Mehr

Definitionsabfrage Aktuelles Datum SQL Server Native Syntaxfehler 10.2?

Definitionsabfrage Aktuelles Datum SQL Server Native Syntaxfehler 10.2?


Ich habe diese Definitionsabfrage, die für einen Layer aus einer File-Geodatabase funktioniert hat. Jetzt funktioniert dieselbe Abfrage nicht von derselben Schicht in einer SDE. Ich erhalte einen Fehler "SQL Server Native Client Syntax". Irgendwelche Gedanken?

ExprDate <= (CURRENT_DATE + 30) UND ExprDate >= CURRENT_DATE


Versuchen Sie es mit getdate()

AusdrDatum <= (GETDATE() + 30) UND AusdrDatum >= GETDATE()

Arbeiten mit Arrays in Standard-SQL

In BigQuery ist ein Array eine geordnete Liste, die aus null oder mehr Werten desselben Datentyps besteht. Sie können Arrays einfacher Datentypen wie INT64 und komplexer Datentypen wie STRUCT s erstellen. Die aktuelle Ausnahme hiervon ist der Datentyp ARRAY: Arrays von Arrays werden nicht unterstützt. Arrays können NULL-Werte enthalten.

Mit BigQuery können Sie Array-Literale erstellen, Arrays aus Unterabfragen mithilfe der ARRAY-Funktion erstellen und Werte mithilfe der ARRAY_AGG-Funktion zu einem Array zusammenfassen.

Sie können Arrays mit Funktionen wie ARRAY_CONCAT() kombinieren und Arrays mit ARRAY_TO_STRING() in Strings konvertieren.


Definitionsabfrage Aktuelles Datum SQL Server Native Syntaxfehler 10.2? - Geografisches Informationssystem

Der MySQL-Server kann in verschiedenen SQL-Modi arbeiten und diese Modi je nach Wert der Systemvariablen sql_mode für verschiedene Clients unterschiedlich anwenden. DBAs können den globalen SQL-Modus so einstellen, dass er den Betriebsanforderungen des Standortservers entspricht, und jede Anwendung kann ihren Sitzungs-SQL-Modus auf ihre eigenen Anforderungen einstellen.

Modi wirken sich auf die von MySQL unterstützte SQL-Syntax und die durchgeführten Datenvalidierungsprüfungen aus. Dies macht es einfacher, MySQL in verschiedenen Umgebungen zu verwenden und MySQL zusammen mit anderen Datenbankservern zu verwenden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Server-SQL-Modi in MySQL finden Sie in Abschnitt A.3, „MySQL 8.0 FAQ: Server-SQL-Modus“.

Berücksichtigen Sie beim Arbeiten mit InnoDB-Tabellen auch die Systemvariable innodb_strict_mode. Es ermöglicht zusätzliche Fehlerprüfungen für InnoDB-Tabellen.

Einstellen des SQL-Modus

Um den SQL-Modus beim Serverstart einzustellen, verwenden Sie --sql-mode replaceable"> modes "Option auf der Befehlszeile oder SQL-Modus austauschbar"> Modi " in einer Optionsdatei wie my.cnf (Unix-Betriebssysteme) oder my.ini (Windows). Modi ist eine durch Kommas getrennte Liste verschiedener Modi. Um den SQL-Modus explizit zu löschen, setzen Sie ihn mit --sql-mode="" in der Befehlszeile oder sql-mode="" in einer Optionsdatei auf einen leeren String.

MySQL-Installationsprogramme können den SQL-Modus während des Installationsprozesses konfigurieren.

Wenn der SQL-Modus vom Standard abweicht oder von Ihren Erwartungen abweicht, suchen Sie nach einer Einstellung in einer Optionsdatei, die der Server beim Start liest.

Um den SQL-Modus zur Laufzeit zu ändern, legen Sie die globale oder Session-Systemvariable sql_mode mit einer SET-Anweisung fest:

Das Setzen der GLOBAL-Variablen erfordert das SYSTEM_VARIABLES_ADMIN-Privileg (oder das veraltete SUPER-Privileg) und wirkt sich auf den Betrieb aller Clients aus, die sich von diesem Zeitpunkt an verbinden. Das Festlegen der SESSION-Variablen wirkt sich nur auf den aktuellen Client aus. Jeder Client kann seinen Sitzungs-sql_mode-Wert jederzeit ändern.

Um die aktuelle globale oder Session-sql_mode-Einstellung zu bestimmen, wählen Sie ihren Wert aus:

SQL-Modus und benutzerdefinierte Partitionierung. Das Ändern des SQL-Modus des Servers nach dem Erstellen und Einfügen von Daten in partitionierte Tabellen kann das Verhalten solcher Tabellen erheblich ändern und zu Datenverlust oder -beschädigung führen. Es wird dringend empfohlen, den SQL-Modus nicht mehr zu ändern, nachdem Sie Tabellen mit benutzerdefinierter Partitionierung erstellt haben.

Bei der Replikation partitionierter Tabellen können auch unterschiedliche SQL-Modi auf Quelle und Replikat zu Problemen führen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie immer denselben Server-SQL-Modus für die Quelle und das Replikat verwenden.

Die wichtigsten SQL-Modi

Die wichtigsten sql_mode-Werte sind wahrscheinlich diese:

Dieser Modus ändert die Syntax und das Verhalten, um sich besser an Standard-SQL anzupassen. Dies ist einer der speziellen Kombinationsmodi, die am Ende dieses Abschnitts aufgeführt sind.

Wenn ein Wert nicht wie angegeben in eine Transaktionstabelle eingefügt werden konnte, brechen Sie die Anweisung ab. Brechen Sie bei einer nicht transaktionalen Tabelle die Anweisung ab, wenn der Wert in einer einzeiligen Anweisung oder in der ersten Zeile einer mehrzeiligen Anweisung auftritt. Weitere Details werden später in diesem Abschnitt gegeben.

Lassen Sie MySQL sich wie ein „traditionelles“ SQL-Datenbanksystem verhalten. Eine einfache Beschreibung dieses Modus ist „Fehler statt Warnung ausgeben“, wenn ein falscher Wert in eine Spalte eingefügt wird. Dies ist einer der speziellen Kombinationsmodi, die am Ende dieses Abschnitts aufgeführt sind.

Bei aktiviertem TRADITIONAL-Modus wird ein INSERT oder UPDATE abgebrochen, sobald ein Fehler auftritt. Wenn Sie eine nicht transaktionale Speicher-Engine verwenden, ist dies möglicherweise nicht das, was Sie möchten, da Datenänderungen, die vor dem Fehler vorgenommen wurden, möglicherweise nicht zurückgesetzt werden, was zu einem " teilweise abgeschlossenen " Update führt.

Wenn sich dieses Handbuch auf den „strengen Modus“ bezieht, bedeutet dies einen Modus, bei dem entweder STRICT_TRANS_TABLES oder STRICT_ALL_TABLES oder beide aktiviert sind.

Vollständige Liste der SQL-Modi

Die folgende Liste beschreibt alle unterstützten SQL-Modi:

Führen Sie keine vollständige Überprüfung der Daten durch. Überprüfen Sie nur, dass der Monat im Bereich von 1 bis 12 und der Tag im Bereich von 1 bis 31 liegt. Dies kann für Webanwendungen nützlich sein, die Jahr, Monat und Tag in drei verschiedenen Feldern abrufen und genau das speichern, was der Benutzer eingefügt, ohne Datumsprüfung. Dieser Modus gilt für die Spalten DATE und DATETIME. Es werden keine TIMESTAMP-Spalten angewendet, die immer ein gültiges Datum erfordern.

Wenn ALLOW_INVALID_DATES deaktiviert ist, erfordert der Server, dass Monats- und Tageswerte zulässig sind und nicht nur im Bereich von 1 bis 12 bzw. 1 bis 31 liegen. Wenn der strikte Modus deaktiviert ist, werden ungültige Daten wie '2004-04-31' in '0000-00-00' konvertiert und eine Warnung wird generiert. Wenn der strikte Modus aktiviert ist, generieren ungültige Datumsangaben einen Fehler. Um solche Daten zuzulassen, aktivieren Sie ALLOW_INVALID_DATES .

Behandeln Sie " als Bezeichner-Anführungszeichen (wie das ` Anführungszeichen) und nicht als String-Anführungszeichen. Sie können Bezeichner weiterhin mit ` in Anführungszeichen setzen, wenn dieser Modus aktiviert ist. Wenn ANSI_QUOTES aktiviert ist, können Sie keine doppelten Anführungszeichen verwenden, um wörtliche Zeichenfolgen zu zitieren, weil sie werden als Bezeichner interpretiert.

Der Modus ERROR_FOR_DIVISION_BY_ZERO beeinflusst die Behandlung der Division durch Null, einschließlich MOD( n ,0) . Bei Datenänderungsoperationen ( INSERT , UPDATE ) hängt die Wirkung auch davon ab, ob der strikte SQL-Modus aktiviert ist.

Wenn dieser Modus nicht aktiviert ist, fügt die Division durch Null NULL ein und erzeugt keine Warnung.

Wenn dieser Modus aktiviert ist, fügt die Division durch Null NULL ein und erzeugt eine Warnung.

Wenn dieser Modus und der strikte Modus aktiviert sind, führt die Division durch Null zu einem Fehler, es sei denn, IGNORE wird ebenfalls angegeben. Bei INSERT IGNORE und UPDATE IGNORE fügt die Division durch Null NULL ein und erzeugt eine Warnung.

Bei SELECT gibt die Division durch Null NULL zurück. Das Aktivieren von ERROR_FOR_DIVISION_BY_ZERO führt dazu, dass auch eine Warnung ausgegeben wird, unabhängig davon, ob der strikte Modus aktiviert ist.

ERROR_FOR_DIVISION_BY_ZERO ist veraltet. ERROR_FOR_DIVISION_BY_ZERO ist nicht Teil des strikten Modus, sollte aber in Verbindung mit dem strikten Modus verwendet werden und ist standardmäßig aktiviert. Eine Warnung tritt auf, wenn ERROR_FOR_DIVISION_BY_ZERO aktiviert ist, ohne auch den strikten Modus zu aktivieren oder umgekehrt.

Da ERROR_FOR_DIVISION_BY_ZERO veraltet ist, sollten Sie davon ausgehen, dass es in einer zukünftigen MySQL-Version als separater Modusname entfernt wird und seine Auswirkungen in die Auswirkungen des strikten SQL-Modus einbezogen werden.

Die Priorität des Operators NOT ist so, dass Ausdrücke wie NOT a BETWEEN b AND c als NOT (a BETWEEN b AND c) geparst werden. In einigen älteren MySQL-Versionen wurde der Ausdruck als (NOT a) BETWEEN b AND c geparst. Das alte Verhalten mit höherer Priorität kann durch Aktivieren des SQL-Modus HIGH_NOT_PRECEDENCE erreicht werden.

Erlauben Sie Leerzeichen zwischen einem Funktionsnamen und dem Zeichen (. Dies führt dazu, dass integrierte Funktionsnamen als reservierte Wörter behandelt werden. Daher müssen Bezeichner, die mit Funktionsnamen identisch sind, in Anführungszeichen gesetzt werden, wie in Abschnitt 9.2, „Schemaobjektnamen“ beschrieben ”. Da es beispielsweise eine COUNT()-Funktion gibt, führt die Verwendung von count als Tabellenname in der folgenden Anweisung zu einem Fehler:

Der Tabellenname sollte in Anführungszeichen stehen:

Der SQL-Modus IGNORE_SPACE gilt für integrierte Funktionen, nicht für ladbare Funktionen oder gespeicherte Funktionen. Leerzeichen nach einer ladbaren Funktion oder einem gespeicherten Funktionsnamen sind immer zulässig, unabhängig davon, ob IGNORE_SPACE aktiviert ist.

NO_AUTO_VALUE_ON_ZERO beeinflusst die Behandlung von AUTO_INCREMENT-Spalten. Normalerweise generieren Sie die nächste Sequenznummer für die Spalte, indem Sie entweder NULL oder 0 einfügen. NO_AUTO_VALUE_ON_ZERO unterdrückt dieses Verhalten bei 0, sodass nur NULL die nächste Sequenznummer generiert.

Dieser Modus kann nützlich sein, wenn 0 in der Spalte AUTO_INCREMENT einer Tabelle gespeichert wurde. (Das Speichern von 0 wird übrigens nicht empfohlen.) Zum Beispiel, wenn Sie die Tabelle mit mysqldump und dann neu laden, generiert MySQL normalerweise neue Sequenznummern, wenn es auf die 0-Werte stößt, was zu einer Tabelle mit einem anderen Inhalt als dem aus dem Dump geführten führt. Das Aktivieren von NO_AUTO_VALUE_ON_ZERO vor dem erneuten Laden der Dump-Datei behebt dieses Problem. Deshalb, mysqldump fügt automatisch in seine Ausgabe eine Anweisung ein, die NO_AUTO_VALUE_ON_ZERO aktiviert.

Durch Aktivieren dieses Modus wird die Verwendung des umgekehrten Schrägstrichs ( ) als Escape-Zeichen in Strings und Bezeichnern deaktiviert. Wenn dieser Modus aktiviert ist, wird der umgekehrte Schrägstrich zu einem gewöhnlichen Zeichen wie jedes andere, und die Standard-Escape-Sequenz für LIKE-Ausdrücke wird geändert, sodass kein Escape-Zeichen verwendet wird.

Ignorieren Sie beim Erstellen einer Tabelle alle Anweisungen INDEX DIRECTORY und DATA DIRECTORY. Diese Option ist auf Replikatservern nützlich.

Steuern Sie die automatische Ersetzung der Standardspeicher-Engine, wenn eine Anweisung wie CREATE TABLE oder ALTER TABLE eine deaktivierte oder nicht einkompilierte Speicher-Engine angibt.

Da Speicher-Engines zur Laufzeit steckbar sein können, werden nicht verfügbare Engines auf die gleiche Weise behandelt:

Wenn NO_ENGINE_SUBSTITUTION deaktiviert ist, wird für CREATE TABLE die Standard-Engine verwendet und eine Warnung ausgegeben, wenn die gewünschte Engine nicht verfügbar ist. Bei ALTER TABLE wird eine Warnung ausgegeben und die Tabelle wird nicht geändert.

Wenn NO_ENGINE_SUBSTITUTION aktiviert ist, tritt ein Fehler auf und die Tabelle wird nicht erstellt oder geändert, wenn die gewünschte Engine nicht verfügbar ist.

Die Subtraktion zwischen ganzzahligen Werten, von denen einer vom Typ UNSIGNED ist, erzeugt standardmäßig ein Ergebnis ohne Vorzeichen. Wäre das Ergebnis sonst negativ gewesen, ergibt sich ein Fehler:

Wenn der SQL-Modus NO_UNSIGNED_SUBTRACTION aktiviert ist, ist das Ergebnis negativ:

Wenn das Ergebnis einer solchen Operation verwendet wird, um eine UNSIGNED-Integer-Spalte zu aktualisieren, wird das Ergebnis auf den maximalen Wert für den Spaltentyp oder auf 0 begrenzt, wenn NO_UNSIGNED_SUBTRACTION aktiviert ist. Wenn der strikte SQL-Modus aktiviert ist, tritt ein Fehler auf und die Spalte bleibt unverändert.

Wenn NO_UNSIGNED_SUBTRACTION aktiviert ist, wird das Subtraktionsergebnis mit Vorzeichen versehen, auch wenn ein Operand ohne Vorzeichen ist . Vergleichen Sie beispielsweise den Typ der Spalte c2 in Tabelle t1 mit dem der Spalte c2 in Tabelle t2 :

Das bedeutet, dass BIGINT UNSIGNED nicht in allen Kontexten zu 100 % verwendbar ist. Siehe Abschnitt 12.11, „Cast-Funktionen und -Operatoren“.

Der Modus NO_ZERO_DATE beeinflusst, ob der Server '0000-00-00' als gültiges Datum zulässt. Seine Wirkung hängt auch davon ab, ob der strikte SQL-Modus aktiviert ist.

Wenn dieser Modus nicht aktiviert ist, ist '0000-00-00' zulässig und Einfügungen erzeugen keine Warnung.

Wenn dieser Modus aktiviert ist, ist '0000-00-00' erlaubt und Einfügungen erzeugen eine Warnung.

Wenn dieser Modus und der strikte Modus aktiviert sind, ist '0000-00-00' nicht zulässig und Einfügungen erzeugen einen Fehler, es sei denn, IGNORE wird ebenfalls angegeben. Für INSERT IGNORE und UPDATE IGNORE ist '0000-00-00' erlaubt und Einfügungen erzeugen eine Warnung.

NO_ZERO_DATE ist veraltet. NO_ZERO_DATE ist nicht Teil des strikten Modus, sollte aber in Verbindung mit dem strikten Modus verwendet werden und ist standardmäßig aktiviert. Eine Warnung tritt auf, wenn NO_ZERO_DATE aktiviert ist, ohne auch den strikten Modus zu aktivieren oder umgekehrt.

Da NO_ZERO_DATE veraltet ist, sollten Sie damit rechnen, dass es in einer zukünftigen MySQL-Version als separater Modusname entfernt wird und seine Auswirkungen in die Auswirkungen des strikten SQL-Modus einbezogen werden.

Der Modus NO_ZERO_IN_DATE beeinflusst, ob der Server Daten zulässt, bei denen der Jahresteil ungleich Null ist, der Monats- oder Tagesteil jedoch 0 ist. (Dieser Modus betrifft Daten wie '2010-00-01' oder '2010-01-00' , aber nicht '0000-00-00' Um zu steuern, ob der Server '0000-00-00' zulässt, verwenden Sie den NO_ZERO_DATE-Modus.) Die Wirkung von NO_ZERO_IN_DATE hängt auch davon ab, ob der strikte SQL-Modus aktiviert ist.

Wenn dieser Modus nicht aktiviert ist, sind Datumsangaben mit Nullteilen zulässig und Einfügungen erzeugen keine Warnung.

Wenn dieser Modus aktiviert ist, werden Daten mit null Teilen als '0000-00-00' eingefügt und geben eine Warnung aus.

Wenn dieser Modus und der strikte Modus aktiviert sind, sind Datumsangaben mit Nullteilen nicht zulässig und Einfügungen erzeugen einen Fehler, es sei denn, IGNORE wird ebenfalls angegeben. Bei INSERT IGNORE und UPDATE IGNORE werden Datumsangaben mit null Teilen als '0000-00-00' eingefügt und erzeugen eine Warnung.

NO_ZERO_IN_DATE ist veraltet. NO_ZERO_IN_DATE ist nicht Teil des strikten Modus, sollte aber in Verbindung mit dem strikten Modus verwendet werden und ist standardmäßig aktiviert. Eine Warnung tritt auf, wenn NO_ZERO_IN_DATE aktiviert ist, ohne auch den strikten Modus zu aktivieren oder umgekehrt.

Da NO_ZERO_IN_DATE veraltet ist, sollten Sie damit rechnen, dass es in einer zukünftigen MySQL-Version als separater Modusname entfernt wird und seine Auswirkungen in den Auswirkungen des strikten SQL-Modus enthalten sind.

Ablehnen von Abfragen, bei denen sich die Auswahlliste, die HAVING-Bedingung oder die ORDER BY-Liste auf nicht aggregierte Spalten beziehen, die weder in der GROUP BY-Klausel benannt sind noch funktionell von (eindeutig durch) GROUP BY-Spalten abhängig sind.

Eine MySQL-Erweiterung zu Standard-SQL erlaubt Verweise in der HAVING-Klausel auf Alias-Ausdrücke in der Auswahlliste. Die HAVING-Klausel kann auf Aliasse verweisen, unabhängig davon, ob ONLY_FULL_GROUP_BY aktiviert ist.

Nachgestellte Leerzeichen werden beim Abruf standardmäßig aus den CHAR-Spaltenwerten entfernt. Wenn PAD_CHAR_TO_FULL_LENGTH aktiviert ist, findet kein Trimmen statt und abgerufene CHAR-Werte werden auf ihre volle Länge aufgefüllt. Dieser Modus gilt nicht für VARCHAR-Spalten, für die nachfolgende Leerzeichen beim Abrufen beibehalten werden.

Ab MySQL 8.0.13 ist PAD_CHAR_TO_FULL_LENGTH veraltet. Erwarten Sie, dass es in einer zukünftigen Version von MySQL entfernt wird.

Behandeln || als String-Verkettungsoperator (wie CONCAT() ) und nicht als Synonym für OR .

Behandeln Sie REAL als Synonym für FLOAT. Standardmäßig behandelt MySQL REAL als Synonym für DOUBLE .

Aktivieren Sie den strikten SQL-Modus für alle Speicher-Engines. Ungültige Datenwerte werden zurückgewiesen. Weitere Informationen finden Sie unter Strikter SQL-Modus.

Aktivieren Sie den strikten SQL-Modus für transaktionale Speicher-Engines und wenn möglich für nicht-transaktionale Speicher-Engines. Weitere Informationen finden Sie unter Strikter SQL-Modus.

Steuern Sie, ob beim Einfügen eines TIME -, DATE - oder TIMESTAMP -Werts mit einem Sekundenbruchteil in eine Spalte mit demselben Typ, aber weniger Nachkommastellen, gerundet oder abgeschnitten wird. Das Standardverhalten ist die Rundung. Wenn dieser Modus aktiviert ist, wird stattdessen abgeschnitten. Die folgende Abfolge von Anweisungen verdeutlicht den Unterschied:

Der resultierende Tabelleninhalt sieht wie folgt aus, wobei der erste Wert gerundet und der zweite gekürzt wurde:

Kombinierte SQL-Modi

Die folgenden Sondermodi werden als Kurzform für Kombinationen von Moduswerten aus der vorhergehenden Liste bereitgestellt.

Der ANSI-Modus führt auch dazu, dass der Server bei Abfragen, bei denen eine set-Funktion S mit äußerem Bezug S ( äußere_ref ) kann in der äußeren Abfrage, für die die äußere Referenz aufgelöst wurde, nicht aggregiert werden. Dies ist eine solche Abfrage:

Hier kann MAX(t1.b) in der äußeren Abfrage nicht aggregiert werden, da es in der WHERE-Klausel dieser Abfrage vorkommt. Standard-SQL erfordert in dieser Situation einen Fehler. Wenn der ANSI-Modus nicht aktiviert ist, behandelt der Server S ( äußere_ref ) in solchen Abfragen genauso interpretiert, wie es interpretiert würde S ( const ) .

Strenger SQL-Modus

Der strikte Modus steuert, wie MySQL ungültige oder fehlende Werte in Datenänderungsanweisungen wie INSERT oder UPDATE behandelt. Ein Wert kann aus mehreren Gründen ungültig sein. Beispielsweise kann es den falschen Datentyp für die Spalte haben oder außerhalb des zulässigen Bereichs liegen. Ein Wert fehlt, wenn eine neue einzufügende Zeile keinen Wert für eine Nicht-NULL-Spalte enthält, deren Definition keine explizite DEFAULT-Klausel enthält. (Bei einer NULL-Spalte wird NULL eingefügt, wenn der Wert fehlt.) Der strikte Modus wirkt sich auch auf DDL-Anweisungen wie CREATE TABLE aus.

Wenn der strikte Modus nicht aktiv ist, fügt MySQL angepasste Werte für ungültige oder fehlende Werte ein und gibt Warnungen aus (siehe Abschnitt 13.7.7.42, „SHOW WARNINGS-Anweisung“). Im strikten Modus können Sie dieses Verhalten mit INSERT IGNORE oder UPDATE IGNORE erzeugen.

