begann der Boden zu beben und Lava spritzte hoch in die Luft. Als der Ausbruch beendet war, hatte er sowohl die Landschaft als auch die Menschen, die hier lebten, verändert.

Abbildung 7. Ein See hat die Caldera am Mt. gefüllt. Pinatubo, Philippinen. Es ist ein aktiver Stratovulkan, der 1993 zum letzten Mal ausbrach, aber seine massive Eruption im Jahr 1991 war wohl eine der größten Eruptionen seit mehr als 100 Jahren. Es verursachte einen vulkanischen Winter, indem es die globalen Temperaturen auf der Nordhalbkugel um 1 °C senkte.

Modulziele

Nach Abschluss dieses Moduls sind Sie in der Lage:

  1. Beschreiben Sie die verschiedenen Arten von Vulkanen.
  2. Erkläre, warum es verschiedene Arten von Lava gibt.
  3. Erklären Sie die Zusammenhänge zwischen Vulkanismus, Eruptivgestein und Plattentektonik.
  4. Beschreiben Sie die Gefahren, die mit Vulkanismus verbunden sind.
  5. Erklären Sie, wie Vulkanismus das Leben auf der Erde beeinflussen kann.

Aktivitätenübersicht

Verfügbarkeits- und Fälligkeitstermine finden Sie im Arbeitsplan.

Lesen Sie unbedingt die Anweisungen für alle Aktivitäten dieses Moduls, bevor Sie beginnen, damit Sie Ihre Zeit entsprechend planen können. Es wird erwartet, dass Sie während der Woche an diesem Kurs arbeiten.

Diskussion 3

30 Punkte, Klassenteilnahme

Zur dieswöchigen Diskussion „Aktuelle Ereignisse in der Geologie“. Es ist wichtig, dass Sie sich in diesem Kurs engagiert fühlen. Die Diskussionsthemen sind sehr flexibel und können alles in der Geologie oder einem verwandten Bereich abdecken, einschließlich Hydrologie oder Wasserressourcen, Umwelt- oder Klimawissenschaften, Paläontologie, Planetengeologie usw. Dies ist eine großartige Gelegenheit für Sie, sich über Themen in der Geologie zu informieren, die Sie interessieren SIE, und zu sehen, dass viele interessante Dinge rund um die Geologie derzeit Schlagzeilen in den Nachrichten machen. Sie helfen auch Ihrem Lehrer, sich bewusst zu werden, was vor sich geht und neue Dinge zu lernen, daher schätze ich Ihre Bemühungen und freue mich darauf, zu lesen, was Sie finden!

Achten Sie genau auf den Kursplan, wann jeder Ihrer Beiträge fällig ist. Manche sind früher fällig als andere. Wenn Sie nicht rechtzeitig posten, verlieren Sie Punkte.

Modul 6 Quiz

10 Punkte

Modul 6 Quiz hat 10 Multiple-Choice-Fragen und basiert auf den Inhalten der Modul 6-Lesungen und Aufgabe 6.

Das Quiz ist insgesamt 10 Punkte wert (1 Punkt pro Frage). Sie haben nur 10 Minuten Zeit, um das Quiz abzuschließen, und Sie können dieses Quiz nur einmal absolvieren. Notiz: Das ist nicht genug Zeit, um die Antworten nachzuschlagen!

Stellen Sie sicher, dass Sie alle vorgestellten Konzepte vollständig verstehen und lernen Sie für dieses Quiz, als ob es in einem Klassenzimmer beaufsichtigt würde, oder Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Ihnen die Zeit davonläuft.

Behalten Sie die Zeit im Auge und sehen Sie sich Ihre vollständigen Quizergebnisse an, nachdem Sie sie zur Benotung eingereicht haben.

Ihre Fragen und Anliegen…

Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben.

Allgemeine Kursfragen: Wenn Ihre Frage allgemeiner Natur ist, so dass andere Studierende von der Antwort profitieren würden, dann gehen Sie in den Diskussionsbereich und stellen Sie sie als Frage-Thread im Diskussionsbereich „Allgemeine Kursfragen“.

Persönliche Fragen: Wenn Ihre Frage persönlich ist (z. B. zu meinen Kommentaren speziell an Sie), dann senden Sie mir aus diesem Kurs eine E-Mail.


8.1: Einführung - Geowissenschaften

Die wachsende Nachfrage nach Geowissenschaftlern erfordert, dass Abteilungen und Programme in einem breiten Spektrum der Gesellschaft grundständige Geowissenschaften rekrutieren, halten und ihren Erfolg fördern.

Herausforderungen und Möglichkeiten

Die Nachfrage nach Geowissenschaftlern in einer Reihe von Beschäftigungsmöglichkeiten nimmt weiter zu und übertrifft die Zahl der Studenten, die sich auf eine geowissenschaftliche Karriere vorbereiten. Das American Geoscience Institute (AGI) schätzt anhand von Daten des US Bureau of Labor Statistics, dass es bis 2028 einen Mangel an 35.000 Geowissenschaftlern (VZÄ, Vollzeitäquivalente) geben wird und die Beschäftigung in den Geowissenschaften in den nächsten zehn Jahren um 4–8 % steigen wird, abhängig von der konkrete Beruf. Die Einschreibungen in den traditionellen Geowissenschaften sind in letzter Zeit zurückgegangen, wobei sechs große Universitäten einen Rückgang zwischen 28 % und 71 % (durchschnittlich 54 %) meldeten, und viele kleinere Hochschulen berichten von „Sinkflug&rsquo oder stark rückläufigen Immatrikulationen (Daten aus den Fortschrittsberichten des Aktionsplans des Gipfels). Die Rekrutierung von Studierenden und deren Verbleib bis zum Abschluss ist für unseren Beruf von entscheidender Bedeutung.

Die Demographie der allgemeinen Erwerbsbevölkerung hat sich verändert, ist vielfältiger und globaler geworden, doch die Geowissenschaften schreiben einen der niedrigsten Prozentsätze von unterrepräsentierten Minderheitenstudenten aller MINT-Fächer (6% Gonzales, 2010). Die Notwendigkeit, die Vielfalt zu erhöhen, wird seit Jahrzehnten erkannt (z. B. Initiierung des NSF-Programms zur Verbesserung der Vielfalt in den Geowissenschaften (OEDG) Anfang der 2000er Jahre (Karsten, 2019) Beginn der Stipendien für das Minderheitenbeteiligungsprogramm der AGI im Jahr 1974) und wird durch die Position bestätigt Stellungnahmen geowissenschaftlicher Fachgesellschaften 1 . Die Geowissenschaften beziehen noch immer nicht die gesamte Studentenschaft effektiv mit ein und konkurrieren daher nicht um die besten Köpfe (Bernard und Cooperdock, 2018 Hofstra et al., 2020). Uns fehlen nicht nur exzellente zukünftige Geowissenschaftler, sondern auch die vielfältigen Lebenserfahrungen und Perspektiven, die helfen, die geowissenschaftlichen Probleme der Gesellschaft zu identifizieren und zu lösen.

Die meisten Schüler der Mittel- und Oberstufe wissen nicht, was die meisten Wissenschaftler tatsächlich tun, teilweise weil sie selten der aktiven Arbeit von Wissenschaftlern ausgesetzt sind. Die meisten K&ndash12-Studenten haben nur begrenzte Kontakte zu den Geowissenschaften, was sich auf ihr Wissen über unseren Planeten, seine Probleme und das Potenzial einer Karriere in den Geowissenschaften auswirkt. Die sich entwickelnden Standards für den naturwissenschaftlichen Unterricht (z. B. Framework for K&ndash12 Science Education NGSS) verbessern diese Faktoren landesweit. Wege, um Abiturienten für eine Karriere in den Geowissenschaften zu gewinnen, umfassen das Interesse an der Welt um sie herum, die Arbeit an konstruktiven gesellschaftlichen Auswirkungen, das Interesse an Hightech-Bereichen und die Suche nach gut bezahlten Karrieren. Geowissenschaftliche Programme müssen diese Studenten beim Eintritt in die postsekundäre Ausbildung einbeziehen und innerhalb der Gemeinschaft der Campus-Programme arbeiten, um das Interesse an der Disziplin zu fördern, sowohl für die Gesundheit der Disziplin als auch für das Potenzial, die Besten und Klügsten zu engagieren.

Die Geowissenschaften haben, wie die meisten MINT-Fächer, Schwierigkeiten damit, verschiedene Bevölkerungsgruppen durch den Abschluss zu rekrutieren und zu halten und ihren Erfolg aktiv zu fördern, nicht nur den Abschluss ihres Studiums. Die Entwicklung einer vielfältigen Belegschaft beginnt mit der Betonung der Rolle von Geowissenschaftlern in gesellschaftlichen und Umweltfragen und ihrer Rolle in der Gesellschaft, indem ein konkreter Kontext zur Welt der geowissenschaftlichen Arbeit bereitgestellt wird. Klimawandel, Nachhaltigkeit und Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen sowie die zunehmenden Auswirkungen von Naturgefahren aufgrund des Bevölkerungswachstums beginnen alle, die Gesellschaft in größerem Maßstab zu beeinflussen. Obwohl keine Gemeinschaft verschont bleibt, sind die zunehmenden Auswirkungen dieser Probleme oft überproportional unterrepräsentierte Minderheiten. Wenn die geowissenschaftliche Gemeinschaft aus der größten Breite der Gesellschaft zieht, werden diese vielfältigen Perspektiven zu einzigartigen Erkenntnissen und Lösungen und einem effektiven Engagement mit allen betroffenen Gemeinschaften führen.

Begrenzte Möglichkeiten, sich im Freien, in Außenbereichen oder im Freien bezogenen Programmen aufzuhalten, behindern die Entwicklung von Neugier und das Entdecken der Natur und stellen eine wachsende Herausforderung für potenzielle Studierende der Geowissenschaften dar, die für viele unterrepräsentierte und städtische Bevölkerungsgruppen besonders akut ist. Gemeinden, Schulbezirke und Hochschuleinrichtungen müssen Möglichkeiten für Outdoor-Erlebnisse schaffen, damit die Schüler die Vorteile und Auswirkungen der Umwelt auf ihr Leben und ihre lokale Gemeinschaft sehen können.

Geowissenschaftliche Abteilungen müssen bei der Vermarktung der Geowissenschaften als eine fruchtbare und wirkungsvolle Karriere, die der Gesellschaft und den lokalen Gemeinschaften zugute kommt, an vorderster Front stehen. Abteilungen und Programme müssen direkt mit angehenden Studenten und Eltern sowie der gesamten campusweiten Gemeinschaft interagieren und die lokalen, gesellschaftlichen Auswirkungen der Geowissenschaften und ihre Karriereaussichten hervorheben, indem sie gemeinnützige Aktivitäten entwickeln, die ihre Präsenz erhöhen und eine solide MINT-Unterstützung aufbauen und Mentoring-Systeme für Studierende. Die an solchen Bemühungen beteiligten Fakultäten sollten für ihre Beiträge zu dieser äußerst wichtigen Herausforderung belohnt werden. Wir müssen sicherstellen, dass wir die Geowissenschaften als tragfähigen, ehrlichen, respektablen und intellektuellen Beruf demonstrieren, wenn wir uns mit unterrepräsentierten Minderheitenfamilien engagieren.

Geowissenschaftler arbeiten mit Menschen aus allen Teilen der Welt zusammen, von der städtischen Bevölkerung in den Industrieländern bis hin zu isolierten und verarmten Dörfern in den Entwicklungsländern. Die Studierenden müssen darauf vorbereitet sein, in einem kulturell vielfältigen Umfeld effektiv und respektvoll zu arbeiten. Erfahrungen in der Arbeit mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen während des Studiums sind ein entscheidender Schritt auf diesem Lernweg, daher müssen geowissenschaftliche Programme einen demografischen Vertreter der Nation und der Menschheit widerspiegeln und mit ihm interagieren. Wir müssen sicherstellen, dass unterschiedliche kulturelle Perspektiven, Lernmöglichkeiten und Erfahrungen integraler Bestandteil des geowissenschaftlichen Bildungsprozesses sind.

Der Aufbau einer repräsentativen geowissenschaftlichen Gemeinschaft war ein langsamer Prozess, nicht aus Mangel an Wunsch oder Anstrengung, sondern aufgrund der Komplexität des Engagements auf mehreren gesellschaftlichen, rassischen, kulturellen und Bildungsebenen. Die geowissenschaftliche Gemeinschaft muss einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, um die Vielfalt zu erhöhen und eine langfristige Perspektive zu haben. Es wird mehr als eine Generation dauern, bis die Disziplin vollständig vertreten ist. Bedenken Sie, dass ein Achtklässler im Jahr 2020 im Jahr 2050 in der Mitte der Karriere sein wird, sodass strukturelle Veränderungen, die wir heute in der Früherziehung vornehmen, erst in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts in die Gemeinschaft einfließen werden. Wir müssen konzertierte Anstrengungen unternehmen, um diese internen Prozesse jetzt in Gang zu setzen, und nach kurzfristigen Möglichkeiten suchen, wie beispielsweise die Ermutigung intelligenter Studenten an unserem Campus, Geowissenschaftler zu werden, um die unmittelbaren Probleme zu mildern.

Gipfelergebnisse

Das Gipfel 2014 und 2016 Die Teilnehmer lieferten wertvolle Einblicke in Best Practices für die Rekrutierung und Bindung von Studierenden mit Schwerpunkt auf unterrepräsentierten Studierenden in den Geowissenschaften und für erfolgreiche Übergänge von zweijährigen (2YC) zu vierjährigen Colleges/Universitäten (4YC). Das Umfrage 2014&ndash2015 gaben an, dass 40 % der Abteilungen und 34 % der Unternehmen und anderen Organisationen systematische Anstrengungen unternehmen oder planen, um eine breitere Beteiligung und Bindung einer vielfältigeren Studentenschaft zu fördern. Die Bemühungen reichten von der Verwendung von Rollenmodellen bis hin zur Zusammenarbeit mit Einrichtungen, die Minderheiten dienen (Abb. 8.1). Außerdem verfolgen 57 % der Abteilungen und 31 % der Unternehmen und anderen Organisationen die Beteiligung und den Verbleib von Minderheiten in ihrer Bevölkerung (siehe Anhang A).

Etwa 22% der Leiter und Vorsitzenden, die an der Gipfeltreffen 2016 und nachfolgende Workshops legten Fortschrittsberichte vor, die erfolgreiche Rekrutierungs- und Bindungsstrategien beschrieben. Um mehr Studenten zu rekrutieren, führten einige Fakultäten neue Kurse ein oder stellten Einführungskurse auf aktives Lernen um, arbeiteten mit Hochschulzulassungsstellen bei der Einstellung zusammen, veranstalteten offene Häuser und nutzten aktualisierte Marketingmaterialien, um ihre Programme zu bewerben, um ein breiteres Publikum zu erreichen, einschließlich Präsentationen während Einführungskursen über das Fach Geologie und Beschäftigungsmöglichkeiten. Eine Abteilung hat bewusst begonnen, Labor- und Computerarbeit (z. B. GIS) neben der Feldarbeit zu betonen.

Um die Bindung von Colleges der ersten Generation und anderen unterrepräsentierten Studenten zu erhöhen, haben mehrere Abteilungen die Betreuung von Studenten verstärkt und unterschiedliche Niveaus des naturwissenschaftlichen Hintergrunds stärker berücksichtigt, indem sie flexibel in der Reihenfolge waren, in der ein Student naturwissenschaftliche und mathematische Kurse belegen konnte. Eine Abteilung zeigte den Studenten, wie sich Kurse verbinden, indem sie eine Curriculum-Roadmap entwickelte, die die erwarteten Fähigkeiten und Lernergebnisse der Studenten umreißt, und entwickelte E-Portfolio-Programme zur Selbstbewertung der Studenten. Eine andere Abteilung entwarf einen 1-Kredit-Kurs, der problembasierte Feld- und Laboraktivitäten, Diskussionen und Besuche von Alumni und Industrieexperten umfasst.

Rekrutierung

Die Rekrutierung von Bachelor-Studenten für die Geowissenschaften erfolgt in der Regel, wenn Studenten das Thema durch die Teilnahme an einem geowissenschaftlichen Wahlfach entdecken. Es ist wichtig, dass die besten und engagiertesten Ausbilder diese Kurse unterrichten. Diese Ausbilder sollten bewährte Praktiken für aktives Lernen anwenden und sich auf allgemeine Konzepte, Prozesse und menschliche Interaktionen mit dem Erdsystem konzentrieren (siehe Abschnitte 5 und 9).

Die Integration von Praktiken, die von den Next Generation Science Standards (NGSS) empfohlen werden, wird bei vielen Incoming-Studenten aus ihrer High-School-Erfahrung Anklang finden (siehe Abschnitt 9). Wie im Abschnitt „Best Practices for Instruction“ (Abschnitt 5) erwähnt, haben die Studierenden durch eine Mischung aus Aktivitäten mit hoher und geringer Nachfrage in Einführungs- oder Nicht-Major-Laborkursen positivere Erfahrungen und entwickeln ein besseres Verständnis der Geowissenschaften. Diese Studenten werden eher durchhalten und einen zweiten Kurs in der Disziplin belegen. Mathematik, Physik, Chemie und Biologie sollten in die Unterstufenkurse integriert werden, damit die Studierenden verstehen, warum Geowissenschaften ein breites Spektrum an MINT-Kursen brauchen, um erfolgreich zu sein.

Viele Studierende, die zunächst durch geowissenschaftliche Wahlfächer für das Fach gewonnen werden, erkennen den technischen Charakter der Geowissenschaften nicht. Die Abteilungen müssen potenziellen Hauptfächern offene Ratschläge zu den Studienanforderungen geben, einschließlich Kosten, Zeitaufwand und Ressourcen, die für das Programm erforderlich sind (z. B. im Zusammenhang mit Feldlagern). Die Fakultäten können sich auch explizit an Studienanfänger wenden, die ein Studium in anderen MINT-Fächern planen, indem sie die strengen Aspekte der Geowissenschaften betonen und zeigen, dass die Studierenden ihre quantitativen und technischen Fähigkeiten einsetzen können, um einen Unterschied für die Gesellschaft zu machen und gleichzeitig ein breites Spektrum wissenschaftlicher Kenntnisse und Fähigkeiten zu nutzen.

