Mehr

Füllstil in Polygon in OpenLayers einstellen?

Füllstil in Polygon in OpenLayers einstellen?


Ich habe ein Polygon mit der Vektorebene in OpenLayers 3 erstellt, jetzt muss ich dieses Polygon mit roter Farbe füllen. Aber ich kann dies nicht mit der Stiloption in OpenLayers 3 tun.

Hat jemand eine Idee, wie das geht?


Sie müssen a . definieren ol.styleStyle Objekt, das wiederum aus einem . besteht ol.style.Fill und ein ol.style.Stroke Objekt. In der OL3-Dokumentation müssen Sie das Feld "Nur stabil" in der oberen rechten Ecke deaktivieren, um die vollständige Dokumentation anzuzeigen.

_myStroke = new ol.style.Stroke({ color : 'rgba(255,0,0,1.0)', width : 1 }); _myFill = new ol.style.Fill({ color: 'rgba(255,0,0,1.0)' }); myStyle = new ol.style.Style({ Stroke : _myStroke, Fill : _myFill });

Füllstil in Polygon in OpenLayers einstellen? - Geografisches Informationssystem

Colorado und Nevada initiierten im Oktober 2007 Multiwave-Demonstrationsprojekte für jugendliche Sicherheitsgurte. Drei dieser Wellen : wurden landesweit durchgeführt.

Ein Schneefall in der frühen Saison akzentuiert die Rocky Mountains durch West- und Zentral-Colorado. Dieses Echtfarbenbild aus Daten, die MODIS am 26. Oktober 2001 gesammelt hat, hebt den Kontrast zwischen verschiedenen bewässerten Gebieten und der ansonsten trockenen Umgebung am Fuße der Rocky Mountains hervor. Ein solches Beispiel ist die Stadt Denver und ihre Vororte, die am besten auf dem hochauflösenden Bild zu sehen sind. In Gebieten, die normalerweise dürretolerante Gräser, Sträucher und Bäume beherbergen, leben Menschen, bewässern ihren Rasen und bewirtschaften diese bewässerten Grünflächen, die sich erheblich von den umgebenden Brauntönen unterscheiden. Zahlreiche Nationalparks und Denkmäler prägen den Südwesten der USA. Das Great Sand Dunes National Monument ist ein solcher Park. Das Monument verläuft entlang der westlichen Basis der Sangre de Cristo Range (direkt unterhalb der Bildmitte), einem Unterabschnitt der Rocky Mountains und besitzt einige der höchsten Binnensanddünen der USA mit Kämmen von über 700 Fuß.

Für den Standort des UMTRA-Projekts in der Nähe von Durango, Colorado (der Standort Durango), fanden von 1986 bis 1991 die Säuberungen des Surface-Projekts statt. Es wurde eine Bewertung durchgeführt, um festzustellen, ob die Exposition gegenüber durch die Uranverarbeitung kontaminiertem Grundwasser die Gesundheit der Menschen beeinträchtigen könnte. Die Exposition könnte durch Trinkwasser erfolgen, das aus einem hypothetischen Brunnen gepumpt wird, der im kontaminierten Grundwasserbereich gebohrt wurde. Darüber hinaus können Umweltrisiken entstehen, wenn Pflanzen oder Tiere kontaminiertem Grundwasser oder Oberflächenwasser, das sich mit kontaminiertem Grundwasser vermischt hat, ausgesetzt sind. Dieser Risikobewertungsbericht ist das erste standortspezifische Dokument, das für das UMTRA-Grundwasserprojektmehr » am Standort Durango erstellt wurde. Die Ergebnisse dieses Berichts und die weitere Standortcharakterisierung des Standorts Durango werden verwendet, um zu bestimmen, was zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt sowie zur Einhaltung der EPA-Standards erforderlich ist.« weniger

Downey, Matthew T. Metcalf, Fay D.

Diese Beschreibung eines Projekts, das Lehrern für Sozialkunde an Sekundarschulen dabei helfen soll, lokale Geschichte in den Lehrplan zu integrieren, konzentriert sich auf Ziele, Projektentwicklung und -aktivitäten sowie Ergebnisdaten. Die spezifische Absicht dieses Projekts bestand darin, Klassenlehrern in Colorado zu helfen, einige der Hindernisse für die Verwendung der lokalen Geschichte zu überwinden…

Das US-Energieministerium (DOE) verwaltet das Uranium Mill Tailings Remedial Action (UMTRA)-Projekt zur Beseitigung von Uranmüllrückständen und anderen Oberflächenkontaminationen an 24 verlassenen Uranmühlenstandorten in 10 Bundesstaaten. Einer dieser verlassenen Mühlenstandorte befindet sich in der Nähe der Stadt Gunnison, Colorado. Oberflächensanierung und die Umweltauswirkungen von Sanierungsmaßnahmen sind in der Gunnison Environmental Assessment (EA) (DOE, 1992) beschrieben. Abhilfemaßnahmen führten zur Beseitigung von 4,3 Acres (ac) 1,7 Hektar (ha) an Feuchtgebieten und die Minderung dieses Verlustes an Feuchtgebieten wird durch die Erweiterung von 18,4 Acres (7,5 ha) von mehr » Uferpflanzengemeinschaften in sechs Frühjahrsfuttergebieten auf Land des Bureau of Land Management (BLM). Die Beschreibung der betroffenen Feuchtgebiete und der Minderungs-Feuchtgebiete ist im Mitigation and Monitoring Plan for Impacted Wetlands at the Gunnison UMTRA Project Site, Gunnison, Colorado (DOE, 1994) enthalten, der dem US Army Corps of Engineers (USACE) Section 404 beigefügt ist Erlauben. Im Rahmen des Feuchtgebiets-Minderungsplans wurden die sechs Feuchtgebiete im Herbst 1993 eingezäunt, um Viehweiden auszuschließen. Die Baseline der Beweidungsbedingungen der Feuchtgebietsvegetation wurde im Sommer 1993 bestimmt (DOE, 1994). Ein 5-Jahres-Überwachungsprogramm dieser sechs Standorte wurde durchgeführt, um die Reaktion von Vegetation und Wildtieren auf den Ausschluss von Nutztieren zu dokumentieren. Dieser jährliche Monitoringbericht liefert die Ergebnisse des ersten Jahres des 5-jährigen Monitoringzeitraums.« weniger

. bestehender fester Stromtarif der Salt Lake City Area Integrated Projects (SLCA/IP) und des Colorado River Storage Project (CRSP) Übertragungs- und Nebendienstleistungstarife bis zum 30. September 2015. Der bestehende SLCA/IP. SLCA/IP Festleistungstarif und CRSP-Übertragungs- und Nebendiensttarife gemäß Tariftabellen SLIP-F9.

Tillman, Fred Gangopadhyay, Subhrendu Pruitt, Tom

Das Verständnis der Komponenten des Grundwasserhaushalts, insbesondere der Grundwasserneubildung, ist wichtig, um sowohl die Grundwasser- als auch die Oberflächenwasserversorgung im Einzugsgebiet des Colorado River jetzt und in Zukunft nachhaltig zu verwalten. Diese Studie quantifiziert die prognostizierten Veränderungen der Grundwasserneubildung im oberen Colorado River-Becken (UCRB) von der jüngsten historischen (1950–2015) bis zu zukünftigen (2016–2099) Zeiträumen unter Verwendung eines verteilten Parameter-Grundwasserneubildungsmodells mit herunterskalierten Klimadaten aus 97 Coupled Model Intercomparison Projektphase 5 Klimaprojektionen . Es wird allgemein erwartet, dass die simulierte zukünftige Grundwasserneubildung im UCRB in den meisten Jahrzehnten über dem historischen Durchschnitt liegt. Die Zunahme der Grundwasserneubildung in der UCRB ist eine Folge des prognostizierten Anstiegs der Niederschläge, wodurch die Reduzierung der Neubildung, die sich aus den prognostizierten erhöhten Temperaturen ergeben würde, ausgeglichen werden.

Eine Studie ermittelte den Arbeitsmarktbedarf von High-Tech-Firmen in Colorado. Es bewertete diesen Bedarf in Bezug auf aktuelle und prognostizierte Ergebnisse von Berufsbildungsprogrammen und entwickelte Empfehlungen für Strategien und Programme, um den Ausbildungsbedarf der Industrie auf Berufsbildungsebene zu decken. Die Datenerhebung erfolgte vor Ort…

Das Sand Wash Basin-Bohrprojekt umfasst siebenundzwanzig (27) Bohrlöcher in den Counties Moffat und Routt im Nordwesten von Colorado mit einer Gesamttiefe von 26.107,5 Fuß (7957,6 m). Die Bohrlöcher durchdringen die Browns Park Formation aus dem Miozän, einem tuffigen kontinentalen Sandstein, der in fluvialen, äolischen und lakustrinen Umgebungen abgelagert wurde. Teilweise basierend auf den Bohrergebnissen des Projekts wurden die Schätzungen der potenziellen Uranressourcen für diese Formation in der Kategorie $50/lb U/Sub 3/O/Sub 8/ um 34.476 Tonnen U/Sub 3/O/Sub 8/ erhöht. 35.036 Tonnen). Drei Gebiete zwischen Maybell und Craig, Colorado, die als günstig für Uranvorkommen angesehen werden, wurden durch Projektbohrungen als günstig bestätigt, und ein viertes günstiges Gebiet nordwestlich von Maybell wurde erweitert. Darüber hinaus weisen die Bohrergebnisse des Projekts auf zwei neue günstige Gebiete hin, eines nördlich und nordwestlich und eines südlich von Steamboat Springs, Colorado. In allen sechs Untersuchungsgebieten des Projekts wurde in Bohrlöchern eine anomale Radioaktivität festgestellt. Der wichtigste Faktor bei der Konzentration signifikanter Uranmengen in der Zielformation scheint die Verfügbarkeit von gasförmigen oder flüssigen Kohlenwasserstoffen und/oder Schwefelwasserstoffgas als Reduktionsmittel zu sein. Wo darunter liegende Formationen diese Reduktionsmittel an die Browns Park-Formation liefern, wurden bei Projektbohrungen 0,05 bis 0,01 Prozent Urankonzentrationen gefunden. Potenzielle, wenn auch unbewiesene Quellen für diese Reduktionsmittel liegen Teilen aller sechs Projektstudienbereiche zugrunde.« weniger

TeBockhorst, D. Radman, C. Geiselman, A. Culver, R. B.

Der naturwissenschaftliche Unterricht in den ländlichen Gebieten Nord-Colorados litt in der Vergangenheit sowohl unter einem eingeschränkten Zugang zu den naturwissenschaftlichen Bildungseinrichtungen, die sich entlang der Basis der Northern Colorado Front Range befinden, als auch unter den begrenzten Ressourcen, die in den Schulbezirken selbst zur Verfügung stehen. Das ROSEO-Projekt versucht, einige dieser Probleme durch die Initiierung einer Öffentlichkeitsarbeit in diesen ländlichen Gebieten und die anschließende Einrichtung eines tiefgreifenden, ländlich orientierten Lehrerausbildungsprogramms in Astronomie und Weltraumwissenschaft anzugehen. Zentrales Vehikel für die Umsetzung dieses Programms ist das 1989 gegründete Science Discovery Center in Fort Collins, Colorado, das sich seither als hochwertige Ressource für die naturwissenschaftliche Ausbildung in der Region Northern Colorado etabliert hat. In dieser Präsentation beschreiben wir die Verwendung eines reisenden tragbaren Starlab als Outreach-Tool, mit dem Planetariumssimulationen des Nachthimmels in einer regulären Unterrichtsumgebung tagsüber vor Ort für eine große Anzahl von Schülern in weiten Gebieten Nord-Colorados bereitgestellt werden können. Eine solche Unterrichtserfahrung kann als Ausgangspunkt für die Diskussion einer Vielzahl von Themen in der Astronomie und Weltraumwissenschaft dienen. Es ist zu hoffen , dass die durch diese Öffentlichkeitsarbeit gewonnenen Informationen letztendlich zur Entwicklung einer Bildungsvorlage führen werden , die für andere ländliche Gebiete unter ähnlichen Umständen wie in Nord - Colorado von großem Nutzen sein wird . Diese Arbeit wird vom Space Telescope Science Institute des NASA-IDEAS-Stipendienprogramms finanziert.

Diese Risikobewertung bewertet die Möglichkeit von Gesundheits- und Umweltrisiken durch kontaminiertes Grundwasser am Abraumstandort der Uranmühle in der Nähe von Durango, Colorado. Der kontaminierte Boden und das Material der ehemaligen Uranverarbeitungsanlage wurden von 1986 bis 1991 durch das Uranium Mill Tailings Remedial Action (UMTRA)-Projekt des US-Energieministeriums entfernt und auf einer Deponie in Body Canyon, Colorado, verbracht. Derzeit bewertet das UMTRA-Projekt Art und Ausmaß der Grundwasserverschmutzung am Standort. Diese Risikobewertung folgt einem ähnlichen Ansatz wie die US-Umweltschutzbehörde. Im ersten Schritt wird ermittelt, » welche standortbezogenen Schadstoffe in Grundwasserproben gefunden werden. Der nächste Schritt bei der Risikobewertung besteht darin, zu bestimmen, wie viel dieser Schadstoffe Menschen aufnehmen könnten, wenn sie ihr Trinkwasser aus einem Brunnen auf dem Gelände beziehen. Gemäß der üblichen Praxis für diese Art der Risikobewertung werden die höchsten Schadstoffkonzentrationen aus den am stärksten kontaminierten Brunnen verwendet. Die Risikobewertung erklärt dann die möglichen Gesundheitsprobleme, die sich aus dieser Kontamination ergeben könnten.« weniger

Rhea, Sally Ann Bricker, Josh B. Corley, Robin P. DeFries, John C. Wadsworth, Sally J.