Bei Anweisungen wie SELECT, die keine Daten ändern, generieren ungültige Werte im strikten Modus eine Warnung und keinen Fehler.

Der strikte Modus erzeugt einen Fehler bei Versuchen, einen Schlüssel zu erstellen, der die maximale Schlüssellänge überschreitet. Wenn der strikte Modus nicht aktiviert ist, führt dies zu einer Warnung und einem Abschneiden des Schlüssels auf die maximale Schlüssellänge.

Der strikte Modus hat keinen Einfluss darauf, ob Fremdschlüsseleinschränkungen geprüft werden. Dafür können Foreign_key_checks verwendet werden. (Siehe Abschnitt 5.1.8, „Server-Systemvariablen“.)

Der strikte SQL-Modus ist wirksam, wenn entweder STRICT_ALL_TABLES oder STRICT_TRANS_TABLES aktiviert ist, obwohl sich die Auswirkungen dieser Modi etwas unterscheiden:

Bei Transaktionstabellen tritt ein Fehler bei ungültigen oder fehlenden Werten in einer Datenänderungsanweisung auf, wenn entweder STRICT_ALL_TABLES oder STRICT_TRANS_TABLES aktiviert ist. Die Anweisung wird abgebrochen und zurückgesetzt.

Bei nicht transaktionalen Tabellen ist das Verhalten für beide Modi gleich, wenn der ungültige Wert in der ersten einzufügenden oder zu aktualisierenden Zeile auftritt: Die Anweisung wird abgebrochen und die Tabelle bleibt unverändert. Wenn die Anweisung mehrere Zeilen einfügt oder ändert und der ungültige Wert in der zweiten oder späteren Zeile auftritt, hängt das Ergebnis davon ab, welcher strikte Modus aktiviert ist:

Für STRICT_ALL_TABLES gibt MySQL einen Fehler zurück und ignoriert den Rest der Zeilen. Da jedoch die früheren Zeilen eingefügt oder aktualisiert wurden, ist das Ergebnis eine teilweise Aktualisierung. Um dies zu vermeiden, verwenden Sie einzeilige Anweisungen, die ohne Änderung der Tabelle abgebrochen werden können.

Für STRICT_TRANS_TABLES wandelt MySQL einen ungültigen Wert in den nächsten gültigen Wert für die Spalte um und fügt den angepassten Wert ein. Wenn ein Wert fehlt, fügt MySQL den impliziten Standardwert für den Spaltendatentyp ein. In beiden Fällen generiert MySQL statt eines Fehlers eine Warnung und setzt die Verarbeitung der Anweisung fort.Implizite Standardwerte werden in Abschnitt 11.6, „Datentyp-Standardwerte“ beschrieben.

Der strikte Modus wirkt sich wie folgt auf die Behandlung der Division durch Null, Nulldaten und Nullen in Daten aus:

Der strikte Modus beeinflusst die Behandlung der Division durch Null, einschließlich MOD( n ,0) :

Für Datenänderungsvorgänge ( INSERT , UPDATE ):

Wenn der strikte Modus nicht aktiviert ist, fügt die Division durch Null NULL ein und erzeugt keine Warnung.

Wenn der strikte Modus aktiviert ist, führt die Division durch Null zu einem Fehler, es sei denn, IGNORE wird ebenfalls angegeben. Bei INSERT IGNORE und UPDATE IGNORE fügt die Division durch Null NULL ein und erzeugt eine Warnung.

Bei SELECT gibt die Division durch Null NULL zurück. Bei Aktivierung des strikten Modus wird ebenfalls eine Warnung ausgegeben.

Der strikte Modus beeinflusst, ob der Server '0000-00-00' als gültiges Datum zulässt:

Wenn der strikte Modus nicht aktiviert ist, ist '0000-00-00' zulässig und Einfügungen erzeugen keine Warnung.

Wenn der strikte Modus aktiviert ist, ist '0000-00-00' nicht zulässig und Einfügungen erzeugen einen Fehler, es sei denn, IGNORE wird ebenfalls angegeben. Für INSERT IGNORE und UPDATE IGNORE ist '0000-00-00' erlaubt und Einfügungen erzeugen eine Warnung.

Der strikte Modus beeinflusst, ob der Server Daten zulässt, bei denen der Jahresteil ungleich Null ist, der Monats- oder Tagesteil jedoch 0 ist (Daten wie '2010-00-01' oder '2010-01-00' ):

Wenn der strikte Modus nicht aktiviert ist, sind Datumsangaben mit Nullteilen zulässig und Einfügungen erzeugen keine Warnung.

Wenn der strikte Modus aktiviert ist, sind Datumsangaben mit Nullteilen nicht zulässig und Einfügungen erzeugen einen Fehler, es sei denn, IGNORE wird ebenfalls angegeben. Bei INSERT IGNORE und UPDATE IGNORE werden Datumsangaben mit null Teilen als '0000-00-00' eingefügt (was bei IGNORE als gültig angesehen wird) und erzeugen eine Warnung.

Weitere Informationen zum strikten Modus in Bezug auf IGNORE finden Sie unter Vergleich des Schlüsselworts IGNORE und des strengen SQL-Modus.

Der strikte Modus wirkt sich in Verbindung mit den Modi ERROR_FOR_DIVISION_BY_ZERO , NO_ZERO_DATE und NO_ZERO_IN_DATE auf die Behandlung der Division durch Null, Nulldaten und Nullen in Daten aus.

Vergleich des Schlüsselworts IGNORE und des strikten SQL-Modus

In diesem Abschnitt werden die Auswirkungen des Schlüsselworts IGNORE (das Fehler in Warnungen herabgestuft) und des strikten SQL-Modus (der Warnungen in Fehler hochgestuft) auf die Anweisungsausführung verglichen. Es beschreibt, welche Aussagen sie betreffen und auf welche Fehler sie sich beziehen.

Die folgende Tabelle enthält einen zusammenfassenden Vergleich des Anweisungsverhaltens, wenn standardmäßig ein Fehler und eine Warnung ausgegeben werden. Ein Beispiel dafür, wann standardmäßig ein Fehler erzeugt wird, ist das Einfügen einer NULL in eine NOT NULL-Spalte. Ein Beispiel dafür, dass standardmäßig eine Warnung ausgegeben wird, ist das Einfügen eines Werts des falschen Datentyps in eine Spalte (z. B. das Einfügen der Zeichenfolge 'abc' in eine Integer-Spalte).

Betriebsmodus Wenn der Anweisungsstandard Fehler ist Wenn Anweisungsvorgabe Warnung ist
Ohne IGNORE oder strikten SQL-Modus Fehler Warnung
Mit IGNORIEREN Warnung Warnung (wie ohne IGNORE oder strikter SQL-Modus)
Mit striktem SQL-Modus Fehler (wie ohne IGNORE oder strikter SQL-Modus) Fehler
Mit IGNORE und striktem SQL-Modus Warnung Warnung

Eine Schlussfolgerung aus der Tabelle ist, dass IGNORE Vorrang hat, wenn das Schlüsselwort IGNORE und der strikte SQL-Modus aktiv sind. Dies bedeutet, dass IGNORE und der strikte SQL-Modus zwar gegensätzliche Auswirkungen auf die Fehlerbehandlung haben können, sie jedoch nicht abbrechen, wenn sie zusammen verwendet werden.

Die Auswirkung von IGNORE auf die Ausführung von Anweisungen

Mehrere Anweisungen in MySQL unterstützen ein optionales Schlüsselwort IGNORE. Dieses Schlüsselwort bewirkt, dass der Server bestimmte Fehlertypen herabstufen und stattdessen Warnungen generiert. Bei einer Anweisung mit mehreren Zeilen kann das Herabstufen eines Fehlers zu einer Warnung die Verarbeitung einer Zeile ermöglichen. Andernfalls bewirkt IGNORE, dass die Anweisung zur nächsten Zeile springt, anstatt abzubrechen. (Bei nicht zu ignorierenden Fehlern tritt unabhängig vom Schlüsselwort IGNORE ein Fehler auf.)

Beispiel: Wenn die Tabelle t eine Primärschlüsselspalte i mit eindeutigen Werten enthält, führt der Versuch, denselben Wert von i in mehrere Zeilen einzufügen, normalerweise zu einem Fehler mit doppeltem Schlüssel:

Bei IGNORE wird die Zeile mit dem doppelten Schlüssel immer noch nicht eingefügt, aber statt eines Fehlers wird eine Warnung ausgegeben:

Beispiel: Wenn die Tabelle t2 eine NOT NULL-Spalten-ID hat, führt der Versuch, NULL einzufügen, im strikten SQL-Modus zu einem Fehler:

Wenn der SQL-Modus nicht strikt ist, bewirkt IGNORE, dass die NULL als impliziter Standardwert der Spalte (in diesem Fall 0) eingefügt wird, wodurch die Zeile verarbeitet werden kann, ohne sie zu überspringen:

Diese Anweisungen unterstützen das Schlüsselwort IGNORE:

TABELLE ERSTELLEN . SELECT: IGNORE gilt nicht für die CREATE TABLE- oder SELECT-Teile der Anweisung, sondern für Einfügungen in die von SELECT erzeugte Zeilentabelle. Zeilen, die eine vorhandene Zeile mit einem eindeutigen Schlüsselwert duplizieren, werden verworfen.

DELETE : IGNORE bewirkt, dass MySQL Fehler beim Löschen von Zeilen ignoriert.

INSERT : Mit IGNORE werden Zeilen verworfen, die eine vorhandene Zeile mit einem eindeutigen Schlüsselwert duplizieren. Zeilen, die auf Werte festgelegt sind, die Datenkonvertierungsfehler verursachen würden, werden stattdessen auf die nächsten gültigen Werte gesetzt.

Bei partitionierten Tabellen, in denen keine Partition gefunden wird, die einem bestimmten Wert entspricht, führt IGNORE dazu, dass die Einfügeoperation für Zeilen, die den nicht übereinstimmenden Wert enthalten, automatisch fehlschlägt.

LOAD DATA , LOAD XML : Mit IGNORE werden Zeilen verworfen, die eine vorhandene Zeile mit einem eindeutigen Schlüsselwert duplizieren.

UPDATE : Mit IGNORE werden Zeilen, bei denen Konflikte mit doppelten Schlüsseln bei einem eindeutigen Schlüsselwert auftreten, nicht aktualisiert. Zeilen, die auf Werte aktualisiert wurden, die Datenkonvertierungsfehler verursachen würden, werden stattdessen auf die nächsten gültigen Werte aktualisiert.

Das Schlüsselwort IGNORE gilt für die folgenden ignorierbaren Fehler:

Die Auswirkung des strikten SQL-Modus auf die Anweisungsausführung

Der MySQL-Server kann in verschiedenen SQL-Modi arbeiten und diese Modi je nach Wert der Systemvariablen sql_mode für verschiedene Clients unterschiedlich anwenden. Im „strengen“ SQL-Modus wertet der Server bestimmte Warnungen auf Fehler auf.

Im nicht strikten SQL-Modus führt beispielsweise das Einfügen der Zeichenfolge 'abc' in eine Integer-Spalte zur Konvertierung des Werts in 0 und einer Warnung:

Im strikten SQL-Modus wird der ungültige Wert mit einem Fehler abgelehnt:

Weitere Informationen zu möglichen Einstellungen der Systemvariablen sql_mode finden Sie in Abschnitt 5.1.11, „Server-SQL-Modi“.

Der strikte SQL-Modus gilt für die folgenden Anweisungen unter Bedingungen, bei denen ein Wert möglicherweise außerhalb des zulässigen Bereichs liegt oder eine ungültige Zeile in eine Tabelle eingefügt oder daraus gelöscht wird:


Die Funktion FIRSTDAYOFWEEK gibt das als Parameter übergebene Datum zurück, wobei das Feld day auf den ersten Tag der Woche heruntergerollt wird.

Wenn das als Parameter übergebene Datum bereits der erste Tag der Woche ist, wird der Parameter unverändert zurückgegeben.

Der erste Tag der Woche hängt vom Gebietsschema der Ansicht und der Abfrage ab.

Im Gebietsschema us_pst (U.S. Pacific Standard Time zone) ist der erste Tag der Woche beispielsweise der Sonntag, aber in es_euro (der spanischen Zeitzone) ist der erste Tag der Woche der Montag.

Wenn die Funktion an eine Datenbank delegiert wird, kann das Ergebnis von der zugrunde liegenden Datenbank abhängen.

Sie können die i18n einer Ansicht im Erweitert-Dialog der Ansicht sehen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Konfiguration der Internationalisierung des Administrationshandbuchs.

Mittwoch, 29. Juni 2005 19:19:41

Montag, 27. Juni 2005 19:19:41

Montag, 10.01.2011 22:59:56

Montag, 10.01.2011 22:59:56

Wir können sehen, dass in der zweiten Zeile der Tag bereits der erste Tag der Woche ist, also ist die Ausgabe der Funktion gleich der Eingabe.


MySQL-Datentypen (Version 8.0)

In MySQL gibt es drei Hauptdatentypen: String, Numerisch sowie Datum und Uhrzeit.

String-Datentypen

Datentyp Beschreibung
CHAR(Größe) Eine Zeichenfolge mit fester Länge (kann Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten). Das Größe Parameter gibt die Spaltenlänge in Zeichen an - kann von 0 bis 255 sein. Der Standardwert ist 1
VARCHAR(Größe) Eine Zeichenfolge mit variabler Länge (kann Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten). Das Größe Parameter gibt die maximale Spaltenlänge in Zeichen an - kann von 0 bis 65535 . betragen
BINÄR (Größe) Entspricht CHAR(), speichert aber binäre Byte-Strings. Das Größe Parameter gibt die Spaltenlänge in Bytes an. Standard ist 1
VARBINARY(Größe) Entspricht VARCHAR(), speichert aber binäre Byte-Strings. Das Größe Parameter gibt die maximale Spaltenlänge in Byte an.
KLEINBLOB Für BLOBs (Binary Large Objects). Maximale Länge: 255 Byte
KLEINER TEXT Enthält eine Zeichenfolge mit einer maximalen Länge von 255 Zeichen
Textgröße) Enthält einen String mit einer maximalen Länge von 65.535 Bytes
BLOB (Größe) Für BLOBs (Binary Large Objects). Hält bis zu 65.535 Byte Daten
MITTELTEXT Enthält eine Zeichenfolge mit einer maximalen Länge von 16.777.215 Zeichen
MITTELBLOB Für BLOBs (Binary Large Objects). Hält bis zu 16.777.215 Byte Daten
LANGTEXT Enthält eine Zeichenfolge mit einer maximalen Länge von 4.294.967.295 Zeichen
LONGBLOB Für BLOBs (Binary Large Objects). Hält bis zu 4.294.967.295 Bytes an Daten
ENUM(val1, val2, val3, . ) Ein Zeichenfolgenobjekt, das nur einen Wert haben kann, der aus einer Liste möglicher Werte ausgewählt wird. Sie können bis zu 65535 Werte in einer ENUM-Liste auflisten. Wird ein Wert eingefügt, der nicht in der Liste enthalten ist, wird ein leerer Wert eingefügt. Die Werte werden in der Reihenfolge sortiert, in der Sie sie eingeben
SET(Wert1, Wert2, Wert3, . ) Ein Zeichenfolgenobjekt, das 0 oder mehr Werte haben kann, ausgewählt aus einer Liste möglicher Werte. Sie können bis zu 64 Werte in einer SET-Liste auflisten

Numerische Datentypen

Datentyp Beschreibung
BISSCHEN(Größe) Ein Bitwerttyp. Die Anzahl der Bits pro Wert wird in . angegeben Größe. Das Größe Parameter kann einen Wert von 1 bis 64 enthalten. Der Standardwert für Größe ist 1.
KLEININT (Größe) Eine sehr kleine ganze Zahl. Der Bereich mit Vorzeichen reicht von -128 bis 127. Der Bereich ohne Vorzeichen reicht von 0 bis 255 Größe Parameter gibt die maximale Anzeigebreite an (die 255)
BOOL Null wird als falsch betrachtet, Werte ungleich null werden als wahr betrachtet.
BOOLESCH Gleich BOOL
SMALLINT(Größe) Eine kleine ganze Zahl. Der Bereich mit Vorzeichen reicht von -32768 bis 32767. Der Bereich ohne Vorzeichen reicht von 0 bis 65535 Größe Parameter gibt die maximale Anzeigebreite an (die 255)
MITTEL(Größe) Eine mittlere ganze Zahl. Der Bereich mit Vorzeichen reicht von -8388608 bis 8388607. Der Bereich ohne Vorzeichen reicht von 0 bis 16777215 Größe Parameter gibt die maximale Anzeigebreite an (die 255)
INT(Größe) Eine mittlere ganze Zahl. Der Bereich mit Vorzeichen reicht von -2147483648 bis 2147483647. Der Bereich ohne Vorzeichen reicht von 0 bis 4294967295 Größe Parameter gibt die maximale Anzeigebreite an (die 255)
GANZE ZAHL(Größe) Gleich INT (Größe)
GROSS(Größe) Eine große ganze Zahl. Der Bereich mit Vorzeichen reicht von -9223372036854775808 bis 9223372036854775807. Der Bereich ohne Vorzeichen reicht von 0 bis 18446744073709551615 Größe Parameter gibt die maximale Anzeigebreite an (die 255)
SCHWEBEN(Größe, D) Eine Gleitkommazahl. Die Gesamtzahl der Stellen wird in . angegeben Größe. Die Anzahl der Nachkommastellen wird in der angegeben D Parameter. Diese Syntax ist in MySQL 8.0.17 veraltet und wird in zukünftigen MySQL-Versionen entfernt
SCHWEBEN(P) Eine Gleitkommazahl. MySQL verwendet die P Wert, um zu bestimmen, ob FLOAT oder DOUBLE für den resultierenden Datentyp verwendet werden soll. Ob P zwischen 0 und 24 liegt, wird der Datentyp FLOAT(). Ob P von 25 bis 53 ist, wird der Datentyp DOUBLE()
DOPPELT(Größe, D) Eine Gleitkommazahl normaler Größe. Die Gesamtzahl der Stellen wird in . angegeben Größe. Die Anzahl der Nachkommastellen wird in der angegeben D Parameter
DOPPELTE GENAUIGKEIT(Größe, D)
DEZIMAL(Größe, D) Eine exakte Festkommazahl. Die Gesamtzahl der Stellen wird in . angegeben Größe. Die Anzahl der Nachkommastellen wird in der angegeben D Parameter. Die maximale Anzahl für Größe ist 65. Die maximale Anzahl für D ist 30. Der Standardwert für Größe ist 10. Der Standardwert für D ist 0.
DEZ(Größe, D) Gleich DEZIMAL (Größe, d)

Notiz: Alle numerischen Datentypen können eine zusätzliche Option haben: UNSIGNED oder ZEROFILL. Wenn Sie die Option UNSIGNED hinzufügen, verbietet MySQL negative Werte für die Spalte. Wenn Sie die Option ZEROFILL hinzufügen, fügt MySQL automatisch auch das UNSIGNED-Attribut zur Spalte hinzu.

Datentypen für Datum und Uhrzeit

Datentyp Beschreibung
DATUM Ein Treffen. Format: JJJJ-MM-TT. Der unterstützte Bereich reicht von '1000-01-01' bis '9999-12-31'
TERMINZEIT(fsp) Eine Kombination aus Datum und Uhrzeit. Format: JJJJ-MM-TT hh:mm:ss. Der unterstützte Bereich reicht von '1000-01-01 00:00:00' bis '9999-12-31 23:59:59'. Hinzufügen von DEFAULT und ON UPDATE in der Spaltendefinition, um eine automatische Initialisierung und Aktualisierung auf das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit zu erhalten
ZEITSTEMPEL(fsp) Ein Zeitstempel. TIMESTAMP-Werte werden als Anzahl der Sekunden seit der Unix-Epoche ('1970-01-01 00:00:00' UTC) gespeichert. Format: JJJJ-MM-TT hh:mm:ss. Der unterstützte Bereich reicht von '1970-01-01 00:00:01' UTC bis '2038-01-09 03:14:07' UTC. Die automatische Initialisierung und Aktualisierung auf das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit kann mit DEFAULT CURRENT_TIMESTAMP und ON UPDATE CURRENT_TIMESTAMP in der Spaltendefinition angegeben werden
ZEIT(fsp) Eine Zeit. Format: hh:mm:ss. Der unterstützte Bereich reicht von '-838:59:59' bis '838:59:59'
JAHR Ein Jahr im vierstelligen Format. Zulässige Werte im vierstelligen Format: 1901 bis 2155 und 0000.
MySQL 8.0 unterstützt keine Jahreszahl im zweistelligen Format.

Kommentare zu diesem Artikel


Freitag, 19. März 2021 - 04:36:23 - Rr Zurück nach oben (88443)
Toller Artikel, danke für das Teilen deines Wissens
Ich habe ein Problem mit dem Aptostorpe, während ich versuche, die Informationen auf Gruppenebene basierend auf der Unterscheidung des Namens von einer offenen Abfrage abzurufen
Wenn ich zwei einfache Anführungszeichen gebe, bricht die Abfrage ab, hat jemand eine Lösung dafür?

Ich versuche, die Datensätze vom verknüpften Server abzurufen, die ich mit allen Benutzern abgeschlossen habe, die jetzt Benutzer in der SQL-Tabelle sehen können.

Jetzt habe ich ein Problem, wenn ich versuche, jede Gruppe und die jeweiligen Benutzer aus jeder Gruppe zu erhalten.

Wie rufe ich alle Spalten und alle Organisationseinheiten aus einer einzigen Abfrage ab?

Es funktioniert mit LDAPS Server im folgenden Format

Wir verwenden diese Lösung, um unser LDAP von SQL Server abzufragen. Dies verwendet den LADP-TCP-Port 389.
Für die Zukunft muss ich eine Verbindung über LDAPS / TCP Port 636 . verwenden

Wie kann ich das machen?
Ich habe einige Ideen gefunden wie

VON 'LDAP://DC=xx,DC=xx,DC=xx:636' . oder
VON 'LDAPS://DC=xx,DC=xx,DC=xx'

Aber bei mir funktioniert nichts. Natürlich haben wir die Zertifikate für DC-Vertrauen und all das Zeug implementiert

""Beim Vorbereiten einer Abfrage zur Ausführung für den OLE DB-Anbieter 'ADSDSOObject' ist ein Fehler aufgetreten""

Wie kann ich mein Active Directory über LDAPS TCP 636 von meinem SQL Server richtig abfragen?

AD hat ein Limit von 9901 Zeilen für die Antwort, daher müssen Sie Abfragen darüber hinaus in Teile unterteilen. Hier habe ich die Hauptabfrage in drei Teile unterteilt.

Wie kann ich diesen Vorgang mit mehreren Organisationseinheiten und mehreren Standorten innerhalb dieser Organisationseinheiten durchführen? Ich möchte alle Benutzerdaten aus dem Benutzerordner in allen OUs und allen Ordnern abrufen, die den Benutzerordner enthalten können.

Dieser Code hat mit SQL Server 2012 hervorragend funktioniert! Es wird sehr geschätzt!

Mir ist die Verwendung von OPENQUERY aufgefallen, bei der Sie keine Variablenfelder verwenden können, um eine Abfrage zu erstellen und sie dann im laufenden Betrieb auszuführen.