Letztendlich müssen sich einzelne Fachbereiche und Programme aktiv an der eigenen Rekrutierung von Studierenden beteiligen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Campus. Nutzen Sie jede Gelegenheit, die Geowissenschaften und Ihr Programm zu fördern. Auch die Zusammenarbeit mit Recruitern in der zentralen Zulassungsstelle ist wichtig, da diese möglicherweise wenig über die Geowissenschaften wissen. Geben Sie den Recruitern Informationen darüber, was die Geowissenschaften und Ihr Studiengang den Studierenden zu bieten haben. Andere Möglichkeiten umfassen die Nutzung anderer institutioneller Recruiting-Organisationen, z. B. im Bereich Leichtathletik, und die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, 2YCs und Universitäten.

Websites dienen als Eingangstür für die Abteilung und das Programm. Die Site muss klar kommunizieren, dass Geowissenschaften ein Bachelor-Studiengang mit großem Karrierepotenzial sind (unter Verwendung von AGI-Daten), der sich auf ihre Gemeinschaft auswirkt und gleichzeitig gesellschaftlich relevante Probleme, einschließlich Umweltfragen, löst. Websites sollten in ihrer Sprache und Bildsprache inklusiv sein. Die Website ist auch ein wichtiger Einstiegspunkt für die interne Rekrutierung von unentschlossenen Bachelorstudierenden oder solchen, die in Studiengängen eingeschrieben sind, die sie nicht mehr interessieren. Fügen Sie klare Roadmaps für Abschlüsse hinzu, einschließlich derjenigen für Studenten, die aus anderen Studiengängen und 2YCs wechseln. Diskutieren Sie ggf. Bridge-Programme von K&ndash12 über 2YC bis 4YC. Seien Sie sich bewusst, dass es kontraproduktiv sein kann, Studenten im Freien an exotischen Orten hervorzuheben, die an nicht gesellschaftlich relevanten Problemen arbeiten.

Um K&ndash12-Studenten frühzeitig zu engagieren, müssen Vertreter der Abteilung oder des Programms regelmäßig Schulen besuchen, insbesondere zu Karrieretagen. Fakultäten und/oder Studierende sollten in K&ndash12-Kursen über verschiedene geowissenschaftliche Themen sprechen, Wissenschaftsmessen beurteilen und/oder Social-Recruiting-Events veranstalten.Präsentationen und Medien sollen diverse Geowissenschaftler als erfolgreiche Profis zeigen. Es ist am besten, Geowissenschaftler zusätzlich zum Feld im Labor, am Computer oder in einer formellen Büroumgebung zu zeigen. Stellen Sie Karriereinformationen bereit, wie zum Beispiel die Mitarbeiterbroschüren des American Geoscience Institute und The Earth is Calling (Be a Geo Video 2 ), die kurze Einführungen in geowissenschaftliche Karrieren bieten. Schulbesuche bieten auch die Möglichkeit, gute Beziehungen zu den High School Counselors aufzubauen und diese mit Berufsinformationen zu versorgen. Neben der Zusammenarbeit mit K&ndash12-Schulen ist der Aufbau engerer Beziehungen zu lokalen informellen Wissenschaftszentren, Museen und Bürger- oder Berufsgruppen eine weitere Möglichkeit, die Verbreitung der Geowissenschaften und Ihrer Programme zu erhöhen.

Viele Abteilungen und Programme arbeiten auch mit Gymnasiallehrern zusammen und bieten Unterstützung durch Bildungsressourcen, berufliche Entwicklung, Exkursionen oder andere Möglichkeiten. Die Einbeziehung von mehr geowissenschaftlichen Inhalten und Beispielen in Kurse der Mittel- und Oberstufe erhöht die Präsenz der Schüler. Einige Abteilungen bieten sogar Online-Unterricht in Geowissenschaften für Institutionen an, insbesondere für diejenigen, die unterrepräsentierten Gemeinden dienen. High-School-Kurse mit zwei Kreditpunkten Geowissenschaften, bei denen die Schüler sowohl High-School- als auch College-Punkte erhalten, sind ein weiterer Mechanismus zur Entwicklung angehender geowissenschaftlicher Studiengänge. Ein anderer Ansatz besteht darin, Studenten zu betreuen, die an internationalen Wissenschafts- und Ingenieursmessen (Intel, Siemens, Regeneron usw.) oder an Wissenschafts-Olympiaden teilnehmen.

Da die Eltern oft der einflussreichste Faktor bei den Entscheidungen ihrer Kinder in Bezug auf die Wahl eines Hochschulbildungsweges sind (Noel-Levitz, 2009), ist es von entscheidender Bedeutung, mit ihnen in Kontakt zu treten. Eltern sollten zu Veranstaltungen zur Rekrutierung von Studenten eingeladen und mit Informationen zu Karriere, Gehalt und Beschäftigung versorgt werden. Recruiter sollten mit ihnen in Bezug auf finanzielle Erwägungen für den Abschluss offen sein, einschließlich einzigartiger Ausgaben wie Feldlager, finanzielle Hilfe und Möglichkeiten für geowissenschaftliche Stipendien.

Steigerung der Vielfalt

Die Geowissenschaften stehen vor großen Herausforderungen bei der Gewinnung von Bachelor-Studierenden, insbesondere solchen, die in den Geowissenschaften unterrepräsentiert sind (Wilson, 2018). Obwohl viele MINT-Bereiche ähnliche Probleme haben, hat die Forschung spezifische Herausforderungen für die Geowissenschaften (Karsten, 2019) sowie Lösungen dokumentiert (Wolfe und Riggs, 2017 Gates et al., 2019). Die Öffentlichkeit hat keine klare Vorstellung davon, was Geowissenschaftler tun, unseren Einfluss auf die Gesellschaft oder welche Berufe der Geowissenschaften existieren. Getragen von Stereotypen von Boom-and-Bust-Zyklen in der Erdölindustrie und der Tatsache, dass die meisten Geowissenschaften-Kurse, die in der High School und auf der Einführungs-College-Ebene besucht werden, als einfachere Wissenschaftsleistung gelten, bietet unsere &ldquostorefront&rdquo talentierten Personen wenig Anreiz, sich eingehender mit dem Geowissenschaften. Das Fehlen authentischer geowissenschaftlicher Vorbilder, die sich mit der Öffentlichkeit über reale Probleme, die die Gemeinschaften betreffen, austauschen, führt zu falschen Vorstellungen davon, was die Geowissenschaften sind und welche Breite der geowissenschaftlichen Berufe verfügbar sind.

Bei der Vermarktung der Geowissenschaften ist es wichtig, die Fähigkeit der Studierenden hervorzuheben, durch die Lösung von Problemen von gesellschaftlicher Bedeutung etwas zu bewirken. Die Betonung der Bindungen an die lokale Gemeinschaft und die gesellschaftlichen Aspekte von Problemen ist besonders wichtig, da viele unterrepräsentierte Minderheiten und College-Studenten der ersten Generation die Rückkehr als Hauptpriorität betrachten, um ihrer Gemeinschaft zu helfen (Banks-Santilli 2015). Informationen zu Gehältern und Beschäftigungsquoten sind auch entscheidend, um zu zeigen, dass geowissenschaftliche Berufe gut entlohnt werden und solide Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Eine weitere Attraktion ist, dass sich die Geowissenschaften mit Innovation und fortschrittlichen Technologien beschäftigen. Wenn möglich, sollten Programme die Innovationen und fortschrittlichen Technologieanwendungen, die Ihr Programm verwendet, öffentlich präsentieren und gleichzeitig die Geowissenschaften als professionelle Berufsdisziplin einrahmen.

Zwei beliebte geowissenschaftliche Marketing- und Recruiting-Ansätze, Feldarbeit und globales Reisen, sind für einige Kulturen sehr attraktiv, für andere jedoch nicht und müssen sorgfältig vorgestellt werden (siehe Sherman-Morris und McNeal, 2016). Studenten, die die Natur lieben, werden von der Möglichkeit angezogen, im Feld zu arbeiten. Ebenso ist die Möglichkeit, weltweit zu reisen und zu arbeiten, für einige Studenten sehr attraktiv. Viele Minderheitengemeinschaften setzen Feldarbeit jedoch mit Berufen mit Handarbeit gleich, die ihre Kinder nicht tun wollen. Die Botschaft muss klar sein, dass Geowissenschaftler als Profis arbeiten und dass die meiste Arbeit an Computern, in Büros und/oder in Labors erledigt wird und dass die Arbeit im Feld für ihren Lebensunterhalt eine Wahl und keine Voraussetzung ist.

In gemeinschaftsorientierten Kulturen kann das Reisen von Eltern und Studieninteressierten negativ bewertet werden. Es ist auch wichtig zu zeigen, dass es je nach Berufswahl Möglichkeiten gibt, in oder in der Nähe ihrer Gemeinden zu bleiben und durch ihre Arbeit etwas zurückzugeben.

Die Geowissenschaften sollten die Messaging-Strategien der Ingenieurwissenschaften übernehmen (National Academy of Engineering NAE, 2013, Kapitel 1), die seit Jahrzehnten mit großen Konzernen, dem Public Broadcasting System (PBS), der National Academy of Sciences and Engineering (National Academy of Engineering, 2008) und professionelle Marketingfirmen, um attraktive und vielfältige Bilder von Frauen und Minderheiten im Ingenieurwesen zu präsentieren. Schließlich sollte die Geowissenschaften-Community mit konkreten lokalen Beispielen dafür werben und demonstrieren, dass die Geowissenschaften ein Einstiegsstudiengang sein können, der durch die Präsentation von Alumni zu einem Spektrum von Karrieren führt.

Diversity-Themen sind komplex und die Strategien zur Einstellung oder Bindung sind für jede Institution einzigartig. Unterschiedliche Institutionen und Regionen bieten unterschiedliche Herausforderungen, potenzielle Auswirkungen und Ziele (z. B. Gymnasien, zweijährige Colleges, Einrichtungen, die Minderheiten dienen, andere grundständige Studiengänge usw.). Unterrepräsentierte Klassifikationen der Schülervielfalt können Rasse, ethnische Zugehörigkeit, erste Generation, sozioökonomische Klasse, Geschlecht, Alter, Behinderung und Veteranen umfassen und erfordern daher unterschiedliche Ansätze.

Das Verständnis der Hintergründe potenzieller Schüler ist entscheidend, um die geeigneten Taktiken und die Sprache ihrer spezifischen Gemeinschaften und Kulturen anzuwenden. Nichtsdestotrotz gibt es einige grundlegende Outreach-Praktiken und Programmelemente zur Verbesserung der Vielfalt, die nachgeahmt werden können (diskutiert unter Gipfeltreffen 2014 und 2016). Die Rekrutierung beginnt oft früh in der Mittel- und Oberstufe mit dem Aufbau von Beziehungen zwischen Lehrern, Schulberatern, Familien und der Gemeinde. In vielen Fällen erfolgt dieser Kontakt in Form eines Geowissenschafts- oder MINT-Programms für unterrepräsentierte Minderheitenschüler auf Vorschul- und Oberschulebene, entweder innerhalb der Gemeinde oder an der Universität oder Hochschule. Jeder, der an solchen Programmen oder anderen Rekrutierungsbemühungen beteiligt ist, muss kulturelle Unterschiede, lokale Probleme und die Rollen verschiedener Personen wertschätzen und berücksichtigen. Persönliche Note zählt. Respekt und Vertrauen entstehen durch den Aufbau langfristiger Beziehungen. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass dieselbe Person über mehrere Jahre hinweg als &ldquorecruiter&rdquo fungiert.

Es hat sich gezeigt, dass die Einbeziehung von Studenten im Vorstudium in Forschungsprogramme die Selbstwirksamkeit und das anhaltende Interesse an geowissenschaftlichen Karrieren erhöht (Baber et al., 2010). Die Teilnehmer des Gipfels tauschten Informationen über mehrere erfolgreiche Programme aus, mit denen Studierende aus Minderheiten angezogen und gehalten wurden (Kasten 8.1). Die erfolgreichsten Rekrutierungsprogramme boten finanzielle Unterstützung, erreichten Schüler in ihren Gemeinden, bezogen Mitglieder der Gemeinde (Familien, Gymnasiallehrer, Berufsberater) ein, beinhalteten Mentoring und integrierte Rollenmodelle.

Einige erfolgreiche Rekrutierungsprogramme bieten auch Mentoren für potenzielle Studenten, die über soziale Medien, E-Mail usw. in Kontakt bleiben. Viele unterrepräsentierte Studenten sind die erste Generation, und niemand in ihrer Familie hat sich um ein College oder eine finanzielle Unterstützung beworben. Einige Programme bieten Workshops an, die bei der Antragstellung auf Zulassung und finanzieller Unterstützung helfen (einschließlich des kostenlosen Antrags auf Bundesstudienbeihilfe &mdash ​FAFSA^®^) oder bieten SAT- oder ACT-Vorbereitungsworkshops an. Viele bieten finanzielle Unterstützung für Studierende an, die in ihre Programme aufgenommen werden.

Da die Studierendenschaft der meisten grundständigen Einrichtungen vielfältiger ist als die der meisten geowissenschaftlichen Fakultäten und Studiengänge selbst, ist die aktive Rekrutierung aus der gesamten Campus-Bevölkerung eine weitere Strategie, um die Vielfalt zu erhöhen. Diese Rekrutierung könnte durch die Zunahme interdisziplinärer Kurse und Aktivitäten, das Angebot ansprechender nicht-hauptfachlicher Kurse und die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit an Universitäten erreicht werden, um geowissenschaftlichen Abteilungen mehr Sichtbarkeit für einen größeren Kreis von Studierenden zu verschaffen.

Bei der Rekrutierung sollten die Abteilungen Personen mit ähnlichem kulturellen Hintergrund einbeziehen, insbesondere Personen, die näher am Studentenalter sind, um leichter eine Beziehung aufzubauen. Wenn Sie Alumni oder aktuelle Studenten aus einer unterrepräsentierten Gemeinschaft haben, investieren Sie in ihre Rückkehr, um über ihre Erfahrungen zu sprechen. Lassen Sie, wenn möglich, Geowissenschaftler aus Minderheiten die Schulen besuchen und als Vorbilder an Rekrutierungsveranstaltungen teilnehmen.

Die Diversifizierung der Fakultät zeigt auch Ihr Engagement für Vielfalt und bietet Vorbilder und Mentoren, um unterrepräsentierte Studierende effektiver mit geowissenschaftlichen Karrieren zu verbinden (Archer et al., 2019). Gleichzeitig sollten Lehrkräfte aus unterrepräsentierten Bevölkerungsgruppen nicht mit Einstellungsverpflichtungen überfordert werden, um ihre eigenen Karriereziele zu erreichen.

Kasten 8.1: GeoFORCE Texas --- Erfolgreiches High School Diversity Field Program

GeoFORCE Texas 3 ist ein sehr erfolgreiches K&ndash12 Outreach-Programm, das darauf abzielt, die Anzahl und Vielfalt von Studenten, die MINT-Abschlüsse und Karrieren, insbesondere Geowissenschaften, an der University of Texas an der Austin Jackson School of Geosciences anstreben, zu erhöhen. Jeden Sommer nimmt GeoFORCE Texas über 300 Gymnasiasten auf geologische Exkursionen an die Golfküste, Mt. St. Helens/Pacific Northwest, Grand Canyon und Zentraltexas. Diese Feldakademien beschäftigen verschiedene Schüler von behinderten High Schools im Südwesten von Texas und der Innenstadt von Houston und bieten lebensverändernde Lernerfahrungen an einigen der spektakulärsten geologischen Stätten des Landes, um das Verständnis der Schüler für Erde, Geowissenschaften und Ingenieurwesen zu erweitern. Obwohl es jedes Jahr schwankt, sind die demografischen Merkmale

85% Minderheiten (z.B. 2019: 59% Hispanoamerikaner, 17% Schwarze, 8% Asiaten) und 60&ndash64% weiblich. GeoFORCE Texas unterstützt auch Studenten der ersten Generation und solche aus einkommensschwachen Familien.

Jede Akademie dauert etwa 1 Woche und beinhaltet aktives Lernen in einer Umgebung im Freien. Die Schüler werden in der 8. Klasse rekrutiert und machen im Sommer vor jedem ihrer High-School-Jahre eine Felderfahrung. Sie müssen während des Schuljahres einen B-Durchschnitt halten und während der einwöchigen Reise Tests und Prüfungen bestehen. Über 1.300 Schüler haben das Programm abgeschlossen und 100 % der High School abgeschlossen. Die Akademien werden von Unternehmen und Stiftungen, überwiegend der Mineralölindustrie, getragen und sind für die Studierenden kostenlos. Jede Akademie hat einen Instruktor, einen GeoFORCE-Koordinator, sechs Berater, einen Mentor für Unternehmen/professionelle Geowissenschaftler und einen Bildungscoach. Viele Alumni von GeoFORCE kommen zurück und arbeiten im Sommer als Berater.

GeoFORCE arbeitet eng mit Gemeinden, Hochschulberatern und Lehrern zusammen. GeoFORCE-Mitarbeiter sind das ganze Jahr über mit den Schülern aktiv, bleiben in Kontakt und helfen ihnen, sich auf Hochschulbewerbungen vorzubereiten, unabhängig von Schule oder Studienfach. Die Mitarbeiter halten Übergangsworkshops für Schüler und Eltern zu den Grundlagen des Colleges, zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren, zu finanziellen Hilfen und Stipendien sowie zur Vorbereitung auf den SAT. Sie stellen auch Empfehlungsschreiben aus, benachrichtigen Studenten über potenzielle Stipendien und bringen die Abiturienten mit den Studenten zusammen, um Ratschläge zu erhalten. Highschool-Absolventen präsentieren Poster beim Jackson School Student Research Symposium. Incoming College-MINT-Majors nehmen auch an einem Math and Science Institute teil, um sich auf ihre College-Level-Kurse vorzubereiten.

Im Jahr 2019 waren bei GeoFORCE 582 Absolventen am College eingeschrieben (432 in 4YCs, 77 in 2YCs und 73 in der Graduate School).

86% der Absolventen gehen mit aufs College

90 % bleiben bis zum zweiten Lebensjahr bestehen.

