Mehr

Wie bekomme ich eine Reihe von Lat/Lon-Punkten in OSMAND?

Wie bekomme ich eine Reihe von Lat/Lon-Punkten in OSMAND?


Ich habe Lat/Lon-Punkte, die ich in OSMANd eingeben möchte. In welchem ​​Format muss ich das eingeben?


Um Ihre eigenen Daten zu laden, verwenden Sie die gpx-Dateiunterstützung:

Gehen Sie zum Kartenbildschirm.

Tippen Sie auf die Gerätemenütaste.

Tippen Sie auf "Kartenebenen" Aktivieren Sie "GPX-Track".

Es erscheint eine Liste mit Titeln, die mit dem Titelstartdatum und der Titelstartzeit benannt sind. Markieren Sie den gewünschten Titel zum Anzeigen.

Tippen Sie auf OK. Sie kehren zum Kartenbildschirm zurück und zoomen zum Anfang des Tracks.

Quelle: https://code.google.com/p/osmand/wiki/HowToViewGPXTracks


Möglichkeiten zum Umgang mit Längen-/Breitengrad-Funktion [geschlossen]

Möchten Sie diese Frage verbessern? Fügen Sie Details hinzu und klären Sie das Problem, indem Sie diesen Beitrag bearbeiten.

Ich arbeite an einem fiktiven Datensatz mit 25 Funktionen. Zwei der Funktionen sind der Breiten- und Längengrad eines Ortes und andere sind pH-Werte, Höhe, Windgeschwindigkeit usw. mit unterschiedlichen Bereichen. Ich kann die anderen Funktionen normalisieren, aber wie gehe ich an Breiten-/Längen-Funktionen heran?

Bearbeiten: Dies ist ein Problem, um den landwirtschaftlichen Ertrag vorherzusagen. Ich denke, Lat / Long ist sehr wichtig, da Standorte bei der Vorhersage von entscheidender Bedeutung sein können und somit das Dilemma.


Nationale geodätische Vermessung: Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie nach dem Durchsuchen dieser FAQs noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Abteilung für Kommunikation und Outreach.

    Daten
  • Was ist ein geodätisches Datum?
  • Was sind NAD 27 und NAD 83?
  • Warum hat sich NGS von NAD 27 auf NAD 83 geändert?
  • Wie unterscheiden sich die horizontalen Bezüge? Welche soll ich verwenden?
  • Was ist HARN oder HPGN?
  • Was sind NGVD 29 und NAVD 88?
  • Warum wurde NGS von NGVD 29 auf NAVD 88 geändert?
  • Welche Beziehung besteht zwischen den geodätischen Vertikaldaten (NGVD 29 und/oder NAVD 88) und den verschiedenen Wasserstands-/Gezeitendaten?
  • Alle meine Daten befinden sich im Datum NAD 27 oder NGVD 29.
    Muss ich neue Daten kaufen oder gibt es Software, um alte Daten in neue Daten umzuwandeln?
  • Was bedeuten die verschiedenen Symbole auf den topografischen Karten der USGS?
    Wie genau sind diese Karten? Auf welchem ​​Datum sind diese Karten?
  • Was ist WGS84? Ändert es sich?
  • Wo finde ich die Transformationen zwischen den Versionen von WGS 84 und den Versionen von NAD 83 und den Versionen von ITRF?
  • Sind abgeleitete Transformationen verfügbar, die aufeinanderfolgende Versionen von NAD 83 (199X) miteinander in Beziehung setzen?
  • Ich habe Gerüchte über ein neues Referenzsystem/Datum gehört. Was sind die Pläne von NGS?
    Geographisches Positionierungs System
  • Was ist das CORS-Netzwerk?
    Ich nutze oder möchte Daten aus dem NGS Continuously Operating Reference Station (CORS)-Netzwerk verwenden.
    Wie finde ich Informationen über das nationale CORS-Netzwerk?
  • Was ist der Referenzrahmen für NGS-berechnete GPS-Orbits? Ändert es sich?
  • Warum ändert sich der Referenzrahmen für GPS-Orbits?
    Positionen
  • Ich habe den Breiten- und Längengrad für eine bestimmte Site.
    Kann ich dies in eine Zustandsebenenkoordinate oder eine UTM-Gitterkoordinate umwandeln?
    Kann NGS das für mich tun?
  • Kann mir NGS den Namen der UTM-Zone oder der State-Plane-Koordinatenzone eines bestimmten Standorts mitteilen?
    Software wird für die Nutzung der verschiedenen NGS-Softwareprodukte benötigt?
    Ist eine Festplatte erforderlich?
    Benötigen irgendwelche NGS-Softwareprodukte andere Software, um die Daten auszuführen oder die Daten aufzubereiten? sind NGS-Softwareprodukte eingeschrieben?
    Wie erhalte ich den Code für ein Softwareprodukt?
  • Was soll ich tun, wenn das Softwareprodukt fehlschlägt oder auf meiner Computerplattform nicht ausgeführt werden kann?
    Was und warum
  • Welche "offiziellen" Umrechnungen werden von NGS verwendet, um 1) Meter in Zoll und 2) Meter in Fuß umzurechnen? damit NGS eine Schwerkraftvorhersage liefert? Für eine Laplace-Korrektur?
  • Gibt es gute Referenzdokumente oder Papiere für einführende/mittlere/fortgeschrittene Geodätische/GPS/ etc. Fächer?
  • Was ist das Geodätische Beraterprogramm?
    Wo befinden sich die Geodätischen Berater?
  • Wenn NGS Landvermessungen durchführt, warum ist es dann Teil des National Ocean Service?
  • Was soll ich tun, wenn ich eine gestörte Umfragemarkierung finde?
  • Wie kann ich mich über Stellenangebote bei NOAA und NGS informieren?
  • Wo finde ich ein geodätisches Glossar mit Begriffen?

Das Geodätisches Glossar (National Geodetic Survey, National Ocean Service, National Oceanic and Atmospheric Administration, Rockville, MD, September 1986), S. 54, definiert geodätische Daten wie folgt:

  1. "Ein Satz von Konstanten, der das Koordinatensystem angibt, das für die geodätische Kontrolle verwendet wird, d. h. für die Berechnung der Koordinaten von Punkten auf der Erde."
  2. "Der Bezugspunkt, wie in (1) definiert, zusammen mit dem Koordinatensystem und der Menge aller Punkte und Linien, deren Koordinaten, Längen und Richtungen durch Messung oder Berechnung bestimmt wurden."

Diese unterschiedlichen Definitionen erfordern Vorsicht bei der Verwendung des Wortes "Datum". Die erste Definition macht Datum gleichbedeutend mit der Auswahl eines Bezugskoordinatensystems (Ursprung und Orientierung). Die zweite Definition macht Datum gleichbedeutend mit einer Liste von Koordinaten der Passpunkte. Wenn die erste Definition verwendet wird, können sich die veröffentlichten Koordinaten von Passpunkten ändern, wenn bessere Messungen bessere Bestimmungen ermöglichen. Bei der zweiten Definition sollte eine Koordinatenänderung zu einem neuen Datum führen. NGS hat die erste Definition für NAD 1983 verwendet.

Was sind NAD 27 und NAD 83?

Das nordamerikanische Datum von 1927 (NAD 27) ist "The horizontales Kontrolldatum für die Vereinigten Staaten, die (wurde) definiert durch (a) Lage und Azimut auf dem Clarke-Sphäroid von 1866, mit Ursprung bei (der Vermessungsstation) Meades Ranch." . Die Geoidhöhe bei Meades Ranch (wurde) mit Null angenommen. "Geodätische Positionen auf dem nordamerikanischen Datum von 1927 wurden aus den (Koordinaten von und einem Azimut auf der Meades Ranch) durch eine Neujustierung der Triangulation des gesamten Netzwerks abgeleitet, in dem Laplace-Azimute eingeführt wurden, und die Bowie-Methode wurde verwendet." ( Geodätisches Glossar, S. 57)

Das nordamerikanische Datum von 1983 (NAD 83) ist "The horizontales Kontrolldatum für die Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko und Mittelamerika, basierend auf einem geozentrischen Ursprung und der Geodätisches Referenzsystem 1980.

"Dieses Datum, das als NAD 83 bezeichnet wird, ist das neue geodätische Referenzsystem. . NAD 83 basiert auf der Anpassung von 250.000 Punkten einschließlich 600 Satelliten-Doppler-Stationen, die das System auf einen geozentrischen Ursprung beschränken." (Geodätisches Glossar, S. 57)

Warum hat sich NGS von NAD 27 auf NAD 83 geändert?

NAD 83 wurde aus mehreren Gründen von den geodätischen Behörden Kanadas (Bundes- und Provinzbehörden) und dem National Geodetic Survey berechnet. Die horizontalen Kontrollnetze wurden seit 1933 stückweise erweitert, um viel mehr Länder abzudecken, und es war sehr schwierig, dem Netz neue Erhebungen hinzuzufügen, ohne große Bereiche des vorherigen Netzes zu verändern. Feldbeobachtungen hatten Tausende von genauen Basislinien des elektronischen Entfernungsmessgeräts (EDMI), Hunderte zusätzlicher Punkte mit astronomischen Koordinaten und Azimuten und Hunderte von durch Doppler-Satelliten bestimmten Positionen hinzugefügt. Es wurde auch erkannt, dass das Clarke-Ellipsoid von 1866 den Anforderungen eines modernen geodätischen Netzwerks nicht mehr genügte. Für eine ausführliche Erklärung siehe NOAA Professional Paper NOS 2 "The North American Datum of 1983", Charles R. Schwarz, Herausgeber, National Geodetic Survey, Rockville, MD 20852, Dezember 1989.

Welche Beziehung besteht zwischen den geodätischen Vertikaldaten (NGVD 29 und/oder NAVD 88) und den verschiedenen Wasserstands-/Gezeitendaten?

NGS entwickelt und pflegt das aktuelle nationale geodätische Vertikaldatum NAVD 88. Darüber hinaus liefert NGS die Beziehungen zwischen vergangenen und aktuellen geodätischen Vertikaldaten, z. B. NGVD 29 und NAVD 88. Ein anderer Teil unserer Mutterorganisation NOS (National Ocean Service) ist das Center for Operational Oceanographic Products and Services (CO-OPS). CO-OPS veröffentlicht Gezeiten-Benchmark-Informationen und die Beziehung zwischen NAVD 88 und verschiedenen Wasserstands-/Gezeitendaten (z. B. mittleres Niedrigwasser, mittleres Hochwasser, mittlerer Gezeitenstand usw.). Die Beziehungen zu NGVD 29 werden nicht veröffentlicht, können aber unabhängig von den angegebenen Links zu den Gezeiten-Benchmark-Sheets zur NGS-Datenbank berechnet werden. Informationen zu Gezeiten-Benchmarks, Wasserstands-/Gezeitendaten und deren Beziehung zu geodätischen vertikalen Daten sind auf der CO-OPS-Website verfügbar:

Der NAD 27 basierte auf dem Clarke Ellipsoid von 1866 und der NAD 83 basiert auf dem Geodätischen Referenzsystem von 1980. Der NAD 27 wurde mit einem einzigen Vermessungspunkt, MEADES RANCH in Kansas, als Bezugspunkt berechnet, während der NAD 83 wurde als geozentrisches Bezugssystem ohne Bezugspunkt berechnet. NAD 83 wurde von der Bundesregierung offiziell als rechtliches horizontales Datum für die Vereinigten Staaten angenommen und in 48 der 50 Staaten als solches in der Gesetzgebung anerkannt. Die Berechnung des NAD 83 entfernte unter Verwendung der ursprünglichen Beobachtungen signifikante lokale Verzerrungen aus dem Netzwerk, die sich im Laufe der Jahre angesammelt hatten, und machte den NAD 83 viel kompatibler mit modernen Vermessungstechniken.

Ein High Accuracy Reference Network (HARN) und ein High Precision Geodetic Network (HPGN) waren zwei Bezeichnungen, die für ein landesweites geodätisches Netzwerk-Upgrade verwendet wurden. Das generische Akronym HARN wird jetzt sowohl für HARN als auch für HPGN verwendet und wurde angenommen, um die Verwirrung zu beseitigen, die sich aus der Verwendung von zwei Akronymen ergibt. Ein HARN ist eine landesweite oder regionale Verbesserung der Genauigkeit von NAD 83-Koordinaten unter Verwendung von Global Positioning System (GPS)-Beobachtungen. Es wurde beobachtet, dass HARNs die Verwendung von GPS durch Bundes-, Landes- und lokale Vermessungsingenieure, Geodäten und viele andere Anwendungen unterstützen. Das kooperative Netzwerk-Ausbauprogramm begann 1986 in Tennessee. Die letzten Feldbeobachtungen wurden im September 1997 in Indiana abgeschlossen, nachdem etwa 16.000 Vermessungsstationen horizontal auf den Status A-Order oder B-Order aufgerüstet wurden. Horizontale Stationen der Ordnung A haben eine relative Genauigkeit von 5 mm +/- 1:10.000.000 relativ zu anderen Stationen der Ordnung A. Horizontale B-Order-Stationen haben eine relative Genauigkeit von 8 mm +/- 1:1.000.000 relativ zu anderen A-Order- und B-Order-Stationen.