Dieses Papier beschreibt das Colorado Adoption Project (CAP), eine Längsschnittstudie zur Verhaltensentwicklung, und diskutiert, wie Adoptionsstudien verwendet werden können, um genetische und umweltbedingte Ursachen individueller Unterschiede für wichtige Entwicklungsergebnisse zu bewerten. Frühere CAP-Forschung zu Anpassungsergebnissen im Kindes- und Jugendalter, die signifikante Interaktionen, einschließlich Gen-Umwelt-Interaktionen, gefunden hat, wird überprüft. Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass in dieser überwiegend mittelständischen, kaukasischen Stichprobe die Auswirkungen von Menarche und Religiosität auf das Alter beim ersten Geschlechtsverkehr zu vermitteln sind. PMID:23833552

Das US-Energieministerium (DOE) verwaltet das Uranium Mill Tailings Remedial Action (UMTRA)-Projekt zur Beseitigung von Uranmüllrückständen und anderen Oberflächenkontaminationen an 24 verlassenen Uranmühlenstandorten in 10 Bundesstaaten. Einer dieser verlassenen Mühlenstandorte befand sich in der Nähe der Stadt Gunnison, Colorado. Die Oberflächensanierung wurde am Standort Gunnison im Dezember 1995 abgeschlossen. Die Sanierungsmaßnahmen führten zur Beseitigung von 4,3 Hektar Feuchtgebieten, und die Minderung dieses Verlustes erfolgt durch die Erweiterung von 17,8 Hektar Uferpflanzengemeinschaften in sechs von Quellen gespeisten Gebieten auf dem US Bureau of Land Management-Minderungs-Sites. Anschließend wurde ein fünfjähriges Monitoringmehr » Programm durchgeführt, um die Reaktion von Vegetation und Wildtieren auf den Ausschluss von Nutztieren zu dokumentieren. Dieser Bericht liefert die Ergebnisse des dritten Jahres des Monitoringprogramms.« weniger

Coes, Alissa L. Land, Michael Densmore, Jill N. Landrum, Michael T. Beisner, Kimberly R. Kennedy, Jeffrey R. Macy, Jamie P. Tillman, Fred D.

Während und nach der Auskleidung des All-American Canal (2007-2011) nahmen die Grundwasserhöhen im Gebiet des Lower Colorado Water Supply Project ab, während die Gesamtkonzentration an gelösten Feststoffen relativ konstant blieb. Die Gesamtkonzentrationen der gelösten Feststoffe in der Vertiefung LCWSP-2 reichten während dieser Studie von 650 bis 800 Milligramm pro Liter. Tiefenspezifische Wasserqualität und Isotopenproben an der Quelle LCWSP-2 zeigten, dass das Grundwasser, das aus dem tieferen Teil des untersuchten Intervalls (240-280 Fuß unter der Landoberfläche) gepumpt wurde, einen größeren Anteil an historischem Grundwasser enthielt als das Grundwasser, das aus dem flacheren Teil gepumpt wurde des abgeschirmten Intervalls (350-385 Fuß unter der Landoberfläche). Altersspurendaten bei Bohrloch LCWSP-2 zeigten, dass alle Tiefen des untersuchten Intervalls kürzlich durch das Versickern von Wasser des Colorado River aus dem All-American Canal wieder aufgeladen wurden.

Tillman, Fred D. Gangopadhyay, Subhrendu Pruitt, Tom

Der Colorado River ist eine wichtige Wasserquelle im Westen der Vereinigten Staaten und deckt den Bedarf von mehr als 38 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten und Mexiko. Es hat sich gezeigt, dass die Grundwasserableitung in Bäche eine kritische Komponente des Bachlaufs im Upper Colorado River Basin (UCRB) ist, insbesondere während Niedrigwasserperioden. Das Verständnis der Auswirkungen des prognostizierten Klimawandels auf das Grundwasser im Einzugsgebiet wird Wassermanagern in der Region bei der Planung potenzieller Veränderungen im Fluss- und Grundwassersystem helfen. Eine frühere Studie zu Veränderungen der einzugsgebietsweiten Grundwasserneubildung in der UCRB unter dem projizierten Klimawandel ergab einen erheblichen Temperaturanstieg, einen moderaten Anstieg der Niederschläge und meist Perioden mit stabilen oder leichten Anstiegen der simulierten Grundwasserneubildung bis 2099. Diese Studie quantifiziert die projizierten räumlichen und saisonale Veränderungen der Grundwasserneubildung innerhalb des UCRB von der jüngsten Vergangenheit (1950 bis 2015) bis zu zukünftigen (2016 bis 2099) Zeiträumen, unter Verwendung eines verteilten Parameter-Grundwasserneubildungsmodells mit herunterskalierten Klimadaten aus dem Klima des 97 Coupled Model Intercomparison Project Phase 5 (CMIP5) Projektionen. Simulationsergebnisse zeigen, dass die prognostizierten Zunahmen der einzugsgebietsweiten Neubildung von bis zu 15 % nicht gleichmäßig innerhalb des Einzugsgebiets oder über das Jahr verteilt sind. Für die nördlichsten Subregionen innerhalb der UCRB wird eine Zunahme der Grundwasserneubildung prognostiziert, während die Grundwasserneubildung in anderen hauptsächlich südlichen Subregionen zurückgehen wird. Auch innerhalb der UCRB werden saisonale Veränderungen der Wiederaufladung prognostiziert, mit einem Rückgang von 50 % oder mehr in den Sommermonaten und einem Anstieg von 50 % oder mehr in den Wintermonaten für alle Subregionen und einem Anstieg von 10 % oder mehr in den Frühlingsmonaten für viele Subregionen. Veröffentlicht 2017. Dieser Artikel ist ein Werk der US-Regierung und in den USA gemeinfrei.

Tillman, Fred Gangopadhyay, Subhrendu Pruitt, Tom

Der Colorado River ist eine wichtige Wasserquelle im Westen der Vereinigten Staaten und deckt den Bedarf von mehr als 38 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten und Mexiko. Es hat sich gezeigt, dass die Grundwasserableitung in Bäche eine kritische Komponente des Flusses im Upper Colorado River Basin (UCRB) ist, insbesondere in Niedrigwasserperioden. Das Verständnis der Auswirkungen des prognostizierten Klimawandels auf das Grundwasser im Einzugsgebiet wird Wassermanagern in der Region bei der Planung potenzieller Veränderungen im Fluss- und Grundwassersystem helfen. Eine frühere Studie zu Veränderungen der einzugsgebietsweiten Grundwasserneubildung im UCRB unter dem projizierten Klimawandel ergab einen erheblichen Temperaturanstieg, einen moderaten Anstieg der Niederschläge und meist Phasen stabiler oder leichter Zunahme der simulierten Grundwasserneubildung bis 2099. Diese Studie quantifiziert die projizierten räumlichen und saisonale Veränderungen der Grundwasserneubildung innerhalb des UCRB von der jüngsten Vergangenheit (1950 bis 2015) bis zu zukünftigen (2016 bis 2099) Zeiträumen, unter Verwendung eines verteilten Parameter-Grundwasserneubildungsmodells mit herunterskalierten Klimadaten aus dem Klima des 97 Coupled Model Intercomparison Project Phase 5 (CMIP5) Projektionen. Simulationsergebnisse zeigen, dass die prognostizierten Zunahmen der einzugsgebietsweiten Neubildung von bis zu 15 % nicht gleichmäßig innerhalb des Einzugsgebiets oder über das Jahr verteilt sind. Für die nördlichsten Subregionen innerhalb des UCRB wird eine Zunahme der Grundwasserneubildung prognostiziert, während die Grundwasserneubildung in anderen hauptsächlich südlichen Subregionen zurückgehen wird. Auch innerhalb des UCRB werden saisonale Veränderungen der Wiederaufladung prognostiziert, mit einem Rückgang von 50 % oder mehr in den Sommermonaten und einem Anstieg von 50 % oder mehr in den Wintermonaten für alle Subregionen und einem Anstieg von 10 % oder mehr in den Frühlingsmonaten für viele Subregionen.

Dieser langfristige Überwachungsplan (LTSP) für das Uranium Mill Tailings Remedial Act on (UMTRA) Projekt Bodo Canyon Deponie in Durango, Colorado, beschreibt die Überwachungsaktivitäten für die Deponie. Das US-Energieministerium (DOE) wird diese Aktivitäten durchführen, um sicherzustellen, dass die Entsorgungsaufforderung weiterhin wie geplant funktioniert. Langzeitpflege von radioaktiven Reststoffen (RRM) aus der Verarbeitung von Uranerz. Dieses LTSP dokumentiert, dass das Land und die Beteiligungen im Besitz der Vereinigten Staaten sind und mehr » beschreibt, wie die Langzeitpflege der Deponie durchgeführt wird. Es basiert auf dem Leitfaden des DOE zur Implementierung des UMTRA-Projekts Langzeitüberwachungsprogramm (DOE, 1992a). Nach der Einführung enthält dieser Bericht Folgendes: Liste der Beiträge und Referenzen.« weniger

Wissenschaftler und Politikanalysten argumentieren oft, dass eine wirksame Strategie zur Anpassung an den Klimawandel ein „Mainstreaming“ oder die Einbeziehung von Reaktionen auf mögliche Klimafolgen in bestehende Planungs- und Managemententscheidungsrahmen beinhalten muss. Ein solcher Ansatz macht es jedoch schwierig zu beurteilen, inwieweit Entscheidungsträger sich an Anpassungsaktivitäten beteiligen, die möglicherweise explizit auf ein sich änderndes Klima ausgerichtet sind oder nicht. Ein Dürremanagementplan befasst sich beispielsweise möglicherweise nicht explizit mit dem Klimawandel, aber die darin beschriebenen Aktivitäten und Strategien können Anfälligkeiten aufgrund eines variablen und sich ändernden Klimas verringern. Folglich erfordert die Erstellung eines strategischen Klimaanpassungsplans die Identifizierung der gesamten Reihe von Aktivitäten, die implizit mit dem Klima verbunden sind und die Anpassungsfähigkeit innerhalb des Systems beeinflussen können.Hier skizzieren wir einen neuartigen, zweigleisigen Ansatz, der sozialwissenschaftliche Methoden nutzt, um die Anpassung in der gesamten Staatsregierung in Colorado zu verstehen. Zuerst führten wir eine Reihe von Interviews mit Schlüsselakteuren in staatlichen und bundesstaatlichen Behörden, Nichtregierungsorganisationen, Universitäten und anderen Einrichtungen, die sich mit staatlichen Angelegenheiten befassen. Der Zweck dieser Interviews bestand darin, Informationen über aktuelle Aktivitäten zu erheben, die sich auf die Anpassungsfähigkeit des Staates auswirken können, und um zukünftige klimabezogene Bedürfnisse im ganzen Staat zu identifizieren. Zweitens haben wir eine interaktive Datenbank entwickelt, die Organisationen, Produkte, Projekte und Personen katalogisiert, die aktiv an adaptiver Planung und Politikgestaltung beteiligt sind, die für den Bundesstaat Colorado relevant sind. Die Datenbank enthält eine Wiki-Schnittstelle, die dazu beiträgt, eine dynamische Komponente zu schaffen, die eine häufige Aktualisierung ermöglicht, wenn klimarelevante Informationen auftauchen. Die Ergebnisse dieses Projekts sollen ein klares Bild von Sektoren und Behörden mit einem höheren und niedrigeren Niveau des Anpassungsbewusstseins zeichnen und einen Fahrplan für die nächste Gouverneursverwaltung aufstellen, um eine ausgefeiltere Agenda zur Klimaanpassung zu verfolgen

Garfin, G. M. Eischeid, J. K. Cole, K. L. Ironside, K. Cobb, N. S.

Die jüngste und rasche Waldsterblichkeit im Westen Nordamerikas und die damit verbundenen Veränderungen der Brandhäufigkeit und der verbrannten Fläche gehören zu den Hauptsorgen der Ökosystemmanager. Diese Beispiele für Überraschungen beim Klimawandel zeigen nichtlineare und schwellenwerte Ökosystemreaktionen auf erhöhte Temperaturen und schwere Dürre. Eine konsequente Managementanfrage von Workshops zur Anpassung an den Klimawandel, die in den letzten vier Jahren im Südwesten der USA abgehalten wurden, betrifft regionalspezifische Schätzungen von Klima- und Vegetationsänderungen, um Leitlinien für die Bewirtschaftung von Wald-, Verbreitungs- und Uferschutzgebieten auf Bundes- und Landesebene bereitzustellen und Landbesitz. Teils als Reaktion auf diese Bedenken und teils im Interesse der Verbesserung des Wissens über potenzielle Ökosystemveränderungen und deren Beziehungen zu beobachteten Veränderungen und Veränderungen, die in den paläoökologischen Aufzeichnungen nachgewiesen wurden, haben wir eine Reihe integrierter Klima- und Ökosystemanalysen entwickelt. Wir haben fünf von zweiundzwanzig GCMs aus dem PCMDI-Archiv der IPCC-AR4-Modellläufe ausgewählt, basierend auf ihren Näherungen der beobachteten kritischen Saisonalität für die Vegetation im südlichen Colorado-Plateau (Bereich: 35 ° - 38 ° N, 114 ° - 107 ° W). , zentriert auf den Four Corners Staaten. Wir haben in unserer Analyse drei Schlüsseljahreszeiten verwendet: Winter (November-März), Vormonsun (Mai-Juni) und Monsun (Juli-September). Projektionen von monatlicher und saisonaler Temperatur und Niederschlag aus unserem Fünf-Modell-Ensemble weisen auf stetig steigende Temperaturen in unserer interessierenden Region im 21. Jahrhundert hin. Bis 2050 prognostiziert das Ensemble einen Anstieg von 3,0 °C in den Monaten Mai und Juni, den für Trockenstress und Baumsterblichkeit kritischen Monaten, und 4,5-5,0 °C bis 2090. Die prognostizierten Temperaturänderungen für Monate im Herzen des Winters (Dezember und Januar) sind in der Größenordnung von 2,5 °C bis 2050 und 3,0 °C bis 2090 werden solche Veränderungen wahrscheinlich die Schneehydrologie in mittleren bis niedrigen Lagen im südlichen Colorado-Plateau beeinflussen. Der Temperaturanstieg im Sommer liegt in der Größenordnung von 2,5 °C (2050) und 4,0 °C (2090). Das

Ein ungewöhnliches Projekt von Schülern der Chatfield High School in Colorado könnte genau das sein, was Amerikas Raumfahrtprogramm braucht. Die Schüler wollen sehen, ob wir aus Algen im Weltraum Treibstoff herstellen können. Dazu schicken sie zwei Algenstämme, die vom National Renewable Energy Laboratory geliefert werden, an Bord der Internationalen Raumstation. Erdgebundene Experimente haben bereits gezeigt, dass ein Stamm Wasserstoff produziert, der zum Antrieb von Brennstoffzellen verwendet werden kann, während das Endergebnis für den anderen ein Biokraftstoff ist. Wenn alles gut geht, könnten diese wissenschaftsaffinen Studenten am Ende den langfristigen Weltraum erleichternmehr » Reisen.« weniger

Rafferty, Sharon A. Arnold, L. R. Char, Stephen J.