44% der Bachelor-Studiengänge streben einen MINT-Studiengang an und 8% mehr in Gesundheits- und klinischen Wissenschaften. Die Geowissenschaften haben 8% der Bachelor- und 18% der Doktoranden. Ab 2019 haben 492 Studenten einen Bachelor-, 51 einen Master- und 7 einen berufsqualifizierenden Abschluss. 13% aller Bachelor-Abschlüsse sind in den Geowissenschaften erworben, wovon 67% von unterrepräsentierten Studierenden aus Minderheiten erworben wurden. Im Vergleich dazu wurden 2016 landesweit 12 % der Bachelor-Abschlüsse in Geowissenschaften an URM vergeben (NCSES, 2016). Von den 51 Master-Abschlüssen, die GeoFORCE-Alumni erworben haben, waren 22% in Geowissenschaften (11).

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pflegen den Kontakt zu allen Studierenden, helfen ihnen, sich in Mentoring- oder anderen hilfreichen Programmen an ihrer Hochschule zu engagieren und weisen sie auf Forschungsmöglichkeiten und Stipendien hin. Die Jackson School hat Stipendien und Stipendien für GeoFORCE-Absolventen gestiftet, die in das Bachelor- oder Graduate-Programm aufgenommen werden, und geowissenschaftliche Hauptfächer, die andere Universitäten als die UT Austin besuchen, nehmen häufig an grundständigen Forschungen mit JSG-Forschern als Gastwissenschaftler teil.

Beibehaltung und erfolgreicher Studienabschluss

Ein erfolgreicher Studienabschluss geht über das Zurückhalten hinaus, insbesondere für Studierende, die in den Geowissenschaften unterrepräsentiert sind. Zum Beispiel können Studenten den Abschluss abschließen, indem sie die Mindestanforderungen für den Abschluss erfüllen, aber nicht die Notendurchschnitte und außerschulischen Aktivitäten haben, die von Graduiertenschulen und Arbeitgebern angestrebt werden. Aus diesem Grund ist ein vielschichtiger institutioneller Ansatz, der die akademische, soziale und berufliche Entwicklung aller Studierenden fördert, zentral für den Erfolg (Wolfe und Riggs, 2017). Wenn Studierende ein geowissenschaftliches Hauptfach erklären, sollte der Fakultätsberater den Lehrplan besprechen, einschließlich der Konzepte, Fähigkeiten und Kompetenzerwartungen an die Absolventen, sowie diejenigen detailliert beschreiben, die am besten zu ihren Bestrebungen für eine Graduiertenschule oder eine Anstellung passen. Berater und Studierende müssen auch die Kultur des Fachbereichs Geowissenschaften, der Fachgesellschaften sowie außerschulische und soziale Vernetzungsmöglichkeiten diskutieren, die den Gesamterfolg unterstützen.

Wie bereits erwähnt, sind quantitative Fähigkeiten ein starker Prädiktor für den Erfolg nach dem Studium, werden aber auch als wichtiges Rekrutierungs- und Bindungshindernis angesehen. Viele Fakultäten haben Pilotansätze entwickelt, um Studierende bei der Entwicklung ihrer Kernkompetenzen in Naturwissenschaften und Mathematik zu unterstützen. Ein erfolgreicher Ansatz war die Integration von Mathematik, Chemie, Physik und Informatik in alle Niveaus der geowissenschaftlichen Kurse, damit die Studierenden diese Themen sowohl im geowissenschaftlichen Kontext lernen als auch ihre Anwendung und Bedeutung für ihren Abschluss verstehen können (z. B. &ldquoMath You Need, Wenn Sie es brauchen&rdquo siehe Abschnitt 3). Kontinuierlicher kontextueller Erfolg stärkt das Selbstwirksamkeitsgefühl der Schüler (d. h. den Glauben an ihre Fähigkeit zum Erfolg).

Um sicherzustellen, dass die Studierenden eine solide Grundlage schaffen, können abteilungs-, programm- oder institutionelle Tutoren oder Vorkalküle und naturwissenschaftliche Kurse und Workshops auf niedrigerer Ebene alle Mängel beheben. Strenge Sommer-Brückenprogramme in Mathematik und Chemie können einen besseren Übergang zu MINT-Kursen an Colleges ermöglichen (Ashley et al., 2017 Dickerson et al., 2014 Murphy et al., 2010). Einige Institutionen integrieren mehr Material vor dem College in naturwissenschaftliche und mathematische Kurse der unteren Abteilung oder unterrichten Material in einem langsameren Tempo. Zum Beispiel kann ein Kurs mehr Kontakt- (und Kredit-)Stunden haben oder über mehrere Semester angeboten werden. Andere haben einen modularen Ansatz ausprobiert und das Material in mehrere dreiwöchige Abschnitte unterteilt. Einige ermutigen die Studenten, diese schwierigeren Kurse im Sommer zu belegen, wenn sie sich ganz auf das Thema konzentrieren können. Andere Fakultäten bieten Infinitesimalrechnung an, die von geowissenschaftlichen Fakultäten gelehrt wird, oder sequenzielle Kernwissenschaften mit kontextbezogenen geowissenschaftlichen Kursen, wie z. B. ein Semester Physik und/oder Chemie gefolgt von einem Semester Geophysik und/oder Geochemie.

Die Unterstützung bezieht sich nicht nur auf Akademiker, sondern umfasst auch soziale, wirtschaftliche und kulturelle Faktoren (Tinto und Engstrom, 2008). Entwickeln Sie einen Treffpunkt, an dem sich Studenten und Dozenten regelmäßig treffen können, um die Kontinuität der Gemeinschaft zu gewährleisten. Studentenorganisationen können beim Aufbau eines Zugehörigkeitsgefühls helfen, und eine erfolgreiche Integration unterschiedlicher Studenten in die akademischen und sozialen Gemeinschaften der geowissenschaftlichen Universitäten wird das Gefühl der Isolation und Ausgrenzung angehen.

Als aufstrebende Mitglieder der geowissenschaftlichen Gemeinschaft müssen Studenten im Grundstudium an der Entwicklung einer Karriere beteiligt werden, um sich nicht nur auf ihre Zukunft vorzubereiten, sondern sie auch zu motivieren, ihr Programm abzuschließen. Zu den Strategien gehört es, Alumni einzuladen, darüber zu sprechen, was sie in ihrer Karriere tun und wie sie ihre aktuelle Position erreicht haben. Wenn ein erfolgreicher professioneller Geowissenschaftler an einer Exkursion teilnimmt, um mit den Studenten zu interagieren, kann dies den Kontext in Bezug auf Jobmöglichkeiten veranschaulichen. Karriereinformationen sollten den Studierenden von der Abteilung und/oder dem Programm zur Verfügung gestellt werden, und diese Informationen sollten an Ihr institutionelles Career Service Office weitergegeben werden. Studenten sollten ermutigt werden, professionelle Netzwerke mit Studentengruppen zu nutzen (z. B. American Association of Petroleum Geologists (AAPG), Society of Exploration Geophysicists (SEG), National Association of Black Geoscientists (NABG**),** Society for Advancement of Chicanos/Hispanics and Native Americans in Science (SACNAS), American Indian Science and Engineering Society (AISES), der American Water Resources Association (AWRA) usw.). Abteilungen und Programme sollten Studierende und/oder Referenten auf regionalen und nationalen wissenschaftlichen Konferenzen fördern und finanziell unterstützen, die dazu beitragen, die Selbstwirksamkeit der Studierenden als angehende Geowissenschaftler zu stärken. Viele Gesellschaften vergeben Stipendien für erstmalig unterrepräsentierte Minderheiten (AGU, GSA usw.).

Die Förderung eines Gefühls der Abteilungsgemeinschaft, die akademische, soziale und finanzielle Unterstützung innerhalb des Bachelor-Programms und des Klassenzimmers als Einstieg in die Disziplin und den Beruf bietet, ist entscheidend für den Erfolg der Studierenden. Die Fakultäten sollten neue Studierende als aufstrebende Geowissenschaftler akzeptieren, die Teil des Feldes sind, aber ihre Lernreise beginnen. Exkursionen sind ausgezeichnete Mechanismen, um Kameradschaft und Gemeinschaft aufzubauen, die nur wenige andere Disziplinen haben, obwohl Exkursionsleiter sich der Probleme bewusst sein müssen, die die Teilnahme unterrepräsentierter Studenten behindern können.

Effektive Pädagogik unterstützt die Bindung und den Erfolg der Schüler, insbesondere Pädagogiken, die auf kollaborativem und aktivem Lernen basieren (z. Association of American Colleges and Universities (AACU) High Impact Practices, Liberal Education and America&rsquos Promise (LEAP), Calculus Communities of Scholars (Asera, 2001)) Diese Pädagogik unterstützt auch integrative Lernumgebungen (Beane et al., 2019) (siehe Abschnitt 5). Andere erfolgreiche Strategien umfassen die explizite Vermittlung effektiver Lernfähigkeiten, metakognitive Anweisungen, die den Schülern helfen, ihre Lernweise zu verstehen, und strukturiertere Möglichkeiten zur Bewertung des während des Semesters Gelernten.

Aktive Lernstrategien und Forschungserfahrungen im Grundstudium helfen den Studierenden, ihre Fähigkeiten und Interessen gründlicher zu erkennen, starke Verbindungen zu Mentoren aufzubauen und zu verstehen, welche zukünftigen Schritte erforderlich sind, um in einem gewünschten Bereich fortzufahren (z. B. Lopatto, 2007). Diese Aktivitäten oder Forschungsprojekte können so einfach sein wie Datensammlung oder Feld- und Laborunterstützung bei einem größeren Projekt, das ein Gefühl der Zugehörigkeit schafft. Frühe authentische Forschungserfahrungen für Studenten im Grundstudium helfen bei der Bindung (z. B. UT Austin Freshman Research Initiative (FRI) 4 Simmons, 2014 Beckham et al., 2015), insbesondere für unterrepräsentierte Minderheiten. Diese Forschungserfahrungen können während des Schuljahres oder Sommers gemacht werden und sollten idealerweise bezahlt werden, wenn die Teilnahme eine finanzielle Notlage verursachen könnte, indem Schüler von der Arbeit abgehalten werden. Darüber hinaus werden Sommer-Forschungserfahrungen für Studenten (REU) angeboten, die von Organisationen wie der University Corporation for Atmospheric Research (UCAR), UNAVCO oder der Western Alliance to Expand Student Opportunities (WAESO) gesponsert werden Louis Stokes Allianzen für die Beteiligung von Minderheiten (LSAMP) und andere von der NSF gesponserte REU-Programme im ganzen Land sind wichtige Wege, um den Studienerfolg zu steigern.

Die Besorgnis über psychische Gesundheitsprobleme bei College- und Universitätsstudenten hat zu mehr Beratungs- und Mentoring-Ressourcen für alle Studenten geführt. Jeder Student kann unter dem Gefühl der Unzulänglichkeit leiden, daher müssen die Abteilungen starke Mentoring- und Engagement-Programme für alle Studenten entwickeln, insbesondere für unterrepräsentierte Minderheiten und gefährdete Studenten, einschließlich Studenten, die pendeln und außerhalb des Campus leben. Im Allgemeinen entwickeln Studierende ein starkes Zugehörigkeitsgefühl, wenn sie zu Beginn ihrer Ausbildung an Forschung, disziplinären Projekten oder Wettbewerben und/oder Studierendengruppen oder Kapiteln beteiligt sind, in denen sie als Teil einer Kohorte Arbeitsbeziehungen mit anderen Studierenden aufbauen können.

Psychische Gesundheitsprobleme wirken sich auch auf leistungsstarke Gymnasiasten aus, die noch nie eine schlechte Note hatten. Wenn sie das College oder die Universität beginnen, sind sie möglicherweise nicht mehr die Klassenbesten oder haben Schwierigkeiten, sich an ein neues, weniger strukturiertes Leben zu gewöhnen. Wenn sie in einer Prüfung oder in einer Klasse schlecht abschneiden, können sie es überproportional vergrößern, am Boden zerstört sein und nicht gewillt sein, ein Versagen gegenüber ihrer Familie zuzugeben. Sie werden wahrscheinlich auch das Hauptfach wechseln oder, weil sie nie die Möglichkeit eines Scheiterns in Betracht gezogen haben, das Studium abbrechen. Auch sie brauchen eine solide Beratung und Betreuung.

Effektive Strategien für Studierende, die in den Geowissenschaften unterrepräsentiert sind

Erfolgreiches Engagement von unterrepräsentierten Studierenden aus Minderheiten umfasst mehrere gemeinsame Komponenten: Mentoring, aktives Lernen, Forschung und prägende Erfahrungen. Dieselben Komponenten sind auch für alle Schüler wichtig. Mentoring ist ein leistungsstarkes Instrument, das auf Peer-Ebene wirksam ist, wo Studierende, die bereits in den Geowissenschaften tätig sind, andere Studierende betreuen, und auf Fakultätsebene, wo Studierende auf der Grundlage von abgestimmten Interessen und Fähigkeiten mit der Fakultät in Kontakt treten. Mentoring-Gruppen mit gemischten Kohorten von unterrepräsentierten und nicht-unterrepräsentierten Studierenden haben sich insbesondere für Studienanfänger bewährt. Mentoring ist auch von entscheidender Bedeutung, um Personen mit Interesse an Geowissenschaften zu helfen, sich zurechtzufinden und das breite Spektrum der angebotenen Karrieren und Möglichkeiten zu entdecken.

Eine weitere Komponente für das Engagement von Studenten aus unterrepräsentierten Minderheiten in den Geowissenschaften ist eine prägende Felderfahrung. Dies trifft zwar nicht auf alle unterrepräsentierten Schüler zu, aber einigen Minderheiten und anderen städtischen Schülern fehlt es an prägenden Kindheitserfahrungen mit Außenräumen, die viele Geowissenschaftler als Bestandteil der Wissenschaft empfinden. Für viele unterrepräsentierte Minderheitenstudenten sind gesponserte Felderfahrungen oft das einzige Mal, dass sie im Freien in die Naturwissenschaften eingeführt wurden (National Park Service (NPS) Umfrage 2008 und 2009). Diese Erfahrungen können für Schüler noch prägender sein, wenn sie mit Außenräumen durch die Linsen neu erworbener Fähigkeiten und Kenntnisse interagieren, die es ihnen ermöglichen, ihre natürliche Umgebung oder ein Umweltproblem zu interpretieren. Dieser Ansatz könnte darin bestehen, unterrepräsentierte Studenten durch Zeit auf Forschungsschiffen und durch Möglichkeiten zur Küstenforschung direkt oder aus der Ferne mit der Ozean- und Meeresumwelt zu verbinden.

Die Abteilungen und Programme tragen die institutionelle Verantwortung, Unterstützungsnetzwerke, Sicherheitsnetze, Mentoring und mehr bereitzustellen (Wolfe und Riggs, 2017), um den Studienerfolg sicherzustellen. Der Erfolg von Studierenden, die in geowissenschaftlichen Studiengängen unterrepräsentiert sind, ist besonders schwierig. Fakultäten und Programme sollten sich kontinuierlich mit der Frage befassen, warum Vielfalt wichtig ist, die Prävalenz von „nur allein&rdquo reduzieren und die Selbstwirksamkeit der Studierenden stärken. Sie müssen Lehrende und Studenten (insbesondere unterrepräsentierte Studenten) über Themen wie das &ldquoimposter-Syndrom" aufklären, bei dem sich Studenten trotz offensichtlichem Erfolg unzulänglich fühlen, und „Stereotyp-Bedrohung&rdquo, bei der Studenten das Risiko haben, Stereotypen über ihre soziale Gruppe zu entsprechen (Spencer et al., 2016). Diese beiden Bedingungen können die größten Auswirkungen auf diejenigen Schüler haben, die gute Leistungen erbringen oder gute Leistungen erbringen wollen, was zu einer verminderten Leistung führt (Santiago und Einarson, 1998). Geowissenschaftliche Fakultäten müssen bereit sein, nach innen zu schauen, die Kultur der Fakultäten zu verändern und Programme zu entwickeln, zu integrieren und für ihre Studierenden zu bewerben, die einladend sind und den Erfolg unterrepräsentierter Studierendengruppen fördern sollen.

Fakultät und Berater müssen anerkennen, dass viele unterrepräsentierte Studenten niemanden kennen, der ein College besucht hat, und daher mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit einen Fahrplan für ihre Zukunft haben. Kleine Rückschläge können unverhältnismäßig verstärkt werden. Viele haben tiefe Verbindungen zu ihrer Familie und ihrem Zuhause, aber ihre Familien können den Schülern nicht die Ratschläge und Anleitungen geben, die sie brauchen. Eine solide Beratung und Betreuung sind erforderlich. Fakultät und/oder Berater müssen möglicherweise &bdquointrusive Beratung&rdquo durchführen, indem sie absichtlich Kontakt zu einem Studenten aufnehmen, um eine positive Beziehung aufzubauen, die die akademische Motivation und Beharrlichkeit fördert. Viele Institutionen verfügen auch über Ressourcen, um Abteilungen und Programme bei diesen Problemen zu unterstützen.

Die Berater müssen das häusliche Umfeld der Minderheit oder des Schülers „zuerst in der Familie&rdquo berücksichtigen. Ein Student, der zur Schule pendelt und nicht auf dem Campus wohnt, führt ein anderes Studentenleben als ein Student, der in einem Wohnheim wohnt. Ein Student, der als erster in der Familie oder in der Gemeinschaft ein College besucht, hat kein Unterstützungs- oder Informationssystem wie das von Gleichaltrigen, deren Familien eine Ausbildung haben. Studierende aus einigen Kulturen müssen ständig mit den Erwartungen von Familien- oder Gemeindemitgliedern umgehen, deren Anforderungen mit akademischen Bedürfnissen in Konflikt geraten können. Zum Beispiel ist der Besuch eines Pow Wow Pflicht und oft nicht geplante Begeisterung für die Schule kann als Spaß und nicht ernst gemeinte Unterstützung der Familie angesehen werden und das mangelnde Verständnis für den Unterschied zwischen High School und Universitätsarbeit kann die Schüler überfordern.