Was sind NGVD 29 und NAVD 88?

"The National Geodetic Vertical Datum of 1929: Der Name, nach dem 10. Mai 1973, von (dem) Meeresspiegeldatum von 1929.“ (Geodätisches Glossar, S. 57)

"Meeresspiegeldatum von 1929: A vertikales Kontrolldatum für die vertikale Kontrolle in den Vereinigten Staaten durch die allgemeine Anpassung von 1929 eingerichtet."

"Mittlerer Meeresspiegel wurde an den Standorten von 26 Gezeitenmessgeräten, 21 in den USA und 5 in Kanada, festgehalten. Der Bezugspunkt wird durch die beobachteten Höhen des mittleren Meeresspiegels an den 26 Gezeitenpegeln und durch die Höhen aller aus der Anpassung resultierenden Benchmarks definiert. Insgesamt waren 106.724 km Nivellierung erforderlich, die 246 geschlossene Rundkurse und 25 Rundkurse auf Meereshöhe darstellen."

"Das Datum (war) nicht der Meeresspiegel, das Geoid oder eine andere Äquipotentialfläche. Daher wurde es 1973 in National Geodetic Vertical Datum umbenannt." (Geodätisches Glossar, S. 56)

Das North American Vertical Datum von 1988 (NAVD 88) ist das vertikale Kontrolldatum, das 1991 durch die Minimum-Constraint-Anpassung des Canadian-Mexica-U.S. Nivellierungsbeobachtungen. Es hielt die Höhe des primären Gezeiten-Benchmarks fest, bezogen auf das neue internationale Datum der Großen Seen von 1985, lokaler mittlerer Meeresspiegelhöhenwert, in Father Point/Rimouski, Quebec, Kanada. Zusätzliche Gezeiten-Benchmark-Erhebungen wurden aufgrund der nachgewiesenen Variationen in der Meeresoberflächentopographie, d. h. der Tatsache, dass der mittlere Meeresspiegel nicht an allen Gezeiten-Benchmarks dieselbe Äquipotentialfläche ist, nicht verwendet.

Warum wurde NGS von NGVD 29 auf NAVD 88 geändert?

NAVD 88 wurde aus vielen der gleichen Gründe wie NAD 83 berechnet. Seit 1929 wurden dem NGVD etwa 625.000 km Nivellierung hinzugefügt. Tausende von Benchmarks wurden anschließend zerstört und viele andere waren von Krustenbewegungen, postglazialen Rebounds und . betroffen Absinken durch die Entnahme von unterirdischen Flüssigkeiten. Durch die Zwangsnivellierung zur Anpassung an die NGVD 29-Höhenwerte waren Verzerrungen von bis zu 9 Metern zu sehen.

Alle meine Daten befinden sich im Datum NAD 27 oder NGVD 29.
Muss ich neue Daten kaufen oder gibt es Software, um alte Daten in neue Daten umzuwandeln?

Horizontale Koordinaten für die meisten Punkte in NAD 27 sind in NAD 83 vorhanden und können relativ kostengünstig von NGS über das World Wide Web oder die Informationsdienstabteilung von NGS bezogen werden. Wenn die Koordinatendaten nicht von NGS gehalten werden, gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens können die ursprünglichen Feldbeobachtungen verwendet werden, um neue Koordinaten über eine Anpassungssoftware der kleinsten Quadrate unter Verwendung von NAD 83-Kontrollkoordinaten zu berechnen. Wenn dies nicht möglich ist, können NAD 27-Koordinaten in NAD 83-Koordinaten umgewandelt werden, indem die verfügbare Software von NGS namens NADCON (v.2.1) verwendet wird. Bei diesem Verfahren kommt es normalerweise zu einem Genauigkeitsverlust, aber es ist oft ausreichend genau für Kartierungszwecke. Die Genauigkeit für die Umrechnung wird auf 10-15 cm RMS (ein Sigma) an den Datenpunkten, die zur Ableitung des Modells verwendet wurden, mit gelegentlichen Ausreißern von bis zu 50 cm geschätzt. Ursprüngliche Feldbeobachtungen werden von der Änderung der Datumsangaben nicht beeinflusst. Siehe das Verzeichnis der PC-Software auf der NGS-Website.

Erhebungen für viele Punkte in der NGVD 29 sind in der NAVD 88 vorhanden und können relativ kostengünstig von NGS über das World Wide Web oder die Informationsdienstabteilung von NGS bezogen werden. Die für NAD 27-Koordinaten angegebenen Umrechnungsverfahren können für NGVD 29-Höhen verwendet werden. Das Programm VERTCON (Version 2.0) kann verwendet werden, um Höhenänderungen von NGVD 29 auf NAVD 88 abzuschätzen. Die Genauigkeit der Umrechnung wird auf 2 cm RMS (ein Sigma) an den Datenpunkten geschätzt, die zur Definition des Modells verwendet wurden. Wie oben sind die ursprünglichen Beobachtungen von der Änderung der Datumsangaben nicht betroffen. Siehe das Verzeichnis der PC-Software auf der NGS-Website.

Kann mir NGS den Namen der UTM-Zone oder der State-Plane-Koordinatenzone eines bestimmten Standorts mitteilen?

Ja, wenn Sie die ungefähren Koordinaten des Standorts haben, können Sie das Datenblatt einer nahegelegenen Vermessungsstation mit diesen Informationen abrufen. Auf der DATENBLATTSEITE können Sie ein Datenblatt für das gesuchte Gebiet oder den gesuchten Punkt abrufen.

NGS bietet im Rahmen des Geodetic Tool Kit auch einen interaktiven Service an, um diese Funktion für einzelne Punkte auszuführen.

Was ist WGS84? Ändert es sich?

WGS 84 ist das World Geodetic System von 1984. Es ist der Referenzrahmen des US-Verteidigungsministeriums (DoD) und wird von der National Geospatial-Intelligence Agency (NGA) (ehemals National Imagry and Mapping Agency) (ehemals der Defense Mapping Agency). WGS 84 wird vom DoD für alle seine Kartierungs-, Kartierungs-, Vermessungs- und Navigationsanforderungen verwendet, einschließlich seiner GPS-"Broadcast"- und "präzisen" Umlaufbahnen. WGS 84 wurde im Januar 1987 unter Verwendung von Doppler-Satellitenvermessungstechniken definiert. Es wurde ab dem 23. Januar 1987 als Referenzrahmen für ausgestrahlte GPS-Ephemeriden (Orbits) verwendet. Um 0000 GMT am 2. Januar 1994 wurde die Genauigkeit von WGS 84 unter Verwendung von GPS-Messungen verbessert. Der formelle Name wurde dann WGS 84 (G730), da das Upgrade-Datum mit dem Beginn der GPS-Woche 730 zusammenfiel. Es wurde am 28. Juni 1994 zum Bezugsrahmen für Rundfunkumlaufbahnen. Am 30. September 1996 um 0000 GMT (Beginn der GPS-Woche) 873) wurde WGS 84 erneut neu definiert und stärker auf den Terrestrial Reference Frame (ITRF) 94 des International Earth Rotation Service (IERS) ausgerichtet. Es heißt jetzt offiziell WGS 84 (G1150).

Wo finde ich die Transformationen zwischen den Versionen von WGS 84 und den Versionen von NAD 83 und den Versionen von ITRF?

Uns ist kein Kompendium bekannt, das die Transformationen für alle möglichen Kombinationen von Versionen beschreibt. Eine gute Referenz ist jedoch das Papier "Maintenance and Enhancement of the World Geodetic System 1984" von Malys und Slater in den Proceedings von ION GPS-94 (Salt Lake City, 20.-23. September 1994), Band 1 S. 17- 24. Dieses Papier enthält eine Ähnlichkeitstransformation zwischen WGS84 (730) und ITRF92. Berücksichtigt man die Plattenbewegung, sind die Parameter:

dx -0,9 cm
dy 0,8 cm²
dz -2,3 cm
Rx -3,6 m²
Ry 0,6 m
Rz 3.1 m²
Skala -7,7 ppMilliarde

Dieses Papier enthält weitere Referenzen, die sich mit den Formulierungs- und Zeichenkonventionen befassen.

Siehe auch den Artikel "Using the HTDP Software to Transform Spatial Coordinates Across Time and Between Reference Frames" von Richard A. Snay, Surveying and Land Information Systems Vol. 58, Nr. 4, Dezember 1998, und das HTDP-Programm auf dieser Website.

Für viele Referenzrahmenkombinationen stehen weitere sieben Parametertransformationen zur Verfügung (Kontakt Dave Doyle). Darüber hinaus steht das Programm NADCON für Konvertierungen zwischen NAD 27 und NAD 83 und VERTCON für Konvertierungen zwischen NGVD 29 und NAVD 88 zur Verfügung.

Sind abgeleitete Transformationen verfügbar, die aufeinanderfolgende Versionen von NAD 83 (199X) miteinander in Beziehung setzen?

Für weitere Informationen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an Cindy Craig.

Ich habe Gerüchte über ein neues Referenzsystem/Datum gehört. Was sind die Pläne von NGS?

Zwischen 1987 und 1997 führte der National Geodetic Survey in Zusammenarbeit mit anderen Bundes-, Landes- und lokalen Vermessungsbehörden eine Neuvermessung der Vereinigten Staaten mit Hilfe von Global Positioning System (GPS)-Beobachtungen durch, die oft als High Accuracy Reference Networks (HARNs) bezeichnet werden. Kontinuierliche Verbesserungen der GPS-Technologie und die Anforderungen der Nutzer von Geodaten werden schließlich einen Übergang zu einem verbesserten globalen Referenzrahmen auf der Grundlage des Internationalen Terrestrischen Referenzrahmens (ITRF) erfordern. Die Positionen relativ zu ITRF unterscheiden sich vom existierenden nordamerikanischen Datum von 1983 (NAD 83) um ungefähr 1 Meter in horizontaler Position und 1 Meter in ellipsoider Höhe. NGS veröffentlicht bereits ITRF-Koordinaten für alle Continuously Operating Reference Stations (CORS) und hat kürzlich die National Adjustment of 2011 Project angekündigt. NGS wird NAD 83 als offizielles Datum der Vereinigten Staaten weiter pflegen und verbessern, bis es die Anforderungen für Vermessung, Kartierung und Navigation nicht mehr unterstützt. NGS führt derzeit landesweit Workshops und Seminare durch, um die Datennutzer über diese und andere Verbesserungen des Nationalen Raumbezugssystems aufzuklären. Für weitere Informationen wenden Sie sich an das NGS-Informationszentrum.

Was ist das nationale CORS-Netzwerk? Ich nutze oder möchte Daten aus dem NGS Continuously Operating Reference Station (CORS)-Netzwerk verwenden. Wie finde ich Informationen über das nationale CORS-Netzwerk?

Informationen über das nationale CORS-Netzwerk sind auf dieser Website verfügbar. Es enthält häufig gestellte Fragen, eine Beschreibung des CORS-Netzwerks, spezielle Software, Standortkoordinaten, GPS-Daten usw.

Was ist der Referenzrahmen für NGS-berechnete GPS-Orbits? Ändert es sich?

NGS unterhält hier einen Abschnitt auf seiner Website über die von NGS berechneten Umlaufbahnen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Jake Griffiths.

GPS-Orbits werden aus Daten berechnet, die von einem globalen Empfängernetzwerk gesammelt werden, das vom International GPS Service for Geodynamics (IGS) koordiniert wird. Die Genauigkeit der GPS-Umlaufbahnen hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Genauigkeit der Koordinaten der Datenerfassungsorte. Die Erdoberfläche ist nicht fest und starr wie eine Eierschale. Es besteht aus vielen Abschnitten oder Platten, die sich im Laufe der Zeit langsam in verschiedene Richtungen und Geschwindigkeiten in einem Prozess bewegen, der Krustenbewegung genannt wird. Wissenschaftler haben diese Bewegung aus mehreren Gründen untersucht.Dazu gehört auch, wissen zu wollen, wo Landmassen zueinander stehen und wo sie sich in Zukunft befinden werden. Da sich IGS-Standorte auf diesen Krustenplatten befinden, müssen wir zum Zeitpunkt der Datenerhebung abschätzen können, wo sich die Standorte befinden.