Der U.S. Geological Survey hat diesen Datensatz im Rahmen des Colorado Front Range Infrastructure Resources Project (FRIRP) entwickelt. Ein Ziel des FRIRP war es, Informationen über die Verfügbarkeit hydrogeologischer Ressourcen bereitzustellen, die entweder für den Erhalt der Infrastruktur entlang der nördlichen Front Range von entscheidender Bedeutung sind oder aufgrund der städtischen Expansion in der nördlichen Front Range weniger verfügbar sein könnten. Dieser Datensatz erstreckt sich von der Boulder-Jefferson County-Linie im Süden bis zur Mitte der Landkreise Larimer und Weld im Norden. Im Westen wird dieser Datensatz durch die ungefähre Bergfront der Front Range der Rocky Mountains im Osten durch eine willkürliche Nord-Süd-Linie begrenzt, die sich durch einen Punkt etwa 6,5 ​​Kilometer östlich von Greeley erstreckt. Dieser digitale Geodatensatz besteht aus digitalisierten Konturen von unverfestigter Sedimentdicke (Tiefe bis Grundgestein).

Granitto, Matthew DeWitt, Ed H. Klein, Terry L.

Diese Datenbank wurde initiiert, entworfen und befüllt, um geochemische Daten aus Zentral-Colorado zu sammeln und zu integrieren, um geologische Kartierungen, Erdölstudien, Mineralressourcenbewertung, Definition geochemischer Basiswerte und Statistiken, Umweltverträglichkeitsprüfung und medizinische Geologie zu erleichtern. Die Microsoft Access-Datenbank dient als geochemisches Data Warehouse zur Unterstützung des Central Colorado Assessment Project (CCAP) und enthält Datentabellen, die historische und neue quantitative und qualitative geochemische Analysen beschreiben, die mit 70 analytischen Labor- und Feldmethoden für 47.478 Gesteins-, Sediment-, Boden-, und Schwermineralkonzentratproben. Die meisten Proben wurden von Mitarbeitern des U.S. Geological Survey (USGS) gesammelt und entweder in den analytischen Labors der USGS oder im Rahmen eines Vertrags mit kommerziellen analytischen Labors analysiert. Diese Daten stellen Analysen von Proben dar, die im Rahmen verschiedener USGS-Programme und -Projekte gesammelt wurden. Darüber hinaus wurden geochemische Daten von 7.470 Sediment- und Bodenproben, die im Rahmen des Hydrogeochemical and Stream Sediment Reconnaissance (HSSR)-Programms der National Uranium Resource Evaluation (NURE) der Atomic Energy Commission (im Folgenden NURE genannt) gesammelt und analysiert wurden, in diese Datenbank aufgenommen. Zusätzlich zu den Daten von 2.377 Proben, die im Rahmen von CCAP gesammelt und analysiert wurden, enthält dieser Datensatz archivierte geochemische Daten, die ursprünglich in die hauseigene Datenbank des Rock Analysis Storage System (RASS) eingegeben wurden (die von der USGS von Mitte der 1960er bis Ende der 1980er Jahre verwendet wurde) und die hauseigene PLUTO-Datenbank (von der USGS von Mitte der 1970er bis Mitte der 1990er Jahre verwendet). Alle diese Daten werden in der auf Oracle basierenden National Geochemical Database (NGDB) verwaltet. Abrufe aus der NGDB und aus der NURE-Datenbank wurden verwendet, um den größten Teil dieses Datensatzes zu generieren. Darüber hinaus USGS-Daten, die zuvor aus der NGDB ausgeschlossen wurden, weil die Daten älter sind als die frühesten geochemischen USGS-Datenbanken oder aus programmatischen Gründen einmal ausgeschlossen wurden

Ortiz, Roderick F. Galloway, Joel M. Miller, Lisa D. Mau, David P.

Pueblo Reservoir ist eine der wertvollsten Wasserressourcen im Südosten Colorados. Der Stausee versorgt verschiedene Einrichtungen in der Region mit Bewässerungs-, Kommunal- und Industriewasser. Der Stausee bietet auch Hochwasserschutz, Freizeitaktivitäten, Sportfischen und die Verbesserung der Tierwelt in der Region. Das Bureau of Reclamation arbeitet daran, sein Ziel zu erreichen, eine endgültige Umweltverträglichkeitserklärung (EIS) für das Southern Delivery System-Projekt (SDS) herauszugeben. SDS ist ein regionales Wasserversorgungsprojekt, das vorgeschlagen wurde, um in absehbarer Zukunft (2046) eine sichere, zuverlässige und nachhaltige Wasserversorgung für Colorado Springs, Fountain, Security und Pueblo West bereitzustellen. Gespräche mit dem Bureau of Reclamation und dem U.S. Geological Survey führten zu einer Kooperationsvereinbarung zur Simulation der Hydrodynamik und Wasserqualität des Pueblo Reservoirs. Diese Arbeit wurde in einem zuvor veröffentlichten Bericht, dem U.S. Geological Survey Scientific Investigations Report 2008-5056, abgeschlossen und beschrieben. Darüber hinaus mussten Vergleiche der simulierten Hydrodynamik und der Wasserqualität für den prognostizierten Bedarf im Zusammenhang mit den verschiedenen EIS-Alternativen und den Plänen von Pueblo West zur Einleitung von behandeltem Wasser in das Reservoir durchgeführt werden. Die Pläne von Pueblo West sind völlig unabhängig vom SDS-Projekt. Dieser Bericht vergleicht simulierte Hydrodynamik und Wasserqualität für den prognostizierten Bedarf im Pueblo-Stausee aufgrund von Änderungen des Zuflusses und der Wasserqualität, die in den Stausee eintreten, und von Änderungen der Entnahmen aus dem Stausee, wie für das Jahr 2046 prognostiziert. Vier der sieben EIS-Alternativen wurden ausgewählt für Szenario-Simulationen. Die vier Simulationsszenarien des US Geological Survey waren das No Action Szenario (EIS Alternative 1), das Downstream Diversion Szenario (EIS Alternative 2), das Upstream Return-Flow Szenario (EIS Alternative 4) und das Upstream Diversion Szenario (EIS Alternative 7) . Zusätzlich sind die Ergebnisse eines Bestandsszenarios (Wasserjahre 2000 bis

Hauff, Phoebe L. Coulter, David W. Peters, Douglas C. Sares, Matthew A. Prosh, Eric C. Henderson, Frederick B., III Bird, David

Der Colorado Geological Survey und die Co-Autoren dieses Artikels erhielten 2001 eine von 15 Broad Agency Announcement (BAA)-Zuschüssen der NASA. Das Projekt konzentriert sich auf die Nutzung hyperspektraler Fernerkundung zur Kartierung säurebildender Mineralien, die die Wasserqualität innerhalb eines Wasserscheide und die relativen Beiträge natürlicher und anthropogener Quellen zu dieser Entwässerung zu identifizieren. Ein weiteres Ziel besteht darin, die kostengünstigste Konfiguration von Fernerkundungsinstrumenten für diese Anwendung zu definieren.

Bis 2007 hatten mehrere unabhängige Studien, motiviert durch die anhaltende Dürre und die Veröffentlichung neuer Klimamodellprojektionen im Zusammenhang mit dem IPCC-AR4-Bericht, Schätzungen des zukünftigen Flusses des Colorado River vorgenommen. Jede Studie hatte einen einzigartigen Ansatz und eine einzigartige Schätzung des Ausmaßes der Abflussänderung Mitte des 21. Jahrhunderts, die von einem Rückgang von nur 6 % bis zu einem Rückgang von bis zu 45 % reichte. Die Unterschiede zwischen den Studien sorgten für interessante wissenschaftliche Debatten, aber für viele Praktiker schien dies nur ein Wirrwarr widersprüchlicher Vorhersagen zu sein, was zu der Frage führte, warum es eine so breite Palette von Projektionen der Auswirkungen des zukünftigen Klimawandels auf den Fluss des Colorado River gibt, und wie ist diese Unsicherheit zu interpretieren?' Als Reaktion darauf machte sich eine Gruppe von Wissenschaftlern aus akademischen und Bundesbehörden, die durch ein NOAA-übergreifendes RISA-Projekt zusammengebracht wurde, daran, die Hauptursachen für Disparitäten zu identifizieren und umsetzbare wissenschaftliche Erkenntnisse und Leitlinien für Wassermanager und Entscheidungsträger bereitzustellen. Im Rahmen dieses Projekts wurden vier Hauptursachen für Disparitäten zwischen Modellstudien identifiziert, die sowohl aus methodischen als auch aus Modellunterschieden resultieren. Diese Unterschiede, in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, sind: (1) die verwendeten globalen Klimamodelle (GCMs) und Emissionsszenarien (2) die Fähigkeit von Landoberflächenhydrologie und atmosphärischen Modellen, die hochgelegenen Abflussquellengebiete richtig zu simulieren (3) die Empfindlichkeiten von Landoberflächen-Hydrologiemodellen auf Niederschlags- und Temperaturänderungen und (4) die Methoden, die verwendet werden, um GCM-Szenarien statistisch zu verkleinern. Darüber hinaus lieferten Rekonstruktionen von präinstrumentalen Abflüssen weitere Erkenntnisse über das größte Risiko einer mehrdekadischen Dürre für den Colorado River, wie sie bei Paläo-Rekonstruktionen beobachtet wurde und durch eine stetige Verringerung der Abflüsse aufgrund des Klimawandels verschlimmert wird. In diesem Vortrag werde ich einen Überblick über diese Erkenntnisse und Einblicke in die Chancen und Herausforderungen geben, die sich im Prozess des Strebens nach

. Chimney Hollow Reservoir, Vorpositionierung von Colorado-Big Thompson (C-BT)-Wasser im neuen Reservoir und eine neue Pipeline, um Wasser aus bestehenden C-BT-Anlagen zum Reservoir zu transportieren. TERMINE: Reklamation. (Vorgeschlagene Maßnahme), die im endgültigen EIS beschrieben ist, umfasst: Bau des Chimney Hollow Reservoirs (90.000 Acres.

Um die Einhaltung der vorgeschlagenen Grundwasserschutzstandards der US Environmental Protection Agency (EPA) (Subpart A of 40 CFR 192) zu erreichen, schlägt das US Department of Energy (DOE) vor, Hintergrundkonzentrationen oder die EPA-Höchstkonzentrationsgrenzen (MCLS) für gefährliche Bestandteile einzuhalten im Grundwasser im obersten Aquifer (Cliff House/Menefee Aquifer) am Point of Compliance (POC) auf der Deponie des Uranium Mill Tailings Remedial Action ( UMTRA ) Projekts im Bodo Canyon bei Durango, Colorado (DOE, 1989). Einzelheiten zur Charakterisierung des hydrologischen Standorts an der Deponie sind in Anlage 3, Grundwasserhydrologiebericht, enthalten. Die Grundzüge des Gewässerschutzesmehr » Strategie für die Deponie Bodo Canyon werden in diesem Dokument vorgestellt.« weniger

Um die Einhaltung der vorgeschlagenen Grundwasserschutzstandards der US Environmental Protection Agency (EPA) (Subpart A of 40 CFR 192) zu erreichen, schlägt das US Department of Energy (DOE) vor, Hintergrundkonzentrationen oder die EPA-Höchstkonzentrationsgrenzen (MCLS) für gefährliche Bestandteile einzuhalten im Grundwasser im obersten Aquifer (Cliff House/Menefee Aquifer) am Point of Compliance (POC) auf der Deponie des Uranium Mill Tailings Remedial Action ( UMTRA ) Projekts im Bodo Canyon bei Durango, Colorado (DOE, 1989). Einzelheiten zur Charakterisierung des hydrologischen Standorts an der Deponie sind in Anlage 3, Grundwasserhydrologiebericht, enthalten. Die Grundzüge des Gewässerschutzesmehr » Strategie für die Deponie Bodo Canyon werden in diesem Dokument vorgestellt.« weniger

In Nordamerika sind terrestrische Aufzeichnungen von Biodiversität und Klimawandel, die die letzte Zwischeneiszeit [oder Marine Oxygen Isotope Stage (MIS) 5] umfassen, selten. In den Jahren 2010-11 ergaben die Bauarbeiten am Ziegler Reservoir in der Nähe von Snowmass Village, Colorado, eine Sedimentabfolge aus Seen und Feuchtgebieten, die Beweise für frühere Pflanzengemeinschaften zwischen

140 und 55 ka, einschließlich aller MIS 5. Auf einer Höhe von 2705 m enthielt die Fossilfundstelle Ziegler Reservoir (ZRFS) auch Tausende von gut erhaltenen Knochen und Zähnen der pleistozänen Megafauna, darunter Mastodons, Mammuts, Erdfaultiere, Pferde, Kamele, Hirsche, Bisons, Schwarzbären, Kojoten und Dickhornschafe. Darüber hinaus enthielt die Fundstelle mehr als 26.000 Knochen von mindestens 30 Arten von Kleintieren, darunter Salamander, Otter, Bisamratten, Nerze, Kaninchen, Biber, Frösche, Eidechsen, Schlangen, Fische und Vögel. Die Kombination von Makro- und Mikrowirbeltieren, Wirbellosen, terrestrischen und aquatischen Pflanzenmakrofossilien, einer detaillierten Pollenaufzeichnung und einem robusten, direkt datierten stratigraphischen Rahmen zeigt, dass die Hochökosysteme in den Rocky Mountains von Colorado klimatisch empfindlich und dramatisch variieren im gesamten MIS 5.