Fakultäten und Mitarbeiter benötigen eine professionelle Entwicklung in Bezug auf kulturelle Sensibilität und implizite Voreingenommenheit, und Abteilungen und Institutionen müssen robuste Pläne für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion entwickeln. Viele Hochschulen und Universitäten bieten oder fordern solche Schulungen jetzt zentral oder durch pädagogische Lehrgänge zum Unterrichten von unterschiedlichen Lernenden an. Einige Fachgesellschaften, darunter NAGT, bieten Workshops zu diesen Themen an. Im Unterricht müssen die Lehrkräfte alle Arten von Vielfalt erkennen und berücksichtigen, erkennen, dass es unterschiedliche Gemeinschaften innerhalb unterrepräsentierter Minderheiten gibt, und sich über die Kulturen, das Erbe, die Fähigkeiten und den Lernstil der Schüler informieren, mit denen Sie arbeiten, und den Unterricht und die Betreuung entsprechend anpassen .

Vielversprechende Ansätze zur Ausweitung der Beteiligung werden oft durch institutionelle Partnerschaften zwischen 2YCs, 4-Jahres-Colleges/Universitäten (4YCs) und Minderheiten, die 4YCs (MSI), Hispanic Serving Institutions (HSI), Historically Black Colleges and Universities (HBCU&rsquos) und Tribal Colleges betreuen, erreicht und durch die Nutzung von Forschungsinfrastrukturen und Forschungsmöglichkeiten, um die akademische Ausbildung der Studierenden zu verbessern. Universitäten und vierjährige Colleges (4YC), die die Vielfalt fördern wollen, müssen solche Beziehungen und Kooperationen entwickeln (Kasten 8.2).

Partnerschaften zwischen Institutionen mit klar artikulierten und kommunizierten Pfaden für Studenten können 2YC-, MSI-, HIS-, HBCU- und Tribal College-Studenten zusätzlich die Möglichkeit bieten, an Programmen wie REUs teilzunehmen und Studenten vor, während und nach dem Transfer zu betreuen, um den Verbleib und den Erfolg zu gewährleisten von Hochrisikoschülern. Rekrutierungsstipendien für die unterrepräsentierten Minderheiten an zweijährigen Hochschulen können bei einem Wechsel der Studierenden auf vierjährige Hochschulen übertragen werden.

Kasten 8.2: Fort Valley State University **Kooperatives Entwicklungsenergieprogramm (CDEP)**

Das Cooperative Developmental Energy Program (CDEP) Programm[^36], das 1983 von seinem Direktor Dr. Isaac Crumbly gegründet wurde, konzentriert sich auf die Rekrutierung und Vermittlung von akademisch begabten Minderheiten und Frauen in berufliche Karrieren in der Energie- und anderen MINT-bezogenen Industrien. Es hat eine der besten Erfolgsbilanzen des Landes bei der Rekrutierung von Minderheiten und Frauen in naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen.

Die dualen Studiengänge des CDEP haben 106 Ingenieure, 40 Geowissenschaftler und 9 Gesundheitsphysiker hervorgebracht. Das Programm erreicht seine Ziele durch Stipendien, Praktika, die Bereitstellung von Karriere- und Jobchancen und duale Studiengänge in den Bereichen Ingenieurwesen, Geologie, Geophysik und Gesundheitsphysik. Industrie, Regierung und andere Universitäten beteiligen sich.

Mit dem dualen MINT-Abschluss schreiben sich die Studenten in den ersten drei Jahren an der Fort Valley State University ein und verfolgen ein Hauptfach in Mathematik, Chemie oder Biologie. In den Jahren 4 und 5 wechseln die Studenten an eine der Partneruniversitäten des CDEP, um ein Hauptfach in Ingenieurwesen, Geologie, Geophysik oder Gesundheitsphysik zu absolvieren. Am Ende des fünfjährigen Programms erwerben die Studierenden einen B.S. Abschluss von der Fort Valley State University und einen B.S. oder M. S. von einer der Partneruniversitäten des CDEP. Die aktuellen Partnerinstitutionen von CDEP bestehen aus der Fort Valley State University, dem Georgia Institute of Technology, der Pennsylvania State University, der University of Arkansas, der University of Nevada in Las Vegas und der University of Texas in Austin.

2YCs öffnen die Türen zur Zukunft ihrer Schüler

Ein wichtiger Zugang zur Einbindung der breiteren Bevölkerung sind die Einrichtungen des 2YC (Community College) (Kasten 8.3). Community Colleges haben oft einen hohen Prozentsatz von unterrepräsentierten Studenten aus Minderheiten, und da die Kosten für die Hochschulbildung steigen, schreiben sich auch viele Studenten ein, die keiner Minderheit angehören. Der Aufbau von Community College-Partnerschaften zur Überbrückung der 2- und 4-jährigen College-Kluft bietet zahlreiche Möglichkeiten, unterrepräsentierte Studenten an kritischen Entscheidungspunkten in die Geowissenschaften einzuführen.

Kasten 8.3: Partnerschaften mit Community Colleges

Im Jahr 2017 gab es in den USA 941 öffentliche Community Colleges (zweijährige Einrichtungen) mit 5,8 Millionen Studenten, die 34 % der US-amerikanischen Grundschüler ausmachten (McFarland et al., National Center for Education Statistics, 2019). Da die Hochschulbildung immer teurer wird, besuchen immer mehr Studenten das Community College, um Geld zu sparen und ihren Bachelor-Abschluss rechtzeitig abzuschließen. Da grundständige Einführungskurse das effektivste Marketinginstrument sind, um nicht angemeldete Studenten für das Hauptfach Geologie zu gewinnen, müssen große Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass diesen Kursen über alle Institutionen und Durchführungsformen hinweg unsere größte Aufmerksamkeit und Unterstützung geschenkt wird. Community Colleges erreichen einen breiteren Markt von Bachelor-Studenten und sollten daher eine wichtige Komponente der Kontaktaufnahme für Fakultäten und Institutionen sein, da sie Studenten zum Studium der Geowissenschaften ermutigen. Viele NSF-RFPs erfordern, dass Kooperationen mit 2YCs in den Arbeitsumfang für den Vorschlag aufgenommen werden, und diese Möglichkeit sollte von 4YC- oder 2YC-Institutionen nicht übersehen werden. Die effektivsten Kooperationen zwischen 2YC und 4YC sind oft systematisch in ihren Bemühungen.

Lehrplan: Stellen Sie sicher, dass die Inhalte, die in einem 2YC-Einführungskurs gelehrt werden, die Schüler auf die Kurse der höheren Abteilung am 4YC vorbereiten. Bauen Sie Gespräche und formative Kooperationen zwischen Kollegen an jeder Institution auf, die oft zu Forschungs- und Mentoring-Projekten zwischen Institutionen führen können, die dazu dienen, das Bewusstsein der 2YC-Studenten für die 4YC-Institution zu erhöhen. Feldforschungsmöglichkeiten für Dozenten und Studenten können ein enormer Anreiz für weitere Kooperationen und für die Immatrikulation an der 4YC-Institution sein, nachdem die Studenten ihren Abschluss gemacht oder 2YC-Kurse abgeschlossen haben.

Studienpläne: Viele 2YCs haben 2-jährige Associate Degrees in Naturwissenschaften, einige sogar spezifisch für die Geowissenschaften. Herauszufinden, ob ein 2YC einen übertragbaren Abschluss hat, und sicherzustellen, dass die Kurse innerhalb des Abschlusses übertragbar sind und denen eines Studenten mit derselben Kursarbeit und denselben Stunden am 4YC gleichwertig sind, hilft sicherzustellen, dass die Studenten keine wertvollen verbrauchen Bildungsressourcen (Finanzhilfen, Studienleistungen, Zeit, Geld usw.)

Mentoring: Das Mentoring von Studenten, das sich zwischen 2YC und 4YC erstreckt, verbessert den Erfolg von Studenten beim Übergang vom Community-College-System zum Universitätssystem erheblich. Einen Fakultätsmentor an beiden Institutionen zu haben, kann diesen Übergang und die damit verbundenen Herausforderungen wie größere Klassengrößen und höhere Kosten erleichtern. Mentoren können den Schülern helfen, diese Hürden zu nehmen und die Chance zu erhöhen, dass ein Schüler weitermacht und nicht abbricht. Mentoren können Fakultätsmentoren, Abteilungsberater und sogar Studenten oder Doktoranden der Abteilung sein.

Eine solide Kommunikation zwischen Beratern und Dozenten an lokalen 2YCs und 4YCs und gemeinsame Beratungsstrategien sind für einen erfolgreichen Studententransfer von Vorteil. Beratung und Betreuung müssen vor, nach und während des Transferprozesses stattfinden. Diese Beziehungen führen zu steigenden 4YC-Einschreibungen, potenziell größerer Vielfalt und einer größeren Chance auf langfristigen Studienerfolg, da die Vorbereitung und Erwartungen für Transfers eng auf die angestrebte 4YC abgestimmt werden.

Eine frühzeitige und bewusste Integration von Transferstudierenden von 2YC- in 4YC-Settings ist wichtig, um ihren Erfolg, ihren Verbleib und ihren Abschluss sicherzustellen. Studierende haben Schwierigkeiten, sich als Teil ihres neuen Programms zu fühlen, wenn sie mit der Hälfte ihres Studiums bereits abgeschlossen sind, insbesondere in Programme mit einer etablierten starken Gemeinschaft. Die 4YC-Studenten haben bereits Kohorten und Freundschaften entwickelt. Aktivitäten, die Transferstudenten vor und nach dem Transfer in die 4YC-Community integrieren, bauen Community auf und bieten Unterstützung. Die gemeinsame Betreuung von Studenten durch 2YC- und 4YC-Berater während des gesamten Prozesses trägt dazu bei, die Bindung und den Erfolg von Studenten mit hohem Risiko sicherzustellen. Zu den erfolgreichen Ansätzen zählen gemeinsame Exkursionen für Studienanfänger und Studenten im zweiten Jahr an den beiden Institutionen, Sommer-Forschungspraktika, REUs oder Feldprogramme für 2YC-Studenten bei 4YCs und die Zusammenarbeit mit Oberstufenschülern bei 4YCs (Boxen 8.3, 8.4). Die Beziehungen können gestärkt werden, indem die 4YC-Fakultät 2YC-Studenten und -Fakultäten zu Forschungsgesprächen und Symposien einlädt, Studenten gemeinsam berät und Peer- und vertikale Mentoring-Programme zwischen den beiden Institutionen einrichtet. Diese Partnerschaften bieten sowohl im 2YC als auch im 4YCs einem breiteren Segment der Studentenschaft Möglichkeiten als nur den wechselnden Studenten. Institutionen müssen beim Management der Kosten aufmerksam sein, z. B. im Zusammenhang mit der Finanzierung der Unterbringung und Unterstützung von Studierenden während REUs.

Befragte in der Umfrage 2014&ndash2015 zeigte eine begrenzte Wechselwirkung zwischen 2YC und 4YC (Abb. 8.2). Etwa 17% der teilnehmenden Leiter und Lehrstühle der Gipfeltreffen 2016 und nachfolgende Workshops, die einen Fortschrittsbericht vorgelegt haben, sagten, dass sie einige dieser 2YC&ndash4YC-Engagement-Strategien erfolgreich umgesetzt haben. Dazu gehörten gemeinsame Exkursionen, Studentenpanels, gesellschaftliche Veranstaltungen, die Entwicklung einer akademischen Karte für den Transferpfad und verstärkte Interaktionen zwischen Dozenten und Studenten an lokalen Community Colleges und 4-Jahres-Colleges/Universitäten, um den Erfolg des Transfers von Studenten zu erleichtern (Kasten 8.4).

Um die Schüler auf den zukünftigen Erfolg ihres Bildungsweges vorzubereiten, sollte die 2YC-Fakultät den Schülern beibringen, gute Lernende zu sein, die offen für neue Ideen sind, sie in die Problemlösung einbeziehen und Teamfähigkeiten entwickeln, alle nicht traditionellen Fähigkeiten entdecken und nutzen, die sie bereits haben und nutzen lokale Fachgesellschaften für 2YC-Studenten und Dozenten. Fakultäten von 2YCs müssen in der professionellen Gemeinschaft aktiv sein und an nationalen 2YC-Fakultätsnetzwerken teilnehmen, um sich selbst und ihren Studenten Vorteile zu bringen. Es ist wichtig, Administratoren über berufliche Aktivitäten zu informieren. Veröffentlichen Sie daher gute Nachrichten über die Zusammenarbeit mit externen Interessengruppen und beruflichen Aktivitäten.

Kasten 8.4: Zusammenarbeit von Universitäten und Volkshochschulen

Die University of Texas at El Paso (UTEP) und das El Paso Community College (EPCC) haben über viele Jahre hinweg eine starke Zusammenarbeit gebildet, die eine Partnerschaft zwischen ihren geowissenschaftlichen Fakultäten beinhaltet, um sicherzustellen, dass EPCC-Studenten, die an den Geowissenschaften interessiert sind, einen hohen Erfolg bei der Immatrikulation haben , und Abschluss von, UTEP. Geowissenschaftliche Fakultäten beider Institutionen kommen regelmäßig zusammen, um aktuelle Änderungen oder Empfehlungen zu Lehrplanzielen oder Studienplänen zu diskutieren. Dies stellt sicher, dass EPCC-Studenten mit einem Hauptfach in Geowissenschaften die erforderlichen Anweisungen und übertragbaren Credits erhalten, um sowohl an der UTEP als auch am EPCC erfolgreich zu sein. Die Zusammenarbeit zwischen Dozenten und Studenten an UTEP und EPCC ist oft ein starker Bestandteil in den von UTEP eingereichten Förderanträgen und beinhaltet EPCC-Studenten, die verschiedene Feld- und Laboraufgaben erleichtern, die oft als Routine angesehen werden (Unterstützung beim Einsatz von Feldgeräten, Betrieb von Laborgeräten, Dateneingabe usw.) .), aber in der Tat kann es sehr prägend sein für einen Studenten, der begonnen hat, sich für die Geowissenschaften zu interessieren und der noch nicht auf einem Universitätscampus war. Diese Aktivitäten haben sich als sehr effektiv erwiesen, um die UTEP-Studiengänge und die Zahl der geowissenschaftlichen Hauptfächer am EPCC zu erhöhen. Die Fakultäten beider Institutionen haben genügend Wissen übereinander und ihre jeweiligen Institutionen erworben, um als erfolgreiche Mentoren an beiden Enden zu dienen, um Studenten bei den Herausforderungen zu unterstützen, denen sich viele beim Übergang zwischen Community College und Universität gegenübersehen.

Ein effektives Kooperationsprojekt ist SLATES (Service Learning Activities Targeting the Earth Sciences), das darauf abzielt, Service-Learning-Angebote für Studenten an der Hispanic Serving Institution, UTEP und EPCC zu diversifizieren. Eine Reihe von kurzfristigen Aktivitäten (< 10 Std./Semester) wurden entwickelt, um Studierende in einführenden geowissenschaftlichen Kursen anzusprechen, um die Zahl der geowissenschaftlichen Hauptfächer zu erhöhen, sowie langfristige (>10 Std./Semester) Aktivitäten für Hauptfächer, um ihr Wissen und ihre Fähigkeiten außerhalb des Unterrichts anwenden. Im ersten Jahr von SLATES konzentrierten wir uns hauptsächlich auf kurzfristige Aktivitäten, legten gleichzeitig den Grundstein für längerfristige Aktivitäten und ermutigten die Studenten, bei der Gestaltung neuer Aktivitäten mitzuwirken. EPCC-Studenten entschieden sich, sich auf Wasser- und Nachhaltigkeitsprojekte zu konzentrieren, unter anderem als Reiseleiter für das TecH . der El Paso Water Utilities2O Zentrum und Entsalzungsanlage und Entwicklung von Unterrichtsplänen für das Grundwasser von El Paso für Schüler der 4. Klasse. An diesen Aktivitäten nahmen über 170 Schüler (K&ndash14), Eltern und Lehrer teil. Die Studenten an der UTEP konzentrierten sich auf die Nachhilfe in Hauptfächern der unteren Divisionen (z. B. Mineralogie, Petrologie) und K&ndash12 (mit mehr als 40 Studenten). Wir organisierten auch eine Vielzahl von Exkursionen, die die lokale Geologie für Studenten, Familie und Freunde beleuchteten. Insgesamt 242 Teilnehmer (35% nicht-wissenschaftliche Studiengänge) nahmen an den Exkursionen vor Ort teil oder halfen bei ihnen.

Studenten an 2YCs spiegeln im Allgemeinen die demografische Gemeinschaft der Gemeinschaft wider und können in 4YCs gedeihen, insbesondere wenn geeignete Unterstützungsstrukturen vorhanden sind. 4YC-Fakultäten, die mit Transferstudenten aus 2YCs arbeiten, müssen kulturelle oder akademische Vorurteile überwinden. 2YC-Studenten sind im Wesentlichen die gleichen wie 4YC-Studenten, und 27 % der 4YC-Studenten absolvierten zwei Jahre an einem 2YC, bevor sie ihre letzten beiden Jahre an 4YCs abschlossen (ebenfalls 26 % der MS und 17 % der Doktoranden) (Wilson, 2018) .

Um erfolgreich zu sein, muss ein klarer Weg zum Abschluss für Transferstudenten definiert und den lokalen 2YCs mitgeteilt werden, um sicherzustellen, dass die Studenten am Ende ihrer ersten zwei Jahre auf dem richtigen Weg sind, um auf die nächsten beiden Jahre vorbereitet zu sein. Die Fakultäten beider Einrichtungen müssen die Studienziele, das Curriculum und die Studienpläne koordinieren. Sie sollten Inhalte, Ziele und alle Entwicklungen oder Änderungen in den Studiengängen besprechen. Klare Artikulationsvereinbarungen sind erforderlich, aber das geht über die Kursnummer hinaus. Es ist wichtig, die Studierenden zu beraten, um Transferkurse zu gewährleisten eigentlich als spezifische Lehrveranstaltungen, die für das Studium benötigt werden, und nicht nur als Semesterwochenstunden. Wenn 4YCs Transferstudenten von mehreren 2YCs haben, sollte die 4YC-Fakultät mit dem Netzwerk der 2YCs zusammenarbeiten. Auch wenn ein Student wechselt, bevor er seinen Associate-Abschluss vom 2YC erhält, ist es für die Fakultät beider Institutionen wichtig, den Transfer von Credits vom 4YC zum 2YC zu ermöglichen, damit den Studenten weiterhin ihr Associate-Abschluss verliehen werden kann. Diese Koordination stellt sicher, dass Studierende, die das vierjährige Studium nicht abschließen, mindestens den Abschluss Associates haben und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie das vierjährige Studium abschließen. Außerdem werden 2YCs nach der Anzahl der abgeschlossenen Associate Degrees bewertet.