Der International Earth Rotation Service (IERS) berechnet regelmäßig die Positionen der Standorte für ein bestimmtes Datum. Die Standorte definieren den IERS, International Terrestrial Reference Frame (ITRF) und das Datum definiert die Epoche. IERS berechnet auch die Bewegungen (oder Geschwindigkeiten) der Standorte, um mit einer gewissen Genauigkeit abzuschätzen, wo sich die Standorte in "naher" Zukunft befinden werden. Das ITRF ist ein international anerkannter Standard und das genaueste derzeit verfügbare geozentrische Referenzsystem. Je länger die Standorte operieren, desto besser können die Positionen und Geschwindigkeiten bestimmt werden und desto genauer werden die Umlaufbahnen.

Ich habe den Breiten- und Längengrad für eine bestimmte Site.
Kann ich dies in eine Zustandsebenenkoordinate oder eine UTM-Gitterkoordinate umwandeln?
Kann NGS das für mich tun?

Ja, NGS bietet Software (GPPCGP (v.2.0) für NAD 27 und SPCS83 (v.2.0) für NAD 83) zum Konvertieren von Koordinaten von Breiten- und Längengrad in Koordinaten der Staatsebene und umgekehrt. Das Programm CORPSCON (v.4.1), das vom US Army Corps of Engineers geschrieben und gepflegt wird und über NGS verfügbar ist, ist ein nützliches Programm, das NADCON (v.2.1), ein Programm, das geographische Positionen von älteren NGS-Daten in NAD83 umwandelt, mit GPPCGP und SPCS83. Es ist auch Software verfügbar [UTMS(v.1.1)], um NAD 83 Breiten- und Längengrad in UTM-Koordinaten umzuwandeln. Diese Software ist im Verzeichnis PC Software der NGS-Website verfügbar. NGS wird die Benutzer über den Konvertierungsprozess beraten.

NGS bietet als Teil des Geodetic Tool Kit auch die Möglichkeit, diese Berechnungen für einzelne Punkte interaktiv durchzuführen.

Was bedeuten die verschiedenen Symbole auf den topografischen Karten der USGS? Wie genau sind diese Karten? Auf welchem ​​Datum sind diese Karten?

Eine erläuternde Ergänzung zu den topografischen Karten der USGS mit Erläuterung der Symbole sollte dort verfügbar sein, wo Sie die topografischen Blätter erworben haben. Die Platzierung von Informationen auf den topografischen Karten ist so genau, wie es die nationalen Standards für die Genauigkeit von Karten erlauben und die physikalischen Grenzen der Datenaufzeichnung auf einem flachen Blatt Papier es zulassen. |Das vertikale Datum, auf dem die topografischen Blätter basieren, ist in der Legende auf den Karten definiert. Die Angabe "DATUM IS MEAN SEA LEVEL" auf topographischen Blättern vor 1975 bezieht sich auf das National Geodetic Vertical Datum von 1929.

Welche spezielle Hardware wird benötigt, um die verschiedenen NGS-Softwareprodukte zu nutzen?
Ist eine Festplatte erforderlich? Benötigen irgendwelche NGS-Softwareprodukte andere Software, um die Daten auszuführen oder die Daten aufzubereiten?

Jedes Softwareprodukt wird mit einer Dokumentation geliefert, die die Plattform(en) erläutert, auf denen die Software ausgeführt wird. Die meisten Produkte laufen auf einem 80x86-basierten PC. Einige sind für Unix-Systeme geschrieben. Einige erfordern möglicherweise einen mathematischen Coprozessor, wenn sie auf 80386-Systemen ausgeführt werden. In der Dokumentation zu jedem Produkt wird auch erläutert, ob weitere Software erforderlich ist, um das Produkt zu unterstützen oder die Daten aufzubereiten. In den meisten Fällen enthält das Distributionspaket alle benötigten Komponenten.

In welchen Sprachen sind NGS-Softwareprodukte geschrieben?
Wie erhalte ich den Code für ein Softwareprodukt?

NGS verwendet Fortran, C und C++. Der Quellcode ist bei den meisten Produkten Teil des Standard-Vertriebspakets. In vielen Fällen ist auch kompilierter Code für einen PC enthalten. In einigen Fällen wird kompilierter Code für eine Unix-Plattform angegeben. Die Verteilungspakete sind im Verzeichnis PC Software auf der NGS-Website verfügbar.

Was soll ich tun, wenn das Softwareprodukt fehlschlägt oder auf meiner Computerplattform nicht ausgeführt werden kann?

Alle NGS-Programme wurden getestet und funktionieren auf einer Vielzahl von Plattformen. Daher hängt Ihr Problem wahrscheinlich mit Ihrer lokalen Umgebung zusammen und Ihre erste Maßnahme sollte darin bestehen, Ihren lokalen Systemadministrator oder Computer-Support-Mitarbeiter um Hilfe zu bitten. Wenn Sie feststellen, dass Hilfe von NGS benötigt wird, überprüfen Sie die Programmdokumentation, die möglicherweise den Namen und die Telefonnummer des Programmierers oder der verantwortlichen Person enthält. Wenn die Dokumentation nicht weiterhilft, wenden Sie sich an das NGS-Informationszentrum: Rufen Sie (301) 713-3242 an oder senden Sie eine E-Mail an info_center. Das Informationszentrum kann möglicherweise einen sachkundigen Programmierer oder Benutzer finden. Beachten Sie jedoch, dass die Möglichkeiten des National Geodetic Survey, Benutzerunterstützung zu leisten, stark eingeschränkt sind. Viele NGS-Programme sind Waisen (d. h. der ursprüngliche Programmierer arbeitet nicht mehr für NGS und es wurde kein Ersatzprogrammierer zugewiesen).

Welche "offiziellen" Umrechnungen werden von NGS verwendet, um 1) Meter in Zoll und 2) Meter in Fuß umzurechnen?

[Diese Erklärung mit freundlicher Genehmigung von Ed McKay]

Welche Informationen werden für NGS benötigt, um eine Schwerkraftvorhersage zu liefern? Für eine Laplace-Korrektur?

    Schwerkraftvorhersage:
    NGS bietet interpolierte Schwerkraftwerte an bestimmten Positionen basierend auf der beobachteten Schwerkraft in seiner integrierten Datenbank. Diese Werte beziehen sich auf das International Standardization Net 1971, das ein absolutes Schweredatum ist.

NGS benötigt die geografische Position (d. h. Breiten- und Längengrad) des Vorhersageortes. Die topographische Höhe (d. h. der mittlere Meeresspiegel) an dieser Position ist sehr nützlich und verbessert die Genauigkeit der Interpolation, ist jedoch für die Interpolation nicht zwingend erforderlich. Wenden Sie sich mit den Positionsinformationen an das NGS-Informationszentrum [Ruf (301) 713-3242 oder E-Mail an info_center] und es wird auf die Anfrage nach einem interpolierten Schwerkraftwert antworten.

NGS bietet auch eine interaktive Möglichkeit, die vorhergesagte Schwerkraft an einem einzigen Punkt zu berechnen.

Gibt es gute Referenzdokumente oder Papiere für einführende/mittlere/fortgeschrittene Geodätische/GPS/ etc. Fächer?

Jawohl. Viele davon sind auf dieser Website verfügbar, und die Materialien auf dieser Website führen zu vielen anderen Dokumenten. Die NGS-Homepage enthält ein Suchwerkzeug.

Was ist das Geodätische Beraterprogramm? Wo befinden sich die Geodätischen Berater?

Das geodätische Beraterprogramm stellt die Verbindung zwischen NOS und einem Gaststaat her, wobei ein gemeinsam finanzierter NOS-Mitarbeiter im Staat wohnt, um die Kartierungs-, Geodätierungs- und Vermessungsprogramme des Staates zu leiten und zu unterstützen. Das Programm wurde entwickelt, um den Bedarf an genaueren geodätischen Vermessungen zu decken und entspricht dem Wunsch der Bundesstaaten, ihre Vermessungstechniken zu verbessern, um die Standards und Spezifikationen des Federal Geodetic Control Subcommittee (FGCS) zu erfüllen.

Für weitere Informationen zum Programm wenden Sie sich bitte an: Herr Gilbert J. Mitchell, Leiter, Abteilung Geodätische Dienste, N/NGS1, Telefon (301)713-3228. Eine Liste der staatlichen geodätischen Berater ist auf der NGS-Homepage verfügbar.

Wenn NGS Landvermessungen durchführt, warum ist es dann Teil des National Ocean Service?

Der National Geodetic Survey, die erste zivile wissenschaftliche Agentur unserer Nation, die 1807 von Präsident Thomas Jefferson gegründet wurde, wurde als Survey of the Coast bezeichnet. Seine Mission umfasste bald Vermessungen des Landesinneren, als die Nation nach Westen wuchs. Als zusätzliche Missionen, Seekarten, wurden der Agentur eine Reorganisation übertragen und 1878 ein neuer Name geschaffen. Die Agentur wurde als Coast and Geodetic Survey bekannt und behielt den Namen bis 1970 bei.

1970 wurde durch eine Reorganisation die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und der National Ocean Service (NOS) als Linienbüro der NOAA geschaffen. Um den geodätischen Teil der NOAA-Mission zu würdigen, wurde der für geodätische Funktionen verantwortliche Teil von NOS als National Geodetic Survey bezeichnet.

Was soll ich tun, wenn ich eine gestörte Umfragemarkierung finde?

Wenn Sie sich in einem Bundesstaat befinden, der am NGS State Advisor Program teilnimmt, wenden Sie sich an Ihren lokalen State Advisor . Für Staaten, die nicht an diesem Programm teilnehmen, können Sie Ross Mackay kontaktieren, Telefon: 301-713-1054 x113 , Fax: 301-713-4176

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.


Informationen zum Festlegen des geografischen Standorts

Von:

Durch das Einfügen von geografischen Standortinformationen in eine Zeichnungsdatei entsprechen Punkte innerhalb der Zeichnung geografischen Standorten auf der Erdoberfläche.

Geografische Standortinformationen in einer Zeichnungsdatei werden um eine als geografische Markierung bezeichnete Einheit erstellt. Die geografische Markierung zeigt auf einen Referenzpunkt im Modellraum, der einer Position auf der Erdoberfläche mit bekanntem Breiten- und Längengrad entspricht. Das Programm erfasst an dieser Stelle auch die Richtung Norden. Aus diesen Informationen kann das Programm die geographischen Koordinaten aller anderen Punkte im Teilbild ableiten.

Typischerweise wird ein geografischer Standort durch seine Koordinaten (zum Beispiel Breitengrad, Längengrad und Höhe) und das Koordinatensystem (zum Beispiel WGS 84) definiert, das zum Definieren der Koordinaten verwendet wird. Darüber hinaus können sich die Koordinaten eines Standorts von einem GIS-Koordinatensystem zum anderen unterscheiden. Wenn Sie die geografische Position der geografischen Markierung angeben, erfasst das System daher auch die Details des GIS-Koordinatensystems.

Normalerweise sind CAD-Zeichnungen einheitenlos und werden im Maßstab 1:1 gezeichnet. Sie können frei entscheiden, welche Lineareinheit eine Zieheinheit darstellt. GIS-Systeme hingegen erlauben es dem Koordinatensystem, die linearen Einheiten zu bestimmen. Um CAD-Koordinaten auf GIS-Koordinaten abzubilden, muss das System CAD-Zeichnungseinheiten als lineare Einheiten interpretieren. Das System verwendet die in der Systemvariable INSUNITS gespeicherte Einstellung als Standard-Linearmaß einer Zeichnungseinheit. Wenn Sie jedoch geografische Standortinformationen einfügen, haben Sie die Möglichkeit, ein anderes Längenmaß (für eine Zeichnungseinheit) anzugeben.

Nachdem Sie eine geografische Markierung in eine Zeichnung eingefügt haben, können Sie:

  • Lassen Sie das Programm den Einfallswinkel des Sonnenlichts automatisch bestimmen, wenn Sie Sonnen- und Himmelssimulationen (photometrische Studien) durchführen.
  • Fügen Sie eine Karte aus einem Online-Kartendienst in ein Ansichtsfenster ein.
  • Umweltstudien durchführen.
  • Verwenden Sie Positionsmarkierungen, um geografische Standorte zu markieren und zugehörige Notizen aufzuzeichnen.
  • Lokalisieren Sie sich in Echtzeit auf der Karte auf Systemen, die die Standorterkennung unterstützen.
  • Exportieren Sie in AutoCAD Map 3D und erwarten Sie, dass sich das Modell automatisch positioniert.
  • Importieren Sie Rasterdateien, die geografische Standortinformationen enthalten, und erwarten Sie, dass sie sich automatisch positionieren (dafür ist AutoCAD Raster Design erforderlich).

Mit dem Befehl GEOREMOVE können Sie geografische Standortinformationen aus einer Zeichnungsdatei entfernen. Die geografische Markierung und das GIS-Koordinatensystem werden aus der Zeichnungsdatei entfernt. Positionsmarken verbleiben jedoch weiterhin in der Zeichnungsdatei.