Stewart-Frey, Iris Ficklin, Darren Carrillo, Carlos McIntosh, Russell

Palo, S. E. Li, X. Woods, T. N. Kohnert, R.

Es gibt eine lange Geschichte der Zusammenarbeit zwischen Studenten der University of Colorado, Boulder und professionellen Ingenieuren und Wissenschaftlern am LASP, die zu vielen erfolgreichen Weltraummissionen mit direkter studentischer Beteiligung geführt hat. Zu den jüngsten von Studenten geleiteten Missionen gehören der Student Nitric Oxide Explorer (SNOE, 1998 - 2002), der Student Dust Counter (SDC) auf New Horizons (2006 - heute), das Colorado Student Space Weather Experiment (CSSWE), das sehr erfolgreich war NSF CubeSat, das im September 2012 auf den Markt kam, und das Miniature X-ray Solar Spectrometer (MinXSS) CubeSat der NASA (Start wird Anfang 2015 sein). Die Studierenden sind an allen Aspekten des Designs beteiligt und erleben den gesamten Umfang des Missionsprozesses vom Konzept über die Herstellung und den Test bis hin zum Missionsbetrieb. Ein wesentlicher Teil der studentischen Beteiligung an den CubeSat-Projekten wird durch die Nutzung der CubeSat-Entwicklung als Schwerpunkt für eine bestehende zweisemestrige Studiensequenz im Fachbereich Aerospace Engineering Sciences (AES) der CU gewonnen: den Bereich Space Hardware Design der Graduate Projects I & II (ASEN 5018 & ASEN 6028). Das Ziel dieser Kurse ist es, Doktoranden zu vermitteln, wie man Systeme mit einem anforderungsbasierten Ansatz und grundlegenden Praktiken des Systems Engineering entwirft und baut. Der zweisemestrige Ablauf führt Teams von ca. 15 Studenten von der Anforderungsdefinition und dem Vorentwurf über die Fertigung, Integration und Erprobung. Neben dem Designprozess erlernen die Studierenden wichtige berufliche Fähigkeiten wie effektives Arbeiten in Gruppen, das Finden von Lösungen für offene Probleme und den tatsächlichen Aufbau eines Systems nach ihren eigenen Spezifikationen. Die Partnerschaft zwischen AES und LASP ermöglicht es uns, Ingenieursfachleute in den Mix einzubeziehen und so Studenten der Naturwissenschaften und der Ingenieurwissenschaften effektiver für zukünftige Rollen in der zivilen oder kommerziellen Raumfahrtindustrie auszubilden. Der Mentoring-Prozess mit LASP-Ingenieuren trägt dazu bei, das Risiko der Unerfahrenheit der Studenten zu mindern und sorgt für konsistente

Die Solarenergieanlage(n) von Perl-Mack Enterprises Co. sind in insgesamt 25 Einfamilienhäusern in Denver, Colorado, installiert. Die 25 Wohnungen haben drei verschiedene Konfigurationen. Zwei der 25 Wohnungen sind seit September 1977 vollständig für die Leistungsüberwachung und -bewertung instrumentiert. Alle Solarsysteme sind darauf ausgelegt, ungefähr 69 Prozent des Raumwärme- und Energiebedarfs für jede Wohnung zu decken. Sonnenenergie wird von einer Reihe von Flachkollektoren mit einer Bruttofläche von 470 Quadratmetern gesammelt. Als Medium wird ein Wasser-Glykol-Gemisch verwendet, um Solarwärme aus dem Sammelbehälter » in den Speicher zu liefern. Der Lagertank hat eine Gesamtkapazität von 945 Gallonen. Ein Flüssig-Flüssig-Wärmetauscher im Speicher überträgt die gespeicherte Wärme vom Übertragungsmedium auf den Brauchwasserspeicher des Hauses. Der Raumwärmebedarf wird durch Zirkulieren des erwärmten Wasser-Glykol-Gemischs aus dem Speicherbehälter durch die Wärmetauscherschlange gedeckt, die dem Hilfsofengebläse nachgeschaltet ist. Der gasbefeuerte Zusatzofen wird aktiviert, wenn der Raumthermostat Wärme anfordert.« weniger

Richards, Rodney J. Leib, Kenneth J.

Der zunehmende Salzgehalt des Colorado River ist zu einem großen Problem für die landwirtschaftliche und kommunale Wasserversorgung geworden. Der Colorado Salinity Control Act wurde 1974 eingeführt, um die Wasserqualität im Colorado River Basin zu schützen und zu verbessern. Der US Geological Survey fasste in Zusammenarbeit mit dem Bureau of Reclamation und dem Colorado River Salinity Control Forum die Reduzierung des Salzgehalts im McElmo-Creek-Becken im Südwesten Colorados als Ergebnis von Änderungen der Salzgehaltskontrolle und Änderungen des Flussregimes, die aus dem Dolores-Projekt resultieren, zusammen , das aus dem Bau des McPhee-Stausees am Dolores River und Änderungen der Salzgehaltskontrolle entlang des Bewässerungswasserversorgungssystems besteht. Abflussbereinigte Salzgehaltstrends unter Verwendung von S-LOADEST-Schätzungen für eine Strommessstelle am McElmo Creek (Standort 1), die den Abfluss aus dem Becken darstellt, zeigt eine Abnahme der Salzgehaltsfracht um 39.800 Tonnen vom Wasserjahr 1978 bis zum Wasserjahr 2006, was einem Durchschnitt entspricht Rückgang um 1.370 Tonnen pro Jahr für den 29-Jahres-Zeitraum. Jährliche Belastungsberechnungen für einen Bachlauf am Mud Creek (Standort 6), der den Abfluss aus einem Nebenbecken darstellt, zeigen eine Abnahme von 7.300 Tonnen vom Wasserjahr 1982 bis zum Wasserjahr 2006, was einer durchschnittlichen Abnahme von 292 Tonnen pro Jahr für die 25 Jahre Laufzeit.Der Fluss Dolores River bei Dolores, Colorado (Standort 17), wurde als Hintergrundstandort ausgewählt, der nicht vom Dolores-Projekt betroffen ist. Jährliche Belastungsberechnungen für Standort 17 schätzten eine Abnahme von etwa 8.600 Tonnen vom Wasserjahr 1978 bis zum Wasserjahr 2006, was einer durchschnittlichen Abnahme von 297 Tonnen pro Jahr für den 29-Jahres-Zeitraum entspricht. Der Trend der Salzgehaltsbelastung am Standort 17 wurde als repräsentativ für einen natürlichen Trend in der Region angesehen. Typischerweise nahmen die Salinitätskonzentrationen an Abflussstellen von der Zeit vor dem Dolores-Projekt (Wasserjahre 1978-1984) bis zur Zeit nach dem Dolores-Projekt (Wasserjahre 2000-2006) ab. Der mittlere Salzgehalt für Standort 1 (Hauptbeckenabfluss

Ortiz, Roderick F. Miller, Lisa D.

Pueblo Reservoir ist eine der wertvollsten Wasserressourcen im Südosten Colorados. Der Stausee versorgt verschiedene Einrichtungen in der Region mit Bewässerungs-, Kommunal- und Industriewasser. Der Stausee bietet auch Hochwasserschutz, Freizeitaktivitäten, Sportfischen und die Verbesserung der Tierwelt in der Region. Das Southern Delivery System (SDS)-Projekt ist ein regionales Wasserversorgungsprojekt, das vorgeschlagen wurde, um in absehbarer Zukunft (2046) eine sichere, zuverlässige und nachhaltige Wasserversorgung für Colorado Springs, Fountain, Security und Pueblo West bereitzustellen. Gespräche mit dem Bureau of Reclamation und dem U.S. Geological Survey führten zu einer Kooperationsvereinbarung zur Simulation der Hydrodynamik und Wasserqualität des Pueblo Reservoirs. Diese Arbeit wurde in einem zuvor veröffentlichten Bericht, dem U.S. Geological Survey Scientific Investigations Report 2008-5056, abgeschlossen und beschrieben. Darüber hinaus mussten Vergleiche der simulierten Hydrodynamik und der Wasserqualität für die projizierten Anforderungen im Zusammenhang mit den verschiedenen Alternativen zu Umweltverträglichkeitserklärungen (EIS) und den Plänen von Pueblo West zur Einleitung von gereinigtem Abwasser in das Reservoir durchgeführt werden. Die Abwasserpläne von Pueblo West sind völlig unabhängig vom SDS-Projekt. Dieser Bericht vergleicht simulierte Hydrodynamik und Wasserqualität für den prognostizierten Bedarf im Pueblo-Stausee aufgrund von Änderungen des Zuflusses und der Wasserqualität, die in den Stausee eintreten, und von Änderungen der Entnahmen aus dem Stausee, wie für das Jahr 2046 prognostiziert. Vier der sieben EIS-Alternativen wurden ausgewählt für Szenario-Simulationen. Die vier Simulationsszenarien des US Geological Survey waren das No Action Szenario (EIS Alternative 1), das Downstream Diversion Szenario (EIS Alternative 2), das Upstream Return-Flow Szenario (EIS Alternative 4) und das Upstream Diversion Szenario (EIS Alternative 7) . Zusätzlich wurden die Ergebnisse eines Szenarios bestehender Bedingungen (Bedarfsbedingungen für das Jahr 2006) mit dem Szenario „keine Maßnahmen“ ( projizierter Bedarf in

Das CTMC-Integrationsprojekt ist das Ergebnis der vom Kongress für das FY01 festgelegten Ohrmarken zur Verbesserung der Transporteffizienz, zur Förderung der Sicherheit, zur Erhöhung des Verkehrsflusses, zur Reduzierung von Emissionen, zur Verbesserung der Verbreitung von Reiseinformationen und zur Verbesserung des alternativen Verkehrs.

Masters, Kevin S Ross, Kaile M Hooker, Stephanie A Wooldridge, Jennalee L

Es gab eine bemerkenswerte Diskrepanz zwischen Theorien der Verhaltensänderung und Verhaltensänderungsinterventionen. Da nur wenige Interventionen sowohl explizit als auch angemessen theoriebasiert sind, können die Forscher den Einfluss der Theorie auf die Wirksamkeit der Intervention nicht beurteilen. Theoriebasierte Interventionen, die darauf abzielen, die vorgeschlagenen Änderungsmechanismen der Theorie bewusst zu aktivieren, sind erforderlich, um Theorien angemessen zu testen. Daher sind systematische Ansätze zur theoriebasierten Interventionsentwicklung erforderlich. In diesem Artikel wird die psychometrische Methode zur Entwicklung theoriebasierter Interventionen vorgestellt und diskutiert. Der psychometrische Ansatz zur Interventionsentwicklung nutzt grundlegende psychometrische Prinzipien in jedem Schritt des Interventionsentwicklungsprozesses, um eine theoretisch getriebene Intervention aufzubauen, die anschließend in Prozess- (Mechanismus-) und Ergebnisstudien getestet werden kann. Fünf Phasen der Interventionsentwicklung werden wie folgt dargestellt: (i) Wahl der Theorie (ii) Identifizierung und Charakterisierung von Schlüsselkonzepten und erwarteten Beziehungen (iii) Interventionskonstruktion (iv) Erstes Testen und Überarbeiten und (v) Empirisches Testen der Intervention. Beispiele für diesen Ansatz aus dem Colorado Meaning-Activity Project (COMAP) werden vorgestellt. Basierend auf der Selbstbestimmungstheorie, die mit Sinn oder Zweck integriert ist und einen motivierenden Interviewansatz verwendet, basiert die COMAP-Intervention auf individueller Basis mit einem Erstgespräch, gefolgt von Smartphone-gestützten Interventionen zur Steigerung der täglichen Aktivität. Der psychometrische Ansatz zur Interventionsentwicklung ist eine Methode, um eine sorgfältige Berücksichtigung der Theorie in allen Schritten der Interventionsentwicklung sicherzustellen. Dieser strukturierte Ansatz unterstützt die Entwicklung einer Forschungskultur, die eine bewusste und systematische Operationalisierung der Theorie in die Intervention zur Verhaltensänderung von Beginn der Interventionsentwicklung an unterstützt.

McAfee, S. A. Woodhouse, C. A. McCabe, G. J., Jr. Pederson, G. T.

Das National Renewable Energy Laboratory des US-Energieministeriums arbeitet mit der Solarindustrie zusammen, um qualitativ hochwertige solare und meteorologische Messungen zu erstellen. Dieses Solar Resource and Meteorological Assessment Project (SOLRMAP) bietet qualitativ hochwertige Messungen, um den Einsatz von Energieprojekten in den Vereinigten Staaten zu unterstützen. Die fondsunabhängige Zusammenarbeit bringt die NREL-Expertise zur Bewertung von Solarressourcen mit dem Bedarf der Industrie an Messungen zusammen. Das Endergebnis sind hochwertige Datensätze zur Unterstützung der Finanzierung, Planung und Überwachung von großen Solarenergieprojekten für die Industrie zusätzlich zu forschungsqualitativen Daten für die Entwicklung von NREL-Modellen. NREL bietet Beratung für die Instrumentierung und den Stationseinsatz, zusammen mit Instrumentenkalibrierung, Datenerfassung, Qualitätsbewertung, Datenverteilung und zusammenfassenden Berichten. Branchenteilnehmer stellen Ausrüstung, Infrastruktur und Stationswartung bereit.