Ausweitung der Beteiligung und institutioneller Wandel

Die Kultur der akademischen Fakultäten durch transformative institutionelle Praktiken zu verändern, um Diversity-Bemühungen aufrechtzuerhalten, schreitet langsam voran. Probleme und Lösungen liegen nicht bei den Gemeinschaften, denen wir zu dienen hoffen, sondern liegen in der Verantwortung der Führungskräfte, die in der Lage sind, Veränderungen zu motivieren und zu überdenken, was ein geowissenschaftliches Studium ausmacht. Aufbauend auf Forschung und Evaluation in Best Practices beginnen akademische Programme, neue Ansätze zur Erhöhung der Vielfalt von Studienfächern, Karriereoptionen und Ausbildung zu verfolgen. Eine Momentaufnahme aktueller geowissenschaftlicher Diversity-Programme, die von der NSF finanziert werden, zeigt innovative Ansätze und Kompetenzentwicklung rund um Themen, die für Studenten, städtisch oder ländlich, von besonderer Bedeutung sind. Forscher sollten das Bewertungskriterium Broader Impact für Bundesstipendien nutzen, um weiterhin neue Programme und Ideen zu initiieren und zu testen, um Minderheiten- und nichttraditionelle Studentenprobleme in den Geowissenschaften anzugehen.

Rolle der Fachgesellschaften (GSA, AGU, NABG, SACNAS, AISES, NAGT)

Geowissenschaften und andere MINT-Fachgesellschaften stehen seit Jahrzehnten an vorderster Front bei der Entwicklung strategischer Ansätze zur Rekrutierung unterrepräsentierter Bevölkerungsgruppen für die Wissenschaften. Diese Initiativen sind größtenteils als kompetitive Stipendien oder übergreifende Informations- oder Mentoring-Initiativen strukturiert. Die Bemühungen einzelner Programme, die oft von der National Science Foundation und der Industrie finanziert werden, waren der Schlüssel zur Gewinnung dieser neu engagierten Studenten. Dieser Prozess hat jedoch Schwierigkeiten, effektiv zu skalieren, wie die geringfügige Verbesserung der Beteiligung unterrepräsentierter Bevölkerungsgruppen zeigt. Darüber hinaus haben die Bemühungen der National Academy of Engineering und des American Geosciences Institute gezeigt, dass das kritische Erfolgshindernis darin besteht, in diesen rekrutierten Populationen eine ausreichende Selbstwirksamkeit aufzubauen (Houlton und Keane, 2017). Ab 2020 wurde eine Reihe wichtiger NSF-finanzierter Initiativen mit Fachgesellschaften ins Leben gerufen, um gemeinschaftsweite Netzwerke zu entwickeln, die Veränderungen anregen, um die Vielfalt der geowissenschaftlichen Gemeinschaft zu verbessern.


8.1 Einführung

Die Anwendung einer intravenösen (IV) Therapie ist im Gesundheitswesen üblich. IV-Therapie ist eine Behandlung, bei der Flüssigkeiten, Nährstoffe, Blut, Blutprodukte oder Medikamente direkt in eine Vene injiziert werden. Es ist eine schnelle und effiziente Möglichkeit, dem Körper Flüssigkeiten und Medikamente zu infundieren.

In diesem Kapitel wird erläutert, wie ein Patient mit peripherer intravenöser Therapie und zentralen Venenkathetern versorgt wird. Es wird behandelt, wie IV-Infusionen zubereitet werden und wie Komplikationen im Zusammenhang mit einer intravenösen Therapie beurteilt, aufrechterhalten und verhindert werden.

  • Patientenbedingungen definieren
  • Besprechen Sie, wie Infektionen im Zusammenhang mit einer IV-Therapie, allgemeine Richtlinien und Komplikationen im Zusammenhang mit einer IV-Therapie verhindert werden können
  • Vergleichen Sie die Vorteile und Komplikationen einer peripheren IV zur Verabreichung einer IV-Therapie
  • Identifizieren Sie gängige Arten von zentralvenösen Kathetern und die damit verbundenen Vorteile und Komplikationen
  • Demonstrieren Sie, wie Sie eine Kochsalzlösung spülen, eine kontinuierliche IV-Infusion beginnen, eine kontinuierliche Infusion abbrechen und eine periphere IV-Infusion abbrechen
  • Beschreiben Sie, wie IV-Lösung und IV-Schlauch gewechselt werden und wie IV-Raten berechnet werden
  • Indikationen für Blut- und Blutprodukttransfusionen besprechen
  • Beschreiben Sie, wie Blut und Blutprodukte zubereitet, verabreicht und überwacht werden und wie Transfusionsreaktionen gemäß kanadischen Standards behandelt werden
  • Definieren Sie die totale parenterale Ernährung (TPN), erklären Sie die Pflege eines Patienten, der TPN erhält, und identifizieren Sie mögliche Komplikationen
  • Erklären Sie, wie TPN . verwaltet wird

8.1: Einführung - Geowissenschaften

Inwieweit ein Cochrane-Review Rückschlüsse auf die Effekte einer Intervention ziehen kann, hängt davon ab, ob die Daten und Ergebnisse der eingeschlossenen Studien valide sind. Insbesondere eine Metaanalyse ungültiger Studien kann zu einem irreführenden Ergebnis führen, das ein enges Konfidenzintervall um den falschen Schätzwert des Interventionseffekts ergibt. Die Bewertung der Validität der eingeschlossenen Studien ist daher ein wesentlicher Bestandteil eines Cochrane-Reviews und sollte die Analyse, Interpretation und Schlussfolgerungen des Reviews beeinflussen.

Die Validität einer Studie kann zwei Dimensionen haben. Die erste Dimension ist, ob die Studie eine angemessene Forschungsfrage stellt. Dies wird oft als „externe Validität“ bezeichnet und hängt von dem Zweck ab, für den die Studie verwendet werden soll. Die externe Validität ist eng mit der Generalisierbarkeit bzw. Anwendbarkeit von Studienergebnissen verbunden und wird in Kapitel 12 behandelt.

Die zweite Dimension der Validität einer Studie bezieht sich darauf, ob sie ihre Forschungsfrage „richtig“, also verzerrungsfrei, beantwortet. Dies wird oft als „interne Validität“ bezeichnet, und es ist dieser Aspekt der Validität, den wir in diesem Kapitel behandeln. Da sich die meisten Cochrane-Reviews auf randomisierte Studien konzentrieren, konzentrieren wir uns auf die Bewertung der Validität dieser Art von Studien. Kapitel 13 befasst sich mit weiteren Fragen bei der Bewertung nicht randomisierter Studien, und Kapitel 14 enthält weitere Überlegungen zu Nebenwirkungen.  Assessments der internen Validität werden häufig als „Assessments der methodischen Qualität“ oder „Quality Assessment“ bezeichnet. Wir werden den Begriff Qualität jedoch aus den unten erläuterten Gründen vermeiden. Im nächsten Abschnitt definieren wir „Bias“ und unterscheiden es von den verwandten Konzepten des Zufallsfehlers und der Qualität.


Inhalt

Im Februar 2013 veröffentlichte die ZDNet-Autorin Mary Jo Foley potenzielle Gerüchte über "Blue", den Codenamen für eine Welle geplanter Updates für mehrere Microsoft-Produkte und -Dienste, darunter Windows 8, Windows Phone 8, Outlook.com und SkyDrive. Der Bericht führte insbesondere aus, dass Microsoft plant, zu einem "kontinuierlicheren" Entwicklungsmodell überzugehen, bei dem größere Überarbeitungen seiner wichtigsten Softwareplattformen in einem konsistenten Jahreszyklus veröffentlicht werden, um mit den Marktanforderungen Schritt zu halten. Um den Berichten Glaubwürdigkeit zu verleihen, stellte Foley fest, dass ein Microsoft-Mitarbeiter in seinem LinkedIn-Profil Erfahrungen mit "Windows Blue" aufgeführt und es als separates Betriebssystem von 8 aufgeführt hatte. [8] [9]

Ein Post-RTM-Build von Windows 8, Build 9364, wurde im März 2013 durchgesickert. Der Build, von dem angenommen wurde, dass er von "Windows Blue" stammt, enthüllte eine Reihe von Verbesserungen der Benutzeroberfläche von Windows 8, einschließlich zusätzlicher Größenoptionen für Kacheln, erweitert Farboptionen auf dem Startbildschirm, die Erweiterung der PC-Einstellungen um weitere Optionen, die bisher ausschließlich der Desktop-Systemsteuerung vorbehalten waren, die Möglichkeit, dass Apps auf die Hälfte des Bildschirms einrasten, die Möglichkeit, Screenshots vom Share-Charm zu erstellen, zusätzliche Lager Apps, verstärkte SkyDrive-Integration (wie automatische Gerätesicherungen) und Internet Explorer 11. [10] [11] Kurz darauf, am 26. März 2013, würdigte Corporate Vice President of Corporate Communications Frank X. Shaw offiziell das Projekt „Blue“ und erklärte dass kontinuierliche Entwicklung „die neue Normalität“ bei Microsoft sei und dass „unsere Produktgruppen auch einen einheitlichen Planungsansatz verfolgen, damit die Leute bekommen, was sie wollen – alle ihre Geräte, Apps und Dienste arbeiten zusammen sie, wo immer sie sind und für was auch immer sie tun." [12]

Anfang Mai, Presseberichte zur Ankündigung der kommenden Version in Financial Times und Der Ökonom negativ verglichen Windows 8 mit New Coke. [13] [14] Das Thema wurde dann in der Computerpresse wiederholt und diskutiert. [15] [16] [17] Shaw wies diese Kritik als „extrem“ zurück [18] und fügte hinzu, dass er einen Vergleich mit Diet Coke für angemessener halte. [19]

Am 14. Mai 2013 gab Microsoft bekannt, dass "Blue" offiziell als Windows 8.1. [20] Nach einer Keynote-Präsentation zu dieser Version wurde die öffentliche Beta von Windows 8.1 am 26. Juni 2013 während der Build veröffentlicht. [21] [22] [23] Build 9600 von Windows 8.1 wurde am 27. August 2013 für OEM-Hardwarepartner freigegeben und wurde am 17. Oktober 2013 allgemein verfügbar. [24] [25] Im Gegensatz zu früheren Versionen von Windows und seinen Diensten Packs, Volumenlizenzkunden und Abonnenten von MSDN Plus und TechNet Plus die RTM-Version bei ihrer Veröffentlichung nicht erhalten konnten, erklärte ein Sprecher, dass die Richtlinienänderung darin bestand, Microsoft die Zusammenarbeit mit OEMs zu ermöglichen, „um ein qualitativ hochwertiges Erlebnis bei allgemeiner Verfügbarkeit zu gewährleisten“. [26] [27] Microsoft gab bekannt, dass Windows 8.1 am 17. Oktober 2013 für die breite Öffentlichkeit freigegeben werden würde. [28] Nach Kritik revidierte Microsoft jedoch seine Entscheidung und veröffentlichte den RTM-Build auf MSDN und TechNet am 9. September 2013 [29] Microsoft gab bekannt, dass Windows 8.1 zusammen mit Windows Server 2012 R2 am 27. August 2013 für die Produktion freigegeben wurde im Rahmen der Kampagne "Windows Everywhere" auf die Veränderungen fokussiert. [30]

Kurz nach seiner Veröffentlichung wurde Windows RT 8.1 von Microsoft vorübergehend zurückgerufen, nachdem Berichten zufolge einige Benutzer auf einen seltenen Fehler gestoßen waren, der die Boot-Konfigurationsdaten des Betriebssystems während der Installation beschädigte, was zu einem Fehler beim Start führte. [31] [32] Am 21. Oktober 2013 bestätigte Microsoft, dass der Fehler auf das ursprüngliche Surface-Tablet beschränkt war und nur 1 von 1000 Installationen betraf. Das Unternehmen veröffentlichte Wiederherstellungsmedien und Anweisungen, mit denen das Gerät repariert werden konnte, und stellte am nächsten Tag den Zugriff auf Windows RT 8.1 wieder her. [33] [34]

Es wurde auch festgestellt, dass Änderungen an der Handhabung der Bildschirmauflösung unter Windows 8.1 zu einer Verzögerung der Mauseingabe bei bestimmten Videospielen führten, die die DirectInput-APIs nicht verwenden – insbesondere Ego-Shooter-Spiele, einschließlich Deus Ex: Menschliche Revolution, Hitman Absolution, und U-Bahn 2033. Benutzer fanden die Probleme auch ausgeprägter, wenn Gaming-Mäuse mit hoher Auflösung und/oder Polling-Raten verwendet wurden. Microsoft hat im November 2013 einen Patch veröffentlicht, um den Fehler bei bestimmten Spielen zu beheben, und bestätigt, dass er durch "Änderungen an der Mauseingabeverarbeitung für Interaktionsszenarien mit geringer Latenzzeit" verursacht wurde. [35] [36]

Aktualisieren Bearbeiten

Am 8. April 2014 veröffentlichte Microsoft die Windows 8.1-Update, die alle vergangenen Updates sowie neue Funktionen enthielt. [37] Es wurde von Microsoft-Vizepräsident Joe Belfiore auf dem Mobile World Congress am 23. Februar 2014 vorgestellt und auf der Build-Konferenz von Microsoft am 2. April ausführlich beschrieben. Belfiore stellte fest, dass das Update die Mindestsystemanforderungen für Windows senken würde kann auf Geräten mit nur 1 GB RAM und 16 GB Speicherplatz installiert werden. [38] Im Gegensatz zu Windows 8.1 selbst wird dieses kumulative Update über Windows Update verteilt und muss installiert werden, um weitere Patches für Windows 8.1 zu erhalten. [39]

Auf der Build-Konferenz 2014 stellte Microsofts Terry Myerson im April weitere Änderungen der Benutzeroberfläche für Windows 8.1 vor, darunter die Möglichkeit, Apps im Metro-Stil in Desktop-Fenstern auszuführen, und ein überarbeitetes Startmenü, das einen Kompromiss zwischen dem verwendeten Startmenü-Design darstellt von Windows 7 und dem Startbildschirm, indem die Anwendungsliste in der ersten Spalte mit einer zweiten kombiniert wird, die zur Anzeige von App-Kacheln verwendet werden kann, während Windows 8.0 einen Bildschirm-Hotspot ("hot Corner") verwendet. Myerson gab an, dass diese Änderungen in einem zukünftigen Update erfolgen würden, ging jedoch nicht näher darauf ein. Ein Unterschied ist das Entfernen des Tooltips mit dem Vorschau-Thumbnail des Start Bildschirm.

Microsoft hat auch ein Konzept vorgestellt, das als "Universelle Windows-Apps" bekannt ist, bei dem eine Windows-Runtime-App auf Windows Phone 8.1 und Xbox One portiert werden kann, während eine gemeinsame Codebasis geteilt wird. Obwohl es das App-Ökosystem von Windows nicht vollständig mit dem von Windows Phone vereinheitlicht, ermöglicht es Entwicklern, Daten zwischen Versionen ihrer App auf jeder Plattform zu synchronisieren und den Zugriff auf Windows-, Windows Phone- und Xbox One-Versionen einer App in einem Paket zu bündeln Einzelkauf. [40] [41] [42] [43] Microsoft hatte ursprünglich angekündigt, dass Benutzer, die das Update nicht installierten, nach dem 13. Mai 2014 keine weiteren Updates mehr erhalten würden Windows 8.1 Update über Windows Server Update Services (WSUS) wurde kurz nach seiner Veröffentlichung deaktiviert, nachdem ein Fehler entdeckt wurde, der die Fähigkeit zur Verwendung von WSUS als Ganzes in bestimmten Serverkonfigurationen beeinträchtigt. [45] Microsoft hat das Problem später behoben [46] aber Benutzer berichteten weiterhin, dass das Update möglicherweise nicht installiert werden kann. [44] Der Versuch von Microsoft, das Problem zu beheben, war erfolglos, so dass Microsoft die Supportfrist auf den 30. Juni 2014 verlängerte. [44] [47] Am 16. Mai veröffentlichte Microsoft zusätzliche Updates zur Behebung eines BSOD-Problems im aktualisieren. [48]

Microsoft vermarktet Windows 8.1 als "Update" für Windows 8, wobei der Begriff "Upgrade" vermieden wird. [49] Die Richtlinie für den Supportlebenszyklus von Microsoft behandelt Windows 8.1 ähnlich wie frühere Service Packs von Windows: Es ist Teil des Supportlebenszyklus von Windows 8 und ein Upgrade auf Windows 8.1 ist erforderlich, um den Zugriff auf Support und Windows-Updates nach dem 12. Januar 2016 aufrechtzuerhalten. [4 ] [50]

Einzelhandels- und OEM-Kopien von Windows 8, Windows 8 Pro und Windows RT können über den Windows Store kostenlos aktualisiert werden. Volumenlizenzkunden, TechNet- oder MSDN-Abonnenten und Benutzer von Windows 8 Enterprise müssen jedoch eigenständige Installationsmedien für Windows 8.1 erwerben und über den herkömmlichen Windows-Setup-Prozess installieren, entweder als direktes Upgrade oder als Neuinstallation. Dies erfordert einen Windows 8.1-spezifischen Product Key. [51] [52] [53] [54]

Für ein Upgrade über den Windows Store muss jeder Computer ein Upgrade-Paket mit einer Größe von 2–3,6 GB herunterladen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Windows Service Packs erfordert das eigenständige Installationsprogramm, das einmal heruntergeladen und beliebig oft installiert werden kann, einen Windows 8.1-spezifischen Produktschlüssel. [55] Am 1. Juli 2014 begann Microsoft mit der schrittweisen Einführung eines automatischen Download-Prozesses für Windows 8.1. [56]

Windows 8 wurde im Einzelhandel als Windows 8.1 zusammen mit dem Online-Upgrade für diejenigen, die derzeit keine Windows 8-Lizenz besaßen, neu aufgelegt. Einzelhandelskopien von Windows 8.1 enthalten "Voll"-Lizenzen, die auf jedem Computer installiert werden können, unabhängig vom vorhandenen Betriebssystem, im Gegensatz zu Windows 8-Einzelhandelskopien, die nur mit Upgrade-Lizenzen im Einzelhandel erhältlich waren. Microsoft gab an, dass die Änderung auf Kundenfeedback reagiert und den Benutzern mehr Flexibilität ermöglicht. Die Preise für die Einzelhandelskopien von Windows 8.1 blieben gleich. [57]