Geoparsing von Tweets

Um Tweets zu geoparsen, richten wir zunächst die Tweepy API ein, um Hashtags abzukratzen. Der folgende Codeabschnitt nimmt einen Hashtag (#BlackLivesMatter) zum Scrapen mit Tweepy und speichert alle Tweets aus dem Hashtag in einer lokalen CSV-Datei.

Mit Tweepy Tweets abkratzen

Lassen Sie uns die Tweets CSV mit Pandas lesen und uns die ersten paar Spalten ansehen.

Der Datenrahmen enthält nun das Datum des Tweets und des Textes. Lassen Sie uns die Geoparsing-Funktion von Mordecai verwenden, um Standortinformationen zu extrahieren und Koordinaten zuzuweisen. Wir haben diese Funktion eingerichtet, die einen Datenrahmen nimmt und zu einem sauberen Datenrahmen mit zusätzlichen Standortinformationen aus dem Geoparsing führt.

Unser sauberer Datensatz hat jetzt Ortsnamen extrahiert und jedem Ortsnamen im Tweet-Text mit Vorhersagen und Konfidenzniveau der Vorhersage Koordinaten zugewiesen.

Um die geografische Ausdehnung des mit der Mordecai Geoparsing Python-Bibliothek extrahierten #BlackLivesMatter-Hashtags darzustellen, können wir jetzt jede Ihrer bevorzugten Python-Bibliotheken zur Visualisierung von Geodaten verwenden. Ich verwende Plotly Express, um die Daten zu zeichnen.


Inhalt

Festnetz-Routing Bearbeiten

Anrufe an 911 über das öffentliche Telefonnetz (PSTN) werden an einen speziellen Router (bekannt als Selective Router oder 9-1-1 Tandem) geleitet. [3] [4] Der Router sucht in einer Datenbank nach der Adresse, die mit der Telefonnummer des Anrufers verknüpft ist. Die Telefonnummer des Anrufers wird als ANI bezeichnet. Die Datenbank, die ANIs Adressen zuordnet, ist als ALI (Automatic Location Identification) bekannt. Der Router verwendet dann die Adresse, um in der MSAG nach der Notrufnummer (ESN) des entsprechenden PSAP für diesen Bereich zu suchen, und verbindet den Anruf damit. [5] [6]

MSAG Bearbeiten

Der Master Street Address Guide (MSAG) ist eine Datenbank mit Straßenadressen und entsprechenden Notrufnummern (ESNs). [7] ESNs repräsentieren eine oder mehrere Notfalldienststellen (z. B. Feuerwehr, Strafverfolgungsbehörden), die dazu bestimmt sind, einen bestimmten Adressbereich in einem geografischen Gebiet zu bedienen, das als Notfalldienstzone bezeichnet wird. [8]

Drahtloses Routing Bearbeiten

Anrufe von Mobiltelefonen werden über Mobilfunkmasten von Mobilvermittlungsstellen (MSC) empfangen. [6] Die Vermittlungsstelle weist jedem zellularen 911-Anruf automatisch eine eindeutige Kennung zu, die als "Pseudo-ANI" bekannt ist. [6] Der Selective Router verbindet den Anruf basierend auf dem Standort des Mobilfunkmastes mit einem PSAP. [6]

Bei Anrufen, die an andere Notrufnummern als 911 (z. B. die Direktverbindung zu einer Polizei oder Feuerwehr) getätigt werden, ist möglicherweise die automatische Ortung nicht aktiviert.

Anrufe an 911 werden von einem Operator an einer Notrufzentrale beantwortet. Neben der Sprachübertragung überträgt das Telefonnetz auch eine dem aktuellen Anruf zugeordnete Nummer, die ANI. Die Notrufzentrale (oder ihr Computer) bei der PSAP durchsucht eine Datenbank (ALI) nach der ANI, um den relevanten Standort des Anrufers zu finden.

Der mit der Abfrage verbundene ALI-Datensatz wird dann an den PSAP zurückgegeben, wo die kundenseitige Ausrüstung (CPE) diese Informationen mit dem Anrufer korreliert, der den Anruf empfängt, und die Informationen auf ihrem Computerbildschirm anzeigt.

Die automatische Ortung des Notfalls soll schneller und zuverlässiger sein als die verbale Kommunikation des Ortes, die aber in der Regel ohnehin zur Bestätigung abgefragt wird. Es ermöglicht auch Rettungsdiensten, zu reagieren, wenn Anrufer ihren Standort nicht mitteilen können, weil sie nicht wissen, wo sie sich befinden, zu panisch sind, ein Kind sind, durch den aktuellen Notfall abgelenkt sind oder nicht auffallen wollen der Täter eines laufenden Verbrechens.

Festnetzübertragung Bearbeiten

Bei Festnetzanrufen ähnelt die ANI der Telefonnummer des Anrufers. Das ALI speichert eine vorbestimmte Adresse, die der Telefonnummer des Anrufers zugeordnet ist. Diese Adresse ist normalerweise die Rechnungsadresse des Telefons. [2]

Drahtlose Übertragung Bearbeiten

Parallel zum eigentlichen Sprachanruf wird die ALI-Datenbank periodisch mit genaueren und aktuellen Standortinformationen aktualisiert. [6] Mobilfunknetze können einen genaueren Standort des Geräts des Anrufers bestimmen, indem sie die Triangulation von den Mobilfunkmasten (Funkortung) verwenden. Zusätzlich zur Triangulation kann eine zweite Quelle von Standortinformationen das Telefon des Anrufers selbst (oder ein anderes zellulares Gerät) sein.

Viele Telefone, die nach 2005 hergestellt wurden, haben eingebaute GPS-Empfänger. [9] Wenn das Mobiltelefon erkennt, dass der Benutzer einen Notruf tätigt, beginnt es, seinen Standort an einen sicheren Server zu übertragen, von dem die Notrufzentrale ihn abrufen kann. Mobiltelefonhersteller können das Telefon so programmieren, dass die GPS-Funktionalität (sofern deaktiviert) automatisch aktiviert wird, wenn ein Notruf getätigt wird, damit es seinen Standort übermitteln kann. [10]

Bei drahtlosen Anrufen ist die ANI (oder "Pseudo-ANI") eine eindeutige Nummer, die jedem einzelnen 911-Anruf zugewiesen wird und an einer Mobilvermittlungsstelle zugewiesen wird. [6]

ALI-Datenbank Bearbeiten

Die ALI-Datenbank ist konstruktionsbedingt gesichert und vom öffentlichen Telefonnetz getrennt. Es wird im Allgemeinen vom etablierten lokalen Exchange Carrier (ILEC) im Auftrag der PSAP verwaltet. Jede ILEC hat ihre eigenen Standards für die Formatierung der Datenbank.

Die ALI wird im Auftrag der Kommunalverwaltungen von vertraglich vereinbarten privaten Dritten im Allgemeinen dem Incumbent Local Exchange Carrier (ILEC) verwaltet. Häufig vergibt der beauftragte Dritte die eigentliche ALI-Datenbankverwaltung an Unternehmen wie Intrado, Bandwidth and TeleCommunication Systems, Inc Kommt der Anruf an, wird die ALI-Datenbank abgefragt, um den Standort des Anrufers zu ermitteln.

Die meisten ALI-Datenbanken verfügen über eine Begleitdatenbank, die als MSAG, Master Street Address Guide, bekannt ist. Die MSAG beschreibt die genaue Schreibweise von Straßen, Hausnummernkreisen und anderen Adresselementen. Wenn ein neues Konto erstellt wird, befindet sich die Adresse im Master Street Address Guide, um die richtige Notrufnummer (ESN) zu ermitteln, an die Notrufe von dieser Telefonnummer weitergeleitet werden sollen. Konkurrierende Ortsnetzbetreiber (CLEC) und andere konkurrierende Festnetzbetreiber verhandeln den Zugang zur ALI-Datenbank in ihrer jeweiligen Verbindungsvereinbarung mit der ILEC. Sie füllen die Datenbank unter Verwendung der ILEC MSAG als Leitfaden.

Wenn die Telefonnummer nicht in der ALI-Datenbank vorhanden ist, wird dies als . bezeichnet ALI-Fehler der Anruf wird dann an die Standard-ESN für die Amtsleitungsgruppe des Anrufs weitergeleitet, bei der es sich um einen für diese Funktion bestimmten PSAP handelt. Die Notrufzentrale muss dann den eingehenden Anrufer nach seinem Standort fragen und ihn an die richtige Notrufzentrale umleiten. Die rechtliche Sanktion in den meisten Staaten für das Fehlschlagen der ALI-Datenbanksuche beschränkt sich auf die Anforderung, dass die Telefongesellschaft den Datenbankeintrag repariert.

Die Art und Weise, wie der Standort bestimmt wird, hängt vom Typ des Ursprungsgeräts oder des Netzwerks ab.

Festnetzstandort Bearbeiten

Festnetz- oder Festnetzanrufe stammen von einem Gerät, das mit einer bekannten und festen Standortverbindung zum PSTN verbunden ist. Diese Standorte werden in der Automatic Location Information (ALI)-Datenbank gespeichert. [1] Dies ist durch spezielle Datenschutzgesetze erlaubt.

Standortinformationen werden vom öffentlichen Telefonnetz nicht weitergegeben, nur die Telefonnummer des Anrufers ist dem Empfänger bekannt.

Drahtloser Standort Bearbeiten

Die mit einem Mobiltelefon verbundene Rechnungsadresse ist nicht unbedingt der Ort, an den Notfallhelfer geschickt werden sollten, da das Gerät tragbar ist. Dies bedeutet, dass die Ortung des Anrufers erschwert wird, was zur zweiten Phase des erweiterten 911-Dienstes (E911 Phase 2) führte, die sich auf die Ortung von drahtlosen oder mobilen Telefongeräten bezieht.

Um ein Mobiltelefon geografisch zu lokalisieren, gibt es zwei allgemeine Ansätze. Eine besteht darin, eine Form der Funkortung aus dem Mobilfunknetz zu verwenden, die andere besteht darin, einen in das Telefon selbst eingebauten Global Positioning System-Empfänger zu verwenden. Beide Ansätze werden durch das Radio Resource Location Services Protocol (LCS-Protokoll) beschrieben.

Die Funkortung in der Mobilfunktelefonie verwendet Basisstationen. Dies geschieht meistens durch Triangulation zwischen Funktürmen. Der Standort des Anrufers oder Mobilteils kann auf verschiedene Weise ermittelt werden:

    (AOA) erfordert mindestens zwei Türme, wobei der Anrufer an dem Punkt lokalisiert wird, an dem sich die Linien entlang der Winkel von jedem Turm schneiden. (TDOA) funktioniert wie GPS mit Multilateration, nur dass es die Netzwerke sind, die die Zeitdifferenz und damit die Entfernung von jedem Turm bestimmen (wie bei Seismometern).
  • Die Standortsignatur verwendet "Fingerabdrücke", um Muster (wie beispielsweise Mehrwege) zu speichern und abzurufen, von denen Mobiltelefonsignale bekannt sind, dass sie an unterschiedlichen Standorten in jeder Zelle auftreten.

Die ersten beiden hängen von einer Sichtverbindung ab, die in bergigem Gelände oder in der Nähe von Wolkenkratzern schwierig oder unmöglich sein kann. Standortsignaturen funktionieren tatsächlich besser jedoch unter diesen Bedingungen. TDMA- und GSM-Netze wie T-Mobile 2G verwenden TDOA. [11] AT&T Mobility befürwortete ursprünglich TDOA, wechselte jedoch 2006 aufgrund der verbesserten Genauigkeit für jedes GSM- oder UMTS-sprachfähige Gerät zu eingebettetem GPS.

CDMA-Netze (Code Division Multiple Access) neigen dazu, auf Handgeräten basierende Funkortungstechnologien zu verwenden, die der Funknavigation technisch ähnlicher sind. GPS ist eine dieser Technologien. Alltel, Verizon Wireless, T-Mobile 3G und Sprint PCS verwenden Assisted GPS. [11]

Zu den Hybridlösungen, die sowohl das Mobilteil als auch das Netzwerk benötigen, gehören:

    (WLAN oder Fernsehen) ermöglicht die Verwendung von GPS auch in Innenräumen
  • Erweiterte Forward-Link-Trilateration (A-FLT)
  • Timing Advance/Network Measurement Report (TA/NMR)
  • Verbesserte beobachtete Zeitdifferenz (E-OTD)

Benutzer von Mobiltelefonen haben möglicherweise auch eine Auswahl, um zuzulassen, dass Standortinformationen an Nicht-Notrufnummern oder Datennetze gesendet werden, damit sie Personen helfen können, die sich einfach verirrt haben oder andere standortbezogene Dienste wünschen. Standardmäßig ist diese Auswahl aus Datenschutzgründen normalerweise deaktiviert. In Bereichen wie Tunneln und Gebäuden oder überall dort, wo GPS nicht verfügbar oder zuverlässig ist, können Mobilfunkanbieter verbesserte Standortbestimmungslösungen wie Co-Pilot Beacon für CDMA-Netze und LMUs für GSM-Netze einsetzen.