Einfluss auf die Umgebungsgeräuschkulisse. Die Dämpfung des Lärms über die Entfernung und Topographie zwischen den beiden Standorten würde dieses Potenzial minimieren. kumulierte Zunahme der Auswirkungen auf die regionale Geräuschkulisse in Verbindung mit anderen Plänen und Projekten . Die Schalldämpfung über die Entfernung und

Breivik, Patricia Senn und andere

Basierend auf der Notwendigkeit, die aktuellen Stärken und Schwächen von Bibliotheken zu bewerten und potenzielle Bibliotheksrollen bei der Unterstützung der Hochschulbildung zu projizieren, enthält dieser Masterplan eine Reihe von Empfehlungen für die akademischen Bibliotheken Colorados. Es wird darauf hingewiesen, dass der Plan sowohl von der Colorado Commission on Higher Education als auch vom Colorado State Department gebilligt wurde…

Erosion. Das Alluvium von Piney Creek entlang der niedrigen Terrassen ist holozän und die Gesteinsfragmente in diesem Gebiet weisen eine magmatische oder metamorphe Lithologie auf. zum Red Rocks Amphitheater und dem Bandimere Speedway, die nur eine kurze Fahrt vom Park entfernt sind. Die Freizeitnutzung des Bear Creek Lake ist ebenfalls möglich. US Army Corps of Engineers ® Umweltbewertung des Bezirks Omaha für den Masterplan des Bear Creek Dam and Lake Project South Platte River

Dieser Bericht ist das Ergebnis einer geochemischen Untersuchung der ehemaligen Uranmühle und der Abraumhalden in Durango, Colorado. Dies ist eine in einer Reihe von standortspezifischen geochemischen Untersuchungen, die an den im UMTRA-Projekt enthaltenen inaktiven Abraumhalden der Uranmühle durchgeführt wurden. Ziel der Untersuchung ist es, die Geochemie zu charakterisieren, die Schadstoffverteilung aus den ehemaligen Mahlaktivitäten und Tailings zu bestimmen und aus der Schadstoffverteilung auf chemische Pfade und Transportmechanismen zu schließen. Die Ergebnisse werden verwendet, um Schadstoffmigrationen zu modellieren und Kriterien für langfristige Rückhaltemedien wie beispielsweise ein für Schadstoffmigration undurchlässiges Abdecksystemmehr » zu entwickeln. Dieser Bericht geht davon aus, dass Sie mit den hydrologischen Bedingungen des Standorts und den der Untersuchung zugrunde liegenden geochemischen Konzepten vertraut sind. Die gemeldeten Ergebnisse basieren auf einer einmaligen Probenahme von Gewässern und Feststoffen aus dem Hintergrund, der Umgebung des Standorts und dem Standort. Die festen Proben werden mit Wasser extrahiert, um leicht lösliche Salze zu entfernen, und Säuren werden extrahiert, um Cabonate und Hydroxide zu entfernen. Die Wasserextrakte und festen Proben wurden auf die Haupt- und Spurenelemente analysiert. Eine begrenzte Anzahl von Proben wurde auf radiologische Komponenten untersucht. Der Bericht umfasst die Methoden der Probenahme, Probenverarbeitung, Analyse und Dateninterpretation. Drei wichtige Schlussfolgerungen sind: (1) Karbonatsalze und niedrige TDS charakterisieren die Tailings (2) das angrenzende Gebiet und die Raffinatteiche enthalten Schadstoffe, die durch ein einziges Ereignis der Flüssigkeitspermeation des Bodens abgelagert wurden und (3) der Animas River neben dem Standort hat erhöhte Brutto-Alpha-Aktivität zurückzuführen auf /sup 226/Ra in den Sedimenten, die aus den Abraum- oder Mahlaktivitäten stammen.« weniger

Eine hydrologische Analyse des geplanten künstlichen Wiederauffüllungsprojekts Badger-Beaver Creeks in Morgan County, Colorado, wurde mit Hilfe von drei digitalen Computermodellen durchgeführt: einem Kanalverteilungsmodell, einem Grundwasserströmungsmodell und einem Bach-Aquifer Modell. Statistische Zusammenfassungen wahrscheinlicher Umleitungen vom South Platte River basierend auf einem 27-jährigen Zeitraum historischer Abflüsse zeigen, dass eine durchschnittliche jährliche Umleitung von 96.000 Acre-Fuß und eine mediane jährliche Umleitung von 43.000 Acre-Fuß verfügbar wäre. Umleitungen würden Wasser in Teichen für Wasservogellebensräume für durchschnittlich etwa fünf Monate pro Jahr aufrechterhalten, mit einer gemischten Teichoberfläche von etwa 300 Hektar mit den mittleren Umleitungen und einer maximalen Teichoberfläche von etwa 1.250 Hektar, die mindestens die Hälfte der Jahre mit den historischen Umleitungen. Wenn die jährliche Umleitung 43.000 Acre-Fuß betragen würde, würde die Wiederauffüllung der beiden alluvialen Aquifere den Wasserspiegel ausreichend anheben, um fließende Bäche in den Kanälen von Beaver und Badger Creeks zu erzeugen, während gleichzeitig eine Erhöhung des aktuellen Grundwasserpumpens ermöglicht wird. Das einzige Gebiet mit signifikanter Staunässe würde sich entlang des geplanten Lieferkanals am Westrand des Badger Creek Valley befinden. Würde das gesamte zur Verfügung stehende Wasser umgeleitet, könnte das Grundwasserleitersystem das Wasser nicht schnell genug in die Bewässerungsgebiete leiten, um erhebliche Staunässe in den Anreicherungsgebieten zu vermeiden. Die Auswirkungen des vorgeschlagenen Projekts auf das Becken des South Platte River wären minimal, sobald das Grundwassersystem einen stabilen Zustand erreicht hat, aber das kann Jahrzehnte dauern, wenn die 43.000 Acre-Fuß jährlich gleichmäßig umgeleitet werden. (USGS)

Irmis, Randall Olsen, Paul Geissman, John Gehrels, George Kent, Dennis Mundil, Roland Rasmussen, Cornelia Giesler, Dominique Schaller, Morgan Kürschner, Wolfram Parker, William Buhedma, Hesham

Das frühe Mesozoikum ist eine kritische Zeit in der Erdgeschichte, in der die Entstehung moderner Ökosysteme vor dem Hintergrund von Massensterben und plötzlichen Klimaereignissen in einer Treibhauswelt stattfand. Nicht-marine Sedimentschichten im Westen Nordamerikas bewahren ein reichhaltiges Archiv terrestrischer Ökosysteme und Umweltveränderungen in niedrigen Breiten während dieser Zeit. Unglücklicherweise erschweren häufige Veränderungen der lateralen Fazies, diskontinuierliche Aufschlüsse und das Fehlen robuster geochronologischer Einschränkungen die lithostratigraphische und chronostratigraphische Korrelation und verhindern somit die vollständige Integration dieser paläoökologischen und paläontologischen Daten in einen regionalen und globalen Kontext. Das Colorado Plateau Coring Project (CPCP) versucht, dieser Situation abzuhelfen, indem es eine kontinuierliche Kernaufzeichnung von frühmesozoischen Sedimentgesteinen aus dem Colorado Plateau im Westen der Vereinigten Staaten wiedergewinnt. CPCP Phase 1 wurde 2013 mit NSF- und ICDP-finanzierten Bohrungen von Trias-Einheiten im Petrified Forest National Park im Norden von Arizona, USA, eingeleitet m Kern (2B) vom südlichen Ende des Parks, der die gesamte untere-mittlere Trias-Moenkopi-Formation und den größten Teil der oberen Trias-Chinle-Formation umfasst. Seit dem Abschluss der Bohrungen wurden die Kerne an der University of Texas - Austin CT-gescannt und in der LacCore-Einrichtung der University of Minnesota gespalten, abgebildet und gescannt (z. B. XRF, Gamma und magnetische Suszeptibilität). Anschließend wurde Kern 1A im Core Repository der Rutgers University umfassend auf Paläomagnetismus, Zirkon-Geochronologie, Petrographie, Palynologie und carbonatstabile Bodenisotope untersucht. LA-ICPMS U-Pb-Zirkonanalysen sind weitgehend abgeschlossen, und CA-TIMS U-Pb-Zirkonanalysen, paläomagnetische, petrographische und stabile Isotopenanalysen sind im Gange. Erste Ergebnisse zeigen zahlreiche Horizonte mit einem hohen Anteil an spättrias-gealterten primären vulkanischen Zirkonen, deren Alter nahe zu sein scheint

Die Ökoregionen Colorados wurden identifiziert, kartiert und beschrieben und bieten eine geografische Struktur für die Erforschung, Bewertung, Überwachung und Verwaltung von Umweltressourcen. Dieses Projekt ist Teil einer größeren Anstrengung der US-amerikanischen EPA, einen nationalen, hierarchischen Ecor zu schaffen.

Im Herbst 2007 erhielt der Bundesstaat Colorado eines von vier Bundesstipendien aus dem Ready for College (RFC) Grant-Programm des Office of Vocational and Adult Education (OVAE), US-Bildungsministerium. Das Colorado (CO) SUN-Projekt (wobei SUN für Success UNlimited steht) wurde entwickelt, um innovative Praktiken aus Colorados…

PROJEKT ZUR BESTIMMUNG DER POTENZIALEN KOSTENVERMEIDUNG 0 a DURCH DIE ANWENDUNG VON MANAGED-CARE-MECHANISMEN C 0 AUF CHAMPUS-STATIONÄRE Psychiatrische GESUNDHEITSVERSORGUNG IN m. bemühen, dieses Projekt klar zu machen, M z -4 konsistent und genau. Ich möchte auch Captain Mike mx danken

T Rogers und sein Stab in den Evans. D-1 E. Diagnostische Kriterien und Behandlungsbildschirme für den Diagnosecode 2962, Major Depression . E-1 Psychische Gesundheit 1 Zusammenfassung verwaltet

Western Interstate Commission for Higher Education, 2006

Die Beschäftigung in Colorado (einschließlich Stunden- und Gehaltsjobs sowie Selbstständigkeit) wird von 2002 bis 2012 voraussichtlich um 23 Prozent zunehmen, wodurch der Wirtschaft des Staates rund 551.630 neue Arbeitsplätze entstehen und die Zahl der Erwerbstätigen von 2.355.290 auf 2.906.920 erhöht wird. Die Wachstumsrate ist viel höher als die für das gesamte Land prognostizierte 15-Prozent-Zunahme.…

Fey, David L. Church, Stan E. Schmidt, Travis S. Wanty, Richard B. Verplanck, Philip L. Lamothe, Paul J. Adams, Monique Anthony, Michael W.

Das Central Colorado Assessment Project (CCAP) des US Geological Survey (USGS) begann im Oktober 2003 und soll bis September 2008 dauern Bereiche. Um dieses Ziel zu erreichen, führen wir ein staatliches Aufklärungs-Probenahmeprogramm durch, bei dem wir Wasser- und Makroinvertebratenproben sammeln. Ausgewählte Ergebnisse aus den ersten beiden Jahren der Projektanalysen werden hier berichtet. Wir planen, statistische Modelle zu entwickeln und geographische Informationssystem (GIS)-Technologie zu verwenden, um die Beziehungen zwischen ökologischen Indikatoren der Metallkontamination in Rocky Mountain-Bächen und Wasserqualität, Landschafts- und Landnutzungsmerkmalen (z. B. Minendichte, Geologie, Geomorphologie, Vegetation, Topographie). Unsere Forschung wird die Hypothese testen, dass physikalisch-chemische Variablen und ökologische Reaktionen auf Metallkonzentrationen im Bachwasser in Rocky Mountain-Bächen letztendlich weitgehend durch historische Landnutzungen bestimmt werden.

die Zugänglichkeit kann in Colorado zwischen 18 und 27 Prozent liegen (Afterschool Alliance, 2004). (1) Informationen sind nicht allumfassend und können nicht bereitgestellt werden. ein vollständiges Bild der außerschulischen Programme, die von allen formellen oder informellen Schulvereinen, Gruppen oder gemeindebasierten Programmen in der Region bereitgestellt werden. (2. Dezember 2005 Report Documentation Page Form ApprovedOMB Nr. 0704-0188 Die öffentliche Meldepflicht für die Erhebung von Informationen beträgt

Probenahmezeitraum: 14.–17. Juni und 7. Juli 2016. Wasserproben wurden an 36 Standorten in New Rifle und Old Rifle, Colorado, Entsorgungs-/Verarbeitungsstandorte entnommen. Geplante Überwachungsstandorte sind in Anlage 1, Arbeitsauftrag für Probenahme und Analyse aufgeführt. Doppelproben wurden an den Standorten New Rifle 0216 und 0855 und Old Rifle Standort 0655 entnommen. Ein Geräteblindwert wurde nach der Dekontamination von nicht zweckgebundener Ausrüstung zur Entnahme einer Oberflächenwasserprobe entnommen. Weitere Einzelheiten finden Sie in Anhang 2, Reisebericht. Die Probenahmen und Analysen wurden gemäß dem Probenahme- und Analyseplan für das US-Energieministerium Office of Legacy Managementmore » Sites (LMS/PRO/S04351, ständig aktualisiert, http://energy.gov/lm/downloads/sampling-and-) durchgeführt. Analyse-Plan-uns-Abteilung-Energie-Büro-Alt-Management-Sites). Am Standort New Rifle wurden Proben aus 16 Überwachungsbrunnen und 7 Oberflächenstandorten in Übereinstimmung mit dem Grundwasser-Compliance-Aktionsplan [GCAP] vom Dezember 2008 für den Verarbeitungsstandort New Rifle, Colorado (LMS/RFN/S01920) entnommen. Die Messbohrung 0216 konnte im Juni nicht beprobt werden, da sie aufgrund der hohen Flussstufe des Frühjahrsabflusses von stehendem Wasser umgeben war. Später wurde sie im Juli beprobt. Die Beobachtungsbohrung 0635 und die Oberflächenposition 0322 konnten nicht beprobt werden, da der Zugang durch den Elchzaun entlang der Interstate 70 zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist. Old Rifle Site Proben wurden am Old Rifle Standort aus acht Überwachungsbrunnen und fünf Oberflächenstandorten in Übereinstimmung mit dem Aktionsplan zur Einhaltung des Grundwassers vom Dezember 2001 für das Old Rifle, Colorado, UMTRA-Projektstandort (GJ0-2000-177-TAR) entnommen. " weniger

Dieses Projekt konzentrierte sich auf die chloridinduzierte Korrosion von Bewehrungsstahl in Konstruktionsbeton. Das Hauptziel dieses Projekts ist die Analyse der Chloridkonzentration an der Oberfläche der Betonbrückendecks in ganz Colorado. Das Studium im.