Windows 8.1 mit Bing ist eine kostengünstige SKU von Windows 8.1, die von Microsoft im Mai 2014 eingeführt wurde, um die Produktion kostengünstiger Windows-Geräte weiter zu fördern und gleichzeitig die "Endbenutzernutzung von Microsoft-Diensten wie Bing und OneDrive" zu fördern. Es wird von Microsofts Bing-Suchmaschine subventioniert, die im Internet Explorer als Standard festgelegt ist und von OEMs nicht geändert werden kann. Diese Einschränkung gilt jedoch nicht für Endbenutzer, die die Standardsuchmaschine weiterhin frei ändern können. Es ist ansonsten und funktional identisch mit der Basisedition von Windows 8.1. [58] [59] [60]

Viele der Änderungen an Windows 8.1, insbesondere an der Benutzeroberfläche, wurden als Reaktion auf die Kritik von Early Adopters und anderen Kritikern nach der Veröffentlichung von Windows 8 vorgenommen. [61] [62]

Benutzeroberfläche und Desktop Bearbeiten

Der Startbildschirm erhielt unter Windows 8.1 mehrere Verbesserungen, darunter eine erweiterte Ansicht "Alle Apps" mit Sortiermodi (aufrufbar durch Klicken auf eine neue Pfeiltaste nach unten oder nach oben), kleine und extragroße Größen für Kacheln und farbige Kacheln für Desktop-Programme Abkürzungen.Darüber hinaus wurden zusätzliche Anpassungsoptionen hinzugefügt, wie erweiterte Farboptionen, neue Hintergründe (von denen einige animierte Elemente enthalten) und die Möglichkeit für den Startbildschirm, stattdessen den Desktop-Hintergrund zu verwenden. Anwendungen wurden bei der Installation nicht mehr automatisch zum Startbildschirm hinzugefügt, und alle Anwendungen haben jetzt farbige Kacheln (Desktop-Programme wurden zuvor einfarbig dargestellt). Das App-Snap-System wurde ebenfalls erweitert, bis zu vier Apps können je nach Bildschirmgröße auf einem einzigen Display eingerastet werden, Apps können so eingerastet werden, dass sie den halben Bildschirm ausfüllen, und können auch auf jedem Display in einer Multi-Monitor-Konfiguration verwendet werden. Apps können auch andere Apps in einer Snapshot-Ansicht starten, um Inhalte anzuzeigen, zum Beispiel kann die Mail-App einen Fotoanhang in einem Bildbetrachter öffnen, der auf einer anderen Hälfte des Bildschirms gefangen ist. Verbesserte Unterstützung bieten auch Apps für die Verwendung von Geräten im Hochformat (vertikal). Der Sperrbildschirm bietet die Möglichkeit, eine Foto-Diashow als Hintergrund zu verwenden, und eine Verknüpfung zur Kamera-App durch Wischen nach oben. Die Bildschirmtastatur verfügt über einen verbesserten Autovervollständigungsmechanismus, der mehrere Wortvorschläge anzeigt und es dem Benutzer ermöglicht, aus diesen durch Verschieben der Leertaste auszuwählen. Das Autocomplete-Wörterbuch wird auch automatisch mit Daten von Bing aktualisiert, sodass es Wörter zu aktuellen Trends und Ereignissen erkennen und vorschlagen kann. [63] [64] Ähnlich wie bei Windows Phone zeigen bestimmte Apps jetzt einen schmalen Balken mit drei Punkten darauf an, um das Vorhandensein eines Popup-Menüs anzuzeigen, auf das durch Wischen, Klicken auf die Punkte oder Rechtsklick zugegriffen werden kann. [65]

Um die Benutzerfreundlichkeit der Desktop-Oberfläche zu verbessern, wurde eine sichtbare Start-Schaltfläche in der Taskleiste zum Öffnen des Startbildschirms wiederhergestellt, und das Quick-Links-Menü (Zugriff durch Rechtsklick auf die Start-Schaltfläche oder Drücken von ⊞ Win + X ) enthält jetzt Herunterfahren und Anmelden -out-Optionen. Benutzer können auch bestimmte Verhaltensweisen der Benutzeroberfläche ändern, z Apps"-Ansicht auf dem Startbildschirm beim Öffnen und Priorisieren von Desktop-Programmen im Sortiermodus "Kategorie" auf "Alle Apps". Um die Benutzer beim Erlernen der Windows 8-Benutzeroberfläche zu unterstützen, wurde neben einem neuen Hilfe + Tipps App für zusätzliche Informationen. [62] [66] Im Gegensatz dazu spielt Windows RT 8.1 die Desktop-Oberfläche weiter herunter, indem die Desktop-Kachel auf dem Standard-Startbildschirm überhaupt nicht angezeigt wird (sie kann jedoch weiterhin manuell zum Startbildschirm hinzugefügt werden). [67]

Windows-Managerin Chaitanya Sareen erklärte, dass die Wiederherstellung der sichtbaren Start-Schaltfläche als "warme Decke" für Benutzer gedacht war, die durch das Entfernen der Schaltfläche auf 8 verwirrt waren. Die Start-Schaltfläche wurde ursprünglich entfernt, um die Behandlung des Desktops durch Windows 8 widerzuspiegeln als "App" und nicht als Hauptschnittstelle. [68]

Weitere Änderungen des Oberflächenverhaltens werden am "Windows 8.1 Update" vom April 2014 vorgenommen, die sich an Nicht-Touch-Umgebungen (wie Desktop- und Laptop-PCs) mit Tastatur und Maus orientieren und die Integration zwischen Windows Store-Apps und dem Desktop verbessern. Wenn eine Maus verwendet wird, wird der Desktop standardmäßig beim Start angezeigt, der Startbildschirm verwendet Kontextmenüs anstelle einer Symbolleiste am unteren Bildschirmrand zum Bearbeiten von Kacheln, eine automatisch ausblendende Titelleiste mit Schaltflächen zum Minimieren und Schließen wird in Apps angezeigt unter Oben auf dem Bildschirm kann die Taskleiste Apps neben Desktop-Programmen anzeigen und anheften und von innerhalb von Apps aufgerufen werden, und dem Startbildschirm werden sichtbare Such- und Einschalttasten hinzugefügt. In Umgebungen ohne Berührung wurden die Standardprogramme für Bildbetrachter und Media Player anstelle der Xbox Video- und Fotos-Apps wieder in Windows Photo Viewer und Windows Media Player geändert. [69] [70]

Apps bearbeiten

Die Suite von vorinstallierten Apps, die mit Windows 8 gebündelt sind, wurde in Windows 8.1 geändert. PC-Einstellungen wurden um Optionen erweitert, die zuvor ausschließlich der Desktop-Systemsteuerung vorbehalten waren, Windows Store wurde mit einer verbesserten Benutzeroberfläche zum Durchsuchen von Apps und automatischen Updates, der Mail App enthält eine aktualisierte Benutzeroberfläche und zusätzliche Funktionen, die Kamera-App integriert Photosynth zum Erstellen von Panoramen und der Fotos-App wurden zusätzliche Bearbeitungswerkzeuge hinzugefügt (während die Integration mit Flickr und Facebook vollständig entfernt wurde). Eine Reihe zusätzlicher Standard-Apps wurde ebenfalls hinzugefügt, darunter Taschenrechner, Essen und Trinken, Gesundheit und Fitness, Tonaufnahme, Leseliste (mit der Inhalte von Apps über OneDrive gesammelt und synchronisiert werden können), Scannen und Hilfe + Tipps. [62] [71] Für Benutzer von Windows RT fügt Windows 8.1 der enthaltenen Office 2013 RT-Suite auch eine Version von Microsoft Outlook hinzu. Es unterstützt jedoch keinen Schutz vor Datenverlust, Gruppenrichtlinien, Lync-Integration oder das Erstellen von E-Mails mit Informationsrechteverwaltung. [72] Windows Store ist in Windows To Go-Umgebungen standardmäßig aktiviert. [73] Am 31. Januar 2020 hat Microsoft den neuen Microsoft Edge-Webbrowser für Windows 8.1 veröffentlicht. [74]

Online-Dienste und -Funktionalität Bearbeiten

Windows 8.1 fügt eine engere Integration mit mehreren Microsoft-eigenen Diensten hinzu. OneDrive (ehemals SkyDrive) [75] ist auf Systemebene integriert, um Benutzereinstellungen und Dateien zu synchronisieren. Dateien werden automatisch im Hintergrund heruntergeladen, wenn auf sie aus dem OneDrive-Ordner des Benutzers zugegriffen wird, es sei denn, sie sind als offline verfügbar markiert. Standardmäßig werden nur Dateimetadaten und Miniaturansichten lokal gespeichert, und Analysepunkte werden verwendet, um den Anschein einer normalen Verzeichnisstruktur zu erwecken, um Abwärtskompatibilität zu gewährleisten. Die OneDrive-App wurde aktualisiert, um einen lokalen Dateimanager zu enthalten. Die Verwendung von OneDrive unter Windows 8.1 erfordert, dass das Windows-Konto eines Benutzers mit einem Microsoft-Konto verknüpft ist. Der vorherige SkyDrive-Desktop-Client (der diese Anforderung nicht hatte) wird unter Windows 8.1 nicht unterstützt. [76] [77] [78]

Ein Bing-basiertes einheitliches Suchsystem wurde hinzugefügt, das die Suchgewohnheiten eines Benutzers analysieren kann, um Ergebnisse mit relevanten lokalen und Online-Inhalten zurückzugeben. Vollbild-"Held" zeigt aggregierte Nachrichtenartikel, Wikipedia-Einträge, Multimedia und andere Inhalte an, die sich auf eine Suchanfrage beziehen Musik. [62] [63] Die Messaging-App von Windows 8 wurde durch Skype abgelöst, wodurch Nutzer auch Anrufe direkt vom Sperrbildschirm annehmen können. [63] Windows 8.1 enthält auch Internet Explorer 11, der Unterstützung für SPDY und WebGL sowie erweiterte Entwicklertools bietet. Die Metro-Style-Variante von IE11 fügt auch die Tab-Synchronisierung, die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl von Tabs zu öffnen, und die Integration von Leselisten hinzu. [79] [80]

Aufgrund von Änderungen des Facebook Connect-Dienstes ist die Facebook-Unterstützung in allen gebündelten Apps mit Wirkung zum 8. Juni 2015 deaktiviert. [81]

Sicherheit und Hardwarekompatibilität Bearbeiten

Auf kompatibler Hardware bietet Windows 8.1 außerdem ein transparentes "Geräteverschlüsselungssystem" auf Basis von BitLocker. Die Verschlüsselung beginnt, sobald ein Benutzer das System verwendet. Der Wiederherstellungsschlüssel wird entweder im Microsoft-Konto des Benutzers oder in einer Active Directory-Anmeldung gespeichert, sodass er von jedem Computer abgerufen werden kann. Während die Geräteverschlüsselung in allen Editionen von Windows 8.1 angeboten wird, im Gegensatz zu BitLocker (das nur für die Pro- und Enterprise-Editionen gilt), erfordert die Geräteverschlüsselung, dass das Gerät die Connected Standby-Spezifikation erfüllt und über einen Trusted Platform Module (TPM) 2.0-Chip verfügt. [82] [83] Windows 8.1 führt auch verbesserte Fingerabdruckerkennungs-APIs ein, die es Benutzeranmeldung, Benutzerkontensteuerung, Windows Store und Windows Store-Apps ermöglichen, registrierte Fingerabdrücke als Authentifizierungsmethode zu verwenden. Ein neuer Kiosk-Modus, bekannt als "Assigned Access", wurde ebenfalls hinzugefügt, mit dem ein Gerät für die Verwendung einer einzelnen App in einer eingeschränkten Umgebung konfiguriert werden kann. Darüber hinaus enthält Windows Defender ein Intrusion Detection-System, das Netzwerkaktivitäten auf Anzeichen von Malware scannen kann. Windows 8.1 ermöglicht auch VPN-Clients von Drittanbietern, Verbindungen automatisch auszulösen. [84]

Für die Geräteverwaltung in Unternehmen bietet Windows 8.1 Unterstützung für die Workplace Join-Funktion von Windows Server 2012 R2, mit der Benutzer ihr eigenes Gerät in Unternehmensnetzwerken mit genauerer Kontrolle über den Zugriff auf Ressourcen und Sicherheitsanforderungen registrieren können. Windows 8.1 unterstützt auch die Spezifikationen der OMA-Geräteverwaltung. Remote Data Control kann verwendet werden, um bestimmte "Unternehmensdaten" aus der Ferne von Windows 8.1-Geräten zu löschen. [73]

Die 64-Bit-Varianten von Windows 8.1 unterstützen keine Prozessoren mehr, die die CPU-Anweisung Double-Width Compare and Exchange (CMPXCHG16B) nicht implementieren (was der Installer als fehlende Unterstützung für "CompareExchange128" meldet). Ein Microsoft-Sprecher stellte fest, dass die Änderung hauptsächlich Systeme mit älteren AMD 64-Bit-Prozessoren betrifft und dass "die Anzahl der betroffenen Prozessoren extrem gering ist, da diese Anweisung seit mehr als 10 Jahren unterstützt wird". [85] Es handelt sich hauptsächlich um Sockel 754 und Sockel 939 Athlon 64 aus den Jahren 2004 und 2005, die Sockel AM2-CPUs sollten alle die Anweisung haben. [ Zitat benötigt ] Brad Chacos von PC Welt berichtete auch über einen Fall, in dem Windows 8.1 trotz der Unterstützung dieser Anweisung Intel Core 2 Quad Q9300 und ein Q9550S ​​ablehnte, weil das zugehörige Intel DP35DP-Motherboard dies nicht tat. Diese Änderungen wirken sich nicht auf die 32-Bit-Varianten von Windows 8.1 aus. [86]

Hardware-Funktionalität Bearbeiten

Windows 8.1 bietet Unterstützung für 3D-Druck, [87] [88] Kopplung mit Druckern über NFC-Tags, Wi-Fi Direct, Miracast-Medienstreaming, [89] Tethering, [73] und NVMe. [90] [91] Als Reaktion auf die zunehmende Pixeldichte in Displays kann Windows 8.1 Text- und GUI-Elemente auf bis zu 200 % skalieren (während Windows 8 nur 150 %) und Skalierungseinstellungen unabhängig für jedes Display in Multi-Monitor-Konfigurationen festlegen . [92]

Backup and Restore, die veraltete Sicherungskomponente von Windows, die in Windows 8 über ein Systemsteuerungs-Applet namens "Windows 7 File Recovery" verfügbar war, wurde entfernt. [93]

Windows 8.1 entfernt auch die grafische Benutzeroberfläche für das Windows System Assessment Tool, was bedeutet, dass der Windows Experience Index nicht mehr angezeigt wird. [93] Die Kommandozeilenvariante des Tools bleibt auf dem System verfügbar. [94] Microsoft hat Berichten zufolge den grafischen Windows Experience Index entfernt, um die Idee zu fördern, dass alle Arten von Hardware Windows 8 gleich gut ausführen. [95]

Windows 8.1 hat die Fähigkeit mehrerer universeller Windows-Plattform-Apps entfernt, als "Hubs" zu fungieren, die ähnliche Dienste innerhalb einer einzigen Schnittstelle verbinden: [93]

  • Die Fotos-App hat die Möglichkeit verloren, Fotos von Facebook, Flickr oder SkyDrive (seit Februar 2014 als OneDrive gebrandmarkt) anzuzeigen. Stattdessen wird von jedem Dienstanbieter erwartet, dass er seine eigene App erstellt
  • Die Messaging-App, die mit Windows Live Messenger und Facebook Chat interoperabel war, wurde zugunsten einer Skype-App eingestellt, die nicht mit Facebook Chat kompatibel ist
  • Die Kalender-App kann nur eine Verbindung zu Microsoft-Diensten wie Outlook.com und Microsoft Exchange herstellen, wobei die Unterstützung für Google Kalender entfernt wurde.