Unten ist, was zu tun ist, um dies mit ADSI zu tun. Ich habe dies gemacht, damit Sie es fließen lassen können, aber Sie können es erweitern, indem Sie Cursor verwenden, um Felder aus Ihrer Datenbank abzurufen und diese an die Abfrage gegen AD anzuhängen :)

Wenn Sie den Linked Server erstellen, ändern Sie die folgenden Zeilen wie gezeigt (sie MÜSSEN wahr sein, sonst schlägt es fehl)

EXEC master.dbo.sp_serveroption @server=N'ADSI', @optname=N'rpc', @optvalue=N'true'
GEHEN
EXEC master.dbo.sp_serveroption @server=N'ADSI', @optname=N'rpc out', @optvalue=N'true'
GEHEN

deklarieren @ADQuery nvarchar(max) = 'select mail, sAMAccountName from ''LDAP://OU=OrgUnit,DC=dcpart1,DC=dcpart2,DC=dcpart3'' wobei '
set @ADQuery = @ADQuery + 'sAMAccountName = ''Kontoname1''
set @ADQuery = @ADQuery + 'und sAMAccountName = ''Kontoname2''

Führen Sie abschließend die Abfrage aus

Es ist wichtig, die Verwendung von nvarchar() und nicht die Verwendung von varchar() zu beachten. Dies liegt daran, dass der Befehl "execute" nvarchar und nicht varchar erfordert.
Das LDAP ist wichtig, aber wenn Sie die OP-Version haben, funktioniert dies mit diesem LDAP wie erwartet.

So habe ich die Grenze von 901 Zeilen umgangen. Im Wesentlichen gehe ich durch gültige Zeichen und füge/entferne Zeichen hinzu und teste, was funktioniert und was nicht. Ich konnte in etwa 2 Minuten über 93.000 Zeilen aus AD extrahieren .

Ich suche nach einer Möglichkeit, meine $SQLLogins in Powershell an den Active Directory-"Anzeigenamen" des Benutzers zu binden. Wir verwenden eine Zahl für den Anmeldenamen, daher ist es hilfreich, den Anzeigenamen zu erhalten, um den Benutzer zu finden. Auch E-Mail wäre hilfreich. Hast du sowas?

danke für den ausführlichen Beitrag zur Abfrage von AD. Ich habe ein anderes Problem. Ich brauche einen bestimmten sAMAccountName, der im AD vorhanden ist oder nicht. aber es scheint, dass die Openquery keine variablen Argumente akzeptiert. Wie dies erreicht werden kann. Suche nach so etwas wie qeury als ..

Vielen Dank für den Tipp zum Abfragen von Active Directory aus SQL. Es ist äußerst hilfreich. Die Möglichkeit, eine Verknüpfung mit AD herzustellen, macht doppelte (was oft falsche) Informationen überflüssig macht.

Abgesehen davon, dass du ein Bama-Fan bist, bist du in Ordnung.

Wie lange hat es gedauert, bis Ihre Anfrage zurückkam? Ich habe 6-7 Sekunden gebraucht.

Gibt es eine Möglichkeit, alle OUs außer einer abzufragen? Etwa: WHERE OU <> ''SOME OU''

Dies ist in Ordnung, wenn Sie nur eine Domäne haben. Wenn Sie ein großes Unternehmen mit mehreren Domänen sind, müssen Sie den globalen Katalog abfragen.

AUS ''GC://DOMAIN.com/OU=Spieler,DC=DOMAIN,DC=com''

Egal, ich habe es gefunden. Sie müssen in SSMS mit der rechten Maustaste auf den Verbindungsserver klicken und zur Registerkarte Sicherheit wechseln.

Weiß jemand, wie man das Kennwort des Benutzers aktualisiert, sobald es in den Verbindungsserver eingegeben wird?

Hallo Niraj, vielleicht ist das hilfreich. Versuchen Sie, LDAP://CN=External Users,CN=SDE,CN=execldr,DC=ss,DC=com anstelle von LADP://xxx/OU= zu verwenden.

Ich wollte auf maxpwdage (maximales Passwortalter) aus dem Active Directory zugreifen, das ich mit der folgenden Abfrage verwende, aber es wird null. Können Sie bitte eine Erklärung dazu geben, die mir hilft?

WÄHLEN Sie die Top 100 * VON OpenQuery (

'SELECT displayName, phoneNumber, mail, mobile, facsimileTelephoneNumber ,pwdLastSet,name,maxpwdage

VON ''LDAP://xxx/OU=Externe Benutzer,OU=SDE,OU=execldr,DC=ss,DC=COM''

Hallo Brady, Sehr guter Beitrag, aber es funktioniert nicht immer. Oft gibt es einen Fehler 7330 (wenn der LDAP-Pfad falsch ist wie LDAP://DC=Folder,DC=domain,DC=com statt LDAP://CN=Folder,DC=domain,DC=com) oder 7321 ( wenn mehr als 900-1000 Zeilen von der Abfrage zurückgegeben werden). Könnten Sie eine Lösung basierend auf oben bieten? Tomasz

Jeder, der online ist, verwendet genau den gleichen Codeausschnitt, was nicht hilft, zu sehen, was geändert werden muss.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass die einzigen Dinge, die geändert werden müssen, @server (und jedes andere ADSI-Äquivalent), @rmtuser & @rmtpassword sind?

@datasrc und alles andere bleibt unverändert?

Ich führe eine Abfrage für Active Directory auf einem SQL 2012 Server aus und erhalte die folgende Fehlermeldung. Jetzt habe ich das gleiche Verbindungsserver-Setup auf einem SQL 2008-Server, aber keine Probleme beim Ausführen dieser Abfrage.

Kann keine Zeile vom OLE DB-Anbieter "ADsDSOObject" für den Verbindungsserver abrufen

Ich versuche, dies innerhalb eines Triggers zu tun. Wo füge ich den Linked-Server-Code ein? Oder ist es am besten, wenn der Trigger eine gespeicherte Prozedur ausführt, die dann den Linked Server ausführt, die Daten abruft und den Datensatz aktualisiert? Ansonsten ist das eine tolle Hilfe. Vielen Dank!

Ich bekomme einen Fehler. Ich verstehe dein Setup nicht. Ich habe ein Sicherheitsproblem.

"Sobald der Verbindungsserver erstellt wurde, können wir unsere Abfrage jetzt so einrichten, dass sie die benötigten Informationen zurückgibt.

Zuerst müssen Sie Ihren Netzwerk-/Systemadministrator nach Ihren LDAP-Informationen fragen, dann können wir mit der Abfrage fortfahren. "

Msg 7321, Ebene 16, Status 2, Zeile 1

Beim Vorbereiten der Abfrage "SELECT displayName, phoneNumber, mail, mobile . ist ein Fehler aufgetreten

" zur Ausführung gegen den OLE DB-Anbieter "ADsDSOObject" für den Verbindungsserver "ADSI".

Danke für diesen! Es hat mich der Automatisierung einer meiner Routineaufgaben einen Schritt näher gebracht.

Toller Beitrag, er ist aufschlussreich. Bitte teilen Sie mir mit, ob der Login und das Passwort, das Zugriff auf Ihr Active Directory hat, ein Administrator sein sollte

Kann ich das Passwort des AD-Benutzers auch für die Datenbank abrufen? Es kann verschlüsseltes Format sein? also das gleiche format, dass sql server die passwörter speichern?

Meine Anforderung besteht darin, den AD-Benutzer + das Kennwort auf den SQL-Server "SQL-Server-Anmeldungen" zu replizieren.

Jeder hilfreiche Kommentar wäre sehr appeciate

'SELECT displayName, phoneNumber, mail, mobile, faksimileTelephoneNumber

Vielen Dank. sehr hilfreich

So fragen Sie Active Directory-Objekte ab

Kann mir jemand bei der Lösung dieses Problems helfen. Vielen Dank.

Msg 7321, Ebene 16, Status 2, Zeile 1
Beim Vorbereiten der Abfrage "SELECT samaccountname . ist ein Fehler aufgetreten
VON 'LDAP://ARCBRIDGE3.com/DC=ARCBRIDGE3,DC=com'
WHERE objectClass = 'Benutzer'
" zur Ausführung gegen den OLE DB-Provider "ADSDSOObject" für den Verbindungsserver "ADSI"

Warum nicht Powershell verwenden, Sie erhalten die gleichen Ergebnisse in wenigen Codezeilen, ohne dass ein Linked Server erforderlich ist. Durch die Verwendung der kostenlosen Powershell-Tools von Quest ist dies sehr einfach zu implementieren.

Zusätzlich zu meiner früheren Nachricht - Entschuldigung, ich habe den Active Directory-Pfad falsch angegeben. Funktioniert ein Genuss. Tausend Zeilen Limit ist sehr ärgerlich, aber völlig verständlich - unser AD hat weit über 10.000 Einträge.

Vielen Dank für einen äußerst nützlichen Artikel. Ich habe versucht, es auszuprobieren, bekomme aber diesen nicht sehr informativen Fehler und kann nicht fortfahren. Macht es für Sie Sinn?

Msg 7321, Ebene 16, Status 2, Zeile 1
Beim Vorbereiten der Abfrage "SELECT displayName . ist ein Fehler aufgetreten
VON 'LDAP://ADINTERNAL.com/OU=sageukie,DC=ADINTERNAL,DC=com'
" zur Ausführung gegen den OLE DB-Anbieter "ADSDSOObject" für den Verbindungsserver "ADSI".

Vielen Dank im Voraus,

Auf welchen Versionen von SQL Server funktioniert das?

Das LDAP-Abfragelimit wird für die Domäne festgelegt. Wenn Sie Ihren Domain-Administrator nicht dazu bringen können, das Limit zu erhöhen, können Sie einen Filter im OpenQuery SELECT verwenden (zB OpenQuery(ADLINK, 'SELECT sAMAccountName FROM ''LDAP://OU=Users,DC=YOUR,DC=com' ' wobei objectClass = ''Benutzer''
AND sAMAccountName = ''D*''') gibt alle Benutzernamen zurück, die mit dem Buchstaben D beginnen) und vereinigt die Ergebnisse.

Danke Carlos. Ich freue mich, dass Sie dies nützlich finden können. Hier ist etwas, das ich auf MSDN bezüglich der Beschränkung auf 1000 Zeilen gefunden habe:

Sehr nützlicher Beitrag Brady. Wie kann man die Begrenzung der Seitengröße vermeiden? Wenn ich die Openquery ausführe, gibt sie nur 1000 Datensätze zurück und nicht mehr.
Vielen Dank


3 Antworten 3

Ich habe das schon einmal gesehen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Datumsangaben wie folgt formatiert sind:

2011-01-18T17:30:59 würde den 18. Januar 2011 um 17:30:59 darstellen

Es ist schon eine Weile her, dass ich auf ein ähnliches Problem gestoßen bin, aber ich erinnere mich, dass dies ein Schritt war, den ich unternommen habe, um mein Problem zu lösen.

Falls das jemandem hilft. Ich hatte ähnliche Probleme mit einem BCP-Export/-Import im nativen Format einer Tabelle mit dem Datentyp DATE (neu in SQL Server 2008). Der Fix erforderte die Verwendung einer generierten Formatdatei (Format nul -x) und die Verwendung von -f anstelle von -n sowohl beim Export als auch beim Import. Obwohl das Schema sowohl für den Export als auch für den Import identisch war, gab es bei der Verwendung von -n für den Datentyp DATE ein Problem. Die erzeugte Formatdatei war unberührt und wurde überhaupt nicht bearbeitet.

Dieses Problem kann auch auftreten, wenn das Schema der exportierenden Datenbank nicht mit dem Schema der importierenden Datenbank übereinstimmt. In der Tabelle, in der dieser Fehler bei mir auftrat, wurden beispielsweise der Importversion der Tabelle zwei Bitspalten am Ende hinzugefügt. Dies reichte aus, um den Importvorgang zu beschädigen und führte zu diesem Datumsformatfehler. Die Lösung besteht natürlich darin, sicherzustellen, dass die Tabellendefinition auf beiden Seiten identisch ist.

Verwandt

Fragen zum heißen Netzwerk


Definitionsabfrage Aktuelles Datum SQL Server Native Syntaxfehler 10.2? - Geografisches Informationssystem

SQL-Interviewfragen und -Antworten

Klicken Sie auf ⭐, wenn Ihnen das Projekt gefällt. Pull Request werden sehr geschätzt. Folgen Sie mir @kansiris87 für technische Updates.

Montag, 29. Juni 2020 - 4:53:35 - Rave Zurück nach oben (86066)
Nein. Fragen
1 Was ist eine Datenbank?
1 Was ist DBMS?
1 Was ist SQL?
1 Was ist PL/SQL?
1 Was ist der Unterschied zwischen SQL und PL/SQL?
1 Was ist RDBMS?
1 Was ist eine Datenbanktabelle?
1 Was ist eine Abfrage?
1 Was ist eine Unterabfrage?
1 Welche Arten von Unterabfragen gibt es?
1 Wie erstelle ich eine Tabelle in SQL?
1 Was sind Tabellen und Felder?
1 Wie lösche ich eine Tabelle in SQL Server?
1 Wie aktualisiere ich eine Datenbanktabelle mit SQL?
1 Was ist eine Datenbankbeziehung?
1 Was ist ein Primärschlüssel einer Datenbank?
1 Was ist ein eindeutiger Schlüssel?
1 Was ist ein Fremdschlüssel einer Datenbank?
1 Was ist Datenbanknormalisierung?
1 Was sind Datenbanknormalisierungsformulare?
1 Was ist Denormalisierung.
1 Was ist eine gespeicherte Prozedur?
1 Warum verwenden wir Stored Procedures?
1 Wie erstelle ich eine gespeicherte Prozedur?
1 Was ist eine Funktion in SQL Server?
1 Was sind die verschiedenen Arten von Funktionen in SQL Server?
1 Was ist ein Trigger in SQL Server?
1 Warum brauchen wir Trigger?
1 Welche verschiedenen Triggerarten gibt es?
1 Was ist eine Ansicht in der Datenbank?
1 Warum benötige ich Ansichten in einer Datenbank?
1 Was ist der Unterschied zwischen Primärschlüssel und eindeutigem Schlüssel?
1 Wie können Sie die SQL-Performance steigern?
1 Wozu dient OLAP?
1 Was ist eine Kennzahl in OLAP?
1 Was sind Dimensionen in OLAP?
1 Was sind Ebenen in Dimensionen?
1 Was sind Faktentabellen und Dimensionstabellen in OLAP?
1 Was ist DTS?
1 Was ist Füllfaktor? oder Wann erfolgt die Seitenteilung?
1 Was ist RAID und wie funktioniert es?
1 SQL Server-Unterschied zwischen @@IDENTITY, SCOPE_IDENTITY() und IDENT_CURRENT
1 Unterschied zwischen char varchar und nvarchar in SQL Server
1 Was ist der Unterschied zwischen den Befehlen DELETE TABLE und TRUNCATE TABLE?
1 Welche Probleme können auftreten, wenn die Sperrung nicht implementiert ist?
1 Was sind verschiedene Transaktionsebenen in SQL SERVER?
1 Was sind die verschiedenen Sperren in SQL SERVER?
1 Können wir vorschlagen, Hinweise für SQL SERVER zu sperren?
1 Was ist LOCK-Eskalation?
1 Welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es zum Verschieben von Daten zwischen Datenbanken in SQL Server?
1 Was ist der Unterschied zwischen einer HAVING-KLAUSEL und einer WO-KLAUSEL?
1 Was ist der Unterschied zwischen UNION und UNION ALL SQL-Syntax?
1 Welche verschiedenen Triggertypen gibt es in SQL SERVER?
1 Wenn wir mehrere AFTER-Trigger auf dem Tisch haben, wie können wir die Reihenfolge der Trigger definieren?
1 Was ist SQL-Injection?
1 Was ist der Unterschied zwischen Stored Procedure (SP) und User Defined Function (UDF)?
1 Wie können Sie benutzerdefinierte Fehler aus einer gespeicherten Prozedur auslösen?
1 Was ist DBCC?
1 Was ist der Zweck der Replikation?
1 Welche verschiedenen Replikationstypen werden von SQL SERVER unterstützt?
1 Was ist das BCP-Dienstprogramm in SQL SERVER?
1 Was ist ein Cursor?
1 Was sind lokale und globale Variablen und ihre Unterschiede?
1 Was ist ein Index?
1 Warum benötige ich einen Index in einer Datenbank?
1 Was ist eine Abfrage in einer Datenbank?
1 Was sind Abfragetypen in einer Datenbank?
1 Was ist ein Join in SQL Server?
1 Was sind verschiedene Arten von Joins in SQL Server?
1 Was ist Self-Join?
1 Was ist Cross-Join?
1 Was sind benutzerdefinierte Funktionen?
1 Was sind alle Arten von benutzerdefinierten Funktionen?
1 Was ist Kollation?
1 Welche verschiedenen Arten von Kollationssensitivität gibt es?
1 Vor- und Nachteile von Stored Procedures?
1 Was ist Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP)?
1 Was ist KLAUSEL?
1 Was ist eine rekursive gespeicherte Prozedur?
1 Was sind Union-, Minus- und Interact-Befehle?
1 Was ist ein ALIAS-Befehl?
1 Was ist der Unterschied zwischen TRUNCATE- und DROP-Anweisungen?
1 Was sind Aggregat- und Skalarfunktionen?
1 Was ist ein Inner Join in SQL?
1 Was ist ein äußerer Join in SQL?
1 Was ist ein vollständiger Join in SQL?
1 Was ist Linksverknüpfung in SQL Server?
1 Was ist ein richtiger Join in SQL Server?
1 Was ist die Datenbank-Engine in SQL Server?
1 Was sind die Analysis Services in SQL Server?
1 Was sind die Integrationsdienste in SQL Server?
1 Was sind die Datenqualitätsdienste in SQL Server?
1 Was sind die Berichtsdienste in SQL Server?
1 Was sind die Stammdatendienste in SQL Server?
1 Was ist Replikation in SQL Server?
1 Wie wähle ich Daten aus einer SQL Server-Tabelle aus?
1 Was ist eine SQL-Prüfung?
1 Was ist ein Standard in SQL?
1 Wie erstelle ich eine Datenbank mit SQL?
1 Was ist eine Einschränkung in SQL?
1 Was ist Datenintegrität?
1 Was ist Autoinkrement?
1 Was ist der Unterschied zwischen Cluster- und Nicht-Cluster-Index?
1 Was ist Datawarehouse?
1 Wie definiere ich Einschränkungen in SQL?
1 Was bedeutet Not Null in SQL?
1 Wie ändere ich ein Tabellenschema in SQL Server?
1 Wie erstellt man einen Index in SQL Server?
1 Wie erhalte ich eindeutige Datensätze in SQL?
1 Wie erstelle ich eine Datumsspalte in SQL Server?
1 Was ist ACID grundlegend? Was sind Transaktionen in SQL SERVER?
1 Was ist ein Kandidatenschlüssel?
1 Wie unterscheiden sich GRUPPEN und BESTELLEN NACH?
1 Vergleichen Sie SQL und PL/SQL?
1 Was ist BCP? Wann wird es verwendet?
1 Wann wird der Befehl UPDATE_STATISTICS verwendet?
1 Erläutern Sie die Schritte, die zum Erstellen des geplanten Jobs erforderlich sind.
1 Wann werden wir truncate und delete verwenden?
1 Korrelierte Abfragearbeit erklären?
1 Wann wird der explizite Cursor verwendet?
1 Finden Sie heraus, was in dieser Abfrage falsch ist.
1 Schreiben Sie die Syntax für die STUFF-Funktion in einen SQL-Server?
1 Auf welche drei Arten kann Dynamic SQL ausgeführt werden?
1 In welcher Version von SQL Server wurden Synonyme veröffentlicht? Wie funktionieren Synonyme und erklären ihre Anwendungsfälle? Wurden Synonyme mit SQL Server 2005 veröffentlicht?
1 Wie können Sie als SQL-Entwickler doppelte Datensätze in einer Tabelle ohne Primärschlüssel löschen?
1 Ist es möglich, Daten direkt aus T-SQL-Befehlen zu importieren, ohne SQL Server Integration Services zu verwenden? Wenn ja, wie lauten die Befehle?
1 Was ist die systemeigene gespeicherte Prozedur, um einen Befehl für alle Datenbanken auszuführen?
1 Wie kann ein SQL-Entwickler verhindern, dass T-SQL-Code auf einem Produktions-SQL-Server ausgeführt wird?
1 Wie bewahren Sie die Datenbankintegrität, wenn Löschungen aus einer Tabelle automatisch zu Löschungen in einer anderen Tabelle führen?
1 Auf welchem ​​Port läuft der SQL-Server?
1 Wofür wird die SQL CASE-Anweisung verwendet? An einem Beispiel erklären?
1 Welche Risiken bestehen beim Speichern eines vom Ruhezustand verwalteten Objekts im Cache? Wie überwinden Sie die Probleme?
1 Wann wird der Befehl UPDATE_STATISTICS verwendet?
1 Was ist SQL-Profiler?
1 Welcher Befehl mit Query Analyzer gibt Ihnen die Version von SQL Server und Betriebssystem?
1 Was bedeutet QUOTED_IDENTIFIER ON? Welche Auswirkungen hat es, wenn es ausgeschaltet ist?
1 Was ist die STUFF-Funktion und wie unterscheidet sie sich von der REPLACE-Funktion in SQL?
1 Wie bekomme ich @@ERROR und @@ROWCOUNT gleichzeitig?
1 Was ist Denormalisierung in der SQL-Datenbankverwaltung? Nenne Beispiele ?
1 Können Sie das Puffergeld und den Protokollcache in SQL Server erklären?
1 Beschreiben Sie die Verwendung von Linked Server?
1 Erklären Sie, wie Sie E-Mails aus einer SQL-Datenbank senden.
1 Wie stelle ich eine Remote-Verbindung in der Datenbank her?
1 Was ist der Zweck der gespeicherten SQL-Server-Prozedur der OPENXML-Klausel?
1 Wie speichert man eine PDF-Datei in SQL Server?
1 Erklären Sie die Verwendung des Schlüsselworts WITH ENCRYPTION. Erstellen Sie eine Store-Prozedur mit Verschlüsselung?
1 Was ist Sperreskalation?
1 Was ist eine Übersicht über das Failover-Clustering?
1 Was ist eingebaut/Administrator?
1 Welche XML-Unterstützung bietet der SQL-Server?
1 Unterschied zwischen Primärschlüssel und Fremdschlüssel?
1 SQL-Abfrage, um das zweithöchste Gehalt des Mitarbeiters zu finden?
1 SQL-Abfrage, um das maximale Gehalt aus jeder Abteilung zu finden?
1 SQL-Abfrage schreiben, um das aktuelle Datum anzuzeigen?
1 Schreiben Sie eine SQL-Abfrage, um zu überprüfen, ob das an die Abfrage übergebene Datum das Datum des angegebenen Formats ist oder nicht?
1 Schreiben Sie eine SQL-Abfrage, um den Namen des bestimmten Mitarbeiters zu drucken, dessen Geburtsdatum zwischen dem 01.01.1960 und dem 31.12.1975 liegt?
1 Schreiben Sie eine SQL-Abfrage. Finden Sie die Anzahl der Mitarbeiter nach Geschlecht, deren Geburtsdatum zwischen dem 01.01.1960 und dem 31.12.1975 liegt?
1 Eine SQL-Abfrage schreiben, um einen Mitarbeiter zu finden, dessen Gehalt 10000 oder mehr beträgt?
1 Schreiben Sie eine SQL-Abfrage, um den Namen des Mitarbeiters zu finden, dessen Name mit 'M' beginnt?
1 alle Mitarbeiterdatensätze finden, die das Wort "Joe" enthalten, unabhängig davon, ob es als JOE, Joe oder joe gespeichert wurde.?
1 Schreiben Sie eine SQL-Abfrage, um das Jahr ab Datum zu finden?
1 Wie kann man aus einer bestehenden Tabelle eine leere Tabelle erstellen?
1 Wie ruft man gemeinsame Datensätze aus zwei Tabellen ab?
1 Wie ruft man alternative Datensätze aus einer Tabelle ab?
1 Wie wählt man eindeutige Datensätze aus einer Tabelle aus?
1 Mit welchem ​​Befehl werden die ersten 5 Zeichen der Zeichenfolge abgerufen?
1 Welcher Operator wird in der Abfrage für den Mustervergleich verwendet?
1 SQL-Abfrage schreiben, um doppelte Zeilen in einer Datenbank zu finden? und dann SQL-Abfrage schreiben, um sie zu löschen?
1 Es gibt eine Tabelle, die zwei Spalten Schüler und Noten enthält. Sie müssen alle Schüler finden, deren Noten über dem Durchschnitt liegen, d.h. eine Liste der überdurchschnittlichen Schüler.
1 Wie finden Sie alle Mitarbeiter, die auch Manager sind?
1 Sie haben einen zusammengesetzten Index aus drei Spalten und geben nur den Wert von zwei Spalten in der WHERE-Klausel einer Auswahlabfrage an? Wird Index für diesen Vorgang verwendet?
1 Was ist der Standard-Join in SQL? Geben Sie eine Beispielabfrage?
1 Beschreiben Sie alle Joins mit Beispielen in SQL?
1 Was ist Union und Union All? Erklären Sie die Unterschiede?