Das von 3GPP spezifizierte Protokoll für die Geolokalisierung von Handapparaten in GSM-Netzen wird als Radio Resource Location Protocol bezeichnet.

911 Adresse Bearbeiten

Der Begriff 911 Adresse bezieht sich auf ein Format zum Spezifizieren, woher ein 911-Anruf stammt (z. B. die Adresse des Festnetzanschlusses oder der geschätzte Standort eines Mobiltelefons).

Die 911-Adresse enthält eine einheitliche Nummer, den Straßennamen, die Richtung (sofern zutreffend) und die Stadt. Die einheitliche Nummer wird in der Regel durch das Raster der bestehenden Gemeinde vergeben. Jeder Landkreis hat normalerweise seine eigenen Richtlinien für die Adressierung, aber zum größten Teil werden die NENA-Richtlinien befolgt. [ Zitat benötigt ] Diese Richtlinien werden durch den Master Street Address Guide (MSAG) ausgedrückt. Die genauen 911-Adressen und die dazugehörigen Telefonnummern werden in die ALI-Datenbank eingetragen.

Das erste 911-System wurde im Februar 1968 in Haleyville, Alabama, installiert, um einen Teilnehmer schnell mit der örtlichen Polizeistation zu verbinden. Das System wurde von anderen Telefongesellschaften schnell angepasst und verbessert und entwickelte sich zum E911-System, das sowohl die Anruferlokalisierung als auch die Identifizierung ermöglicht. Mitte der 1970er Jahre gab es in Chicago ein bahnbrechendes System, das sowohl der Polizei als auch der Feuerwehr Zugang zur Quelle von Notrufen ermöglichte. Der verbesserte 911 wird derzeit in den meisten Ballungsräumen in den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko sowie auf allen Kaimaninseln eingesetzt.

Der 911 Act Bearbeiten

In den USA schreibt der Wireless Communications and Public Safety Act von 1999, auch bekannt als 911 Act, die Verwendung von E911 vor und bezeichnet 911 als universelle Notrufnummer, einschließlich drahtgebundener und drahtloser Telefongeräte.

FCC-Anforderungen Bearbeiten

Die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) hat mehrere Anforderungen an drahtlose oder Mobiltelefone gestellt: [12]

  • Basic 911: Alle 911-Anrufe müssen an ein Callcenter weitergeleitet werden, unabhängig davon, ob der Handynutzer bereits Kunde des genutzten Netzes ist oder nicht. [13]
  • E911 Phase 1: Mobilfunknetzbetreiber müssen die von Anrufern verwendete Telefonnummer und den Mobilfunkmast innerhalb von sechs Minuten nach einer Anfrage durch eine Notrufzentrale identifizieren.
  • E911 Phase 2:
    • 95 % der in Betrieb befindlichen Telefone eines Netzbetreibers müssen bis zum 31. Dezember 2005 E911-konform ("standortfähig") sein. (Zahlreiche Mobilfunkanbieter haben diese Frist verpasst und wurden von der FCC mit einer Geldstrafe belegt. [14] )
    • Mobilfunknetzbetreiber müssen innerhalb von sechs Minuten nach einer Anfrage durch eine Notrufzentrale den Breiten- und Längengrad der Anrufer innerhalb von 300 Metern angeben. [15] Die Genauigkeitsraten müssen bis zum 11. September 2012 im Durchschnitt den FCC-Standards innerhalb eines bestimmten teilnehmenden PSAP-Dienstgebiets entsprechen (verschoben vom 11. September 2008). [16]

    Standortinformationen werden vom Mobilfunknetzbetreiber verwendet, um zu bestimmen, an welche Notrufzentrale der Anruf weitergeleitet werden soll, und werden an die Notrufzentrale übermittelt, um Notdienste an den Unfallort zu senden.

    Im Jahr 1996 erließ die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) eine Anordnung, die Mobilfunkanbieter aufforderte, den Standort von Anrufern, die 911 wählen, zu bestimmen und zu übertragen. Die FCC erstellte ein schrittweises Programm: Phase I beinhaltete das Senden des Standorts der Empfangsantenne für 911-Anrufe , während Phase II den Standort des anrufenden Telefons sendet. Betreiber durften wählen, ob sie in jedem Telefon eine "handgerätbasierte" Ortung durch das Global Positioning System (GPS) oder eine ähnliche Technologie oder eine "netzbasierte" Ortung mittels Triangulation zwischen Mobilfunkmasten implementieren wollten. Die technischen Anforderungen und Genauigkeitsanforderungen der Bestellung: Netzbetreiber, die 'Handset-basierte' Technologie verwenden, müssen den Standort des Mobilteils bei 67 % der Anrufe innerhalb von 50 Metern und bei 90% der Anrufe innerhalb von 150 Metern melden Netzbetreiber, die 'netzbasierte' Technologie verwenden, müssen den Standort innerhalb von 100 Metern melden für 67 % der Anrufe und 300 Meter für 90 % der Anrufe.

    Der Auftrag legte auch Meilensteine ​​für die Implementierung von drahtlosen Ortungsdiensten fest. Der erste drahtlose Notruf der Phase I erfolgte im September 1997 in Allentown, Pennsylvania. [17] Viele Fluggesellschaften beantragten Verzicht auf die Meilensteine, und die FCC gewährte viele davon. Mitte 2005 war die Umsetzung von Phase II im Allgemeinen im Gange, begrenzt durch die Komplexität der Koordination, die von Mobilfunk- und Festnetzbetreibern, PSAPs und anderen betroffenen Regierungsbehörden erforderlich war, und durch die begrenzten Mittel, die lokalen Behörden zur Verfügung standen, die PSAP-Geräte auf Displays umrüsten mussten Standortdaten (normalerweise auf computergestützten Karten).

    Im Juli 2011 kündigte die FCC einen Regelungsvorschlag an, der vorschreibt, dass Mobilfunkanbieter nach einer achtjährigen Umsetzungsfrist zu einem noch festzulegenden Datum im Jahr 2019 strengere Anforderungen an die Standortgenauigkeit erfüllen müssen. Wenn diese Regel in Kraft tritt, würde es erforderlich sein, dass sowohl "handgerätbasierte" als auch "netzwerkbasierte" Ortungstechniken den gleichen Genauigkeitsstandard erfüllen, unabhängig von der verwendeten zugrunde liegenden Technologie. Die Regel wird wahrscheinlich keine Auswirkungen haben, da alle großen Netzbetreiber bereits über 85 % der GPS-Chipsatz-Durchdringung erreicht haben und somit in der Lage sind, den Standard unabhängig von ihren „netzwerkbasierten“ Standortfähigkeiten zu erfüllen. [7]

    In Kanada Bearbeiten

    Im Jahr 2009 forderte die Canadian Radio-Television and Telecommunications Commission (CRTC) die Umsetzung von Phase II Stufe 1 für Mobilfunkanbieter bis zum 1. Februar 2010 in Gebieten mit Festnetzanschluss E911. [10] Viele Kanadier haben jetzt Zugang zum Dienst der Phase II. [18]

    Das endgültige Ziel eines E911-Anrufs (wo die Notrufzentrale sitzt) ist ein Anrufbeantworter (PSAP). Es kann mehrere PSAPs innerhalb derselben Vermittlungsstelle geben oder eine PSAP kann mehrere Vermittlungsstellen abdecken. Die Gebiete (Notdienstzone), die von einer einzigen Notrufzentrale abgedeckt werden, basieren auf den Entsendungs- und Reaktionsvereinbarungen für die Feuerwehr, die Polizei und den Sanitätsdienst für ein bestimmtes Gebiet. Alle primären Notrufzentralen haben eine regionale Notrufnummer (ESN), eine Nummer, die die Notrufzentrale identifiziert.

    Die bereitgestellten Caller Location Information (CLI) sind normalerweise in das computergestützte Dispatch-(CAD)-System der Notrufzentrale integriert. Frühe CAD-Systeme boten eine Textanzeige der Adresse des Anrufers, des Anrufverlaufs und der verfügbaren Notfallressourcen. In Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten von Covington, KY, implementierte die 1992 von Robert Graham Thomas Jr. [20] gegründete 911 Mapping Systems, Inc. [19] 1994 die erste Echtzeit-Straßenkarte E911 auf dem Bildschirm Display zur Hervorhebung der Position des Anrufers, der nächstgelegenen verfügbaren Rettungskräfte und anderer relevanter Informationen wie Hydranten, Gefahrstoffe und/oder andere von der Stadt verwaltete Daten. Kurz darauf wurde das integrierte Mapping zum Standard und integraler Bestandteil aller CAD-Systeme und wird zusammen mit der 911 Response-Technologie weiterentwickelt. Für Wireline E911 ist der Standort eine Adresse. Bei Wireless E911 ist der Standort eine Koordinate. Nicht alle PSAPs haben die drahtlosen und drahtgebundenen Systeme integriert.

    Verbindungsdetails Bearbeiten

    Jede Telefongesellschaft (Local Exchange Carrier oder LEC) verfügt über mindestens zwei redundante Trunks auf DS0-Ebene (d. h. 64 kbit/s oder Sprachqualität), die jede Telefonvermittlung des Host-Büros mit jedem Callcenter verbinden. Diese Amtsleitungen sind entweder direkt mit dem Callcenter verbunden oder sie sind mit einer zentralen Vermittlungsstelle der Telefongesellschaft verbunden, die Anrufe intelligent an die Notrufzentralen verteilt. Diese speziellen Switches werden oft als 911 Selective Routers bezeichnet. Ihre Verwendung wird immer häufiger, da sie die Verbindung zwischen neueren ISUP/SS7-basierten Host-Office-Switches und den vielen älteren PSAP-Systemen vereinfacht.

    Wenn die PSAP Anrufe von der Telefongesellschaft über ältere analoge Amtsleitungen empfängt, handelt es sich normalerweise um impulsgesteuerte Schaltungen. Diese Schaltungen ähneln herkömmlichen Telefonleitungen, sind jedoch so formatiert, dass sie die Nummer des anrufenden Teilnehmers (Automatic Number Identification, ANI) übergeben. Aus historischen Gründen wird die PSAP diese als CAMA-Schaltungen bezeichnen, obwohl die zentrale automatische Nachrichtenabrechnung (CAMA) tatsächlich ein Verweis auf das Anrufprotokoll ist.

    Wenn die PSAP Anrufe auf digitalen Amtsleitungen älterer Art empfängt, handelt es sich um speziell formatierte Mehrfrequenz-(MF)-Amtsleitungen, die nur die Nummer des Anrufers (ANI) weiterleiten. Einige der aktualisierten PSAPs können Anrufe auf ISUP-Trunks empfangen, die vom SS7-Protokoll gesteuert werden. In diesem Fall ist die Nummer des anrufenden Teilnehmers (ANI) bereits in der SS7-Aufbaunachricht vorhanden. Der Charge Number Parameter enthält die ANI.

    VoIP-erweiterter 911 bezieht sich auf Kommunikationen, die von verschiedenen kommerziellen Diensten stammen, die von Unternehmen bereitgestellt werden, die Telefonanrufe über das kommerzielle Internet unter Verwendung spezieller Geräte und Softwareanwendungen senden.

    Als die Voice over Internet Protocol (VoIP)-Technologie ausgereift war, begannen Dienstanbieter, VoIP mit dem öffentlichen Telefonnetz zu verbinden und vermarkteten den VoIP-Dienst als billigen Ersatztelefondienst. Allerdings haben die E911-Vorschriften und gesetzliche Sanktionen die weit verbreitete Einführung von VoIP stark behindert: VoIP ist viel flexibler als Festnetztelefondienste und es gibt keine einfache Möglichkeit, den physischen Standort eines Anrufers in einem nomadischen VoIP-Netzwerk zu jeder Zeit zu überprüfen (insbesondere im Fall von drahtlosen Netzwerken), und so viele Anbieter boten Dienste an, die den Notrufdienst ausdrücklich ausschlossen, um die schweren Strafen für die Nichteinhaltung von E-911 zu vermeiden. VoIP-Dienste versuchten zu improvisieren, wie z. B. die Weiterleitung von Notrufen an die administrative Telefonnummer der öffentlichen Sicherheitsabfragestelle, das Hinzufügen von Software zur Verfolgung von Telefonstandorten usw. [ Zitat benötigt ]

    Der Standortinformationsserver ist ein Dienst, der von einem Zugangsnetzanbieter bereitgestellt wird, um Benutzern des Netzes Standortinformationen bereitzustellen. Dazu verwendet es Kenntnisse der Netzwerktopologie und eine Reihe von Standortbestimmungstechniken, um Geräte zu lokalisieren, die an das Netzwerk angeschlossen sind. Die genauen Methoden zur Standortbestimmung hängen von der Art des Zugangsnetzes und den vom Gerät abrufbaren Informationen ab.