Seit Oktober 2016 sind alle zukünftigen Patches kumulativ, da bei Windows 10 einzelne Patches nicht mehr heruntergeladen werden können. [96]

Windows 8.1 erhielt mehr positive Bewertungen als Windows 8. Tom Warren von Der Rand betrachtete die Plattform aufgrund der Anzahl der verfügbaren Apps, der im Vergleich zu Desktop-Programmen eingeschränkten Fähigkeiten von Apps und weil er die Maus- und Tastaturnavigation immer noch als "umständlich" empfand, als "in Arbeit". Er hat jedoch viele der wichtigsten Änderungen an Windows 8.1 angepriesen, wie die erweiterte Snapping-Funktionalität, die verbesserte Anpassung des Startbildschirms, die Integration von SkyDrive und Bing, Verbesserungen an Standard-Apps und insbesondere die Mail-App als "Lichtjahre voraus" Originalversion von 8. Er kam zu dem Schluss, dass "Microsoft innerhalb von 12 Monaten viel erreicht hat, sogar viele der Ergänzungen fühlen sich an, als hätten sie von Anfang an mit Windows 8 da sein sollen." [63]

Joel Hruska von ExtremeTech kritisierte anhaltende Integrationsprobleme zwischen dem Desktop und Apps unter Windows 8.1 und verwies auf Beispiele wie die Fotos-App, die "immer noch weigert, anzuerkennen, dass Benutzer möglicherweise frühere Fotoverzeichnisse haben", und dass die Mail-App "immer noch nicht mit dem kommunizieren kann". Desktop: Wenn Sie versuchen, eine E-Mail vom Desktop aus zu senden, ohne dass ein anderer E-Mail-Client installiert ist, teilt Ihnen Windows mit, dass kein E-Mail-Client für diese Aktion geeignet ist." Er lobte jedoch die Verbesserungen anderer Apps wie People und News (wies auf Verbesserungen der Benutzeroberfläche und die News-App hin, die beim Teilen von Geschichten richtige Links verwendet, anstatt nicht standardmäßige Links, die nur von der App erkannt werden können). Obwohl er das flexiblere Schnappsystem lobte, wies er dennoch auf Mängel hin, wie beispielsweise die Unfähigkeit, Schnappkonfigurationen in bestimmten Situationen beizubehalten. Die Suchfunktion von Windows 8.1 stieß auf gemischte Kritiken, während die Bing-Integration und das aktualisierte Design festgestellt wurden. [97]

Peter Bright von Ars Technica lobte viele der Verbesserungen an Windows 8.1, wie die "komplettere" Touch-Oberfläche, die "angemessenen" Tutorial-Inhalte, die neuen Autovervollständigungs-Tools auf der Bildschirmtastatur, Software-Verbesserungen und die tiefe SkyDrive-Integration. Er war jedoch der Meinung, dass sich der Übergang zwischen Desktop und Apps "immer noch etwas unzusammenhängend und unzusammenhängend anfühlt" (obwohl die Option, das Desktop-Hintergrundbild auf dem Startbildschirm zu verwenden, es eher in die Desktop-Oberfläche integriert als unähnlich anfühlte). , und dass die Wiederherstellung der Start-Schaltfläche dazu führte, dass sich die beiden Schnittstellen noch inkonsistenter anfühlten, da sie zwischen Desktop und Apps unterschiedlich funktionieren. [64]

Bestimmte Aspekte von Windows 8.1 gaben aufgrund ihrer Auswirkungen auf den Datenschutz ebenfalls Anlass zur Sorge. In seiner Überprüfung von Windows 8.1 stellte Joel Hruska fest, dass Microsoft es den Benutzern absichtlich erschwert habe, ein "lokales" Konto zu erstellen, das nicht an ein Microsoft-Konto zum Synchronisieren gebunden ist, da es "[macht] klar, dass das Unternehmen wirklich, wirklich" , möchte, dass Sie alles, was Sie damit tun, teilen, und das ist etwas, das immer mehr Menschen und Unternehmen nicht gerne tun." [97] Woody Leonhard von InfoWelt stellte fest, dass das "Smart Search"-System von Windows 8.1 standardmäßig Suchanfragen und andere Informationen an Microsoft sendet, die für gezielte Werbung verwendet werden könnten. Leonhard hielt dies für ironisch, da Microsoft mit seiner "Scroogled"-Werbekampagne Googles Einsatz ähnlicher Taktiken kritisiert hatte. [98]

Marktanteil Bearbeiten

Laut Net Applications lag die Akzeptanzrate von Windows 8.1 im März 2015 bei 10,55 %, dreimal so hoch wie die des ursprünglichen Windows 8 mit 3,52 %. [99] Windows 8.1 erreichte im Juni 2015 eine Spitzeneinführungsrate von 13,12 % [100] verglichen mit einer Spitzeneinführungsrate von Windows 8 von 8,02 % im September 2013. [101]

Unternehmensakzeptanz Bearbeiten

Steve Kleynhans von Gartner forderte Unternehmen auf, eine Migration auf Windows 8.1 zu vermeiden. In seinem Bericht wies er darauf hin, dass Unternehmen nach der Veröffentlichung von Windows 7 direkt auf Windows 10 migrieren sollten, da die Unterstützung für Windows 7 bis 2020 bereitgestellt wird. Außerdem empfahl er, Geräte mit Windows 8.1 auf Windows 7 herunterzustufen, bis Windows 10 verfügbar ist. [102]

Im Mai 2019 kündigte Microsoft an, den Support für Windows 8.1 zum 10. Januar 2023 einzustellen. [103]


8.1 Die geologische Zeitskala

William „Strata“ Smith arbeitete Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts als Vermesser im Kohlebergbau und im Kanalbau im Südwesten Englands. Während seiner Arbeit hatte er viele Gelegenheiten, die paläozoischen und mesozoischen Sedimentgesteine ​​der Region zu betrachten, und zwar auf eine Weise, die nur wenige zuvor getan hatten. Smith bemerkte die strukturellen Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Gesteinen an verschiedenen Orten und, was noch wichtiger ist, er entdeckte, dass Fossilien verwendet werden können, um Gesteine ​​gleichen Alters zu korrelieren. Smith wird die Formulierung der gutgeschrieben Prinzip der Tiersukzession (das Konzept, dass bestimmte Arten von Organismen in verschiedenen Zeitintervallen lebten), und er nutzte es mit großem Erfolg in seinem monumentalen Projekt, um eine geologische Karte von England und Wales zu erstellen, die 1815 veröffentlicht wurde. (Weitere Informationen zu William Smith, einschließlich einer großen -maßstabsgetreue digitale Kopie der berühmten Karte, siehe http://en.wikipedia.org/wiki/William_Smith_%28geologist%29.)

In Smiths große geologische Karte ist ein kleines Diagramm eingefügt, das einen schematischen geologischen Querschnitt zeigt, der sich von der Themsemündung im Osten Englands bis zur Westküste von Wales erstreckt. Smith zeigt die Gesteinsabfolge von den paläozoischen Gesteinen von Wales und Westengland über die mesozoischen Gesteine ​​Mittelenglands bis zu den känozoischen Gesteinen der Gegend um London (Abbildung 8.2). Obwohl Smith diese nicht mit Daten versehen hat – weil er sie nicht kannte – war er sich dessen bewusst Prinzip der Überlagerung (die viel früher vom dänischen Theologen und Wissenschaftler Nicholas Steno entwickelte Idee, dass sich junge Sedimentgesteine ​​auf älteren bilden), und so wusste er, dass dieses Diagramm eine stratigraphische Säule darstellte. Und da fast jede Periode des Phanerozoikums entlang dieses Abschnitts durch Wales und England vertreten ist, handelt es sich um eine primitive geologische Zeitskala.

Abbildung 8.2 William Smiths „Skizze der Abfolge der Schichten und ihrer relativen Höhen“, ein Einschub auf seiner geologischen Karte von England und Wales (mit hinzugefügten Epochennamen). [SE nach: http://earthobservatory.nasa.gov/Features/WilliamSmith/images/sketch_of_the_succession_of_strata.jpg]

Smiths Arbeit bildete die Grundlage für die Benennung und Anordnung der geologischen Perioden, die um 1820 zunächst von britischen Geologen und später von anderen europäischen Geologen initiiert wurde. Viele der Perioden sind nach Orten benannt, an denen Gesteine ​​dieses Alters in Europa gefunden wurden, wie das Kambrium für Cambria (Wales), das Devon für Devon in England, das Jura für das Juragebirge in Frankreich und der Schweiz und das Perm für die Region Perm Russland. Einige sind nach der in dieser Zeit üblichen Gesteinsart benannt, wie Karbon für die kohlen- und karbonathaltigen Gesteine ​​Englands und Kreide für die Kreiden Englands und Frankreichs.

Die frühen Zeitskalen waren nur relativ, weil die Geologen des 19. Jahrhunderts das Alter der Gesteine ​​nicht kannten. Diese Informationen waren bis zur Entwicklung von Isotopendatierungstechniken Anfang des 20. Jahrhunderts nicht verfügbar.

Die geologische Zeitskala wird derzeit von der International Commission on Stratigraphy (ICS) verwaltet, die Teil der International Union of Geological Sciences ist. Die Zeitskala wird ständig aktualisiert, da wir mehr über den Zeitpunkt und die Natur vergangener geologischer Ereignisse erfahren. Sie können die ICS-Zeitskala unter http://www.stratigraphy.org/index.php/ics-chart-timescale einsehen.Es wäre eine gute Idee, eine Kopie (in Farbe) auszudrucken und an die Wand zu hängen, während Sie Geologie studieren.

Die geologische Zeit wurde in vier Äonen unterteilt: Hadean, Archean, Proterozoic und Phanerozoic, und wie in Abbildung 8.3 gezeigt, repräsentieren die ersten drei davon fast 90% der Erdgeschichte. Das letzte, das Phanerozoikum (bedeutet „sichtbares Leben“), ist die Zeit, mit der wir am besten vertraut sind, da Gesteine ​​des Phanerozoikums die häufigsten auf der Erde sind und Beweise für die Lebensformen enthalten, mit denen wir alle einigermaßen vertraut sind.

Abbildung 8.3 Die Äonen der Erdgeschichte [SE]

Das Phanerozoikum – die letzten 540 Ma der Erdgeschichte – ist in drei Epochen unterteilt: das Paläozoikum („frühes Leben“), das Mesozoikum („mittleres Leben“) und das Känozoikum („neues Leben“) in mehrere Perioden unterteilt (Abbildung 8.4). Die meisten Organismen, mit denen wir die Erde teilen, haben sich zu verschiedenen Zeiten während des Phanerozoikums entwickelt.

Abbildung 8.4 Die Epochen (mittlere Reihe) und Perioden (untere Reihe) des Phanerozoikums [SE]

Das Känozoikum, das die letzten 65,5 Ma repräsentiert, ist in drei Perioden unterteilt: Paläogen, Neogen und Quartär und sieben Epochen (Abbildung 8.5). Dinosaurier starben zu Beginn des Känozoikums aus, danach strahlten Vögel und Säugetiere aus, um die verfügbaren Lebensräume zu füllen. Die Erde war im frühen Eozän sehr warm und hat sich seitdem stetig abgekühlt. Gletscher traten zuerst in der Antarktis im Oligozän und dann auf Grönland im Miozän auf und bedeckten im Pleistozän einen Großteil Nordamerikas und Europas. Die jüngste der pleistozänen Vergletscherungen endete vor rund 11.700 Jahren. Die aktuelle Epoche wird als Holozän bezeichnet. Epochen sind weiter in Zeitalter (auch bekannt als Stadien) unterteilt, aber wir werden hier nicht auf diese Detailebene eingehen.

Abbildung 8.5 Die Perioden (mittlere Reihe) und Epochen (untere Reihe) des Känozoikums [SE]

Die meisten Grenzen zwischen den Perioden und Epochen der geologischen Zeitskala wurden aufgrund signifikanter Veränderungen im Fossilienbestand festgelegt. Zum Beispiel fällt, wie bereits erwähnt, die Grenze zwischen Kreide und Paläogen genau mit dem Aussterben der Dinosaurier zusammen. Das ist kein Zufall. Viele andere Arten von Organismen starben zu dieser Zeit aus, und die Grenze zwischen den beiden Perioden markiert die Trennung zwischen Sedimentgesteinen mit kreidezeitlichen Organismen unten und paläogenen Organismen oben.


8.1 Erzielen von Höchstleistungen durch Personalmanagement

Personalmanagement (HR) ist der Prozess der Einstellung, Entwicklung, Motivation und Bewertung von Mitarbeitern, um die Unternehmensziele zu erreichen. Die Ziele und Strategien des Geschäftsmodells des Unternehmens bilden die Grundlage für Entscheidungen im Personalmanagement. HR-Praktiken und -Systeme umfassen das Personalentscheidungsunterstützungssystem des Unternehmens, das die Mitarbeiter zu einem Schlüsselelement für die Erzielung von Wettbewerbsvorteilen machen soll. Zu diesem Zweck enthält der Personalmanagementprozess die folgenden sequenzierten Aktivitäten:

  • Jobanalyse und -design
  • Personalplanung und -prognose
  • Mitarbeiterrekrutierung
  • Mitarbeiterauswahl
  • Ausbildung und Entwicklung
  • Leistungsplanung und -bewertung
  • Kompensation und Vorteile

Der in dargestellte Personalmanagementprozess Ausstellung 8.3 fördert die Entwicklung leistungsstarker Mitarbeiter. Der Prozess ist sequentiell, da Mitarbeiter nicht geschult und bezahlt werden können, bis sie ausgewählt und in Stellen eingesetzt werden, was auf die Einstellung folgt, der die Personalplanung sowie die Stellenanalyse und -gestaltung vorausgeht. Gute HR-Praktiken, die entlang dieser Sequenz verwendet werden, fördern die Leistungssteigerung, die Entwicklung von Wissen und Fähigkeiten sowie loyale Mitarbeiter, die im Unternehmen bleiben möchten.

Personalplanung und Stellenanalyse und -gestaltung

Zwei wichtige und etwas parallele Aspekte des Personalmanagementprozesses sind die Ermittlung des Mitarbeiterbedarfs des Unternehmens und der zu besetzenden Stellen. Als Alcon Labs von der Food and Drug Administration die Zulassung für den Verkauf einer neuen Kontaktlinsen-Desinfektionslösung in seiner Opti-Free-Produktlinie erhielt, musste festgestellt werden, ob zusätzliche Vertriebsmitarbeiter benötigt werden und ob neue Vertriebspositionen mit anderen Kenntnissen und Fähigkeiten benötigt werden etabliert sein. 1 Personalplanung bei Alcon bedeutet, die richtige Anzahl von Mitarbeitern mit der richtigen Ausbildung und den richtigen Jobs zu haben, um die Verkaufsziele für das neue Produkt zu erreichen. Sobald der Bedarf an Vertriebsmitarbeitern festgestellt wurde, bewerten Personalspezialisten die Fähigkeiten der bestehenden Mitarbeiter des Unternehmens, um zu sehen, ob neue Mitarbeiter eingestellt werden müssen oder bestehende Mitarbeiter geschult werden können. Sehen Ausstellung 8.3 für eine Darstellung des Personalmanagementprozesses.

Personalplaner müssen wissen, welche Fähigkeiten verschiedene Jobs erfordern. Informationen über einen bestimmten Job beginnen in der Regel mit einer Jobanalyse, bei der es sich um eine Untersuchung der Aufgaben handelt, die für eine gute Arbeit erforderlich sind. Diese Informationen werden verwendet, um die wesentlichen Fähigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten anzugeben, die für die Stelle erforderlich sind. Als Hubert Joly als CEO bei Best Buy anfing, stand der Einzelhändler unter großem finanziellen Druck. Die Bedrohung durch die Online-Konkurrenz von Amazon war real. Joly hatte auch ein Personalproblem mit viel Fluktuation. Er und sein Team entwickelten einen Plan, um Mitarbeiter als Kernkompetenz zu halten und zu fördern, die Best Buy von Online-Händlern unterscheiden würde. 2 Eine wichtige HR-Verantwortung besteht auch darin, dass Stellen überprüft werden, um Änderungen in der Arbeitspflicht und den Aufgabenzuständigkeiten vorzunehmen. Die Aufgaben und Verantwortlichkeiten einer Stelle sind in einer Stellenbeschreibung aufgeführt. Die Fähigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die eine Person haben muss, um eine Stelle zu besetzen, werden in einer Stellenbeschreibung festgehalten. Diese beiden Dokumente helfen Personalplanern, die richtigen Leute für bestimmte Jobs zu finden. Eine beispielhafte Stellenbeschreibung und -spezifikation finden Sie in Tabelle 8.1.

Personalplanung und -prognose

Prognose des Personalbedarfs einer Organisation, bekannt als HR Bedarfsprognose, ist ein wesentlicher Aspekt der Personalplanung. Dieser Prozess beinhaltet zwei Prognosen: (1) die Bestimmung der Zahl der Personen, die bis zu einem späteren Zeitpunkt (zum Beispiel in einem Jahr) benötigt werden, und (2) die Schätzung der Zahl der Personen, die derzeit in der Organisation beschäftigt sind, die zur Verfügung stehen, um verschiedene Stellen zu besetzen irgendwann in der Zukunft ist dies ein interne Versorgungsprognose.

Stellenbeschreibung und Spezifikation
Position: College Recruiter Berichtet an: Vice President of Human Standort: Unternehmensniederlassungen Ressourcenklassifizierung: Angestellt/Befreit
Jobübersicht:
Mitglied des HR-Unternehmensteams. Interagiert mit Managern und Abteilungsleitern, um den Einstellungsbedarf für Hochschulabsolventen zu ermitteln. Besucht jedes Jahr 20 bis 30 Hochschul- und Universitätscampus, um Vorgespräche mit Absolventen aller akademischen Disziplinen zu führen. Arbeitet nach den ersten Interviews mit den Personalspezialisten des Unternehmens zusammen, um die Personen zu bestimmen, die ein zweites Mal interviewt werden. Gibt den Personalverantwortlichen Empfehlungen zu den am besten qualifizierten Bewerbern.
Berufliche Aufgaben und Verantwortlichkeiten:
Geschätzter Zeitaufwand und Bedeutung:
15% Die Zusammenarbeit mit Managern und Abteilungsleitern bestimmt den Rekrutierungsbedarf der Hochschule.
10% Ermittelt, dass Hochschulen und Universitäten mit einstellungsgerechten Studiengängen besucht werden müssen.
15% Führt Hochschulbeziehungen mit zahlreichen Hochschulen und Universitäten durch.
25% Besuche den Campus, um Interviews mit Hochschulabsolventen zu führen.
15% Entwickelt Bewerberakten und führt erste Bewerberbewertungen durch.
10% Unterstützt Personalspezialisten und Vorgesetzte bei der Entscheidung, wer für zweite Vorstellungsgespräche zu planen ist.
5% Erstellt einen jährlichen Rekrutierungsbericht für Hochschulen, der Informationen und Daten über den Campus, die Anzahl der interviewten, eingestellten und damit verbundenen Informationen enthält.
5% Beteiligt sich an der Verfolgung von Hochschulabsolventen, die eingestellt werden, um bei der Ermittlung von Standorten mit den herausragendsten Mitarbeitern zu helfen.
Stellenbeschreibung (Qualifikationen):
Bachelor-Abschluss in Personalmanagement oder einem verwandten Bereich. Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Personalabteilung oder in einer Abteilung, die jährlich Hochschulabsolventen einstellt. Fähigkeit, in einer Teamumgebung zu arbeiten, insbesondere mit Vorgesetzten und Abteilungsleitern. Sehr effektive mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten. Angemessene Kenntnisse in Excel, Word und Windows-Computerumgebungen und vertraut mit der PeopleSoft-Software.

Der Fortschrittsplanungsprozess bei Best Buy beinhaltete die Reduzierung des Umsatzes, der in den meisten Einzelhandelsumgebungen auftritt. Das Unternehmen hat einen zweiten Platz hinter Costco erreicht, und die Amtszeit seiner Geschäftsführer in einem Geschäft beträgt durchschnittlich fünf Jahre. Die Leistung der Manager bei Best Buy wird überprüft, um Personen zu identifizieren, die offene Stellen besetzen und befördert werden können, ein Prozess, der als Nachfolgeplanung bekannt ist. 3 Wenn Best Buy vorübergehend einen Mangel an Vertriebsmitarbeitern hat, zum Beispiel in der Weihnachtsgeschäftssaison, können Sie einen erfahrenen Auftragnehmer oder eine Interims-Führungskraft als Zeitarbeitskraft oder Zeitarbeitskraft einstellen, jemanden, der arbeiten möchte, aber nicht auf Dauer und Dauer . Ausstellung 8.4 fasst den Prozess der Planung und Prognose des Personalbedarfs einer Organisation zusammen.


