Mehr

Erstellen einer Dichtekarte aus Punktdaten in ArcGIS Desktop?

Erstellen einer Dichtekarte aus Punktdaten in ArcGIS Desktop?


Ich habe Punktdaten, bei denen ein Punkt einen 1-Sturmwasseraustritt darstellt, sieht wie folgt aus:

(Punktdaten sind über ganz Long Island, New York) verteilt.

Ich habe ein bisschen Schwierigkeiten, das beste Werkzeug zum Erstellen einer Rasterdichtekarte zu finden. Im Wesentlichen möchte ich in einem gewichteten Overlay-Modell einen Dichte-Layer verwenden (ein Gebiet mit hoher Dichte an Regenwasserabflüssen wäre weniger geeignet… ). Ich glaube nicht, dass ich die Hot-Spot-Analyse verwenden muss, da ich nur an hoher und niedriger Dichte interessiert bin und nicht, wenn sie sich tatsächlich statistisch voneinander unterscheiden. Ich habe auch das Punktdichte-Tool ausprobiert, aber ich habe Probleme, die Eingaben (wie Radiuslänge und Zellengröße usw.) herauszufinden.


Dies ist möglicherweise einfacher, wenn Sie es sich in separaten Schritten vorstellen: Berechnen Sie zuerst die quantitative Dichte und klassifizieren Sie das Ergebnis dann in "hoch" und "niedrig".

Die Eingaben des Punktdichte-Werkzeugs sind:

  • Eingabepunktfunktionen: deine Outfall-Punkte
  • Bevölkerungsfeld: BenutzenKEINERdafür, weil jeder Punkt einmal gezählt wird. (Wenn ein Punkt mehrere Instanzen darstellen könnte, z. B. wenn Punkte Personen in einem Haushalt repräsentieren, dann wählen Sie hier das entsprechende Zählfeld aus. Dies gilt hier nicht.)
  • Ausgabe-Raster: Position für das Ausgabe-Raster
  • Größe der Ausgabezelle: Dies ist optional, ermöglicht Ihnen jedoch die Steuerung der Zellengröße des Ausgabe-Rasters. Je kleiner die Zelle, desto genauer sind die Ergebnisse, aber desto größer ist die Rasterdatei.
  • Gegend: Dieser Wert gibt an, wie groß eine Nachbarschaft ist, die das Werkzeug nach Punkten sucht. Bei einer Kreisumgebung von 5 Metern (Radius 5, Einheiten "Karte" [vorausgesetzt, Ihre Karte ist hier in Metern]), zählt das Werkzeug alle Punkte, die innerhalb eines Kreises mit einem Radius von 5 Metern um jede Zelle liegen.

Sobald Sie das haben, können Sie entweder die Symbologie verwenden, um die Werte einfach als hoch/niedrig zu visualisieren, oder Sie können es durch das Werkzeug Neu klassifizieren ausführen, um ein Raster mit Hoch/Niedrig-Daten zu erhalten.


Ich denke, Punktdichte macht am meisten Sinn. Ich würde das Bevölkerungsfeld auf "NONE" setzen, da Sie anscheinend möchten, dass jeder Punkt als einer zählt. Die Ausgabe ist ein Raster.


Erstellen einer Dichtekarte aus Punktdaten in ArcGIS Desktop? - Geografisches Informationssystem

Heatmaps können aus Punkt-Layern von Typen erstellt werden, die die Konfiguration der Symbologie ermöglichen. Dazu gehören Layer von ArcGIS Server Dynamic Map Services, Tabellen von Spatial Data Service-Endpunkten und SharePoint-Listen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Layertypen und ihren Fähigkeiten finden Sie im Thema Layertypen.

Wenn ein Layer eine große Anzahl von Punkt-Features enthält, ist es oft nicht sinnvoll, jedes Feature einzeln auf der Karte anzuzeigen. In diesem Szenario überlappen sich Punkt-Features häufig, was die Unterscheidung zwischen Features erschwert. Selbst wenn sie sich nicht überschneiden, ist es normalerweise schwierig oder unmöglich, aussagekräftige Informationen visuell zu extrahieren, wenn Hunderte oder Tausende von Punkten auf einmal angezeigt werden.

Ein Ansatz zur Lösung dieses Problems besteht darin, eine Heatmap zu erstellen. Eine Heatmap stellt die geografische Dichte von Punkt-Features auf einer Karte dar, indem farbige Bereiche verwendet werden, um diese Punkte darzustellen. Die Bereiche werden am größten sein, wo die meisten Punkte zusammen konzentriert sind. Außerdem werden Bereiche hoher Dichte oder "Hot Spots" mit der Farbe symbolisiert, die ausgewählt wurde, um "heiße" Bereiche darzustellen. Während Heatmaps im Allgemeinen auch ein oder mehrere Attribute in ihre Berechnung einbeziehen können, berücksichtigt das Karten-Webpart nur den geografischen Standort. Heatmaps im Karten-Webpart bieten daher eine effektive Möglichkeit, zu visualisieren, wo die Punkt-Features in einem bestimmten Layer am stärksten konzentriert sind.

Wählen Sie im Bereich Karteninhalt die Punktebene aus, aus der Sie eine Heatmap erstellen möchten. Anweisungen finden Sie unter Das Karteninhaltsfenster.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen in der Gruppe Heatmap auf der Registerkarte Symbole des Menübands:

Eine Heatmap wird berechnet und automatisch der Karte hinzugefügt. Die Heatmap wird auch der ausgewählte Layer. Dadurch werden die Schaltflächen Intensität und Farbschema aktiviert:

Klicken Sie auf die Schaltfläche Intensität, um den Schieberegler für die Intensität zu öffnen. Verwenden Sie den Schieberegler, um die Intensität der Heatmap zu erhöhen oder zu verringern.:


Schau das Video: Tutorial 1: ArcGIS Basic Tools for Beginners - Introduction