    Anfangs verfolgte die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) bei VoIP einen praktischen Ansatz, um den Dienst reifen zu lassen und den Wettbewerb auf dem Telefonmarkt zu erleichtern. [21] Mit der Zeit erreichte dieses Problem Schlagzeilen in den Zeitungen, da Einzelpersonen mit ihren VoIP-Telefonen keine Notrufe tätigen konnten. Im März 2005 reichte der Generalstaatsanwalt von Texas, Greg Abbott, eine Klage gegen Vonage wegen betrügerischer Marketingpraktiken ein, indem er nicht klar machte, dass VoIP-Benutzer sich tatsächlich für den E911-Dienst anmelden mussten. [22]

    Als der FCC-Vorsitzende Kevin Martin den FCC-Vorsitzenden Michael Powell ersetzte, änderte er sofort die Richtlinien der FCC und legte den VoIP-Dienstanbietern 911-Verpflichtungen auf. [23] Im Jahr 2005 forderte der Vorsitzende Martin die FCC auf, "verbundene VoIP-Dienste" zu fordern, um mit der Bereitstellung von Notrufdiensten zu beginnen und ihre Verbraucher über die Notrufbeschränkungen zu informieren. Die FCC kündigte an, dass Kunden auf die VoIP-Warnung von E911 reagieren müssen und diejenigen, deren Service nicht am 30. August 2005 unterbrochen wurde. Die FCC verlängerte die Frist bis zum 28. September 2005. [24] Der E911-Anschluss kann direkt mit dem Wireline E911 Network, indirekt über einen Dritten, wie z. B. einen konkurrierenden Local Exchange Carrier (CLEC), oder auf andere technische Weise. Die FCC erklärte, dass sie sich aufgrund der Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit gezwungen sahen, dieses Mandat zu erteilen. [25] Vonage-Mitbegründer Jeff Pulver meinte, dass dies ein Versuch des FCC-Vorsitzenden Martin sei, die Telefoniekonkurrenz zu AT&T zu behindern. [26]

    Die 911-Verpflichtungen wurden nur für "verbundenes VoIP" auferlegt. Die FCC definierte "verbundenes VoIP" als VoIP über Breitband, das mit dem öffentlichen Telefonnetz verbunden ist. [27] VoIP, das nicht miteinander verbunden ist, wie z. B. zwei Personen, die beim Spielen von Computerspielen über das Internet miteinander sprechen, fällt nicht unter die Verpflichtung.

    Es gibt jedoch komplizierte technologische Probleme bei der Implementierung von E911 mit VoIP, die Anbieter versuchen zu lösen. VoIP-Telefone befinden sich im Internet und sind nomadisch. Die Geolokalisierung der Person, die den Notruf absetzt, kann sehr schwer zu bestimmen sein. Dienstanbieter versuchen, Lösungen in den Phasen I1, I2 und I3 schrittweise einzuführen. Während der I1 wurde der 911-Anruf ohne Standortinformationen an die 911-Verwaltungstelefonleitungen weitergeleitet. Während I2 würden VoIP-Dienste an der Standortdatenbank der öffentlichen Telefonnetze für den Standort teilnehmen, der mit dieser Telefonnummer identifiziert wird. Während der I3-Lösung hätten VoIP-Dienstleister eine echte IP-Verbindung mit öffentlichen Sicherheitsabfragestellen und wären in der Lage, noch wertvollere Informationen als das alte 911-System bereitzustellen. Wo VoIP-Telefone mobil sind, hat die Geolokalisierung zusätzliche Probleme. VoIP-Dienstanbieter suchen nach Zugang zu Datenbanken zum Standort von Mobiltelefonen. [28] [29] [30] Diese Lösungen werden in Zusammenarbeit der Voice on the Network Coalition und der National Emergency Number Association entwickelt. Vonage hat seine Kunden dazu ermutigt, die Standorte, von denen aus ihre Notrufe gewählt werden könnten, bei der örtlichen öffentlichen Sicherheitsabfragestelle zu registrieren. [31] Die FCC hatte weitere Anforderungen hinzugefügt und eine ausgefeiltere 911-Funktion vorgeschrieben. [32]

    VoIP-Dienste haben festgestellt, dass eine vollständige 911-Zusammenschaltung ein Hindernis darstellt. Um eine Verbindung mit der öffentlichen Sicherheitsabfragestelle herzustellen, müssen sich die VoIP-Dienstanbieter mit der 911-Telefonleitung verbinden, die ihren Konkurrenten, den traditionellen Festnetz-Telefonanbietern, gehört und von diesen kontrolliert wird. [24] Dies führte zu dem New and Emerging Technologies 911 Improvement Act von 2008, der Zusammenschaltungsrechte für zusammengeschaltete VoIP-Dienste gewährte. [33]

    Als Reaktion auf die E911-Herausforderungen von IP-Telefonsystemen wurde eine spezielle Technologie entwickelt, um Anrufer im Notfall zu lokalisieren. Einige dieser neuen Technologien ermöglichen es, dass der Anrufer bis zu einem bestimmten Büro in einer bestimmten Etage eines Gebäudes lokalisiert wird. Diese Lösungen unterstützen eine Vielzahl von Organisationen mit IP-Telefonienetzwerken. Die Lösungen sind für Dienstanbieter verfügbar, die gehostete IP-PBX- und VoIP-Dienste für Privathaushalte anbieten. Dieses immer wichtiger werdende Segment in der IP-Telefontechnologie umfasst E911-Anrufweiterleitungsdienste und automatisierte Telefon-Tracking-Appliances. Viele dieser Lösungen wurden gemäß den FCC-, CRTC- und NENA i2-Standards entwickelt, um Unternehmen und Dienstanbietern dabei zu helfen, Haftungsprobleme zu reduzieren und die E911-Vorschriften zu erfüllen. [34]

    In den letzten Jahren gab es zahlreiche wichtige Entwicklungen bei E911-Lösungen für die IP-Telefontechnologie. Zu den bemerkenswerteren dieser Entwicklungen gehören:

    • Vor-Ort-Appliances, die das E911-Management für Unternehmens-IP-PBX-Systeme automatisieren und vereinfachen, den Verwaltungsaufwand reduzieren, sicherstellen, dass die IP-Telefonstandorte immer auf dem neuesten Stand sind, und so Unternehmen helfen, ihre E911-Verpflichtungen zu erfüllen
    • IP-Telefon-Tracking, das IP-Hardphones, Softphones und drahtlosen Telefonen automatisch Standorte zuweist, während sie sich im Unternehmensnetzwerk mit Layer 2, Layer 3 oder WLAN-Erkennung bewegen.
    • Unterstützung für Remote-Mitarbeiter, die es Benutzern außerhalb des Campus und Telearbeitern ermöglicht, ihre Standorte in Echtzeit direkt von ihren IP-Telefonen aus zu aktualisieren
    • Unterstützung für Telefonmobilität, um genaue E911-Dienste für Mitarbeiter zu gewährleisten, die IP-Telefone zwischen Standorten verschieben, Leitungspräsentationen zwischen mehreren Geräten teilen und sich spontan bei IP-Telefonen anmelden
    • Routing- und Benachrichtigungsfunktionen des Sicherheitsschalters, die Notrufe und benutzerdefinierte E-Mail-Benachrichtigungen an das Sicherheitspersonal vor Ort senden, sie über den Notfall benachrichtigen und ihnen die genauen Standortinformationen des Anrufers zur Verfügung stellen
    • Erweiterte E911-Anrufverwaltungs- und Berichtsfunktionen, wie z. B. Wahlschutz und Anrufaufzeichnung, zur Verbesserung der Lösungsleistung und -verwaltung.

    VoIP- und 911-Probleme sind auch für Telecom Relay Services relevant, die von Personen mit Behinderungen genutzt werden.

    Das Mehrleitungstelefonsystem (MLTS) bezieht sich auf den Standort von Anrufern, die 911 aus den privaten Telekommunikationsnetzen wählen, die von großen Organisationen verwendet werden. Ein Mehrleitungstelefonsystem (MLTS), oft als Nebenstellenanlage bezeichnet, ist ein Telekommunikationsvermittlungssystem, das von großen Organisationen verwendet wird, um Anrufe zwischen Mitarbeitern innerhalb der Organisation und mit Parteien außerhalb der Organisation zu verarbeiten. Ein MLTS kann ein einzelnes Gebäude, Segmente von Multi-Tenant-Gebäuden, eine Gruppe von Gebäuden auf einem Campus oder sogar mehrere geografisch getrennte Gebäude bedienen. Neue Kommunikationstechnologien machen es für einzelne MLTS-Systeme möglich, Standorte an weit entfernten Orten zu bedienen, die mehrere staatliche Gerichtsbarkeiten und sogar entfernte Länder umfassen können.

    Die Herausforderung von Enhanced 911 für das MLTS besteht darin, dass Informationen über den Standort von Anrufern nur in dem Maße verfügbar sind, in dem die private Organisation die Informationen offenlegt. Für die Organisation können die Herausforderungen beim Sammeln und Melden der Informationen erheblich sein. Die heutigen hochmobilen Arbeitskräfte und Technologien, die es den Benutzern ermöglichen, ohne Eingreifen eines Administrators umzuziehen, legen dem MLTS-Besitzer oder -Betreiber eine erhebliche Verantwortung auf.

    Am 1. August 2019 verabschiedete die FCC einen Bericht und eine Anordnung, um Anrufe an die Notrufnummer 911 zu richten, die von Mehrleitungstelefonsystemen (MLTS) getätigt werden, die üblicherweise Hotels und Bürogebäude bedienen, gemäß dem Gesetz von Kari. Der Bericht und die Anordnung befassten sich auch mit dem Senden von zustellbaren Standortinformationen mit Notrufen und der Konsolidierung der 911-Regeln der FCC. [35]

    Gemäß den Bestimmungen des KARI-GESETZES müssen neue und aktualisierte MLTS-Systeme nach dem 17. Februar 2020:

    • Ermöglichen Sie es der Öffentlichkeit, 911 direkt von MLTS aus zu wählen, ohne zusätzliche Nummern wie eine „9“ wählen zu müssen, um eine Amtsleitung zu erreichen.
    • Fordern Sie MLTS auf, eine Benachrichtigung an einen Ort zu senden, an dem sie wahrscheinlich von jemandem gehört oder gesehen wird, wenn ein Notruf getätigt wurde.

    Zusätzlich zu Karis Gesetz fügt §506 des RAY BAUM's Act [36] die Anforderung hinzu, dass kabelgebundene MLTS-Geräte bis zum 6. Januar 2021:

    • Legen Sie zuteilbare Standortinformationen für Notrufe von MLTS, Festnetztelefondiensten, miteinander verbundenen Voice over Internet Protocol (VoIP)-Diensten, Mobiltext und internetbasierten Telekommunikations-Relay-Diensten (TRS) fest.

    WIRELESS-Geräte haben ein zusätzliches Jahr Zeit, um konform zu sein.

    Der versandfertige Standort ist definiert als: Die Straßenadresse des Anrufers Informationen WIE Zimmernummer, Stockwerknummer oder ÄHNLICHE INFORMATIONEN, die erforderlich sind, um den Standort des Anrufers angemessen zu identifizieren.

    In einem kürzlich bei der Veranstaltung NENA 911 Goes to Washington in WASHINGTON, DC aufgenommenen Podcast, gab David Furth, der stellvertretende Direktor für öffentliche Sicherheit und Heimatschutz, eine Zusammenfassung der gesetzgeberischen Maßnahmen. [37]

    Die Gesetzgebung setzt alle aktuellen staatlichen Gesetze außer Kraft, die derzeit in zahlreichen Gerichtsbarkeiten der US-Regierung bestehen, es sei denn, die Anforderungen des Bundes sind restriktiver. Die Verantwortung für die Einhaltung der Vorschriften liegt nach wie vor bei der Unternehmensorganisation, wenn ein Notruf von einem MLTS-System ausgeht. Die neue Sprache fügt jedoch auch Herstellern, Importeuren, Händlern und Installateuren sowie der Person, die Eigentümer ist, die Verantwortung auf. mietet, kauft oder pachtet das System.