Eine Datenbank wird als organisierte Art der Sammlung von DATEN beschrieben. Es ist die Sammlung von Schemata, Tabellen, Abfragen, Berichten, Ansichten und anderen Objekten.

Beispiel: CREATEDATABASE Student

oder Sie können Datenbank über das Design/Assistenten-Formular erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Option DATENBANK-Neue Datenbank klicken.

Ein Database Management System (DBMS) ist ein Programm, das die Erstellung, Pflege und Nutzung einer Datenbank steuert. DBMS kann als Dateimanager bezeichnet werden, der Daten in einer Datenbank verwaltet, anstatt sie in Dateisystemen zu speichern.

Structured Query Language, auch bekannt als SQL, ist eine Programmiersprache, die für die Verwaltung von relationalen Datenbankmanagementsystemen (RDBMS) entwickelt wurde. SQL ist ein ISO-Standard (International Organization for Standardization). In RDBMS werden alle Daten in Tabellen gespeichert, wobei jede Tabelle aus Zeilen und Spalten besteht.

Beispiel für das SQL-Format von SQL Server 2014:

Beispiel für das folgende Oracle SQL-Format:

Ausgabe: Hier sehen wir, wie unsere Datenbank erstellt wird.

PL/SQL-Steuerungsanweisungen in Oracle.

• Steueranweisungen sind in PL/SQL sehr wichtig.

• Kontrollanweisungen sind Elemente in einem Programm, die den Ablauf der Programmausführung steuern.

• Die Syntax von Kontrollanweisungen ähnelt dem normalen Englisch und ist den Entscheidungen, die wir täglich treffen, sehr ähnlich.

• Verzweigungsanweisungen lauten wie folgt:

o If - THEN - ELSE o Verschachteltes WENN

o Verzweigung mit logischer Konnektivität

Was ist der Unterschied zwischen SQL und PL/SQL?

SQL: Es wird als strukturierte Abfragesprache bezeichnet.

• Nur einfache IF/Else-Anweisungen.

• Über SQL können Sie mit der Datenbank über ADO.NET interagieren

• In SQL können Sie eine Codezeile ausführen

• Es kann nur unter Windows ausgeführt werden

PL/SQL: Es wird als Prozedursprache / Strukturabfragesprache bezeichnet:

• In PL/SQL können Sie einen Codeblock ausführen, nicht eine einzelne Codezeile.

• Die PL/SQL-Sprache umfasst objektorientierte Programmiertechniken wie Kapselung, Funktionsüberladung und Informationsverbergung (alles außer Vererbung).

RDBMS: Es wird als Relation Database Management Systems (RDBMS) bezeichnet. RDBMS besitzt eine Reihe der unten angegebenen Eigenschaften:

• Schreibintensive Operationen: Auf das RDBMS wird häufig geschrieben und es wird häufig in transaktionsorientierten Anwendungen verwendet.

• Daten im Fluss oder historische Daten: Das RDBMS ist darauf ausgelegt, sich häufig ändernde Daten zu verarbeiten. Alternativ kann RDBMS auch riesige Mengen an historischen Daten speichern, die später analysiert oder „gemined“ werden können.

• Anwendungsspezifisches Schema: Das RDBMS wird pro Anwendung konfiguriert und es existiert ein einzigartiges Schema zur Unterstützung jeder Anwendung.

• Komplexe Datenmodelle. Die relationale Natur des RDBMS macht es für die Handhabung anspruchsvoller, komplexer Datenmodelle geeignet, die viele Tabellen, Fremdschlüsselwerte, komplexe Join-Operationen usw. erfordern.

• Datenintegrität: Das RDBMS verfügt über viele Komponenten, die entwickelt wurden, um die Datenintegrität sicherzustellen. Dazu gehören Rollback-Operationen, referenzielle Integrität und transaktionsorientierte Operationen.

Datenbanktabelle: Tabelle enthält Datensätze in Form von Zeilen und Spalten. Eine permanente Tabelle wird in der von Ihnen angegebenen Datenbank erstellt und verbleibt dauerhaft in der Datenbank, bis Sie sie löschen.

Tabelle TableName erstellen (ID INT, NAME VARCHAR(30) )

Drop-Syntax: Tabelle Tabellenname löschen

Syntax auswählen: Wählen Sie * aus Tabellenname

Eine DB-Abfrage ist ein Code, der geschrieben wird, um die Informationen aus der Datenbank zurückzubekommen. Die Abfrage kann so gestaltet werden, dass sie mit unserer Erwartung der Ergebnismenge übereinstimmt. Einfach eine Frage an die Datenbank.

Eine Unterabfrage ist eine Abfrage innerhalb einer anderen Abfrage. Die äußere Abfrage wird als Hauptabfrage und die innere Abfrage als Unterabfrage bezeichnet. SubQuery wird immer zuerst ausgeführt und das Ergebnis von subquery wird an die Hauptabfrage weitergegeben.

Welche Arten von Unterabfragen gibt es?

Es gibt zwei Arten von Unterabfragen – korreliert und nicht korreliert.

Eine korrelierte Unterabfrage kann nicht als unabhängige Abfrage betrachtet werden, sie kann jedoch auf die Spalte in einer Tabelle verweisen, die in der FROM-Liste der Hauptabfrage aufgeführt ist.

Eine nicht korrelierte Unterabfrage kann als unabhängige Abfrage betrachtet werden und die Ausgabe der Unterabfrage wird in der Hauptabfrage ersetzt.

Wie erstelle ich eine Tabelle in SQL?

SQL bietet eine organisierte Methode zur Tabellenerstellung.

Syntax: Tabelle TableName erstellen (columnName1 datatype, columnName2 datatype )

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Erstellung einer einfachen Tabelle:

Tabelle erstellen Info (Name varchar(20), Geburtsdatum,Telefon nvarchar(12), Ort varchar(20))

Was sind Tabellen und Felder?

Eine Tabelle ist ein Datensatz, der in einem Modell mit Spalten und Zeilen organisiert ist. Spalten können als vertikal kategorisiert werden und Zeilen sind horizontal. Eine Tabelle hat eine bestimmte Anzahl von Spalten, die als Felder bezeichnet werden, kann jedoch eine beliebige Anzahl von Zeilen haben, die als Datensatz bezeichnet werden.

Wie lösche ich eine Tabelle in SQL Server?

Datensatz aus Datenbanktabelle löschen und eine vorhandene Tabelle mit der folgenden Methode löschen:

Syntax: Um alle Tabellendatensätze einer Tabelle zu löschen:

Tabellenname löschen Info löschen

Wie aktualisiere ich eine Datenbanktabelle mit SQL?

Um eine vorhandene Tabelle zu aktualisieren, verwenden wir den SQL-Befehl UPDATE: Es aktualisiert die Datensätze gemäß benutzerdefinierter Abfrage / Bedarf.

Tabellenname aktualisieren SET Spaltenname = NewData wobei Bedingung

Update-Info Set City = 'Baroda' wobei >

Was ist eine Datenbankbeziehung?

Beziehungen werden erstellt, indem die Spalte in einer Tabelle mit der Spalte in einer anderen Tabelle verknüpft wird. Es gibt vier verschiedene Arten von Beziehungen, die erstellt werden können.

Die Beziehungen sind unten aufgeführt:

Viele-zu-Viele-Beziehung

Eins-zu-Viele- und Viele-zu-Eins-Beziehung:

Bei einer Eins-zu-Viele-Beziehung hat ein einzelner Spaltenwert in einer Tabelle einen oder mehrere abhängige Spaltenwerte in einer anderen Tabelle. Schauen Sie sich das folgende Diagramm an:

Viele-zu-Viele-Beziehung:

Die dritte Tabelle fungiert als Brücke zwischen den Tabellen, die eine Viele-zu-Viele-Beziehung herstellen möchten. Die Bridge-Tabelle speichert die gemeinsamen Informationen zwischen Many-to-Many-Beziehungstabellen. Schauen Sie sich das folgende Diagramm an:

Was ist ein Primärschlüssel einer Datenbank?

Eine Tabellenspalte mit dieser Einschränkung wird als Schlüsselspalte für die Tabelle bezeichnet. Diese Einschränkung hilft der Tabelle, sicherzustellen, dass der Wert nicht wiederholt wird und auch keine Nulleinträge vorhanden sind.

Nun lässt diese Spalte keine Nullwerte und doppelte Werte zu. Sie können versuchen, Werte einzufügen, um diese Bedingungen zu verletzen, und sehen, was passiert. Eine Tabelle kann nur einen Primärschlüssel haben. Am Primärschlüssel können mehrere Spalten beteiligt sein.

Eine eindeutige Schlüsseleinschränkung identifizierte jeden Datensatz in der Datenbank eindeutig. Dies bietet Eindeutigkeit für die Spalte oder den Spaltensatz. Für eine Primärschlüssel-Einschränkung ist eine automatische eindeutige Einschränkung definiert. Aber nicht im Fall von Unique Key. Es können viele eindeutige Einschränkungen pro Tabelle definiert sein, aber nur eine Primärschlüsseleinschränkung pro Tabelle.

Was ist ein Fremdschlüssel einer Datenbank?

Um die Beziehung zwischen zwei Tabellen (eine wird als Eltern- und die andere als Kind-Tabelle bezeichnet) zu definieren, die durch Spalten verbunden sind, wird eine Fremdschlüssel-Einschränkung verwendet. Bei dieser Einschränkung müssen die Werte der untergeordneten Tabelle in der übergeordneten Tabelle erscheinen, dh bei einem Fremdschlüssel sollte eine Tabelle auf einen Primärschlüssel in einer anderen Tabelle zeigen. Eine Tabelle kann mehrere Fremdschlüssel haben und jeder Fremdschlüssel kann eine andere referenzierte Tabelle haben.

Beispiel: Um den Fremdschlüssel klar zu verstehen, nehmen wir die folgenden beiden Tabellen an:

Beispiel: Fremdschlüsseleinschränkung bei Verwendung der CREATE TABLE-Anweisung.

Syntax: CREATE TABLE table_name(Col1 Datentyp NOT NULL, Col2 Datentyp NOT NULL, Col3 Datentyp NOT NULL, CONSTRAINT FK_Column FOREIGN KEY(Col1, Col2, Col3) REFERENCES parent _table(Col1, Col2, Col3) )

Was ist Datenbanknormalisierung?

Die Datenbanknormalisierung ist der Prozess der Organisation der Felder und Tabellen einer relationalen Datenbank, um Redundanz und Abhängigkeit zu minimieren. Die Normalisierung umfasst normalerweise das Aufteilen großer Tabellen in kleinere (und weniger redundante) Tabellen und das Definieren von Beziehungen zwischen ihnen. Die Normalisierung ist eine Bottom-up-Technik für den Datenbankentwurf.

Die Entwicklung der Normalisierungstheorien wird unten dargestellt:

• Boyce-Codd Normalform (BCNF)

Was sind Datenbanknormalisierungsformulare?

Normalisierung ist der Prozess der Organisation von Daten in einer verknüpften Tabelle. es eliminiert auch Redundanz und erhöht die Integrität, was die Leistung der Abfrage verbessert. Um eine Datenbank zu normalisieren, teilen wir die Datenbank in Tabellen auf und stellen Beziehungen zwischen den Tabellen her.

• Zweite Normalform (2. NF)

• Boyce-Codd Normalform (BCNF)

• Vierte Normalform (4. NF)

Dadurch sollten alle doppelten Spalten aus der Tabelle entfernt werden. Erstellung von Tabellen für die zugehörigen Daten und Identifizierung eindeutiger Spalten.

Erfüllt alle Anforderungen der ersten Normalform. Platzieren der Teilmengen von Daten in separaten Tabellen und Erstellen von Beziehungen zwischen den Tabellen mithilfe von Primärschlüsseln. Dritte Normalform (3NF):

Dies sollte alle Anforderungen von 2NF erfüllen. Entfernen der Spalten, die nicht von Primärschlüsseleinschränkungen abhängig sind.

Erfüllt alle Anforderungen der dritten Normalform und sollte keine mehrwertigen Abhängigkeiten aufweisen.

DeNormalisierung ist eine Technik, die verwendet wird, um auf die Daten von höheren zu niedrigeren normalen Formen von Datenbanken zuzugreifen. Es ist auch ein Prozess, Redundanz in eine Tabelle einzuführen, indem Daten aus den zugehörigen Tabellen integriert werden.

Was ist eine gespeicherte Prozedur?

Eine Stored Procedure ist eine Sammlung oder eine Gruppe von T-SQL-Anweisungen. Gespeicherte Prozeduren sind ein vorkompilierter Satz von einer oder mehreren Anweisungen, die zusammen in der Datenbank gespeichert werden. Sie reduzieren die Netzbelastung durch die Vorkompilierung. Wir können eine Stored Procedure mit der Anweisung "Create proc" erstellen.

Warum wir Stored Procedures verwenden

Es gibt mehrere Gründe, eine gespeicherte Prozedur zu verwenden. Sie reduzieren die Netzwerklast und verkürzen die Ausführungszeit, da sie vorkompiliert sind. Die wichtigste Verwendung einer Stored Procedure ist für Sicherheitszwecke. Sie können SQL Injection einschränken. Wir können SQL-Injection vermeiden, indem wir eine Stored Procedure verwenden.

So erstellen Sie eine gespeicherte Prozedur

VERFAHREN ERSTELLEN spEmployee AS

SELECT EmployeeId, Name, Gender, DepartmentName FROM tblEmployees INNER JOIN tblDepartments ON tblEmployees.EmployeeDepartmentId = tblDepartments.DepartmentId

Vorteile der Verwendung einer gespeicherten Prozedur in SQL Server

• Es ist sehr einfach, gespeicherte Prozeduren zu pflegen und sie sind wiederverwendbar.

• Die Stored Procedure behält den Status der Ausführungspläne bei.

• Stored Procedures können verschlüsselt werden und das verhindert auch SQL-Injection-Angriffe

Was ist eine Funktion in SQL Server?

Eine Funktion ist eine Folge von Anweisungen, die Eingaben entgegennimmt, sie verarbeitet, um eine bestimmte Aufgabe auszuführen, und die Ausgabe bereitstellt. Funktionen müssen einen Namen haben, aber der Funktionsname darf niemals mit einem Sonderzeichen wie @, $, # usw. beginnen.

In einer benutzerdefinierten Funktion schreiben wir unsere Logik nach unseren Bedürfnissen. Der Hauptvorteil einer benutzerdefinierten Funktion besteht darin, dass wir nicht nur auf vordefinierte Funktionen beschränkt sind. Wir können unsere eigenen Funktionen für unsere speziellen Bedürfnisse schreiben oder um komplexen SQL-Code zu vereinfachen. Der Rückgabetyp einer SQL-Funktion ist entweder ein Skalarwert oder eine Tabelle.

gibt Tabelle als Rückgabe zurück select * from item where itemId = @id

Was sind die verschiedenen Arten von Funktionen in SQL Server?

Eine Funktion muss ein Ergebnis zurückgeben. Dies wird auch als Funktion bezeichnet, die ein Ergebnis oder einen Wert zurückgibt. Wenn wir sie erstellen, muss eine Funktion einen Werttyp angeben, der einen Wert zurückgibt.

• Funktionen funktionieren nur mit select-Anweisungen.

• Funktionen können überall in SQL verwendet werden, wie zB AVG, COUNT, SUM, MIN, DATE usw. mit select-Anweisungen.

• Funktionen werden jedes Mal kompiliert.

• Funktionen müssen einen Wert oder ein Ergebnis zurückgeben.

• Funktionen funktionieren nur mit Eingabeparametern.

• Try- und catch-Anweisungen werden in Funktionen nicht verwendet.

Im Folgenden finden Sie die Funktionsliste in SQL Server-Datenbanken.

SQL Server enthält die folgenden Aggregatfunktionen:

Was ist ein Trigger in SQL Server?

"Ein Trigger ist ein Datenbankobjekt, genau wie eine Stored Procedure, oder wir können sagen, es ist eine spezielle Art von Stored Procedure, die ausgelöst wird, wenn ein Ereignis in einer Datenbank auftritt.".

Es ist ein Datenbankobjekt, das an eine Tabelle gebunden ist und automatisch ausgeführt wird. Wir können keinen Trigger explizit aufrufen. Trigger bieten Datenintegrität und werden verwendet, um vor und nach der Änderung mit DDL- oder DML-Abfragen auf Daten zuzugreifen und diese zu überprüfen.

Es gibt zwei Arten von Triggern:

DDL-Trigger: Sie werden als Reaktion auf DDL-Befehlsereignisse (Data Definition Language) ausgelöst, die mit Create, Alter und Drop beginnen, wie Create_table, Create_view, drop_table, Drop_view und Alter_table.

Trigger-Sicherheit in der Datenbank erstellen für

create_table, alter_table, drop_table as print 'Sie können in dieser Datenbank keine Tabelle erstellen, löschen und ändern' Rollback

DML-Trigger: Sie werden als Reaktion auf DML-Befehlsereignisse (Data Manipulation Language) ausgelöst, die mit Insert, Update und Delete beginnen, wie insert_table, Update_view und Delete_table.

Trigger tief auf emp erstellen zum Einfügen, Aktualisieren, Löschen als Druck 'Sie können diese Tabelle nicht einfügen, aktualisieren und löschen I' Rollback

Wenn wir eine Tabelle in einer Datenbank einfügen, aktualisieren oder löschen, erscheint die folgende Meldung:

Warum und wann ein Trigger verwendet werden sollte:

Wir verwenden einen Auslöser, wenn wir möchten, dass ein Ereignis in bestimmten wünschenswerten Szenarien automatisch eintritt. Sie haben eine Tabelle, die sich häufig ändert, nun möchten Sie wissen, wie oft und wann diese Änderungen erfolgen. In diesem Fall können Sie einen Trigger erstellen, der die gewünschten Daten bei jeder Änderung in der Haupttabelle in eine andere Tabelle einfügt.

In SQL Server können wir die folgenden 3 Arten von Triggern erstellen:

• Data Definition Language (DDL)-Trigger

• Data Manipulation Language (DML)-Trigger

CREATE TRIGGER trgAfterInsert ON[dbo].[Employee_Test]

[email protected] empid int [email protected] empname varchar(100)

[email protected] empsal dezimal(10, 2)

[email protected] audit_action varchar(100)

[email protected] empid = i.Emp_ID von eingefügtem i

[email protected] empname = i.Emp_Name aus eingefügtem i

[email protected] empsal = i.Emp_Sal von eingefügtem i

[email protected] audit_action = 'Eingefügter Datensatz -- Nach Einfügungs-Trigger.'

in Employee_Test_Audit (Emp_ID, Emp_Name, Emp_Sal, Audit_Action, Audit_Timestamp) Werte einfügen (@empid, @empname, @empsal, @audit_action, getdate())

PRINT 'AFTER INSERT Trigger ausgelöst.'

Welche verschiedenen Triggerarten gibt es?

Trigger sind eine spezielle Art von Stored Procedure, die automatisch beim Auftreten eines Datenbankereignisses ausgeführt wird. Diese Ereignisse können wie folgt kategorisiert werden:

• Datenbearbeitungssprache (DML) und

• Data Definition Language (DDL)-Ereignisse.

Der von Triggern abgeleitete Nutzen basiert auf ihrer ereignisgesteuerten Natur. Nach der Erstellung wird der Trigger automatisch ohne Benutzereingriff basierend auf einem Ereignis in der Datenbank ausgelöst.

A. Verwenden von DML-Triggern: DML-Trigger werden aufgerufen, wenn ein DML-Befehl wie INSERT, DELETE und UPDATE für die Daten einer Tabelle und/oder Ansicht ausgeführt wird.

• DML-Trigger sind leistungsstarke Objekte zur Aufrechterhaltung der Datenbankintegrität und -konsistenz.

• DML-Trigger werten Daten aus, bevor sie an die Datenbank übergeben wurden. o Während dieser Auswertung werden die folgenden Aktionen ausgeführt.

Wir können die folgenden Befehle im DML-Trigger nicht verwenden:

• Diese Trigger konzentrieren sich auf Änderungen an der Definition von Datenbankobjekten im Gegensatz zu Änderungen an den tatsächlichen Daten.

• Dieser Triggertyp ist nützlich für die Steuerung von Entwicklungs- und Produktionsdatenbankumgebungen.

Lassen Sie uns jetzt DDL-Trigger erstellen-

Das Folgende ist die Syntax.

CREATE TRIGGER trigger_name ON

[MIT < ddl_trigger_option > [, . n]] < FÜR | NACH ><

event_typ | Ereignisgruppe >[, . n] AS

CREATE TRIGGER tr_TableAudit ON DATABASE FOR CREATE_TABLE, ALTER_TABLE, DROP_TABLE AS PRINT 'Sie müssen den TableAudit-Trigger deaktivieren, um eine Tabelle in dieser Datenbank zu ändern ' ROLLBACK GO

Was ist eine Ansicht in der Datenbank?

Eine Ansicht ist nichts anderes als eine Auswahlabfrage mit einem Namen, oder wir können einfach sagen, eine Ansicht ist eine benannte Abfrage. Okay! Warum brauchen wir eine Ansicht? Darauf kann es viele Antworten geben. Einige der wichtigen Dinge, die ich finde, sind:

• Eine Ansicht kann Daten aus mehreren Tabellen unter Verwendung geeigneter Verknüpfungen kombinieren und erfordert möglicherweise komplexe Filter und berechnete Daten, um die erforderliche Ergebnismenge zu bilden. Aus Benutzersicht sind all diese Komplexitäten versteckte Daten, die aus einer einzigen Tabelle abgefragt werden.

