Astronomie, Satellit, Weltraum

Was ist ein Meteor?

Was ist ein Meteor?



Informationen zu Meteoren, Meteoroiden, Feuerbällen und Meteoriten.


Meteor am frühen Morgen. Foto

Meteore und "Shooting Stars"

Meteore werden am häufigsten als ein sehr kurzer Lichtstreifen am Nachthimmel gesehen. Sie treten normalerweise so schnell auf und verschwinden so schnell, dass Sie sich fragen, ob Sie sie tatsächlich gesehen haben. Diese Lichtstreifen werden im Allgemeinen als "Sternschnuppen" oder "Sternschnuppen" bezeichnet. Obwohl sie am häufigsten in der Nacht gesehen werden, können besonders helle Meteore bei Tageslicht gesehen werden. Das Foto rechts zeigt einen Meteoriten am Himmel über Quebec, Kanada, an einem frühen Novembermorgen.

Was sind Meteoroiden?

Der Streifen, den wir Meteor nennen, ist eine Spur von glühendem Dampf, der erzeugt wird, wenn ein kleines Partikel von Weltraummüll in die Erdatmosphäre eindringt. Diese Partikel von Weltraummüll werden zusammen als "Meteoroiden" bezeichnet. Täglich gelangen Millionen von Meteoroiden in die Erdatmosphäre. Sie stammen vermutlich eher aus unserem eigenen Sonnensystem als aus dem interstellaren Raum. Die meisten Meteoroiden, die in die Erdatmosphäre eindringen, sind winzige Partikel von Kometen, Asteroiden, Mars oder Mond, die sich durch den Weltraum bewegen und mit der Erdatmosphäre kollidieren.

Was verursacht Meteore?

Meteoroiden treten mit sehr hohen Geschwindigkeiten in die Erdatmosphäre ein. Während ein Meteorit durch die Atmosphäre fliegt, werden starke Widerstandskräfte erzeugt, da der Hochgeschwindigkeitsmeteorit die Luft vor ihm komprimiert. Diese Kompression erwärmt die Luft, die ihrerseits den Meteoriten erwärmt, wenn die Luft ihn umströmt. Die Oberfläche des Meteoriten erreicht eine sehr hohe Temperatur - hoch genug, um einige der Atome oder Moleküle, die sich auf der Oberfläche des Meteoriten befinden, zu verdampfen. Atmosphärische Gase auf dem Weg des Meteoriten werden ebenfalls erhitzt und ionisiert. Diese heißen, ionisierten Partikel erzeugen die Spur glühender Dämpfe, die wir als "Meteor" bezeichnen. Meteore sind nur für kurze Zeit sichtbar, da sich die Gase im Kondensstreifen schnell abkühlen und verteilen.

Wann man Meteore sieht: Vereinfachtes Diagramm der Erde, die sich der Staubspur eines Kometen nähert. In diesem Diagramm blicken Sie auf den Nordpol der Erde. Beachten Sie, wie die Morgenseite der Erde in den Staub pflügt, die Abendseite jedoch etwas abgeschirmt ist. Deshalb gibt es nach Mitternacht oft mehr sichtbare Meteore - Sie befinden sich dann auf der Seite der Erde, die in den Staub pflügt.

Wann können Meteore gesehen werden?

Sie haben die Chance, in jeder klaren Nacht einen Meteor zu sehen. Es gibt jedoch ungefähr ein Dutzend Mal im Jahr, wenn eine außergewöhnliche Anzahl von Meteoren gesehen werden kann. Diese sind als Meteorschauer bekannt. Diese Schauer treten auf, wenn sich die Erde auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne durch einen Strom von Kometenabfällen bewegt. Wenn Kometen die Sonne umkreisen, verlieren sie kleine Trümmerpartikel. Diese Teilchen werden durch den Bahnweg dieses Kometen gestreut. Wenn die Umlaufbahn der Erde die Umlaufbahn des Kometen kreuzt, kollidieren viele Partikel von Kometenabfällen mit der Erdatmosphäre und produzieren Meteore. Bei einem besonders guten Schauer können Hunderte von Meteoren pro Stunde gesehen werden. Informationen zum nächsten Meteorschauer finden Sie im Meteorschauer-Kalender.

Was ist ein "Feuerball"?

Ein Feuerball ist ein ungewöhnlich großer und heller Meteor. Um als Feuerball zu gelten, muss der Meteor mindestens so hell sein wie die Venus. Diese außergewöhnliche Helligkeit ist normalerweise das Ergebnis eines großen Meteoriten - möglicherweise mit einem Durchmesser von einigen Metern beim Eintritt in die Erdatmosphäre. Wenn Feuerbälle über besiedelten Gebieten auftreten, können sie große Aufmerksamkeit erregen.

Einige Feuerbälle erzeugen ein hörbares Geräusch, einige werfen kleinere Meteore ab, einige werden von Überschallknallen begleitet und einige hinterlassen eine Spur, die nach dem Passieren für einige Minuten sichtbar bleibt. Die Größe der Feuerball-Meteoroiden gibt ihnen eine viel höhere Chance, ihren Fall durch die Atmosphäre und das Auftreffen auf der Erdoberfläche zu überleben.

Was ist ein "Meteorit"?


Eisenmeteorit. NASA-Bild.

Die meisten Meteoroiden sind so klein, dass sie ihren Fall durch die Erdatmosphäre nicht überstehen und vollständig verdampft sind. Einige sind jedoch groß genug, um bis zur Erdoberfläche zu fallen. Ein Meteorit, der den Fall überlebt und auf der Erdoberfläche landet, wird als "Meteorit" bezeichnet.

Es wird angenommen, dass die Erde jeden Tag über 1000 Tonnen Masse aus dem Infall winziger Meteoriten gewinnt. Die meisten dieser Meteoriten haben die Größe eines Staubpartikels oder Sandkorns.

Selten fällt ein Meteorit, der groß genug ist, um gesehen zu werden, bis zur Erde. Es wird angenommen, dass mehrere hundert Meteoriten, die größer als Murmeln sind, jedes Jahr die Erdoberfläche erreichen. Ein kleiner Teil davon wird vom Menschen entdeckt und als Meteorit identifiziert. Aus diesem Grund sind Meteoritenexemplare äußerst selten.

Der Einschlag eines sehr großen Meteoriten kann einen großen Einschlagkrater erzeugen. Einige der größten Auswirkungen wurden mit katastrophalen Ereignissen in Verbindung gebracht, einschließlich des Massensterbens von Pflanzen- und Tierarten.