    Die mitgliedergesteuerte Freiwilligenorganisation, die die Mitarbeiter der Notrufzentralen vertritt, die National Emergency Number Association (NENA.org), hat bedeutende Arbeit geleistet, um sich für das Thema MLTS E911 einzusetzen. Hank Hunt, der Vater von Kari Hunt, hat sich für die nach seiner späteren Tochter benannte Gesetzgebung eingesetzt, die als Versprechen an seine Enkelin begann, die wusste, dass sie 9-1-1 vom Hotelzimmertelefon aus wählen konnte, aber keine Ahnung hatte, dass das Telefon eine 9 brauchte eine Amtsholung wählen. Hank führt das Erbe von Kari fort und ist ein beliebter Redner bei Shows und Veranstaltungen für öffentliche Sicherheit und Telekommunikation. Seine Aktionen werden von der Kari Hunt Foundation, einer 501(c)(3) gemeinnützigen Organisation, finanziert. [38]

    Dies ist ein wichtiges gegenwärtiges Problem mit wachsender Besorgnis, da Unternehmen im Unternehmensstil neue Technologien einsetzen, um riesige private Netzwerke zu schaffen, die sich mit dem PSTN auf eine Weise verbinden, die nicht der Logik entspricht, die verwendet wird, um Anrufer im öffentlichen erweiterten 911-System zu lokalisieren. Die Risiken für Personen, die einen Notruf von einem MLTS initiieren, die sich physisch nicht im Zuständigkeitsbereich der Behörde befinden, an die der Notruf weitergeleitet wird, und die zunehmende Belastung dieser Agenturen durch fehlgeleitete Notrufe eskaliert.


    Bekanntes Textformat

    Viele Entitäten in dieser Spezifikation können in einem bekannten Textformat gedruckt werden. Dadurch können Objekte in Datenbanken gespeichert (Persistenz) und zwischen zusammenarbeitenden Computerprogrammen übertragen werden. Jede Entität hat ein Schlüsselwort in Großbuchstaben (z. B. DATUM oder UNIT ), gefolgt von den definierenden, durch Kommas getrennten Parametern des Objekts in Klammern. Einige Objekte bestehen aus Objekten, sodass das Ergebnis eine verschachtelte Struktur ist. Implementierungen können eckige Klammern [ ] durch Standardklammern ( ) ersetzen und sollten darauf vorbereitet sein, beide Formen von Klammern zu lesen. Die Definition für WKT wird unten unter Verwendung des Extended Backus Naur Form (EBNF) gezeigt. Das WKT für eine mathematische Transformation kann innerhalb eines technischen Koordinatenbezugssystems verwendet werden, daher wird es zuerst angezeigt.

    WKT ist jetzt durch ISO 19162 ( Geographic information – Wellknown text for Koordinatenreferenzsysteme ), auch bekannt als „WKT 2“, definiert. Diese Seite beschreibt das ältere Format, das von OGC 01-009 ( Coordinate Transformation Services ) definiert wurde und als „WKT 1“ bezeichnet wird. Siehe stattdessen ISO 19162 für das empfohlene Format für die Verwendung in neuen Softwareprodukten.

    Mathe-Transformation WKT

    Koordinatensystem WKT

    Beschreibung der WKT-Schlüsselwörter

    Hinweis: Auf dieser Seite entspricht der Begriff "Koordinatensystem" nicht genau der Definition von ISO 19111.

    Dies ist eine optionale Klausel, die es einer externen Autorität ermöglicht, die Definition einer Entität zu verwalten.

    Der Name der Achse ist für den menschlichen Verzehr bestimmt. Der folgende Aufzählungswert soll es der Software ermöglichen, verschiedene Koordinatensysteme korrekt zu überlagern. Wenn die optionalen AXIS-Begriffe nicht vorhanden sind, werden die Standardwerte angenommen. Sie sind:

    CS-TypStandard-ACHSE ISO 19111-Abkürzungen
    Geographisches Koordinatensystem( GEOGCS ): AXIS["Lon",OST],AXIS["Lat",NORTH] ( &lambda , &phi )
    Projiziertes Koordinatensystem( PROJKS ): ACHSE["X",OST],ACHSE["Y",NORD] ( x , y ) - Kleinbuchstaben
    Geozentrisches Koordinatensystem(GEOCCS): ACHSE["X",OTHER],ACHSE["Y",OST],ACHSE["Z",NORTH] ( X , Y , Z ) - Großbuchstaben

    Hinweis: Einige Standardachsennamen weichen von den in ISO 19111 vorgeschriebenen Abkürzungen ab. Die ISO-Abkürzungen sind in der obigen Tabelle zu Informationszwecken aufgeführt.

    Wenn diese Begriffe jedoch vorhanden sind und nicht standardmäßige Werte aufweisen, müssen Implementierungen darauf vorbereitet sein, die Koordinaten der Geometrie zu tauschen und umzukehren, bevor versucht wird, Grafiken zu überlagern.

    Dies weist auf ein zusammengesetztes Koordinatensystem hin, das die Koordinaten zweier anderer Koordinatensysteme kombiniert. Beispielsweise könnte ein zusammengesetztes 3D-Koordinatensystem aus einem horizontalen Koordinatensystem und einem vertikalen Koordinatensystem bestehen.

    Eine Transformation, die durch die Verkettung von Untertransformationen definiert wird. Die Dimension des Ausgaberaums der ersten Transformation muss mit der Dimension des Eingaberaums in der zweiten Transformation (sofern definiert) übereinstimmen, und so weiter für die verbleibenden Untertransformationen.

    Dies gibt das horizontale Datum an, das dem Verfahren entspricht, mit dem Positionen auf der Erdoberfläche gemessen werden.

    Dies zeigt ein angepasstes Koordinatensystem an. Die mathematische Transformation wird verwendet, um eine Karte vom angepassten Koordinatensystem zum Basiskoordinatensystem zu erstellen. Die Transformation ist oft eine affine Map. Die mathematische Transformation funktioniert vom angepassten CS zum Basis-CS, sodass der angepasste CS eine kleinere Dimension als der Basis-CS haben kann. Dies ist oft sehr nützlich. Ein angepasstes Koordinatensystem könnte beispielsweise eine 2D-Ebene sein, die ungefähr tangential zur Erde verläuft, aber auf einem geozentrischen 3D-Koordinatensystem WGS84 basiert.

    Ein 3D-Koordinatensystem, dessen Ursprung im Mittelpunkt der Erde liegt. Die X-Achse zeigt zum Nullmeridian. Die Y-Achse zeigt nach Osten oder Westen. Die Z-Achse zeigt nach Norden oder Süden. Standardmäßig zeigt die Z-Achse nach Norden und die Y-Achse zeigt nach Osten (z. B. ein rechtshändiges System), aber Sie sollten die Achsen auf Nicht-Standardwerte überprüfen.

    Ein Koordinatensystem basierend auf Breiten- und Längengrad. Einige geografische Koordinatensysteme sind Lat/Lon und andere sind Lon/Lat. Welche das ist, können Sie anhand der Achsen herausfinden. Sie sollten auch die Winkeleinheiten überprüfen, da nicht alle geografischen Koordinatensysteme Grad verwenden.

    Eine mathematische Transformation, die als Umkehrung einer anderen Transformation definiert ist.

    Dies zeigt das lokale Datum an.

    Dies zeigt ein lokales, nicht referenziertes Koordinatensystem an. Solche Koordinatensysteme werden häufig in CAD-Systemen verwendet. Sie können auch für lokale Vermessungen verwendet werden, bei denen die Beziehung zwischen dem vermessenen Standort und dem Rest der Welt nicht wichtig ist. Die Anzahl der AXIS-Klauseln gibt die Dimension des lokalen Koordinatensystems an.

    Ein benannter Projektionsparameterwert. Die Einheiten des Parameters müssen aus seinem Kontext abgeleitet werden. Wenn sich der Parameter innerhalb eines PROJCS befindet, dann stimmen seine Einheiten mit den Einheiten des PROJCS überein. Wenn sich der Parameter in einem PARAM_MT befindet, sind seine Einheiten Meter und Grad für lineare bzw. Winkelwerte.

    Eine parametrisierte mathematische Transformation. Alle linearen Parameter werden in Metern ausgedrückt und alle Winkelparameter werden in Grad ausgedrückt. Andere Parameter sollten nach Möglichkeit S.I.-Einheiten verwenden. (Z.B. Kg für Masse und Sekunden für Zeit verwenden.)

    Der <classification name> ist ein codierter Wert, der die Formeln angibt, die von der mathematischen Transformation verwendet werden. Siehe Parametrisierte Transformationen für zulässige Werte und die entsprechenden Parameter.

    Dies ist eine mathematische Transformation, die durch eine Teilmenge von Ordinaten zu einer anderen Transformation führt. Dadurch können Transformationen an einer Teilmenge von Ordinaten arbeiten. Wenn Sie beispielsweise (Lat,Lon,Height)-Koordinaten haben, möchten Sie möglicherweise die Höhenwerte von Metern in Fuß umwandeln, ohne die (Lat,Lon)-Werte zu beeinflussen. Wenn Sie die (Lat,Lon)-Werte beeinflussen und die Height-Werte in Ruhe lassen möchten, müssen Sie die Ordinaten auf (Height,Lat,Lon) vertauschen. Sie können dies mit einer affinen Karte tun.

    Das Argument <integer> ist der Index der ersten betroffenen Ordinate. Das Argument <math transform> ist die Transformation, an die die Koordinaten übergeben werden.

    Dies definiert den Meridian, von dem aus Längengradmessungen vorgenommen werden. Die Einheiten der <longitude> müssen aus dem Kontext abgeleitet werden. Wenn die PRIMEM-Klausel innerhalb eines GEOGCS auftritt, stimmen die Längeneinheiten mit denen des geografischen Koordinatensystems überein. Wenn die PRIMEM-Klausel innerhalb eines GEOCCS auftritt, werden die Einheiten in Grad angegeben.

    Der Längengradwert definiert den Winkel des Nullmeridians relativ zum Greenwich-Meridian. Ein positiver Wert zeigt an, dass der Nullmeridian östlich von Greenwich liegt, und ein negativer Wert zeigt an, dass der Nullmeridian westlich von Greenwich liegt.

    Dies zeigt ein projiziertes Koordinatensystem an. Die Unterklausel PROJECTION enthält den Klassifikationsnamen, der von MathTransformFactory verwendet wird, und die PARAMETER-Klauseln geben die Parameter an. Die von MathTransformFactory verwendeten Einheiten sind jedoch immer Meter und Grad, und die Einheiten in den PARAMETER-Klauseln sind in den linearen/winkligen Einheiten von PROJCS bzw. GEOGCS. Wenn Sie also Code schreiben, um WKT zu lesen oder zu schreiben, müssen Sie die Einheitenumrechnungen durchführen - seien Sie vorsichtig!

    (Beachten Sie, dass sich diese Handhabung von Einheiten geringfügig von der Funktionsweise der EPSG 4-Datenbank unterscheidet. In der EPSG 4-Datenbank definiert jeder Transformationsparameterwert seine eigenen Einheiten. 99 % der EPSG-Projektionsparametereinheiten sind jedoch die gleichen wie die Einheiten des entsprechenden projizierten Koordinatensystems.)

    Dies beschreibt eine Projektion von geographischen Koordinaten auf projizierte Koordinaten. Es wird innerhalb eines PROJCS verwendet, um die Parameter der Projektionstransformation zu definieren.

    Dies beschreibt ein Sphäroid, das eine Annäherung an die Erdoberfläche als gequetschte Kugel darstellt. In diesem Dokument sind die Begriffe "Sphäroid" und "Ellipsoid" synonym. Der Begriff "SPHEROID" wird in WKT aus Gründen der Kompatibilität mit einfachen Funktionen verwendet. Der Begriff "Ellipsoid" wird jedoch an anderer Stelle in dieser Beschreibung bevorzugt.

    Dies zeigt eine Liste von bis zu 7 Bursa Wolf-Transformationsparametern an. Diese Parameter können verwendet werden, um eine Transformation vom horizontalen Datum zum WGS84-Datum anzunähern. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass diese Transformation nur eine Annäherung ist. Für ein gegebenes horizontales Datum können verschiedene Bursa-Wolf-Transformationen verwendet werden, um die Fehler über verschiedene Regionen zu minimieren.

    Wenn die DATUM-Klausel eine TOWGS84-Klausel enthält, sollte dies ihre "bevorzugte" Transformation sein, die oft die Transformation ist, die eine breite Annäherung über den gesamten interessierenden Bereich (z. Manchmal werden nur die ersten drei oder sechs Parameter definiert. In diesem Fall müssen die restlichen Parameter null sein. Wenn nur drei Parameter definiert sind, können diese immer noch in die Bursa Wolf-Formeln eingefügt werden, oder Sie können eine Abkürzung nehmen. Die Bursa-Wolf-Transformation funktioniert mit geozentrischen Koordinaten, sodass Sie sie nicht direkt auf geografische Koordinaten anwenden können. Wenn es nur drei Parameter gibt, können Sie die Molodenski- oder abgekürzte Molodenski-Formeln verwenden.

    Die DATUM-Klausel darf in den folgenden Situationen keine TOWGS84-Klausel enthalten:

    • Die Schreibanwendung verwendete die Simple Features-Spezifikation, die TOWGS84 nicht als gültiges Schlüsselwort angibt
    • Die Schreibanwendung hatte keine verfügbare Transformation.
    • Eine Transformation ist nicht möglich. Das horizontale Datum könnte beispielsweise eine Oberfläche sein, die sich relativ zur Erdoberfläche dreht.