• Manchmal wird dem Datenbankbenutzer aus Sicherheitsgründen kein Zugriff auf die Tabelle, Tabellenstrukturen und Tabellenbeziehungen gewährt. Sie haben lediglich Zugriff auf eine Ansicht, ohne zu wissen, welche Tabellen tatsächlich in der Datenbank vorhanden sind.

• Mithilfe der Ansicht können Sie die Benutzeraktualisierung auf Teile der Datensätze beschränken.

Im Folgenden sind die wichtigsten Punkte zu Ansichten aufgeführt:

In einer Tabelle können mehrere Ansichten erstellt werden.

Ansichten können als schreibgeschützt oder aktualisierbar definiert werden.

Ansichten können für eine bessere Leistung indiziert werden.

Einfügen, Aktualisieren und Löschen können in einer aktualisierbaren Ansicht erfolgen.

Warum benötige ich Ansichten in einer Datenbank?

Es gibt eine Reihe von Szenarien, in denen wir nach einer Ansicht als Lösung suchen müssen.

• Um die Komplexität des zugrunde liegenden Datenbankschemas zu verbergen oder die Daten und das Schema für eine Gruppe von Benutzern anzupassen.

• Um den Zugriff auf Datenzeilen und -spalten zu kontrollieren.

• Um Daten für die Leistung zu aggregieren.

Ansichten werden aus Sicherheitsgründen verwendet, da sie den Namen der Tabelle kapseln. Die Daten befinden sich in der virtuellen Tabelle und werden nicht dauerhaft gespeichert. Ansichten zeigen nur ausgewählte Daten an.

SELECT Spaltenname(n) FROM Tabellenname WHERE Bedingung

Es gibt zwei Arten von Ansichten.

Was ist der Unterschied zwischen Primärschlüssel und eindeutigem Schlüssel?

Der Primärschlüssel lässt keine Nullwerte zu, aber der eindeutige Schlüssel lässt einen Nullwert zu.

Der Primärschlüssel erstellt einen gruppierten Index für die Spalte, aber der eindeutige Schlüssel erstellt standardmäßig einen nicht gruppierten Index.

Wie können Sie die SQL-Performance steigern?

Im Folgenden finden Sie Tipps, die Ihre SQL-Leistung steigern:

Jeder Index erhöht die Zeit, die für die Ausführung von INSERTS, UPDATES und DELETES benötigt wird, daher sollte die Anzahl der Indizes nicht zu groß sein. Versuchen Sie, maximal 4-5 Indizes für eine Tabelle zu verwenden, nicht mehr. Wenn Sie eine schreibgeschützte Tabelle haben, kann die Anzahl der Indizes erhöht werden.

Halten Sie Ihre Indizes so eng wie möglich. Dies verringert die Größe des Index und verringert die Anzahl der Lesevorgänge, die zum Lesen des Index erforderlich sind.

Versuchen Sie, Indizes für Spalten mit ganzzahligen Werten anstelle von Zeichenwerten zu erstellen.

Wenn Sie einen zusammengesetzten (mehrspaltigen) Index erstellen, ist die Reihenfolge der Spalten im Schlüssel sehr wichtig. Versuchen Sie, die Spalten im Schlüssel so anzuordnen, dass die Selektivität erhöht wird, wobei sich die selektivsten Spalten ganz links neben dem Schlüssel befinden.

Wenn Sie mehrere Tabellen verknüpfen möchten, versuchen Sie zu diesem Zweck Ersatz-Integer-Schlüssel zu erstellen und Indizes für deren Spalten zu erstellen. Erstellen Sie einen Ersatz-Integer-Primärschlüssel (z. B. Identität), wenn Ihre Tabelle nicht viele Einfügevorgänge enthält.

Clustered-Indizes sind besser als Nonclustered-Indizes, wenn Sie nach einem Wertebereich auswählen oder die Ergebnismenge mit GROUP BY oder ORDER BY sortieren müssen. Wenn Ihre Anwendung immer wieder dieselbe Abfrage für dieselbe Tabelle ausführt, sollten Sie erwägen, einen abdeckenden Index für die Tabelle zu erstellen.

Sie können den SQL Server Profiler-Assistenten zum Erstellen von Ablaufverfolgungen mit Ablaufverfolgung "Identify Scans of Large Tables" verwenden, um zu bestimmen, welche Tabellen in Ihrer Datenbank möglicherweise Indizes benötigen. Dieser Trace zeigt an, welche Tabellen von Abfragen gescannt werden, anstatt einen Index zu verwenden.

OLAP ist nützlich, da es einen schnellen und interaktiven Zugriff auf aggregierte Daten und die Möglichkeit bietet, bis ins Detail aufzuschlüsseln.

Was ist eine Kennzahl in OLAP?

Kennzahlen sind die wichtigsten Leistungsindikatoren, die Sie auswerten möchten. Um zu bestimmen, welche der Zahlen in den Daten Messwerte sein könnten. Als Faustregel gilt, wenn eine Zahl aggregiert sinnvoll ist, handelt es sich um eine Kennzahl.

Was sind Dimensionen in OLAP?

Dimensionen sind die Kategorien der Datenanalyse. In einem Umsatzbericht nach Monat und Verkaufsregion sind beispielsweise die beiden erforderlichen Dimensionen Zeit und Verkaufsregion. Typische Dimensionen sind Produkt, Zeit und Region.

Was sind Ebenen in Dimensionen?

Dimensionen sind in hierarchischen Ebenen mit eindeutigen Positionen innerhalb jeder Ebene angeordnet. Eine Zeitdimension kann beispielsweise vier Ebenen haben, z. B. Jahr, Quartal, Monat und Tag. Oder die Dimension kann nur drei Ebenen haben, z. B. Jahr, Woche und Tag. Die Werte innerhalb der Ebenen werden als Mitglieder bezeichnet. Die Jahre 2002 und 2003 sind beispielsweise Mitglieder der Ebene Jahr in der Dimension Zeit.

Was sind Faktentabellen und Dimensionstabellen in OLAP?

Twist: - Können Sie das Sternschema für OLAP erklären?

Die Dimensionen und Kennzahlen werden physisch durch ein Sternschema dargestellt. Dimensionstabellen drehen sich um Faktentabellen. Eine Faktentabelle enthält eine Spalte für jede Kennzahl sowie eine Spalte für jede Dimension. Jede Dimensionsspalte hat eine Fremdschlüsselbeziehung zur zugehörigen Dimensionstabelle, und die Dimensionsspalten zusammen bilden den Schlüssel zur Faktentabelle.

DTS wird zum Importieren von Daten verwendet und hilft uns beim Importieren dabei, Daten zu transformieren und zu ändern. Der Name selbst ist selbsterklärend DTS (Data Transformation Services).

Was ist Füllfaktor? oder Wann erfolgt die Seitenteilung?

Die Option 'Füllfaktor' gibt an, wie voll SQL Server jede Indexseite erstellt. Wenn kein freier Speicherplatz zum Einfügen einer neuen Zeile auf der Indexseite vorhanden ist, erstellt SQL Server eine neue Indexseite und überträgt einige Zeilen von der vorherigen Seite auf die neue. Dieser Vorgang wird als Seitenteilung bezeichnet. Sie können die Anzahl der Seitenteilungen reduzieren, indem Sie die entsprechende Füllfaktoroption festlegen, um freien Speicherplatz auf jeder Indexseite zu reservieren. Der Füllfaktor ist ein Wert von 1 bis 100, der angibt, wie viel Prozent der Indexseite leer bleiben sollen. Der Standardwert für den Füllfaktor ist 0. Er wird ähnlich behandelt wie ein Füllfaktor von 100, der Unterschied besteht darin, dass SQL Server für FILLFACTOR = 0 etwas Platz in der oberen Ebene der Indexstruktur lässt. Der Füllfaktor wird nur verwendet zum Zeitpunkt der Indexerstellung. Wenn die Tabelle schreibgeschützte Daten enthält (oder Daten, die sich sehr selten ändern), können Sie die Option „Füllfaktor“ auf 100 setzen. Wenn die Daten der Tabelle sehr häufig geändert werden, können Sie den Füllfaktor auf 70 % oder was auch immer verringern denke ist am besten.

Was ist RAID und wie funktioniert es?

Redundant Array of Independent Disks (RAID) ist ein Begriff, der verwendet wird, um die Technik zur Verbesserung der Datenverfügbarkeit durch die Verwendung von Arrays von Festplatten und verschiedenen Data-Striping-Methoden zu beschreiben. Plattenarrays sind Gruppen von Plattenlaufwerken, die zusammenarbeiten, um höhere Datenübertragungs- und E/A-Raten als bei einzelnen großen Laufwerken zu erzielen. Ein Array ist ein Satz aus mehreren Plattenlaufwerken plus einem spezialisierten Controller (einem Array-Controller), der die Verteilung der Daten auf die Laufwerke verfolgt. Daten für eine bestimmte Datei werden in Segmenten auf die verschiedenen Laufwerke im Array geschrieben, anstatt auf ein einzelnes Laufwerk geschrieben zu werden.

Für Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit ist es besser, mehr Festplatten zu haben. Wenn diese Festplatten in bestimmten Mustern angeordnet sind und einen bestimmten Controller verwenden, werden sie als RAID-Satz (Redundant Array of Inexpensive Disks) bezeichnet. Es gibt mehrere Zahlen, die mit RAID verbunden sind, aber die häufigsten sind 1, 5 und 10.

RAID 1 funktioniert durch Duplizieren der gleichen Schreibvorgänge auf zwei Festplatten. Nehmen wir an, Sie haben zwei 20-Gigabyte-Laufwerke. Bei RAID 1 werden Daten gleichzeitig auf beide Laufwerke geschrieben. RAID1 ist für schnelle Schreibvorgänge optimiert.

RAID 5 funktioniert, indem Teile von Daten auf alle Laufwerke des Satzes geschrieben werden (es sind mindestens drei Laufwerke erforderlich). Wenn ein Laufwerk ausfällt, wäre das gesamte Set wertlos. Um dieses Problem zu bekämpfen, speichert eines der Laufwerke ein "Paritäts"-Bit. Stellen Sie sich ein mathematisches Problem vor, beispielsweise 3 + 7 = 10. Sie können sich die Laufwerke so vorstellen, dass sie eine der Zahlen speichern, und die 10 ist der Paritätsteil. Wenn Sie eine der Zahlen entfernen, können Sie sie zurückgewinnen, indem Sie sich auf die anderen beiden beziehen, wie folgt: 3 + X = 10. Natürlich kann es böse sein, mehr als eine zu verlieren. RAID 5 ist für Lesevorgänge optimiert.

RAID 10 ist ein bisschen eine Kombination aus beiden Typen. Es speichert kein Paritätsbit, ist also schneller, aber es dupliziert die Daten sicherheitshalber auf zwei Laufwerke. Für RAID 10 benötigen Sie mindestens vier Laufwerke. Diese Art von RAID ist wahrscheinlich der beste Kompromiss für einen Datenbankserver.

Hinweis: Es ist schwierig, in diesem Buch den kompletten Aspekt von RAID abzudecken. Es ist besser, ein anständiges SQL SERVER-Buch mitzunehmen, um detaillierte Kenntnisse zu erhalten, aber ja, aus Interviewaspekten können Sie wahrscheinlich mit dieser Antwort entkommen.

SQL Server-Unterschied zwischen @@IDENTITY, SCOPE_IDENTITY() und IDENT_CURRENT

Es gibt die letzte oder neu eingefügte Datensatz-ID jeder Tabelle in der aktuellen Sitzung zurück, ist jedoch nicht auf den aktuellen Bereich beschränkt. Wenn in der aktuellen Sitzung ein Trigger oder eine Funktion einen Datensatz in eine Tabelle eingefügt hat, wird die zuletzt eingefügte Datensatz-ID unabhängig von der Tabelle zurückgegeben. Wir müssen diese Eigenschaft verwenden, wenn wir keine anderen Funktionen oder Trigger haben, die automatisch ausgeführt werden.

Diese Eigenschaft gibt die letzte oder neu eingefügte Datensatz-ID der Tabelle in der aktuellen Sitzung oder Verbindung zurück und ist auf den aktuellen Bereich beschränkt, d andere Funktionen oder Trigger haben, die automatisch ausgeführt werden. Es ist besser, wenn wir die Eigenschaft verwenden können, wenn wir die letzte oder neu eingefügte Datensatz-ID in der Tabelle benötigen.

Syntax: SELECT SCOPE_IDENTITY()

Diese Eigenschaft gibt die letzte oder neu eingefügte Datensatz-ID der angegebenen Tabelle zurück. Es ist nicht auf eine Sitzung oder einen Bereich beschränkt, sondern auf die erwähnte Tabelle beschränkt, sodass die zuletzt eingefügte Datensatz-ID der angegebenen Tabelle zurückgegeben wird.

Syntax: SELECT IDENT_CURRENT(Tabellenname)

Schließlich können wir sagen, dass SCOPE_IDENTITY-Eigenschaften am besten sind, um eine neu eingefügte Datensatz-ID aus einer ausgeführten gespeicherten Prozedur oder Abfrage im Vergleich zu anderen Eigenschaften zu erhalten

CREATE TABLE SAMPLE1 (Id INT IDENTITY)

CREATE TABLE SAMPLE2 (Id INT IDENTITY(100,1))

-- Trigger zur Ausführung beim Einfügen von Daten in die Tabelle SAMPLE1

ERSTELLEN SIE TRIGGER TRGINSERT AUF SAMPLE1 FÜR INSERT

STANDARDWERTE FÜR PROBE2 EINFÜGEN

GO SELECT * FROM SAMPLE1 -- ​​Es wird ein leerer Wert zurückgegeben

SELECT * FROM SAMPLE2 -- Es wird ein leerer Wert zurückgegeben

Wenn wir die obigen Anweisungen ausführen, erhalten wir eine Ausgabe wie unten gezeigt

Jetzt fügen wir Standardwerte in die Tabelle „SAMPLE1“ ein, indem wir die folgende Abfrage ausführen und die Werte von @@identity, scope_identity() und ident_current(‘tablenae‘) überprüfen.

STANDARDWERTE FÜR PROBE1 EINFÜGEN

SELECT @@IDENTITY -- Es gibt den Wert 100 zurück, der vom Trigger eingefügt wurde

SELECT SCOPE_IDENTITY() -- Es gibt den Wert 1 zurück, der durch eine Einfügeabfrage in SAMPLE1 eingefügt wurde

SELECT IDENT_CURRENT('SAMPLE2') -- Gibt den in die SAMPLE2-Tabelle eingefügten Wert zurück

Unterschied zwischen char varchar und nvarchar im SQL-Server

Char-Datentyp, der verwendet wird, um eine feste Länge von Zeichen zu speichern. Angenommen, wenn wir char(50) deklariert haben, wird Speicher für 50 Zeichen zugewiesen. Sobald wir char(50) deklarieren und nur 10 Zeichen des Wortes einfügen, werden nur 10 Zeichen des Speichers verwendet und die anderen 40 Zeichen des Speichers werden verschwendet.

Varchar bedeutet variable Zeichen und wird verwendet, um Nicht-Unicode-Zeichen zu speichern. Es wird den Speicher basierend auf den eingefügten Zahlenzeichen zuordnen. Angenommen, wenn wir varchar(50) deklariert haben, wird zum Zeitpunkt der Deklaration Speicher von 0 Zeichen zugewiesen. Sobald wir varchar(50) deklarieren und nur 10 Zeichen des Wortes einfügen, werden nur 10 Zeichen Speicher zugewiesen.

nvarchar-Datentyp wie varchar-Datentyp, aber nur der Unterschied nvarchar wird zum Speichern von Unicode-Zeichen verwendet und ermöglicht es Ihnen, mehrere Sprachen in der Datenbank zu speichern. Der nvarchar-Datentyp benötigt doppelt so viel Platz, um einen erweiterten Zeichensatz zu speichern, wie von anderen Sprachen benötigt.

Wenn wir also keine anderen Sprachen verwenden, ist es besser, den Datentyp varchar anstelle von nvarchar zu verwenden

Unterschied zwischen Bit Tinyint Smallint Int- und Bigint-Datentypen in SQL Server

Dieser Datentyp stellt ein einzelnes Bit dar, das 0 oder 1 sein kann.

Dieser Datentyp stellt ein einzelnes Byte dar, das zum Speichern von Werten von 0 bis 255 verwendet wird (MinVal: 0, MaxVal: 255). Seine Speichergröße beträgt 1 Byte.

Dieser Datentyp stellt eine 16-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen dar, die verwendet wird, um Werte von -2^15 (-32.768) bis 2^15 - 1 (32.767) zu speichern, und seine Speichergröße beträgt 2 Byte.

Dieser Datentyp stellt eine 32-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen dar, die verwendet wird, um Werte von -2^31(-2.147.483.648) bis 2^31-1 (2.147.483.647) zu speichern. Seine Speichergröße beträgt 4 Byte.

Dieser Datentyp stellt eine 64-Bit-Ganzzahl mit Vorzeichen dar, die verwendet wird, um Werte von -2^63 (-9223372036854775808) bis 2^63-1 (9223372036854775807) zu speichern. Seine Speichergröße beträgt 8 Byte.

Was ist der Unterschied zwischen den Befehlen DELETE TABLE und TRUNCATE TABLE?

Die DELETE TABLE-Syntax protokolliert die Löschvorgänge und verlangsamt somit den Löschvorgang. Die TRUNCATE-Tabelle protokolliert keine Informationen, aber sie protokolliert Informationen über die Freigabe der Datenseite der Tabelle, sodass die TRUNCATE-Tabelle im Vergleich zur Löschtabelle schneller ist.

Die Tabelle DELETE kann Kriterien haben, während TRUNCATE dies nicht kann.

Tabelle TRUNCATE ruft Trigger nicht auf.

Ich hatte erwähnt, dass die TRUNCATE-Tabelle nicht zurückgesetzt werden kann, während das Löschen möglich ist.

Welche Probleme können auftreten, wenn die Sperrung nicht implementiert ist?

Im Folgenden sind die Probleme aufgeführt, die auftreten, wenn Sie das Sperren in SQLSERVER nicht ordnungsgemäß implementieren.

Verlorene Aktualisierungen treten auf, wenn Sie zwei Transaktionen gleichzeitig dieselben Daten ändern lassen und die Transaktion, die zuerst abgeschlossen wird, verloren geht. Sie müssen auf verlorene Updates mit der Isolationsstufe READ UNCOMMITTED achten. Diese Isolationsstufe ignoriert jede Art von Sperren, sodass zwei gleichzeitige Datenänderungen einander nicht kennen. Angenommen, ein Kunde hat 2.000 $ zu zahlen. Er zahlt 1000$ und kauft wieder ein Produkt von 500$. Nehmen wir an, diese beiden Transaktionen werden jetzt von zwei verschiedenen Zählern des Unternehmens eingegeben.

Jetzt beginnen beide Schalterbenutzer gleichzeitig um 10:00 Uhr mit der Eingabe. Um 10:01 Uhr sollte der Kunde eigentlich 2000$-1000500 = 1500$ zur Zahlung haben. Aber wie gesagt bei verlorenen Updates wird die erste Transaktion nicht berücksichtigt und die zweite Transaktion überschreibt sie. Das letzte ausstehende ist also 2000500$ = 2500$. Ich hoffe, das Unternehmen verliert den Kunden nicht.

Nicht wiederholbare Lesevorgänge treten auf, wenn eine Transaktion dieselbe Zeile mehrmals lesen kann und jedes Mal einen anderen Wert erhält. Auch dieses Problem tritt am wahrscheinlichsten bei der Isolationsstufe READ UNCOMMITTED auf. Da Sie zwei Transaktionen gleichzeitig Daten ändern lassen, können Sie unerwartete Ergebnisse erzielen. Wenn ein Kunde beispielsweise einen Flug buchen möchte, prüft das Reisebüro die Verfügbarkeit der Flüge. Das Reisebüro findet einen Sitzplatz und geht voran, um den Sitzplatz zu buchen. Während das Reisebüro den Sitzplatz bucht, bucht ein anderes Reisebüro den Sitzplatz. Wenn dieses Reisebüro den Datensatz aktualisiert, erhält er die Fehlermeldung „Sitzplatz ist bereits gebucht“. Kurz gesagt, das Reisebüro erhält für den Sitzplatz zu unterschiedlichen Zeiten einen anderen Status.

Dirty Reads sind ein Sonderfall von nicht wiederholbaren Reads. Dies geschieht, wenn Sie einen Bericht ausführen, während Transaktionen die Daten ändern, für die Sie einen Bericht erstellen. Zum Beispiel gibt es einen Kundenrechnungsbericht, der um 1:00 Uhr nachmittags läuft und danach alle Rechnungen zur Zahlung an den jeweiligen Kunden gesendet werden. Nehmen wir an, einer der Kunden hat 1000 $ zu zahlen. Der Kunde zahlt 1000 $ um 1:00 Uhr und gleichzeitig wird der Bericht ausgeführt. Tatsächlich hat der Kunde kein Geld ausstehend, erhält aber trotzdem eine Rechnung.

Phantomlesevorgänge treten auf, weil eine Transaktion eine Zeile beim ersten Lesen lesen kann, aber dieselbe Zeile nicht ändern kann, weil eine andere Transaktion Zeilen aus derselben Tabelle löscht. Nehmen wir an, Sie bearbeiten einen Datensatz, während jemand kommt und den Datensatz löscht, dann gehen Sie zum Aktualisieren des Datensatzes, der nicht existiert. In Panik geraten.

Interessanterweise können Phantomlesevorgänge sogar mit der von SQL Server unterstützten Standardisolationsstufe auftreten: READ COMMITTED. Die einzige Isolationsstufe, die keine Phantome zulässt, ist SERIALIZABLE, wodurch sichergestellt wird, dass jede Transaktion vollständig von anderen isoliert ist. Mit anderen Worten, niemand kann eine Sperre für die betroffene Zeile erwerben, während sie geändert wird.

Was sind verschiedene Transaktionsebenen in SQL SERVER?

Twist: - Was sind verschiedene Arten von Sperren in SQL SERVER?

Die Transaktionsisolationsstufe entscheidet, wie ein Prozess von einem anderen Prozess isoliert wird. Mithilfe von Transaktionsebenen können Sie Sperren in SQL SERVER implementieren.

Es gibt vier Transaktionsebenen in SQL SERVER:-

Die gemeinsame Sperre wird für die Dauer der Transaktion gehalten, d. h. keine anderen Transaktionen können gleichzeitig die Daten ändern. Andere Transaktionen können jedoch Daten in dieselbe Tabelle einfügen und ändern, solange sie nicht durch die erste Transaktion gesperrt ist.

Es werden keine gemeinsamen Sperren und keine exklusiven Sperren berücksichtigt. Dies ist die am wenigsten restriktive Isolationsstufe, die zu der besten Parallelität, aber der geringsten Datenintegrität führt.

Diese Einstellung lässt schmutzige und nicht wiederholbare Lesevorgänge nicht zu. Auch wenn die Sperren für gelesene Daten gehalten werden, können dennoch neue Zeilen in die Tabelle eingefügt werden und werden anschließend von der Transaktion interpretiert.

Dies ist die restriktivste Einstellung, die gemeinsame Sperren für den Datenbereich hält. Diese Einstellung erlaubt nicht das Einfügen neuer Zeilen in den gesperrten Bereich, daher sind keine Phantome erlaubt.