Archuleta, Christy-Ann M. Eames, Deanna R.

Die Webanwendung Rio Grande Civil Works and Restoration Projects, die vom US Geological Survey in Zusammenarbeit mit dem US Army Corps of Engineers (USACE) Albuquerque District entwickelt wurde, soll öffentlich zugängliche Informationen über das Internet über Bau- und Restaurierungsprojekte in der Rio Grande-Becken. Seit 1942 gehören zu den Verantwortlichkeiten des USACE Albuquerque District der Bau von Einrichtungen für die US-Armee und die US-Luftwaffe, die Bereitstellung von Hochwasserschutz, die Bereitstellung von Wasser für Strom und öffentliche Erholung, die Teilnahme an der Brandsanierung, der Schutz und die Wiederherstellung von Feuchtgebieten und anderen natürlichen Ressourcen sowie die Unterstützung anderer Regierungen Agenturen mit Engineering-, Contracting- und Projektmanagement-Dienstleistungen. Bei der Durchführung dieser umfangreichen Ingenieurarbeiten entstand die Notwendigkeit, die Standorte von Projekten leicht zu verfolgen und den Interessengruppen und der Öffentlichkeit Informationen über Projekte zur Verfügung zu stellen. Dieses Informationsblatt stellt eine Webanwendung vor, die entwickelt wurde, um Benutzern die Visualisierung von Standorten und die Suche nach Informationen über USACE-Projekte (und einige andere bundesstaatliche, staatliche und lokale) Projekte im Rio Grande-Becken im Süden von Colorado, New Mexico und Texas zu ermöglichen.

Das Colorado Transit Resource Directory ist eine gemeinsame Veröffentlichung der Colorado Association of Transit Agencies (CASTA), des Colorado Department of Transportation (CDOT) und der Federal Transit Administration (FTA). Es ist als Ressource und ha gedacht.

Shafer, B. A. Leaf, C. F. Danielson, J. A. Moravec, G. F.

Die Studie wurde an sechs Wassereinzugsgebieten mit einer Größe von 277 km bis 3460 km in den Einzugsgebieten des Rio Grande und des Arkansas River im Südwesten Colorados durchgeführt. Sechs Jahre Satellitendaten im Zeitraum 1973-78 wurden analysiert und Schneebedeckungskarten für alle verfügbaren Bilddaten erstellt. Sieben Schneekartierungstechniken wurden untersucht, wobei die fotointerpretative Methode als die genaueste ausgewählt wurde. Drei Schemata zur Vorhersage des Schneeschmelzabflusses unter Verwendung von Satelliten-Schneedeckenbeobachtungen wurden untersucht. Sie umfassten ein konzeptionelles hydrologisches Modell, ein statistisches Modell und eine grafische Methode. Eine Reduzierung des aktuellen durchschnittlichen Vorhersagefehlers um 10 % wird geschätzt, wenn Schneebedeckungsdaten in der Schneeschmelzabflussvorhersage als äußerst vielversprechend erwiesen sind. Die Unfähigkeit, eine sich wiederholende Abdeckung aufgrund des 18-Tage-Zyklus von LANDSAT zu erhalten, das Auftreten von Wolkenbedeckung und die langsame Bildlieferung sind Hindernisse für die sofortige Implementierung von satellitengestützter Schneebedeckung in operationellen Strömungsvorhersageprogrammen.

Geissman, J. W. Olsen, P. E. Kent, D. V. Irmis, R. B. Gehrels, G. E. Mundil, R. Parker, W. Bachmann, G. H. Kurschner, W. M. Sha, J.

Die Trias wurde von zwei der größten Massenaussterben des Phanerozoikums unterbrochen und war Zeuge der Entwicklung von Elementen der modernen Biota und des Aufkommens des Zeitalters der Dinosaurier. Ein reichhaltiges Archiv biotischer und ökologischer Veränderungen an Land für das frühe Mesozoikum befindet sich auf dem Colorado-Plateau, das trotz über 100-jähriger Studien immer noch schlecht zeitlich kalibriert und mit anderen globalen Aufzeichnungen schlecht erfasst ist. Vor über 15 Jahren begann ein vielfältiges Team von Wissenschaftlern mit der Entwicklung des Konzepts eines mehrphasigen, langfristigen Colorado Plateau Coring Project (CPCP). Die Planung umfasste zwei große Treffen (DOSECC/NSFICDP unterstützt im Herbst 2007, St. George, UT und International Continental Drilling Program (ICDP) unterstützt im Frühjahr 2009, Albuquerque, NM). Der National Park Service begrüßte das Konzept der Phase-1-Bohrungen im Petrified Forest National Park (PFNP) im Norden Arizonas, die eine der berühmtesten und am besten untersuchten Abfolgen der kontinentalen Trias auf der Erde freilegen, und das Phase-1-Ziel wurde beschlossen. Die meisten Bohrbetriebskosten wurden im Sommer 2010 von ICDP gesichert. Ende 2013 bohrte das Forschungsteam nach neuerer NSF-Unterstützung unter Einsatz von Ruen Drilling Inc

530 m Kern (60o Einbruch) durch den gesamten Abschnitt der Trias-Schichten (Chinle und Moenkopi fms.) im Nordende und a

240 m Kern (75o Einbruch) im unteren Chinle und allen Moenkopi-Schichten am südlichen Ende des PFNP. Unsere kontinuierliche Probenahme wird diese Aufzeichnung in eine zuverlässige quantitative und exportierbare Zeitskala einordnen, als Referenzabschnitt, in dem magnetostratigraphische, geochronologische, Umwelt- und paläontologische Daten auf einer gemeinsamen Dickenskala mit eindeutiger Überlagerung unter Verwendung unberührter Proben registriert werden. Die Kerne werden in der High Resolution X-ray Computed Tomography Facility an der UT Austin gescannt. Sie werden zur LacCore National Lacustrine Core Facility in U Minnesota transportiert, wo sie geteilt, abgebildet und für mehrere gescannt werden

. Anforderungen und stellt so die Rückzahlung der Projektkosten im Rahmen der Kostendeckungskriterien des DOE sicher. Zinsen) und Kapitalbedarf und sichert so die Rückzahlung der Projektkosten im Rahmen der Kostendeckung. ABTEILUNG FÜR ENERGIE Western Area Power Administration Loveland Area Projects / Western Area.

. Colorado River Dam-Fonds. 431.7 Abschnitt 431.7 Öffentliches Land: Innere Vorschriften in Bezug auf öffentliches Land. Verwaltung des Colorado River Dam Fund. Reclamation ist für die Rückzahlung des Projekts und die Verwaltung des Colorado River Dam Fund und des Lower Colorado River Basin Development Fund verantwortlich.

. Colorado River Dam-Fonds. 431.7 Abschnitt 431.7 Öffentliches Land: Innere Vorschriften in Bezug auf öffentliches Land. Verwaltung des Colorado River Dam Fund. Reclamation ist für die Rückzahlung des Projekts und die Verwaltung des Colorado River Dam Fund und des Lower Colorado River Basin Development Fund verantwortlich.

. Colorado River Dam-Fonds. 431.7 Abschnitt 431.7 Öffentliches Land: Innere Vorschriften in Bezug auf öffentliches Land. Verwaltung des Colorado River Dam Fund. Reclamation ist für die Rückzahlung des Projekts und die Verwaltung des Colorado River Dam Fund und des Lower Colorado River Basin Development Fund verantwortlich.

Im Rahmen des Uranium Mill Tailings Remedial Action (UMTRA)-Projekts hat das US-Energieministerium (DOE) in der Nähe der Stadt Gunnison, Colorado, Abraum aus Uranmühlen und andere Oberflächenkontaminationen gereinigt. Abhilfemaßnahmen führten zur Beseitigung von 4,3 Acres (ac) (1,7 Hektar [ha]) Feuchtgebieten. Dieser Verlust wird durch die Verbesserung von sechs Quellgebieten auf dem Land des Bureau of Land Management (BLM) (Mitigation Sites) abgemildert. An den sechs Standorten wurden ca. 254 ac (1 03,3 ha) eingezäunt, um Weidevieh auszuschließen. Von den 254 ac (103,3 ha) sind 17,8 ac (7,2 ha) Uferpflanzengemeinschaften, der Rest sind Beifußgemeinschaften.mehr » Die Beweidungsbedingungen der Uferpflanzengemeinschaften an den Schutzgebieten wurden vor der Einzäunung gemessen. In diesem Bericht werden die Ergebnisse des vierten Jahres eines Überwachungsprogramms erörtert, das durchgeführt wurde, um die Reaktion von Vegetation und Wildtieren auf den Ausschluss von Nutztieren zu dokumentieren. Es wurden drei Kriterien für den Erfolg der Minderung festgelegt: Pflanzenhöhe, Vegetationsdichte (kahler Boden) und Vegetationsvielfalt. 1996 erfüllten Prospector Spring, Upper Long`s Gulch und Camp Kettle die Kriterien. Das DOE beantragte die Übertragung dieser Standorte an BLM zur langfristigen Überwachung. Die Auswertung der drei verbleibenden Standorte im Jahr 1997, die in diesem Bericht erörtert wurden, ergab, dass zwei Standorte (Houston Gulch und Lower Long`s Gulch) die Kriterien erfüllen. Das DOE wird die Übertragung dieser beiden Standorte an die BLM zur langfristigen Überwachung beantragen. Der letzte verbleibende Standort, Sage Hen Spring, hat nur zwei der Kriterien erfüllt (Prozent unbedeckter Boden und Pflanzenhöhe). Das dritte Kriterium, die Vegetationsvielfalt, wurde nicht erfüllt. Die Vegetation scheint sich von überwiegend feuchten Arten zu trockeneren Hochlandarten zu ändern, obwohl der Grund für diese Änderung ungewiss ist. Es kann an unterdurchschnittlichen Niederschlägen der letzten Jahre liegen, an der Umleitung von Wasser von der Quelle in das Vorratsbecken oder an der Manipulation der Hydrologie weiter ansteigend.« weniger

Das U.S. Department of Energy (DOE) reinigt und/oder überwacht große, verdünnte Plumes, die durch Metalle wie Uran und Chrom kontaminiert sind, deren Mobilität und Löslichkeit sich mit dem Redoxstatus ändern. Experimente im Feldmaßstab mit Acetat als Elektronendonor haben metallreduzierende Bakterien stimuliert, Uran [U(VI)] effektiv aus dem Grundwasser am Uranium Mill Tailings Site in Rifle, Colorado, zu entfernen. Das Pacific Northwest National Laboratory und ein multidisziplinäres Team nationaler Laboratorien und akademischer Mitarbeiter haben eine für den Standort Rifle vorgeschlagene Forschung begonnen, deren Ziel es ist, ein umfassendes und mechanistisches Verständnis der mikrobiellen Faktoren und der damit verbundenen Geochemie zur Kontrolle der Uranmobilität zu gewinnen dass DOE sicher Uranfahnen sanieren und die Verwaltung uranverseuchter Standorte unterstützen kann. Dieser Qualitätssicherungs-Projektplan enthält die Qualitätssicherungsanforderungen und -prozesse, die vom Rifle Integrated Field-Scale Subsurface Research Challenge Project befolgt werden.« weniger

STS068-248-092 (30. September bis 11. Oktober 1994) --- Die Lage von Denver, Colorado - am westlichen Rand der High Plains, an der Kreuzung des South Platte River und des Clear Creek östlich der Rocky Mountains - ist grafisch dargestellt. Mount Evans und seine Umgebung sind bereits am 8. Oktober 1994 von Schnee bedeckt. Clear Creek war eines der ersten Gebiete in den Rocky Mountains, in dem im 19. Jahrhundert von amerikanischen Goldsuchern Gold entdeckt wurde, was zur Besiedlung von Denver führte. Das Wachstum von Denver im 20. Jahrhundert, hauptsächlich im Westen und Süden, ist offensichtlich. Stapleton Field, nahe der Innenstadt von Denver, wird durch den neuen Regionalflughafen weit draußen in der Ebene ersetzt.

Barsugli, J. Ray, A. Averyt, K. Wolter, K. Hörling, M. P.