    Insbesondere wenn das DATUM eine TOWGS84-Klausel enthält und die Parameterwerte null sind, kann die empfangende Anwendung annehmen, dass die schreibende Anwendung glaubt, dass das Datum ungefähr gleich WGS84 ist.

    Dies beschreibt Einheiten, die für Werte an anderer Stelle innerhalb der übergeordneten WKT-Klausel verwendet werden (manchmal einschließlich Nachkommen der übergeordneten Klausel). Die physische Dimension (d. h. Typ) der Einheiten wird durch den Kontext bestimmt. In einem GEOGCS ist der Typ der Einheiten beispielsweise eckig. In einem VERT_CS ist der Typ der Einheiten linear. Innerhalb einer UNIT-Klausel werden die Einheiten beschrieben, indem sie mit einem Umrechnungsfaktor auf eine fundamentale Einheit dieses Typs bezogen werden. Bei linearen Einheiten ist der Umrechnungsfaktor der Skalarwert, der die beschriebenen Einheiten in Meter umwandelt. Bei Winkeleinheiten ist der Umrechnungsfaktor der Skalarwert, der die beschriebenen Einheiten in Bogenmaß umwandelt.

    Dies gibt das vertikale Datum oder die für vertikale Messungen verwendete Methode an. Der <datum type> sollte einer der folgenden vordefinierten Werte sein:

    2000 - Sonstiges: Nicht spezifizierter vertikaler Bezugstyp.
    2001 - Orthometric: Ein vertikaler Bezugspunkt für orthometrische Höhen, die entlang der Lotlinie gemessen werden.
    2002 - Ellipsoid: Ein vertikales Datum für ellipsoide Höhen, die entlang der Normalen zum Ellipsoid gemessen werden, das bei der Definition des horizontalen Datums verwendet wird.
    2003 - Barometrische Höhe: Das vertikale Datum von Höhen oder Höhen in der Atmosphäre. Dies sind Näherungen von orthometrischen Höhen, die mit Hilfe eines Barometers oder eines barometrischen Höhenmessers erhalten werden. Diese Werte werden normalerweise in einer der folgenden Einheiten ausgedrückt: Meter, Fuß, Millibar (zur Messung von Druckniveaus) oder Theta-Wert (Einheiten zur Messung der geopotentiellen Höhe).
    2004 - Normal: Ein normales Höhensystem.
    2005 - Abgeleitet vom Geoidmodell: Ein vertikales Datum der vom Geoidmodell abgeleiteten Höhen, auch GPS-abgeleitete Höhen genannt. Diese Höhen sind Näherungen orthometrischer Höhen (H), die aus den ellipsoidalen Höhen (h) unter Verwendung des gegebenen Geoid-Wellenmodells (N) durch die Gleichung: H = h – N konstruiert wurden.
    2006 - Tiefe: Dieses Attribut wird verwendet, um den Satz von Datumsangaben zu unterstützen, der für hydrografische Ingenieurprojekte generiert wird, bei denen Tiefenmessungen unter dem Meeresspiegel erforderlich sind. Es wird oft als hydrographisches oder marines Datum bezeichnet. Tiefen werden in der Richtung senkrecht (ungefähr) zu den tatsächlichen Äquipotentialflächen des Schwerefelds der Erde gemessen, wobei Verfahren wie Echolot verwendet werden.

    Dies zeigt ein vertikales Koordinatensystem an.

    WKT-Beispiel

    Das folgende Beispiel zeigt ein zusammengesetztes 3D-Koordinatensystem, das durch Kombination eines projizierten Koordinatensystems und eines vertikalen Koordinatensystems erstellt wird. Dies ist das gleiche Koordinatensystem wie für das XML-Beispiel verwendet.


    Wie bekomme ich eine Reihe von Lat/Lon-Punkten in OSMAND? - Geografisches Informationssystem

    3DFMM muss kompiliert werden. Dieser Vorgang kann die Installation zusätzlicher Module erfordern:

    1. Die im Beispiel verwendeten Binärdateien sind form 3D model of Poland [Grad, M., Polkowski, M., Ostaficzuk, S.R. 666, S. 188 - 210]
    2. Anstatt Binärdateien zu lesen, können Modelle mit SetVelocityModel() und anderen ähnlichen Funktionen eingestellt werden
    3. Die seismische Quelle kann auf eine beliebige geografische Koordinate innerhalb des Modells eingestellt werden
    4. Die berechnete Reisezeit kann an jeder geografischen Koordinate innerhalb des Modells rot sein
    5. Die Berechnung erfordert die Einstellung der Anzahl von Zeitschritten (Rasterzellen). Dies wird behoben, um eine benutzerfreundlichere Lösung zu bieten
    1. Dieser Code wurde in meiner Doktorarbeit beschrieben (auf Polnisch): [http://marcinpolkowski.com/en/files/dyplom_phd.pdf]
    2. Es wurde auf wenigen Postern in Wien (EGU) und San Francisco (AGU) präsentiert. Poster-PDFs sind auf meiner Website verfügbar: [http://marcinpolkowski.com/en/]

    Konvertieren von Breiten-/Längengrad in Universal Transversal Mercator (UTM)

    Ein Hinweis zur Vorsicht spiegelt sich in der folgenden Botschaft von Richard Koolish wider. Abhängig vom verwendeten geodätischen Datum variieren Ihre Ergebnisse bei der Durchführung von Koordinatensystemtransformationen. Die unten aufgeführte C-Quelle von Chuck Gantz ermöglicht es Ihnen, auszuwählen, in welchem ​​Datum Sie die Konvertierung durchführen möchten, und behandelt sogar das Schweizer Raster.

    Der vielleicht beste Quellcode zum Stehlen/Verwenden ist die kostenlose MacGPS-Quelle, die sich auf der GPS-Ressourcen-Site von Peter Bennet befindet. Es verfügt über Routinen zum Übersetzen von und zu UTM, Lat/Lon, ITM, OSGB, UPS usw. Die Leute haben MacGPS auf LINUX/Windows/NT und andere minderwertige Betriebssysteme portiert, sodass Sie viel Quellcode finden können, mit dem Sie arbeiten können auf MacGPS.

    Wenn Sie nur die Berechnungen zwischen geografischen (Breite/Länge) und UTM-Koordinaten ausführen müssen, verwenden Sie entweder die untenstehende Lotus 1-2-3 / Excel-Tabelle oder:

    Die Koordinatensystem-Übersicht ist ein hervorragender Überblick darüber, warum verschiedene Koordinatensysteme und Datumsangaben existieren.

    Das Buch, das in keinem Regal eines Koordinatensystem-Programmierers fehlen sollte, ist:

    Dieser Text sowie eine Liste weiterer „Pflichtlektüre“ in GPS und Kartographie finden Sie in der GPS-Bibliographie.

    Ich freue mich über Beiträge und Ergänzungen zu dieser Seite per E-Mail an: . Aufgrund meiner Vollzeitbeschäftigung als Entwickler von Macintosh-GPS-Systemen und soziokultureller Anthropologe kann ich jedoch nicht viel Unterstützung bieten, die über das hinausgeht, was bereits auf dieser Seite behandelt wird. Ich würde vorschlagen, in den Newsgroups zu posten oder einen Berater zu engagieren (in diesem Fall wäre ich verfügbar: meine Zeit ist Ihre Zeit, wenn meine Zeit Ihr Geld ist).

    Mein ursprünglicher Beitrag zu sci.geo.geology & sci.geo.satellite-nav

    Andere Seiten

      -- exzellenter Java-basierter Koordinator-Konverter
  • Überblick über die Koordinatensysteme von Peter Dana (U-Texas)
  • John Bantas Koordinatenumrechnungs-Homepage
  • Bob Burtchs Links zu Koordinaten, Datumsangaben und Transformation c – US Military Mapping Agency
  • Informationen zum Neuseeland-Kartenraster von Norris Weimer
  • Australische Netzinfo ( geodesy.auslig.gov.au)
  • Online-Umrechnungsrechner von Lat/Lon in AMG
  • Japanische Gitterinformationen (vldb.gsi-mc.go.jp)
  • Misc Grid Info -- Java-basierte Datums-/Ellipsoid-Berechnungen -- siehe insbesondere FAQ-lat-long.txt von Peter Dana von Don Bartlett -- Software für Geologen, Geowissenschaften und Umwelttechnik
  • European MapRef -- Referenz zur Kartenprojektion
  • Europäische (deutsche) geodätische Berechnungen online
  • Beziehung zwischen NAD83 und WGS84
  • Copyright (C) 1996-2000 von Karen Nakamura. Alle Rechte vorbehalten. Diese Seite wurde am 9. Oktober 1996 erstellt und zuletzt am 22. Juni 2000 aktualisiert. Wir hatten Zugriffe seit unserem Umzug am 8. April 1997.


    Wie bekomme ich eine Reihe von Lat/Lon-Punkten in OSMAND? - Geografisches Informationssystem

    GeoRaster - einfache Verwendung von geografischen Rastern in Python

    VERWENDUNGSHINWEIS: Ab dem 19. Februar 2021 ist dieses Repository als veraltet und schreibgeschützt gekennzeichnet. Es werden keine weiteren Wartungsarbeiten durchgeführt. Unsere Bemühungen konzentrieren sich jetzt auf https://www.github.com/GlacioHack/GeoUtils , das viele Funktionen von GeoRaster enthält, aber auf Rasterio und nicht auf GDAL basiert. Hör zu!

    Dieses Paket erleichtert das Laden, Abfragen und Speichern von geografischen Raster-Datasets in der Programmiersprache Python. Das Paket verwendet Bindungen der Geospatial Data Abstraction Library (GDAL, http://www.gdal.org/) und kann so mit einem einzigen Befehl jeden georeferenzierten Datensatz importieren, der von GDAL (http://www.gdal.org/) verstanden wird. org/formats_list.html), komplett mit allen Georeferenzierungsinformationen und diversen Hilfsfunktionen.

    GeoRaster ist kompatibel mit Python 2.4-3.x.

    Es gibt zwei grundlegende Arten von Rastern: entweder ein Einzelband-Dataset, das Sie in ein SingleBandRaster-Objekt laden, oder ein Dataset mit mehreren zu ladenden Bändern, das Sie in ein MultiBandRaster-Objekt laden.

    Es gibt auch eine "erweiterte" Option, mit der Sie ein Raster-Dataset laden können, indem Sie Ihre Georeferenzierungsinformationen manuell angeben. Siehe Beispiel unten.

    GeoRaster wird weiterhin gepflegt, aber nicht mehr aktiv mit neuen Funktionen weiterentwickelt. Rasterio ist für viele Aufgaben eine gute Alternative.

    Name Downloads Ausführung Plattformen

    Bitte installieren Sie georaster in einer virtuellen Umgebung (z. B. conda), damit seine Anforderungen keine Probleme mit der Python-Installation Ihres Systems verursachen.

    Dies ist die bevorzugte Installationsmethode. Es löst alle komplexen Abhängigkeiten, die mit GDAL verbunden sind, automatisch auf.

    Die Installation über pip erfordert, dass Ihr System bereits über eine funktionierende GDAL-Installation verfügt. Wir empfehlen diese Option nicht - verwenden Sie nach Möglichkeit Conda.

    Bevor Sie etwas tun, müssen Sie das Paket importieren.

    Die folgenden Beispiele erfordern auch matplotlib:

    Laden Sie ein GeoTIFF mit einem einzelnen Datenband

    Laden Sie das Bild mit einem einzigen Befehl:

    Das einzelne Datenband wird in das r-Attribut von my_image geladen. Verwenden Sie das Extent-Attribut des my_image-Objekts, um die Koordinaten des geplotteten Bildes festzulegen:

    Einzelnes Datenband, Laden eines Teilbereichs des Bildes

    In lat/lon (WGS84) - beachten Sie, dass dadurch auch die Georeferenzierungsinformationen der Klasse übereinstimmen (d. h. self.nx, .yx, .extent, .xoffset, .yoffset):

    Oder im Projektionssystem des Bildes:

    Holen Sie sich einfach die Georeferenzierungsinformationen, ohne auch Daten in den Speicher zu laden

    Jede Klasse fungiert als Wrapper für die GDAL-API. Ein Raster-Dataset kann geladen werden, ohne dass auch die eigentlichen Daten geladen werden müssen, was zum Abfragen von Georeferenzierungsinformationen ohne Arbeitsspeicher-Overhead nützlich ist. Setzen Sie einfach das load_data-Flag auf False:

    (Informationen zu srs finden Sie im Abschnitt "Zugriff auf Georeferenzierungsinformationen" weiter unten)


    Schau das Video: OsmAnd Maps u0026 Navigation v: GPX routes and tracks