Es folgt die Syntax zum Festlegen der Transaktionsebene in SQL SERVER.

TRANSAKTIONS-ISOLATIONSEBENE SERIALISIERBAR EINSTELLEN

Was sind die verschiedenen Sperren in SQL SERVER?

Abhängig von der Transaktionsebene können sechs Arten von Sperren für Daten erworben werden:-

Die Absichtssperre zeigt die zukünftige Absicht des Sperr-Managers von SQL Server, Sperren für eine bestimmte Dateneinheit für eine bestimmte Transaktion zu erwerben. SQL Server verwendet Absichtssperren, um exklusive Sperren in die Warteschlange zu stellen, wodurch sichergestellt wird, dass diese Sperren für die Datenelemente in der Reihenfolge platziert werden, in der die Transaktionen initiiert wurden. Intent-Sperren gibt es in drei Varianten: Intent Shared (IS), Intent Exclusive (IX) und Shared with Intent Exclusive (SIX).

IS-Sperren zeigen an, dass die Transaktion einige (aber nicht alle) Ressourcen in der Tabelle oder Seite liest, indem sie gemeinsame Sperren setzt.

IX-Sperren zeigen an, dass die Transaktion einige (aber nicht alle) Ressourcen in der Tabelle oder Seite durch das Setzen exklusiver Sperren modifiziert.

SIX-Sperren zeigen an, dass die Transaktion alle Ressourcen liest und einige (aber nicht alle) von ihnen ändert. Dies wird erreicht, indem die gemeinsam genutzten Sperren für die gelesenen Ressourcen und exklusive Sperren für die geänderten Zeilen platziert werden. Pro Ressource ist jeweils nur eine SIX-Sperre zulässig, daher verhindern SIX-Sperren, dass andere Verbindungen Daten in der Ressource (Seite oder Tabelle) ändern, obwohl sie das Lesen der Daten in derselben Ressource ermöglichen.

Shared Locks (S) ermöglichen es Transaktionen, Daten mit SELECT-Anweisungen zu lesen. Andere Verbindungen dürfen die Daten gleichzeitig lesen, jedoch dürfen keine Transaktionen Daten ändern, bis die gemeinsamen Sperren freigegeben werden.

Aktualisierungssperren (U) werden unmittelbar vor dem Modifizieren der Daten erworben. Wenn eine Transaktion eine Zeile ändert, wird die Aktualisierungssperre in eine exklusive Sperre eskaliert, andernfalls wird sie in eine gemeinsame Sperre umgewandelt. Nur eine Transaktion kann gleichzeitig Aktualisierungssperren für eine Ressource anfordern. Die Verwendung von Aktualisierungssperren verhindert, dass mehrere Verbindungen eine gemeinsame Sperre haben, die eine Ressource schließlich mithilfe einer exklusiven Sperre ändern möchten. Gemeinsame Sperren sind mit anderen gemeinsamen Sperren kompatibel, jedoch nicht mit Update-Sperren.

Exklusive Sperren (X) sperren die Ressource vollständig von jeder Art von Zugriff, einschließlich Lesevorgängen. Sie werden ausgegeben, wenn Daten durch INSERT-, UPDATE- und DELETE-Anweisungen geändert werden.

Schemaänderungssperren (Sch -M) werden erworben, wenn Anweisungen in der Datendefinitionssprache wie CREATE TABLE, CREATE INDEX, ALTER TABLE usw. ausgeführt werden. Schemastabilitätssperren (Sch-S) werden beim Kompilieren von Speicherprozeduren erworben.

Massenaktualisierungssperren (BU) werden verwendet, wenn eine Massenkopie von Daten in eine Tabelle mit TABLOCK-Hinweis ausgeführt wird. Diese Sperren verbessern die Leistung beim Massenkopieren von Daten in eine Tabelle, reduzieren jedoch die Parallelität, indem sie alle anderen Verbindungen zum Lesen oder Ändern von Daten in der Tabelle effektiv deaktivieren.

Können wir vorschlagen, Hinweise für SQL SERVER zu sperren?

Wir können Sperrhinweise geben, die Ihnen helfen, die von SQL Server getroffene Standardentscheidung zu umgehen. Sie können beispielsweise den ROWLOCK-Hinweis mit Ihrer UPDATE-Anweisung angeben, um SQL Server zu überzeugen, jede von dieser Datenänderung betroffene Zeile zu sperren. Ob es ratsam ist, dies zu tun, ist eine andere Geschichte, was passiert, wenn Ihr UPDATE 95 % der Zeilen in der betroffenen Tabelle betrifft? Wenn die Tabelle 1000 Zeilen enthält, muss SQL Server 950 einzelne Sperren anfordern, was wahrscheinlich viel mehr Speicher kostet als der Erwerb einer einzelnen Tabellensperre. Überlegen Sie also zweimal, bevor Sie Ihren Code mit ROWLOCKS bombardieren.

Sperreneskalation ist der Prozess der Umwandlung von Sperren auf niedriger Ebene (wie Zeilensperren, Seitensperren) in Sperren auf höherer Ebene (wie Tabellensperren). Jede Sperre ist eine Speicherstruktur, zu viele Sperren würden bedeuten, dass mehr Speicher durch Sperren belegt wird. Um dies zu verhindern, eskaliert SQL Server die vielen feinkörnigen Sperren in weniger grobkörnige Sperren. Der Schwellenwert für die Sperreskalation war in SQL Server 6.5 definierbar, aber ab SQL Server 7.0 verwaltet SQL Server ihn dynamisch.

Welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es zum Verschieben von Daten zwischen Datenbanken in SQL Server?

Es gibt viele Optionen, die Sie je nach Ihren Anforderungen auswählen müssen. Einige der verfügbaren Optionen sind BACKUP/RESTORE, Trennen und Anhängen von Datenbanken, Replikation, DTS, BCP, Logshipping, INSERT. AUSWÄHLEN, AUSWÄHLEN. INTO, Erstellen von INSERT-Skripten zum Generieren von Daten.

Was ist der Unterschied zwischen einer HAVING-KLAUSEL und einer WO-KLAUSEL?

Sie können die Using-Klausel mit der GROUP BY-Funktion in einer Abfrage verwenden und die WHERE-Klausel wird zuvor auf jede Zeile angewendet, sie sind Teil der GROUP BY-Funktion in einer Abfrage.

Was ist der Unterschied zwischen UNION und UNION ALL SQL-Syntax?

Die UNION SQL-Syntax wird verwendet, um Informationen aus zwei Tabellen auszuwählen. Es wählt jedoch nur unterschiedliche Datensätze aus beiden Tabellen aus, während UNION ALL alle Datensätze aus beiden Tabellen auswählt.

Hinweis: - Ausgewählte Datensätze sollten denselben Datentyp haben, sonst funktioniert die Syntax nicht.

Welche verschiedenen Triggertypen gibt es in SQL SERVER?

Es gibt zwei Arten von Auslösern:

STATT VON löst Feuer anstelle der auslösenden Aktion aus. Wenn beispielsweise ein INSTEAD OF UPDATE-Trigger in der Sales-Tabelle vorhanden ist und eine UPDATE-Anweisung für die Salestable ausgeführt wird, ändert die UPDATE-Anweisung keine Zeile in der Sales-Tabelle. Stattdessen bewirkt die UPDATE-Anweisung die Ausführung des INSTEAD OF UPDATE-Triggers.

AFTER-Trigger werden nach der SQL-Aktion ausgeführt, z. B. einem Einfügen, Aktualisieren oder Löschen. Dies ist der traditionelle Trigger, der in SQL SERVER existierte.

INSTEAD OF-Trigger werden automatisch ausgeführt, bevor die Einschränkungen des Primärschlüssels und des Fremdschlüssels überprüft werden, während die herkömmlichen AFTER-Trigger nach der Überprüfung dieser Einschränkungen ausgeführt werden. Im Gegensatz zu AFTER-Triggern können INSTEAD OF-Trigger für Ansichten erstellt werden.

Wenn wir mehrere AFTER-Trigger auf dem Tisch haben, wie können wir die Reihenfolge der Trigger definieren?

Wenn eine Tabelle über mehrere AFTER-Trigger verfügt, können Sie mit der gespeicherten Prozedur sp_settriggerorder angeben, welcher Trigger zuerst und welcher Trigger zuletzt ausgeführt werden soll.

Es ist eine Angriffsform auf eine datenbankgesteuerte Website, bei der der Angreifer nicht autorisierte SQL-Befehle ausführt, indem er unsicheren Code auf einem mit dem Internet verbundenen System ausnutzt und die Firewall umgeht. SQL-Injection-Angriffe werden verwendet, um Informationen aus einer Datenbank zu stehlen, aus der die Daten normalerweise nicht verfügbar wären, und/oder um über den Computer, der die Datenbank hostet, Zugriff auf die Hostcomputer einer Organisation zu erhalten.

SQL-Injection-Angriffe sind normalerweise leicht zu vermeiden, indem sichergestellt wird, dass ein System über eine starke Eingabevalidierung verfügt.

Wie der Name schon sagt, injizieren wir SQL, was für die Datenbank relativ gefährlich sein kann. Beispiel dies ist eine einfache SQL

SELECT email, passwd, login_id, full_name FROM Mitglieder WHERE email = 'x'

Jetzt gibt jemand nicht "x" als Eingabe ein, sondern "x DROP TABLE-Mitglieder". Die eigentliche SQL, die ausgeführt wird, ist also:

SELECT email, passwd, login_id, full_name FROM Mitglieder WHERE email = ‚x‘ DROP TABLE Mitglieder

Überlegen Sie, was mit Ihrer Datenbank passieren wird.

Was ist der Unterschied zwischen Stored Procedure (SP) und User Defined Function (UDF)?

Im Folgenden sind einige wichtige Unterschiede zwischen einer gespeicherten Prozedur und benutzerdefinierten Funktionen aufgeführt:

Sie können keine Daten mit UDF ändern, während Sie alles mit einer gespeicherten Prozedur tun können.

UDF kann nicht in der XML FOR-Klausel verwendet werden, aber SPs können verwendet werden.

UDF gibt keine Ausgabeparameter zurück, während die Ausgabeparameter von SP zurückgeben.

Wenn ein Fehler in UDF auftritt, wird die Ausführung beendet. Aber in SPs ignoriert es den Fehler einfach und geht zur nächsten Anweisung über.

UDF kann keine dauerhaften Änderungen an Serverumgebungen vornehmen, während SPs einen Teil der Serverumgebung ändern können.

Wie können Sie benutzerdefinierte Fehler aus einer gespeicherten Prozedur auslösen?

Die RAISERROR-Anweisung wird verwendet, um eine Ad-hoc-Fehlermeldung zu erzeugen oder eine benutzerdefinierte Meldung abzurufen, die in der sysmessages-Tabelle gespeichert ist. Sie können diese Anweisung mit dem im vorherigen Abschnitt vorgestellten Fehlerbehandlungscode verwenden, um benutzerdefinierte Fehlermeldungen in Ihren Anwendungen zu implementieren. Die Syntax der Anweisung wird hier gezeigt.

Eine Beschreibung der Bestandteile der Anweisung folgt.

msg_id: Die ID für eine Fehlermeldung, die in der Spalte error in sysmessages gespeichert wird.

msg_str: Eine benutzerdefinierte Nachricht, die nicht in sysmessages enthalten ist.

Schweregrad: Der mit dem Fehler verbundene Schweregrad. Die gültigen Werte sind 0–25. Die Schweregrade 0–18 können von jedem Benutzer verwendet werden, 19–25 stehen jedoch nur Mitgliedern der festen Serverrolle sysadmin zur Verfügung. Wenn die Stufen 19–25 verwendet werden, ist die Option WITH LOG erforderlich.

State Ein Wert, der den Aufrufstatus des Fehlers angibt. Die gültigen Werte sind 0–127. Dieser Wert wird von SQL Server nicht verwendet.

Eine oder mehrere Variablen, die zum Anpassen der Nachricht verwendet werden. Sie können beispielsweise die aktuelle Prozess-ID (@@SPID) übergeben, damit sie in der Nachricht angezeigt wird.

Die drei Werte, die mit diesem optionalen Argument verwendet werden können, werden hier beschrieben.

LOG: Erzwingt, dass der Fehler im SQL Server-Fehlerprotokoll und im NT-Anwendungsprotokoll protokolliert wird.

NOWAIT: Sendet die Nachricht sofort an den Client.

SETERROR: Setzt @@ERROR auf die eindeutige ID für die Nachricht oder 50.000.

Die Anzahl der verfügbaren Optionen für die Anweisung lässt sie kompliziert erscheinen, ist aber tatsächlich einfach zu verwenden. Im Folgenden wird gezeigt, wie Sie eine Ad-hoc-Nachricht mit einem Schweregrad von 10 und einem Status von 1 erstellen.

RAISERROR ('Ein Fehler ist beim Aktualisieren der Nonfatal-Tabelle aufgetreten',10,1)

Beim Aktualisieren der Nonfatal-Tabelle ist ein Fehler aufgetreten

Die Anweisung muss nicht in Verbindung mit anderem Code verwendet werden, wird jedoch für unsere Zwecke mit dem zuvor vorgestellten Fehlerbehandlungscode verwendet. Im Folgenden wird die ps_NonFatal_INSERT-Prozedur geändert, um RAISERROR zu verwenden.

ÄNDERUNGSVERFAHREN ps_NonFatal_INSERT

INSERT Non Fatal VALUES (@Column2) SET @ErrorMsgID [email protected]@ERROR

RAISERROR ('Ein Fehler ist beim Aktualisieren der NonFatal-Tabelle aufgetreten',10,1)

Wenn ein fehlererzeugender Aufruf an die Prozedur erfolgt, wird die benutzerdefinierte Nachricht an den Client übergeben.

DBCC (Database Consistency Checker Commands) wird verwendet, um die logische und physische Konsistenz der Datenbankstruktur zu überprüfen. DBCC-Anweisungen können Probleme beheben und erkennen. Diese Aussagen sind in vier Kategorien eingeteilt:

Wartungsbefehle wie DBCC DBREINDEX, DBCC DBREPAR usw. werden hauptsächlich für Wartungsaufgaben in SQL SERVER verwendet.

Verschiedene Befehle wie DBCC ROWLOCK, DBCC TRACEO usw. werden hauptsächlich verwendet, um das Sperren auf Zeilenebene zu aktivieren oder DLL aus dem Speicher zu entfernen.

Statusbefehle wie DBCC OPENTRAN, DBCC SHOWCONTIG usw. werden hauptsächlich verwendet, um den Status der Datenbank zu überprüfen.

Validierungsbefehle wie DBCC CHECKALLOC, DBCCCHECKCATALOG usw. führen Validierungsoperationen für die Datenbank durch.

Hinweis : - Überprüfen Sie MSDN für eine Liste aller DBCC-Befehle, es ist sehr gut möglich, speziell während DBA-Interviews, dass sie einzelne Befehle eingehend erfragen können.

Unten ist ein Beispielbildschirm, in dem der Befehl DBCC SHOWCONTIG ausgeführt wird. DBCC SHOWCONTIG wird verwendet, um Fragmentierungsinformationen für die Daten und Indizes der angegebenen Tabelle anzuzeigen. Im Beispielbildschirm wird die Tabelle „Kunde“ auf Fragmentierung überprüft

Informationen zur Fragmentierung. Wenn die "Scandichte" 100 ist, ist alles zusammenhängend. Das obige Bild hat eine Scandichte von 95,36 %, was ein anständiger Prozentsatz ist. So können solche nützlichen Informationen durch den DBCC-Befehl gesammelt werden und die Datenbankleistung und -wartung können verbessert werden.

Was ist der Zweck der Replikation?

Die Replikation ist eine Möglichkeit, Daten in mehreren Datenbanken synchronisiert zu halten. Die SQL Server-Replikation hat zwei wichtige Aspekte: Herausgeber und Abonnent.

Der Datenbankserver, der Daten für die Replikation zur Verfügung stellt, wird als Publisher bezeichnet.

Datenbankserver, die Daten von den Herausgebern abrufen, werden als Abonnenten bezeichnet.

Welche verschiedenen Replikationstypen werden von SQL SERVER unterstützt?

Es gibt drei Replikationstypen, die von SQL SERVER unterstützt werden:

Die Snapshot-Replikation erstellt einen Snapshot einer Datenbank und verschiebt ihn in die andere Datenbank. Nach dem ersten Laden können die Daten regelmäßig aktualisiert werden. Der einzige Nachteil dieser Art der Replikation besteht darin, dass bei jeder Aktualisierung der Tabelle alle Daten kopiert werden müssen.

Bei der Transaktionsreplikation werden die Daten beim ersten Mal wie bei der Snapshot-Replikation kopiert, später werden jedoch nur die Transaktionen synchronisiert, anstatt die gesamte Datenbank zu replizieren. Sie können entweder eine kontinuierliche oder regelmäßige Ausführung angeben.

Die Mergereplikation kombiniert Daten aus mehreren Quellen in einer einzigen zentralen Datenbank. Auch hier ist das anfängliche Laden wie üblich wie ein Snapshot, ermöglicht jedoch später die Änderung von Daten sowohl für Abonnenten als auch für Herausgeber. Später, wenn sie online gehen, werden sie erkannt und kombiniert und entsprechend aktualisiert.

Was ist das BCP-Dienstprogramm in SQL SERVER?

BCP (Bulk Copy Program) ist ein Befehlszeilenprogramm, mit dem Sie große Datenmengen in die und aus der SQL SERVER-Datenbank importieren und exportieren können.

Ein Datenbank-Cursor ist ein Steuerelement, das das Durchlaufen der Zeilen oder Datensätze in der Tabelle ermöglicht. Dies kann als Zeiger auf eine Zeile in einer Reihe von Zeilen angesehen werden. Der Cursor ist sehr nützlich für das Traversieren wie das Abrufen, Hinzufügen und Entfernen von Datenbankeinträgen.

Was sind lokale und globale Variablen und ihre Unterschiede?

Lokale Variablen sind die Variablen, die verwendet werden können oder innerhalb der Funktion vorhanden sind. Sie sind den anderen Funktionen nicht bekannt und diese Variablen können nicht referenziert oder verwendet werden. Variablen können erstellt werden, wenn diese Funktion aufgerufen wird.

Globale Variablen sind die Variablen, die im gesamten Programm verwendet werden können oder existieren. Dieselbe Variable, die in global deklariert ist, kann nicht in Funktionen verwendet werden. Globale Variablen können nicht erstellt werden, wenn diese Funktion aufgerufen wird.

Ein Index ist eine der mächtigsten Techniken, um mit diesen enormen Informationen zu arbeiten. Datenbanktabellen reichen nicht aus, um bei großen Datenmengen effizient an die Daten zu kommen. Um die Daten schnell zu erhalten, müssen wir die Spalte in einer Tabelle indizieren.

Ein Index ist ein Datenbankobjekt, das vom DBMS erstellt und verwaltet wird. Indizierte Spalten werden geordnet oder sortiert, sodass die Datensuche extrem schnell ist. Ein Index kann auf eine Spalte oder eine Ansicht angewendet werden. Eine Tabelle kann mehr als einen Index haben.

Indextypen: Microsoft SQL Server verfügt über zwei Indextypen. Diese sind:

Clustered Index: Ein Clustered Index sortiert und speichert die Daten in der Tabelle basierend auf Schlüsseln. Ein Clustered Index kann nur einmal pro Tabelle in der SQL Server-Datenbank definiert werden, da die Datenzeilen nur in einer Reihenfolge sortiert werden können. Text-, nText- und Bilddaten sind als Clustered-Index nicht zulässig.

SELECT * FROM Employee WHERE EmpID = 20001

20001 Schwarzer Schmied 12345678901 1

Non-Clustered-Index: Non-Clustered-Indizes oder einfach Indizes werden außerhalb der Tabelle erstellt. SQL Server unterstützt 999 Non-Clustered pro Tabelle und jedes Non-Clustered kann bis zu 1023 Spalten haben. Ein Non-Clustered-Index unterstützt nicht die Datentypen Text, nText und Image.

CREATE NONCLUSTERED INDEX NCL_ID ON Employee(DeptID)

SELECT * FROM Employee WHERE DeptID = 20001

40001 Schwarzer Schmied 12345678901 20001

Warum benötige ich einen Index in einer Datenbank?

Ein Index ist ein Datenbankobjekt, das für eine oder mehrere Spalten erstellt werden kann (maximal 16 Spaltenkombinationen). Beim Erstellen des Index liest er die Spalte(n) und bildet eine relevante Datenstruktur, um die Anzahl der Datenvergleiche zu minimieren. Der Index verbessert die Leistung des Datenabrufs und fügt der Datenänderung einen gewissen Overhead hinzu, z. B. Erstellen, Löschen und Ändern. Es hängt also davon ab, wie viel Datenabruf in der Tabelle im Vergleich zu wie viel DML-Operationen (Einfügen, Löschen und Aktualisieren) durchgeführt werden kann.

Notwendigkeit eines Indexes in der Datenbank: Ein Index wird grundsätzlich zum schnellen Abrufen von Daten aus der Datenbank verwendet.

Syntax: CREATE INDEX Indexname ON Tabellenname

In einer SQL Server-Datenbank gibt es hauptsächlich die folgenden zwei Arten von Indizes:

Was ist eine Abfrage in einer Datenbank?

SQL ist eine vollständige Datenbearbeitungssprache, die nicht nur für Datenbankabfragen verwendet wird, sondern auch zum Ändern und Aktualisieren von Daten in der Datenbank. Verglichen mit der Komplexität der SELECT-Anweisung, die SQL-Abfragen unterstützt, sind die SQL-Anweisungen, die Datenbankinhalte ändern und erstellen, relativ einfach.

Datenbankaktualisierungen stellen jedoch einige Herausforderungen für ein DBMS dar, die über die von Datenbankabfragen hinausgehen. Das DBMS muss die Integrität der gespeicherten Daten bei Änderungen schützen und sicherstellen, dass nur gültige Daten in die Datenbank übernommen werden. Das DBMS muss auch gleichzeitige Aktualisierungen durch mehrere Benutzer koordinieren, um sicherzustellen, dass sich die Benutzer und ihre Änderungen nicht gegenseitig stören.

Die INSERT-Anweisung fügt einer Tabelle neue Datenzeilen hinzu.

In table_Name(Spaltennamen) Werte(Werte für Spalte) einfügen.

INSERT IN TO Mitarbeiter(ID, NACHNAME, VORNAME, E-MAIL, LAND, TELEFON) WERTE(111, 'vithal', 'wadje', '[email protected]', 'Indien', ' +914545455454')

Was sind Abfragetypen in einer Datenbank?

Befehlstypen in SQL ServerDiese Befehle sind kategorisiert in:

Sehen wir uns diese Kategorien einzeln an.

DDL - Befehle der Data Definition Language (DDL) sind die Kategorie, die für den Umgang mit der Struktur von Objekten verantwortlich ist. Ich meine, dass wir mit diesen Befehlen unsere Objekt-/Entitätsstruktur ändern können. Wenn es beispielsweise eine Tabelle gibt und Sie die Struktur dieser Tabelle ändern möchten, können Sie DDL-Befehle verwenden.

Im Folgenden sind die Befehle in dieser Kategorie aufgeführt:

Wird verwendet, um das erstellte Objekt zu ändern.

Mit diesen Befehlen können Sie beliebige Objekte wie Tabellen, Ansichten, Datenbanken, Trigger usw. erstellen.