Als Reaktion auf die mit dem anthropogenen Klimawandel verbundenen Risiken hat Gouverneur Ritter 2007 den Colorado Climate Action Plan (CCAP) herausgegeben. Zur Unterstützung der Anpassungskomponente des CCAP hat das Colorado Water Conservation Board das Western Water Assessment an der University of Colorado in Auftrag gegeben den Bericht "Climate Change in Colorado: A Synthesis to Support Water Resources Management and Adaptation" vorzubereiten. Das Ziel von "Climate Change in Colorado" ist es, den Stand der Wissenschaft zu den physikalischen Aspekten des Klimawandels zu vermitteln, die für die Bewertung der Auswirkungen auf die Wasserressourcen Colorados wichtig sind. Dementsprechend konzentriert sich das Dokument auf beobachtete Trends, Modellierung, Attribution und Projektionen von hydroklimatischen Variablen, die für die Wasserversorgung Colorados wichtig sind. Obwohl viele veröffentlichte Datensätze Informationen über Colorado enthalten, gibt es nur wenige Klimastudien, die sich auf den Bundesstaat konzentrieren. Folglich fehlen viele wichtige Analysen für Colorado. Der Bericht fasst Colorado-spezifische Ergebnisse aus begutachteten regionalen Studien zusammen und präsentiert neue Analysen, die aus bestehenden Datensätzen abgeleitet wurden. Hier werden wir die Ergebnisse des Berichts zusammenfassen, diskutieren, inwieweit die Schlussfolgerungen aus westweiten Studien in Colorado gelten, und die vielen wissenschaftlichen Herausforderungen hervorheben, denen bei der Erstellung des Berichts begegnet wurde. Zu diesen Herausforderungen gehören die Interpretation beobachteter und projizierter Niederschlags- und Temperaturvariabilität und -trends, der Umgang mit Attribution und Unsicherheit auf Landesebene und die Begründung der Relevanz von Klimamodellprojektionen in einem topographisch komplexen Zustand. In einer zweiten Präsentation (Ray et al.) wird der Entwicklungsprozess des Berichts erörtert.

Diese Sequenz von drei Bildern im Norden Colorados wurde vom Airborne Synthetic Aperture Radar (AirSar) der NASA für das gemeinsame Cold Land Processes Experiment der NASA und der National Oceanic and Atmospheric Administration aufgenommen. Die Bilder wurden aus Daten vom 19., 21. und 23. Februar 2002 (von oben nach unten) erstellt und zeigen die Auswirkungen von Schnee auf die Radarrückstreuung bei verschiedenen Frequenzen. Die Bilder sind auf 40 Grad nördlicher Breite und 106 Grad westlicher Länge zentriert, 12 Kilometer (7,5 Meilen) westlich der Stadt Fraser. Die Farben Rot, Grün und Blau zeigen die relative Gesamtleistung der Radarrückstreuung im P-, L- bzw. C-Band an.

Das obere Bild wurde vor dem Schneefall aufgenommen, das mittlere Bild wurde am Morgen nach dem Schnee aufgenommen. Bei der Schneeschmelze waren die markantesten Veränderungen sichtbar und im unteren Bild zu sehen. In diesem Bild lässt schmelzender Schnee weniger vom Radarsignal zurückstreuen und einige Merkmale erscheinen dunkler.

Das Cold Land Processes Experiment ist ein mehrjähriges Experiment, um zu untersuchen, wie Schneeprozesse funktionieren und wie schneebedeckte Gebiete Wetter und Klima beeinflussen. Fraser, Colorado, ist eines von drei Untersuchungsgebieten im Norden von Colorado und im Süden von Wyoming, das ideale natürliche Labors für die Schneeforschung bietet.

AirSar fliegt an Bord einer NASA DC-8 mit Sitz im Dryden Flight Research Center der NASA, Edwards, Kalifornien. Gebaut, betrieben und verwaltet vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, Pasadena, Kalifornien, ist AirSar Teil des Earth Science Enterprise-Programms der NASA. JPL ist eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena.

Falk, Sarah E. Anderholm, Scott K. Hafich, Katya A.

Die Wasserversorgungsbehörde von Albuquerque-Bernalillo County ergänzt die städtische Wasserversorgung des Großraums Albuquerque im Zentrum von New Mexico mit Wasser aus dem Rio Grande. Das aus dem Rio Grande für den kommunalen Gebrauch abgeleitete Wasser stammt aus dem San Juan-Chama-Projekt, das Wasser aus Bächen in den südlichen San Juan Mountains im Colorado River Basin im Süden Colorados in die Rio Chama-Wasserscheide und das Rio Grande-Becken im Norden liefert New-Mexiko. Der US Geological Survey hat in Zusammenarbeit mit der Wasserversorgungsbehörde von Albuquerque-Bernalillo County historische Daten zu Abflüssen und Wasserqualität zusammengestellt und neue Daten zur Wasserqualität gesammelt, um die Wasserqualität und die Abflussbedingungen und die jährliche Abflussvariabilität zu charakterisieren, die durch den Jahresfluss charakterisiert sind -Dauerkurven von Bächen des San Juan-Chama-Projekts . Zur Berechnung der jährlichen und monatlichen zusammenfassenden Statistik des Abflusses wurden nichtparametrische statistische Methoden angewendet, Trends der Abflussbedingungen wurden mit dem Mann-Kendall-Trendtest bewertet und die jährliche Variation der Abflussbedingungen wurde mit jährlichen Abflussdauerkurven bewertet. Das Untersuchungsgebiet befindet sich im Norden von New Mexico und im Süden von Colorado und umfasst den Rio Blanco, den Little Navajo River und den Navajo River, Nebenflüsse des San Juan River im Colorado River Basin in den südlichen San Juan Mountains, sowie Willow Creek und Horse Lake Creek, Nebenflüsse des Rio Chama im Rio Grande Basin. Die Wasserqualität in den Bächen im Untersuchungsgebiet variierte im Allgemeinen je nach Einzugsgebiet aufgrund der zugrunde liegenden Geologie und der Menge und Quelle des Bachlaufs. Das Wasser aus den Einzugsgebieten des Rio Blanco und des Little Navajo River, das hauptsächlich von vulkanischen Ablagerungen, vulkaniklastischen Sedimenten und aus diesen Materialien abgeleiteten Erdrutschablagerungen unterlagert wurde, war in seiner Zusammensetzung ähnlich und wies im Vergleich zu den anderen Strömen im Untersuchungsgebiet niedrige spezifische Leitfähigkeitswerte auf. Wasser aus dem Navajo-Fluss

Dieser Bericht enthält den Kommentar und das Antwortdokument für den Entwurf des langfristigen Überwachungsplans des Standorts Bodo Canyon in Durango, Kalifornien. Dies ist ein Teil des Uranium Mill Tailings Remedial Action (UMTRA) Projekts. Fragen und Kommentare zu bestimmten Abschnitten oder Aussagen im Bericht werden beschrieben und anschließend wird auf jeden Bewertungskommentar oder jede Frage eine Antwort gegeben.

Hittner, James B. Johnson, Cassandra Tripicchio, Gina Faith, Myles S

Das kindliche Temperament und die Ernährungspraktiken der Eltern können Risikofaktoren für Fettleibigkeit bei Kindern sein, jedoch haben sich die meisten Studien auf die Einschätzungen der Eltern verlassen. Wir testeten, ob die emotionale Belastung des Säuglings und die restriktive Ernährung der Mutter im Alter von 12 Monaten, beobachtet bei einer Interaktion mit der häuslichen Ernährung, den BMI von Kindern bis zum Alter von 6 Jahren vorhersagten. Wir führten eine prospektive Beobachtungsstudie mit 86 Kindern (34 Mädchen und 52 Jungen, aus 55 Adoptiv- und 31 Nicht-Adoptivfamilien) durch, die am Colorado Adoption Project teilnahmen. Die Mutter-Kind-Fütterungsinteraktionen wurden während eines Snacks oder einer Mahlzeit zu Hause im ersten Jahr auf Video aufgezeichnet, und die anthropometrischen Daten des Kindes (Länge oder Größe und Gewicht) wurden in den Jahren 1 bis 6 untersucht Jahr 1 und Body-Mass-Index (BMI: kg/m(2)) in den Jahren 2-6. Die Ergebnisse verallgemeinerter linearer Modelle zeigten, dass eine größere emotionale Belastung des Säuglings nach 12 Monaten eine stärkere Zunahme des Kindergewichtsstatus bis zum Alter von 6 Jahren vorhersagte, B = 0,62 und Odds Ratio (OR) = 1,87. In separaten Analysen interagierte die restriktive Ernährung mit dem Geschlecht des Kindes bei der Vorhersage der Trajektorien des Gewichtsstatus (p=.012). Männliche Säuglinge, deren Mütter im ersten Jahr eine im Vergleich zu keiner Einschränkung aufwiesen, zeigten bei weiblichen Säuglingen einen Abwärtstrend des BMI von 2 auf 6 Jahre, eine Exposition gegenüber irgendwelchen im Vergleich zu keinen Einschränkungen prognostizierten einen Anstieg des BMI von 4 auf 6 Jahre. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass frühe Strategien zur Adipositasprävention dem kindlichen Temperament, insbesondere Stress und negativen Affekten, und der Reaktion der Eltern auf solche Hinweise mehr Aufmerksamkeit schenken sollten. Darüber hinaus rechtfertigen Strategien der „responsiven Fütterung“, die eine Alternative zur Restriktion darstellen, mehr Forschung im Säuglingsalter. Copyright © 2016. Herausgegeben von Elsevier Ltd.

Butler, D. L. Wright, W. G. Stewart, K. C. Osmundson, B. C. Krueger, R. P. Crabtree, D. W.

1985 startete das US-Innenministerium ein Programm zur Untersuchung der Auswirkungen der Bewässerungsentwässerung im Westen der Vereinigten Staaten. Diese Studien wurden durchgeführt, um festzustellen, ob die Entwässerung der Bewässerung Probleme im Zusammenhang mit der menschlichen Gesundheit, der Wasserqualität und den Fisch- und Wildtierressourcen verursacht. Die Ergebnisse einer Studie aus den Jahren 1991-93 über Bewässerungsdrainage im Zusammenhang mit dem Uncompahgre-Projektgebiet im unteren Gunnison-River-Becken und dem Grand Valley, das sich entlang des Colorado River befindet, werden in diesem Bericht beschrieben. Der Schwerpunkt des Berichts liegt auf den Quellen, der Verteilung, der Bewegung und dem Verbleib von Selen in den hydrologischen und biologischen Systemen und den Auswirkungen auf Biota. Im Allgemeinen waren die Konzentrationen anderer Spurenbestandteile in Wasser und Biota nicht erhöht oder nicht besorgniserregend. Böden im Gebiet des Uncompahgre-Projekts, die hauptsächlich aus Mancos-Schiefer gewonnen wurden, enthielten die höchsten Konzentrationen an Gesamt- und wasserextrahierbarem Selen. Nur 5 von 128 x11 Luzerneproben wiesen Selenkonzentrationen auf, die einen empfohlenen Nahrungsgrenzwert für Nutztiere überstiegen. Selendaten für Boden und Luzerne weisen darauf hin, dass Bewässerung Selen im Uncompahgre-Projektgebiet mobilisieren und umverteilen könnte. Die Verteilung von gelöstem Selen im Grundwasser wird durch die wässrige geochemische Umgebung des flachen Grundwassersystems beeinflusst. Die Selenkonzentrationen betrugen in Wasser aus flachen Brunnen bis zu 1.300 × 11 Mikrogramm pro Liter. Die höchsten Konzentrationen an gelöstem Selen waren in Wasser aus Bohrlöchern zu finden, die in Anschwemmungen über dem Mancos-Schiefer der Kreidezeit fertiggestellt wurden. Selen im Untersuchungsgebiet konnte durch Oxidation von reduziertem Selen, Desorption aus Grundwasserleitersedimenten, Ionenaustausch und Auflösung mobilisiert werden. Die Infiltration von Bewässerungswasser und möglicherweise Nitrat bietet oxidierende Bedingungen für die Mobilisierung von Selen aus Alluvium- und Schieferrückständen und für

Hyperspektrale Bilder und die entsprechende Fähigkeit, Analysen unterhalb der Pixelebene durchzuführen, haben ein enormes Potenzial für die Überwachung der Landbedeckung. Bei großen Projekten zur Wiederherstellung von Ökosystemen ist es eine große Herausforderung, spezifische Aspekte der Erholung in großen und oft unzugänglichen Gebieten unter eingeschränkten Finanzmitteln überwachen zu können. Die Airborne Real-time Cueing Hyperspectral Enhanced Reconnaissance (ARCHER) der Civil Air Patrol kann in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten zu relativ geringen Kosten hyperspektrale Daten bereitstellen. Obwohl sie speziell für die Ortung von abgestürzten Flugzeugen entwickelt wurden, bergen die Bilder das Potenzial, spezifische Aspekte der Landbedeckung mit viel größerer Genauigkeit als herkömmliche multispektrale Mittel zu identifizieren. Die Ziele dieser Forschung bestanden darin, die Verwendung von ARCHER-Hyperspektralbildern zu verbessern, um Sub-Canopy- und Open-Area-Vegetation in Nadelwäldern in den Southern Rockies zu klassifizieren und zu bestimmen, wie viel Wiedergabetreue von einer Basislinie mit einer räumlichen Auflösung von 1 Meter verloren gehen könnte auf 2 und 5 Meter Pixelgröße, um die Erfassung in größerer Höhe zu simulieren. Basierend auf einer Analyse, die die lineare spektrale Entmischung mit einer herkömmlichen überwachten Klassifikation vergleicht, erwies sich die lineare spektrale Entmischung als statistisch überlegen. Noch wichtiger ist jedoch, dass die lineare spektrale Entmischung zusätzliche Subpixel-Informationen lieferte, die mit anderen Techniken nicht verfügbar waren. Das zweite Ziel der Bestimmung des Wiedergabetreueverlusts basierend auf der räumlichen Auflösung war aufgrund der Darstellung der Daten schwieriger zu bestimmen.Darüber hinaus wurden die 2- und 5-Meter-Bilder durch Resampling der 1-Meter-Bilder erhalten und sind daher möglicherweise nicht repräsentativ für die Qualität der tatsächlichen 2- oder 5-Meter-Bilder. Letztendlich können die aus dieser Forschung gewonnenen Informationen nützlich sein, um hyperspektrale Bilder besser für die Waldüberwachung und -bewertung zu nutzen.