8.1.1: Erkundungsphase

Wie bereits erwähnt, generieren der Explorationsgeologe und der Geophysiker (unter anderem) Standorte für zukünftige Explorationsaussichten. Sobald Explorationsaussichten erstellt wurden, arbeiten Bohringenieure mit den Explorationsgeologen zusammen, um die Bohrvorschlag(e) für jeden Erkundungsbrunnen. Explorationsbohrungen sind Bohrungen, die mit dem Ziel gebohrt werden, das Vorhandensein von kommerziellen Kohlenwasserstoffansammlungen nachzuweisen oder zu widerlegen. Ein beliebter umgangssprachlicher Begriff für die erster Erkundungsbrunnen in einem geologischen Becken oder einer Region gebohrt wurde, ist a „Wildkatzenbrunnen“.

Der Bohrvorschlag ist ein Plan für das Bohrloch. Normalerweise übernehmen ein Explorationsgeologe und der Bohringenieur die gemeinsame Federführung bei der Entwicklung des Bohrlochvorschlags. Dieser Vorschlag umfasst in der Regel:

  • die Ziele des Brunnens (die Gründe für das Bohren des Brunnens)
  • das vorgeschlagene Bohrgerät, das für das Bohrloch verwendet werden soll
  • die Oberflächenposition des Bohrplatzes (Breiten- und Längengrad)
  • das Brunnenziel:
    • die Position des Bohrlochs (Breiten- und Längengrad) des Bohrlochs
    • die Zieltiefe(n) des Bohrlochs
    • eine Schätzung für eine erfolglose Bohrung (keine Kohlenwasserstoffe entdeckt)
    • eine Schätzung für eine erfolgreiche Bohrung (Kohlenwasserstoffe entdeckt), die Fertigstellungskosten und zusätzliche Datenerfassungskosten (Bohrprotokolle, Kerndaten usw.) umfassen kann.

    Sobald ein Bohrvorschlag erstellt und genehmigt wurde, stimmt sich der Bohringenieur mit den Bohrunternehmen, Serviceunternehmen, Lieferanten und Herstellern für die gesamte für das Bohrloch erforderliche Ausrüstung ab. Einige dieser Geräte können „von der Stange“ gekauft und in relativ kurzer Zeit geliefert werden, während andere Geräte (Ausrüstung mit langer Vorlaufzeit) müssen möglicherweise nach Spezifikationen hergestellt werden, die speziell für das Bohrloch entwickelt wurden. Die Lieferung dieser Geräte mit langer Vorlaufzeit kann über ein Jahr dauern. Die logistische Koordination der termingerechten Lieferung der Ausrüstung für das Bohrloch liegt in der Verantwortung des Bohringenieurs.

    Bohringenieure interagieren und koordinieren auch mit den Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltabteilungen des Unternehmens und den staatlichen Genehmigungsbehörden, um sicherzustellen, dass das Bohrloch den HSE-Richtlinien des Unternehmens und der Regierung entspricht und alle behördlichen Genehmigungen ordnungsgemäß eingeholt werden.

    Erst wenn die erforderliche Ausrüstung vor Ort ist (oder garantiert pünktlich geliefert wird) und alle Genehmigungen vorliegen, kann mit den Bohrarbeiten begonnen werden. Auch hier übernimmt ein Bohringenieur die führende Rolle bei allen Bohrvorgängen. Immer wenn eine Bohranlage für einen Vorgang benötigt wird (Bohren, Zementieren, Große Rig-Überarbeitung (MRWO)), übernimmt ein Bohringenieur die Führung. Abhängig von der Organisation des Unternehmens muss der Bohringenieur, der das Bohrloch entworfen hat, nicht unbedingt der Bohringenieur sein, der für das Bohren des Bohrlochs verantwortlich ist. Ein Unternehmen kann so organisiert sein, dass Mitarbeiter Bohringenieure arbeiten mit den Explorationsgeologen zusammen, entwickeln Bohrvorschläge und entwickeln die Pläne und die Logistik für die Bohrungen, während Feldbohringenieure bohren die Brunnen.


    8.1: Einführung - Geowissenschaften

    Alle von MDPI veröffentlichten Artikel werden sofort weltweit unter einer Open-Access-Lizenz verfügbar gemacht. Für die Wiederverwendung des gesamten oder eines Teils des von MDPI veröffentlichten Artikels, einschließlich Abbildungen und Tabellen, ist keine besondere Genehmigung erforderlich. Bei Artikeln, die unter einer Open-Access-Creative Common CC BY-Lizenz veröffentlicht wurden, darf jeder Teil des Artikels ohne Genehmigung wiederverwendet werden, sofern der Originalartikel eindeutig zitiert wird.

    Feature Papers stellen die fortschrittlichste Forschung mit erheblichem Potenzial für eine große Wirkung auf diesem Gebiet dar. Feature Papers werden auf individuelle Einladung oder Empfehlung der wissenschaftlichen Herausgeber eingereicht und vor der Veröffentlichung einem Peer Review unterzogen.

    Das Feature Paper kann entweder ein origineller Forschungsartikel, eine umfangreiche neue Forschungsstudie sein, die oft mehrere Techniken oder Ansätze umfasst, oder ein umfassendes Übersichtspapier mit prägnanten und präzisen Updates zu den neuesten Fortschritten auf diesem Gebiet, das die aufregendsten Fortschritte in der Wissenschaft systematisch überprüft Literatur. Diese Art von Papier gibt einen Ausblick auf zukünftige Forschungsrichtungen oder mögliche Anwendungen.

    Editor’s Choice-Artikel basieren auf Empfehlungen der wissenschaftlichen Herausgeber von MDPI-Zeitschriften aus der ganzen Welt. Die Herausgeber wählen eine kleine Anzahl von kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichten Artikeln aus, die ihrer Meinung nach für Autoren besonders interessant oder in diesem Bereich wichtig sind. Ziel ist es, eine Momentaufnahme einiger der spannendsten Arbeiten zu geben, die in den verschiedenen Forschungsbereichen der Zeitschrift veröffentlicht wurden.


    Geographische Informationswissenschaft

    Fortgeschrittene Techniken, Datensammlung und Analysemethoden unter Verwendung verschiedener Arten von Fernerkundungsdaten. Dazu gehören LiDAR-Daten, Ground Penetrating Radar und verschiedene Arten multispektraler Daten von Satelliten wie Landsat, Quickbird, Ikonos, SPOT und anderen. Multispektrale Daten umfassen: thermische, natürliche Farbe (RBG), Nah- bis Ferninfarkt und andere. In diesem Kurs werden verschiedene Methoden zur Sammlung, Klassifizierung (beaufsichtigt und unbeaufsichtigt) und Analyse digitaler Daten verwendet, um die Erkennung von Veränderungen, den normalisierten Vegetationsindex (NVD1), die Landnutzung und die Landbedeckung (LULC) usw zusätzliche(s) Projekt(e), um die Beherrschung fortgeschrittener Fernerkundungsfähigkeiten zu demonstrieren, sind erforderlich. Der Student sollte dann sein Projekt der Klasse vorstellen und eine gründliche Diskussion der verwendeten Analytik geben.

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder Erlaubnis des Abteilungsleiters.

    Grundvoraussetzung: GY 307 oder gleichwertig. Absolvent Dieser Kurs wird den Studenten die FAA-Regeln mit der Steuerung von Drohnenflugzeugen und den damit verbundenen Kartierungstechniken beibringen. Die Schüler werden aus der Ferne erfasste Bilder aus verschiedenen Winkeln, Maßstäben, Plattformen, Auflösungen und Wellenlängen untersuchen, um Objekte zu identifizieren und ihre Bedeutung zu beurteilen. Für diesen Kurs wird ein Absolventenlevel-Kredit für ein Luftbildkartierungsprojekt benötigt. Das Projekt muss Projektlayout, Datenerfassung, Luftaufnahmen und Kartierung umfassen. Eine endgültige Layoutkarte des Projekts muss mit 24'' x 36'' geplottet werden.

    Voraussetzung(en): GY 307 oder gleichwertig.

    In diesem Kurs wird die Verwendung von Skriptsprachen wie Python und R untersucht, um Anwendungen zu erstellen, die grundlegende statistische räumliche Analysen durchführen, wie Geoverarbeitung, räumliche Autokorrelation, Datenbankverwaltung, räumliche Regression und Kartenerstellung. Die Studierenden beschäftigen sich mit Datenanalyse und Datenmodellierung. Die Studierenden demonstrieren Kenntnisse über Programmierkonzepte und -ansätze und entwickeln Problemlösungen durch die Automatisierung von Geoverarbeitungsaufgaben. Die Anrechnung auf Graduiertenniveau für diesen Kurs erfordert eine größere Forschungsfrage und einen größeren Datensatz, die mit den im Unterricht besprochenen Methoden analysiert werden. Der Student stellt seinen Code und seine Daten in einer Open-Source-Plattform zur Reproduzierbarkeit bereit.

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder gleichwertig.

    Grundvoraussetzung: GY 307 oder gleichwertig. Graduate Dieser Kurs führt die Studierenden in das wachsende Gebiet der webbasierten GIS ein. Der Kurs konzentriert sich auf das Design, die Entwicklung und die Implementierung von Web-Mapping-Anwendungen, die es den Studenten ermöglichen, Techniken in realen Anwendungen anzuwenden. Studierende, die diesen Kurs belegen, müssen eine Web-GIS-Anwendung entwickeln. Für Studienleistungen muss eine separate GIS-Anwendung auf dem GIS-Server gehostet und im World Wide Web veröffentlicht werden.

    Schulung in fortgeschrittenen Techniken der geographischen Informationssysteme (GIS) unter Verwendung von Geodatenerfassung, Projektdesign und -implementierung. Dieser Kurs erfordert ein Projekt, das vom Studenten mit vorheriger Genehmigung des Dozenten entworfen und umgesetzt werden muss. Für Absolventenkredite muss das Projekt vollständig in sich abgeschlossen sein und muss als Ergebnis eine endgültige Karte enthalten, die bei 24 "x 36" gezeichnet ist, die genaue Symbolik und Registrierung enthält und alle allgemeinen kartografischen Prinzipien befolgt.

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder Erlaubnis des Abteilungsleiters.

    Grundvoraussetzung: GIS 451. Absolvent Dieser Kurs führt die Studenten in die Grundlagen der Kartenkomposition, des Kartenlayouts und -designs, der Diagrammerstellung und der Datenklassifizierung ein. Der Student sollte in der Lage sein, ästhetisch genaue und aussagekräftige Karten, Diagramme und Kartogramme zu erstellen, um die Ergebnisse der räumlichen Analyse anzuzeigen und zu definieren. Für die Graduiertenstufe muss ein zusätzliches Projekt oder eine zusätzliche Arbeit abgeschlossen werden (nach Ermessen des Fakultätsmitglieds). Das Projekt muss Designprinzipien, kartografisches Layout oder einen einzigartigen Ansatz zur Geovisualisierung beinhalten.

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder Erlaubnis des Abteilungsleiters.

    Grundvoraussetzung: GIS 451 oder gleichwertig. Absolvent Dieser Kurs behandelt mehrere Methoden zur Erfassung von Daten, zum Erfassen und Importieren vorhandener räumlicher Daten (sowohl Raster als auch Vektor) in geografische Informationssysteme und zur Ableitung von räumlichen Informationen aus diesen Daten. Dies beinhaltet die Manipulation und Verwaltung von Geodaten von verschiedenen Plattformen, Geräten und Quellen. Für den Studienabschluss muss der Studierende ein Projekt mit verschiedenen Datentypen (Vektor, Raster, LiDAR usw.) entwickeln und ein vollständiges und in sich abgeschlossenes Projekt erstellen. Außerdem muss der Student das Projekt in einem öffentlichen Forum (Klasse, Vorlesung, Kolloquium, etc.)

    Ein Überblick über geografische Informationssysteme und eine Grundlage für Kartenkoordinatensysteme, Kartenprojektionen und Kartenmaßstäbe. (GIS 510 ist mit BY 510 kreuzgelistet, und es kann nur ein Kurs als Credit belegt werden.)

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder gleichwertig und MS 204.

    Spatial Statistics bietet einen Überblick über die Methoden zur Beschreibung, Analyse und Modellierung räumlicher Daten. In dieser Klasse wird die Anwendung räumlicher Statistik auf alltägliche Probleme untersucht, mit denen im Feld konfrontiert werden könnte. Zu den Hauptthemen dieses Kurses gehören das Sammeln, Verwalten und Analysieren von Punktmusterdaten und geostatistischen Daten. Im Semester werden wir Regressionsmodelle, Autokorrelation und Kriging untersuchen.Wir werden auch Bayes-Modelle während des gesamten Kurses einbeziehen, um ihre Anpassung an räumliche Daten zu überprüfen.

    Methoden zum Erfassen von Daten, Erfassen und Importieren vorhandener Geodaten in geografische Informationssysteme und Ableiten von Geoinformationen aus Fernerkundungsdaten und Speichern von Geodaten.

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder Erlaubnis des Abteilungsleiters.

    Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, die Topologietheorie zu studieren und zu verstehen und sie in GIS-Netzwerkanalytikern einzusetzen. Mit dem Network Analyst können Sie gängige Netzwerkprobleme lösen, z. B. das Finden der besten Route durch eine Stadt, das Finden des nächsten Einsatzfahrzeugs oder der nächstgelegenen Einrichtung, das Identifizieren eines Servicebereichs in der Nähe eines Standorts oder die Auswahl der besten Einrichtungen zum Öffnen oder Schließen. Der Schüler erstellt ein Netzwerk-Dataset. Der Kurs behandelt die besten Routen für Multi-Nodal-Netzwerke, wie man Nähe und nächste Entität findet, die Erstellung von Modellen für die Routenanalyse und Serviceaufträge für eine Fahrzeugflotte und lehrt die Studenten auch, Netzwerkanalysen mit Verkehrsdaten und eingeschränkten Attributen durchzuführen .

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder Erlaubnis des Abteilungsleiters.

    Der Standort gilt als einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg einer privaten oder öffentlichen Organisation. Im Kurs werden wir den Schwerpunkt auf die Bewertung der Effizienz vorhandener Standortstandorte legen, geeignete Punktstandort- und Bereichsstandortstandorte für Organisationseinheiten bestimmen und Umweltauswirkungen mithilfe von GIS und Business-Analyst-Software analysieren. Der Standort kann dazu beitragen, die Fix- und Gemeinkosten niedrig und die Erreichbarkeit hoch zu halten. Öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Krankenhäuser, Bibliotheken, Feuerwachen und Notrufzentralen können der Gemeinde qualitativ hochwertige Dienste zu geringen Kosten bieten, wenn ein guter Standort gewählt wird. Mithilfe der Standortanalyse lernen die Schüler, die Impedanz zu minimieren und den Abdeckungsbereich, die Anwesenheit, den Marktanteil und die Zielmarktbereiche zu maximieren.

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder Erlaubnis des Abteilungsleiters.

    Dieser Kurs beinhaltet die Grundlagen für die Entwicklung eines Projektplans. Definieren und Bestätigen der Projektziele und -ziele, Identifizieren von Aufgaben und Quantifizieren der benötigten Ressourcen sowie Festlegen von Budgets und Zeitplänen für den Projektabschluss. Das Programm umfasst die Umsetzung des Projektplans und regelmäßige Kontrollen, um sicherzustellen, dass genaue und objektive Informationen über die Leistung in Bezug auf den Plan vorliegen. GIS-Projekte folgen den Phasen der Entwicklung und Produktion für eine genaue Ausführung.

    Grundlagen der Kartenkomposition und des Kartenlayouts, Diagrammerstellung, Datenklassifizierung und Kartendesign zur Erstellung aussagekräftiger Karten und Diagramme der Ergebnisse der räumlichen Analyse.

    Voraussetzung(en): GIS 451 oder GIS 510 oder Erlaubnis des Abteilungsleiters.

    Fortgeschrittene GIS-Unterweisung und Arbeit in einer Vielzahl von Themen. Themen können Bildinterpretation, Bildklassifizierung, Oberflächenmodellierung, räumliche Manipulation, räumliche Sprachen und statistische Analyse räumlicher Daten sein. Dieser Kurs kann zweimal zur Anrechnung belegt werden.

    Voraussetzung(en): Erlaubnis des Studiengangsleiters oder des Studiengangsleiters.

    Beaufsichtigte Berufserfahrung in einem anerkannten Bereich bei einem Unternehmen, einer gemeinnützigen Organisation oder einer Regierungsbehörde. Bis zum Ende des Praktikums sollten mindestens 100 Stunden absolviert werden. Der/die Studierende ist verpflichtet, vor Beginn des Praktikums an einem vorab angekündigten Orientierungsgespräch teilzunehmen. Der Student wird praktische Erfahrungen und relevante Fähigkeiten an einer öffentlichen oder privaten Einrichtung im GIS-Bereich sammeln, um Kenntnisse und Erfahrungen in der praktischen Anwendung von Fähigkeiten auf tatsächliche Probleme in einer nicht klassenbezogenen Situation zu entwickeln. Teilnahmeberechtigt sind nur Studierende des Masterstudiengangs GIS.

    Voraussetzung(en): Erlaubnis des Schlusssteinberaters.

    Ein GIS-Decksteinprojekt ist der Abschlusskurs im MS in Geographic Information Science and Technology. Sie gibt den Studierenden die Möglichkeit, die im Studium erlernten/verfeinerten Fähigkeiten anzuwenden. Ein GIS-Capstone-Projekt führt den Studenten in eine breite Palette von Aufgaben ein, die mit der GIS-Anwendung verbunden sind. Der Studiengangsberater des Studierenden wird das Projekt prüfen und begleiten. Dieser Kurs kann bei Bedarf für insgesamt sechs Kreditstunden dupliziert werden.


    Schau das Video: Einführung in die Geowissenschaften I Der Planet Erde