CREATE TABLE tblDemo (Id int Primärschlüssel, Name char(20))

DML - Befehle der Data Manipulation Language (DML) manipulieren Daten, die in Objekten wie Tabellen, Ansichten usw. gespeichert sind. Mit Hilfe dieser Befehle können Sie Ihre Daten einfach ändern, einfügen und löschen.

Im Folgenden sind die Befehle in dieser Kategorie aufgeführt:

Fügen Sie Massendaten in die Tabelle ein.

Mit diesen Befehlen können Sie jede Art von Daten bearbeiten, die in Entitäten gespeichert sind.

Beispiel: INSERT INTO tblDemo VALUES(1, 'Abhishek')

LÖSCHEN VON tblDemo WO >

DCL - Data Control Language (DCL)-Befehle dienen Sicherheitszwecken. Diese Befehle werden verwendet, um Rollen, Berechtigungen, Zugriff usw. bereitzustellen.

Im Folgenden sind die Befehle in dieser Kategorie aufgeführt:

Gewähren Sie Benutzerzugriff auf die Datenbank oder ein anderes Objekt.

Nehmen Sie den Zugriff vom Benutzer zurück.

Zum Beispiel: Wir haben die folgenden Daten:

Derzeit haben wir diesem Benutzer keine Berechtigung erteilt.

Jetzt erstellen wir eine Tabelle in der KansirisDB-Datenbank:

CREATE-Tabelle tblArticles(ArticleId int Primary Key Identity, ArticleName varchar(10),Category varchar(10) )

Wenn wir diesen Befehl ausführen, erhalten wir eine Fehlermeldung.

Msg 262, Ebene 14, Status 1, Zeile 1

CREATE TABLE-Berechtigung in der Datenbank 'Kansiris' verweigert.

Dies liegt daran, dass dieser Benutzer derzeit nicht berechtigt ist, etwas zu erstellen. In unserem nächsten Artikel erfahren Sie, wie Sie Berechtigungen für Objekte erteilen oder widerrufen.

TCL – TCL-Befehle (Transaction Control Language) dienen zum Verwalten von Transaktionen in SQL Server. Im Folgenden sind die Befehle in dieser Kategorie aufgeführt:

Wird verwendet, um eine Transaktion dauerhaft zu speichern.

Dieser Befehl wird verwendet, um die Datenbank in ihren letzten festgeschriebenen Zustand wiederherzustellen.

Dieser Befehl wird verwendet, um die Transaktion zu speichern, damit wir diese Transaktion bei Bedarf auf den Punkt zurücksetzen können.

Zum Beispiel haben wir eine Tabelle namens "tblStudent" mit 3 Datensätzen, wie unten gezeigt:

Jetzt beginnen wir unsere Transaktion, fügen einen weiteren Datensatz hinzu und führen diese Transaktion fest.

INTO tblStudents VALUES('Sumit') einfügen

Jetzt fügen wir drei Datensätze hinzu, einen nach dem anderen mit Speicherpunkt, aber wir geben unsere Transaktion nicht fest.

INTO tblStudents VALUES('Kajal') einfügen

INTO tblStudents VALUES('Rahul') einfügen

INTO tblStudents VALUES('Ram') einfügen

Jetzt haben wir die folgenden Datensätze in der Tabelle, von denen die letzten drei Datensätze noch nicht festgeschrieben sind.

Jetzt haben wir 3 Sicherungspunkte, mit anderen Worten A, B und C. Da unsere Transaktion noch nicht festgeschrieben ist, können wir sie auf einen beliebigen Sicherungspunkt zurücksetzen. Wir rollen es zurück zu Punkt B, also bei "Rahul".

COMMIT jetzt, wenn Sie die Auswahlabfrage auslösen, erhalten Sie Datensätze bis zur ID 6.

Darin haben wir die Befehlstypen in SQL Server gesehen und einen Überblick darüber gegeben. Wir haben auch gesehen, wie man Transaktionen festschreibt und wie man jede Transaktion auf einen gespeicherten Punkt zurücksetzt.

Was ist ein Join in SQL Server?

Wenn Sie Daten aus mehreren Tabellen abrufen möchten, müssen Sie Joins in SQL Server verwenden. Joins werden verwendet, um Daten aus zwei oder mehr Tabellen basierend auf den Beziehungen zwischen einigen Spalten in den Tabellen abzurufen.

Syntax: Die Inner Join-Syntax lautet wie folgt:

SELECT < Spaltenliste >FROM < linke verknüpfte Tabelle > [INNER] JOIN < rechte verknüpfte Tabelle > ON < Verknüpfungsbedingung >

Das Beispiel wird in SQL Server 2012 mit dem SQL Server Management Studio entwickelt.

Tabelle in SQL Server erstellen:

Erstellen Sie nun 3 Tabellen in der Master-Datenbank mit den Namen Table1, Table2 und Table3.

CREATE TABLE Tabelle1 ( ID INT, Name VARCHAR(20) )

CREATE TABLE Tabelle2 ( ID INT, Name VARCHAR(30) )

CREATE TABLE Table3 ( ID INT, Name VARCHAR(40) )

Was sind verschiedene Arten von Joins in SQL Server?

Joins sind nützlich, um Daten aus verschiedenen Tabellen basierend auf ihren Datenbankbeziehungen zusammenzuführen. Zuerst werden wir sehen, wie der Join zwischen Tabellen funktioniert. Dann werden wir die Ausführungsreihenfolge untersuchen, wenn sowohl eine Join- als auch eine Where-Bedingung vorhanden ist. Schließlich werden wir unsere Untersuchung auf die Bedeutung der Join-Reihenfolge verlagern.

Eine Join-Bedingung definiert, wie zwei Tabellen in einer Abfrage verknüpft sind durch:

• Angeben der Spalte, die für den Join aus jeder Tabelle verwendet werden soll. Beim Verbinden von Fremdschlüsseln in einer Tabelle und dem zugehörigen Schlüssel in der anderen Tabelle.

• Verwenden des logischen Operators beim Vergleichen von Werten aus den Spalten.

Es gibt drei Arten von Joins, die auf der Art und Weise basieren, wie wir Spalten zweier verschiedener Tabellen verbinden.

Full Join - Ein Full Join unterscheidet sich etwas vom kartesischen Produkt. Ein kartesisches Produkt erhält alle möglichen Zeilenkombinationen der beiden Verbindungstabellen. Ein Full Join übernimmt die übereinstimmenden Spalten plus alle Tabellenzeilen aus der linken Tabelle, die nicht mit der rechten und alle Tabellenzeilen aus der rechten, die nicht mit der linken übereinstimmen. Dabei wird null für nicht übereinstimmende Zeilen am anderen Ende angewendet. Das folgende Beispiel zeigt den vollständigen Join zwischen Table_A und Table_C

Self-Join ist so eingestellt, dass eine Abfrage verwendet wird, um mit sich selbst zu vergleichen. Dies wird verwendet, um Werte in einer Spalte mit anderen Werten in derselben Spalte in derselben Tabelle zu vergleichen. ALIAS ES kann für denselben Tabellenvergleich verwendet werden.

Cross Join wird als kartesisches Produkt definiert, wobei die Anzahl der Zeilen in der ersten Tabelle mit der Anzahl der Zeilen in der zweiten Tabelle multipliziert wird. Angenommen, die WHERE-Klausel wird im Cross-Join verwendet, dann funktioniert die Abfrage wie ein INNER JOIN.

Was sind benutzerdefinierte Funktionen?

Benutzerdefinierte Funktionen sind die Funktionen, die geschrieben wurden, um diese Logik bei Bedarf zu verwenden. Es ist nicht notwendig, dieselbe Logik mehrmals zu schreiben. Stattdessen kann die Funktion bei Bedarf aufgerufen oder ausgeführt werden.

Was sind alle Arten von benutzerdefinierten Funktionen?

Es gibt drei Arten von benutzerdefinierten Funktionen.

l Inline-Tabelle bewertete Funktionen.

l Funktionen mit mehreren Anweisungen.

Skalare Rückgabeeinheit, Variante definiert die Rückgabeklausel. Andere zwei Typen geben Tabelle als Rückgabe zurück.

Kollation ist definiert als eine Reihe von Regeln, die bestimmen, wie Zeichendaten sortiert und verglichen werden können. Dies kann zum Vergleich von A- und anderen Sprachzeichen verwendet werden und hängt auch von der Breite der Zeichen ab.

Der ASCII-Wert kann verwendet werden, um diese Zeichendaten zu vergleichen.

Welche verschiedenen Arten von Kollationssensitivität gibt es?

Im Folgenden sind verschiedene Arten von Sortierempfindlichkeiten aufgeführt.

l Groß-/Kleinschreibung – A und a und B und b.

l Kana-Empfindlichkeit – Japanische Kana-Zeichen.

l Breitenempfindlichkeit – Einzelbytezeichen und Doppelbytezeichen.

Vor- und Nachteile von Stored Procedures?

Stored Procedure kann als modulare Programmierung genutzt werden – bedeutet einmal anlegen, speichern und bei Bedarf mehrmals aufrufen. Dies unterstützt eine schnellere Ausführung, anstatt mehrere Abfragen auszuführen. Dies reduziert den Netzwerkverkehr und bietet eine bessere Sicherheit der Daten. Nachteil ist, dass es nur in der Datenbank ausgeführt werden kann und mehr Speicher auf dem Datenbankserver beansprucht.

Was ist Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP)?

Online Transaction Processing oder OLTP verwaltet transaktionsbasierte Anwendungen, die für die Dateneingabe und die einfache Abrufverarbeitung von Daten verwendet werden können. Diese Verarbeitung erleichtert die Einfachheit und Effizienz. Es ist schneller, genauere Ergebnisse und Kosten in Bezug auf OTLP.

Beispiel – Banktransaktionen auf täglicher Basis.

Die SQL-Klausel ist definiert, um die Ergebnismenge einzuschränken, indem eine Bedingung für die Abfrage bereitgestellt wird. Dies filtert normalerweise einige Zeilen aus dem gesamten Datensatz.

Beispiel – Abfrage mit WHERE-Bedingung

Abfrage mit HAVING-Bedingung.

Was ist eine rekursive gespeicherte Prozedur?

Eine gespeicherte Prozedur, die sich selbst aufruft, bis sie eine Randbedingung erreicht. Diese rekursive Funktion oder Prozedur hilft Programmierern, denselben Codesatz beliebig oft zu verwenden.

Was sind Union-, Minus- und Interact-Befehle?

Der UNION-Operator wird verwendet, um die Ergebnisse zweier Tabellen zu kombinieren und doppelte Zeilen aus den Tabellen zu entfernen.

Der MINUS-Operator wird verwendet, um Zeilen aus der ersten Abfrage zurückzugeben, aber nicht aus der zweiten Abfrage. Übereinstimmende Datensätze der ersten und zweiten Abfrage und andere Zeilen aus der ersten Abfrage werden als Ergebnismenge angezeigt.

Der INTERSECT-Operator wird verwendet, um von beiden Abfragen zurückgegebene Zeilen zurückzugeben.

Einer Tabelle oder Spalte kann ein ALIAS-Name zugewiesen werden. Auf diesen Aliasnamen kann in der WHERE-Klausel verwiesen werden, um die Tabelle oder Spalte zu identifizieren.

Beispiel-. 1 Wählen Sie st.StudentID, Ex.Result from student st, Exam as Ex wobei st.studentID = Ex. Studenten ID

Hier bezieht sich st auf den Aliasnamen für die Schülertabelle und Ex auf den Aliasnamen für die Prüfungstabelle.

Was ist der Unterschied zwischen TRUNCATE- und DROP-Anweisungen?

TRUNCATE entfernt alle Zeilen aus der Tabelle und kann nicht zurückgesetzt werden. Der Befehl DROP entfernt eine Tabelle aus der Datenbank und der Vorgang kann nicht zurückgesetzt werden.

Was sind Aggregat- und Skalarfunktionen?

Aggregatfunktionen werden verwendet, um mathematische Berechnungen auszuwerten und Einzelwerte zurückzugeben. Dies kann aus den Spalten einer Tabelle berechnet werden. Skalare Funktionen geben einen einzelnen Wert basierend auf dem Eingabewert zurück.

Aggregate – max(), count – Berechnet in Bezug auf numerisch.

Skalar – UCASE(), NOW() – Berechnet in Bezug auf Strings.

Was ist ein Inner Join in SQL?

Inner or Self Join - Dieser Join gibt eine Zeile zurück, wenn es in beiden Tabellen mindestens eine Übereinstimmung gibt.

Wählen Sie * From Table1 Inner Join Table2 on table1.ID = table2.ID

Die folgende Abfrage zeigt den Mitarbeiternamen und den entsprechenden Managernamen in der Mitarbeitertabelle an.

SELECT e1.Employee_Name EmployeeName, e2.Employee_Name ManagerName FROM Mitarbeiter e1(nolock), Mitarbeiter e2(nolock) WHERE e1.EmployeeID = e2.ManagerID

Ein Inner Join (manchmal auch "einfacher Join" genannt) ist ein Join von zwei oder mehr Tabellen, der nur die Zeilen zurückgibt, die die Join-Bedingung erfüllen.

Was ist ein äußerer Join in SQL?

Es gibt drei verschiedene Arten von Outer Joins, sehen wir uns 1 mal 1 an.

Left Outer Join - Ein LEFT OUTER JOIN ist eine der JOIN-Operationen, mit der Sie eine Join-Klausel angeben können. Es behält die nicht übereinstimmenden Zeilen aus der ersten (linken) Tabelle bei und verbindet sie mit einer NULL-Zeile in der Form der zweiten (rechten) Tabelle.

Select * From Table1 Left Outer Join auf table1.ID = table2.ID

Right Outer Join - Ein RIGHT OUTER JOIN ist eine der JOIN-Operationen, mit der Sie eine JOIN-Klausel angeben können. Es behält die nicht übereinstimmenden Zeilen aus der Tabelle Table2 (rechts) bei und verbindet sie mit einer NULL in Form der Tabelle Table1 (links). Ein LEFT OUTER JOIN B entspricht B RIGHT OUTER JOIN A, wobei die Spalten in einer anderen Reihenfolge angeordnet sind.

Wählen Sie * From Table1 Right Outer Join auf table1.ID = table2.ID

Ein Full Outer Join holt alle Datensätze beider Tabellen, in denen der Datensatz nicht übereinstimmt, und gibt Null zurück. select e.empId, e.empName, e1.empAdd from emp e Full Outer Join emp_add e1 on e.empI d = e1.empId

Full Outer Join - FULL OUTER JOIN: Dieser JOIN ist eine Kombination aus beidem. Alle Datensätze aus Left_Table und Right_Table befinden sich in der Ergebnismenge und werden abgeglichen, wenn sie die Join_Condition haben können, wenn kein Datensatz in der gegenüberliegenden Tabelle gefunden wird, werden NULL-Werte für die Spalten verwendet.

Select * From Table1 Full Outer Join auf table1.ID = table2.ID

Was ist Linksverknüpfung in SQL Server?

Left Join: Ein LEFT OUTER JOIN ist eine der JOIN-Operationen, mit denen Sie eine Join-Klausel angeben können. Es behält die nicht übereinstimmenden Zeilen aus der ersten (linken) Tabelle bei und verbindet sie mit einer NULL-Zeile in Form der zweiten (rechten) Tabelle.

Wählen Sie * From Table1 Left Outer Join auf table1.ID=table2.ID

Ein Left Outer Join zeigt alle Zeilen der ersten Tabelle und die übereinstimmenden Zeilen der zweiten Tabelle an.

Beispiel: Die folgende Abfrage ruft den Namen des Mitarbeiters und die entsprechende Abteilung ab, zu der er gehört, wobei alle Abteilungen angezeigt werden, auch wenn der Mitarbeiter keiner Abteilung zugeordnet ist.

SELECT e.EmployeeID, e.Employee_Name, d.Department_Name FROM Mitarbeiter e(nolock) LEFT JOIN Abteilung d(nolock) ON e.DepartmentID = d.DepartmentID

Was ist ein richtiger Join in SQL Server?

Right JOIN - Ein RIGHT OUTER JOIN ist eine der JOIN-Operationen, mit der Sie eine JOIN-Klausel angeben können. Es behält die nicht übereinstimmenden Zeilen aus der Tabelle Table2 (rechts) bei und verbindet sie mit einer NULL in Form der Tabelle Table1 (links). Ein LEFT OUTER JOIN B entspricht B RIGHT OUTER JOIN A, wobei die Spalten in einer anderen Reihenfolge angeordnet sind.

Wählen Sie * From Table1 Right Outer Join auf table1.ID = table2.ID

Der rechte Outer Join zeigt alle Zeilen aus der zweiten Tabelle und übereinstimmende Zeilen aus der ersten Tabelle an.

SELECT e.EmployeeID, e.Employee_Name, d.Department_Name FROM Mitarbeiter e(nolock) RECHTS JOIN Abteilung d(nolock) ON e.DepartmentID = d.DepartmentID

Was ist die Datenbank-Engine in SQL Server?

Das SQL Server-Datenbankmodul, der SQL Server-Agent und mehrere andere SQL Server-Komponenten werden als Dienste ausgeführt. Diese Dienste werden normalerweise beim Starten des Betriebssystems gestartet. Dies hängt davon ab, was während des Setups angegeben wird. Einige Dienste werden standardmäßig nicht gestartet.

Ein Dienst ist eine Art von Anwendung (ausführbar), die im Systemhintergrund ausgeführt wird. Dienste stellen in der Regel Kernfunktionen des Betriebssystems bereit, z. B. Webserver, Ereignisprotokollierung oder Dateiserver. Dienste können ausgeführt werden, ohne dass eine Benutzeroberfläche auf dem Computerdesktop angezeigt wird. Das SQL Server-Datenbankmodul, der SQL Server-Agent und mehrere andere SQL Server-Komponenten werden als Dienste ausgeführt. Diese Dienste werden normalerweise beim Starten des Betriebssystems gestartet. Dies hängt davon ab, was während des Setups angegeben wird. Einige Dienste werden standardmäßig nicht gestartet.

Dies beschreibt die Verwaltung der verschiedenen SQL Server-Dienste auf Ihrem Computer. Bevor Sie sich bei einer Instanz von SQL Server anmelden, müssen Sie wissen, wie Sie eine Instanz von SQL Server starten, stoppen, anhalten, fortsetzen und neu starten. Nachdem Sie sich angemeldet haben, können Sie Aufgaben wie das Verwalten des Servers oder das Abfragen einer Datenbank ausführen.

Beginnen wir jetzt, wählen Sie Start/Alle Programme/Microsoft SQL Server2005/Konfigurationstools/SQL Server-Konfigurations-Manager.

Was sind die Analysis Services in SQL Server?

Der Zweck von Analysediensten besteht darin, Daten in Informationen umzuwandeln und Entscheidungsträgern einen schnellen und einfachen Zugang zu diesen Informationen zu ermöglichen. SSAS bietet OLAP, indem es Ihnen ermöglicht, mehrdimensionale Strukturen zu entwerfen, zu erstellen und zu verwalten, die Daten enthalten, die aus anderen Datenquellen, wie z. B. relationalen Datenbanken, aggregiert wurden, und bietet viele Data Mining-Algorithmen zum Mining von Daten aus Datenquellen. Für die Bereitstellung von OLAP und Data Mining verwendet es daher Client- und Servertechnologien.

Die Hauptidee von SSAS besteht darin, schnelle Ergebnisse aus Datenquellen bereitzustellen, wenn wir eine Abfrage anwenden, denn um eine Entscheidung zu treffen, benötigen wir Daten verschiedener Dimensionen.

Komponenten der Architektur im Detail:

Serverarchitektur: Dies wird als Windows-Dienst ausgeführt. Die Msmdsrv.exe-Anwendung ist eine Serverkomponente. Diese Anwendung besteht aus Sicherheit, XMLA-Listener, Abfrageprozessor und anderen Komponenten, die die folgenden Aufgaben ausführen:

Client-Architektur: SSAS verfügt über eine Thin-Client-Komponentenarchitektur. Alle Abfragen und Berechnungen werden nur vom Server gelöst. Für jede Anfrage ist also eine Server-zu-Client-Verbindung erforderlich. Es gibt mehrere Anbieter mit SSAS, um verschiedene Programmiersprachen zu unterstützen. Diese Anbieter kommunizieren über SOAP-Pakete. Sie können dies anhand des folgenden Diagramms besser verstehen:

Was sind die Integrationsdienste in SQL Server?

Integration Services ist eine Plattform für den Aufbau leistungsstarker Datenintegrations- und Workflow-Lösungen, einschließlich Extraktions-, Transformations- und Ladevorgänge (ETL) für Data Warehousing.

Dazu gehören grafische Tools und Assistenten zum Erstellen und Debuggen von Paketen.

Verwendungen von Integrationsdiensten:

Eine Verwendung von Integration Services besteht darin, Daten aus mehreren Datenspeichern zusammenzuführen und die Daten in Data Warehouses und/oder Data Marts zu aktualisieren. Erstellen Sie die Prozesslogik der Datentransformation und automatisieren Sie den Datenladeprozess.

Architektur der Integrationsdienste:

Einige wichtige Komponenten für die Verwendung von Integration Services:

• Aufgaben und andere ausführbare Dateien

• Datenfluss-Engine und Datenfluss-Komponenten

• Integration Services-Dienst

• SQL Server Import- und Export-Assistent

• Andere Tools, Assistenten und Eingabeaufforderungsprogramme

Was sind die Datenqualitätsdienste in SQL Server?

SQL Server Data Quality Services - SQL Server 2012 Data Quality Services (DQS) ist das Datenqualitätsprodukt von Microsoft SQL Server 2012. DQS ermöglicht Ihnen die Durchführung einer Vielzahl kritischer Datenqualitätsaufgaben, einschließlich Korrektur, Anreicherung, Standardisierung und Deduplizierung von Daten deine Daten.

DQS bietet die folgenden Funktionen zur Behebung von Datenqualitätsproblemen:

DQS ermöglicht Ihnen die Datenbereinigung mithilfe von Cloud-basierten Referenzdatendiensten, die von Referenzdatenanbietern bereitgestellt werden. Darüber hinaus bietet die DQS ein in ihre Datenqualitätsaufgaben integriertes Profiling an, mit dem die Integrität der Daten analysiert werden kann.

Data Quality Server – Data Quality Server wird als drei SQL Server-Kataloge DQS_MAIN, DQS_PROJECTS und DQS_STAGING_DATA implementiert. DQS_MAIN enthält gespeicherte DQS-Prozeduren, DQS-Engine und veröffentlichte Wissensdatenbanken.

DQS_PROJECTS enthält Daten, die für die Wissensdatenbankverwaltung und DQS-Projektaktivitäten erforderlich sind.

DQS_STAGING_DATA bietet eine Zwischen-Staging-Datenbank, in die Sie Quelldaten kopieren können, um DQS-Vorgänge durchzuführen, und dann Ihre verarbeiteten Daten exportieren.

Was sind die Berichtsdienste in SQL Server?

SQL Server Reporting Services ist eine umfassende Berichtsplattform, die Verarbeitungskomponenten umfasst. Verarbeitungskomponenten sind die Basis für die mehrschichtige Architektur von SQL Server Reporting Services. Verarbeitungskomponenten interagieren miteinander, um Daten abzurufen und einen Bericht zu liefern. S QL Server Reporting Services umfasst die folgenden zwei grundlegenden Komponenten:

Tools und Komponenten der SQL Server Reporting Services-Architektur: Diese Architektur besteht hauptsächlich aus den folgenden Arten von Komponenten und Tools:

Was sind die Stammdatendienste in SQL Server?