Butler, D. L. Osmundson, B. C. Krüger, R. P.

Eine Aufklärungsuntersuchung für das National Irrigation Water Quality Program im Jahr 1990 ergab erhöhte Selenkonzentrationen in einigen Wasser- und Biotaproben, die im Dolores-Projekt im Südwesten von Colorado gesammelt wurden. Auch in Vogelproben, die 1989 im Mancos-Projekt gesammelt wurden, wurden hohe Selenkonzentrationen festgestellt. 1994 wurden Feldscreenings in Teilen des Dolores-Projekts und des Mancos-Flussbeckens durchgeführt, um zusätzliche Selendaten im Zusammenhang mit der Bewässerung in diesen Gebieten zu sammeln. Selen wird aus Böden in neu bewässerten Gebieten des Dolores-Projekts namens Dove Creek-Gebiet mobilisiert, das neu (seit 1987) bewässertes Land nördlich von Cortez und südlich von Dove Creek umfasst. Selen wurde in 18 von 20 Stromproben nachgewiesen, und die maximale Konzentration betrug 12 Mikrogramm pro Liter. Das Dove Creek-Gebiet ist im Vergleich zu anderen Untersuchungsgebieten des National Irrigation Water Quality Program einzigartig, da die Selenkonzentrationen wahrscheinlich auf anfängliche Auslaugungsbedingungen in einem neu bewässerten Gebiet hinweisen. Die Selenkonzentrationen in neun flachen Bodenproben aus dem Dove Creek-Gebiet lagen zwischen 0,13 und 0,20 Mikrogramm pro Gramm. Die Selenkonzentrationen im Bodensediment von sechs Teichen lagen unter dem für Fische und Wildtiere besorgniserregenden Niveau von 4 Mikrogramm pro Gramm. Viele Biota-Proben, die im Dove Creek-Gebiet gesammelt wurden, wiesen im Vergleich zu verschiedenen Richtlinien und Wirkungsniveaus erhöhte Selenkonzentrationen auf, obwohl die Selenkonzentrationen in Wasser, Boden und Bodensediment relativ niedrig waren. Die Selenkonzentrationen in 12 von 14 aquatischen wirbellosen Proben aus Teichen überstiegen 3 Mikrogramm pro Gramm Trockengewicht, eine Ernährungsrichtlinie zum Schutz von Fischen und Wildtieren. Die durchschnittliche Selenkonzentration von 10,3 Mikrogramm pro Gramm Trockengewicht in Wasservogeleiern überstieg die Richtlinie für eine reduzierte Schlüpfbarkeit von 8 Mikrogramm pro Gramm Trockengewicht. Zwei Teiche im Gebiet von Dove Creek wiesen eine hohe Selen-Gefährdung auf, basierend auf einem neuen Protokoll zur Bewertung der Selen-Gefährdung in

Brill, Kenneth G., Jr. Nuttli, Otto W.

Das Colorado Lineament scheint eine der Quellzonen für die größeren Erdbeben im Westen der Mitte der Vereinigten Staaten zu sein. Wie von Warner (1975) definiert, verläuft das Lineament nordöstlich vom Nordwesten Arizonas bis zum Zentrum von Minnesota. Entlang des Lineaments wurden zahlreiche präkambrische Trends erkannt, von denen sich einige in den darüber liegenden Schichten widerspiegeln. Mineralisierte Gebiete wie der Colorado Mineral Belt, die Hartville-Eisenlagerstätten von Wyoming und die Cuyuna Iron Range von Minnesota sind mit dem Lineament verbunden, das eine präkambrische Kontinentalplattengrenze in Form eines Schraubenschlüssel-Verwerfungssystems darstellen könnte (Warner, 1978). . Zwischen 1860 und 1875 hatten etwa 18 Erdbeben mit einer epizentralen Intensität größer oder gleich VI und einer gefühlten Fläche von mehr als 25.000 km2 (10.000 mi2 entsprechend einer Körperwellenstärke ges4,5) Epizentren innerhalb der Oberflächenprojektion des Colorado Lineament. Alle bis auf wenige verbleibenden west-zentralen Erdbeben dieser Größe können mit der Nemaha-Hebung, dem Rio Grande Rift, der Wichita Mountain-Hebung und dem Overthrust Belt in Verbindung gebracht werden. Obwohl diese letzteren Strukturen zuvor als Quellzonen für größere Erdbeben anerkannt wurden, wurde das Colorado Lineament nicht so erkannt.

. Colorado Springs, Colorado, geänderte Zertifizierung bezüglich der Berechtigung zur Beantragung einer Arbeitnehmeranpassung. 2013, anwendbar auf Arbeitnehmer der Atmel Corporation, Colorado Springs, Colorado . Die Mitteilung des Ministeriums. Colorado Springs, Colorado, waren in Aktivitäten im Zusammenhang mit der Herstellung von Halbleiterwafern tätig.

Der Zweck des Arkansas Valley Conduit (AVC) besteht darin, Wasser für den kommunalen und industriellen Gebrauch innerhalb der Grenzen des südöstlichen Colorado Water Conservancy District zu liefern. Das über das AVC gelieferte Wasser würde zwei Bedürfnisse erfüllen: (1) um vorhandenes Wasser von schlechter Qualität für die Gemeinden stromabwärts vom Pueblo-Stausee zu ergänzen oder zu ersetzen und (2) um einen Teil des prognostizierten Wasserbedarfs der AVC-Teilnehmer bis 2070 zu decken Reclamation (Reclamation) hat eine Umweltverträglichkeitserklärung (EIS) eingeleitet, um die potenziellen Umweltfolgen im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb des geplanten AVC zu behandeln, einen Fördervertrag für die Nord-Süd-Auslasswerksverbindung des Pueblo-Damms (Interconnect) abzuschließen und einen Vertrag abzuschließen langfristigen Rahmenvertrag für Überkapazitäten (Master Contract). Betriebsänderungen infolge der Umsetzung vorgeschlagener EIS-Alternativen könnten die Hydrodynamik und die Wasserqualitätsbedingungen im Pueblo-Stausee verändern. Zwischen Reclamation und dem U.S. Geological Survey wurde eine behördenübergreifende Vereinbarung getroffen, um die Hydrodynamik und die Wasserqualität im Pueblo-Reservoir für den prognostizierten Bedarf im Zusammenhang mit vier der sieben vorgeschlagenen EIS-Alternativen genau zu simulieren. Die vier Alternativen, die dem USGS zur Szenariosimulation vorgelegt wurden, umfassten verschiedene Kombinationen (Aktion oder keine Aktion) der vorgeschlagenen Arkansas Valley Conduit-, Master Contract- und Interconnect-Optionen. Die vier Alternativen waren No Action, Comanche South, Joint Use Pipeline North und Master Contract Only. Darüber hinaus wurden Szenariosimulationen durchgeführt, die die bestehenden Bedingungen (Existing Conditions Szenario) im Pueblo Reservoir darstellten. Wasseroberflächenhöhen, Wassertemperatur, gelöster Sauerstoff, gelöste Feststoffe, gelöster Ammoniak, gelöstes Nitrat, Gesamtphosphor, Gesamteisen und Algenbiomasse (gemessen als Chlorophyll-a) wurden simuliert. Jedes der Szenarien wurde für drei zusammenhängende Wasserjahre simuliert, die ein nasses, durchschnittliches und trockenes . darstellen

Osmundson, B. C. Mai, T. W. Osmundson, D. B.

Eine Studie des Innenministeriums (DOI) des Bewässerungsabflusswassers des Uncompahgre-Projektgebiets und des Grand Valley im Westen von Colorado ergab hohe Selenkonzentrationen in Wasser-, Sediment- und Biota-Proben. Der untere Gunnison River und der Colorado River im Untersuchungsgebiet werden als kritischer Lebensraum für den vom Aussterben bedrohten Colorado-Zander (Ptychocheilus lucius) und Spitzmaulsauger (Xyrauchen texanus) ausgewiesen. Aufgrund des gefährdeten Status dieser Fische wurde vermieden, Individuen für die Analyse von Geweberückständen zu opfern, folglich gab es nur wenige Informationen über Selen-Geweberückstände. Im Jahr 1994 wurden Muskelpfropfen von insgesamt 39 Colorado-Zandern gesammelt, die an verschiedenen Standorten am Colorado River im Grand Valley für die Selenrückstandsanalyse gefangen wurden. Die Muskelpfropfen, die von 16 Colorado-Zandern gesammelt wurden, die im Walter Walker State Wildlife Area (WWSWA) gefangen wurden, enthielten eine durchschnittliche Selenkonzentration von 17 ? Trockengewicht im Muskelgewebe von Süßwasserfischen. Aufgrund der erhöhten Selenkonzentrationen in den Muskelpfropfen im Jahr 1994 wurden 1995 insgesamt 52 Muskelpfropfen aus dem Colorado-Pikeminnow-Staging in der WWSWA entnommen. Elf dieser Pfropfen stammten von Fischen, die bereits 1994 beprobt wurden. Die Selenkonzentrationen bei 9 der 11 wieder gefangenen Fische waren 1995 deutlich niedriger als 1994. Die verringerte Selenkonzentration in den Fischen kann teilweise auf höhere Zuflüsse im Jahr 1995 und niedrigere Selenkonzentrationen im Wasser zurückgeführt werden im Colorado River im Grand Valley. Im Jahr 1996 wurden 35 Colorado-Squawfish, die bei WWSWA gefangen wurden, Muskelpfropfen entnommen, und es wurde kein Unterschied in den mittleren Selenkonzentrationen von denen aus 1995 festgestellt. Die Flüsse des Colorado River im Jahr 1996 lagen zwischen den 1994 und 1995 gemessenen.

Osmundson, B C Mai, T W Osmundson, D B

Eine Studie des Innenministeriums (DOI) des Bewässerungsabflusswassers des Uncompahgre-Projektgebiets und des Grand Valley im Westen von Colorado ergab hohe Selenkonzentrationen in Wasser, Sediment und Biota-Proben. Der untere Gunnison River und der Colorado River im Untersuchungsgebiet werden als kritischer Lebensraum für den vom Aussterben bedrohten Colorado-Zander (Ptychocheilus lucius) und Spitzmaulsauger (Xyrauchen texanus) ausgewiesen. Aufgrund des gefährdeten Status dieser Fische wurde vermieden, Individuen für die Analyse von Geweberückständen zu opfern, folglich gab es nur wenige Informationen über Selen-Geweberückstände. Im Jahr 1994 wurden Muskelpfropfen von insgesamt 39 Colorado-Zandern gesammelt, die an verschiedenen Standorten am Colorado River im Grand Valley für die Selenrückstandsanalyse gefangen wurden. Die Muskelpfropfen, die aus 16 Colorado-Hechtminnowen gesammelt wurden, die im Walter Walker State Wildlife Area (WWSWA) gefangen wurden, enthielten eine durchschnittliche Selenkonzentration von 17 Mikrog/g Trockengewicht, was mehr als dem Doppelten der empfohlenen toxischen Schwellenwert-Richtlinienkonzentration von 8 Mikrog/g Trockengewicht im Muskel war Gewebe für Süßwasserfische. Aufgrund der erhöhten Selenkonzentrationen in den Muskelpfropfen im Jahr 1994 wurden 1995 insgesamt 52 Muskelpfropfen aus dem Colorado-Pikeminnow-Staging in der WWSWA entnommen. Elf dieser Pfropfen stammten von Fischen, die bereits 1994 beprobt wurden. Die Selenkonzentrationen bei 9 der 11 wieder gefangenen Fische waren 1995 deutlich niedriger als 1994. Die verringerte Selenkonzentration in den Fischen kann teilweise auf höhere Zuflüsse im Jahr 1995 und niedrigere Selenkonzentrationen im Wasser zurückgeführt werden im Colorado River im Grand Valley. Im Jahr 1996 wurden 35 Colorado-Squawfish, die bei WWSWA gefangen wurden, Muskelpfropfen entnommen, und es wurde kein Unterschied in den mittleren Selenkonzentrationen von denen, die 1995 beprobt wurden, festgestellt.

AKTUELLE UND VORGESEHENE BESCHÄFTIGUNGSSTATISTIKEN WERDEN FÜR DEN STAAT UND FÜR DAS DENVER STANDARD METROPOLITAN STATISTICAL BEREICH ANGEGEBEN, DER ADAMS, ARAPAHOE, BOULDER, DENVER UND JEFFERSON COUNTIES EINSCHLIESST. DATEN WURDEN VOM COLORADO DEPARTMENT OF EMPLOYMENT, DENVER RESEARCH INSTITUTE, U.S. CENSUS, UNIVERSITY OF COLORADO, BERGSTAATEN…

. die Verwaltung des Colorado River Dam Fund und des Lower Colorado River Basin Development Fund. von Western hinterlegt und stehen ohne weitere Zuwendung zur Verfügung für: (1) Bestreitung der Kosten von. River Basin Project Act (5) Übertragungen an den Lower Colorado River Basin Development Fund und nachfolgende.

Pappas, Georgia, Ed. Guajardo, Maria, Ed.

Es wird prognostiziert, dass die Bevölkerung von Colorado zwischen 1990 und 2000 um 25% zunehmen wird. Die Latino-Gemeinde wird einen leichten Anstieg des Bevölkerungsanteils von Colorado erfahren und wird in den nächsten 30 Jahren die größte ethnische Gruppe bleiben. Die Kapitel in diesem Profil beschreiben die Latino-Bevölkerung von Colorado. Die folgenden Aufsätze…


Schau das Video: USING OPENLAYERS TO REQUEST SPECIFIC DATA FROM GEOSERVER CQL