Das Ziel von MDS ist es, die Herausforderungen des operativen und analytischen Stammdatenmanagements zu meistern, indem es eine Stammdatendrehscheibe zur Verfügung stellt, um Ihre Stammdaten zentral zu organisieren, zu pflegen und zu verwalten. Dieser Master Data Hub unterstützt diese Funktionen mit einer skalierbaren und erweiterbaren Infrastruktur, die auf SQL Server und den Windows Communication Foundation (WCF)-APIs basiert.

Master Data Services-Komponenten: Der Assistent installiert den Master Data Services-Konfigurations-Manager, installiert die zum Ausführen des Master Data Services-Webdiensts erforderlichen Dateien und registriert Assemblys. Nach der Installation verwenden Sie den Master Data Services-Konfigurations-Manager, um eine Master Data Services-Datenbank in einer von Ihnen angegebenen SQL Server-Instanz zu erstellen und zu konfigurieren, die Master Data Services-Webanwendung zu erstellen und den Webdienst zu aktivieren.

Data Stewardship: Master Data Manager ist das Data-Stewardship-Portal, in dem autorisierte Fachanwender alle Aktivitäten rund um das Stammdatenmanagement durchführen können. Ein Benutzer kann diese Webanwendung mindestens verwenden, um die Daten in einem Stammdatenmodell zu überprüfen. Benutzer mit höheren Berechtigungen können Änderungen an den Stammdaten und deren Struktur vornehmen, Geschäftsregeln definieren, Änderungen an Stammdaten überprüfen und Änderungen rückgängig machen.

Modellobjekte: Die meisten Aktivitäten in MDS drehen sich um Modelle und die darin enthaltenen Objekte. Ein Modell ist ein Container für alle Objekte, die die Struktur der Stammdaten definieren. Ein Modell enthält mindestens eine Entität, die einer Tabelle in einer relationalen Datenbank entspricht. Eine Entität enthält Elemente, die wie die Zeilen in einer Tabelle aussehen, wie in Abbildung 7-1 gezeigt. Mitglieder (auch bekannt als Blattmitglieder) sind die Stammdaten, die Sie in MDS verwalten. Jedes Blattelement der Entität hat mehrere Attribute, die den Tabellenspalten in der Analogie entsprechen.

Stammdatenpflege: Der Master Data Manager ist mehr als ein Ort zum Definieren von Modellobjekten. Außerdem können Sie Blattelemente und konsolidierte Elemente erstellen, bearbeiten und aktualisieren. Wenn Sie ein Blattelement hinzufügen, geben Sie zunächst nur Werte für die Attribute Name und Code an, wie in Abbildung 7-4 gezeigt. Sie können auch eine Suchschaltfläche verwenden, um das übergeordnete konsolidierte Element in jeder Hierarchie zu suchen und auszuwählen.

Was ist Replikation in SQL Server?

Die Replikation ist ein Prozess oder eine Methode zum Synchronisieren der Daten über mehrere Server hinweg. Die Replikation erfolgt durch einen Replikatsatz. Eine Replikation verwaltet denselben Datensatz. Replikatsätze bieten Redundanz und Hochverfügbarkeit mit mehreren Kopien von Daten auf verschiedenen Datenbankservern.

Die Replikation entfernt Abhängigkeiten von einem einzelnen Server, sodass die Replikation eine Datenbank vor dem Verlust eines einzelnen Servers schützt. Die Replikation bietet einen Mechanismus zur Wiederherstellung nach Hardwarefehlern und Dienstunterbrechungen.

Die Replikation wird auch verwendet, um die Lesekapazität zu erhöhen. Die Replikation bietet dem Client die Möglichkeit, einen anderen Server für Lese- und Schreibvorgänge auszuwählen. Die Replikation verwaltet Kopien in verschiedenen Rechenzentren, um die Lokalität und Verfügbarkeit von Daten für verteilte Anwendungen zu erhöhen.

Beispiel: Snapshot-Replikation

Schritt 1: Öffnen Sie den Replikationsknoten in Ihrer Datenbank und wählen Sie die Option Lokale Veröffentlichungen.

Schritt 2: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Lokale Veröffentlichungen und klicken Sie auf Neue Veröffentlichung.

Schritt 3: Nach dem Anklicken des neuen Publikations-Tabs erscheint das folgende Fenster und klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“.

Wie wähle ich Daten aus einer SQL Server-Tabelle aus?

So wählen Sie bestimmte Zeilen oder alle Spalten aus, wählen einzelne Zeilen aus, filtern mit der Where-Klausel, sortieren Zeilen mit orderby und so weiter. Für diese Demo verwenden wir die AdventureWorks2012-Datenbank.

SELECT * FROM HumanResources.Employee

Führen Sie die Abfrage durch Drücken von F5 oder über die Schaltfläche Ausführen aus.

Es gibt eine andere Möglichkeit, alle Spalten einer Tabelle auszuwählen. Anstelle von * können wir die Spaltennamen angeben.

  1. SELECT BusinessEntityID, NationalIDNumber, LoginID, OrganizationNode, Organizatio nLevel, JobTitle, BirthDate, MaritalStatus, Gender, HireDate, SalriedFlag, VacationHour s, SickLeaveHours, CurrentFlag, rowguid, ModifiedDate FROM HumanResources.Employee.

Wenn Sie beim Schreiben dieser langen Abfrage, die oben angegeben ist, faul sind, können Sie zum Objekt-Explorer-Fenster gehen, dann adventureWorks2012 erweitern, dann die Tabelle HumanResourcesEmployee auswählen und mit der rechten Maustaste darauf klicken. Danach "Skripttabelle auswählen als" und dann "An" auswählen, dann wird ein neues Abfrageeditorfenster angezeigt.

SQL Server generiert die SELECT-Abfrage für uns.

Eine Einschränkungsprüfung ist eine Regel, die gültige Werte identifiziert. Einschränkung hilft, die Domänenintegrität zu erzwingen. Wenn die Bedingung erfüllt ist, wird verhindert, dass der Wert in die Datenbank eingegeben wird.

für Datenspalten. Ein Check-in-Check-Constraint ist nicht

Tabelle erstellen tableName(Column1 dataType Check(expression), Column2, columnN)

Tabelle erstellen emp(empId int check(empId >10),empName varchar(15))

Aufheben der Prüfbeschränkung:

Zunächst können wir den Namen der Einschränkung mit dem folgenden Befehl ermitteln:

Einschränkungen sind Regeln, die entscheiden, welche Art von Daten in die Datenbanktabellen eingegeben werden können. SQL Server hat sechs Arten von Einschränkungen und wir werden alle diese Einschränkungen hier mit geeigneten Beispielen untersuchen. Die Einschränkungen, die wir untersuchen werden, sind unten aufgeführt:

Mit der Standardeinschränkung können Sie einen Standardwert für die Spalte festlegen. Das heißt, wenn eine Zeile zum ersten Mal erstellt wird und für die Spalte mit einer Standardeinschränkung kein Eintrag angegeben ist, wird der Standardwert in der Spalte gespeichert.

Beachten Sie, dass dies keine Nicht-Null-Einschränkung ist, und verwechseln Sie die Standardwert-Einschränkung nicht mit dem Verbieten der Null-Einträge. Der Standardwert für die Spalte wird nur festgelegt, wenn die Zeile zum ersten Mal erstellt wird und der Spaltenwert beim Einfügen ignoriert wird. Die Änderung der Spalte mit dem NULL-Wert oder sogar die Einfügeoperation, die den Nullwert für die Spalte angibt, ist zulässig.

Lassen Sie uns den Standardwert 1 für die Klasse festlegen. Hier sind die Schritte:

• Rufen Sie den Tischdesigner auf

• Wählen Sie die Klassenzeile aus, wie Sie es bereits getan haben.

• Unten im Layout sehen Sie Spalteneigenschaften.

Wie erstelle ich eine Datenbank mit SQL?

Eine Datenbank wird als organisierte Art der Sammlung von DATEN beschrieben. Es ist die Sammlung von Schemata, Tabellen, Abfragen, Berichten, Ansichten und anderen Objekten.

Beispiel: CREATEDATABASE Student

Oder Sie können eine Datenbank über das Design / Wizard-Formular erstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Option DATENBANK - Neue Datenbank klicken

Was ist eine Einschränkung in SQL?

Einschränkungen sind die Regeln, die entscheiden, welche Art von Daten in die Datenbanktabellen eingegeben werden können. SQL Server hat sechs Arten von Einschränkungen und wir werden alle diese Einschränkungen hier mit geeigneten Beispielen untersuchen. Die Einschränkungen, die wir untersuchen werden, sind unten aufgeführt:

Um diese Einschränkungen zu erklären, benötigen wir zwei Tabellen. Lassen Sie uns zunächst diese Tabellen erstellen. Führen Sie die unten gezeigten Skripts aus, um die Tabellen zu erstellen. Kopieren Sie den Code, fügen Sie ihn in das neue Fenster des Abfrage-Editors ein und führen Sie ihn aus.

CREATE TABLE Student(StudId smallint, StudName varchar(50), Class tinyint)

CREATE TABLE TotalMarks(StudentId smallint, TotalMarks smallint)

Beachten Sie, dass für diese Tabellen derzeit keine Einschränkungen gelten. Wir werden die Einschränkungen nacheinander hinzufügen.

Primärschlüssel-Einschränkung – Eine Tabellenspalte mit dieser Einschränkung wird als Schlüsselspalte für die Tabelle bezeichnet. Diese Einschränkung hilft der Tabelle, sicherzustellen, dass der Wert nicht wiederholt wird und auch keine Nulleinträge vorhanden sind. Wir werden die StudId-Spalte der Student-Tabelle als Primärschlüssel markieren. Folge diesen Schritten:

• Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schülertabelle und klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern

• Wählen Sie im angezeigten Layout die StudId-Zeile aus, indem Sie auf die Schaltfläche Small Square like auf der linken Seite der Zeile klicken.

• Klicken Sie auf die Symbolleistenschaltfläche Set Primary Key, um die StudId-Spalte als Primärschlüsselspalte festzulegen.

Nun lässt diese Spalte keine Nullwerte und doppelte Werte zu. Sie können versuchen, Werte einzufügen, um diese Bedingungen zu verletzen, und sehen, was passiert. Eine Tabelle kann nur einen Primärschlüssel haben. An der Primärschlüsselspalte können mehrere Spalten beteiligt sein. Dann wird die Eindeutigkeit unter allen Teilnehmerspalten durch Kombinieren ihrer Werte berücksichtigt.

Nicht-Null-Einschränkung - Diese Einschränkung ist nützlich, um das Speichern der Null-Einträge in den angegebenen Spalten zu stoppen. Wir werden die Spalte mit dem Studentennamen als nicht null-Spalte markieren. Dies ermöglicht es uns, immer einige Einträge in der studentischen Namensspalte der studentischen Tabelle zu haben, ohne NULL zu haben. Folgen Sie den unteren Schritten:

Rufen Sie wie zuvor die Tabellenentwurfsansicht auf, indem Sie auf das Kontextmenü für die Tabelle klicken. 393 Entfernen Sie das Häkchen wie in der Abbildung unten gezeigt. Diese Aktion aktiviert die Nicht-Null-Einschränkung für die StudName-Spalte.

Standardeinschränkung - Mit der Standardeinschränkung können Sie einen Standardwert für die Spalte festlegen. Das heißt, wenn eine Zeile zum ersten Mal erstellt wird und für die Spalte mit einer Standardeinschränkung kein Eintrag angegeben ist, wird der Standardwert in der Spalte gespeichert. Beachten Sie, dass dies keine Nicht-Null-Einschränkung ist, und verwechseln Sie die Standardwert-Einschränkung nicht mit dem Verbieten der Null-Einträge.

Der Standardwert für die Spalte wird nur festgelegt, wenn die Zeile zum ersten Mal erstellt wird und der Spaltenwert beim Einfügen ignoriert wird. Die Änderung der Spalte mit dem NULL-Wert oder sogar die Einfügeoperation, die den Nullwert für die Spalte angibt, ist zulässig. Lassen Sie uns den Standardwert 1 für die Klasse festlegen. Hier sind die Schritte:

• Rufen Sie den Tischdesigner auf

• Wählen Sie die Klassenzeile aus, wie Sie es bereits getan haben.

• Am unteren Rand des Layouts sehen Sie die Spalteneigenschaften, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Legen Sie die Standardeinstellung wie unten gezeigt fest:

Datenintegrität definiert die Genauigkeit und Konsistenz der in einer Datenbank gespeicherten Daten. Es kann auch Integritätsbeschränkungen definieren, um Geschäftsregeln für die Daten durchzusetzen, wenn sie in die Anwendung oder Datenbank eingegeben werden.

Das Schlüsselwort Auto-Inkrement ermöglicht es dem Benutzer, eine eindeutige Nummer zu erstellen, die generiert wird, wenn ein neuer Datensatz in die Tabelle eingefügt wird. Das Schlüsselwort AUTO INCREMENT kann in Oracle und das Schlüsselwort IDENTITY in SQL SERVER verwendet werden. Meistens kann dieses Schlüsselwort immer dann verwendet werden, wenn PRIMARY KEY verwendet wird.

Was ist der Unterschied zwischen Cluster- und Nicht-Cluster-Index?

Der gruppierte Index wird zum einfachen Abrufen von Daten aus der Datenbank verwendet, indem die Art und Weise, wie die Datensätze gespeichert werden, geändert wird. Die Datenbank sortiert Zeilen nach der Spalte, die als Clustered-Index festgelegt ist.

Ein nicht gruppierter Index ändert nicht die Art und Weise, wie er gespeichert wurde, sondern erstellt ein vollständig separates Objekt innerhalb der Tabelle. Es zeigt nach der Suche auf die ursprünglichen Tabellenzeilen zurück.

Datawarehouse ist ein zentrales Repository für Daten aus mehreren Informationsquellen. Diese Daten werden konsolidiert, transformiert und für das Mining und die Online-Verarbeitung zur Verfügung gestellt. Warehouse-Daten enthalten eine Teilmenge von Daten, die als Data Marts bezeichnet werden.

Wie definiere ich Einschränkungen in SQL?

Einschränkungen sind Regeln und Einschränkungen, die auf eine Spalte oder Tabelle angewendet werden, sodass keine unerwünschten Daten in Tabellen eingefügt werden können. Dies gewährleistet die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Daten in der Datenbank. Wir können Einschränkungen für einzelne oder mehrere Spalten einer beliebigen Tabelle erstellen.

Einschränkungen gewährleisten die Datenintegrität und -genauigkeit in der Tabelle.

Einschränkungen können in die folgenden zwei Typen eingeteilt werden:

Spaltentypen-Einschränkungen - Definitionen dieser Einschränkungstypen werden beim Erstellen der Tabelle angegeben.

Create Table My_Constraint (IID int NOT NULL, Salary int CHECK(Salary > 5000) )

Einschränkungen von Tabellentypen - Definitionen dieser Typen von Einschränkungen werden nach der Erstellung der Tabelle mit dem Alter-Befehl gegeben.

Tabelle ändern My_Consntraint Einschränkung hinzufügen Check_Constraint Check(Age>50)

SQL Server enthält die folgenden sechs Arten von Einschränkungen:

Nicht-Null-Einschränkung - Eine Nicht-Null-Einschränkung beschränkt das Einfügen von Nullwerten in eine Spalte. Wenn wir eine Nicht-Null-Beschränkung für eine Spalte verwenden, können wir den Wert dieser Spalte beim Einfügen von Daten in die Tabelle nicht ignorieren.

CREATE TABLE Table_Name(Column_Name Datentyp CONSTRAINT Constraint_Name NOT NULL, )

Create Table My_Constraint(IID int NOT NULL, Name nvarchar(50) CONSTRAINT Cons_NotNull not null, Age int Not Null, )

ALTER COLUMN Column_Name Datentyp NOT NULL

Tabelle ändern My_Constraint

Ändern Sie Spalte IId int Not Null

Ohne SQL-Befehl - Wir können auch eine Not-Null-Einschränkung in Microsoft SQL Server erstellen, ohne eine SQL-Abfrage auszuführen.

Klicken Sie zuerst mit der rechten Maustaste auf die Tabelle und wählen und klicken Sie auf die Designoption. Überprüfen Sie nun alle Spalten in der Option "Nullwerte zulassen", die einen Nullwert haben sollten.

Check-Constraint – Ein Check-Constraint prüft auf eine bestimmte Bedingung, bevor Daten in eine Tabelle eingefügt werden. Wenn die Daten alle Check-Constraints bestehen, werden die Daten in die Tabelle eingefügt, andernfalls werden die einzufügenden Daten verworfen. Die CHECK-Einschränkung stellt sicher, dass alle Werte in einer Spalte bestimmte Bedingungen erfüllen.

Was bedeutet Not Null in SQL?

Einschränkungen sind Regeln, die entscheiden, welche Art von Daten in die Datenbanktabellen eingegeben werden können. SQL Server hat sechs Arten von Einschränkungen und wir werden alle diese Einschränkungen hier mit geeigneten Beispielen untersuchen. Die Einschränkungen, die wir untersuchen werden, sind unten aufgeführt:

Diese Einschränkung ist nützlich, um das Speichern der Nulleinträge in den angegebenen Spalten zu stoppen.Wir werden die Spalte mit dem Studentennamen als nicht null-Spalte markieren. Dies ermöglicht es uns, immer einige Einträge in der studentischen Namensspalte der studentischen Tabelle zu haben, ohne NULL zu haben. Hier sind die Schritte:

Rufen Sie wie zuvor die Tabellenentwurfsansicht auf, indem Sie auf das Kontextmenü für die Tabelle klicken.

Entfernen Sie das Häkchen wie in der Abbildung unten gezeigt. Diese Aktion aktiviert die Nicht-Null-Einschränkung für die StudName-Spalte.

Wie ändere ich ein Tabellenschema in SQL Server?

Tabellen ändern: Wird verwendet, um eine vorhandene Tabelle zu ändern.

CREATE TABLE Stock ( ID SMALLINT ) mysql > ALTER TABLE Stock -

SPALTE HINZUFÜGEN Menge SMALLINT UNSIGNED NOT NULL, -

MODIFY ID SMALLINT UNSIGNED NOT NULL, - > PRIMÄRSCHLÜSSEL(ID) HINZUFÜGEN

Wie erstellt man einen Index in SQL Server?

Indizes sind Datenstrukturen, die verwendet werden, um die Suchgeschwindigkeit in einer Tabelle zu verbessern. Der Benutzer kann den Index nicht direkt sehen. Ein Index erhöht die Leistung von select-Anweisungen und where-Klauseln und verlangsamt Insert- und Update-Anweisungen. Daher erstellen wir Indizes nur für die Spalten, die nicht häufig aktualisiert werden.

Indexerstellung: Beispiel: create index i_select on emp(empName)

Erstellung eines zusammengesetzten Indexes: Er wird in mehr als einer Spalte der Tabelle erstellt.

Beispiel: Index i_select auf emp(empId,empName) erstellen

Erstellung eines eindeutigen Index: Wird für die Datenintegrität verwendet. Ein eindeutiger Index lässt nicht zu, dass doppelte Werte in die Tabelle eingefügt werden.

Beispiel: Erstellen Sie den Index i_unique auf emp(empId) any

Wie erhalte ich eindeutige Datensätze in SQL?

Eindeutige Einschränkung: Sie stellt sicher, dass jede Zeile für eine Spalte einen eindeutigen Wert haben muss. Er ist wie ein Primärschlüssel, kann aber nur einen Nullwert akzeptieren. In einer Tabelle können eine oder mehrere Spalten eine eindeutige Einschränkung enthalten.

Syntax:Tabelle erstellen Tabellenname (Spaltenname Datentyp Einschränkung Einschränkungsname eindeutig)

Beispiel:Create Table MY_Tab(IId int Constraint Unique_Cons Unique ,Name nvarchar(50))

Wie erstelle ich eine Datumsspalte in SQL Server?

Der Datetime-Datentyp kann Datumsangaben vom 1. Januar 1753 bis zum 31. Dezember 9999 mit einer Genauigkeit von bis zu 0,003 Sekundenbruchteilen speichern. Der Datentyp smalldate kann Datumsangaben vom 1. Januar 1900 bis zum 6. Juni 2079 mit einer Genauigkeit von einer Sekunde speichern.

Tabelle erstellen tbDate ( col datetime) geh in tbDate-Werte einfügen ('8:00 AM') geh in tbDate-Werte einfügen ('24. März 2008') go

Es gibt Stile zum Formatieren der Ein- und Ausgabe beim Konvertieren von Datum/Uhrzeit in Zeichen. Wir müssen die convert-Funktion und die folgende Liste von Stilen verwenden.


Einschränkungen

Sie können Legacy-SQL nicht verwenden, um partitionierte Tabellen abzufragen oder Abfrageergebnisse in partitionierte Tabellen zu schreiben.

Tabellen mit Zeiteinheiten-Spaltenpartitionen unterliegen den folgenden Einschränkungen:

  • Die Partitionierungsspalte muss entweder eine skalare DATE-, TIMESTAMP- oder DATETIME-Spalte sein. Während der Modus der Spalte REQUIRED oder NULLABLE sein kann, kann er nicht REPEATED (array-basiert) sein.
  • Die Partitionierungsspalte muss ein Feld der obersten Ebene sein. Sie können kein Blattfeld aus einem RECORD ( STRUCT ) als Partitionierungsspalte verwenden.

Partitionierte Tabellen im Ganzzahlbereich unterliegen den folgenden Einschränkungen:

  • Die Partitionierungsspalte muss eine INTEGER-Spalte sein. Während der Modus der Spalte REQUIRED oder NULLABLE sein kann, kann er nicht REPEATED (array-basiert) sein.
  • Die Partitionierungsspalte muss ein Feld der obersten Ebene sein. Sie können kein Blattfeld aus einem RECORD ( STRUCT ) als Partitionierungsspalte verwenden.

Abschluss

Es gibt viele Möglichkeiten, Daten in SQL Server einzufügen, aber nicht alle wurden gleich erstellt. Die Auswahl der richtigen Syntax kann erhebliche Auswirkungen auf Leistung, Dokumentation und Wartbarkeit haben. Dieser Artikel bietet einen Vergleich verschiedener Syntaxen sowie deren Vor- und Nachteile und Demos.

Berücksichtigen Sie beim Schreiben von Code immer Ihre Anwendung und passen Sie Ihren Stil an, je nachdem, wie oft Schema und Code voraussichtlich geändert werden. Schemas und Anwendungen, die statisch sind und selten geändert werden, können es sich leisten, hartcodierte INSERT-Anweisungen mit Spalten, Aliasen und/oder Referenzdokumentation zu verwenden, um sie leicht zu lesen und zu verwalten.

Für Schema- oder Geschäftsanforderungen, die sich häufig ändern, kann SELECT INTO oder das Weglassen der Spaltenliste aus einem INSERT mehr Flüssigkeit an Stellen ermöglichen, an denen der Code stark davon profitieren würde.

Wenn wir über eine Vielzahl von Optionen verfügen, können wir bessere Entscheidungen treffen, wenn intelligente Entscheidungen erforderlich sind, und helfen uns, besseren Code zu schreiben, der uns von zukünftigen Entwicklern umso mehr schätzen lässt, da er aktualisiert und gewartet wird!